Jump to content

All Activity

This stream auto-updates     

  1. Yesterday
  2. Kitty1389

    Gute Darmbakterien Mangelware

    Hallo Märzenbecher, ist echt schwierig. Eine Idee hätte ich noch: Ich war 3x in der Hufeland Klinik in Bad Ems - Naturheilstation -. Die behandeln so weit wie möglich mit Naturheilkunde. Die Kosten werden voll von der Krankenkasse übernommen. Dort gibt es Einzelzimmer mit Balkon. Ehrlich gesagt habe ich keine Ahnung, ob die Dir helfen können. Aber das könntest Du telefonisch klären. Die Behandlung zu Hause wird schwierig, denke ich, allein schon wegen der Kosten. LG Kitty1389
  3. Märzenbecher

    Trotz Besserung nach Leutenberg?

    Stuhlprobe. Bin aber seitdem umgezogen. Der, der das diagnostiziert hat, ist ganz weit weg. Rheumatologen habe ich bereits etliche hinter mir, die tun gar nix wenn der Rheumafaktor nicht hoch ist. ich habe eher den Eindruck, du verstehst nicht sehr viel. Ich bin seit 2012 chronisch erschöpft/krank, was das heißt, kannst du offensichtlich nicht ermessen. Die Ärzte, die ich seitdem besucht habe, VERGEBLICH, sind Legion. Also halte dich mal was zurück. Von einfacher und schneller Behandlung kann nicht die Rede sein. Ich habe 7 Jahre chronische Erschöpfung mit ständiger Verschlechterung meines Zustandes hinter mir. Ich habe allen Grund, sauer zu sein. dazu muß man GELD UND KRAFT HABEN. Und wenn man Pech hat ist man vorher verstorben. In sieben Jahren chronischer Erschöpfung wird man auch sehr arm. Wenn man dann abkratzt, interessiert das keinen mehr, das muß so deutlich mal gesagt sein. Denn offensichtlich ist man ja nur ein Kostenfaktor - sonst würde einem ja geholfen seitens der "Schulmedizin". Aber statt dessen meint die "Schulmedizin", was es alles nicht gibt: Ich zähle auf: Leaky gut, Darmdysbiose, chronisches Erschöpfungssyndrom, Multiple Chemikaliensensivität, Neurotransmitterungleichgewichte und nicht zu vergessen Hormonmängel sind ganz normal, egal wenn man davon krank wird. Sind laut "Schulmedizin" alles Einbildung. Ach ja Candida hab ich vergesen. Der ist auch harmlos. Und chronische Infektionen gibts laut "Schulmedizin" auch nicht. Die Liste wird bestimmt noch länger wenn ich ein bisschen nachdenke. Also: ich habe nach 7 Jahren Krankheit mit sich immer weiter verschlechterndem Zustand nicht mehr die Kraft und das Geld, quer durch die Republik zu fahren um irgendwo einen Facharzt zu besuchen. Ist das jetzt angekommen? Danke. Freut mich. Unterstell mir gefälligst keine Faulheit, darauf reagier ich allergisch. Ich wollte hier nur ein paar höfliche Infos über diese Klinik. Wenn dir das zuviel Arbeit ist dann lass es. Im Übrigen hatte ich meine Fragen an @Waldfee gerichtet, und nicht an dich. Märzenbecher
  4. Märzenbecher

    Gute Darmbakterien Mangelware

    Ich muß die glaube ich, jetzt hier nicht alle aufzählen. Psoriasis-Arthritis war auch dabei. nein, aus bereits von mir benannten Gründen. Um Zöliakie diagnostizieren zu können, muß man normal, dh. glutenhaltig, essen. Dies habe ich aber bereits seit drei Jahren aufgrund der Bitten zweier Ärzte (davon ein Allergologe) sein gelassen. Stuhlproben wurden schon gemacht die ergaben fette Dysbiosen. Habe ich damals noch selbst bezahlen können. von zwei Ärzten, der eine Allergologe, der andere Allgemeinmediziner. Mittels Bluttest (Antikörper) festgestellt. das ist falsch ich vertrage keine Stärke mehr und keinerlei Zusatzstoffe, auch keine Hefe. Blödsinn, sorry, mein Salz hab ich mir vor Jahren mal im Kilopack ganz billig bei ama--on gekauft. Na ja gut, danke für den Tipp. Gruß, Märzenbecher
  5. sia

    Trotz Besserung nach Leutenberg?

    Der, der das diagnostiziert hat kann dir dabei helfen. Wie wurde die denn diagnostiziert? MRT, Endoskopie? Und in einer solchen Klinik kann auf jeden Fall besser abgeklärt werden woher z.B. deine Beschwerden an den Gelenken kommen - Pso-relatiert, dann wäre es eine PsA oder eher Gicht/Rheuma? Eine Bemerkung am Rande Märzenbecher, auch wenn's vielleicht überraschend ist: "Schulmedizin" gibt es nicht. Zumindest nicht in der Medizin. "Schulen" gibt es in der sog. Alternativen Pseudomedizin". Dort wird nach irgendwelchen Gurus behandelt, die sich irgendwann irgendwas ausgedacht haben. Am besten vor langer Zeit und irgendwo im Osten, Indien oder China kommen da gut. Da kommt dann nichts neues mehr dazu und eine "Schule" wird, ohne Rücksicht auf Verluste verteidigt. Ich verstehe den Frust den man hat, wenn man keine einfache und schnelle Heilung oder zumindest Behandlung für seine Erkrankungen bekommt. Vielleicht sogar zu hören bekommt, dass man es nicht weiß. Aber das ist deswegen noch lange keine "Schule" Ein Arzt lernt während seines Studiums den ganzen Menschen. Und auch, wenn es manchmal etwas länger dauert bis sich neue Erkenntnisse durchsetzen, sie setzen sich durch. Neue Einsichten führen zu neuen Behandlungen. Wäre das nicht so, würden man immer noch bei jeder Krankheit zu Ader gelassen. Auch wenn in einer Kiste voller Äpfel einige faul sind lohnt es doch alle Äpfel der Kiste zu prüfen, bevor man sie weg wirft.
  6. sia

    Gute Darmbakterien Mangelware

    @Märzenbecher du schreibst wie kommst du denn zu der Vermutung? "leaky gut" ist ein sehr umstrittenes Konzept, zu dem es bis jetzt noch keinen guten Nachweis gibt. In einem anderen Faden hast du geschrieben, ... Welche Diagnosen hast du denn überhaupt bekommen? Wurde denn eine Psoriasis diagnostiziert? Welche Darmuntersuchungen wurden denn schon gemacht? Stuhlpoben? Koloskopie? Sollte es eine gesicherte Psoiasisdiagnose geben wäre es, je nach Symptomen, sinnvoll eine Zöliakie bzw. Morbus Crohn abzuklären Wurde das gemacht? Wenn du nicht mehr zu Fachärzten gehst, woher hast du denn die Diagnose Glutesensivität? Wenn du eine Unverträglichkeit hast dürftest du mit Gluten-freien Nahrungsmitteln, die es inzwischen auch in Supermärkten gibt und die preislich kaum teurere sind, keine Probleme haben. Bei deiner Liste was du noch essen kannst fallen mir die vielen Kohlsorten auf die du verträgst. Kohlsorten sind aber oft rel. belastend, weil blähend. Wurde bei dir ein Diabetes abgeklärt? Wenn du kein Geld hast - spar dir Himalaya-Salz - Salz ist Salz und alles ist "Meersalz". 97- 98% Natriumchlorid (NaCl). Der Anteil von anderen Mineralien ist so gering, dass sie weder im Geschmack noch in der Wirkung einen Unterschied machen. "Einen gesundheitlichen Vorteil bietet das Himalayasalz nicht." Meine Herangehensweise wäre, mir einen Internisten zu suchen dem ich vertraue. Evt mal ein paar "durchprobieren". Der kann evt. nötige Untersuchungen bei anderen Fachrichtungen koordinieren und auch die Ergebnisse einschätzen und beurteilen. Es gib auch Hausärzte die das können. Falls es davon in der Gegend mehr gibt auch eine Option. Vor einem solchen Besuch steht die Vorbereitung: Seit wann, welche Beschwerden, wann wird es besser, wann schlimmer, was schon alles probiert, welche Ärzte schon besucht (wann), mit welchem Ergebnis, Tablettenliste, zweite Person suchen die bereit ist mit zu kommen, besprechen, was man möchte, Fragen aufschreiben.
  7. Märzenbecher

    Trotz Besserung nach Leutenberg?

    hallo Waldfee, da ich mich derzeit für diese Klinik interessiere, frage ich mich natürlich, ob das das richtige für mich ist? Ich hab Psoriasis "nur" auf dem Kopf und die Nägel sind auch befallen und die Gelenke tun weh. Ich habe ganz viele Allergien und Nahrungsmittelunverträglichkeiten und frage mich, ob ich in so einer eher schulmedizinisch geführten Klinik da richtig bin? Hast Du in dem Bereich mit dieser Klinik Erfahrungen? Ich meine, die Kopfhaut behandeln und Diät halten kann ich auch zu Hause, dafür brauch ich nicht in eine Klinik. Ich brauche nur jemand, der mir aus meiner Darmdysbiose raus hilft. Das geht generell ambulant. Nur leider machen das ambulant nur Heilpraktiker und die kann ich nicht bezahlen. Vielen Dank für Deine Antwort! Gruß, Märzenbecher
  8. Märzenbecher

    Gesundheitssystem...

    Wenn man Vit. D nicht permanent nimmt, hat man immer Mangel.
  9. sia

    Gesundheitssystem...

    Wenn ein Verdacht auf einen Mangel vorliegt bezahlen die Kassen einen Vitamin D-Status, eine Ermessenssache des Arztes. Wenn man es selber machen lassen will kostet es ca. 20 Euro (Stan­dard­marker).
  10. falk75

    Skyrizi

    Hallo zusammen. Auch ich bin so ein Kandidat bei dem schon alle älteren biologikas nichts mehr bringen. Meine Haut ist so schlimm wie noch nie . Alles brennt und spannt. Könnte jeden Tag eine Kehrschaufel voll Schuppen sammeln. War letzte Woche bei meinem Hausarzt und er war gleich bei Skyrizi. Verspricht sich auf jedem Fall viel von dem neuen Medikament. Am kommenden Montag hab ich einen Termin bei ihm und er will mir es dann spritzen. Bin also guter Hoffnung und werde euch auch auf dem laufenden halten. Ein schönes Wochenende euch allen.
  11. Märzenbecher

    Gesundheitssystem...

    "Zur Not selber zahlen" geht leider nicht wenn man so wenig Geld hat, wie ich. Ich habe das vor vielen Jahren mal selbst bezahlt, als ich noch konnte, damals war mein VitaminD-Wert sehr sehr niedrig. Daraufhin habe ich natürlich auch Vit. D vom Arzt bekommen. Das ist aber lange her und der Arzt hat seitdem mehrfach gewechselt. Jeder Arzt müßte aber wissen daß der Vitamin-D-Wert, wenn man es nicht permanent subsituiert, wieder absinkt, bis auf pathologische Werte. Dh. wenn ich ein Jahr Pause mache mit der Einnahme, sind meine Werte wieder im Keller. Und dann geht das "Spiel" wieder von vorne los: Wer bezahlt die Untersuchung? Mit freundlichen Grüßen Märzenbecher
  12. Märzenbecher

    Gute Darmbakterien Mangelware

    hallo Kitty1389, ja natürlich, das liegt ja auch auf der Hand. Ich bekam omni biotec streß repair empfohlen, nein, die habe ich nicht vertragen. Zu Ernährungsberatern kann ich nur sagen, der letzte, mit dem ich Kontakt hatte, hatte Probleme, Glutesensivität als Problem bei der Ernährung zu sehen. Mit solchen Ernährungsberatern hab ich dann allerdings meine Probleme. Herzliche Grüße Märzenbecher
  13. sia

    Man-Koso

    Ich bin zwar nicht Uli, aber antworte trotzdem mal. Die erste Frage bei „gut“/„schlecht“ sollte immer sein: welchen Aspekt man vom Gesundheitssystem betrachten möchte ? Fakten und Zahlen von überprüfbaren Größen oder eigene Erfahrungen und Empfindungen. Studien, welche die allg. Zugänglichkeit und die Leistung betrachtet haben geben Deutschland ein „sehr gut bis gut“. In die Beurteilung sind z.B. auch technischer Stand und Kosten/Nutzen-Effekte eingeflossen. So auch bei einer Studie vom „Europäischen Observatorium für Gesundheitssysteme“ (PDF), verglichen wurden europ. Länder. Dieses Observatorium besteht aus unterschiedlichen Teilnehmern, u.a. die WHO, die Weltbank, aber auch europ. Regierungen, z.B. die Norweger und einigen Forschungsinstituten. Als Maß für Erfolge wurden z.B. Lebenserwartung, Krankenhausbettenzahlen, Ärztezahlen usw. ausgewertet. Die gesunde Lebenserwartung liegt in Deutschland leicht über dem europäischen Durchschnitt. Wobei ich nicht weiß, ob die Zahlen bereinigt wurden was andere Risikofaktoren wie z.B. Verkehr, Ernährungsgewohnheiten oder Umweltbelastungen anbetrifft. Positiv ist, dass Deutschland das einzige Land mit einer Pflicht-Versicherung für alle ist, es bietet die umfangreichsten Leistungen und die niedrigsten Zugangshürden. Der „Commonwealth Fund“ hat die Zeiten bis zur Behandlung beim Hausarzt ausgewertet. 76 % erhalten am selben oder am nächsten Tag einen Termin, Niederlanden 63%, Schweden 58 %, Großbritannien 52%. Deutschland ist im Vergleich mit der letzten Erhebung 2013 auch eines der wenigen Länder, bei dem die Zuzahlung nicht seitdem nicht erhöht wurde. Die Wartezeiten haben sich ebenfalls seit 2013 leicht verbessert, während sie in anderen Ländern länger geworden sind. Positiv vermerkt wurde auch, dass private und gesetzlich versicherte Patienten in einem gemeinsamen Gesundheitssystem versorgt würden und es keine gesonderten Systeme gäbe. Ein Markforschungsinstitut (IPSOS) hat eine weltweite Umfrage abgehalten, bei der die Deutschen Personalmangel als größtes Problem angaben (61%) - nur in Schweden (68%), Frankreich (67%) und Ungarn (63%) wurde das Problem höher eingestuft. (Artikel dazu HIER ) Was natürlich alles nicht heißt - wie Uli schon schrieb, dass es in Deutschland nicht auch Dinge zu verbessern gäbe. Aber letztlich ist es in Deutschland schon Jammern auf hohem Niveau. Und sicher, es gibt schreckliche Geschichten von falsch diagnostizierten Patienten, unverschämten, uninteressierten Ärzten und langen Wartezeiten. Wer sich aber mal in Afrika im Busch den Arm gebrochen hat und drei Tage zur nächsten Station unterwegs war, wo dann nochmal 2 Tage auf einen Arzt gewartet werden musste oder in den USA in einem Krankenhaus bei einer ausgerenkten Schulter nicht behandelt wurde, weil man keine Kostenübernahme-Erklärung der Krankenkasse oder keine Kreditkarte dabei hatte, der fragt sich dann schon, was das Genöle in Deutschland soll.
  14. Kitty1389

    Ernährung, die xte

    Hallo, hier ist noch ein interessantes Interview. Es ist zwar etwas sperrig, aber da sind m. M. ein paar bemerkenswerte Sätze enthalten. https://www.haut-und-gesundheit.de/haut-kongress/interview/?id=5870&tag=3 LG Kitty1389
  15. Liebe Community, ich bin jahrelang stille Mitleserin gewesen und möchte hier meinen Weg mit euch teilen, in der Hoffnung, dass es vielleicht jemandem von euch hilft. Die Psoriasis Pustulosa ist bei mir nach einer mit Antibiotika behandelten Blasen- und dann Nierenentzündung ausgebrochen, kontinuierlich über Monate schlimmer geworden und über 2 Jahre ständig präsent gewesen. Familiär bin ich hier vorbelastet, meine Tante leidet auch unter der Pustulosa. Meine kompletten Hand- und Fußflächen waren befallen. Die Folgen kennt ihr-unerträglicher Juckreiz, Risse, kaum Auftreten und Greifen können. Es kam aus dem Nichts, blieb und war der Horror. Ich war am Ende und als Musikerin, die ihre Hände braucht, am Rande der Verzweiflung. In dieser Zeit habe ich hier viel gelesen und mir einige Tipps und mentale Unterstützung geholt. Ich war bei einigen Ärzten, habe dort zum Teil eher Überforderung erlebt und sollte als nächsten Schritt in die Klinik gehen. Was überhaupt nicht half: PUVA, Cortison, Fumaderm, sämtliche andere empfohlene Cremes, TCM. Der erste Schritt der Linderung erfolgte, als ich das hier im Forum beschriebene Programm mit Bädern mit Totem Meersalz und anschließendem Eincremen mit Schaebens Toter Meer Salbe an jedem Abend machte. Vielen Dank für den wertvollen Tipp! Der Juckreiz ging stark zurück-ich konnte wieder schlafen und normal am Leben teilnehmen! Die Bläschen aber blieben und die befallenen Stellen gingen nicht merklich zurück, beruhigten sich aber sehr. Der entscheidende Schritt der Verbesserung kam aber erst nach der regelmäßigen Einnahme von Probiotika. Ich persönlich nahm und nehme ein Produkt aus dem Reformhaus von Sanatura (Darmflora Plus, 1 EL), sicherlich sind andere Probiotika aus der Apotheke ebenso gut geeignet. Langsam aber merklich gingen die befallenen Stellen zurück, die Bläschen wurden weniger, bis sie nach etwa 4-5 Monaten ganz verschwanden und nicht wiederkamen. Meine Haut regenerierte sich langsam und ein halbes Jahr später war ich komplett beschwerdefrei und habe nun auch kein Probiotikum mehr genommen. Ein Indiz, dass das Probiotikum eine entscheidende Rolle spielte ist, dass nach einer mit Antibiotika behandelten Mittelohrentzündung langsam aber sicher neue Bläschen auftraten. Ich bekam etwas Panik, versuchte es erneut mit der Einnahme des Probiotikums und bin bis heute komplett beschwerdefrei. Neuere Forschung scheint diesen Zusammenhängen auch nachzugehen. Dass Psoriasis eine sehr komplexe Krankheit ist, ist mir bewusst. Ich habe keine strenge Ernährungsumstellung vorgenommen (diese blieben im Vorfeld wirkungslos), sondern Tabak und Alkohol eliminiert und Fleisch und Fertigprodukte weitestgehend weggelassen. Zusätzlich nahm ich Zink und Omega 3-Tabletten als Nahrungsergänzungsmittel. Das war vielleicht mit unterstützend. Es wird sicherlich nicht allgemeingültig helfen können, aber ich finde dass der Versuch der regelmäßigen Einnahme von Probiotika einen Versuch wert sein könnte. Schaden kann es nicht. Liebe Grüße Nika
  16. Last week
  17. Tenorsaxofon

    MTX und Alkohol

    du Armer (grins)
  18. Hallo @Jasminka ich würde nicht sagen, dass Baden im Meer *immer* gefährlich ist. Das Gesundheitsministerium in Schleswig-Holstein hat dazu eine Erklärung 'rausgegeben. Darin steht, dass die Vibrionen bei Wassertemperaturen ab 20 "C ein Problem werden können, wenn man auch nur kleine Wunden hat. Da wäre ich dann wirklich vorsichtig. Das Landesamt für Gesundheit und Soziales Mecklenburg-Vorpommern hat eine PDF-Datei zusammengestellt, darin werden hautkranke Menschen explizit erwähnt. Es steht dort u.a.: Aber ich schau mal, ob ich dazu eine Aussage eines Mediziners bekomme. Ich schreibe die dann hier auf.
  19. Kitty1389

    Man-Koso

    Hallo Uli, könntest Du bitte näher erläutern, warum unser Gesundheitssystem so gut sein soll? Ist die Behandlung besser? Gibt es kürzere Wartezeiten oder meinst Du die finanziellen Aspekte? Liebe Grüße Kitty1389
  20. Claudia

    Man-Koso

    Eine gewagte Behauptung. Das US-Gesundheitssystem ist deutlich anders organisiert als unseres. Zum Einlesen: https://www.aerzteblatt.de/blog/53034/Unterschiede-zwischen-dem-Gesundheitssystem-der-USA-und-anderer-OECD-Laender https://www.deutschlandfunk.de/us-gesundheitssystem-wenn-kranksein-luxus-ist.724.de.html?dram:article_id=410472 https://usatipps.net/gesundheitssystem/
  21. Bolek68

    MTX und Alkohol

    Na tolle Wurst! Und ich liege die ganze Nacht wach und heul in meine Kissen Viele Grüße
  22. Tenorsaxofon

    MTX und Alkohol

    @Bolek68 das sollte nicht gegen dich gehen, aber der Satz passte so gut. Gruzß Anne
  23. kuzg1

    Man-Koso

    ... dann erläutere das bitte. Einfach ohne Quelle und Inhalt eine Behauptung zu posten, mutet einfach zu stark an die "besorgte-Bürger-Bewegung" an.
  24. Atha

    Cosentyx - Ende 06/2018 und die Zeit danach

    2 Wochen später: Es bleibt bei den Streßreaktionen. Seit Freitag nun fertig, derzeit am ausspannen. Es haben sich am Becken noch ein paar winzige (1ct große) gebildet, aber auch die nur ganz leicht oberflächlich.
  25. Psoko23

    Skyrizi

    Ich kenne jemanden dem humira unheimlich geholfen hat und leider jede Menge Nebenwirkungen hat aber aufgrund der Wirkung nicht wechseln möchte.. eine andere Kollegin hat einmalig humira genommen und ist erscheinungsfrei und hat bisher aber auch keinen neuen Termin wahrgenommen... Verstehe das wer will, ein weiterer Kollege und ich müssen irgendwie so alle halbe Jahre Wechseln, entweder weil es nicht mehr anschlägt oder aber die Nebenwirkungen unerträglich werden. Keine Ahnung wie der bekannte meiner Tante das aushält... Bei mtx hatte ich damals gesagt, dass ich anstelle der Nebenwirkungen dann doch lieber meine Flecken wieder hätte... Ich hoffe, dass ich meine"Droge" nun endlich gefunden habe und hoffe für jeden, dass er/sie auch fündig wird. Meine Dosis folgt dann nächste Woche Donnerstag. Soll ja nicht mehr so heiß werden und sollte mir wieder so schummrig sein, wird es wohl doch das skyrizi sein. Ich werde euch berichten
  26. Bolek68

    MTX und Alkohol

    @ Tenorsaxofon :Nun,da Du mich schon zitierst und Dich ja schon mit dem Thema befasst hast,immer heraus damit. Es ging um eine einmalige Unterbrechung der Abstinenz. Darauf habe ich geantwortet. Wer die Goldwaage herauholen möchte,bitte. Also,was war so falsch? Viele Grüße
  1. Load more activity
  • Unterstütze das Psoriasis-Netz

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.