Jump to content

Vitamin D zusätzlich mit Vitamin K?


GrBaer185

4,617 views

Neben den Präparaten und Nahrungsergänzungsmitteln mit "nur" Vitamin D, werden eine Reihe von Mitteln angeboten und beworben, die zusätzlich noch Vitamin K, oft genauer bezeichnet als Vitamin K2 enthalten. Dies soll einen zusätzlichen Nutzen im Vergleich zur ausschließlichen Vitamin D Substitution bringen.

Im arzei-telegramm vom 15. März 2019
VITAMIN D NICHT OHNE VITAMIN K? ... z.B. Nahrungsergänzung EUNOVA DUO PROTECT (arznei-telegramm.de
https://www.arznei-telegramm.de/html/2019_03/1903026_01.html
heißt es dazu:

"Ein klinischer Nutzen von zusätzlichem Vitamin K bei Einnahme von Vitamin D ist nicht belegt."
arznei-telegramm® 2019; Jg. 50, Nr. 3 Seite 27

Vorsicht bei der Einnahme von Vitamin K sei zudem bei Personen geboten, die anti-blutgerinnungshemmende Arzneimittel mit Cumarinen, wie z. Bsp. 
MARCUMAR oder Generika anwenden. Für sie seien Nahrungsergänzungsmittel mit Vitamin K potenziell gefährlich. Die Einnahme von Vitamin K2 könne "...die Güte der Antikoagulation relevant beeinträchtigen."
arznei-telegramm® 2019; Jg. 50, Nr. 3 Seite 28

 

Edited by GrBaer185

  • Thanks 1

0 Comments


Recommended Comments

There are no comments to display.

Join the conversation

You are posting as a guest. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Add a comment...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

  • Similar Content

    • Bird900
      By Bird900
      Hallo,
      ich möchte hier meine Geschichte veröffentlichen und hoffe, dass ich dem einen oder anderen dadurch eventuell helfen kann .
      Mit 22 Jahren begann das Leid der Schuppenpflechte und ich vermute heute, dass ich mich die Jahre zuvor ziemlich ungesund ernährt habe 
      ( Süßigkeiten ohne Ende , Nikotin  und kein Sport ) Seelisch war ich auch noch angeschlagen .....also die besten Voraussetzungen.
      Betroffen war ich an der Kopfhaut, an den Gelenken, Fingernägeln ( kamen später) und noch an anderen Stellen .Wenn ich negativen Stress hatte, konnte man regelrecht zuschauen, wie die Schuppenflechte sich ausbreitete. Gerne trank ich eine Zeit lang Rotwein aber ich bemerkte auch hier, dass sich die Flechte auf dem Kopf dadurch verschlimmerte .
      Die ersten Jahre habe ich mich mit irgendwelchen Cremes über Wasser gehalten aber das brachte nicht wirklich was .
      Irgendwann erfuhr ich von einem Prof.Dr. Ockenfels http://www.praxisvita.de/das-laser-wunder-gegen-schuppenflechte und ließ mich dort einweisen.
      Schon in kürzester Zeit verbesserte sich meine Hautbild erheblich und zu sehen waren nur noch wirklich kleine Stellen .
      Irgendwann musste ich mich noch beschneiden lassen, da ich schon immer eine Vorhautverengung hatte und sich dazu auch noch eine Schuppenflechte gesellte.
      Das war sehr unangenehm und manchmal auch schmerzhaft.Der Urologe meinte ......weg damit und 
      im Nachhinein hatte ich dann aber noch mehr Probleme an der Eichel. Auch hier versuchte ich wieder einige Cremes aber letztendlich konnte nur Cortison mir helfen.
      Da dieses bekanntlich aber nicht auf Dauer gesund ist, habe ich nach anderen Möglichkeiten gesucht und probiere gerade was  aus.
      Über die Internetseite Zentrum der Gesundheit habe ich mir einige Tipps geholt, wie man mit seiner Krankheit besser umgeht.
      Dieses Seite hat mir bisher sehr geholfen und war ratsamer als mancher Schulmediziner.
      Hier werden Alternativen angeboten und bisher bin ich in meinem Leben ohne Tabletten ausgekommen .
      Nun aber probiere ich aber folgendes aus ......
      Vitamin D ......jeden Tag eine kleine Dosis
      Dann habe ich über Weihrauch gelesen, das es die gleiche Wirkung wie Cortison  besitzt ....nur ohne Nebenwirkungen.
      Davon nehme ich jetzt 2 Kapseln täglich und was soll ich sagen, meine Stellen an der Eichel sind bisher nicht mehr aufgetaucht .
      Ich bin sehr froh darüber da es schon sehr belastend war!
      Überhaupt habe ich das Gefühl, das es mir dadurch besser geht .....also auf die Haut bezogen .
      Ich versuche mich übrigens gesund zu ernähren.....viel Obst, Kokosöl,Leinöl, Quark, Ghee usw.
      Fahre täglich 40 km mit dem Fahrrad und rauche schon seit 2006 nicht mehr.
      Nun bin ich fast 55 und habe die Schuppenflechte gut in den Griff bekommen. Ich bin gespannt, wie sich der Rest jetzt noch entwickelt.
      Wichtig ist auch eine gesunde Lebenseinstellung .....nicht  alles an sich rankommen lassen, gelassener zu werden  und Stress zu vermeiden 
      Vielleicht hilft es dem einen oder anderen ......man soll ja nichts unversucht lassen
      Wie das Ganze sich weiter entwickelt, werde ich berichten .
      VG Bird900
    • Toffie
      By Toffie
      Hallo an diesem schönen Sonn(en)tag, und da wäre ich auch schon bei meiner Frage. Kann mir jemand antworten, wenn ich nach einem Salzbad ( Pökelbad:-) ) und anschließender Behandlung mit Daivonex Salbe 50er -- gleich danach in die Sonne kann - ich mein damit Terasse - Liegestuhl. Es ist ein neuer Versuch mit dieser Salbe - hat mir ein Orthopäde empfohlen, bei dem ich wegen meiner Arthritis in Behandlung bin, der selbst PSO hat. Eigentlich habe ich schon aufgesteckt überhaupt Irgendwas auszuprobieren. Nun hab ich aber nach 3 Tagen schon gute Erfolge mit dieser Salbe. Nun, dann warte ich mal ob eine Antwort kommt, bevor die Sonne wieder weg ist ;-) Liebe Grüße Sabine
    • Quantenflosser
      By Quantenflosser
      Hallo miteinander,
      zunächst mal Verzeihung, denn bei dieser Frage geht es eigentlich nicht um Psoriasis. D.h. wenn es hier zu fehl am Platz ist verstehe ich es wenn es gelöscht / verschoben wird. Trotzdem wollt eich es hier gerne versuchen, da ich denke dass es hier einige gibt die ein großes Wissen über Bestrahlung mit uvb lampen haben. Zur eigentlichen Frage: Eine Freundin von mir leidet unter Winterdepressionen / Vitamin D Mangel. Nun hatte ich überlegt ihr eine Tageslichtlampe zu kaufen, allerdings senden diese ja keine uv Strahlung. Ich war auf der Suche nach etwas günstigem, das auch wirklich uvb strahlt, und habe diese Leuchtstoffröhre gefunden:
      https://www.leuchtmittelmarkt.com/philips-uv-b-pl-s-9w012p-g23-lichttherapie
       
      Glaubt ihr das das für meine Zwecke ausreichen wird? Bzw. wie sicher ist das Ganze? Ich habe zum Teil widersprüchliche Aussagen dazu gelesen. Wie kann ich Informationen dazu finden, bzw. mir aufgrund der Herstellerangaben herleiten wie die Bestrahlung dann ablaufen sollte ? Also mit welcher dauer, bzw. welchem Abstand? Wie gefährlich ist es in das Licht zu blicken? Wenn ich die Röhre einfach in eine passende Schreibtischlampe einbaue, sollte man dann nur noch mit Sonnenbrille am Schreibtisch sitzen? Oder sollte man sie nur wie eine Art "Lichtkamm" verwenden, in den man auf keinen Fall reinschaut?
      Wäre eine einfache Tageslichtlampe in Verbindung mit einem Vitamin D Supplement in diesem Zusammenhang sinnvoller?
      Vielen Dank für eure Hilfe und viel Erfolg in eurem alltäglichen Kampf!

      Liebe Grüße,
      Quantenflosser

      Bearbeitung: Was haltet ihr von Terrariumsleuchten? Hier im Forum habe ich gesehen, dass es jemand versucht sich damit zu bestrahlen. Allerdings habe ich eine Studie gesehen, in der stand, dass die Angaben oft nicht stimmen und die Lampen daher für Menschen nicht empfehlenswert sind.


       

Willkommen

Willkommen in der Community für Menschen mit Schuppenflechte und Psoriasis arthritis. Ohne Werbung, ohne Tracking, aber mit ganz viel Herz 💛

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.