Jump to content

Community durchsuchen

Zeige Ergebnisse für die Stichwörter "'Enbrel bei Psoriasis'".

  • Suche mithilfe von Stichwörtern

    Trenne mehrere Stichwörter mit Kommata voneinander
  • Suche Inhalte eines Autors

Inhaltstyp


Forum

  • Allgemeines
    • Schuppenflechte
    • Psoriasis arthritis
    • Psyche
    • Rechtliches und Soziales
  • Therapien
    • Medikamente, Mittel, Therapien
    • Von außen
    • Von innen
  • Drumherum
    • Alternatives
    • Ernährung
    • Hautpflege
  • Klinik, Reha, Kur & Urlaub
    • Der Weg in die Klinik und zur Reha
    • Kliniken
    • Totes Meer
    • Reisen mit Schuppenflechte
  • Community
    • Neue stellen sich vor
    • Gruppen
    • Suche Betroffene
    • Treffen, Termine, Fernsehtipps
    • Am Rande bemerkt
    • Hobbylobby
    • Private Kleinanzeigen
  • Experten-Forum
    • Fragen zur Schuppenflechte auf dem Kopf
    • Fragen rund um die Psoriasis arthritis
    • Weitere Expertenforen
  • Berlin's Forum
  • Nordrhein-Westfalen's Forum
  • Bayern's Themen
  • parapsioriasis en plaques's Themen
  • Baden-Württemberg's Vorstellungsrunde

Blogs

Keine Suchergebnisse

Keine Suchergebnisse

Kalender

  • Termine
  • Berlin's Termine
  • Nordrhein-Westfalen's Termine
  • Nordrhein-Westfalen's Termine
  • Bayern's Termine
  • Schleswig- Holstein das Land zwischen den Meeren's Termine

Kategorien

  • Unsere Community

Kategorien

  • Checklisten
  • Community
  • Expertenchats
  • Anderes
  • Bayern's Dateien

Finde Suchtreffer ...

Suchtreffer enthalten ...


Erstellungsdatum

  • Beginn

    Ende


Zuletzt aktualisiert

  • Beginn

    Ende


Suchtreffer filtern nach ...

8 Ergebnisse gefunden

  1. Pad

    Enbrel nach Krebserkrankung möglich?

    Hallo Zusammen, ich hoffe, dass mir jemand mit seiner Erfahrung weiterhelfen kann. Seit 2004 habe ich Psoriasis Arthritis. Und habe schon über Fumaderm bis MTX und dieverse Salben Elosalic, Psorcutan Beta, Daivonex, Davobet und Xamiol durch. Leider hat die Haut sich nicht verbessert. Auch eine Lichttherapie hat nur Zeitweiligen Erfolg gezeigt. Nun hatte ich leider 2008 eine Krebserkrankung (Seminom wurde entfernt und danach bestraht). Jetzt ist meine Frage, ob es auch jemand anderen gibt der trotz einer Krebserkrankung Enbrel bekommen hat bzw. ein anderes Biologika, dass auf Haut und Knochen wirkt ? Vielen Dank für Eure Hilfe Pad
  2. Nenja

    Nach Cosentyx nun Benepali

    Hallo Da ich seit April diesen Jahres Cosentyx bekommen habe und der Erfolg leider ausblieb, bekomme ich nun ab November Benepali (ist der gleiche Wirkstoff wie bei Enbrel, heißt nur anders). Meine 7,5mg MTX Spritze soll ich trotzdem weiter nehmen. Hat da jemand Erfahrung mit der Kombination? Wie sieht es da mit Nebenwirkungen aus? Wäre über Infos aller Art sehr dankbar. Grüssle Heike
  3. 14/07/08,09:03 Elsevier Von Bruce Jancin Kombination aus Acitretin/niedrigdosiertem Etanercept (Enbrel) bei Plaque-Psoriasis vorteilhaft Verbesserung der in Psoriasis Area and Severity Index Scores um 75 Prozent oder mehr in Woche 24 KYOTO, Japan (EGMN) – Laut der ersten randomisierten Studie zu einem kombinierten Biological/Non-Biological-Regime ist die Kombination aus einmal wöchentlichem Etanercept mit täglichem Acitretin bei chronischer Plaquepsoriasis genauso effektiv wie eine zweimal wöchentliche Etanercept-Monotherapie in Standarddosis. „Die in dieser Kombination verwendete niedrige Etanercept-Dosis könnte die Behandlungskosten signifikant reduzieren“, bemerkte Dr. Micol Del Giglio auf einer internationalen Tagung zu investigativer Dermatologie. Die Kombination richte sich sowohl gegen den durch Tumornekrosefaktor alpha vermittelten Immunaspekt der Psoriasis als auch gegen die hyperproliferative Dimension der Krankheit, erklärte Dr. Del Giglio von der Universität Verona, Italien. Er berichtete über 60 Erwachsene mit moderater bis schwerer Plaque-Psoriasis, die an einer von den Wissenschaftlern initierten und für die Untersucher verblindeten 24-wöchigen Studie teilnahmen. Den Teilnehmern wurde randomisiert ein Standardregime mit Etanercept, 25 mg zweimal wöchentlich subkutan verabreicht, oder 0,4 mg/kg Acitretin oral oder aber die Kombination von Etanercept 25 mg einmal wöchentlich plus Acitretin 0,4 mg/kg pro Tag. Der primäre Studienendpunkt war eine Verbesserung der Psoriasis Area and Severity Index (PASI) Scores nach 24 Wochen um 75 Prozent oder mehr im Vergleich zum Ausgangsbefund. Dies wurde bei 45 Prozent der Patienten in der Gruppe mit Etanercept in Standarddosis erreicht, ein identischer Prozentsatz wie bei jenen im Arm mit kombinierter Therapie, sowie 28 Prozent in der Gruppe nur mit Acitretin. Der Unterschied im Verlauf zwischen den beiden Etanercept-basierten Regimen und Acitretin war signifikant. Eine Verbesserung der PASI-Scores um 50 Prozent oder mehr wurde bei 70 Prozent der Patienten mit der Acitretin/niedrigdosiertes Etanercept-Kombination beobachtet, bei 70 Prozent jener mit Etanercept in voller Dosis und 50 Prozent jener mit Acitretin. Die Sicherheitsprofile der drei Regime war über die 24 Wochen vergleichbar. Besonders erwähnenswert war die Tatsache, dass das kombinierte Regime nicht mit signifikanten Veränderungen von Leberenzymen, Gesamtcholesterin oder Triglyceriden assoziiert war, erklärte Dr. Del Giglio auf der Tagung der European Society for Dermatological Research, der Japanese Society for Investigative Dermatology und der Society for Investigative Dermatology. Zukünftige Studien sollten untersuchen, ob die Kombination aus täglichem Acitretin mit Etanercept alle zwei Wochen ebenfalls eine solche Wirksamkeit zeigt, wie man sie von einer potenten biologischen Therapie erwartet. Dabei sollte auch die Lebensqualität beurteilt werden, denn seltenere Etanercept-Dosen führten möglicherweise zu weniger biologischen Nebenwirkungen. „Die Kombination sollte von Anfang an verwendet werden, wie in dieser Studie gezeigt, oder Etanercept könnte Acitretin hinzugefügt werden, wenn Patienten mit letzterem nicht adäquat eingestellt sind“, sagte der Dermatologe. Dr. Del Giglio gab keine finanziellen Interessenskonflikte im Zusammenhang mit der Studie bekannt. _____________________ LG Birilig
  4. Hase184

    Nebenwirkungen von Enbrel

    Hallo, ich bin neu hier und durch Zufall auf dieses Forum gestoßen. Heute hab ich eine Frage zum Enbrel, leider habe ich bisher über die Nebenwirkungen nicht viel gefunden. Nun kurz zu mir: Ich leide seit knapp 38 Jahren an Psoriasis. In der Pubertät war es ganz schlimm und ich habe geblüht wie eine Sommerwiese. Mit diversen Cremes (cortisonhaltig) und Bestrahlung hat man versucht das ganze einzudämmen. Mehr oder weniger erfolglos. Im Laufe der Jahre nahm ich das Hautbild so hin und nach meinen Schwangerschaften war es nie wieder so schlimm wie in meiner Jugend. 1992 ist mir die Psoriasis auf die Gelenke geschlagen und ich bekam Schmerzen wie verrückt. Ich wurde vom Rheumatologen ganz schnell mit MTX und Corti behandelt. Nach ein paar Monaten war ich die Schmerzen los und bis 2009 lebte ich in Remission. Von einem Tag auf den anderen schwollen meine Finger und Hände an und ich hatte Schmerzen wie noch nie. Dann wieder MTX, was meine Leberwerte verschlechterte, musste dann abgesetzt werden. Danach bekam ich Sulfasalazin (allergische reaktion mit meinen Blutdruckmedis), musste auch abgesetzt werden und danach Arava. Damit schoß mein Blutdruck ins unermessliche und musste ausgewaschen werden. Am vergangenen Montag bekam ich nun nach Voruntersuchungen Enbrel. Nun zu meiner Frage: Ab wann können Nebenwirkungen auftreten? Ich habe nämlich festgestellt, das ich seit gestern morgen etwas höheren Blutdruck als sonst habe. Es war ja eh schon schwierig diesen einzustellen aber nun hab ich Angst, das es schon vom Enbrel sein könnte. Meine Folgenspritzen hole ich erst morgen in der Apotheke ab, da ich Angst habe das ich es nicht vertrage und dann kostet es die Krankenkasse nen Haufen Geld. Vielleicht hat ja hier jemand ähnliche Erfahrungen gemacht wie ich gerade? Ich möchte ja nicht, das sich der Blutdruck wieder zu Krisen entwickelt, das wäre mehr als dumm! Vielen Dank schonmal im Voraus für eventuelle Erfahrungsberichte.... Ich nehme folgende Medis zur Zeit: L-Thyroxin 88 Pantoprazol 40mg Bisoprolol 5mg Ramipril 10mg 1/2 - 0 - 1/2 Corifeo 20mg 0 - 0 - 1 Prednisolon 7,5mg Novalgin Tropfen bei Bedarf Zopiclon 7,5mg bei Bedarf Enbrel 50 einmal die Woche
  5. labrador

    Enbrel - Wirkung

    Hallo zusammen! Ich verfolge dieses Forum schon ein paar Wochen, um die Krankheit zu verstehen und zu lernen. Seit letztem Jahr bin ich mit einem "Schuppi" zusammen. Er hat PSO seit der Pubertät und an Crems & anderen Mittelchen schon ziemlich viel durch. Als wir uns kennenlernten nahm er Kortison und war schuppenfrei. Allerding litt er selbst unter der Gewichtszunahme und dem "Kortison-Gesicht". Nach Rücksprache mit den Ärzten wurde er im Biologics-Programm (Enbrel) aufgenommen und spritzt nun seit Dezember. Kortison wurde direkt abgesetzt - ohne ausschleichen. Leider verschlechtert sich sein Hautbild täglich und er leidet unter dem wahnsinnigen Juckreiz und der Veränderung der Haut. Gesteigert dazu kommt beruflicher Druck und Versagensängste. Nach erneutem Besuch beim Arzt bei dem er hoffte eine "Linderung" zu erfahren teilte man ihm mit, dass er "einfach" durchhalten müsse und ein Wirkeintritt erst nach 12 Wochen möglich sein kann. Nun hat sich die erste Euphorie und Freude über das Enbre-Programm gelegt und ihm geht es sehr schlecht, und wir haben Angst, dass die Depot-Spritze eventuell gar nicht "anschlagen" könnte. Ich kann nur sagen, dass ich ihn wirklich sehr lieb habe und nur ihn will - ob mit oder ohne Schuppen. SIE machen mir nichts aus und ich fasse ihn dennoch sehr gerne an, denn er fühlt sich (für mich auch gut an) auch wenn er das scheinbar gar nicht glauben will/kann. Ich versuche auch immer wieder das so rüberzubringen, aber im Augenblick komme ich gar nicht an ihn ran ... Könnt Ihr mir Eure Erfahrungen schildern? Lieben Dank an Euch!!!
  6. spice

    Biological - Enbrel

    Bin seit 3 1/2 Wochen nun auch Enbrel-Patient. Bisher habe ich noch nicht wirklich etwas an meiner Haut oder an den Gelenken feststellen können. Wie lange hat es gedauert bis ihr eine Abheilung der PSO feststellen konntet? Und ist die PSO ganz weg gegangen (mein Rheuma-Doc meinte zu mir, er will mir keine falschen Hoffnungen machen, er denkt nicht daß die Herde ganz weggehen werden ) Sollte sich nicht der gewünschte Erfolg einstellen, könnte man laut meinem Arzt noch MTX sehr niedrig dosiert dazu spritzen! Habt ihr diese Kombination schon einmal ausprobiert? Eure Antworten würden mich echt interessieren, habe etwas Bedenken gleich zwei ziemlich heftige Medikamente zu nehmen... Liebe Grüße Spice
  7. EvamariaO

    Im Moment bin ich mal wieder *grrr*

    echt verzweifelt. Trotz Enbrel 2x25 mg in der Woche, trotz zusätzlich Cortisonsalbe und Frischhaltefolie, trotz täglicher Hautpflege mit Ölen sehe ich sooooooo schlimm aus. Meine Hände verstecke ich schon hinterm Rücken. Jetzt kommt das Frühjahr und ich kann noch nicht einmal ein kurzärmeliges Shirt anziehen ohne gefragt zu werden was ich denn für eine Seuche hätte. Meine HÄ hat glaub ich einen Vertrag mit Pfizer, vor 2 Jahren hat sie mir gesagt wenn Enbrel nichts bringt gehen wir auf MTX oder Stelara, inzwischen ist da überhaupt nicht mehr die Rede von sondern : Sie können aber das Enbrel nicht absetzen, auch nicht wenn Sie ans Tote Meer fliegen. Ich bin echt enttäuscht, sind ja keine Karamellbonbons die ich da einnehme und ein Medikament, was mich nicht nach vorne bringt?! Ach Menno.....
  8. Jasmin90

    Enbrel Wirkung

    Hallo ich spritze jetzt seit knapp 10 Wochen enbrel 1xwöchentlich 50mg. Leider ist die Wirkung noch nicht so wie ich es mir vorstelle. Der Kopf ist zwar ganz frei aber der Körper will nicht so recht. Man sieht schon eine leichte Verbesserung aber kann noch nicht in kurzer Hose oder Shirt rum laufen:/ damals bei Cosentyx ging es so schnell war komplett frei! Wird es noch besser bzw irgendwann komplett Erscheinungsfrei oder wird das nix mehr? Wie lang hat es bei euch gedauert? Viele Grüße
×

Wichtig:

Wir verwenden auf unserer Seite Cookies. Du kannst mehr darüber lesen oder einfach weitermachen.