Jump to content

Search the Community

Showing results for tags 'Ernährung'.



More search options

  • Search By Tags

    Type tags separated by commas.
  • Search By Author

Content Type


Forums

  • Allgemeines
    • Psoriasis
    • Psoriasis arthritis
    • Psyche
    • Rechtliches und Soziales
  • Therapien
    • Medikamente, Mittel, Therapien
    • Äußerlich
    • Innerlich
  • Drumherum
    • Alternatives
    • Ernährung
    • Hautpflege
  • Klinik, Reha, Kur & Urlaub
    • Der Weg in die Klinik und zur Reha
    • Kliniken
    • Totes Meer
    • Erholung im Ausland
  • Community
    • Neue stellen sich vor
    • Gruppen
    • Suche Betroffene
    • Treffen und Fernsehtipps
    • Am Rande bemerkt
    • Hobbylobby
    • Private Kleinanzeigen
  • Experten-Forum
  • Berlin's Forum
  • Nordrhein-Westfalen's Forum
  • Bayern's Themen
  • Bremen und umzu's Forum
  • Baden-Württemberg's Vorstellungsrunde
  • Baden-Württemberg's Forum
  • Schleswig- Holstein das Land zwischen den Meeren's Fragen und Tipps
  • Brandenburg's Forum
  • Rheinland-Pfalz's Forum
  • Mecklenburg Vorpommern's Themen
  • Niedersachsen's Forum
  • Österreich's Forum
  • Hamburg's Forum
  • Schweiz's Forum
  • Saarland's Forum
  • Sachsen-Anhalt's Forum
  • U25's Forum
  • Thüringen's Forum

Blogs

There are no results to display.

There are no results to display.

Calendars

  • Termine
  • Berlin's Termine
  • Nordrhein-Westfalen's Termine
  • Bayern's Termine
  • Schleswig- Holstein das Land zwischen den Meeren's Termine
  • Brandenburg's Termine
  • Österreich's Termine
  • Hamburg's Termine
  • Saarland's Termine
  • Thüringen's Termine

Categories

  • Checklisten
  • Community
  • Expertenchats
  • Anderes
  • Bayern's Dateien

Marker Groups

There are no results to display.

competitions

  • Oktober 2019
  • Dezember 2019
  • Januar 2020
  • Februar 2020

Find results in...

Find results that contain...


Date Created

  • Start

    End


Last Updated

  • Start

    End


Filter by number of...

Found 117 results

  1. luna2842008

    Nahrungsmittel

    hallo wollte etwas fragen was mir nicht aus den kopf geht.ich habe rhabarbar gekocht und mußte zucker hineintun.ich habs gegessen und trotzdem sehr sauer.danach gings bergab.hatte schmerzen ohne ende,so stark waren die noch nie.ich habe pso-athritis.war das eine unverträglichkeit,was ich besser weg lassen sollte.
  2. luna2842008

    psoriasis-athritis

    bin neu hier und habe seit kurzem psoriasis-athritis .möchte gerne mehr darüber mehr erfahren. z.b.ernährung
  3. Ich möchte Euch von meiner Erfahrung mit der Pso erzählen. Ich eigentlich schon immer krank, (jetzt 42) mal mehr, mal weniger. Aber es war alles nicht wirklich schlimm, hab damit gelebt. Seit ca 10 Jahren betrifft es fast nur noch den Genitalbereich. Das wurde von Jahr zu Jahr schlimmer. Was das bedeutet, muss ich hier nicht ausführen. Vor einem Jahr habe ich damit angefangen, auf meine Ernährung zu achten. Habe versucht rauszufinden, was das Problem sein könnte. Bis jetzt scheint es eine Kombination aus Übersäuerung, weisser Zucker, Kuhmilch ( nicht Laktose, sondere ALLE- Kuhmilch Produkte, ZIegenjoguhrt wohl auch nicht), Eier, verabeitete Lebensmittel ( Histamin), Zitrusfrüchte, aber das ist sicher noch nicht alles. Wahrscheinlich hat sich in den Jahren eine Unverträglichkeit nach der anderen entwickelt. Ich würde sagen, meine Haut hat sich zu 90 % verbessert. Was ich eigentlich nur sagen möchte: Versucht es ! Alles was in den Körper reinkommt, muss wieder raus. Es ist ein langer Weg, aber die erste Besserung habe ich schon nach einigen Tagen gemerkt, und dann fiel es nicht so schwer. Dadurch das es bei jedem anders ist, können die Ärzte uns ja auch nicht helfen. Aber Ihr könnt Euch selbst helfen. Jede kleine Verbesserung wäre doch schon ein Schritt in die richtige Richtung. Klar "sündige " ich auch, aber die Quittung kommt am nächsten Tag, jetzt weiss ich ja, welcher Übertäter es war. Nehmt Euer Schicksal in die Hand und nicht hin !
  4. Rio86

    Hallo zusammen...

    Ich bin 26 Jahre alt und mich begleitet seit meinem 15 Lebensjahr die Schuppenflechte! Mal mehr...mal weniger...und ausprobiert hab ich schon so einiges, was mir die Hautärzte empfohlen! Anfang 2012 nahm ich 15 kg Gewicht ab durch einen Ernährungsumstellung und erzielte somit schon eine Linderung meiner Psoriasis. Ende letzten Jahres machte ich einen Befindlichkeitscheck bei einem Ernährungsberater/Vitalstoffrainer, welcher mir darauf eine 2monatige Kur verschrieb...basierend auf hochwertigen Aloe-Vera Produkten. Innerhalb dieser Kur lag mein Erfolg bei einem 50% Rückgang der Flechte...mittlerweile an einigen Stellen schon komplett! Der Grund für meine Anmeldung ist, dass ich dieses positive Erlebnis mit euch teilen will! Hat hier denn schon jemand ähnliche Erfahrungen gemacht mit Aloe-Produkten, ganz ohne Kortison? Schöne Grüße, Rio
  5. Es gibt aus der Krebsforschung Erkenntnisse, die natürlich von der Pharmaindustrie angezweifelt werden, die belegen, dass eine strikte Hungerdiät wenige Tage lang vor der Einnahme der Chemo, die DNA der Zellen verändern kann. Diese Eigenschaften besitzen Krebszellen nicht. Die gesunden Zellen verändern während der Null-Diät ihre DNA und verändern damit ihren Stoffwechsel. Die Zellen reagieren also mit einer Änderung der DNA auf eine veränderte Nährstoffversorgung. Krebszellen können das nicht. Das will man in der Krebstherapie nutzen, damit die Chemotherapie für den Patienten verträglicher wird. Wenn nämlich die gesunden Zellen durch die Diät nicht mehr am Stoffwechsel teilnehmen, nehmen sie auch nicht die Chemikalien-Cocktails der Chemotherapie auf. Das ist eigentlich eine sensationelle Entdeckung! Denn bisher ist man davon ausgegangen, dass sich die DNA nicht mehr an die veränderteten Umwelt- und Ernährungsbedingungen anpassen kann nachdem ein Mensch geboren wurde. Bisher ging man davon aus, dass die DNA irreversibel geschädigt wird durch freie Radikale oder durch Gamma-Strahlung etc. Die Sensation ist, dass die Zellen im lebenden Organismus die Eigenschaft haben, ihre DNA innerhalb kürzester Zeit anzupassen und zu verändern, nicht nur zu reparieren! Ich bleibe hier leider den Quellennachweis schuldig, der diese Behauptung belegt. Ich werde das allerdings nachholen. Was bedeutet das für die Erkrankung Psoriasis? Beruht die Erkrankung aus einen Gendefekt? Ja, vielleicht. Ich bin diesbezüglich kein Experte. Aber ist dieser Gendefekt angeboren? Oder wurde dieser Gendefekt erst später erworben durch eine ungünstige Ernährung, ungünstige Umwelteinflüsse durch Chemikalien, Elektrosmog etc. ? Wenn die oben erwähnten Erkenntnisse tatsächlich zutreffend sind, dann können wir einen vorhandenen Gendefekt vielleicht auch wieder rückgängig machen oder zumindest verhindern, dass sich dieser Defekt weiter in unserem Körper ausbreitet. Diese letzte Behauptung ist reine Spekulation. Aber wir sollten uns nicht damit abfinden, dass die Ursachen für Erkrankung Psoriasis auf einen angeborenen und nicht mehr reversiblen Gendefekt beruht. Meines Erachtens sind die Wissenschaftler noch lange nicht am Ende aller Erkenntnis. Und wer weiß was wir in einigen Jahren noch entdecken. Als Betroffener sollte man alles versuchen eine Heilung zu erfahren. Jeder geht seinen eigenen Weg, mit eigenen Erfahrungen. Vermeidlich sichere Erkenntnisse aus der Medizin sind immer mit Vorsicht zu genießen, weil man nie weiß welche Interessen dahinter verborgen sind. Die Pharmaindustrie will nun mal Geld verdienen. Quellennachweis wird noch nachgereicht, wenn ich ihn gefunden habe.
  6. Eleyne

    Vitamin-D-Mangel

    Hiho, da ich jetzt schon ein paarmal festgestellt habe, dass einige mit Vitamin-D-Mangel auch Probleme mit der Haut und andere gesundheitliche Einschränkungen haben (so wie ich auch) interessiert es mich jetzt einfach mal, wie groß der Prozentsatz hier im Forum ist, die einen Vitamin-D-Mangel haben oder hatten und ob die Behandlung des Mangels Auswirkungen auf die PSO/PSA hatte. LG Denise Achja ... gerne könnt ihr hier noch ein paar Worte zu Eurer Antwortauswahl reinschreiben.
  7. Hallo, ihr lieben Mitleidenden, ich war schon mal hier, habe aber alle meine Daten vergessen ... :-( Also, ich bin Karin, 50 Jahre alt, komme aus dem hohen Norden und leide unter Psoriasis, seit ich vier bin - also schon scheißlange. Ich habe viel herumexperimentiert, mir ging es mal besser, mal schlechter. Wenn ich mich hier so umgucke, gehöre ich wohl noch zu denen, die es nicht so hart getroffen hat, aber schön ist trotzdem anders! Seit letztem Sommer hatte ich einen Schub, der gar nicht mehr aufhören wollte. Ständig hatte ich neue Stellen, konnte der Pso förmlich beim Sich-Ausbreiten zusehen. Dicke, rote, Stellen, täglich neue. Auch an Stellen, die vorher noch nie befallen gewesen waren. Alles, was sich vorher als nützlich erwiesen hatte, versagt - Leinöl, Zink, nicht mal Cortisoncreme wollte wirklich helfen. Und dazu dieser unerträgliche Juckreiz! Anfang Januar war ich soweit, dass ich bereit war, Biologics zu probieren. Durch puren Zufall bin ich dann auf die Lösung gekommen: ich habe mich irgendwann gewundert, dass es mir jedes Mal, wenn ich frisches Graubrot, Laugengebäck oder Baguette gegessen habe, schlecht ging, und zwar richtig schlecht. Juckreiz ohne Ende, meine Haut brannte wie Feuer, ich konnte mich kaum konzentrieren, mir war plötzlich, als hätte ich Watte im Kopf. Ich habe mich daraufhin belesen und festgestellt, dass es wohl das Gluten ist, worauf ich so heftig reagiere und dieses auch in einer nicht unerheblichen Anzahl von Fällen an der Pso nicht unschuldig ist. Ich habe jetzt (fast) alles glutenhaltige aus meinem Leben verbannt, auch das geliebte frische Graubrot, und seitdem gehts mir besser. Die Pso verschwindet langsam. Die ehemals erhabenen Stellen sind zwar noch rot, aber nicht mehr knallrot, und es kommen auch keine neuen mehr hinzu. Dieser höllische Juckreiz ist verschwunden! Und ich bin konzentrierter, wacher und klarer - vorher dachte ich ab und an schon, dass ich langsam Alzheimer kriege/den Verstand verliere. Ich bin mal gespannt, wie es sich weiter entwickelt und ob der kommende Frühling/Sommer meiner Pso den Rest gibt, aber meine Lebensqualität ist auch so schon unermeßlich gestiegen. Vielleicht mag jemand berichten, ob der Verzicht auf glutenhaltige Lebensmittel auch bei ihm/ihr geholfen hat! Liebe Grüße Karin
  8. Hallo, Ich bin leicht über 50 und männlich. Komme aus Norddeutschland, bin bei der AOK und LVA Rheinland/Hamburg. War bisher immer sportlich, trinke kein Alkohol und durch Hobby und Beruf kreativ und jugendlich geblieben. Bisher..., das hat sich die letzten 5 Monate stark verändert, wie man des weiteren lesen wird. Ich leide zwar schon länger, sogar lange an Psoriasis, bin aber bei allem was über die Behandlung beim Hautarzt (Bäder/Bestrahlung) und Gang zur Apotheke sehr unerfahren. Hat auch wenig geholfen, wobei es so akut wie jetzt kaum war. Zur Zeit geht nichts mehr. Ist mein Eindruck. Alle Rationalität mit der ich mir das Gegenteil erkläre, bringt mich derzeit emotional nicht weiter. Ich bekomme mich kaum auf eine Handlungsebene. Ich gehe kaum noch aus dem Haus, weil ich zusätzlich zu einer Psoriasis die ich in Selbstversorgung nicht mehr in den Griff bekomme (und beginnende Arthritis), noch Depressionen habe. Depressionen zumindest in solcher Form, das ich kaum noch Kontakt zur Außenwelt habe. Einkaufen zum Beispiel gehe ich schnell Abends im dunkeln. Die einfachsten Dinge bekomm ich kaum noch geregelt. Ich fühle mich mit jedem Handgriff überfordert. Arbeit habe ich zur Zeit keine, möchte aber unbedigt wieder! Nur finde ich gerade keinen Punkt an dem ich beginnen kann, betrifft alle Bereiche. Ich bin da sehr verzweifelt. Gerade hab ich den Eindruck das alles den Bach runter geht. Es brennt an allen Ecken und Kanten. Einzige Idee die ich gerade habe wäre, ich würde ich gern einen totalen Neustart versuchen und den würde ich am liebsten von Bad Bentheim beginnen, indem ich Leib und evtl. Seele wieder etwas auf Vordermann bringe. Evtl. kann ich von dort aus, bei Bedarf noch mehr weitere Schritte gehen!? Meine Frage(n): Bin ich überhaupt für Bad Bentheim geeignet, wo es mir psychisch nicht so gut geht? Kann man sagen wie lange durchschnittlich vom Hautarztbesuch bis zu einer Behandlung in der Fachklinik dauert? Bis jetzt war ich noch nicht beim Arzt, weiß noch nicht wie ich das schaffen kann, möchte mich auf diesem Wege etwas vorbereiten indem ich einige Meinungen einhole. Gruß Paul
  9. Guest

    Fachinformationen zum Thema

    Hallo, ich habe wieder Post von der Charité bekommen zum Thema Psoriasis und Ernährung. Im Anhang findet ihr die Datei, allerdings in englischer Sprache. Gruß Pollux
  10. Hallo Zusammen, Ich bin ganz neu hier. Ich habe schon seit meinem 4. Lebensjahr Psoriasis. Demnach habe ich schon einige Arztbesuche und Therapien hinter mir. Darunter waren Eigenbluttherapien, Kortisonbehandlungen und Aufenthalte in der Uniklinik mit Bädern und UV-Bestrahlungen. Ende vom Lied war, dass es nur kurzweilige Erfolge waren und ich hinter her schlimmer als vorher aussah. Es hat sehr lange gedauert, bis ich einen Weg gefunden habe die Schuppenflechte ganz gut in den Griff zu kriegen. Ich finde grade wenn man noch so Jung ist, sollte man mit Kortison und Co. vorsichtiger sein. Sie zerstören die ganze Haut und wenn man es absetzt kommt es doppelt so schlimm zurück. Ich habe schon seit langem die Nase voll, von den ganzen Hautärzten. Gehe dort nur noch zur Hautkrebsuntersuchung hin, da ich durch die ganzen UV-Therapien oft verbrannt war. Seit gut 3 Jahren therapiere ich mich selber und hab für mich rausbekommen, was mir gut tut. Ein wichtiger Ansatz ist die Ernährung gewesen. Bei mir hat schon sehr gut geholfen meinen Fleischkonsum zu reduzieren und weniger zuckerhaltig Lebensmittel zu essen. Ganz darauf verzichten kann und will ich auch nicht. Ich versuche so gut es eben geht es zu vermeiden. Fisch hingegen tut mir super gut. Wichtig ist auch eine gute Pflegecreme. Habe endlich was gefunden, was auch wirklich einzieht und nicht wie ein Film auf der Haut haften bleibt. Noreva "Duo Skin" aus der Apotheke ist spitze. Dadurch, das meine Haut so trocken ist, zieht normale Body Lotion nicht ein. In dieser Creme ist ein Wirkstoff drin, der bewirkt, dass die Creme selbst bei der trockensten Haut einzieht. Allerdings kosten 200ml auch 12€. :-/ Seit einem Jahr kam auch noch Psoriasis Athritis hinzu. Hab es im Handgelenk. Ein tolles Mittel sind hochdosierte Weihrauchtabletten. Sie mindern die Entzündungsherde im Körper und sorgen gleichzeitig dafür, dass man stressresistenter wird. Des weiteren verzichte ich auf Kleidung aus Kunstfasern wie Acryl oder Polyester. Die Haut kann nicht atmen und man schwitzt vermehrt. Sollte ich mal einen akuten Schub haben, hilft mir auch alle 14 Tage ein Besuch im Solarium. Bevor jemand aufschreit wie schlimm das Solarium ist, kann ganz entspannt bleiben. Ich habe Rücksprache mit meiner Ärztin gehalten. Wenn man in Maßen ins Solarium geht ist es Ok. Rede hier jetzt nicht von Grillhähnchen Bräune. Ich habe gesehen, dass in den Foren die Antipsoriasis Creme sehr umstritten ist. Ich selber nutze sie mit großem Erfolg. Und das ganz ohne Kortison. Oft wird behauptet, dass diese Creme ein Böses Geschäft ist. Dem kann ich nicht zustimmen. Anstatt die Creme zu kaufen, konnte ich sie erstmal testen. Auf Anfrage bekommt man eine Probe geschickt. Ansonsten hat die Creme auch ihren stozen Preis von 50€ bei 130ml. Ich bin froh nach sehr langer Zeit einen Weg gefunden zu haben ohne Chemiebombem mit der Psoriasis fertig zu werden. Ich wünsche euch allen, dass ihr auch einen Weg findet, um ein beschwerdefreies Leben zu führen so gut es eben geht. Natürlich würde ich mich über Tips eurerseits sehr freuen. :-)
  11. IchbinFranzi

    Ernährungsumstellung

    Hallo an alle, Ich mache zur Zeit eine Ernährungsumstellung um zu sehen wie mein Psoriasis darauf reagiert. Ich mache diese Ernährungsumstellung schon seit fast 2 Monaten. In diesen 2 Monaten habe ich auf folgendes verzichtet: 1. Milchprodukte (Käse, Milch, Margarinne...) 2. Schweinefleisch 3. Brot (Weizen, Vollkorn ...) 4. Kartoffeln, Pommes, Reis... 5. Zucker (Eis, Kekse...) Hab folgendes Verändert 1. Margarine milcheiweißfrei (Reformhaus) 2. 1mal die Woche Fleisch aber kein Schweinefleisch sonst Fisch 3. Brot aus Dinkelmehl und selber gemacht 4. Auf Kartoffel, Pommes, Reis ... ganz drauf verzichtet 5. Kekse aus Dinkelmehl Trotzdem habe ich eine Frage: Kennt jemand einen Supermarkt wo man Pommes und Reis aus Dinkelprodukten hergestellt bekommt? Ich freue mich über jede gute Antwort. Ihr könnt mir auch Fragen zu meiner Ernährungsumstellung stellen ich beantworte sie gerne. LG Eure Franzi
  12. Hallo zusammen, ich möchte Euch hier mal meine Erfahrungen über viele Jahre mitteilen. Viele von Euch werden sich sicherlich zumindest zum Teil wiedererkennen. Vielleicht hilft Euch der eine oder andere Tip ja auch. Bei mir ging es in der Pubertät los, dass ich mit einem Mal Bläschen an den Fußsohlen bekam. Dazu permanenter Juckreiz. Unbeschreiblich. Die Folge: jeden Morgen blutige Fingernägel und blutiges Bettzeug. Kein Besuch bei diversen Hautärzten mit allen ihren Therapien brachte Linderung. Irgendwann habe ich zufällig herausgefunden, dass heißes Wasser guttat. Also nach dem Duschen oder langem Tragen von Schuhen immer wieder heiß im Waschbecken gewaschen. So ließ sich zumindest der Juckreiz und damit das Kratzen stundenlang unterbinden. Nach der Geburt unseres ersten Sohnes und einer Umstellung im Job ging es dann auch an den Händen los. Wahrscheinlich ausgelöst durch Stress. Damals war ich Konstrukteur und habe viel am Zeichenbrett gearbeitet. Es ging dann so weit, dass ich blutige Spuren auf den Zeichnungen hinterlassen habe, weil die Haut an den Fingern durch Cortison relativ dünn geworden war. Dann habe ich angefangen, meine Essgewohnheiten zu untersuchen und meine Ernährung auf viel Salate usw. umgestellt. Da wurde es nur noch schlimmer! Teilweise hätte ich im Stehen einschlafen können. Ohne Ende Bläschen an den Händen und Füßen. Dazu dann immer wieder "gesunde Ernährung" und noch mehr Leid. Alle Versuche mit Meersalzbädern und Salben brachten allenfalls kurzfristige Besserung. Ich habe zu der Zeit auch ganz deutlich gespürt, dass das Problem von innen kommt. Also kann eine äußerliche Behandlung ja allenfalls die Symptome lindern aber nicht das Problem beseitigen. Meine Erfahrung ist also, dass man mit Mittelchen, egal welcher Art, keinen Erfolg erzielen kann. Durch Zufall habe ich dann herausgefunden, wie es mir besser gehen kann: Ich habe einige Tage hintereinander keinen Salat gegessen, der mit frischen Tomaten, Essig, Öl und teils auch mit Zwiebeln angemacht war. Und siehe da: die Beschwerden gingen ziemlich schnell zurück. In der Folge habe ich mit Lebensmitteln noch weiter probiert. Hier mal meine Liste der Dinge, die ich am Besten gar nicht und höchstens mal ausnahmsweise in kleinen Mengen roh essen darf, gekocht kein Problem: Essig (besonders schlimm: Balsamessig!) Senf (süßer Senf geht einigermaßen) Rohe Tomaten Rohe Zwiebeln Radieschen Sellerie Lauch- oder Frühlingszwiebeln Bestimmte Rot- und Weißwein Milch (auch haltbare muss dringend nochmal aufgekocht werden) Zitrone Orange Kiwi (besonders agressiv!) Erdbeeren (superagressiv!) Limetten u.ä. Dazu zählen natürlich auch alle Lebensmittel, die Bestandteile der Liste enthalten! somit muss ich auch bei Grillsoßen, Dressings usw. aufpassen. Man kann also erkennen, dass das Problem bei mir weitestgehend Säuren sind! Wenn ich wochenlang brav war, macht mir auch eine Bratwurst mit Senf oder ein Glas Wein nichts aus. Danach ist dann aber wieder Disziplin angesagt. 2, 3 Mal hintereinander in einer Woche sündigen bedeutet einen Rückfall. Aber ich kann das so gut kontrollieren, dass ich heute ohne Beschwerden leben kann. Immerhin hat das dann auch 20 Jahre gedauert. Übrigens: Rauchen und Alkoholgenuss macht mich für Rückfälle empfänglicher!! Also passe ich auch da auf. ich esse supergerne asiatisch scharf. Das macht mir gar nichts aus und hat überhaupt keinen Einfluß auf die Flechte. Mein Tip an Euch: experimentiert doch mal mit den o.g. Lebensmitteln bzw. lässt sie einfach mal für ein, zwei Wochen weg oder kocht sie vorher, sodass die Säure rauskocht. Und schaut Euch die Inhaltsangaben von Fertigsoßen, Fertiggerichten, die ihr nicht kocht, genau an. Ich bin gespannt, welche Erfahrungen Ihr macht. Ich musste mir selber helfen, weil ich den Eindruck gewonnen habe, dass die meisten Hautärzte nicht weit über die Begriffe "Neurodermitis und Cortison" hinauskommen. Leider. Viel Erfolg! Cycle
  13. Mich würde interessieren, ob jemand von euch schon Mal ausprobiert hat, über einen Tag überhaupt nichts zu essen und ob dadurch der Arthritisschmerz verschwunden ist oder sehr vermindert wurde. Ich habe mir vorgenommen einige Tage überhaupt nichts zu essen und dann die Colon-Hydrotherapie zu beginnen. Das kuriose ist, dass meine Schmerzen nahezu verschwunden sind, wenn ich nichts esse und ich bin jetzt erst beim ersten Tag. Hat jemand ähnliche Beobachtungen machen können? Ich hatte zuvor einen Schub und meine Finger wurden wieder dick, weil ich geraucht hatte. Gruss Mav.
  14. Lukrezia123

    Aloe vera und Propolis

    Vorgeplänkel Ich vertreibe weder Aloe Vera, noch Propolis und werde hier auch keine Firmennamen nennen. Ich habe seit 15 Jahren Psoriasis und war vor Jahren mal in diesem Forum aktiv, um über mehr oder weniger gescheiterte Versuche zu berichten, das Ganze in den Griff zu bekommen. Ich bin der Meinung, dass es (derzeit noch) kein Mittel gibt, das Psoriasis heilen kann. Lediglich berichte ich über persönliche Erfahrungen, die aufgrund ihrer Subjektivität nicht verallgemeinert werden können. Aktuelle Situation Vor etwa zwei Monaten machte sich ein neuer Schub bemerkbar, den ich auf übermäßigen Alkoholkonsum während eines Urlaubs zurückführe. Danach explodierten Stellen, die seit zwei Jahren "ruhten" regelrecht. Betroffen sind derzeit alle Extremitäten meines Körpers, teilweise mit kleinen Plaques, teilweise großflächig mit starker Schuppung und dem Rot eines Pavian-Popos. Ich wusste mir nicht mehr anders zu helfen und habe einen Versuch mit Propolis und Aloe Vera gestartet. Sonstiges Ich lebe seit zwei Jahren streng vegetarisch, mit veganen Phasen und drei Wochen, in denen ich mich nur von Rohkost ernährt habe. Während meiner Rohkostphase war die Psoriasis zuletzt ganz weg, aber mir fehlt dazu leider das Durchhaltevermögen. Vegetarisch ist kein Problem und ich habe auch den Eindruck, dass der Verzicht auf Fleisch die Schübe weniger heftig gestaltet. Außerdem im Schnitt zwei mal die Woche Sport und - ich gestehe - hin und wieder Zigaretten. Aloe Vera und Propolis Ich hatte nichts zu verlieren, weshalb ich mir in meinem Biomarkt Aloe Vera Direktsaft 100 % mit 1200mg/l Aloverose besorgt habe. Außerdem bestellte ich bei einem Imker Propolis als Pulver, weil es in dieser Darreichungsform am günstigesten ist. Bezahlt habe ich für einen Liter Saft 34 Euro, für das Pulver 20 Euro. Außerdem verwende eine Salbe mit Propolis, die ich bereits daheim hatte. Sie hat um die 8 Euro gekostet, wenn ich mich recht erinnere. Die teurere Komponente ist eindeutig der Aloe Vera Saft und ich bin dabei, mich nach einer günstigeren Marke umzusehen. (Hat jemand einen Tipp? Bitte keine Mails von Direktvermarktern, ich werde weder Saft von LR, noch von Forever kaufen!) Das Propolispulver ist so ergiebig, dass ich damit wohl ein viertel bis halbes Jahr auskommen werde; also nicht wirklich der Rede wert. Dosierung Jeden Morgen nach dem Aufstehen trinke ich 30 ml Saft, dann vor dem Mittagessen und Abends noch mal vor dem Einschlafen. Ich achte also darauf, dass ich den Saft auf leeren Magen trinke. Propolispulver 'nasche' ich den ganzen Tag über, so dass ich nicht mit Sicherheit sagen kann, wie viel genau ich zu mir nehme. Ich streue es auf Honigbrote, auf Teelöffel mit Honig oder nehme auch mal eine Messerspitze pur zu mir. Insgesamt dürften es im Schnitt so 2 bis 3 Gramm täglich sein. Mit der Propolissalbe schmiere ich unregelmäßig, aber ein Mal am Tag etwa kommt jeder Psoriasisherd damit in Berührung. Ergebnis Ich habe es leider versäumt, Fotos zu machen, bevor ich mit der Einnahme begonnen habe. Ich nehme nunmehr seit eineinhalb Wochen Propolispulver und seit fünf Tagen Aloe Vera Saft. Das Ergebnis hat mich selbst so überrascht, dass ich es kaum glauben kann. Ausnahmslos alle Stellen haben aufgehört zu schuppen und ich finde nur hin und wieder welche an den Händen, wenn ich nach dem Waschen mit Seife nicht gleich eingecremt habe. Dir Rötung ist stark zurückgegangen und bei den großflächigen Stellen, die zuvor einen homogenen roten Fleck gebildet haben, ist nunmehr richtige Haut (jawohl, normale Haut!) zu sehen. Auf dem Bildern von meinem Knien und von den Ellbogen ist das gut zu erkennen. Es sieht zwar immer noch schlimm aus, aber Leute, die seit Jahren unter dieser Krankheit leiden, können denke ich gut erkennen, dass so eine Psoriasis aussieht, die am Abklingen ist. Ich werde weiter berichten und in etwa zwei bis drei Wochen noch einmal Fotos machen.
  15. Haug Verlag, 4. Auflage 1991, broschiert, 168 Seiten, ISBN 3-7760-1158-0 z.Zt. meines Wissens nach im Buchhandel nicht mehr erhältlich. Zustand gut. Das Buch hilft, sich über problematische Punkte in der Ernährung, die Psoriasis betreffend, klar zu werden und zeigt Alternativen auf. VHB: 8,- € zzgl. 1,50 € Versandkosten Email: kontakt@jottwege.de
  16. SoniC_

    Von den Ärzten im Stich gelassen

    Hallo! Da ich von den Ärtzen sehr enttäuscht bin, hoffe ich hier Hilfe zu finden. Meine Vorgeschichte: Vor 2 Jahren bekam ich auf beiden Ellenbogen Schuppenflechte. War bei 3 verschiedenen Ärzten und jeder verschrieb mir immer nur eine Kortisonsalbe. Es ging nicht weg und ich dachte mir halt, ist halt so - kann man nicht ändern. Ich war ja schließlich bei 3 Ärzten das wird schon passen... -.- Soooo vor 2 Monaten bekam ich dann plötzlich Stellen am Kopf, unter der Achsel und 5 kleine Punkte auf den Beinen. Hat mich sehr erschrocken somit ab zu einem neuen Arzt. Der sagte mir dann das es eine Erbkrankheit ist und das es normal ist das es sich ausbreitet wenn es nicht genügen behandelt wird... (die letzten 3Ärzte = Idioten) Habe dann nun wieder eine Kortisonsalbe, eine Nachbehandlungscreme, Shampoo und eine Creme zur Vorbeugung bekommen. War somit ganz glücklich, weil ich dachte endlich mal ein guter Arzt... DACHTE ICH!! Kortison,Shampoo + Nachbehandlung hat alles nichts geholfen. UND DAS ALLERSCHLIMMSTE: Die Vorbeugungscreme habe ich erst eine Woche später bekommen, ich geh am Abend brav duschen und creme mich dann damit ein (lasse die befallenen Stellen aus) am nächsten Tag in der Früh stehe ich auf und habe es am GANZEN Körper!!! Es gibt keine einzige Stelle die noch frei ist, im Gesicht und Hals sind es daweil nur rote Flecken somit kann ich sie überschminken. Jetzt bin ich komplett verzweifelt und verzichte auf Ärzte. Habe mich jetzt im Internet schlau gemacht und viele Dinge gefunden die angeblich Helfen sollen bzw gut sind, von denen mir kein Arzt etwas erzählt hat, genausowenig über Auslöser usw. Mein Auslöser ist offenbar Stress und wenn ich mich Ärgern muss. Verwende zur Zeit Shampoo,Lotion,Salbe und Duschgel vom Toten Meer. Juckreiz wird etwas gelindert. Und gehe 2-3 in der Woche ins Solarium. Die Stellen sind nicht mehr so Feuerrot. Habe jetzt vor mir im AKH einen Termin auszumachen da ich hoffe, dass Ärzte im Krankenhaus vielleicht etwas mehr an meiner Gesundheit als an Geld interessiert sind. Auf Alkohol verzichte ich komplett, Ernährung umstellen also verzicht auf tierisches Eiweiß und Fett fällt mir extrem schwer. Durch das Internet habe ich noch folgende Dinge herausgefunden und möchte gerne wissen was ihr davon hält, Erfahrungen, wie ihr es Anwendet usw. Omega3 Kapseln, Fumaderm (Medikament), Heilerde, Urea, Salicylsäure, Sojaprodukte, Glutenfreie Produkte. Werde den Arzt im AKH auf Kangalfische ansprechen habe im 23. Bezirk eine Praxis gefunden die da Behandlungen anbieten. Da ich bei sehr vielen gelesen habe das sie vollständig geheilt sind, ist dies zurzeit mein einziger Lichtblick nicht den Rest meines Lebens wie eine Aussetzige aussehen zu müssen. Hat das jemand von euch schon probiert? Meine größte Angst ist einfach das ich für immer so aussehe. Zurzeit bei 30Grad einen Rollkragenpullover zu tragen ist kein Hit und größtenteils im Dunkeln zu duschen und die Spiegel alle im Keller liegen zu haben auch nicht Ich hoffe ihr könnt mir helfen. Oder vielleicht kennt ihr einen Arzt in Wien oder NÖ der mir auch Dinge sagt an denen er nicht verdienen würde wie eben z.b. Totes Meer Produkte Danke
  17. Guest

    PSA/PSO bei Kindern

    Hallo, Bei meinem Sohn, 10 Jahre steht jetzt seit 3 Monaten die Diagnose Psa und Pso mit Vitiligo. Seitdem nimmt er wegen der Schmerzen zwischen 800 und 1200 mg Ibu/Tag, ist mit dem Rheumatologen abgesprochen. Für den Vitiligo Selen Zink und Multibionta. Wir haben auch die Ernährung versucht auf basisch umzustellen - Tip vom Hautarzt. Leider zur Zeit mit mäßigem Erfolg da er ein absoluter Fleischesser ist. Wir diskutieren oft, aber bei jeder Mahlzeit schaff ich das nicht. Hat mir hier noch jemand ein paar Tips? Danke Viele Grüsse Moni
  18. Claudia

    Fernsehkritik: "Mach mich gesund"

    Bei ZDF neo läuft derzeit eine achtteilige Dokumentation "Mach mich gesund" über die Linderung von Krankheiten "nur mit Ernährung" - so preist es der Sender jedenfalls zu Beginn der Sendung an. In Folge 2 wurde ein 6-Jähriger vorgestellt, der - wie seine Mutter - eine Schuppenflechte hat, und das auch ziemlich schlimm. Der Ernährungscoach empfiehlt ihm und der Mutter eine anti-entzündliche Diät. Meiden sollen sie: Frittiertes Essen zu viel Zucker stärkehaltige Kohlenhydrate Empfohlen werden: fetthaltiger Fisch Avocado Nüsse Basilikum Rosmarin Nelken Gelbwurz Kreuzkümmel und unbedingt Fischölkapseln. Dazu warnt der Ernährungscoach dann aber auch gleich vor Selbstversuchen: "Nahrungsergänzungsmittel sind noch weitgehend unerforscht". Der Coach ist übrigens eine Frau, aber das Wort "Coachin" habe ich noch nie im Sprachgebrauch gehört, deshalb belasse ich es mal bei der männlichen Form. Ihre Prognose wird dann auch erfüllt: Nach sechs Wochen sind die Stellen beim Jungen deutlich besser, sehr deutlich. Was mich irritiert an der Sache: Erst wird gesagt Dann aber müssen Mutter und Sohn ihre bisherigen Medikamente weiter nehmen. "Nur so kann die Wirksamkeit einer Diät überprüft werden." Da beißt sich doch die Katze in den Schwanz - weiß man doch nicht, was dann geholfen hat, ob die Medikamente vielleicht anschlagen oder es eben doch die Ernährung ist. Womit der eine auftretende Arzt absolut recht hat: "Wir schlucken lieber Pillen, als unseren Lebensstil zu ändern. Das sollten wir überdenken." Den Beitrag kann man in der ZDF-Mediathek herunterladen oder hier ansehen.
  19. Pusteblümchen

    Urgeschmack-Paleo-Diät

    http://www.urgeschmack.de/
  20. Naddl

    Abnehmen durch Fumaderm

    Hallo Leute, ich nehme Fumaderm mittlerweile schon 5 Monate. Diejenigen, die es auch nehmen, habt ihr davon abgenommen? Mittlerweile hab ich 10 Kilo runter und es macht mir echt Angst, alle Hosen schlabbern nur noch und ich seh aus wie n Rippchen obwohl ich total viel Esse. Habt ihr Erfahrungen damit? Liebe Grüße
  21. Hallo zusammen, zunächst zu meiner Person. Ich bin 28 Jahre alt und ca. vor 9-10 Monaten an Psoriasis Athritis erkrankt. Wie vielleicht die meisten, die mit einer derartig folgenschweren Diagnose zu Recht kommen müssen, habe ich viel wirklich sehr viel gelesen. Vor einiger Zeit, als ich schon einen dicken Finger hatte habe ich eine bestimmte Diät begonnen, die nach Dr. Simeon gestartet. In dieser Diät wird dem Körper HCG in Tropfenform zu geführt. Weiter werden lediglich 500 kcal in Form von jeweils 100g Hühnchen oder Steak, 3 Tomaten oder 1 Gurke und ein wenig Frucht in meinem Fall Orange zu geführt. Das entscheidende hierbei ist der totale Verzicht auf Fett in jeder Form, nicht einmal die Haut wird mit fettigen Cremes eingerieben, Vaseline da es auf Mineralölbasis besteht ist in Ordnung. Nach ca. 10 Tagen bemerkte ich, dass meine Schuppenflechte auf dem Kopf fast vollständig abgeheilt war. Nach gut 7 Monaten Recherche die ich mittlerweile betrieben habe, um den Ursachen etwas mehr auf die Spur zu kommen, hatte ich zunächst den Zucker in Verdacht. Schlußendlich bin ich nun jedoch dabei gelandet, dass die Wissenschaft nicht falsch liegen kann und die Arachidonsäure tatsächlich an der Psoriasis Schuld ist. Nun verzichte ich seit einiger Zeit vollständig auf Fleisch und aß zunächst nur Hülsenfrüchte und Soja, um den Eiweissbedarf zu decken, dies verschaffte mir auch eine Linderung, jedoch nicht den Effekt wie die HCG-Diät. Nach einer gewissen Zeit bin ich dann darauf gestoßen, dass der Gegenspieler der Arachidonsäure, die Linolsäure ebenfalls teilweise zu Arachidonsäure verstoffwechselt wird und damit auch bei Fleischverzicht es weiter zu Entzündungsreaktionen kommt. Das Problem ist nun, dass die sowohl Omega-6-, als auch Omega-3-Säuren essentiell sind. Man kann also nicht für immer auf diese verzichten. Die Frage ist nun, warum die Medizin anstatt hier einzugreifen, lieber schwerwiegende Medikamente wie MTX und Co., welche die Zellteilung verlangsamen verordnet? Hat jemand von euch vielleicht eine ähnliche Erfahrung gemacht? Man kann ja auch von Berichten hören, dass ein Komplettfasten über wenige Tage auch ähnliche Resultate nach sich zieht. Ich bin fest davon überzeugt, dass hier drin die Lösung liegen könnte, da ich jede andere Zuführung während der Diät ausschließen konnte. Das HCG kann in Tropfenform keine Auswirkungen haben, da es lediglich einen psychologischen Effekt gibt, dieses allerdings im Gegensatz zur gespritzen Form überhaupt nicht ankommt, sondern schon im Darm zersetzt wird. Zucker könnte es theoretisch gewesen sein, aber dann würde ein Verzicht auf Zucker oder eine Atkinsdiät den selben Effekt haben, dass ist nicht der Fall, wie ich aus eigener Erfahrung sagen kann. Es bleibt lediglich der komplette Verzicht auf Fett, da die genannten Lebensmittel gebraten ohne Fette, nur geringste Mengen der beiden Säuren enthält. Ich wäre wirklich so froh, wenn ich hier einen Ansatz gefunden hätte, der uns allen helfen könnte. Es wäre wirklich interessant ob jemand anderes die HCG-Diät nach dem Simeonprotokoll auch schon mal durch geführt hat? Weiß jemand ob es vielleicht Blocker für die beiden Fettsäuren gibt, es wäre ja einen Versuch wert, allerdings vermute ich eher nicht, da sie als gesund gelten? Ich bin gespannt auf eure Antworten. Mav.
  22. Schlapunski

    Lactose intoleranz

    Hilfe, hilfe was soll man blos tun, um normal essen zu können???? Seit gut acht Jahren kämpfe ich mit Durchfällen. Ich kann doch nicht nur von Kartoffeln leben. In der Psorisol,2003, in Hersbruck ist bei der Suchdiät einiges zu Tage getreten, wovon ich keine Ahnung hatte.Keine Essig-Öl-tunke z.b. beim Brathering (wo die doch bei Bratkartoffeln sooo oberlecker sind) Keinerlei Kuh+Ziegemilchprodukte. Jetzt bin ich bei "StuZi" gelandet und habe einen kl. Lichtblick. StuZi ist eine Molke aus 1 Drittel Stuten+2 Drittel Ziegenmilch. Schmeckt richtig gut. habs auch schon mit Mandel,Reis+Hafermilch versucht. Das Leben als Psoriatiker ist verdammt teuer, wenn man erstmal Rentnerin ist.........! Keine Salatsoßen (die einem auch schmecken!) Keine Milch im Tee od. Kaffee. Keine Brech- od.Schneide-Bohnen, wegen des Capsains. --- Nun ist das alles noch nicht genug, dann kommt auch noch eine Wollwachsallergie dazu. Und in welchen Pflegemitteln, ja sogar in Seifenpräparaten ist bitte schön K E I N LANOLIN ???? Ich bekomme Brechreiz bei Menthol, Eukalyptus und Pfefferminzgeruch. Ok, noch trage ich meinen Kopf nicht unterm Arm. aber wer kennt all diese Symtomatic und hat das "Zaubermittel" parat? Vielen Dank, in herzlicher Verbundenheit mit liebem Gruß Schlapunski
  23. Masreya

    Ernährung?

    Wie soll ich mich ernähren hab schon seit 10 Jahren pso und jeder Arzt sagt was anderes :/
  24. Spenceinator

    psoriasis vulgaris

    hallo ich bin neu hier und leide auch unter psoriasis vulgaris. ich bin jetzt 24 jahre alt. angefangen hat es vor ca.6 jahren seit wir umgezogen sind. hier ist das wasser sehr kalkig und in dem einen zimmer wo ich ein paar jahre wohnte hatten wir den verdacht auch feuchte wände und schimmel tester haben extrem angechlagen in dem zimmer aber laut arzt hat das nichts damit zutun. er meinte es sei stress bedingt, wenig schlaf, schlechte ernährung usw. ich reg mich auch schnell auf und stress mich total rein vorallem auf der arbeit stress ich mich rein (hektiker eben^^) oder wenn et was unter zeitdruck schnell gehen muss. bei mir geht es von der kopfhaut runter , über die stirn und nase. so schlimm ist es aber nun nicht mehr seit 2 jahren. ich benutze die salbe protopic 0,1% für´s gesicht, psorcutan 0,5mg/g für den körper und für die kopfhaut momegalen lösung. ständig juckt mein kopf, er schuppt auch und stellenweiße ist die kopfhaut total rot. ich gehe auch regelnmäßig ins solarium und seitdem ist nur noch stellenweiße mal ne pfucke im gesicht und war nicht mehr so schlimm wie damals. aber es fängt ja auch an anderen stellen an meinem körper mittlerweile an wie arme, knie, füße hände, aber nur so ein bisschen. trotzdem nervt es einfach nur und ich hasse es und mich hasse ich auch schon. zudem kommt auch noch das es nun scheinbar auch an den fuß und hand nägeln anfängt und es einfach nur abartig und hässlich ist. ich bin auch allergisch gegen bäume, gräser,sogar obst! wenn ich jetzt zb kirschen esse juckt mein ganzer mund, schwillt an und der gaumen auch. ich habe auch ständig einen blähbauch und meist täglich fühle ich mich träge, schlapp und bin müde. an manchen tagen finde is das alles nicht weiter schlimm aber heute zb könnt ich kotzen wenn ich schon in den spiegel schaue. gibt es denn hilfreiche mittel gegen nagel-psoriasis damit es nicht schlimmer wird? also lactoseunverträglichkeit habe ich nicht, vielleicht wegen den histaminen oder wie das heißt.ich kann mir den ständigen blähbauch nicht erklären und laut arzt sind blutwerte und andere tests okay. hat das zufälig auch jemand von euch oder ähnliches? was habt ihr für erfahrungen gemacht?? würde mich über eure antworten freuen
  25. Chilia

    PSO - Reaktionen

    Einen schönen guten Tag, dass einige (nicht alle) auf gewisse Lebensmittel reagieren ist bereits bekannt. Daher richtet sich meine Umfrage respektive an die, die ebenfalls mit manchen Lebensmitteln "Probleme" haben. Mich würde Eure Erfahrungen interessieren, wie schnell Ihr auf Lebensmittel reagiert, die auf Eurer "Don´t-Liste" stehen. Einfach um festzustellen ob es hier vielleicht doch eine Tendenz gibt, nach welcher man sich ein wenig orientieren kann, würde ich mich über eine rege Teilnahme freuen. Vielen Dank schon mal :-) Gruß Chilia
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.