Jump to content

Search the Community

Showing results for tags 'Fumaderm'.



More search options

  • Search By Tags

    Type tags separated by commas.
  • Search By Author

Content Type


Forums

  • Allgemeines
    • Psoriasis
    • Psoriasis arthritis
    • Psyche
    • Rechtliches und Soziales
  • Therapien
    • Medikamente, Mittel, Therapien
    • Äußerlich
    • Innerlich
  • Drumherum
    • Alternatives
    • Ernährung
    • Hautpflege
  • Klinik, Reha, Kur & Urlaub
    • Der Weg in die Klinik und zur Reha
    • Kliniken
    • Totes Meer
    • Erholung im Ausland
  • Community
    • Neue stellen sich vor
    • Gruppen
    • Suche Betroffene
    • Treffen, Termine, Fernsehtipps
    • Am Rande bemerkt
    • Hobbylobby
    • Private Kleinanzeigen
  • Experten-Forum
  • Berlin's Forum
  • Nordrhein-Westfalen's Forum
  • Bayern's Themen
  • Bremen und umzu's Forum
  • parapsioriasis en plaques's Themen
  • Baden-Württemberg's Vorstellungsrunde
  • Baden-Württemberg's Themen
  • Schleswig- Holstein das Land zwischen den Meeren's Fragen und Tipps
  • Brandenburg's Forum
  • Rheinland-Pfalz's Forum

Blogs

There are no results to display.

There are no results to display.

Calendars

  • Termine
  • Berlin's Termine
  • Nordrhein-Westfalen's Termine
  • Bayern's Termine
  • Schleswig- Holstein das Land zwischen den Meeren's Termine

Categories

  • Checklisten
  • Community
  • Expertenchats
  • Anderes
  • Bayern's Dateien

Marker Groups

There are no results to display.

competitions

There are no results to display.


Find results in...

Find results that contain...


Date Created

  • Start

    End


Last Updated

  • Start

    End


Filter by number of...

Found 215 results

  1. Hi, ich war vorgestern beim Doc zum Blut abgeben und da teilte er mir mit das ich nun anstatt Fumaderm auf Skilarence umgestellt werde, da beim neuen Medikament angeblich weniger Nebenwirkungen vorhanden sind. Ich nehme nun seid 10 Jahren erfolgreich Fumaderm (3 Stück pro Tag und hatte nie Probleme mit den Blutwerten und die Nebenwirkungen halten sich auch in Grenzen) und bin skeptisch dem Umstieg gegenüber. Muss noch jemand umsteigen ?
  2. Hallo ihr Lieben! Ich nehme seit ein paar Monaten Fumaderm und es hilft mir soo sehr! Eigentlich sieht meine Haut wunderbar und unbeschädigt aus. Aber nun zu einem recht komischen Problem: Immer wenn mir sehr heiß wird bzw. ich leicht in Stress gerate kommen überall wo früher die Flechten waren ganz dunkle Flecken zum Vorschein und ich sehe aus als hätte ich unzählige blaue Flecken..?? Ich habe schon ein wenig über dunkle Flecken und Narben nach der Schuppenflechte gelesen aber bei mir ist das glaube ich etwas anderes.. Wenn ich zb. gemütlich zu Hause sitze habe ich eine wirklich schöne und ebenmäßige Haut (keine dunklen Flecken, Narben etc.) dann gehe ich raus und muss zb. zum Zug rennen weil ich spät dran bin und überall wo früher die Flechten waren kriege ich ganz dunkelblaue Flecken. Das sieht dann auch ganz merkwürdig aus und die Leute glauben nun nicht mehr ich hätte eine ansteckende Krankheit sondern jemand hätte mich geschlagen. Ich wurde schon öfter gefragt ob und wie ich mich verletzt habe. Wenn ich mich etwas beruhige und mir nicht mehr heiß ist bzw. ich entspanne verschwinden diese dunkelblauen Flecken auch wieder. (jedoch wird mir gerade im Sommer natürlich nonstop plötzlich heiß ) Es scheint so als würde die Schuppenflechte noch immer unter der Haut schlummern und sich ein wenig zu erkennen geben. Kennt das irgendjemand? Was kann ich tun? Verschwindet das noch? Ich nehme schon die Höchstdosis an Fumis und weiß nicht weiter da ich mich so auch nicht richtig in kurzen Sachen aus dem Haus traue. Ich finde es soo schade, dass meine Haut jetzt eigentlich so schön geworden ist und ich es trotzdem nicht genießen kann.
  3. Naddl

    Abnehmen durch Fumaderm

    Hallo Leute, ich nehme Fumaderm mittlerweile schon 5 Monate. Diejenigen, die es auch nehmen, habt ihr davon abgenommen? Mittlerweile hab ich 10 Kilo runter und es macht mir echt Angst, alle Hosen schlabbern nur noch und ich seh aus wie n Rippchen obwohl ich total viel Esse. Habt ihr Erfahrungen damit? Liebe Grüße
  4. Hallo zusammen, ich bin neu hier im Forum und habe eine kurze Frage zu Fumaderm. Ich leide seit ich ca. 16 bin unter Psoriasis. Anfangs nur am Kopf und ein bisschen am Ellenbogen auch nichts was mit bisschen Creme und Betagalen Lösung bzw. Deflatop und Syproxal Shampoo im Griff war. jetzt bin ich 30 und vor einem Jahr hatte ich irgendwas im Hals nehme mal an es war eine Rachenentzündung etc zumindest war meine Stimme einige Tage weg und da ich im Urlaub war und zudem auch noch in einem Land wo die Ärzte nicht so gut sind, hab ich mich mittels Antibiotika selbst behandel. Die Stimme war dann nach ca. einer Woche wiedewr da und alles sooweit in Butter. Kurze Zeit später hatte ich dann zwei Nasen-Nebenhöhlenentzündungen und dann fing der Spass an. Von Tag zu Tag bekamm ich mehr und mehr rote Punkte erst am Rücken dann an den Beinen, dann am Bauch aund an den Unterarmen. Der Hauarzt diagnsotiozierte nun psoriassis guttata eine besonders mit crems blöd und zeitaufwendig zu behandelnde Art eventuell hervorgerufen durch eine Infektion, denke es war diese Racheninfektion die ich hatte. Hab dann wieder cremes bekommen die nix genutzt haben und dann bin ich zur Hautklinik. Dort musste ich erst mal Blut, Urin, etc. etc. --> war alles ok. So in der Hautklinik sagte man mir das psoriasis guttata nun entweder mit Lichtherapie was bei mir logistisch relativ schwierig ist oder mit Fumaderm Initial --> Fumaderm gut behandelt werden kann. So jetzt zur eigentlichen Frage: Meine Frau und ich planen noch dieses Jahr Nachwuchs und ich bin mir nicht sicher ob ich nun mit Fumaderm behandeln soll. Alle Infos die ich gefunden habe beziehen sich auf Frauen aber nicht direkt auf den Mann. Frauen sollen die Behandlung unterbrechen was ist beim Mann kann durch Fumaderm das Sperma geschädigt werden, so das es zur Fruchtschädigung kommen kann bzw. kann Fumaderm langfristig das Sperma schädigen, denn in diesem Fall kommt eine Behnadlung nicht in Frage. Vielen Dank für die Infos
  5. Hallo ihr lieben Leute, ich habe nun nach unzähligen Jahren (ca. 35) des eincremens, des bestrahlens und des badens beschlossen, nach ich mal wieder einen ziemlichen Schub hatte und zu einem neuen Hautartz gegangen bin die Therapie mit Fumaderm zu versuchen. Ich habe schon viele positive Bericht hier im Forum gelesen. Initial habe ich hinter mir und bin nun in der zweiten Woche mit den blauen. Ich sollte eigentlich morgen auf 1-1-1 steigern, doch seit kanpp 2 Tagen habe ich mit heftigen Durchfall zu kämpfen. Ich bin beruflich im Büro tätig und es gibt so 2 Tage in der Woche, so wie heute, an dem ich es mir nicht leisten kann alle 15 - 20 Minuten auf Töpf.... zu gehen. Darum habe ich heute morgen auf eine Tablette verzichtet und ich bin relativ gut über den Tag gekommen. Ich habe jetzt wieder eine Tablette genommen. Mit Magenkrämpfen hält es sich sehr in Grenzen und von Flushs wurde ich bisher auch verschont. Nur das mit dem Druchfall macht mir ein wenig Sorgen. Habt ihr Tipps für mich wie ich das in den Griff bekommen kann. Ich trinke abends regelmäßig wie hier gelesen auch schön brav meine Milch. Die ganzen hier im Forum beschriebenen Nebenwirkungen sollen ja wieder abklingen, habt ihr Erfahrung wie lang das dauern kann ? Ich will die Flinte auch nicht zur früh ins Korn werfen. Danke, ich wollte mich einfach nur unter Leidensgenossen mitteilen. Liebe Grüße Pertl
  6. Bei der Psoriasistherapie mit Fumaderm treten oft Darmunverträglichkeiten / Durchfall auf. So auch bei mir, nachdem ich nach langer Einnahme von magenlöslichen Fumarsäurekapseln auf die magensaftresistenten FUMADERM umgestiegen bin. Die Darmsymptomatik besserte sich zwar etwas, eine Neigung zu dünnem Stuhlgang und Durchfällen blieb. Nun breche ich mit einem Messer wieder die FUMADERM in zwei Teile, mache sie also magenlöslich, und habe einen normalen Stuhlgang - nicht breiig, keine Durchfälle. Die Wirksamkeit der FUMADERM ist bei mir trotzdem gegeben. Daher mein Tipp an alle: Bevor die Therapie mit FUMADERM wegen Darmproblemen abgebrochen wird, es einmal mit magenlöslicher "Zubereitung" problieren.
  7. Hallo Fr. Dr. Allmacher, im Psoriasis-Netz habe ich gelesen, dass Cosentyx für die Behandlung der Schuppenflechte zugelassen ist. Seit Juni soll es in einigen Kliniken angewandt werden. Das Biologic ist für die Erstlinien-Therapie zugelassen, d.h., dass der Patient nicht unbedingt andere innerliche Medikamente wie Fumaderm oder MTX ausprobiert haben muss. Lt. einer Studie soll es wirksamer als Stelara sein. Wird in Ihrer Klinik dieses Medikament eingesetzt? aloka
  8. Kalino-Bay

    Neue Behandlung, aber welche?

    Hallo zusammen, kurz zu mir, ich bin 19 Jahre alt und habe seit ich denken kann Psoriasis. Meine Psoriasis hat einen sehr aggressiven Verlauf, verschlechtert sich also kontinuierlich und nicht in Schüben. Außerdem verläuft sie sehr großflächig am ganzen Körper, setzt sich aber auch in Ohren, Nase etc. fest (PSA ist ausgeschlossen). Bisher wurde ich aufgrund meines Alters hauptsächlich mit Cremes und Licht behandelt, bei meinem letzten Aufenthalt in der Akutklinik wurde mir jedoch meine erste Initial-Therapie in Form von Fumaderm verordnet. Das Fumaderm hat anfangs zu einer schleichenden Verbesserung der Haut geführt, trotz Steigerung der Dosis blieb dieser Effekt schon bald aus, dennoch hat sich die Psoriasis dank des Medikaments einige Zeit überhaupt nicht verschlechtert. Die Herde waren zwar vorhanden, aber kein Jucken, keine Schuppung, keine Schmerzen - für mich die schönste Zeit seit langem. Nach etwa 4-5 Monaten setzte die kontinuierliche Verschlechterung der Haut wieder ein. Nun zu meiner Frage: Da vermutlich bald ein neuer Behandlungsansatz folgen wird, möchte ich natürlich nicht unvorbereitet sein, wenn es darum geht was als nächstes "ausprobiert" werden soll. Und würde daher ganz gerne wissen was Ihr mir so vorschlagen würdet? Meine Situation ist momentan so, dass ich eigentlich in die Akutklinik gehen sollte, nur leider absolut nicht kann, da ich dieses Jahr meinen Schulabschluss schreibe und es mir während der Schulzeit definitiv nicht leisten kann, mehrere Tage fern zu bleiben. Aus diesem Grund kann ich mir auch nicht vorstellen, bis zum Abitur eine sehr zeitintesive oder eine an einen bestimmten Ort (z.B. Klinik) gebundene Therapie zu beginnen. Ich würde mir wünschen, dass jemand möglicherweise einen Behandlungsansatz kennt, der zu meiner Situation passt. Ich könnte mich dann ausreichend darüber informieren und diesen meinem Hautartzt vorschlagen kann. Davon erhoffe ich mir die nächste Zeit so weit es geht beschwerdefrei überstehen zu können. Ich bedanke mich schonmal im Vorraus für alle Antworten und bitte um Verständis für Formfehler, etc., dies ist mein erster Post in deisem Forum. Wenn es irgendwelche Fragen gibt werde ich selbstverständlich darauf eingehen.
  9. Einen wunderschönen guten Tag, ich bin erst seit kurzem bei euch&habe schon eine Menge gelesen. Nun will ich mich und meine Pso mal vorstellen und natürlich habe ich auch eine Frage. Ich bin 35 Jahre alt und habe meine Psoriasis vulgaris seit 20 Jahren. Die Körperstellen wechseln, im Prinzip habe ich die überall in großen Flechten, besonders schlimm ist es derzeit an den Armen, Beinen und am Po. Während meinen jährlichen Sommerurlauben geht sie meist ganz zurück, kommt dann aber auch flux wieder! Es gab Jahre in denen ich gar nichts unternommen habe um sie zu behandeln, dann wieder Jahre wo ich mit Psorcutan, Calcic...(hab ich vergessen) und Daivobeth behandelt habe. Eigentlich hatten die Pso und ich uns ganz gut arrangiert, ich gehe draußen baden, ziehe auch mal nen Rock an&laufe im Sommer prinzipiell kurzärmlich herum, trotz der Roten Flecken! Das war natürlich nicht immer so! In diesem Jahr im Frühjahr hatte ich einen so extremen Schub wie noch nie. Mein kompletter Körper war bis auf wenige Stellen betroffen, selbst die Fußsohlen & Handinnenflächen, also Stellen, die für mich absolut neu waren. Es hat extrem geschuppt und jeden Tag kamen neue dazu und haben sich miteinander verbunden. Bin dann schnell zu meinem Hautarzt und hab ne teilstationäre Therapie im Krkh beantragt. Bis zum Beginn verging natürlich noch ein Monat In den 2 Wochen Lichttherapie + 0,1 %Dithranol ging die Pso gut zurück, verschwand aber natürlich nicht. Nun wurde mir die systemische Therapie mit den Fumis und Daivobeth vorgeschlagen. Ich hab mir gedacht, "warum nicht, bis jetzt hab ichs noch nie mit Tabletten versucht!" und die Therapie begonnen und bin inzwischen in der 2. Woche mit voller Dosis 2/2/2! Ja, ich habe Nebenwirkungen (Übelkeit, Magenkrämpfe, Durchfall) und halte sie tapfer aus! Nun aber zu meiner Frage: Wie lange kann es maximal dauern, bis man irgendeine Verbesserung erkennt? Ich möchte mich nämlich eigentlich nicht quälen, wenn kein konkretes Ergebnis zu sehen ist bzw Fumaderm bei mir nicht anschlägt. Heißt im Klartext, es hat sich noch kaum etwas verbessert. Es treten wieder neue Stellen auf und noch ein paar Wochen und ich sehe wieder so aus, wie zu dem Zeitpunkt als ich ins Krkh ging. Mit dem Unterschied, dass sie weniger schuppen und die vergrößerten Hautzellen deutlicher (erhabener) zu sehen sind. Wie hat sich eure Haut unter Fumaderm verändert? Kennt irgendjemand das was ich beschreibe? Ich danke euch schon mal für eure Antworten. Sonnige Grüße Kathi
  10. Heey , Ich brauche mal einen Rat. Ich habe zur Zeit Nagelpso und Psa. Mir geht es immoment nicht so gut, da ich keine Basistherapie habe. Ich bin noch sehr jung (bin gerade 16 geworden) und habe so ziehmlich alle für "Kinder" zugelassenen Medikamente durch: Fumaderm (Blutbildveränderungen), MTX (keine Wirkung, und eine unverträglichkeit), Ciclosporin (keine Wirkung), Enbrel (Super Wirkung, aber eine allerergische Reaktion). Jetzt brauche ich also malwieder eine neue Bassistherapie, und alle möglichen Ärzte diskutieren die ganze Zeit, aber niemand traut sich so wirklich ran. Im Gespräch sind folgende Medikamente: Stelara, Humira und Remicade. Stelala kommt für micht persönlich gar nicht in Frage, da auch mehrere Ärzte dagegen waren. Remicade ist mein persönlicher Favourit, aber Humira wäre für mich auch ok. Könnt ihr mir etwas zu diesen Medikamenten sagen? Was für erfahrungen habt ihr gemacht? Mein eigentliches Problem ist aber, das sich niemand so richtig ran traut, und ich jetzt erst in 2 Monaten einen Termin in der Uniklinik Bochum hab, um dort nachzufragen, was die machen könnten, und ob die eventuell eine off-label Therapie mit Remicade bei mir machen würden (Meine Hautärztin wäre auch für Remicade). Jetzt war ich heute wieder beim Rheumatologen, und der meinte, dass jetzt zügig eine Basistherapie her muss. Das sehe ich auch so, denn meine Gelenke schmerzen zur Zeit extrem und verformen sich auch (Deformiert sind schon mein rechter Zeigefinger, beide Handgelenke, Mein Rücken, und die beiden Großen Zehen). Dafür muss ich auch Schienen tragen. Jetzt darf ich auch laut meinem Rheumatologen kein Ibuprofen mehr nehmen, da ich zur Zeit sehr hohen Blutdruck habe, fast immer über 200, und er meint, dass das davon kommt. Ich bin echt total verzweifelt, und wäre über Tipps und Erfahrungen sehr dankbar. Jetzt noch eine Frage, habt ihr eine Idee, was ich machen kann um schneller eine neue Therapie zu bekommen? Der Termin ist ja erst in 2 Monaten, und so lange kann ich wirklich nicht mehr warten.. Liebe Grüße und vielen Dank Sofie
  11. Hallihallo, ich habe mich jetzt auch mal registriert :-) Ich leide schon seit 10 Jahren an pso. Ich bin jetzt bei den blauen Fumis 1-0-1 ab Mittwoch gehts los mit 1-1-1 am Tag. Mein Körper ist noch sehr stark befallen. Ich habe überall noch Flecken . Ich konnte erst eine leichte Verbesserung feststellen. Ich hoffe es tut sich noch einiges. Mittwoch soll ich auch zur ersten Blutkontrolle. Nebenwirkungen haben sich gebessert. Ich habe nur noch ab und an Flushs. Mein Magen hatte nur ein paar Tage verrückt gespielt. Also man konnte bis jetzt alles aushalten und ich werde es auch weiterhin durchziehen. Ich will ja wissen ob ichs irgendwann schaffe fast Erscheinungsfrei zu sein. das wäre mein großer Wunsch :-) So das wars erstmal. Liebe Grüße Shiva
  12. soll nach eine leber-mrt evtl. mit fumaderm in der uni köln behandelt werden; oder alternat. (privat) mit vitamin a + bestrahlungen. nach lessen der div. nebenwirkungen sowohl bei der einen therapie als auch für die alöternative habe ich grosse bedebken. bin 70 jahre alt, mänlich und bin sehr stark befahlen, bis auf dem brustkorb, sonst überall, habe jahrelang daivobet benutzt aber die haut ist sehr dünn geworden. was könnt ihr mir raten? Danke Digo
  13. (sorry, der text wurde etwas länger als geplant) hallo leute, lange lese ich schon mit, jetzt schreib ich mal was kurze info : leide mittlerweile seit 10 jahren an psoriasis, wahrscheinlich war ein arbeitsunfall mit 17 der auslöser, da es sonst in der familie wirklich so gar kein anderer hat. anders kann ich es mir nich erklären, dass ich der einzige bin. seit diesen 10 jahren salbe und creme ich was das zeug hält, mal mit mehr und mal mit weniger erfolg. ausgebreitet hat es sich trotzdem immer (logischerweise). betroffenen ist eigentlich der ganze körper bis auf den kopf und die hände. "leider" sind es weniger große flächen, als viel mehr viele kleine stellen. sowas wie "cremen sie nur die betroffene haut ein" ist quasi unmöglich, muss aber auch sagen, dass trotz der 10 jahre dauer-cortison meine haut scheinbar kaum gelitten hat. benutzt habe ich daivobet salbe, betagalen creme/lotion und gerade daivobet gel. das betagalen hat eigentlich am besten geholfen, die wirkung war aber meist nur ein paar tage bis alles wieder beim alten war. vom daivobet gel bin ich extrem enttäuscht muss ich sagen; ich lese und höre immer nur das beste vom gel, aber von der wirkung und von der anwendung her (zieht bei mir praktisch nicht ein, sitze meist 2-3h nackt im zimmer rum) ist es bei mir sehr mager. 2013 habe ich den entschluss gefasst, dass mit dem salben schluss sein muss. das halte ich die nächsten 40 jahre und dem wenigen erfolg nicht aus. der gang zum arzt endete mit fumaderm initial. dem magen hat es scheinbar nicht wirklich viel ausgemacht (würde sogar fast behaupten meine verdauung wurde besser). ab der 1-1-1 dosierung kamen jedoch die flushs, und das während bahnfahrten und dem autofahren. da ich wirklich KEINE ahnung von dem ganzen hatte (auch der arzt hatte in der hinsicht praktisch nichts erwähnt) wurde ich ziemlich nervös. da auch ein leberwert schlechter wurde (weiß leider nicht mehr welcher) habe ich das ganze selbstständig abgebrochen. ich bin bei mittlerweile 3 ärzten (nicht wirklich nützlich, aber ich versuche möglichst verschiedene meinungen zu holen, da ich keinem zu 100% vertraue). 2 davon sagen mir, dass meine pso eigentlich nicht so schlimm ist und sie mir weiter salben empfehlen. den rat ignoriere ich mittlerweile, und so sätze wie "ja cremen gehört halt dazu" überhöre ich. der 3. empfiehlt mir nochmal fumaderm (war vorher ein anderer). ich bin mir nun wirklich unsicher, ob ich es nochmal versuchen soll. dafür spricht, dass ich zur zeit semesterferien habe bis mitte oktober, d.h. mögliche nebenwirkungen wären kontrollierbar. dagegen spricht, dass sollten die nebenwirkungen eintreffen, ich damit ziemlich sicher nicht 1 1/2 stunden bahn am tag fahren würde oder 3h lang in einer vorlesung sitzen könnte. und auch die leber war beim ersten mal scheinbar nicht so wirklich begeistert. sollte ich es also nochmal probieren ? bin 50:50 was das angeht. ich war privat ab und an mal im solarium und bilde mir ein, dass es durchaus besserung gebracht hat. sollte ich vielleicht erst einmal nach einer strahlenbehandlung fragen ? der arzt ist 2min mit dem fahhrad erreichbar, das wäre also kein problem. jedoch ist das ja auch immer nur vorübergehende besserung. ich komme übrigens aus dem berliner westen, falls da der ein oder andere noch einen tipp für einen guten arzt hat, nur her damit, schaden kanns nicht gruß martin PS: viele schwören ja auf urea-cremes/lotions für die pflege. habe schon mehrere 5/10%ige ausprobiert....wie soll ichs sagen, aber die machen es (bei mir) fast schlimmer als vorher, kann aber auch nur falsche wahrnehmung sein.
  14. Hallo, bin neu hier. Habe schon viel gelesen aber bin zur Zeit vollkommen ratlos. Trotz Fumaderm 2-1-2 (manchmal auch nur 2-0-2) sehe ich keine Besserung. Die Nebenwirkungen machen mich fix und fertig und von der Excimer Behandlung muss ich mich immer 1-2 Tage erholen. Habe momentan von dieser Behandlung mal wieder "die Schnautze voll". Suche nach einem anderen Weg; weiss aber überhaupt nicht, wie es weitergehen soll. Diprogenta hilft kurzfristig. Suche eigentlich nach einem Experten im Rhein-Main-Gebiet mit dessen Hilfe ich einen anderen Weg finden kann. Weiss jemand Rat ?
  15. Hallo nehme seit Dez 2012 Fumaderm Blau 1-1-1.Wirkung setzte recht schnell ein so nach nem Monat. Stellen besserten sich. Einige ganz weg, die Schlimmsten Stellen weniger Schuppenbildung.Nun hab ich aber seit Wochen wieder nen Juckreiz der noch erträglich ist. Und vor paar Tagen hab ich nen neuen kleinen Herd entdeckt. Nun hab ich Angst das Fumaderm bei mir nicht mehr wirkt.Weiss jemand Rat?? :-( Möchte doch nur erscheinungsfrei und juckzreizfrei sein :-(. Evtl Dosis erhöhen???
  16. Hallo meine Lieben Ich würde euch gerne einmal um Rat fragen, da ich mit innerlich wirkenden Medikamenten noch keinerlei Erfahrung habe. Und genau da liegt das Problem Ich war jetzt bei verschiedenen Hautärzten, die meisten, so hatte ich zumindest das Gefühl, hatten kein wirkliches Interesse daran mir zu helfen, sondern eher, ihre völlig überteuerten Produkte zu verkaufen. Hab also nur Lotionen bekommen, Lichttherapie etc. ... Jetzt habe ich den Hautarzt gewechselt, diese hat mich prompt in die Uniklinik geschickt, die mich auch in die Tagesklinik aufnehmen wollten; das konnte ich allerdings aus beruflichen Gründen noch nicht wahrnehmen. Ausserdem sollte ich mich für eine Studie bewerben - tja, was soll ich sagen... ich hab es nich nicht stark genug... (Gesicht, gesamte Arme, größte Teile der Beine, Füße Hände, Rücken, Bauch, Nägel... eigentlich alles betroffen) ... Meine Hautärztin sagte mir vorher schon, sollte die Uniklinik mich nicht in die Studie aufnehmen, sie es gerne mit Biologics versuchen würde, da ich an PSA leide und diese darauf gut anschlagen würden. Nun wurde mir aber nahegelegt, dass man es erst mit Fumaderm versuchen müsste und nicht direkt die Biologics anwenden sollte. Stimmt das? Hab in zwei Wochen wieder einen Termin, wollte einfach noch mal hören was sie sagt. Könnt ihr mir vielleicht weiter helfen? Weiß wirklich nicht was "gut" ist... Nur mit cremen und pflegen komme ich jetzt einfach nicht mehr weiter. Schon jetzt vielen Dank
  17. rico17

    neue stellen sich vor

    Ein Hallo von rico17, habe seit 13 Jahren PSO vulgaris und so einiges schon durch. Da ich schon über 60 bin, nehme ich es gelassen. Außer, wenn mir ein Hautarzt Kortison verschreibt. Das hilft zwar schnell, ich vertrages es aber nicht. ZZt.bin ich auf Fumaderm. Nach mehr als 16 Wochen, täglich 6 Stück, stellt sich ein kleiner Erfolg ein. Aber Durchhalten soll sich auszahlen. Gruß von rico
  18. So ich werde nun auch einmal meinen Leidensweg kundtun Vor knapp anderthalb Jahren fing bei mir die ganze Geschichte an. Ich befand mich in der Endphase meines Studiums. Der Stress nahm extrem zu. Examensarbeit, Vorbereitungen auf die mündlichen Prüfungen und und und. Klingt für Aussenstehende immer nach nicht viel Arbeit, aber ich garantiere, es ist der pure Stress. Und wie es also kommen musste, dachte dann auch meine Haut eine Runde zu rebellieren. Angefangen hatte es mit der Kopfhaut. Ein erster Hautarztbesuch brachte mir die damalige Erkenntnis, dass es sich wohl um einen Pilz handeln könnte. Nach der Examensphase sollte ich mich noch einmal blicken lassen. Bis dahin verschrieb man mir eine Pilzsalbe für die Kopfhaut. Aber meine Schuppenflechte fühlte sich dabei wohl nicht genug anerkannt. Also besuchte sie weitere Regionen und machte letztlich fast überall auf meinem Körper Urlaub Meist fing es mit juckenden Pickelchen an, die sich dann nach und nach zusammenschlossen. Um das ganze abzukürzen: Schuppen und extreme Röte im Ohr, gesamter Kopf, im Gesichtsbereich, an den Lidern, im Intimbereich, fast den ganze Rücken, Beine (unterer Bereich),Bauch, Brustbereich, Hände, Fingernägel, Gesäß, Achseln, Ellenbogen....also knapp 70 % meines Körpers waren befallen. Aus meiner Kopfhaut und meinem Rücken wurden Proben entnommen und das Ergebnis...ÜBERRASCHUNG: Schuppenflechte:) Lange Zeit versuchte ich Cortisonsalben, hab die gesamte Bandbreite durch, war beim Homöopathen, habe eine PUVA-Therapie durchgemacht, diverse andere Mittel benutzt - alles half nichts. Schweren Herzens und unter Schmerzen (wegen den ganzen trockenen und verschuppten Stellen an meinem Körper) habe ich nach Absprache mit dem Arzt die Fumadermtherapie begonnen. Angefangen habe ich damit im Januar/Februar diesen Jahres. Nach der Initialeinnahme änderte sich erst einmal rein gar nichts. Da alles im 2-Wochenrythmus von mir mit Fotos festgehalten wurde, hatte ich zunächst den Eindruck, dass es sich verschlimmerte. Nach knapp 2 Monaten und der Höchstdosis von 6 Tabletten änderte sich gaaaaaanz langsam - und damit meine ich noch langsamer als Zeitlupe - etwas. Die Haut hat sich bis heute stark verbessert. Schuppen sind alle komplett verschwunden. Hier und da tauchen Mini, nein MIKROSTELLEN auf, die in der Regel mit Cortisonsalbe binnen zwei Tagen wieder verschwunden sind. Die Haut ist aber glatt und flach, nicht mehr erhaben. Ich bin nun nach ungefähr 7 Monaten Fumaderm gegenwärtig runter auf 3 Tabletten. Regelmäßige Blutuntersuchungen usw. sind natürlich klar. Zu den Nebenwirkungen/Fazit: Fumaderm ist ein Medikament. Jedes Medikament hat Nebenwirkungen. Ich habe lange davon abgesehen die Tabletten zu nehmen, weil ich mich durch die zahlreichen Erfahrungsberichte im Internet verunsichert gefühlt habe. Ich denke Fumaderm wirkt bei jedem anders. Bei einigen wirkt es schnell, bei anderen langsam oder aber auch gar nicht. Anfänglich, während der Initialeinnahme, hatte ich keinerlei Nebenwirkungen. Erst bei drei blauen Tabletten fingen die morgendlichen Durchfälle an. Aber die habe ich in Kauf genommen. Bei 6 Tabletten hatte ich teilweise morgens und abends Durchfälle und leichten Magendruck und Flushs gehabt. Ich bin nach knapp 2 - 3 monatiger Höchstdosis auf vier Tabletten zurückgegangen. Der leichte Magendruck nahm ab, die Flushs zu. Irgendwie lustig:) Ist aber auch ein Zeichen, dass das Medikament wirkt. Nun bin ich, wie ich bereits erwähnt habe, auf drei Tabletten heruntergefahren. Jedes Mal wenn man reduziert, kommen anfänglich Ministellen zurück. Cortison drauf und fertisch. Der Körper stellt sich auf die neue (geringere) Dosis ein und gut is:) Nun habe ich keinen Durchfall mehr, morgens nen ordentlichen Flush, aber mit gehts gut. Die Röte bei den früheren Schuppenstellen ist an einigen Stellen noch da, ist aber abgeebt, und verblasst gaaaaaaaaaanz langsam. Dies wird auch noch etwas länger dauern, bis sich die Haut an den Stellen normalisiert. Das war jedenfalls die Aussage meines Hautarztes. Dieser ist mit dem Ergebnis insgesamt extrem zufrieden. An meinen Beinen ist die Schuppenflechte fast komplett (bis auf eine leichte, kaum erkennbare Röte) weg. Nichts mehr im Ohr, nichts mehr auf dem Kopf, nichts mehr an den Augen/Lidern, nichts mehr bei den Achseln und nichts mehr im Intimbereich. Der Rücken,Ellenbogen, Bauch/Brustbereich und das Gesäß komplett schuppenfrei. Nur noch eine leichte Röte ist zu verzeichnen. Die Fingernägel haben sich normalisiert. Insgesamt ist das Ergebnis also wirklich gut. Ich denke, wenn es so weiter geht - verschwinden die roten Hautstellen mit der Zeit auch. Ich warte mal ab. Ich mache hiermit allen Mut Fumaderm für sich zu entdecken. Das Medikament ist unter der systemischen Therapie das Nebenwirkungsärmste. Ich weiss wie es ist, sich im Sommer zu schämen, bei Hitze schwimmen zu gehen, kurze Sachen anzuziehen. Schuppenflechte vermindert definitiv das eigene Lebensgefühl und die Lebensqualität. Das Medikament hat entscheidend dazu beigetragen, dass ich diesen Sommer endlich wieder kurze Hosen anziehen konnte, dass ich ins Freibad gegangen bin. Es ist eine Chance!
  19. Hallo, liebe LeserInnen! Beim meinem zweiten Anlauf mit Fumaderm - jetzt 35 Wochen eine Blaue jeden Tag - habe ich immer noch heftige Beschwerden (Durchfall immer wieder, Unterbauchkrämpfe), trotz des Ausprobierens vieler Anregungen, die ich hier gelesen habe! Mein Arzt schlägt vor, dennoch auf 2 Blaue pro Tag zu gehen, da die Flechte bisher nur gering weniger geworden ist. Die Ärztin der Fumaderm-Hotline meinte dagegen, eine Erhöhung mache keinen Sinn, wenn sich mein Körper jetzt an eine Blaue noch nicht daran gewöhnt habe und ich auch schon bei der Initial-Phase (auf 5,5 Wochen verlängert) Beschwerden hatte. Meine Beschwerden würden bei einer Erhöhung auf jeden Fall zunehmen. Bei manchen Körpern sei Fumaderm leider keine Hilfe. Mir fällt es dennoch schwer, Abschied von Fumaderm zu nehmen, da alles Andere - außer Cortison - mir bisher nicht half. Wie sind Eure Erfahrungen dazu? Danke und herzliche Grüße Fidelius
  20. Sarah87

    Salben?

    Hallo, ich habe jetzt seit 5 Jahren Schuppenflechte. Durch meinen Job habe ich wenig Zeit mich um eine ´´ordentliche´´ Behandlung zu kümmern. Es war eine Zeit lang sehr schlimm und ich habe eine 2-Wochen-Kur bekommen. Diese half mir zwar, aber auch nicht auf Dauer. Danach habe ich Fumaderm genommen. Dadurch wurde meine Flechte viel besser. Allerdings habe ich dann extreme Nebenwirkungen bekommen, weshalb ich die Tabletten abgesetzt habe. Und es war ein Wunder... nichts kam zurück. Ein Jahr lang hatte ich nichts! Nun ja, kleine Stellen an der Kopfhaut,die ich dann zwei Tage mit einer Creme behandelt habe... aber damit konnte ich mehr als gut leben. Jetzt ist es allerdings wieder ganz schlimm. Auf dem Rücken habe ich mehrere kleine Stellen, die jucken und trocken sind. Und im Brustbereich das totale Gegenteil... dort sind die Stellen knallrot und teilweise leicht blutig. Ich creme mich jeden Tag mit einer guten Fettcreme ein. Jetzt weiß ich nicht, was ich machen soll. Ich möchte verhindern, dass es noch schlimmer wird. Vielleicht gibt e4s ja auch eine Lösung, die sehr kurzfristig wirkt? Wenigstens für die Stellen? Es wäre wirklich sehr nett von euren Erfahrungen zu hören und vielleicht den einen oder anderen Tipp zu bekommen. Vielen Dank schonmal!
  21. Hallo zusammen, leide seit ca. 6 Jahren an Schuppenflechte. Nach einem heftigen Schub vor ca. 3 Monaten bekam ich im Rahmen einer Studie "Fumaderm" verschrieben und nehme auf Grund von starken Nebenwirkungen und nach Absprache meiner Ärzte jetzt seit ca. 1 Monat eine blaue jeweils Abends. Damit komme ich gut über die Runden, allerdings schleppe ich auch seit ca. 4 Wochen eine recht heftige Grippe mit mir rum, die nicht so richtig abheilen will. Könnte es einen Zusammenhang mit der Einnahme von Fumaderm geben? Hat jemand vielleicht ähnliche Erfahrungen gemacht? Meine Ärzte sehen da noch keinen Zusammenhang, auch deswegen, weil mein Blutbild sich nicht negativ verändert hat (wird z. Zt. alle 2 Wochen kontrolliert). Ich finde es aber langsam sehr merkwürdig. So eine hartnäckige Erkältung/Grippe hatte ich schon seit über 30 Jahren nicht mehr. LG Manfred
  22. Auch dies ist eine Frage, die uns auf anderem Wege gestellt wurde und die wir viel lieber von einer Fachfrau beantworten lassen möchten. ### Hilft Fumaderm auch bei PRP (Pityriasis rubra pilaris)?
  23. Hallo ich möchte mich kurz vorstellen da ich neu hier bin. Ich werde wahrscheinlich auch viel zu viel schreiben und hoffe das keiner ein Problem damit hat. Also kurz zu mir ich bin Max und bin 18 Jahre alt und habe einen Bürojob und leide geschätzt jetzt ca 5. Jahre an PSO. Ich habe mich jetzt hier angemeldet, da ich gerne die Erfahrung anderer mit einholen möchten die unter dem selben Problem wie ich leiden. Ich bin außerdem nicht besonders schwer so ca. 58 Kilo und rauche auch (leider), also ich erwähne es nur da ich nicht weiß ob es auch Einflüsse auf die PSO hat. Um erstmal einen Anfang zu finden möchte ich den Fortschritt meiner Erkrankung näher bringen und woher sie schätzungsweise kommt. Also mein Vater hatte genauso PSO, aber bei ihm war die Krankheit nie soweit fortgeschritten wie bei mir, denn bei ihm waren meist nur die Gelenke befallen (Knie, Ellenbogen und vielleicht wenige Ausnahmen am Körper). Bei mir ist die PSO am ganzen Körper mittlerweile ausgetreten. Ich habe es am Kopf, aber dies auf der behaarten Kopfhaut und an den Haaransätzen (zurzeit etwas besser geworden) und das war auch die Stelle wo es begonnen hat. Danach ging es in den Intimbereich, wo ich einige Zeit sehr sehr starke Probleme hatte, die sich zum Glück sehr gebessert haben im Gegensatz zu damals. Danach ging es auf Arme und Beine wo immer mehr stellen dazu kommen. Seit ca. 2-3 Jahren habe ich es auf dem Rücken und mittlerweile würde ich behaupten das zu 90% von meinem Rücken mit PSO bedeckt ist... Nach dem Sommer 2015 habe ich starke Probleme am Bauch bekommen der ca. zu 30-40% bedeckt ist. Ich bekomme nach jeden Sommer (seitdem die Krankheit ausgebrochen ist) immer wieder extreme Schübe. Ich muss sagen es belastet mich zurzeit wirklich sehr, denn ich habe immer sehr das Gefühl, dass Leute darüber schlecht reden wenn sie es sehen und es vielleicht sogar eklig finden (so sind Menschen leider nun mal). Ich persönlich finde auch nicht das ich der hässlichste bin, aber ich habe schon länger keine Freundin mehr gehabt, doch da stehe ich mir durch meine PSO glaube mehr selbst im Weg da ich angst habe wie Mädels darauf reagieren sollten falls sie gerade die schlimmen stellen an meinem Körper sehen. Was mir auch sehr unangenehm ist vorallem auf Arbeit, ist egal wo ich sitze sind nach kurzer Zeit überall Schuppen auf dem Sitz und Boden, dies ist mir vorallem sehr unangenehm auf Arbeit und schäme mich sehr dafür. Ich trage auch nur noch lange Kleidung bzw. wenn ich große Problem am Kopf habe trage ich immer ein Cap. Als letztes möchte ich euch noch erzählen was für Medikamente ich verwende. Also Abends soll ich Salicyl - Vaselin 5% verwenden um die starken Schuppen zu lösen und morgens soll ich MomeGalen verwenden, aber dies verwende ich morgens echt selten nur am Wochenende, da ich nicht mit einer so fettigen Creme meine Kleidung versauen möchte und es mir unangenehm ist die Flecken bzw. die schmierigen stellen. Ich sollte auch mal Daivonex verwenden doch da hat meine Haut allergisch reagiert und kann diese also nicht mehr verwenden. Jetzt möchte meine Hautärztin mit einer Therapie mit Fumaderm beginnen, aber diese musste ich nach 3 Wochen abbrechen da ich starke Magen- Darmprobleme hatte und so extrem war es noch nie. Ich weiß das dies Nebenwirkungen sein können, aber weder Hausarzt noch Hautarzt waren sich ob er mit den Tabletten zusammenhängt. Wie sind eure Erfahrungen mit Fumaderm bzw. Fumaderm Initial? Was haltet ihr von einer Kur oder einem besuch im Krankenhaus und bringt dies wirklich etwas? Ich habe auch schon gelesen, dass wenn die Pupertät wirklich komplett vorbei ist mit so 21 Jahren etwa ist die PSO bei manchen zurück gegangen könnt ihr dies bestätigen? Ich hab auch das Gefühl, dass Leute die zum Hautarzt gehen sehr große Versuchsobjekte bei der Krankheit sind und es keine Lösung gibt die bei jeden gleich anschlägt und mein Hautarzt auch wenig meine stellen kontrolliert. Ich werde wohl den Hautarzt wechseln, weil sie sagt immer wieder das selbe und schaut sich meine Stellen nie richtig an und versucht wenig anderes leider. Im allgemeinen fühle ich mich sehr unwohl wie wahrscheinlich fast jeder hier und ich habe wirklich Angst, wenn es immer schlimmer wird und ich wirklich psychische Probleme bekomme... Tut mir leid das ich soviel geschrieben habe, aber ich musste einfach mal alles erzählen, auch wenn ich mit meinen Freunden darüber reden kann, doch keiner kann sich so in die Situation versetzen wie selber betroffene Menschen. Entschuldigung für die Rechtschreibfehler die wahrscheinlich drin sind, aber bei soviel Text hab ich nicht alles nochmals nach kontrolliert, doch ich hoffe ihr könnt es lesen. Mfg Max
  24. Less92

    Wo fange ich an?

    Hallo ihr lieben Psolis, ich bin 21 Jahre alt und kämpfe seit Anfang 2010 mit Pso. Meine Kopfhaut ähnelt einem Panzer und meine Ohren reißen immer unten am Ohrläppchen oder oben ein - sprich an bestimmten Tagen kann ich mich nicht einmal auf die Seite legen. Mein Nabel ist auch betroffen, aber auch nicht immer. Da kommt es in Schüben. Ich war schon bei vielen Hautärzten, habe unter anderem eine Furmadermterapie mit der höchsten Dosis gehabt. Außer das es mir davon noch schlechter ging, hat es nichts gebracht. Sämtliche salben, Öle und Tinkturen haben auch keinen positiven Effekt gebracht. Da ich zur Zeit auf der Arbeit auch sehr viel Stress habe, wird es auch immer schlimmer... eine Lichtkamm-Therapie habe ich auch gerade angefangen, aber ich schaffe es leider nicht, während der Arbeitszeit dort hinzugehen. Und die Praxiszeiten sind leider immer in meiner Arbeitszeit. Momentan versuche ich die Pso mit Propolis und totes Meersalz (habe dann morgens weniger Juckreiz und weniger Panzer, aber ich kann mir die Haare ja auch nicht 5x am Tag waschen) ein wenig zu bändigen, aber jeder der mit einer Pso kämpft, weiß wie sehr das Selbstwertgefühl darunter leidet. Mir fallen die Haare aus.. ich kann nur noch mit einem Zopf durch die Gegend rennen.. ich lache nicht mehr so viel wie früher und habe mich sehr zurück gezogen. Ihr müsst mir einfach helfen. Habt ihr Tipps? Kann eine Reha da helfen? Wie komme ich an einen Rehanatrag? Muss ich eine bestimmte Zeit bei einem Hautarzt in Behandlung sein (habe in letzter Zeit häufig gewechselt), was muss ich beachten? Fragen über Fragen. aber ich hoffe ihr könnt mir helfen. Liebe Grüße Less
  25. Hallo Ihr Lieben, wollte mich mal nach langer Zeit wieder melden. ich hab da mal eine Frage: Und zwar geht es um Nesselsucht, hab hier zwar schon was gelesen, aber leider nicht, ob es irgendwann mal wieder weggeht, Ich werde wahnsinnig, seit Mai habe ich von 3 Fumaderm auf 4 erhöht seitdem kriege ich an den Armen und Beinen rote Quaddeln, da wo sie weg gehen, kommen an anderer Stelle neue hinzu. Erst mal juckt es wie Teufel und zudem sieht es natürlich überhaupt nicht toll aus. Eine Sache bekämpfe ich und bekomme die nächste dazu :-( nehme jetzt einmal am Tag ein Histaminikum und ne "Milch" zum einreiben. Dann wechselte ich ab, 1 Tag 3 Tabletten und am nächsten 4. Nun bin ich seit 3 Tagen bei nur 3, aber es wird nicht wirklich besser. Weiß jemand einen Rat? Lieben Gruß Nala
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.