Jump to content

Search the Community

Showing results for 'PSA und Übelkeit'.

  • Search By Tags

    Type tags separated by commas.
  • Search By Author

Content Type


Forums

  • Allgemeines
    • Psoriasis
    • Psoriasis arthritis
    • Psyche
    • Rechtliches und Soziales
  • Therapien
    • Medikamente, Mittel, Therapien
    • Äußerlich
    • Innerlich
  • Drumherum
    • Alternatives
    • Ernährung
    • Hautpflege
  • Klinik, Reha, Kur & Urlaub
    • Der Weg in die Klinik und zur Reha
    • Kliniken
    • Totes Meer
    • Erholung im Ausland
  • Community
    • Neue stellen sich vor
    • Gruppen
    • Fernsehtipps
    • Treffen
    • Am Rande bemerkt
    • Hobbylobby
    • Private Kleinanzeigen
  • Experten-Forum
  • Berlin's Forum
  • Sachsen's Forum
  • Nordrhein-Westfalen's Forum
  • Bayern's Themen
  • Bremen und umzu's Forum
  • Baden-Württemberg's Vorstellungsrunde
  • Baden-Württemberg's Forum
  • Hessen's Forum
  • Schleswig- Holstein das Land zwischen den Meeren's Fragen und Tipps
  • Brandenburg's Forum
  • Rheinland-Pfalz's Forum
  • Mecklenburg Vorpommern's Themen
  • Niedersachsen's Forum
  • Österreich's Forum
  • Hamburg's Forum
  • Schweiz's Forum
  • Saarland's Forum
  • Sachsen-Anhalt's Forum
  • U25's Forum
  • Thüringen's Forum

Blogs

There are no results to display.

There are no results to display.

Calendars

  • Termine
  • Berlin's Termine
  • Nordrhein-Westfalen's Termine
  • Bayern's Termine
  • Schleswig- Holstein das Land zwischen den Meeren's Termine
  • Brandenburg's Termine
  • Mecklenburg Vorpommern's Termine
  • Österreich's Termine
  • Hamburg's Termine
  • Saarland's Termine
  • Thüringen's Termine

Categories

  • Unsere Community
  • Selbsthilfe
  • magazine

Categories

  • Checklisten
  • Community
  • Expertenchats
  • Anderes
  • Bayern's Dateien

Marker Groups

There are no results to display.

competitions

  • Oktober 2019
  • Dezember 2019
  • Januar 2020
  • Februar 2020
  • März 2020
  • April 2020
  • Mai 2020
  • Juni 2020

Find results in...

Find results that contain...


Date Created

  • Start

    End


Last Updated

  • Start

    End


Filter by number of...

Found 129 results

  1. Hucki

    MTX: Woche 3 vorbei

    Hallo Claudia, habe vor 3,5 Wochen das letzte mal MTX genommen, seit dem habe ich keine Übelkeit, keinen Schwindel mehr. Mein Kopf arbeitet auch schon etwas besser, kann wieder etwas besser denken und verstehen. Allerdings hatte ich schon seit Anfang Januar Leflunomid eingeschlichen, das wirkt jetzt noch so, als wenn ich MTX genommen hätte. Also die PSA-Schmerzen sind auf leichtem Niveau gleichgeblieben. Hoffe, dass die Wirkung sich noch verstärkt, man kann bis zu 4 Monaten damit rechnen. Zu meinem Durchhalten mit MTX kann ich dir nur sagen, dass ich mir der Nebenwirkungen nicht wirklich bewusst war. Ich hatte das auf Anämie, Hormonschwankungen wegen Wechseljahren und Stress geschoben. Ausserdem hatte ich schon mal einen echten Drehschwindel vor Jahren, das passte dann auch noch dazu. Vor allem, weil der Schwindel durch MTX erst Monate später auftrat, die Übelkeit allerdings von Anfang an. MTX hat mir allerdings in den Gelenken gute Dienste geleistet, das stelle ich dann doch nochmals fest. Nun, nach 4 Wochen solltest du in den Gelenken auch schon eine Wikung verspühren, oder? Drücke dir die Daumen. LG Hucki
  2. Sylvie.H

    MTX mir ist so übel

    Hallo Dr. Mabuse, Ich spritze seit Oktober 06 Metex 15ml (PSA) und hatte am Anfang die gleichen Nebenwirkungen wie Du. Bis das MTX bei meiner PSA wirkte und die Nebenwirkungen weg waren, dauerte es gute 10 Wochen. Übrigens, Spritzen werden besser vertragen als Tabletten. Mein Rheuma-Doc verschrieb mir auch von Anfang an 5mg Folsäure, die ich normalerweise 24 Stunden nach der MTX-Spritze nehmen muß um sog. Nebenwirkungen erträglicher zu machen. Wenn die Übelkeit aber zu stark war, nahm ich nach 48 Stunden auch noch eine zweite Folsäure Tablette, natürlich nach Absprache des Arztes. Was mir (bitte nicht ohne Rücksprache des Arztes einnehmen)zusätzlich auch geholfen hat waren die Streukügelchen Nux vomica D6. Sprich mit Deinem Arzt über Deine Nebenwirkungen, damit er Dir helfen kann und frag ihn nach MTX-Spritzen Jetzt vertrage ich das MTX sehr gut und habe fast keine Nebenwirkungen mehr. Liebe Grüße Sylvie
  3. tangita

    Wann ans Tote Meer?

    Hallo, das Thema war zwar das Tote Meer in Israel/Jordanien. Doch das Rote Meer in Ägypten ist für unsere Erkrankung doch auch erwähnenswert. Habe die PSA mit Wirbelsäulenbeteiligung...bin zum ersten Mal Anfang Januar für eine Woche... mit dicken heißen Gelenken im Großzeh, Knie, Kopfschmerz, Übelkeit, Ohrensausen ect....ins Flugzeug nach Hurghada gestiegen. Der Preis für Flug und Unterkunft, HP war sehr günstig, so dass ich mir noch drei Ganzkörpermassagen für jeweils eine Std. gegönnt habe. Das Wasser hatte 23Grad, tagsüber ca. 25Grad und zum Abend wurde es schon etwas kühler, es war aber immer noch angenehm. Was zählt... nach 5Tagen waren alle Schwellungen so gut wie Abgeklungen, konnte meine Gelenke bewegen, kein Ohrensausen, keine Übelkeit. Der Schmerz war mal erträglich und hielt wenigsten noch drei Tage in Deutschland an. Die nächste Reise im März ist schon für 14Tage gebucht...mir geht es darum, die Wintermonate so gut wie möglich zu überstehen...da kann ich nicht auf einer evtl. Zusage der Krankenkasse warten und besuche lieber eine vergleichsweise preisgünstigere Gegend. LG
  4. FrankHB

    MTX Neuling

    So ihr lieben, dann möchte ich euch meine Erfahrung mit MTX schildern. Als ich vor ca. 2 Jahren mit MTX Spritzen anfing, war alles super gut. Hatte ein wenig mit Übelkeit zu kämpfen, aber was soll`s wenn man die PSA dafür in den Griff bekommt. Nach etwa 8-10 Wochen war meine Haut relativ erscheinungsfrei. Die Gelenke schmerzten noch, aber auch hier war Besserung zu erkennen. Dann kam eine Infektion auf mich zu und musste MTX für etwa 8 Wochen absetzen. Wie schön……………. keine Übelkeit mehr. Als ich nach den 8 Wochen wieder anfing MTX zu spritzen passierte nichts mehr! Habe Wochen bzw. Monate lang gespritzt, nichts mehr. Es hilft mir gar nicht mehr. Habe dann noch Enbrel dazu gespritzt, auch hierbei keine Reaktion. So als wenn ich keine Medikamente nehmen würde. Hatte zwischenzeitig auch Humira bekommen, war auch ein Reinfall. Im Jan/Feb. Diese Jahres war ich in Bad-Bentheim, Diagnose: stark Therapieresistent!! Mit Schuppen hin und mit Schuppen zurück, die haben da kam was von runter bekommen. Mein Rheumatologe will nun was neues Probieren, was mehr für die Haut sein soll. Leider weiß ich noch nicht was es sein soll, werde aber sofort berichten. LG an alle Frank
  5. Saltkrokan

    Wann ist MTX wirklich notwendig?

    Hallo mima-la, ich nehme seit einiger Zeit wegen PSA MTX (15mg/Woche) und dadurch ist die Morgensteifigkeit und die PSO auf der Kopfhaut verschwunden. Zusätzlich nehme ich aber noch Voltaren resinat . Selbst bei 10mg MTX Einnahme kann es schon zu Nebenwirkungen wie Übelkeit, Schwindel, Durchfälle etc. kommen. Zum Glück war das bei mir nie der Fall, ich nehme die Tabletten immer kurz vor dem Schlafengehen, somit schlafe ich die Nebenwirkungen aus. Am nächsten Tag bin ich allerdings etwas matt. Die Entscheidung für ein solches Medikament sollte jeder für sich und in Absprache mit seinem behandelnden Arzt treffen. Viele Grüsse Saltkrokan.
  6. baerbel

    Methotrexat

    Hallo seven, ich hab vor ca. 7 Jahren auch mit MTX angefangen wegen PSA. Habs aber nur einmal genommen (15 mg Lantarel). Den Tag darauf war ich sterbenskrank mit Kopfschmerzen+ Gliederschmerzen, Übelkeit, Erbrechen usw.. :wein Und das wars für mich. Ich hab dann den Arzt gewechselt und Azulfidine bekommen. Die ganzen Jahre hat es geholfen. Nun habe ich leider wieder einen Schub und nehm zur Zeit Kortison. Bei der Einnahme von MTX müssen regelmäßig die Leberwerte kontrolliert werden. Hier im Forum wurde aber schon mehrfach gesagt, dass Spritzen wesentlich besser verträglich sind. Vielleicht findet sich ja für dich noch was anderes was die Leber nicht schädigen kann.
  7. Lupinchen

    MTX – wann am besten?

    Das ist ganz schwer zu sagen, auch weil mir erst einige Dinge aufgefallen sind, die ich erst nach dem Absetzen zuordnen konnte. Das schlechte Allgemeinbefinden, nicht wg. der Blutwerte, ist das erste was mir da einfällt. Betrifft auch die Libido. Die häufigen Oberbauchschmerzen, konnte nachts nicht drauf liegen, waren dann das nächste. Die habe ich jetzt unter Arava wieder. Die Übelkeit wenn man nur ans spritzen denkt, habe ja hier viele und wird auch im Rheumaforum oft erwähnt. Die hat man dann vorher. Gespritzt habe ich Fr. nachmittags. Alkohol geht garnicht, jedenfalls bei mir. Mir half die Folsäure 24 Std. später da nicht. Für die Haut half es super, für die PsA nicht wirklich ausreichend. Ich hoffe ich konnte Dir etwas helfen. Lg. Lupinchen
  8. Eni75

    Verdacht auf PSA

    Hallo, bin erst seit heute neu hier...bei mir besteht nun auch der Verdacht auf PSA,angefangen im November mit PSO gleichzeitig darauf Kiefergelenkentzündung. Durch eine Angina im März ausgebreitet auf ganzem Körper(mehrfache salben für jede Körperstelle)Und nun seit Mai heftige Schmerzen im Knie,Ellenbogen u. Brustbein.Alles versucht(Ibuprofen-nichts hat geholfen) Seit gestern nun MTX Spritzen vom Hautarzt-nächste Woche Rheumatolge. Was ich hier gelesen hab ist schon heftig.Hab auch gelesen das es dauert mit dem MTX bis es anschlägt-hatte gestern erste Übelkeit,hoffe das geht wieder vorbei... Lg Eni
  9. Sylvie.H

    Huhu

    Hallo Thing, bei mir hielten die Nebenwirkungen ca 10 Wochen an... also Übelkeit - Magenschmerzen - müde ohne Ende...usw usw.... Auch heute habe ich mit meinen Leberwerten öfters mal Probleme... Aber ich muß halt abwägen, was ist mir lieber...Schmerzen, kaputte Gelenke - Schuppen.... oder evtl. Langzeitschäden.....beides Mist... Ich hab mich fürs MTX entschieden (nehme ich jetzt seit Okt.2006) und meine Lebensqualität zurück bekommen und das ist mir im Moment am wichtigsten. Hast Du es schon mal mit Sulfasalazin ausprobiert? Das war mein erstes Basismedikament für die PSA. Ist zwar auch nicht ganz ohne, aber nicht so heftig wie MTX. Sprich mal mit Deinem Rheumatologen. Liebe Grüße Sylvie
  10. So, hier mal ein Update: Nachdem MTX bei mir - ausser ekelhafter Nebenwirkungen - nix gebracht hat, durfte ich es im Januar absetzen. Meine PSO hat sich daraufhin m.E. etwas verschlechtert - zumindest auf dem Kopf, meine PSA im Kniegelenk ist gleich (schlecht) geblieben und die Übelkeit ist wohl schon soweit antrainiert, dass mir auch heute noch sofort schlecht wird, wenn ich nur MTX sehe (hatte den letzten Karton noch daheim) bzw. Gerüche rieche, die ich damit verbinde (z.B. die Desinfektionstücher die bei den Spritzen dabei waren) :confused::mad:. Gestern habe ich dann meine erste Remicade-Infusion bekommen und bin sehr gespannt und bin bis jetzt einfach nur froh, dass mir nicht schlecht von wird
  11. Bellis

    MTX trotz Erkältung?

    ich nehme mtx jetzt seit drei monaten und bin auch deutlich infektanfälliger geworden, verzichte aber auch nur auf die einnahme (20 mg), wenn ich ganz heftig erkältet bin. letzte woche hatte ich das erste mal mit extremer übelkeit nach der einnahme zu kämpfen (habe mir das sozusagen nochmal durch den kopf gehen lassen), sonst war mir nur immer ein wenig schlecht. am meisten zu kämpfen habe ich seitdem mit der blase und kleinen stellen im mund (sind halt schleimhäute), aber wenn ich viel trinke, was man ja eh soll, dann geht es. meine leberwerte sind dankenswerter weise super, so dass ich sogar ab und an ohne schlechtes gewissen wieder alkohol trinke und nur noch alle 6 wochen zum blutabnehmen muss. ich merke aber schon, dass sich durch die PSA und die damit einhergehende therapie mein ganzes leben stark verändert hat...mein rheumatologe meint, dass die PSA-therapie auf zwei pfeilern beruht: einmal die medikamente und auf der anderen seite das "entstressen"....das bedeutet für mich eine riesenumstellung. ich wünsche dir alles gute!
  12. Hexchen1

    Oma's Hausrezept hilft

    Hallo alle Zusammen , ich möchte mich auch mal zu Wort melden ! Ich hab die Pso seit 17 und Psa seit 7 Jahren und ich war noch nie für länger als 1Jahr Erscheinungsfrei und seit der Geburt meiner Tochter Lea die am kommenden Donnerstag ihren 2 Geburtstag hat bin ich mit 80% Körperbefall rumgelaufen ohne irgendeinen Hoffnungsschimmer auf Linderung ! Seit 5 wochen quäle ich mich jetzt mit Mtx und natürlich muß es wie immer mir passieren das ich mich mit den Nebenwirkungen rumschlagen darf ! Ich leide jeden Freitag an extremer Übelkeit , muß mich ständig übergeben habe Schüttelfrost und Bauchkrämpfe und leider zeigt es bei der Psa keinerlei Wirkung auf Besserung der Schmerzen aber zum Glück meine Pso wird immer besser und verschwindet immer mehr und vieleicht schaffe ich es auch nicht nur ein Jahr erscheinungsfrei zu sein !! Mein Traum allerdings Beides in den Griff zu bekommen der bleibt und die Hoffnung stirbt als letztes !! Liebe Grüße euer Hexchen
  13. Fussballfan

    Psoriasis arthritis

    Hallo, die Tabletten werden ja z.B. über den Magen aufgenommen, deshalb soll man ja auch 24 Stunden nach Einnahme der MTX Tabletten, Folsäure einnehmen. Übelkeit ist unter Tabletteneinnahme übrigens auch häufiger als unter der Spritze. Die Spritze geht direkt über , man kann ja auch in die Vene spritzen, in den Bauch oder aber in den Oberschenkel. Sagt nicht umsonst fast jeder Doc das die Spritzen vertäglicher sind. Bei mir selber kommt z.B. hinzu das die Tabletten gar keine Wirkung mehr zeigen. Frag einfach mal deinen Doc danach. Desweiteren ,wie oben auch schon geschrieben ,gibt es hier schon einige Threads über MTX , egal ob Spritze oder Tablettenform. Übrigens, weiß ich auch sehr viel über Pso und sogar über Psa, hab schließlich die Pso auch schon über 27 Jahre, und ide Psa seit 2004 diagnostiziert. Einfach mal lesen, kann nicht schaden . Gruß Fußballfan Andrea
  14. Sylvie.H

    Bericht : 7 Woche Mtx

    Hallo ihr Lieben, ich spritze seit Oktober 06 Metex 15ml (PSA) und hatte am Anfang die gleichen Nebenwirkungen wie ihr und Haarausfall. Bis das MTX bei meiner PSA wirkte und die Nebenwirkungen weg waren, dauerte es gute 10 Wochen. Mein Rheuma-Doc verschrieb mir auch von Anfang an 5mg Folsäure, die ich normalerweise 24 Stunden nach der MTX-Spritze nehmen muß um sog. Nebenwirkungen erträglicher zu machen. Wenn die Übelkeit aber zu stark war, nahm ich nach 48 Stunden auch noch eine zweite Folsäure Tablette, natürlich nach Absprache des Arztes. Was mir zusätzlich auch geholfen hat waren die Streukügelchen Nux vomica D6, und beim Haarausfall Thallium sulfuricum D6. Die einzigen Nebenwirkungen die noch habe, sind die, das meine Leberwerte ab und zu verrückt spielen (z.B. GPT - 105 ) , reguliert sich aber auch immer wieder, wenn zeitweise die Folsäuredosierung erhöht wird. Momentan geht es mir aber sehr gut. Ich wünsche euch allen alles Liebe und gute Besserung Sylvia
  15. Hallo, habe seit 20 Jahren Psoriasis und 2009 den ersten PSA-Schub. Bekam diverse Schmerzmedikamente, Prednisolon und MTX. Es ging mir auch nach einem dreiviertel Jahr wieder gut. Leider wurden die Nebenwirkungen (starke Übelkeit) von MTX immer stärker. MTX-Spritzen (15 mg) brachten auch keine Besserung der Übelkeit, so dass ich (da es mir gesundheitlich eigentlich super ging) mit Einvernehmen des Rheumatologen das MTX und Prednisolon über 3 Monate ausschlich. Herbst 2012 (ich kam gerade von einer Reha in Bad Bentheim, war körperlich fit und keine Stellen mehr auf der Haut) holte mich PSA wieder ein. Die Haut blühte schlagartig auf und die Gelenke an Zehen, Knöcheln und Fingern schmerzten wahnsinnig. Zeitweise konnte ich sogar keine drei Sätze schreiben. Ich bekam MTX (zuerst 10 mg gleich in Spritzenform) und Prednisolon 20 mg als Anfangsdosis. Diese wurde nach 8 Wochen gesteigert auf 15 mg MTX. Leider fing diese Übelkeit wieder an, die manchmal bis in den nächsten Tag hineinreichte. Auch merkte ich dieses Mal keine Wirkung. Mein Rheumatologe stellte mich Anfangs Mai um auf Leflunomid (20 mg). Das MTX sollte ich mit einer Dosis von 10 mg weiter nehmen. Da die Übelkeit trotzdem nicht besser wurde setzte ich MTX im Juni ab. Unter Leflunomid merkte ich auch gleich eine Besserung, d.h. die Schmerzen wurden weniger (aber auch der Sommer stand vor der Tür). Leider lies sich meine Haut nicht auf das neue Medikament ein (Zur Zeit 3 große Stellen, die immer größer werden und cira 50 kleine, d.h. die Haut bricht überall auf und ich bekomme jetzt auch noch Nagelpsoriasis). Seitdem jetzt vor 4 Wochen der Herbst ins Land gezogen ist fangen die Schmerzen wieder an. Die Knöchel an den Handgelenken und Fußgelenken sind öfters heiß und geschwollen und das Schreiben mit einem Stift fällt mir wieder sehr schwer. Ich nehme zur Zeit 20 mg Leflunomid, morgens und abends eine Vimovo und 2,5 mg Prednisolon. Jetzt meine Frage: Kann es sein, dass Leflunomid bei mir auch nicht wirkt? Waren die letzten guten Monate noch die Nachwirkungen vom MTX? MTX möchte ich nicht mehr nehmen. Was soll ich tun? Wieder ein neues Medikament ausprobieren oder noch abwarten? Hab mir schon überlegt mich akut nach Bad Bentheim einweisen zu lassen. Was raten Sie mir? LG SiSa
  16. Sylvie.H

    Hat jemand eine Idee? Kann jemand helfen...

    Hallo Super2812, wenn ich das jetzt richtig gelesen habe, nimmst Du das Fumaderm ja noch nicht lange... also ich habe es zwar noch nie genommen, aber weiss von Anderen, dass sie alle am Anfang diese Nebenwirkungen hatten, das kann (muß aber nicht) Wochen so gehen.... Da brauchst Du viel Geduld! Aber glaube mir mit den anderen Medis wie.z.B. MTX (welches ich nehme) hast Du auch heftige Nebenwirkungen...ich hatte zwar keine Darmprobleme, aber starke Übelkeit (Erbrechen - Magenschmerzen - erhöhte Leberwerte - Haarausfall - immer müde.....usw usw). Ich kämpfte mit diesen Nebenwirkungen ca. 12 Wochen und dann, wie ein Wunder, so als ob man nen Schalter umgelegt hätte, ging es mir gut. Ich wünsche Dir alles Liebe Sylvie Diese Medikament helfen zwar Deiner Pso und Psa, aber haben alle Nebenwirkungen....einer hat mehr und der andere weniger..leider
  17. moni57

    Otezla - Nebenwirkungen

    Hallo, nach langem Stöbern in diesem Forum habe ich mich heute dazu entschlossen mich hier zu registrieren. Es sind ja doch schon einige hier dei Erfahrungen mit OTEZLA haben----nun zu meinem Anliegen: Nehme seit dem 20.06.2015 Otezla,(wegen PSA) bin also heute bei Tag 11 angekommen. Ich habe seit dem 2. Tag mit starken Nebenwirkungen zu kämpfen u. a. Durchfall und Übelkeit. Bis zum heutigen Tag hält der Durchfall an und zwar sehr extrem. Kann mir vielleicht jemand sagen wie lange diese Nebenwirkungen erfahrungsgemäß anhalten??? Ich möchte nämlich bald in den Urlaub fahren, und dort sich dann immer in der Nähe eines WC`s aufhalten zu müssen ist auch nicht gerade toll... Danke schon mal
  18. HanniHerzlich

    Gut Leben mit PSA möglich?

    Hallo ihr tapferen Mitstreiter, leide seit vielen Jahren an PSA, meist habe ich bei meinen Schüben starke Knieprobleme, ist der Schub vorbei, geht es mir immer sehr gut. Nehme MTX 7,5 mg und 2,5 mg Predni. Leider weiss ich bis jetzt nicht, was ich im Schub machen kann, um mein dickes Knie los zu werden. Dauert meist 8 lange Wochen. Jetzt aktuell schon seit Oktober, zusätzlich hab ich dicke Knöchel und bin dauern k.o. Wer hat eine Idee, was gegen geschwollene Gelenke hilft? Und noch ne ne Frage, wenn ich MTX abends spritze, wann setzt die Übelkeit bei euch so ein? Ich kann mit MTX sehr schlecht schlafen. Wie macht ihr das mit den Spritzen?
  19. Hallo zusammen, ich hatte mich hier vor ein paar Monaten angemeldet weil mir PSA diagnostiziert wurde. Seit etwa 4 Monaten nehme ich täglich morgens 10mg Kortison und 20mg magensaftresistente Tabs gegen Übelkeit. Abends dann Voltaren und die magentabletten. Jeweils Sonntag kommen noch MTX hinzu. Die Schmerzen haben deutlich nachgelassen aber seit etwa 2 Wochen habe ich immer stärkere Muskelkrämpfe in Füseen und Beinen sowie, was mich echt belastet und beunruhigt, enorme Schwindelgefühle, als sei mein Gleichgewichtssinn gestört. Selbst beim Spazierengehen bekomme ich Schweissausbrüche und habe das Gefühl umfallen zu müssen. Weiss jemand Rat? Gruß
  20. sisajamaku

    Leflunomid (Arava) - ab wann Nebenwirkungen?

    Hallo Eleyne, nehme seit Mai Leflunomid von der Firma Winthrop, da ich MTX wegen zu starker Übelkeit nicht vertrugt. Auch zeigte MTX nach fast 5monatiger Einnahme (Spritze) keine Wirkung auf meine PSA. Zusätzlich zum Leflunomid nehme ich noch 1 Vimovo, 5 mg Prednisolon und Vitamin D. Habe im Gegensatz zum MTX zur Zeit gar keine Nebenwirkungen. Die Schmerzen in den Gelenken sind auch besser. Meine Schuppenflechte ist allerdings nicht zurückgegangen, was vielleicht auch auf meinen privaten "Stress" zurückzuführen ist. Habe auch viele Allergien, bin aber noch nicht auf die Idee gekommen, dass ich auf das Leflunomid allergisch reagieren könnte. Hab damals nur gedacht: weg vom MTX. Da hilft nur ausprobieren. LG SiSa
  21. Achslast

    Immer müde seit Arthritis

    Hallo Ballony, wie geht es Dir? Was macht die Müdigkeit? Ich kämpfe ebenfalls mit Abgeschlagenheit, Müdigkeit, Benommenheit und teilweise leichtem Schwindel, Übelkeit und Kopfdruck. Diese Symptome sind zusammen mit einem PSO und PSA -Schub aufgetreten und seither hat sich leider bezüglich der Benommen- und Abgeschlagenheit keine wesentliche Besserung ergeben. Viele meiner Ärzte sehen darin auch eine rein psychosomatisches Problem. Abgesehen von den o.g. Symptomen wurde jedoch nie eine Depression oder andere psychische Erkrankung diagnostiziert (kann ja noch kommen!) Psychotherapie und inzwischen wieder abgesetzte Stimmungsaufheller haben keine Besserung gebracht. Konntest Du inzwischen weitere (hoffentlich positive) Erfahrungen diesbezüglich sammeln? Viele Grüße von Torsten
  22. Hallo und Guten Morgen Aliki, zu deinem letzten posting: als ich Arava einnahm bekam ich unter anderem auch Probleme mit der Luft, desweiteren- Bauchschmerzen, Übelkeit und den "flotten Otto". Seit ich mit den Therapien begonnen habe verliereich deutlich mehr Haare wie zuvor. Nicht wirklich ein schöner Anblick wenn ich den Kamm ansehe. Meine Diagnose PSA habe ich seit 2007, die PSO schon solange ich denken kann. Ich war seit 2007 auch keinen Tag ohne Schmerz. Viele Einschränkungen blieben und bleiben trotz verschiedener Therapien bestehen. Zur Zeit nehme ich Acemetacin 60, das bekommt mir relativ gut ohne imense Nebenwirkungen, nimmt nicht die Schmerzen aber lindert sie. Lieben Gruß Andromeda
  23. Sehr geehrte Frau Dr. Allmacher, die Idee mit dem Splitten der Dosis erscheint mir versuchenswert. Die Leberwerte sind noch i.O. Die NW des MTX sind wie folgt: Übelkeit bis zum Übergeben, extreme Müdigkeit, Leben wie im Nebel...kann mir förmlich beim Denken zusehen, Benommenheit, Zahnfleischbluten, juckende Augen und das "Gefühl von einer Ameisenstraße in der Wirbelsäule" Spritze den MTX Pen, 24h später folgt Folsäure. Ich habe noch immer das Gefühl, als ob meine Gelenke nicht zur Ruhe kommen, trotz guter Blutsenkung. Die letzte nennenswerte Tat der PSA war eine Aktion am Sehnenansatz am Daumen der recheten Hand, die Sehnen sind mit verlorengegangener Knochensubstanz weggeschnappt, der Daumen war unbrauchbar und ist nun gedübelt. Würde halt sehr gern den Istzusand meiner Knochen und Gelenke erhalten. Mit liebe Grüßen Supermom
  24. Medicalmike

    Wann sind Leberwerte "schlecht"?

    Sehr gut freut mich! Also ich zb nehme Tabletten anfangs 15 mg jetzt verschen wir 7,5 mg!habe das wegen der Leberwerte hält mal angeregt.dazu muss ich allerdings auch sagen, dass meine pso wirklich fast weg ist.die PSA geht auch einigermaßen unter mtx. Sollte es allerdings nicht mehr gehen mit dem mtx sprich die pso wieder im Vormarsch sein würde, aber eine mtx Erhöhung nicht möglich sein müsste man ja über andere medis nachdenken, oder? Mtx ist ja nicht immer und auf Dauer von Erfolg gekrönt! Wenn man auch beim Hautarzt ein wenig übertreibt also die Angst wegen der Leberwerte deutlich macht und dazu Übelkeit Erbrechen etc angibt wird der Hautarzt ja auch ein einsehen haben.gut verkauft geht ja fast alles;-) und Zack gibt's etwas anderes
  25. photoanarchist

    Sch.... Odysee

    LIVE AUS DEM RHEUMAZENTRUM MTTELHESSEN II. @fuchs: PSA ist bei mir ja nun schon seit 2006 gesichert diagnostiziert. mal abgesehen von der PSO seit ca. 30 jahren, in denen man zwischen ratlosen gesichtern auch mal empirisch experimentelle gesehen hat, ist es mit der PSA ein ebensolches spiessrutenlaufen. seit gestern abend melden sich nach längerer pause mal wieder die knie, die ich dann auch mal zur lehmbehandlung anmelden werde. ansonsten gibts ja immer wieder die becherchen tilidin, scherzhaft schnäppschen, genannt. habe deswegen auch heute die gerätegestützte krankengymnastik abbrechen müssen. da alle bluttests erfolgreich verlaufen sind betreffs tbc, hepatitis etc. und ich somit enbrelgeeignet bin, setze ich wirklich mal die hoffnung auf die biologiics. was gäbe ich drum, mal einen ganzen tag und eine nacht schmerzfrei erleben zu können. achja, nach der mtx spritze bekam ich stärkere kopfschmerzen und übelkeit als bei der tablettenform. so-nun muß ich gleich zur hydrotherapie, mir'nen hübschen lumbalguss abholen und lasse danach den tag mit einer "klassischen massagetherapie" ausklingen.
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.