Jump to content

Search the Community

Showing results for tags 'Schuppenflechte Kopfhaut Erfahrungen'.



More search options

  • Search By Tags

    Type tags separated by commas.
  • Search By Author

Content Type


Forums

  • Allgemeines
    • Psoriasis
    • Psoriasis arthritis
    • Psyche
    • Rechtliches und Soziales
  • Therapien
    • Medikamente, Mittel, Therapien
    • Äußerlich
    • Innerlich
  • Drumherum
    • Alternatives
    • Ernährung
    • Hautpflege
  • Klinik, Reha, Kur & Urlaub
    • Der Weg in die Klinik und zur Reha
    • Kliniken
    • Totes Meer
    • Erholung im Ausland
  • Community
    • Neue stellen sich vor
    • Gruppen
    • Suche Betroffene
    • Treffen, Termine, Fernsehtipps
    • Am Rande bemerkt
    • Hobbylobby
    • Private Kleinanzeigen
  • Experten-Forum
  • Berlin's Forum
  • Nordrhein-Westfalen's Forum
  • Bayern's Themen
  • Bremen und umzu's Forum
  • parapsioriasis en plaques's Themen
  • Baden-Württemberg's Vorstellungsrunde
  • Baden-Württemberg's Themen
  • Schleswig- Holstein das Land zwischen den Meeren's Fragen und Tipps
  • Brandenburg's Forum
  • Rheinland-Pfalz's Forum
  • Mecklenburg Vorpommern's Themen

Blogs

There are no results to display.

There are no results to display.

Calendars

  • Termine
  • Berlin's Termine
  • Nordrhein-Westfalen's Termine
  • Bayern's Termine
  • Schleswig- Holstein das Land zwischen den Meeren's Termine

Categories

  • Checklisten
  • Community
  • Expertenchats
  • Anderes
  • Bayern's Dateien

Marker Groups

There are no results to display.

competitions

  • Oktober 2019

Find results in...

Find results that contain...


Date Created

  • Start

    End


Last Updated

  • Start

    End


Filter by number of...

Found 216 results

  1. War heute auf der Suche nach einem Shampoo für meinen Sohn gegen fettendes Haar und Schuppen und habe dabei eventuell eins für mich entdeckt. Alpecin Anti Schuppen Shampoo mit Fumarsäure 1 % War doch schwer überrascht und werde es jetzt mal aus probieren um zu schauen ob die immer noch minimal schuppenden Stellen ( im Vergleich zu sonst) auch verschwinden !
  2. Hallo! Habe mir mühsam das Geld für eine Haarverlängerung zusammengespart. Dann kam die PSO auf dem Kopf -.- Hat jemand von euch eine Haarverlängerung trotz PSO? Würde gern wissen ob es schlecht wäre mir eine machen zu lassen bzw ob dann die PSO schwerer zu behandeln ist. Liebe Grüße
  3. Hallo Zusammen, ich bin neu hier und leide seit 2008 an sehr starker Psoriasis auf der Kopfhaut. Nach dem ersten schlimmen Schub mit über einem Jahr Dauer und Behandlung mit UV-Kamm und Clareluxschaum hatte ich einige Zeit Ruhe. Nun habe ich seit 1 1/2 Jahren einen Schub, den kein Hautarzt in den Griff bekommt, leider. Ich habe meine Hautärztin quasi überredet, mir Daivobetgel zu verschreiben, da ich davon nur gutes gehört habe. Kann ich dieses Gel zusammen mit dem UV-Kamm anwenden? Oder leidet meine Kopfhaut damit noch mehr? Hat jemand von euch Erfahrungen damit gemacht? Würde mich über ein kurzes Feedback freuen! VG Sternchen
  4. Kringelblümchen

    Aloha in die Runde

    Hallo Ihr alle, nachdem ich schonmal 3 kleine Beträge geschrieben habe, wollte ich mich noch offiziell vorstellen Ich bin 36, habe seit meinem 19. Lebensjahr Pso, vor allem auf dem Kopf und in den Ohren, Arme, Schultern, Rücken, Beine... nur Hände, Füße und Nägel sind nicht betroffen, sag ich mal, und das Gesicht auch eigentlich nicht. (Glück gehabt!) Therapien hab ich schon einige durch, natürlich diverse Salben mit und ohne Cortison, Psorcutan, Salicylsäure-Lösung für den Kopf, UV-Kamm, Reha in Bad Bentheim... die letzten ca. 7 Jahre habe ich Fumaderm genommen, aber mich diesen Sommer entschieden, sie mal abzusetzen, da die Wirkung nur noch so lala war und die Nebenwirkungen dafür zwar nicht lebensbedrohlich, aber doch unangenehm waren: Flush, phasenweise täglich (bei 1 blauen täglich, auch mit Milch), mit unangenehmem Brennen im Magen, und im letzen Jahr (ca.) kam noch ein unerträglicher Juckreiz nach dem Duschen dazu. Seit ich die Fumis nicht mehr nehme, ist der weg. Die Reha (anno 2000) mit Sole/Schwefelbädern, UV-Bestrahlung und "Rundum-Betreuung" hat super geholfen, kann ich nur empfehlen. Derzeit habe ich Daivobet Gel für Kopf und Körper, und der Schub ist gut zurückgegangen. Schleiche das jetzt aus und hoffe, dass ich erstmal Ruhe habe, nur der Kopf wird wohl weiter behandelt werden müssen. Ich freue mich darauf, von Euren Erfahrungen mit diversen Medis/Therapien und der PSO allgemein zu lesen, und vielleicht kann ich dem einen oder der anderen ja auch mit meinen dienlich sein. Euch allen eine schöne Weihnachtszeit! Viele Grüße vom Kringelblümchen
  5. Hi! Ich würde gerne von euch wissen, welches Öl ihr für die Kophaut empfehlen würdet? Habe schon von Olivenöl, Mandelöl, Kokosöl, Olivenöl mit Honig mischen, gelesen. Was ist aber wirklich das beste? Meine Sorge ist, dass ich das Öl nicht gut auswaschen kann und die Haare extrem fettig sind. Vielen Dank für eure Hilfe! lg, Mario
  6. Claudia78

    Grüße von der Neuen

    Hallo allerseits, auf der Suche nach einer Hilfe bei meiner Kopfhautpsoriasis bin ich auf diese Seite gestoßen und habe mich einfach angemeldet. Bei mir ist die Schuppenflechte vor ca. 11 Jahren ausgebrochen und beschränkt sich fast nur auf die Kopfhaut. Ein-, zweimal gab es kleine Stellen auf den Augenlidern, und die Ellenbogen reißen gerne auf und die gesamte Haut ist generell trocken. Heftig trifft es mich nur immer am Kopf. Auslöser ist meines Erachtens immer Stress und innere Unruhe (die durch äußere Faktoren wie Stress, Unzufriedenheit mit Arbeit etc. ausgelöst wird). Ich arbeite zwar schon mit Yoga, Sport, Sauna etc. entgegen, aber manchmal reicht das eben nicht aus. Zur Zeit benutze ich das Kertyol P.S.O. Programm: Creme, Shampoo und das Elution Shampoo für zwischendurch. Der Juckreiz des aktuellen Schubs macht mich fertig Hinweise und Tipps nehme ich gerne entgegen. Muss mich noch durch das Forum wühlen. Aber ich wollte mich ja nur vorstellen und nicht gleich rumjammern Auf einen guten Austausch! Schönen Gruß Claudia
  7. Hallu liebe Leute! Ich habe letztens schon in einem anderen Thema beschrieben, das ich seit ende 2009 unter schwerer Psoriasis Pustulosa leide, an Fußsohlen sowie Kopfhaut &' jetzt seit gestern an Haenden .. Da ich schon soviele Cremes, Tabletten, Salben, Fett, Bestrahlungen etc ausprobiert habe es aber alles nichts hilft ausser ich bin in einer Klinik.. Hab ich mal hier rum gestoebert und bin auf PS-98 &' Multilind Micro Silber gestolpert.. Da ich keinerlei hoffnungen mehr habe, schon teilweise Depressiv bin dadurch das ich kaum noch laufen kann oder sonstiges tun kann. Hab ich beschlossen nun auf die Aerzte nen ***** zu geben und es selbst in die Hand zu nehmen.. Habe mir also heute in der Apotheke fuer knapp 17 euro die Multilind Micro Silber Creme gekauft um dies auszuprobieren obs wirklich hilft.. &' ich muss sagen, diese Creme is aufjedenfall nicht so fettig wie die cremes die ich vom Arzt immer bekomme mit Vaseline cortison MTX usw.. Deshalb SEHR angenehm auf der Haut &' zieht zudem auch eig schnell ein. Dennoch bleibt die Haut geschmeidig.. Hab die Creme das erste mal nun auf den Fuß gemacht &' mit kompressen und Verband verbunden, sodass ich damit ins Bettchen gehen kann! Ich benutze morgens nach dem aufstehen (nach dem duschen) eine feuchtigkeitscreme 'Neuroderm' Mein Hausarzt und mein Hautarzt schwaermen von dieser Creme, aber diese ist mir zu fettig fuer den Altag - Deshalb nutze ich diese nicht regelmaessig an Haenden, nur Fueße! Mittags setz ich die Fettende Creme ein die in der Apotheke angemischt wird - die ich unter anderem in der Hautklinik auch bekommen habe, dennoch sie in der Hautklinik besser angeschlagen hat als zuhause.. warum auch immer.. (kann die schrift auf der angemischten dose nicht richtig entziffern aber habs versucht). Dort steht: Äusserlich: Dithranol 0,025 , Acid. Salic. 3 % , Vasel. alb. od 100,00. &' Abend verwende ich die Kompressen mit dieser Multilind Micro Silber Creme ! Zum zwischenfetten nehme ich normale Vaseline, falls es mal sehr spannt etc.. Zum auftragen auf die Kopfhaut habe ich damals Beta GAlenloesung bekommen, aber die wurde abgesetzt da sie die Kopfhaut zu sehr austrocknet und meine Haare sehr trocken und sproede gemacht hat! DEnnoch war ich sehr vom Erfolg ueberrascht, riecht wie desinfektionmittel, also nich gerade angenehm, hilft aber und zeigt schon bei der naechsten haarwaesche wirkung!!! Mittlerweile habe ich Deflatop 100g Schaum, leider ohne Erfolg wie ich finde, habe mehr schuppenbildungen und so einen heftigen juckreiz das ich manchaml sogar dachte ich haette laeuse! Deshalb werde ich mir die BetaGalen loesung wieder aufschreiben lassen! Damit meine Haare nicht all zu austrocknen, nutze ich anstatt nur Shampoo und Spuelung, jeden 3tag eine Haarmaske und die lass ich dann ne gute Stunde im Handtuch eingewickelt drauf! (wirkt super). (kleiner tipp: Bei Haarproblemen koennt ihr mich gerne privat anschreiben, kenne mich da sehr gut aus). Ich koennte euch auf dem laufenden halten sofern ihr das wollt, ob Erfolg oder mal wieder eine Niederlage wird sich in den naechsten 1-2 wochen zeigen!
  8. Hallo Zusammen, ich habe eine sehr trockene, schuppige und empfindliche Kopfhaut. Bisher habe ich immer das Urea Shampoo von Eubos benutzt. Habe aber den Eindruck, dass ich das gar nicht mehr vertrage, da meine Kopfhaut im Momemt ganz arg schlimm aussieht. Ich glaube ich vertrage das Sodium Laureth Sulfate (SLS) nicht. Das ist laut Inci-Tester Kann stark allergisierend, reizend und stark austrocknend wirken. Und ich habe den Eindruck, dass die Schuppen durch die sehr trockene Kopfhaut kommen. Nun suche ich ein Shampoo, was sehr mild ist, nicht austrocknet und keine SLS enthält. Hab jetzt mal gegoogelt und bin auf das Birke-Salbei Shampoo von Alverde (DM) und auf das Babyshampoo von Hipp gestossen. Hat jemand noch einen Tipp für mich? Benutzt jemand ein Babyshampoo von Euch? Lieben Gruß Ulrike
  9. Hallo Habe ja auch Schuppenflechte auf der Kopfhaut und habe mir Teebaumöl gekauft, nun meine frage, wie wende ich das an? Ein paar Tropfen auf das Shampoo und waschen? Oder pur auf die Kopfhaut träufeln und einmassieren und etwas wirken lassen? Danke für eure Mithilfe LG Tatjana
  10. Hallo zusammen! ich bin m und 21 jahre alt. Habe schon seit langem mit Schuppen zu kämpfen (6 jahren?). Habe damals dann Kopftinkturen und so ein Kram verschrieben bekommen. Die halfen aber immer nur sehr kurzfristig. Habe dann lange Zeit nicht sehr viel gegen die Schuppen unternommen. Die kamen und gingen immer phasenweise. Es war aber keineswegs störend d.h kein starkes jucken oder ähnliches. Manchmal rieselte es halt leicht auf die Kleidung aber das war es. Vor ca. einem Jahr wurde es dann schlimmer mit den Schuppen (rote Flecken auf der Kopfhaut). Vom Arzt bekamn ich eine Kopftinktur verschrieben sowie Terzolinlösung. Mir ist auch das erste mal aufgefallen, dass meine Haare dünner wurden. Habe dann die verschriebenen Mittel benutzt und die Schuppen waren nach kurzer Zeit vollständig verschwunden. Gegen den Haarausfall hat es nur bedingt geholfen. Zu Beginn wurde es sichtbar besser (beim Haare waschen/kämmen nicht mehr soviel Haare verloren) aber nach kurzer Zeit war der positive Effekt auch schon wieder weg. Ebenso kamen auch die Schuppen nach einiger Zeit wieder. Also nochmal zum Arzt. Der hat mir sofort gesagt, dass der Haarausfall erblich bedingt sei und wollte mir Tabletten andrehen oder alternativ Regaine Lösung (kostet beides natürlich Schweinegeld). Ich konnte das nicht so recht glauben, da die Haare wirklich am gesamten Kopf ausfallen. Das alles war bereits letztes Jahr. Danach folgten noch einige andere Ärzte und wieder etliche cortisonhaltige Mittel sowie Blutuntersuchungen o.ä. Inzwischen bin ich an einem Punkt angelangt, wo ich echt nicht mehr weiter weiß. Die Schuppen sind extrem trocken geworden und bilden sich stellenweise wie eine Kruste auf der Haut. Es enstehen spürbare "Hügel". Meine Kopfhaut und Haare ist/sind sehr trocken. Aber am meisten Sorge macht mir wirklich der Haarausfall. Ich sehe deutlich wie die Haare immer weniger werden und es ist kein Ende in Sicht. Wenn das so weiter geht habe ich bald am gesamten Kopf gar keine Haare mehr. Das erschreckende finde ich, dass der Haarausfall so schnell voran schreitet. Ich habe es schließlich erst vor etwas mehr als einem Jahr bemerkt, dass die Haare ausgehen. Ich bin wirklich für jede Hilfe sehr dankbar, denn bald hab ich gar keine Hoffnung mehr. Von den Ärzten erwarte ich nicht mehr allzu viel. Danke schon einmal!
  11. hallo zusammen, hab jetzt seit ca. 3 jahren pso auf der kopfhaut. war natürlich beim hautarzt und hab allerlei verschrieben bekommen, letztlich führte aber xamiol zum erfolg in kombination mit stieproxal shampoo. leider wirkt mittlerweile das shampoo nicht mehr. das xamiol und ab und klettwurzelöl hilft sehr gut in kombination mit babyshampoo/ physiogel. nun aber zum problem: das auswaschen der öle ist nur lästig und die haare fetten zu schnell nach wegen dem shampoo. hab mir jetzt folgende shampoo/cremes mal rausgesucht: eucerin urea 5% shampoo / eucerin anti Schuppen shampoo / aqeo plus / ichthoderm creme. soweit ich weiß ist feuchtigkeit ja wichtig insofern wäre das eucerin urea 5% ja nicht falsch,oder? bei dem anti schuppen von eucerin und dem aqeo hab ich bedenken,dass diese meine haut zu sehr austrocknen ( wie das stieproxal mittlerweile ). wäre eucerin urea shampoo + ichthoderm creme als kombination zu empfehlen? hoffe auf eure hilfe, da ich zuviel geld schon für verschiedene shampoos und lotions ausgegeben habe und nun nichts mehr unnötig kaufen möchte! danke schonmal!
  12. streamer0028

    Xamiol Gel - Erfahrungen

    Also mal wieder ein neuer Versuch mit dem 'neuen' Medikament Xamiol. Nachdem die ganze Zeit Probleme vorgekommen sind mit dem Produkt habe ich es mir heute direkt von der Apotheke geholt und naja große Packung und hoffentlich auch große Wirkung. Hoffen wir es ma hab es mir ma jetzt an versch Stellen am Kopf eingerieben mal schauen was die Tage bringen. Zur Info nochma: Xamiol Gel 0,5mg/g - 60g Packung - Leo Pharma Calciportiol und Betamethason Also ich werde euch ma über die nächsten Tage und Wochen auf dem laufenden halten... mfg streamer
  13. Hallo! Also, ich habe Psoriasis seid meiner Geburt auf der Kophaut, links hinterm Ohr Richtung Nacken. Wenns schlimm ist, kriecht es auch runter in den Nacken, so dass es für jeden sichtbar ist. Sicher, ne Klenigkeit denken sich bestimmt andere. Aber für mich ist es halt schlimm, weil ich Arzthelferin bin und man mich schonmal dumm anschaut. Nur, kein Arzt hilft mir. Weder der Hausarzt noch der Dermatologe. Ausser: benutz mal Babyshampoo (O-Ton Dermatologe), wovon es noch schlimmer wurde (habe verschiedene probiert). Mehr wurde mir nicht "geholfen". Und ich war schon bei 3 Dematologen deswegen. Und jetzt bin ich 33 und kein Arzt kann oder will mir helfen. Was tun?? Ich renne nun echt 33 Jahre mit der Pso auf dem Kopf rum. Teilweise kann ich mir richtige "Hautplatten" (so mein Mann) vom Kopf ziehen. HILFE!!!! Gruss an Alle hier...
  14. Ich kann gar nicht verstehen, dass so viele Betroffene den kosmetischen Gesichtspunkt, die Entfernung der Schuppen, so in den Vordergrund stellen. Die Ursachenbekämpfung ist doch wichtiger. Die Ursache liegt neben Stress und Ernährung doch in der Hautbelastung. Das Austrocknen der Haut durch waschen mit Schampos ist die Hauptursache für die Kopfschuppen. Das heißt, je mehr ihr euch die Schuppen aus den Haaren wascht, desto mehr und schneller bilden sich die Schuppen! Hört endlich auf, damit euch die Haut kaput zu machen. Fettcremen sind gut für die Haut, nur wenn ihr sie anschließend wieder auswäscht, lasst es lieber bleiben. Der Nutzen wird wieder aufgehoben. Mein Tipp: duscht euch kalt mit klarem Wasser. Wenn es sein muß, benutzt rückfettenden Haarbalsam oder Haarkur. Nach dem Duschen/Schwimmen Körperlotion auf die Kopfhaut aufbringen (z.B. Nivea Körperlotion). Das verhindert das Austrocknen der Haut und sieht nicht sehr fettig aus. Am besten kann die Kopfhaut bei kurzem Haar gepflegt werden. Das ist ja besonders für die Männer kein Problem. Die Körperlotion im Haar riecht gut und das Haar sieht so aus, als ob man Haargel benutzt hätte. Also eine tolle Sache. Bei mir wurden auf die Weise 25 Jahre Qual beendet. Viel Spaß mit eurer neuen Haut! Paul
  15. Ich habe Schuppenflechte auf derm Kopfhaut, das einzige was bei mir hilft ist "Diprosis" alsso eine Salbe mit Kortison. Ich leide auch unter erblich bedingten Haarausfall. Kann es sein das Diprosis den Haarausfall verstärkt, oder ist es eher die Schuppenflechte selbst die die Haare zurückgehen lässt ?
  16. El-ka-weh

    noch ne Neue :-))

    Tag ihr Lieben, Ich bin Ruth, 53, komme aus dem wunderschönen Rhein-Erft-Kreis bei Köln. Lebe hier mit Tochter und pflegebedürftigem Vater in einem kleinen Kuhdorf :-) Seit langen kämpfe ich gegen die elendigen Schuppen auf dem Kopf. Nichts hilft wirklich. Habe sehr viel ausprobiert. Medikamentös mit vielen Salben und Tinkturen. Aber Fehlanzeige. Alternativ habe ich es schon mit verschiedenen Ölen probiert. Auch dabei nicht wirklich Linderung geschaffen. Ich vermute auch, das es der ewige Stress hier zu Hause ist, da ich als Pflegeperson für meinen Vater eingetragen bin. So ungefähr "mach mal, hol mal, tu mal :-)) Bin oftmals froh, wenn ich mal für ne Woche flüchten und etwas für mich tun kann. Ich erhoffe mir hier ein paar Tipps, was man bei Kopfschuppen noch alles machen kann. Lieben Gruß Ruth
  17. Hallo Zusammen, ich bin ja immer auf nach der Suche nach dem richtigen Shampoo für mich. Bin jetzt durch einen Beitrag hier im Forum auf das "Linola Shampoo Forte" gekommen. Es ist wohl neu auf dem Markt. In der Beschreibung steht u.a.: Linola Forte Shampoo ist abgestimmt auf die speziellen Pflege-Bedürfnisse juckender, trockener oder zu Schuppenflechte neigender Kopfhaut. Das es speziell für Schuppenflechte sein soll, finde ich interessant. Hab jetzt gemailt und nach einer Probe gefragt. Hat von Euch das Shampoo schon jemand getestet und kann berichten? Lieben Gruß Uli
  18. Hallo Zusammen, ich habe mir jetzt in der Apotheke Psorimed zum Abschuppen besorgt. Das funktioniert auch eigentlich ganz gut. Nun habe ich mir überlegt, ob man dieses Produkt auch mit einem Öl (z.B. Olivenöl) mischen kann? Olivennöl ist ja auch zur Pflege gut geeingnet. Nun war meine Idee das Psorimed mit dem Öl 1:1 zu mischen(wenn`s dann klappt) und diese Lösung dann aber vielleicht länger, als die vorgeschrieben 10-30 Minuten drauf zu lassen. Vielleicht 1 Stunde? Hat das schon einmal jemand probiert und kann berichten? Lieben Gruß Ulrike
  19. Psorian

    psoriasis vulgaris

    Hi ich bin neu hier, Bei mir hat die pso 2008 auf der Kopfhaut und im gesicht angefangen, war teilweise sehr schlimm. Jetzt über die jahre ist es im gesicht fast weg aber dafür hab ich es jetzt stellenweise am Körper. Am schlimmsten sind die knie und unterarme. Jetzt soll ich eine Tabletten therapie machen aber irgendwie wird es nur noch schlimmer davon und manchmal juckt/sticht es am ganzen Körper zudem ist es auch im gesicht wieder schlimmer geworden. Hat jemand Erfahrung mit Tabletten? Sorry für die falsche groß und Kleinschreibung ich schreibe vom handy. LG
  20. Drachenkämpfer

    Hilfe mit Kokosfett

    Hallo zusammen, ich habe mich heute neu registriert. Ich möchte nicht eine lange Lebensgeschichte erzählen. Kurz ich bin 45 Jahre alt und lebe seit quasi meiner Geburt mit Psoriasis. Meistens auf dem Kopf und sonst auch anderswo. Nun hat mir jemand einen Tipp gegeben, dass Kokosfett gut wäre. Da ich schion viel ausprobiert habe, dachte ich, das schadet nicht und warum eigentlich nicht. Und.. es hilft tatsächlich. Ich habe meine Kopfhaut mit Kokosfett eingeölt und die ganzen Haare (hab ziemlich lange Haare). Erst hatte ich es 20 Min vor dem Haare waschen gemacht, dann mit Shampoo auswaschen. Das geht ganz gut. Das habe ich täglich gemacht. Noch besser ist es, wenn man es abends macht und über Nacht ziehen lässt. Hab mir einfach eine Mütze aufgesetzt und damit geschlafen, damit mein Kopfkissen nicht fettig wird und weil es mir sonst zu kalt wird mit den nassen Haaren. Nach nur einer Woche ist fast alles weg gewesen. Die Schuppen haben sich gelöst und nach ein paar Tagen kamen auch keine weiteren mehr. Nun habe ich es reduziert und mache es quasi 3 x die Woche als Kur. Zusätzlich habe ich von Spinrad das Kokosshampoo gekauft. Das hat laut Codecheck (ist eine Homepage, wo man gucken kann, ob die Produkte schlechte Inhaltsstoffe haben) positive Bewertungen. Ich möchte hier keine Werbung machen. Kokosfett ist teuer, das weiss ich. Ich selber habe das von Nature Secrets genommen. Gehe jedoch davon aus, dass jedes Kokosfett VCO gut genug dafür ist. Es ist hart und schmilzt in der Hand und auf der Kopfhaut. Ich brauche so ca. 3 kleine Esslöffel davon. Vielleicht hilft es ja auch jemand anderem. Drachenkämpfer
  21. hallo alle miteinander, ich bin nun 30 jahre alt und leide seit 3 jahren an psoriasis. am meissten ist davon meine kopfhaut betroffen. zu beginn dachte ich, es seien nur schuppen. hab mir pantene proV, crisan und head and shoulders gekauft. nichts hat geholfen. bin dann sogar in die apotheke gegangen und hab mir ein superteures anti-schuppen-shampoo (hab aber jetzt den namen vergessen) gekauft. nichts! nach ein paar wochen der verzweiflung hab ich dann auch noch rote, rauhe stellen auf der kopfhaut entdeckt. hab sogar mit essig, honig und anderen "natürlichen dingen" die angeblich helfen sollen, herumexperimentiert. meine kopfhaut war bis dahin schon ziemlich gereizt. bin dann nach monaten endlich mal zum arzt gegangen und bekam die diagnose: kopfhautpsoriasis. er hat mir dann ein scharfes, starkes cortison mittel verschrieben. phu, jedes mal nach der anwendung hat die kopfhaut gebrannt! war nicht schön. lange rede kurzer sinn: ich hab dann noch ein paar andere sachen verschrieben bekommen, jedoch bin ich dann eher per zufall auf die firma GALDERMA gestoßen. hab mir mal die hompage angeschaut und von dem mittel CLOBEX gelesen. ich dachte mir einfach: was solls, auf eins mehr oder weniger kommts auch nicht mehr an! bin zum arzt gegangen und habs mir verschreiben lassen. leute, ES HILFT!!!!!!! schon nach der ersten anwendung hat sich ein angenehmes gefühl auf der kopfhaut breit gemacht. ich mein, es verbringt keine wunder, dh. wirklich was gemerkt hab ich erst nach 2 wochen. die schuppen sind weniger geworden und allgemein... ich weiß nicht, ich hatte einfach ein gutes gefühl :-) ich hab mit clobex meine schuppenflecht unter kontrolle bekommen und nach ca 3 monaten regelmäßiger anwendung sind die beschwerden suuuuper zurückgegangen *juhu* ich verwende es jetzt immer noch. nicht mehr täglich, aber 2 x pro woche um vorzubeugen bzw. die "restbestände" noch unter kontrolle zu kriegen. ich sag nur eins leute: probierts einfach aus!!!! lg coco
  22. Hallo zusammen! Ich habe gestern dieses Forum entdeckt, schon ein bissl rein gelesen und mich nun heute morgen mal angemeldet, um mich ein wenig zu informieren. Vor meinen Fragen kurz zu mir: Ich bin 30 Jahre alt, verheiratet, wir haben zwei Jungs (fast 2 und 4 Jahre) und einen Hund. Wir leben in BaWü, so in der Gegend Mannheim/Heidelberg. Berufstätig bin ich im Moment nicht. Meine Schuppenflechte fing schon früh an. Ich erinnere mich, dass ich schon in der Grundschule so eine Stelle auf dem Kopf hatte, die nicht weggehen wollte. In der 5. Klasse fing es dann auf dem Augenlid an, was zum Glück aber irgendwann wieder abgeklungen ist (meine Mutter hatte irgendeine Salbe vom Arzt organisiert, weiß aber nicht, welche). Im Laufe der Jahre breitete sich die Pso auf dem Kopf immer weiter aus. Mitterweile gibt es nur noch einen kleineren Bereich auf dem Oberkopf, der noch einigermaßen frei davon ist, wenn auch nicht ganz symptomfrei. Hinzugekommen sind außerdem kleine Herde an (in) den Ohren, an den Ellbogen (im Moment fast weg) und an den Händen, aber da auch noch dezent. Gelenkprobleme habe ich schon seit Jahren. Allerdings wurde das immer auf Haltungsschäden, zu wenig regelmäßigen Sport usw. geschoben. Nach meiner letzten Schwangerschaft wurden die Gelenkprobleme schlimmer. Seither immer mal mehr mal weniger Schmerzen in der LWS/ISG, die auch in die Beine ausstrahlen. Vom Neurologen wurde eine Nervenreizung an der Austrittsstelle "diagnostiziert" (drauf rumgedrückt) und er wollte mir - natürlich auf meine Kosten - Botox spritzen. Ich kann schon länger nicht mehr auf Schuhen mit Absätzen laufen, oder solchen, die kaum gepolstert sind, weil ich innerhalb kürzester Zeit solche Schmerzen in den Sprunggelenken bekomme, dass ich nicht mehr laufen mag. Auch auf gutem Schuhwerk merke ich abends, wie meine Sprunggelenke angeschwollen sind und Schmerzen. Ich kann nicht im Schneidersitz sitzen, weil ich danach kaum mehr laufen kann vor Schmerzen in den Knien, Füßen und Hüftgelenken. Im Liegen gilt das gleiche fürs Abstützen auf den Armen: danach/dabei Schmerzen in den Ellbogen und Schultergelenken. Ich ging letzten Spätsommer zum Orthopäden wegen all dieser Probleme (und Schmerzen in den Händen, teilweise Morgensteifigkeit, Kraftverlust...) und nach einer Untersuchung mit Abtasten, Bewegungsabläufe ansehen, Röntgen usw. stand fest: Arthrose in beiden Sprunggelenken (II. Grades mit starker Tendenz zum III. Grad - was auch immer das heißen mag) Arthrose in beiden Knien Arthrose in beiden Hüftgelenken, rechts mehr als links beginnende Arthrose in beiden Schultergelenken (AC-Arthrose) Bizepstendinitis bds. Er hat mich dann zu einem Rheumatologen geschickt - allerdings einem orthopädischen - weil er sich nicht erklären konnte, wo eine so junge Frau eine derart multiple und ausgeprägte Arthrose her haben soll. V.a. Rheumatoide Arthritis. Der Rheumatologe hat dann nach weiteren Rö-Untersuchungen, Blutentnahme usw. gemeint, RA sei bislang erstmal ausgeschlossen, da die Blutwerte nicht dementsprechend sind und die typischen Veränderungen im Rö-Bild nicht erkennbar waren. Bin dann nach zwei Wochen wieder hin, weil ich eher mehr als weniger Schmerzen hatte. Nach einer Ultraschalluntersuchung hieß es dann: Schleimbeutelentzündung re. Schulter, Sehnenscheidenentzündung beide Unterarme und Hände. Hab für die rechte Hand so eine Stützbandage bekommen und Naproxen auf's Rezept. That's it. Auf mein Nachfragen hin, woher ich plötzlich ohne besondere Belastung diese Entzündungen her hätte, blieb er bei "da haben sie die Hände mal mehr beansprucht als sonst". Blödsinn. Er meinte, ich solle in einem halben Jahr nochmal wieder kommen, dann würde er die Tests auf RA wiederholen. Zum Glück hatten sich alle Beschwerden über den Winter gebessert, aber seit ein paar Wochen hat es mich wieder voll erwischt. In den letzten Tagen ist es richtig schlimm geworden. Nun werde ich sogar von den Schmerzen vom Schlafen abgehalten. Meine Schulterentzündung ist wieder da, ich kann nichtmal mehr Zähne putzen oder meinen Kindern das Essen umrühren, geschweige denn Teig kneten oder auch bloß meine Haare über die Rundbürste föhnen, ohne dass mir die ganzen Hände und Unterarme weh tun. Auch auf dem Fußrücken und an der oberen Seite des Sprunggelenks scheint irgendwas Sehnenmäßiges entzündet zu sein. Laufe wegen der Schmerzen freiwillig keine längeren Strecken mehr, obwohl ich sonst jeden Morgen mit dem Hund walken gegangen bin, oft auch mehrmals täglich und mir das wirklich gut getan hat. Die Schwellungen sind immer nur dezent (außer an den Händen, das sieht schon teilweise ekelig aus, finde ich), aber die Beeinträchtigung ist trotzdem da und macht mich mürbe. Mein Verdacht - da muss man ja wieder selber drauf kommen, trotz Besuch bei den studierten Herren in weiß - ist nun, dass es sich um eine Psoriasis-Arthritis handelt. Meine Fragen an Euch: klingt es danach? Und falls ja: kann mir jemand einen guten Arzt dafür im Raum Mannheim/Heidelberg emfpehlen? Am liebsten natürlich einen, bei dem ich in absehbarer Zeit einen Termin bekommen kann, ohne Warteliste bis zum Herbst. Zwei Kinder zu versorgen mit diesen Schmerzen ist nämlich nicht so lustig. Vielen Dank schonmal, falls sich jemand bis hierher durch den langen Text gearbeitet hat!
  23. Hallo an alle die heute schon da sind, bin jetzt erst ein paar Tage hier im Forum, aber ich kann gerade einfach nicht mehr und bin verzweifelt. Ich fühle mich so richtig bestraft, so als wollte das Leben sagen, so nun nochmal voll eins auf die Fresse drauf... Damit man versteht warum ich so vor mich hin schimpfe, wie ich schon beim Vorstellen geschrieben habe, hab ich Kopfhautpsoriasis ( zumindest bis Dienstag.... ) Habe diesen "Ausschlag" (denn man weiß auch erst seid Di. das es Psoriasis ist) seid ca.vier Monaten als ich einen neuen Job anfing, der sehr streßig war und ich mit dem Chef auch Probleme hatte.Job gekündigt und Traumatherapie angefangen um ein selbstbewußterer Mensch zu werden, der nicht mehr so unter seiner Kindheit leidet. Das Ergebniss davon war eine Therapeutin, die mich in der 2. Sitzung mit aller Macht dazu bringen wollte, über die Mißhandlungen in meiner Kindheit zu reden, was natürlich einfach nicht ging und eine Kopfhautpsoriasis bei der ich momentan kaum noch meine Haare kämen, geschweige denn richtig waschen kann. Dienstag bekam ich dann die Diagnose von der Hautärztin, kam heim und paar Stunden später fing die Psoriasis an den Armen an, heute sind beide Arme, Ohren, meine Brust, mein Rücken, meine Knie, und natürlich mein Kopf komplett überzogen mit der Psoriasis. Ich seh aus wie ein Streusel...und mir tut seid ein paar Tagen auch unglaublich mein Ellenbogen und mein Knie weh...das nervt mich alles gerade so.. Letztes Jahr lag ich ganz genau zur gleichen Zeit unter Messer aufgrund einer Vorstufe vom Gebärmutterhalskrebs und dieses Jahr jetzt das, irgenwie kommt halt immer was! Vorallem die Ignoranz und die dummen Ratschläge in meiner Familie gehen mir tierisch auf die Nerven, Sprüch wie: "Stell dich doch nicht so an, ist doch nur ein Ausschlag, da muß man sich halt mal zusammen reißen" und "Laß die Finger weg und kratz nicht" Dazu muß man sagen, ich habe einen Menschen in der Familie (Schwiegermutter) den einfach nie etwas aus der Bahn wirft und der so "schwache Menschen" wie mich einfach nicht sonderlich mag und von einem immer abolute Stärke erwartet... einfach alles doof gerade...!
  24. Hallo, habe heute bei stöbern ein Shampoo gesehen das gegen Schuppenflechte an der Kopfhaut sein soll.... Crino Cordes N Shampoo Kennt das wer ?? Wenn ja kann man das empfehlen?? Ich habs grad arg am Kopf, und meinen Hautarzt Termin erst am 15:05.2013 Oder gibts ein anderes Shampoo Rezeptfrei oder zum anmischen in der Apotheke ?? Dankeeeeeee Grüße Simone
  25. Hallo allerseits :-) zunächst möchte ich euch eine Kurzgeschichte über meinen Krankheitsverlauf geben: Angefangen hatte es 2008, nach etwa einem Jahr war fast jedes Körperteil mit Schuppenflechten befallen, außer Rücken und Nägel. Am schlimmsten waren Ellbogen, Unterschenkel und Kopfhaut. Ab Mai 2011 folgte die Einnahme von Fumaderm Initial, kurze Zeit später der Umstieg nach Plan auf die blauen Fumaderm. Ab 1-0-1-Dosierung ergaben sich deutliche Besserungen, ich bin bis heute auf 1-1-1-Dosis ohne Nebenwirkungen. Meine Haut ist nicht beschwerdefrei, aber mit den übrig gebliebenen Stellen an den Unterschenkeln kann ich sehr sehr gut leben. Lediglich auf die Kopfhaut hat sich Fumaderm nicht ausgewirkt, hierfür verwende ich mit mäßigem Erfolg Salbengemische vom Arzt. Seit Anfang 2012 haben sich jedoch meine Nägel verändert, 3 Fingernägel sind gelblich verfärbt und lösen sich vom Nagelbett ab. Nun zum eigentlichen Thema.. Ich leide seit einiger Zeit unter, wie ich finde, "kuriosen" Schmerzen im linken Knie. Ich bin Fußballer und hab sowieso hier und da mal mit "Wehwechen" zu kämpfen, allerdings glaube ich nicht, dass die Schmerzen im Knie vom Sport stammen, da ich während der Bewegung und z.T. schwieriger Belastung keinerlei Schmerzen empfinde. Vielmehr merke ich die Schmerzen, wenn ich mein Bein in gebeugter Stellung stillhalte und nicht ausstrecke. Dies ist so schlimm geworden, dass ich keinen Schaltwagen mehr fahren kann, da die Belastung des Kuppelns und die Beugung des Knies einen Höllenschmerz auslösen. Leider fühle ich mich mit dem Thema bei vielen nicht ernstgenommen. Natürlich war ich bereits beim Orthopäden, aber selbst ein MRT hat ihm kein Aufschluss über die Schmerzursache gegeben. Stattdessen werde ich mit "Knie schonen" und "Belastungspausen" vertröstet - dabei ist Bewegung die einzige Möglichkeit, bei der ich keinen Schmerz empfinde. Ich hätte auch von mir aus nie eine PSA vermutet, hätte ich nicht vor kurzem gelesen, dass Nagel-PSO ein Indikator für PSA sein kann. Meine Frage ist jetzt, ob diese Art von Schmerzen üblich sind für die PSA. Kann mir da jemand helfen? Liebe Grüße, pachingo
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.