Jump to content
GrBaer185
Message added by GrBaer185

Stand 5. 11. 2020 nach Grippescchutz-Impfung und 300 mg.


GrBaer185

6,410 views

Stand: 09.12.2020
 
Ich hatte zu Begin meiner Therapie mit Cosentyx® schnell guten Erfolg, aber auch neurodermitisartige, juckende Hautveränderungen in den Armbeugen und einen entzündeten kleinen Finger (siehe hierzu auch früheren Blog-Beitrag). 
Nachdem ich im Juli 2017 wegen einem grippalen Infekt den Spritzenabstand auf 5 Wochen verlängert hatte und die Haut nicht negativ reagierte, blieb ich versuchsweise bei einem (ca.) 5 Wochenabstand.
Auch mit dem größeren Spritzenabstand von 5 Wochen blieb und ist mein Hautzustand für mich sehr zufriedenstellend und stabil.
 
Spritzenintervalle:
Vom 13.03.2017 (Beginn der Therapie) bis 14.9.2017 nach "offiziellem" Behandlungsplan, Wirkung zeigte sich bereits nach den ersten Spritzen,
 
ab 14.7.2017 5 Wochen Abstand wegen Erkrankung und dann versuchsweise zur Nebenwirkungsverringerung , dann
 
29.12.2017 - 04.02.2018  5 Wochen und 2 Tage Abstand
04.02.2018 - 14.03.2018  5 Wochen und 3 Tage Abstand
 
14.03.2018 bis 27.06.2018 jeweils 5 Wochen Abstand zw. den Spritzen; ab 6.6.18 atypische Lungenentzündung (siehe hierzu früheren Blog-Beitrag)
 
27.06.2018 - 15.08.2018  7 Wochen Abstand
15.08.2018 - 26.09.2018  6 Wo.
26.09.2018 - 01.11.2018  5 Wo. und 1 Tag
01.11.2018 - 06.12.2018  5 Wo.
06.12.2018 - 04.01.2019  4 Wo. und 1 Tag 
04.01.2019 - 10.02.2019  5 Wo. und 2 Tage
10.02.2019 - 11.03.2019  4 Wo. und 1 Tag
 
11.03.2019 - 01.05.2019  7 Wochen und 2 Tage (größerer Abstand wegen fiebrigem Infekt der oberen Atemwege). Antibiotikum:
Wegen einem fiebrigen Infekt der oberen Atemwege Einnahme des Antibiotikums
Amoxicillin-ratiopharm 1000 mg Filmtabletten dreimal täglich eine vom 15.4. bis 21.4.2019.
 
01.05.2019 - 01.06.2019  4 Wo. und 3 Tage
 
01.06.2019 - 10.07.2019  5 Wo. und 4 Tage (am li. Oberarm drei kleine, neue, leicht schuppende Hautbereiche)
 
10.07.2019 - 07.08.2019 4 Wo.;26.7. die Stellen am li. Oberarm sind weg (Daivobet Anwendung)

07.08.2019 - 06.10.2019 8 Wo. und 4 Tage, langes Intervall wg. Erkältung ab 22.8. und Kortison-Infusionen vom 16.9. bis 20.9. wg. akutem Tinnitus

06.10.2019 - 12.11.2019 5 Wo. und 2 Tage, wg. Grippeschutzimpfung etwa in Intervallmitte am 23.10.

12.11.2019 - 10.12.2019 4 Wo., wieder auf die vorgesehenen Intervalllänge gegangen, da Hautzustand nicht voll befriedigend, Unterschenkel stark betroffen, eine Reihe kleiner Stellen an Oberschenkeln, Rücken und Kopf, "neue" stecknadelkopfgroße Stellen an Unterarmen und Oberschenkeln
 
10.12.2019 - 22.01.2020 6 Wo. und 1 Tag, ab 28.12.2019 Bronchitis mit Kopfschmerzen und Fieber, vom 3.1.-10.01.2020 Antibiotikum Amoxicillin 1000 mg 3 x tägl. (siehe entsprechenden folgenden Blog-Beitrag), daher die Zeitspanne bis zu den nächsten Spritzen wiederum ausgedehnt. Hautzustand wie im vorhergehenden Absatz 12.11. - 10.12.2019 beschrieben.
 
17.01.2020 Hautarzttermin, PASI von 7,7 bestimmt und neues Cosentyx-Rezept und Daivobet-Salbe verordnet.
 
22.01.2020 - 26.02.2020 5 Wochen 
 
26.02.2020 - 27.04.2020 8 Wo. und 5 Tage, vom 12.3. bis 18.3. Antibiotikum wegen Bronchitis genommen, Auslöser der Bronchitis war eine Verkühlung bei einer Wanderung. Außerdem "Abwarten" wegen Verunsicherung durch SARS CoV 2 (Corona-Virus) und die Pandemie. 
 
27.04.2020 erstmalig nur eine 150 mg Spritze Cosentyx injiziert, bis 18.05.2020 3 Wochen Abstand (würde bei 2 Spritzen = 300 mg Secukinumab einem Abstand von 6 Wochen entsprechen), siehe hierzu auch meinen diesbezüglichen Blogbeitrag
https://www.psoriasis-netz.de/community/blogs/entry/4062-cosentyx-secukinumab-individuelle-erhaltungsdosis-finden/
 
18.05.2020 150 mg Secukinumab, bis 08.06.2020, 3 Wochen Abstand
Hautzustand bis auf kleine Stellen an Hüfte und Kopf und die hartnäckigen, flächigen Stellen an den Unterschenkeln recht gut. Die Unterschenkel haben sich im Vergleich zum Jahresanfang gebessert. Hängt eventuell mit konsequenterer Behandlung mit Daivobet und dem Tragen von Kompressionsstrümpfen (wg. Venenschwäche) zusammen. Kleine, ein Millimeter große, neu auftretende Stellen an den Armen konnten zwischenzeitlich mit kurzzeitiger Daivobet-Anwendung zum Verschwinden gebracht werden.
 
08.06.2020, 150 mg Secukinumab, bis 09.07.2020  4 Wochen und 3 Tage Abstand. Etwa in der Mitte, 24.06.2020, erfolgte die erste (von zwei) Impfung gegen Gürtelrose mit dem Totimpfstoff Shingrix. Nach der Impfung schmerzte an der Einstichstelle der Oberarm, besonders bei Druck; Impfung sonst gut vertragen. Hautzustand ist stabil. Großes Blutbild unverändert.
 
09.07.2020, 300 mg Cosentyx (Secukinumab) aufgrund des zuvor größeren Abstands, bis 26.07.2020  2 Wochen und 3 Tage Abstand.
 
26.07.2020, 150 mg Secukinumab, bis 10.08.2020  2 Wochen und 1 Tag Abstand. Hautzustand unverändert - die Psoriasisstellen an den Unterschenkeln gehen trotz Daivobetbehandlung nicht weiter zurück. 
 
10.08.2020, 150 mg Secukinumab, bis 11.09.2020  4 Wochen und 4 Tage Abstand.
Zweite Shingrix-Impfung am 27.08.2020.
 
11.09.2020, 300 mg Cosentyx (Secukinumab) aufgrund des zuvor größeren Abstands wegen der Impfung, Hautzustand unverändert, bis 01.10.2020  2 Wochen und 6 Tage Abstand.
 
01.10.2020, 150 mg Secukinumab, bis 04.11.2020  4 Wochen und 6 Tage Abstand. Hautzustand stabil. Mittelfinger rechte Hand: Schnappfinger.
Grippeschutz-Impfung am 22.10.2020.
 
04.11.2020, 300 mg Cosentyx (Secukinumab) aufgrund des zuvor größeren Abstands wegen der Impfung, Hautzustand stabil, bis  18.11.2020   2 Wochen Abstand.
Hautarzttermin am 07.12.2020, PASI 4,4; DLQI 2
 
 
 

Edited by GrBaer185
Ergaenzung

10 Comments


Recommended Comments

Hallo Grbaer,

ich spritze seit 1Woche Cosentyx und habe die Info bekommen, dass die Erhaltungsdosis alle 4Wochen verabreicht werden soll. Du schreibst, 11.03.-01.05. 7 Wochen und 2Tage, ist das durch deinen Arzt so angeordnet oder machst Du es eigenständig?

Warum ich so genau Frage. Meine Ärztin meinte ich müsse es unbedingt alle 4Wochen nachspritzen sonst könnte das Mittel seine Wirkung verlieren. Nur in Ausnahmefällen wie Impfungen oder Infekten sollte es ausgesetzt werden nach Rücksprache.

LG Olaf

 

Link to comment
GrBaer185

Posted (edited)

Hallo Olaf,

ich spritzte auch alle 4 Wochen die Erhaltungsdosis. Wegen einem Infekt bin ich dann auf 5 Wochen gegangen. Ich hatte hier in der Community gelesen, dass eine Betroffene wegen einer OP sogar einmal mit der Erhaltungsspritze ausgesetzt hatte ohne einen Rückfall. Daher hatte ich es mit 5 Wochen Abstand "riskiert". Da dies ohne Verschlimmerung oder Schub gut ging, blieb ich in Eigenverantwortung bei 5 Wochen wegen meiner Nebenwirkungen und aus Angst vor neuerlichen Infekten (meine Lymphozytenzahl ist erniedrigt, wahrscheinlich immer noch durch die frühere Fumarat-Therapie).

Cosentyx hat eine gewisse Halbwertszeit im Körper, ich meine wo gelesen zu haben 4 Wochen, das würde bedeuten, dass nach 4 Wochen noch die Hälfte und nach 8 Wochen immer noch ein Viertel der ursprünglich zu Anfang im Körper befindlichen Menge von Cosentyx vorhanden ist. Die Wirkung von Cosentyx ist also nicht plötzlich weg, sondern "schleicht" sich vermutlich von selber aus.

Die Pharmafirma konnte nur ein Standarddosierschema vorgeben. Körpergewicht, Alter, Nierenfunktion, individuelle Ausscheidungsrate von Cosentyx, individueller Bedarf an Cosentyx (z.B. wie bei Insulin anhand des gemessenen Blutzuckerspiegels; hier dann entsprechend der persönliche IL 17A Level oder die notwendige Reduzierung des IL 17A um Erscheinungsfreiheit zu erreichen) können nicht berücksichtigt werden. Alle Patienten werden/ müssen (vom Arzt aus rechtlichen Gründen) über den gleichen Kamm geschoren.

Was eine Verlängerung der Spritzenabstände angeht, ist man bezüglich möglicher Nebenwirkungen auf der sicheren Seite. Lediglich die Psoriasis könnte sich (wieder) verschlimmern.

Anders sieht es bei einer Verkürzung der Abstände aus wegen mangelnder Wirkung und eigener Ungeduld, dies würde ich mich  N I C H T   trauen.

Siehe auch meinen Blogbeitrag:

https://www.psoriasis-netz.de/community/blogs/entry/3950-spritzenintervall-verlängern/

 

Edited by GrBaer185
Link to comment

Hallo GrBaer,

danke für die Info :)

verkürzen würde ich auch nie, aber das verlängern der Abstände werde ich erneut mit meiner Ärztin besprechen (wenn ich beschwerdefrei bin :) ) ich denke man sollte so wenig wie möglich aber so viel wie nötig spritzen. Momentan hab ich ja erst 1Dosis verabreicht, bin aber schon zufrieden und freue mich schon fast auf den Sommer mit kurzen Hosen :)

LG Olaf

Link to comment

Habe in der Community einen Bericht gefunden, dass auch 1 Jahr nach Absetzen der Cosentyx-Spritzen es dem Betroffenen, Charlie72, gut ging - leider ist er nicht mehr aktiv in der Community:

  1. Hallo Tessa, ich bin nun seit über einem Jahr ohne Cosentyx und bisher keine weiteren Blässchen oder sonstiges. Hoffe das hält sich auch noch!!! Grüße Charlie
  2. react_up.pngTessa reagierte auf ein Beitrag im Thema: 01.06.2015, ab heute Cosentyx, Tagebuch meiner Therapie 24. März 2016
  3. Ich war in einer Studie und die lief knapp 1,5 Jahre. Anfangs hatte ich wohl das Placebo, es hat sich nichts getan. Aber das Durchhalten hatte sich dann gelohnt. Plötzlich verschwanden meine ungeliebten Pustelfreunde und so ist es zum Glück immer noch :-). Drücke euch allen die Daumen, dass es bei euch auch so toll wirkt. Liebe Grüße
  4. react_up.pngCharlie72 reagierte auf ein Beitrag im Thema: 01.06.2015, ab heute Cosentyx, Tagebuch meiner Therapie 24. März 2016
  5. Hallo Tiger, meine letzte Cosentyx Spritze bekam ich im August 2015. Bin immer noch erscheinungsfrei. Keine Pusteln an Händen oder Füßen.... ? Hoffe das hält noch gaaaanz lang an. Liebe Grüße
Link to comment

Hallo zusammen,

Ich war nach cosentyx-therapie komplett Beschwerdefrei. Ich war begeistert. Nach absetzen kam dann innerhalb von 2 Monaten die PSO mit voller Wucht zurück.

Auch massive Gelenkbeschwerden. Neubeginn mit Cosentyx nicht mehr erfolgreich. Seit einem Jahr nun verschiedene Präparate im Einsatz. Schlimm sind die Schmerzen. Täglich 200 mg Tilidin, zeitweise bis zu 3000mg Ibuprofen, jetzt anstelle des ibu 200mg celecoxib. So komme ich trotz Schmerzen halbwegs durch den Tag.

Ich wünsche Euch und mir eine baldige Lösung.

 

Gruß

Micha

Link to comment
vor 7 Stunden schrieb Netze1972:

Ich war nach cosentyx-therapie komplett Beschwerdefrei. Ich war begeistert. Nach absetzen kam dann innerhalb von 2 Monaten die PSO mit voller Wucht zurück.

Hallo Micha,

darf ich fragen, warum Du Cosentyx abgesetzt hattest?

Zieht Dein Hautarzt die Therapie mit einem anderen Biologicum in Betracht?

Ein schönes Wochenende und viele Grüße

Link to comment

Guten Morgen,

natürlich war das nicht meine Entscheidung. Die behandelnden Ärzte der hiesigen Uniklinik waren der Meinung, dass es nicht weiter nötig wäre, da ich ja beschwerdefrei war.

Rückblickend betrachtet war die Entscheidung wohl das Falscheste, was möglich war. Ich mache den Damen und Herren keine Vorwürfe. 

 

Gruß

Micha

Link to comment

Tach auch ,

hatte auch schon 2x 5 statt 4 Wochen Intervall, hatte bisher keine negativen Einflüsse, Haut nach wie vor top!

LG & ein schönes Wochenende

Michael

  • Thanks 1
Link to comment

3 Jahre und 9 Monate Secukinumab (Cosentyx) Spritzen.
Hautarzttermin am 07.12.2020, PASI 4,4; DLQI 2
Näheres oben im Blog.

Link to comment

Join the conversation

You are posting as a guest. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Add a comment...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

  • Similar Content

    • Claudia
      By Claudia
      Für alle, die im Ruhrgebiet wohnen, gibt's derzeit eine Studie an der Uni-Klinik Essen. Wer eine mittelschwere oder schwere Schuppenflechte hat und das schon länger zugelassene innerliche Medikament Cosentyx ausprobieren will – hier stehen die wichtigsten Infos: https://www.psoriasis-netz.de/medikamente/secukinumab/cosentyx-studie-uniklinik-essenruhrgebiet-fur-studie-gesucht.html
    • Xeminio
      By Xeminio
      Hallo zusammen,
      Ich bin noch ganz neu hier wollte aber mal nach Erfahrungen fragen.
      Und zwar geht es im speziellen um Probleme mit Cosentyx und der Arbeit in medizinischen/pflegerischen Einrichtungen (z.b. Krankenhaus oder Pflegeheim).
      Ich bin momentan am überlegen in den Bereich der Medizintechnik zu wechseln, müsste dafür aber öfter in o.g. Einrichtungen.
      Meine Frau hat jetzt etwas Angst, da ich durch Cosentyx ja anfälliger für Infekte bin (gerade in Zeiten von Corona ist das ja nicht so lustig....).
       
      Danke schonmal für jede Info/Anregung die ihr für mich habt.
    • Moff
      By Moff
      Guten Morgen
       
      mit großer Begeisterung habe ich die vielen recht Positiven Erfahrungen mit "Cosentyx" gelesen.
      Meine PSO ist seit Anfang des Jahres so schlimm wie schon sehr lange nicht mehr. Da die Medikation die letzte Zeit mein Hausarzt übernommen hatte, ich aber damit total unufrieden bin, habe ich nach endlich einen >Termin beim Hautarzt ergattern können.
      Momentan schmiere ich Kortison haltige cremes und Salben, aber das reicht mir nicht mehr aus und ist meiner Meinung nach keine dauerhafte Lösung. Ich habe es vor vielen Jahren schon mir Fumaderm probiert und keinerlei Sichtbaren Erfolg gehabt. Aufgrund der Nebenwirkungen die ich nicht länger aushalten konnte haben wir die Therapie beendet und mit kortison weiter geschmiert.
      Nun bin ich aber auf Cosentyx gestoßen und Frage mich ob mein Hautarzt mir dieses Medikament verschreiben würde?! Es ist ja ein "First Line" Medikament, also sollte es doch verschrieben werden!?
      Trotz des tollen Wetters und einem 3 Wöchigem Urlaub in der Sonne und am Meer, ist keine Besserung in Sicht.... Ich bin verzweifelt, abgesehen von den unschönen "Flecken" auf meinem Körper, sind die Schmerzen der Trockenen und leich eingerissenen Stellen enorm belastend..
       
      Ich danke euch sehr für Hilfreiche Tipps und Ideen wie ich meinen Hautarzt evtl. überuegen kann :))
       
      Viele liebe Grüße & ein eine tolle Woche!!
      Markus

  • Willkommen!

    Fühlst du dich allein mit deiner Schuppenflechte? Lässt dich die Psoriasis arthritis nicht los? Hol dir hier Unterstützung und Tipps von Menschen, denen es geht wie dir.

  • Blog Statistics

    • Total Blogs
      505
    • Total Entries
      2,315
  • Blogs

  • Blog Comments

    • Clau dia
      Erstens wirkt Ibu bei mir wie ein Smartie. Gleich null. Diclo hilft bei mir mäßig gegen Schmerzen aber null bei Entzündungen. Zweitens soll man es wenn man etwas älter ist überhaupt nicht mehr einnehmen. Je älter man ist um so wahrscheinlicher ist es an Darmkrebs zu erkranken.  Informationquelle direkt von zwei Ärzten die es mir persönlich gesagt haben.  Bekommst du eigentlich Geld dafür das du es hier so anpreist?  
    • GrBaer185
      Natürlich sind die oben genannten Nebenwirkungen möglich und mehr oder weniger wahrscheinlich. Nun ist es so, dass Behandlungen ihre Nebenwirkungen haben (können) und man muss immer den Nutzen gegen das Risiko einer Behandlung abwägen. Bei einer Operation kann es schwerwiegende Ereignisse geben und man kann an den Operationsfolgen sterben. Und doch werde ich mich bei einer Blinddarmentzündung operieren lassen, auf eine Schönheitsoperation verzichte ich vielleicht. Wegen der Gefahr der Ein
    • GrBaer185
      Das Vitamin D3 in der aktiven Form 1,25(OH)2VitaminD3 die Psoriasis bessern kann und dass individuelle Genmuster auf die Wirksamkeit Einfluss haben, wird bereits 1997 beschrieben in: Vitamin-D-Analoga | SpringerLin Fortschritte der praktischen Dermatologie und Venerologie pp 40-43| Cite as Vitamin-D-Analoga Authors Authors and affiliations Thomas Schwarz Conference paper Part of the For
    • GrBaer185
      Bei Psoriasis sind besonders Anti-IL-17-Biologicals wirksam, zu diesem Schluss kommt zumindest diese Studie: Comparison of cumulative clinical benefits of biologics for the treatment of psoriasis over 16 weeks: Results from a network meta-analysis (jaad.org) Mit deepL übersetzter Text: Ergebnisse: Unter den für die Psoriasis-Behandlung zugelassenen Biologika zeigten die Antieinterleukin-17-Biologika konsistent einen größeren kumulativen klinischen Nutzen auf PASI 75, PASI
    • GrBaer185
      Sehr lesenswert zum Zusammenhang von Vitamin D und SARS-CoV-2 sowie einem ausreichenden Vitamin D Spiegel als eine "Vorbeugemaßnahme" vor Virusinfekten, ist der Artikel von Prof. Dr. Martin Smollich und seinem Team: Mit Vitamin D gegen COVID-19? - Ernährungsmedizin (ernaehrungsmedizin.blog) https://www.ernaehrungsmedizin.blog/2020/10/19/mit-vitamin-d-gegen-covid-19/?unapproved=15022&moderation-hash=71f872d824115c0e29ffd8957d567dc8#comment-15022
  • 465

    1. 1. Verläuft Deine Psoriasis in Schüben?


      • Ja - sie kommt und geht
      • Nein - sie ist einfach immer da

  • Was noch?

Willkommen

Willkommen in der Community für Menschen mit Schuppenflechte und Psoriasis arthritis. Ohne Werbung, ohne Tracking, aber mit ganz viel Herz 💛

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.