Jump to content

Search the Community

Showing results for tags 'Psoriasis Erfahrungen'.

Recent Searches
  Kyntheum 
  Krankengymnastik 
  Secukinumab 
hanföl
Effektive Mikroorganismen
  Tremfya Nebenwirkungen 
Curatoderm
Daivobet
cbd
Sorion


More search options

  • Search By Tags

    Type tags separated by commas.
  • Search By Author

Content Type


Forums

  • Allgemeines
    • Psoriasis
    • Psoriasis arthritis
    • Psyche
    • Rechtliches und Soziales
  • Therapien
    • Medikamente, Mittel, Therapien
    • Äußerlich
    • Innerlich
  • Drumherum
    • Alternatives
    • Ernährung
    • Hautpflege
  • Klinik, Reha, Kur & Urlaub
    • Der Weg in die Klinik und zur Reha
    • Kliniken
    • Totes Meer
    • Erholung im Ausland
  • Community
    • Neue stellen sich vor
    • Gruppen
    • Suche Betroffene
    • Treffen, Termine, Fernsehtipps
    • Am Rande bemerkt
    • Hobbylobby
    • Private Kleinanzeigen
  • Experten-Forum
  • Berlin's Forum
  • Nordrhein-Westfalen's Forum
  • Bayern's Themen
  • Bremen und umzu's Forum
  • parapsioriasis en plaques's Themen
  • Baden-Württemberg's Vorstellungsrunde
  • Baden-Württemberg's Themen
  • Schleswig- Holstein das Land zwischen den Meeren's Fragen und Tipps
  • Brandenburg's Forum
  • Rheinland-Pfalz's Forum
  • Mecklenburg Vorpommern's Themen
  • Niedersachsen's Forum
  • Österreich's Forum

Blogs

There are no results to display.

There are no results to display.

Calendars

  • Termine
  • Berlin's Termine
  • Nordrhein-Westfalen's Termine
  • Bayern's Termine
  • Schleswig- Holstein das Land zwischen den Meeren's Termine

Categories

  • Unsere Community
  • Selbsthilfe

Categories

  • Checklisten
  • Community
  • Expertenchats
  • Anderes
  • Bayern's Dateien

Marker Groups

There are no results to display.

competitions

  • Oktober 2019
  • Dezember 2019

Find results in...

Find results that contain...


Date Created

  • Start

    End


Last Updated

  • Start

    End


Filter by number of...

Found 80 results

  1. Nordrhein-Westfalen Aachen Werner Schmitz, Telefon 02421 74111 Franz-Josef Prinier, Telefon 02403 838907 (ab 19:00 Uhr) Bad Berleburg Uwe Haustein, Telefon 02758 7209060 Bonn / Rhein-Sieg (Regionalgruppe) Micaela Wenkel (Regionalgruppenleiterin), Telefon 0228 486104 E-Mail: rg-bonn(at)psoriasis-bund.de Brigitte Becker, Telefon 02224 824001 Dortmund (Regionalgruppe) Annette Behlau-Schnier (Regionalgruppenleiterin), Telefon 02307 71725 E-Mail: rg-dortmund(at)psoriasis-bund.de Heike Schmidt, Telefon 0231 732613 Peter Stockamp, Telefon 0231 599251 Beate Wagner, Telefon 0231 201976 Düsseldorf (Regionalgruppe) Ottfrid Hillmann (Regionalgruppenleiter), Telefon 0211 9345446 E-Mail: rg-duesseldorf(at)psoriasis-bund.de Lukas Nordt, Telefon 0211 94216446 Heidrun Pohl, Telefon 02173 60942 Peter Saechtling, Telefon 0211 7591785 Martha Werner, Telefon 02103 63282 Essen (Regionalgruppe) Sabine Bach, Telefon 02054 84687 Marion Tix, Telefon 0202 4670628 Gummersbach Holger Etzler, Telefon 02261 5899280 Kamen Annette Behlau-Schnier, Telefon 02307 71725 Köln (Regionalgruppe) Agi Berger, Telefon 0221 364669 Astrid Ducqué, Telefon 02238 844980 Natascha Schumacher, Telefon 0221 29880557 Krefeld (Regionalgruppe) Bernd Rodeck (Regionalgruppenleiter), Telefon 02151 591818 E-Mail: rg-krefeld(at)psoriasis-bund.de Helga Rodeck, Telefon 02151 591818 Achim Seyfarth, Telefon 02154 427600 Langenfeld Hannelore Herkenrath, Telefon 0162 7359818 Minden/Porta Westfalica Gerd Heine, Telefon 0571 45525 Paul Humke, Telefon 0571 9724395 (ab 18:30 Uhr) *** Bademöglichkeit: Jeden Dienstag, Badezentrum Porta Westfalica, Sprengelweg 10, Porta Westfalica, ab 18:00 Uhr. Mönchengladbach (Regionalgruppe) Vera Fervers (Regionalgruppenleiterin), Telefon 02166 611031 E-Mail: rg-moenchengladbach(at)psoriasis-bund.de Michael Maaßen, Telefon 02161 660427 Mülheim an der Ruhr (Regionalgruppe) Inge Strunck, Telefon 0208 593525 Nörvenich Hannelore Michel, Telefon 02426 902416 Pulheim Astrid Ducqué, Telefon 02238 844980 Siegen Edith Kämpfer, Telefon 0271 79560 Soest (Regionalgruppe) Detlef Düsekow (Regionalgruppenleiter), Telefon 02921 16425 E-Mail: rg-soest(at)psoriasis-bund.de Wuppertal Marion Tix, Telefon 0202 4670628 Quelle : https://www.psoriasis-bund.de/selbsthilfe-vor-ort/regionalgruppen/regionalgruppen-west/nordrhein-westfalen/ Falls Ihr noch weitere Gruppen kennt bitte hier mitteilen .. Danke Euch
  2. Radmila21

    Neu hier

    Hallo ich bin neu hier und weiß noch net richtig was man hier so tut und wie das alles funktioniert meine Enkel und Söne haben mir dieses Netz für meine Psyche empfolen ... also dan stell ich mich mal vor Ich heiße Radmila bin 62 Jahre alt und habe Psoriasis atritis sowol vulgaris die Krankheit hab ich schon 2,5 Jahre ich fahre jedes Jahr in Urlaub mit meiner Familie an einen Salzstrand und dieses Jahr geht das nicht weil meine SChwägerin Nachwuchs bekommt und alleine habe ich Angst also könntet ihr mit Nachhelfen oder irgendwelche Tipp´s geben .. Ich wäre euch sehr Dankbar
  3. Hallo an alle Leidensgenossen! Wahrscheinlich geht es hier fast allen so, dass Sie schon einen Hautarzt nach dem anderen besucht und diverse Medikamente verschreiben bekommen haben, die ausser Nebenwirkungen nichts brachten. Aber ich schreib trotzdem mal - die Hoffnung ist zwar sehr klein geworden, aber stirbt ja bekanntlich zuletzt! Meine Stirn sieht seit Jahren mehr oder weniger mitgenommen aus, mal juckts, mal brennt es, mal ist es so heftig, dass ich von jedem angesprochen werde -ganz besonders schön... Auch eine Darmsanierung ( jaja der Darm ist der Sitz der Gesundheit) bei einem Heilpraktiker hat nichts gebracht außer der Erleichterung im Portemonnaie...) Auf jeden Fall nicht für die Haut... nicht, dass ich mich über die 5 kg weniger nicht gefreut hätte, aber lieber fünf Kilos mehr, als diese krumpelige rote Stirnpelle... Man cremt und salbt und schluckt und bekommt viele Ratschläge aber -der Spiegel ist unerbittlich- jeden Morgen taucht was rotes auf, wenns nicht so schuppen und jucken würde, würde ich meinem Spiegel die Schuld geben Habt Ihr etwas gefunden, dass Euch geholfen hat? Freue mich über alles! Photo der besagten Stirn im Anhang Liebe Grüße an alle hier!
  4. junesan

    Zurück vom Meer

    Hallo zusammen, hier bin ich und ich weiß endlich, was ich habe. Aber kurz zur Vorgeschichte. Ich arbeite seit 3 Jahren auf einem Schiff. Der Job ist stressig, 7 Tage die Woche ist arbeiten, arbeiten, arbeiten angesagt, 24 Stunden Bereitschaft werden auch genutzt und ich bin Managerin mit viel Präsenz im öffentlichen Bereich. Vor zwei Jahren fing es an: Meine Haut schrie nach Hilfe. Ausschlag an allen erdenklichen Körperteilen wie Arme, Oberschenkel, Unterschenkel, Rücken. Definitiv Schuppenflechte - so wie ich heute weiß. Bis heute sehe ich durch meine Auslandsaufenthalte aus wie ein geschecktes Pferd. Viele weiße Stellen, die mich an die Zeit erinnern. Und irgendwann...mit Ruhe, Urlaub und Freunden zwischen meinen Verträgen ging das weg. Aber nicht einfach so. Kortisonsalben, Bäder, Globuli - ich hab alles probiert. In den kommenden Verträgen war es etwas besser... die Sonne nutze ich zu meinem Vorteil und auch sonst versuchte ich mich weniger aufzuregen und gelassener zu sein. Das ging nicht lange gut. Der Dauerstrom fordert seinen Tribut. Plötzlich ging es am Fuß los. Ein wenig auf den Händen und in den Handflächen. Kleine Pusteln. Zum Teil mit rotem Fleck drin. An den Armen ein wenig. Und jetzt, im letzten Vertrag, konnnte ich kaum noch laufen. Meine Füße platzen förmlich aus den Schuhen, die ich von 7 Uhr morgens bis 2 Uhr nachts teilweise anhaben musste. Dicke Blasen waren an der Tagesordnung, Kortison außen und innen halfen mir 3 Monate hindurch (ich weiß, dass geht gar nicht, aber an Bord sind keine spezialisierten Ärzte sondern nur irgendwelche) und schliesslich bekam ich es intravenös, weil es so arg schlimm wurde, dass ich keinen Schlaf mehr fand. Das Jucken war unerträglich, jede Nacht hindurch. Aber ich musste diesen Job doch zuende machen. Und das gut. Sehr gut sogar. Ich habe seit meiner Kindheit einen hohen Anspruch und viele Träume. Wo ich sein will, wer ich sein möchte und was ich kann. Immer leide ich innerlich unter einem Beweisungs-Druck. Der mir natürlich nicht hilft. Denn ein normales Leben kann ich nicht führen - ich bin einfach zu ungeduldig und frei, dass ich mich jetzt schon in einem Büro sehe, in dem ich von 8-16 Uhr an meinem Computer sitze um dann nach Hause zu gehen...mit Männern hat es nie geklappt. Ich bin kein Püppchen und stehe im Prinzip fest im Leben - zumindest nach außen. Meine Größe von 1,84 m hilft mir da als Frau auch nicht weiter :-) Ich denke viel nach und bin ein sehr emotionaler Mensch mit Verstand. Was mir auch nicht hilft. Aber ich weiß endlich jetzt, nachdem es mir eigentlich per Zufall ein lieber Arzt gesagt hat, dass ich neben der gewöhnlichen Schuppenflechte auch Psoriasis Pustulosa bekommen habe. Und ich bin froh.... denn damit kann ich doch "arbeiten"... aber erstmal...brauche ich viel Zeit. Um meine arme Haut nicht wieder dem Schiff auszusetzen. Kein Tageslicht. Den ganzen Tag Schuhe. Und gechlortes Wasser. Und das bis zu 5 Monate am Stück. Ich erkenne: Für mich kann das doch nicht gesund sein... Jetzt muss ich an mich denken! Schön, dass ich hier sein kann - danke dafür!!!
  5. Verwechselung von psoriatischen mit ekzematischen Veränderungen möglich? Sehr geehrter Herr Dr. Weyergraf, wie in meinem Beitrag zuvor beschrieben, bin ich an Spondyloarthritis psoriatica erkrankt. Auch wurde in die rheumatologische Diagnose Onychopathie psoriatica geschrieben. Ein kleiner Zehennagel war schon seit Jahrzehnten verdickt und leicht krümelig. Irgendwann hatte ich an einer Stelle an der Hand ein zuerst versehentlich als Pilz interpretiertes "Ekzem" über 6 Monate, das dann abheilte und ich hatte über 15 Jahre Ruhe. Die vermehrte Hornproduktion an meinen Füßen schob ich aufs Alter, aber irgendwie paßte die schnelle Haarproduktion (0,5 cm in 2 Wochen mitunter) auch nicht in dieses Schema. Dann begann ich jedoch zumeist an den Fingerkuppeln und Fingernägeln Probleme zu bekommen, jedesmal veränderte sich ein Nagel, verheilte jedoch nach kurzer Zeit und nach Ruhepausen wechselte dieses Problem dann auf einen anderen Fingernagel. Hochdosierte Kortisonsalben haben die Haut immer mehr irritiert, so daß ich dann irgendwann auf eine angerührte fettreiche Salbe umgestieg, die mir zwar nicht direkt, jedoch langfristig am besten half. 2011 wurde dann eine Biopsie vom umliegendem Gewebe und nicht eine von dem Nagel gemacht, deren Ergebnis dann folgender war: chronisches Ekzem, passend zu dem klinischen Gesichtspunkt eines hyperkeratotisch-rhagadiformen Handekzem. Atypisch für eine psoriasis vulgaris oder Tinea. Kann eventuell die Beurteilung ein und derselben Biopsie mehrdeutig sein? Wenn nein, geht eventuell eine solche Nagelpsoriasis mit einem Ekzem einher? Mit freundlichem Gruss
  6. Was lese ich grad auf der Pso netz Startseite?!.... "Körperliche Anstrengung kann Psoriasis-Risiko senken", so haben wohl US-Forscher herausgefunden. :oDoch, was ist dran? Sicherlich ein Thema, welches wir hier mal kontrovers dikutieren könnten. 180 Minuten Schwimmen oder Tennis pro Woche würde das Risiko schon senken, einfaches Walken aber nicht. Was ist dran an der These? Was hältst Du davon? Und; hast du schon die Erfahrung gemacht, dass nach einer schwierigen Bergwanderung oder nach einem Fußballturnier sich mit Deiner Haut auch etwas verändert? Haben Leistungssportler dann einfach bessere Karten? Was ist von der US-Forschertehse zu halten? .... Fragen über Fragen; raus mit der Sprache!! mehr Infos hier
  7. Trauriges-Kind

    Ist die Haut wirklich das Spiegelbild der Seele?

    Ich bin neu hier und hätte gerne einmal gewußt wie ihr mit Eurer Krankheit so umgeht ,wo nehmt ihr die Kraft her am alltäglichen Leben mit all den schönen Dingen teil zu nehmen,seid der Kindheit habe ich mit Psoriasis zu kämpfen,vieles hat sich für mich geändert was mich auch manchmal fast verzweifeln läst,nur noch in den eigenen vier Wänden rum hängen,eingefettet wie eine Bratpfanne,mit den Kidis nicht ins Schwimmbad gehen können aus Angst man könnte Probleme bekommen diese Blicke von oben bis unten bemustert zu werden. Für mich ist das schlimmste das tägliche Leben! Es geht schon beim Einkaufen los. Welche Erfahrungen habt ihr mit Eurer Krankheit im Umgang damit gemacht?
  8. ich habe bis vor ca. einem Jahr an sehr unreiner Haut gelitten. Immer wieder Pickel im Gesicht und das mit 49 Jahren. Dann bin ich über eine Recherche auf die Schlammseife gestoßen. Die Seife enthält keine Parabene und ist 100% natur, mit Schlamm aus dem Toten Meer. Ich habe schon nach ein paar Tagen festgestellt, dass die Pickel immer mehr verschwunden sind und seit ein paar Monaten ist mein Gesicht pickelfrei. ich benutze die Seife jeden Tag und bin sehr glücklich damit. und vor ein ca. zwei Monaten habe ich Hautrötungen an den Augenliedern bekommen, die ganz furchtbar gejuckt haben. Die Hautärztin hat mir natürlich eine Kortisonsalbe verschrieben. Die hat auch kurzfristig geholfen, doch schon nach kurzer Zeit gings wieder los. Jetzt habe ich vor vier Wochen angefangen die Stellen mit der Posriasis Hautcreme einzucremen. Und schon kurz nach dem Aufragen hört das Jucken auf und mittlerweile sind seit zwei Wochen auch die Hautrötungen weg. ich hoffe das bleibt jetzt so, ich werde es beobachten und berichten. Daher möchte ich hier im Forum meine Erfahrungen weitergeben, weil ich weiss, wie es ist mit diesen Problemen zu leben, aber es gibt ja erfreulicherweise Mittel die auch helfen. so jetzt schau ich mich mal um. alles gute an Euch Karinmi
  9. Guten Morgen Bin ganz neu bei euch. habe eine schwere Form von Psoriasis am ganzen Koerper, also von Kopf bis Fuss. Gottlob juckt sie nicht und es sind keine farbige Flecken. Die Haut schaelt sich ununterbrochen, Schuppen von bis zu 2 cm Durchmesser loesen sich. Ich getraue mich schon lange nicht mehr in die Oeffentlichkeit. denn die anderen Menschen ekeln sich bestimmt vor mir. So isoliere ich mich immer mehr. Manchmal koennte ich nur noch heulen. Habe via Internet eine neue rosa Salbe gefunden: Regeneratio B12 (frueher Mavena) und probiere diese nun seit 2 Tagen aus.Angeblich soll die Psoriasis in ca. 16 Wochen verschwinden. Doch da ich den ganze Koeper einschmieren muss, brauche ich ja Unmengen in 4 Monaten!! Wie sind die Erfahrungen mit dieser Salbe?? Zusaetzlich werde ich in einigen Tagen noch B12 Tabletten einnehmen. Bin gespannt auf eure Antworten. Lieben Gruss aus Sueditalien Carmen
  10. Hallo ihr Lieben, falls es jemanden Interessiert ich möchte mal Täglich berichten von meinem Klinikaufenthalt in der Salus Bad Reichenhall. Ich denke es wird für die Interessant sein die sowas wie ich zum ersten mal mitmachen, ich versuche es neutrall zu schreiben aber auch meine Persöhnlichen Vor und Nachteile hier in Wort und Schrift niederzuschreiben. Außerdem hab ich viel zu viel freie Zeit und die muß doch wenigstens ein wenig Sinnvoll genutzt werden Tag 1 Freitag der 01.02.2013 Anfahrt vom Allgäu nach Bad Reichenhall, es sind ca 250 km bis zur Klinik. Ankuft sollte um 10 Uhr sein, Ok es war 10,15 aber egal mir läuft ja nichts davon. An der Reception sitzt eine nette Dame. Nachdem sie die Patientin, ne rüstige Dame anfang....80 vor mir soweit eingecheckt hatte kümmerte sie sich um mich, Direkteinweisung vom Arzt abgegeben, welcher Hausarzt und die Karte von der Krankenkasse.... Danach gab es erst mal ne Handvoll Blätter zum ausfüllen, hab gleich das wichtigste zuerst behandelt, den Speiseplan, ihr wisst ja ohne Mampf kein Kampf Dann die nächsten im Schnelldurchlauf, was hatte man schon alles, was noch nicht (Krankheiten) das üblich prozedere wie in jeder Klinik oder beim Arzt. Jo und danach erst mal den Wagen in die Tiefgarage, Taschen hochschleppen und warten auf die Schwester. Von der Receptionsdame Zimmerschlüssel und die Fernbedienung vom Fernseher in die Handgedrückt bekommen.....hab ich schon gesagt das ich auf die Schwester warte ......und warte.....30min später, es is glaube besser ich geh selber hoch ( laut Reception) es kann sonst noch länger dauern, war ja auch inzwischen schon 11.30 uhr, wie gesagt es läuft ja nix davon Also hoch ins Zimmer ( juhu Fahrstuhl is vorhanden) und rein in die gute stube. Wer jetzt ein super tolles und modernes Hotelzimmer erwartet sollte bedenken es ist eine Klinik die Einzelzimmer "OHNE" Aufpreis bietet, das is mir mehr wert als schnick schnack und jeden Tag weiter 30 euro zu bezahlen....dann könnt ich ja gleich nach Ägypten Urlaub machen gehn. Das Zimmer ist soweit meinen Bedürfnissen und ansprüchen angemessen, WC und Dusche ein kleiner Flur und Fernseher, sogar nen Balkon mit Stuhl und Liege ist Vorhanden, aber bei den Außentemperaturen wohl nicht unbedingt von nöten Inzwischen ist es 12.10 und ich such mal die Schwester.....auf dem weg ins Stationszimmer kommt mir eine entgegen und auf meine Frage was ich machen muß (bin der neue) war die Antwort: Es gibt jetzt Essen von 12 bis 12.30.....Ok sag ich und wo ? na im Speisesall, "hahaha" klar das war mir schon Bewusst, nur da ich keine Ahnung habe wo welcher raum ist merkte sie wohl das sich noch keiner bemüht hatte mir zu erklären wie es hier abläuft, aber auch kein Problem dafür kann man ja fragen und freundlich sind sie hier wirklich sehr Also ab vom Altbau in den Neubau, ist alles zusammenhängend Gebaut....praktisch bei schlechtem Wetter da man nicht raus muß. Nachdem ich die Räumlichkeiten gefunden hab und mein gefüllter Teller in der Hand war ab zum essen....muß sagen bis jetzt ist es mal in Ordnung is aber auch der erste Tag, wie schon gesagt wir sind in einer Klinik die auch selber Kocht so wie es aussieht und der Koch hat mal den Fisch und die Kartoffel den ich hatte prima zubereitet. So und nun ?? ach ja warten, gegen 14 uhr das erste Gespräch mit einer Ärztin die in meinen Augen auch bemüht ist und hinterfragt, so was wünscht man sich doch als Patient dazu kam ein weiterer Arzt der zum abschluß meinte wir werden sie schon wieder hinbekommen, warten wir´s mal ab Tja und da war sie wieder die Langeweile.....................15.15 ab ins Bad 2 Stockwerke tiefer zum eincremen......und.......freie Zeiteinteilung bis zum Abendessen.....welcher stress :D Soeben hab ich noch von der Schwester nen Röntgentermin wegen der PSA bekommen am 13.02.2013....mal schaun was mich bis dorhin noch so alles spandendes erwartet....ach ja dafür das hier einige Patienten sind is es irgendwie wie ausgestorben versuch mal ein paar zu finden sonst verlerne ich noch den sozialen Kontakt zu anderen Gruß Ralf
  11. Hallo zusammen! Ich habe gestern dieses Forum entdeckt, schon ein bissl rein gelesen und mich nun heute morgen mal angemeldet, um mich ein wenig zu informieren. Vor meinen Fragen kurz zu mir: Ich bin 30 Jahre alt, verheiratet, wir haben zwei Jungs (fast 2 und 4 Jahre) und einen Hund. Wir leben in BaWü, so in der Gegend Mannheim/Heidelberg. Berufstätig bin ich im Moment nicht. Meine Schuppenflechte fing schon früh an. Ich erinnere mich, dass ich schon in der Grundschule so eine Stelle auf dem Kopf hatte, die nicht weggehen wollte. In der 5. Klasse fing es dann auf dem Augenlid an, was zum Glück aber irgendwann wieder abgeklungen ist (meine Mutter hatte irgendeine Salbe vom Arzt organisiert, weiß aber nicht, welche). Im Laufe der Jahre breitete sich die Pso auf dem Kopf immer weiter aus. Mitterweile gibt es nur noch einen kleineren Bereich auf dem Oberkopf, der noch einigermaßen frei davon ist, wenn auch nicht ganz symptomfrei. Hinzugekommen sind außerdem kleine Herde an (in) den Ohren, an den Ellbogen (im Moment fast weg) und an den Händen, aber da auch noch dezent. Gelenkprobleme habe ich schon seit Jahren. Allerdings wurde das immer auf Haltungsschäden, zu wenig regelmäßigen Sport usw. geschoben. Nach meiner letzten Schwangerschaft wurden die Gelenkprobleme schlimmer. Seither immer mal mehr mal weniger Schmerzen in der LWS/ISG, die auch in die Beine ausstrahlen. Vom Neurologen wurde eine Nervenreizung an der Austrittsstelle "diagnostiziert" (drauf rumgedrückt) und er wollte mir - natürlich auf meine Kosten - Botox spritzen. Ich kann schon länger nicht mehr auf Schuhen mit Absätzen laufen, oder solchen, die kaum gepolstert sind, weil ich innerhalb kürzester Zeit solche Schmerzen in den Sprunggelenken bekomme, dass ich nicht mehr laufen mag. Auch auf gutem Schuhwerk merke ich abends, wie meine Sprunggelenke angeschwollen sind und Schmerzen. Ich kann nicht im Schneidersitz sitzen, weil ich danach kaum mehr laufen kann vor Schmerzen in den Knien, Füßen und Hüftgelenken. Im Liegen gilt das gleiche fürs Abstützen auf den Armen: danach/dabei Schmerzen in den Ellbogen und Schultergelenken. Ich ging letzten Spätsommer zum Orthopäden wegen all dieser Probleme (und Schmerzen in den Händen, teilweise Morgensteifigkeit, Kraftverlust...) und nach einer Untersuchung mit Abtasten, Bewegungsabläufe ansehen, Röntgen usw. stand fest: Arthrose in beiden Sprunggelenken (II. Grades mit starker Tendenz zum III. Grad - was auch immer das heißen mag) Arthrose in beiden Knien Arthrose in beiden Hüftgelenken, rechts mehr als links beginnende Arthrose in beiden Schultergelenken (AC-Arthrose) Bizepstendinitis bds. Er hat mich dann zu einem Rheumatologen geschickt - allerdings einem orthopädischen - weil er sich nicht erklären konnte, wo eine so junge Frau eine derart multiple und ausgeprägte Arthrose her haben soll. V.a. Rheumatoide Arthritis. Der Rheumatologe hat dann nach weiteren Rö-Untersuchungen, Blutentnahme usw. gemeint, RA sei bislang erstmal ausgeschlossen, da die Blutwerte nicht dementsprechend sind und die typischen Veränderungen im Rö-Bild nicht erkennbar waren. Bin dann nach zwei Wochen wieder hin, weil ich eher mehr als weniger Schmerzen hatte. Nach einer Ultraschalluntersuchung hieß es dann: Schleimbeutelentzündung re. Schulter, Sehnenscheidenentzündung beide Unterarme und Hände. Hab für die rechte Hand so eine Stützbandage bekommen und Naproxen auf's Rezept. That's it. Auf mein Nachfragen hin, woher ich plötzlich ohne besondere Belastung diese Entzündungen her hätte, blieb er bei "da haben sie die Hände mal mehr beansprucht als sonst". Blödsinn. Er meinte, ich solle in einem halben Jahr nochmal wieder kommen, dann würde er die Tests auf RA wiederholen. Zum Glück hatten sich alle Beschwerden über den Winter gebessert, aber seit ein paar Wochen hat es mich wieder voll erwischt. In den letzten Tagen ist es richtig schlimm geworden. Nun werde ich sogar von den Schmerzen vom Schlafen abgehalten. Meine Schulterentzündung ist wieder da, ich kann nichtmal mehr Zähne putzen oder meinen Kindern das Essen umrühren, geschweige denn Teig kneten oder auch bloß meine Haare über die Rundbürste föhnen, ohne dass mir die ganzen Hände und Unterarme weh tun. Auch auf dem Fußrücken und an der oberen Seite des Sprunggelenks scheint irgendwas Sehnenmäßiges entzündet zu sein. Laufe wegen der Schmerzen freiwillig keine längeren Strecken mehr, obwohl ich sonst jeden Morgen mit dem Hund walken gegangen bin, oft auch mehrmals täglich und mir das wirklich gut getan hat. Die Schwellungen sind immer nur dezent (außer an den Händen, das sieht schon teilweise ekelig aus, finde ich), aber die Beeinträchtigung ist trotzdem da und macht mich mürbe. Mein Verdacht - da muss man ja wieder selber drauf kommen, trotz Besuch bei den studierten Herren in weiß - ist nun, dass es sich um eine Psoriasis-Arthritis handelt. Meine Fragen an Euch: klingt es danach? Und falls ja: kann mir jemand einen guten Arzt dafür im Raum Mannheim/Heidelberg emfpehlen? Am liebsten natürlich einen, bei dem ich in absehbarer Zeit einen Termin bekommen kann, ohne Warteliste bis zum Herbst. Zwei Kinder zu versorgen mit diesen Schmerzen ist nämlich nicht so lustig. Vielen Dank schonmal, falls sich jemand bis hierher durch den langen Text gearbeitet hat!
  12. Nach dem ich zu Beginn vor an anderthalb Jahren ausschließlich eine starke gelenkbeteiligung hatte ( Schulter, Hände, Hüfte, Rücken,) hab ich ciclosporin bekommen , Meter nicht vertragen, dann humira ohne Wirkung dann arava...dann leider lebertwerterhöhungen...und dann massive hautbeteiligung an Händen und Füßen. Musste jetzt meine Schulter operieren lassen und bekomme enbrel 25 2x wö....und keine Besserung . Ich bin ziemlich verzweifelt...möchte so gerne wieder arbeiten...hat eventuell jemand einen Tipp für mich?? Danke
  13. Viktoria Ko

    Schwerer Fall von Psoriasis

    Hallo Zusammen, ich bin gerade erst auf diese Seite Aufmerksam geworden. Mein Vater (56 Jahre) leidet seit ca. 10 Jahren seit sehr starker Psoriasis und hat mitlerweile, große Ekzeme am ganzen Körper, besonder Stark ausgeprägt an Händen, Armen, Beinen und Rücken. Er war schon auf mehreren Kuren in Deutschland (Erlanger Klinik, Bad Windsheim, Hersbruck..). Auch hat er schon tausende verschiedene Salben ausprobiert, mit und ohne Cortison. Wir haben sogar Salben aus Amerika bestellt. Doch nichts hat geholfen, und das Cortison greift zu sehr seine Knochen an, er hat nun auch Räuhmer. Ich bin seine einzigste Tochert und hänge sehr an meinem Vater. Wir sind am verzweifeln und wissen nicht mehr was man sonst noch tun kann, was endlich auch mal helfen würde. Wir haben was über diese Kangal Fische gelesen, jedoch wird überall sehr zwiespaltig darüber beurteilt. Gibt es jemanden hier, der vielleicht in der gleichen Situation ist, oder jemanden der ebenfall starke Psoriasis hatte und ein paar Tipps für mich und meinem Vater hat?? Ich weiß nun wirklich nicht mehr weiter... und wäre für jeden hilfreichen Tipp überaus dankbar.! LG Viktoria
  14. Hallo ihr Lieben, ich habe mich soeben hier angemeldet und wollte mich mal vorstellen Ich bin 23 und bei mir wurde die Schuppenflechte 2008 diagnostiziert, nachdem ich die ersten roten Stellen auf der Kopfhaut hatte. Es war leider relativ schnell klar, dass ich Schuppenflechte habe, da meine Mutter ebenfalls davon betroffen ist. Als ich ca. 16 war brach die Pso nachdem ich mir ein Piercing hab stechen lassen am ganzen Körper aus. Es begann mit einer kleinen Stelle am Bauchnabel (musste das Piercing daher rausnehmen) und breitete sich über ca 70% der Körperfläche aus. Es war teilweise schwer eine Golfballgroße Stelle zu finden die komplett frei von der Pso war. Nachdem ich einige Zeit Cremes wie Daivobet erfolglos ausprobiert hatte, entschied der Dermatologe, dass eine Lichttherapie jetzt der nächste Schritt wäre. Gesagt, getan und das Ergebnis war überragend. Leider hielt es nicht lange an. Nachdem die Therapie beendet war und ich fast "fleckenfrei" war kam alles innerhalb kürzester Zeit wieder (fast genauso schlimm wie vorher). Zwischenzeitlich hatten die Ärzte, nach fast zwei Jahren, 2013 die sehr offensichtliche Diagnose der Psoriasis Arthritis gestellt (auch hier liegt der erbliche Aspekt vor, da auch meine Mutter davon betroffen ist). Von da an ging es steil bergab. Zuerst fing es im rechten Knie an, dann der linke Ellbogen, Daumen und zu guter letzt das Kiefergelenk, sodass ich morgens kaum sprechen oder Essen konnte. Den Ellbogen und das Bein konnte ich mittlerweile durch die extreme Schwellung nicht mehr ganz durchstrecken. Anfang 2015 wusste ich nicht mehr weiter und begab mich zu einem Rheumatologen. Ich begann die Therapie mit 15mg MTX (Tabletten) und 30mg Prednisolon (Stoßtherapie). Auch hier stellte sich der Erfolg in Kombination mit Sonne und Meer (3 Monate Kaliforniern) relativ schnell ein, sodass ich fast Pso frei wieder die Heimreise antrat. Die Gelenke besserten sich, doch mit dem Ausschleichen des Prednisolons war auch dieser Erfolg passé wodurch das MTX auf 17,5mg erhöht wurde. Dieses musste aber nach wenigen Wochen aufgrund von extremer Übelkeit und Haarverlust heruntergesetzt werden. Nach unzähligen Arztbesuchen, einem Klinikaufenthalt und verschiedenen Aussagen was denn das Beste wäre, nehme ich nun 12,5mg MTX subkutan und 10mg Predni (dauerhaft). Da mir aber auch bei dieser Dosis die Gelenke und leider auch wieder die Haut einen Strich durch die Rechnung machen, soll ich nun auf Biologica (Cosentyx zusätzlich zum MTX) umgestellt werden. Ich muss sagen, dass ich jetzt extrem verunsichert bin ob ich diesen Schritt wagen soll... Ich freue mich wenn ihr mal ein paar Erfahrungen mit mir teilen wollt wie es euch so mit Biologica geht und ob es wirklich "der letzte Ausweg" ist. Liebe Grüße und noch ein wunderschönes Wochenende
  15. Hallöchen zusammen, ich bin Tina und ziemlich neu hier. Ich bin 55 Jahre alt und habe einen erwachsenen Sohn. Ich leide an Psoriasis seit meiner Jugend. Da ich aber nun seit Monaten an sehr starker PSO leide und ich mittlerweile ziemlich verzweifelt bin, bin ich auf dieses Forum gestoßen. Baleotherapie gemacht, dann war es für ein paar Wochen besser. Dann fing es wieder klein an und jetzt sehe ich aus wie ein Hummer. Es juckt und brennt und ich komme mir dem cremen fast nicht hinterher. Am meisten betroffen sind die Beine. Zwischendurch bekomme ich auch eine angemixte Salbe die Cortison enthält. Hilft auch nur bedingt, bis jetzt habe ich Kokosöl, Bepanthensalbe, Olivenöl und Hanföl. Das Hanföl erst seit ein paar Tagen. Bisher ist es noch nicht besser. Hat jemand noch andere Erfahrungen mit Cremes oder Ölen? Danke und LG
  16. Mirko63

    Suche guten Rat

    Guten Abend, ich suche auf diesem Weg ein paar Tipps oder auch nur ein paar aufmunternde Worte. Ich leide seit knapp 4 Jahren an einer schweren schuppenflechte. Mein ganzer Körper ist befallen. Letztes Jahr war ich unter fumaderm erscheinungsfrei, eine wunderbare Zeit. Nach einem grippalen Infekt Anfang diesen Jahres musste ich aufgrund schlechter Blutwerte fumaderm absetzen. Ich wusste, dass die Pso mich wieder voll im Griff haben wird, so kam es dann auch. Mittlerweile hab ich sie wieder am ganzen Körper. Meine Blutwerte erlauben es nicht fumaderm zu steigern (durfte dann nachdem sich die Blutwerte verbesserten skillarence/fumaderm wieder nehmen) und so bin ich gerade meinem Schicksal ergeben.. während es draußen wärmer wird, verschlechtert sich meine psyche.. meine Hautärztin meinte ich soll mir doch mal Gedanken machen, ob ich es nicht mal mit MTX probieren soll, ich würde später liebend gerne Kinder bekommen, es ist ein sehr großer Wunsch von mir und ich bin eben in keinsterweise bereit ein Kompromiss einzugehen (MTX hat/kann die Nebenwirkung haben, dass es das Erbgut schädigt bzw. dass man davon impotent wird). Hat hier eventuell jemand schon Erfahrungen damit, oder mit anderen Medikamenten, biologicas etc.? Ein 4 wöchiger Klinikaufenthalt konnte mir damals auch nicht wirklich helfen, sobald man wieder seinen gewohnten Alltag nachgeht, bleibt keine Zeit sich täglich 3 mal zu cremen. Zu meiner Person: ich bin männlich 21 Jahre alt, mache eine Ausbildung in der Industrie als Mechaniker, habe eine tolle Freundin seit 2 1/2 Jahren, sie stört meine „Krankheit“ nicht. Ich hoffe einfach auf Kontakt mit gleichgesinnten und auf Tipps, um eventuell wieder erscheinungsfrei zu werden. danke im Voraus Mit freundlichen Grüßen mirko
  17. Da habe ich eine Fortbildung gefunden, klingt nicht schlecht, aber ist glaube ich nur für Ärzte https://www.medcram.de/cme-fortbildungen/live-von-der-psoriasis-zur-psoriasisarthritis-frueherkennung-als-herausforderung-143/
  18. Hallo ich bin Michelle und habe mich gestern hier angemeldet. ich brauche einen Rat und möchte mir gern erst mal von der Seele reden. ich bin 17 Jahre alt und leide seit 5 Jahren an Psoriasis Vulgaris. Außerdem habe ich das Reizdarmsyndrom, Tinnitus, starke Akne und depressive Verstimmungen. Die Pso habe ich stark am Kopf, in den Ohren, am Rumpf und etwas weniger an Armen und Beinen. Die Stellen sind mit der Zeit immer größer geworden und nun sind sie zwischen 3 und 10cm. Ich habe bis jetzt ca 27 verschiedene Salben und Cremes für die Haut ausprobiert und viele davon haben auch Kortison enthalten. Das alles hat nicht lange geholfen. Vor 2 Wochen habe ich dann eine Therapie angefangen, wo ich jeden Tag außer am Wochenende ambulant behandelt wurde. Am ersten Tag hatte ich eine PUVA Therapie und habe diese überhaupt nicht vertragen ich hatte starke Hitzewellen danach bis zum nächsten Tag. Dann ging es mit UVA Bestrahlung weiter und jeden Tag nach der Bestrahlung wurde mir Dithranol aufgetragen. Jeden Tag sollte ich mich dann noch zu Hause mit Kortisonsalben eincremen. Das ganze ging 7 Tage, während dieser Zeit habe ich starke Rötungen am ganzen Körper gehabt, welche bei Berührung und Kontakt mit Wasser brannten. Am Hals hatte ich sogar Blasenbildung was schmerzhaft war. Nach dieser Therapie sind die Stellen zwar abgeheilt aber nach 3 Tagen bildeten sie sich wieder neu. Ich bin auch bei einem Heilpraktiker und habe eine basische Ernährung ausprobiert und hatte 2 Colon Hydro Therapien (Dickdarmspülung). Danach schienen die Stellen etwas abzuheilen aber sicher war ich mir nicht. Danach hatte ich dann auch gleich die Bestrahlungen angefangen. Ich habe seit längerem sehr stark damit zu kämpfen. Es macht mich fertig. Dazu kommt noch das ich seit Ewigkeiten schon immer müde bin trotz Mittagsschläfchen und kaum Energie habe und antriebslos bin. Ich habe auch Angst, dass ich noch Psoriasis Arthritis bekomme. Einer meiner Hautärzte hatte mir vor einer Weile empfohlen Humira zu nehmen. Zunächst war ich total dagegen, weil mir die Nebenwirkungen Angst machten. Dann verging etwas Zeit und ich habe mich darüber informiert und bin auch an einen Punkt angekommen, an dem ich nicht mehr so weiter machen kann. Es muss sich was ändern. Nun möchte ich Humira eigentlich ausprobieren und bin mir trotzdem noch unsicher. Dann habe ich dieses Forum hier gefunden und dachte mir, dass ich euch mal von mir schreiben kann. Einige haben sicher auch Erfahrungen mit Humira. Sorry das der Text so lang ist aber ich wollte es einfach mal erzählen, ich habe mich oft allein damit gefühlt. danke für Antworten Lg Michelle
  19. Sehr geehrter Herr Dr. Weyergraf, ich nutze die Gelegenheit und reiche Fragen weiter, die uns auf anderen Wegen erreicht haben: Gibt es in irgendeinem Forschungsprojekt oder aus Erfahrungen von Medizinern kausale Zusammenhänge zwischen einer Pso und einer monoklonalen Gammopathie unbestimmter Signifikanz? Ich frage, da ich den Artikel von "20 Minuten online", zum Wirkmechanismus der Schuppenflechte gelesen habe, besonders aufgrund der Namen Ror-Gamma und Gamma-Delta. Falls Sie eine Antwort dazu haben sollten, würde ich mich darüber freuen. D.R.
  20. Hallo Zusammen, wer kann mir eine gute Kurklinik empfehlen die sich auf die Behandlung von Psoriasis spezialisiert hab. Ich selbst war schon 2x in der Kur allerdings immer nur in Kliniken die sich nicht um die Psoriasis gekümmert haben sondern nur um die Arthritis. Die SF schien niemanden zu interessieren.... einzig und allein die Basismedikationen seien der Allheilbringer. Deshalb wäre es toll wenn mir jemand eine nette Einrichtung mit Schwerpunkt der Hautbehandlung empfehlen könnte... Danke schon mal vorab! PS: Photo Sole habe ich vor zich Jahren schon einmal gemacht und der Effekt hielt fast 1 Jahr! Allerdings ist jetz im Umkreis meines Wohnorts keine Möglichkeit mehr dafür.
  21. Hanara

    Probleme auf der Kopfhaut

    Hallo zusammen, Ich hoffe, ich bin richtig hier. Ich bin anfang 20 und seit fast 2 Jahren habe ich Probleme mit sehr stark juckender Kopfhaut. Die Kopfhaut iszt eher trocken und schuppt auch, die Schuppen sind klein, manchmal sogar eher eine Art Belag, und weißlich. Wenn ich meine Kopfhaut nicht gerade aufgekratzt habe, ist sie hell und hat wenig Rötungen, auch wenn es tierisch juckt! Am restlichen Körper habe ich auch recht trockene Haut, aber jucken tut es dort viel weniger. Ich war mal vor einiger Zeit beim Hautarzt, der sich das gar nicht richtig anschaute und nur meinte, wahrscheinlich Neurodermitis. Seitdem habe ich so gut wie alles ausprobiert: Kortison, Anti-Schuppenshampoo, Naturshampoo, Heilerde, Haarseife, gar kein Shampoo, Linolashampoo, Ureashampoo, Totes Meer Shampoo, Babyshampoo, Aloe Vera Gel, verschiedene Öle usw. ALle Shampoos waren natürlich ohne Silikone, die meisten auch ohne Duft und Konservierungsstoffe. Nichts hat mir so wirklich geholfen, auf Dauer schon gar nicht Seit ein paar Monaten wasche ich mit der Dermasence Wasch- und Duschlotion, es war ok, wurde zumindest nicht schlimmer. Aber seit ein paar Tagen wird es auch damit wieder schlimmer, ich kratze permanent und habe viele Schuppen. Es ist einfach unangenehm! Ich überlege, ob es vielleicht Schuppenflechte sein könnte, auch wenn man keine Krusten sieht? Meine Mutter hat ebenfalls Schuppenflechte... Über Hilfe, Tipps und Ideen wäre ich sehr dankbar! Liebe Grüße Hanara
  22. Hallo, Der Sommer ist vorbei und innerhalb von paar Tagen fängt meine Psoriasis wieder an aufzutauchen. Den ganzen Sommer hatte ich fast sogut wie keine sichtbaren Stellen mehr (auser Ellenbogen, Knie und Füße ein wenig). Ich verstehe nicht wie das so schnell gehen kann, liegt das an der Luft ? In der Sonne war ich eigentlich nur auf dem Balkon, beim rauchen immer so 5 minuten, mehrmals täglich. Mein Größtes Problem ist meine Nase, ich kann das nicht nochmal durchmachen wie letztes Jahr. Sie war bis zum Mai 2015 komplett Rot wie ein Clown, mit wenig Schuppen. Vor 2 Tagen habe ich den ersten Roten klitze kleinen Punkt auf meiner Nase entdeckt, heute sind es 6 kleine "Punkte/Flecken", ich spüre sie bereits. Daionex hat mir 2 Monate lang letztes Jahr geholfen, dannach war es wirkungslos. Kortison kommt mich für mich nie mehr in Frage. Kennt ihr irgend ein Mittel um den Ausbruch zu stoppen, btw zu heilen/unterdrücken ? Mfg Jason
  23. Da auf der Homepage der Fachklinik Bad Bentheim derzeit nichts über die aktuelle Bautätigkeit gesagt wird, möchte ich an an dieser Stelle tun. Wer einen stationären Aufenthalt in Bad Bentheim plant, eventuell Mittags auch mal seine Ruhe haben mag, der sollte wie folgt beachten: durch aktuelle Bautätigkeiten und der Erweiterung der Klinikgelände in der Kardiologie ist mit Baulärm insbesondere im Bettenhaus 4 auf der dem Speisesaal zugewandten Bauseite zu rechnen...! Meine Empfehlung- Bitte bei Bettenbelegung für die dem Park zugewandte Hausseite ein Zimmer reservieren lassen!
  24. Hallo Guten Tag, ich bin 48 Jahre, leide seit etlichen Jahren an vielen Symptomen. Bekannte Diagnosen: Hashimoto, undifferenzierte Kollagenose, Diabetes, multiple Unverträglichkeiten- Allergien, Malignes Melanom ( Frühstadium ) Seit 2 Jahren werde ich auf Polymyalgia Rheumatica behandelt ( war aber nie sicher wegen meines Alters ) Hohe ANA AK 1.2560 Vor 2 Jahren heftige Schleimhautentzündungen in beiden Schultern, trotz hoch Cortison waren die Entzündungen 8 Monate später noch im PET Scan zu sehen, auch in den Hüften. Immer und immer wieder schlimm entzündete Füße, manchmal war ein Pilz dabei, oft auch nicht, Krümelnägel Nun meine Frage, Psoriasis habe ich schon so oft vermutet, aber ich habe nirgends Untersuchungen darauf bekommen... .das ist ein Pilz und gut, auch wenn ich das schon zig mal versucht habe, es half nie. Symptome die mich arg beeinträchtigen : Füße juckend, entzündet, dann schuppend.. Gelenkschmerzen, Sehnenscheidenentzündungen, Morgensteifigkeit, Knie und Fußgelenkschmerzen, Fingergelenke, Handgelenke.. Ellbogen typisch Psoriasisähnlich ( Arzt sagt aber ich lege meine Arme immer auf den Schreibtisch davon würde das kommen, das stimmt aber nicht, ich stütze die Ellbogen nirgends auf) Handinnenflächen verändert, brennend, bräunlich, schuppend... aber das Allerschlimmste : meine Mundschleimhaut, Wangeninnenseite, aller paar Tage dick geschwollen, mit enormen Krankheitsgefühl, im Befund steht ( Sichtbefund ) ödematöse Schwellungen und Ulzerazonen, aber keiner ist drauf eingegangen... :-( Ich fühle mich extrem hilflos, Rheumakliniken waren nur immer auf Lupus aus, der sich aber nicht bestätigt hat... Nirgends bekomme ich Hilfe und das schon so lange kann mir hier bitte irgendjemand einen Tipp geben ? An wen könnte man sich wenden, der wirklich die Psorias Arthritis ? versteht. Ich finde Niemanden. Entzündungswerte sind nur selten erhöht ( ich bin aber auch immer noch auf Cortison, nur noch 3mg , wegen angeblicher Polymyalgia ) Mein größter Wunsch wäre endlich eine Diagnose und Behandlung zu bekommen, die Mundschleimhaut macht mich wahnsinnig, an den Tagen kann ich mich kaum rühren, Kreislauf... Kopfschwellungen.. ( Pilzabstrich negativ ) Vielen Lieben Dank im Voraus, entschuldigung für den Roman :-( LG Katrin
  25. Hallo laut Aussage von diversen Hautärzten habe ich ein seborrhoisches Ekzem und/oder Schuppenflechte. Jeder hat da anscheinend seine eigene Meinung... Meine Stelle befindet sich auf dem Kopf und ist ca. 5-Markstück groß. Sie ist manchmal etwas schuppig, jedoch eher leicht gerötet und sie fühlt sich entzündlich an. Nach dem Haare waschen sind überhaupt keine Schuppen mehr zu sehen... Jetzt habe ich schon einige Sachen ausprobiert...Urea Shampoo, Salzsalbe, Bedan, Kelual DS Shampoo, Kelual DS Creme und auch Kortison (Clobegalen) sowie einen Kortisonschaum und von allem wurde es nur noch schlimmer und hat mehr gejuckt und gebrannt. Natürlich hab ich nicht alles zusammen auf einmal getestet sondern nach und nach. Hauptproblem ist für mich das starke Jucken und vor allem das starke Brennen. Was kann ich denn da jetzt noch machen? Wieso wird es denn durch die Sachen nur noch schlimmer?
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.