Jump to content

Search the Community

Showing results for tags 'Füße'.



More search options

  • Search By Tags

    Type tags separated by commas.
  • Search By Author

Content Type


Forums

  • Allgemeines
    • Psoriasis
    • Psoriasis arthritis
    • Psyche
    • Rechtliches und Soziales
  • Therapien
    • Medikamente, Mittel, Therapien
    • Äußerlich
    • Innerlich
  • Drumherum
    • Alternatives
    • Ernährung
    • Hautpflege
  • Klinik, Reha, Kur & Urlaub
    • Der Weg in die Klinik und zur Reha
    • Kliniken
    • Totes Meer
    • Erholung im Ausland
  • Community
    • Neue stellen sich vor
    • Gruppen
    • Suche Betroffene
    • Treffen, Termine, Fernsehtipps
    • Am Rande bemerkt
    • Hobbylobby
    • Private Kleinanzeigen
  • Experten-Forum
  • Berlin's Forum
  • Nordrhein-Westfalen's Forum
  • Bayern's Themen
  • Bremen und umzu's Forum
  • parapsioriasis en plaques's Themen
  • Baden-Württemberg's Vorstellungsrunde
  • Baden-Württemberg's Themen
  • Schleswig- Holstein das Land zwischen den Meeren's Fragen und Tipps
  • Brandenburg's Forum
  • Rheinland-Pfalz's Forum

Blogs

There are no results to display.

There are no results to display.

Calendars

  • Termine
  • Berlin's Termine
  • Nordrhein-Westfalen's Termine
  • Bayern's Termine
  • Schleswig- Holstein das Land zwischen den Meeren's Termine

Categories

  • Checklisten
  • Community
  • Expertenchats
  • Anderes
  • Bayern's Dateien

Marker Groups

There are no results to display.


Find results in...

Find results that contain...


Date Created

  • Start

    End


Last Updated

  • Start

    End


Filter by number of...

Found 62 results

  1. Hallo. Ich bin 28 Jahre alt, verheiratet und habe 2 Kinder. Nach der Geburt meines Jüngsten, vor 2 Jahren, habe ich einen schlimmen Ausschlag an den Händen bekommen. Ein Besuch beim Hautarzt ergab eine Allergie, die ich mit Monovo behandeln sollte. Eine Besserung stellte sich auch schnell ein. Doch schon kurze Zeit später litt ich unter starken Schmerzen im gesamten Rücken, Schultern und Gesäß. Nach einer Ganzkörpersintigraphie wurde dann eine Sakroiliitis diagnostiziert. In den Schlüsselbeinen und den Kreuz-Darmbeinen. Anfang diesen Jahres bin ich dann zu einem Allergologen gegangen, weil der selbe Ausschlag an meinen Füßen schlimmer wurde als jemals zuvor. Der hat dann eine Pso festgestellt. Daher auch meine stark entzündeten Gelenke. Die Pso bekämpfe ich nun mit Daivonex und Dermoxin. Nur schaffe ich es nicht, 3x die Woche zur Lichttherapie. Und mit Bindehautentzündungen habe ich auch zu kämpfen. Wem geht es ähnlich und kann mir seine Erfahrungen mitteilen?
  2. Hallo Alle Zusammen, ich bin die Iris aus Brühl und bis vor einem Jahr, hatte ich noch ganz normale Füsse. Vor einem Jahr bekamm ich dann kleine Bläschen an den Fußsohlen, die juckten. Gingen zwischenzeitlich immer mal wieder weg. Dann kamen die Pusteln stärker wieder und die Pusteln wurden größer. Es ging soweit, dass ich offene Fußsohlen hatte. Dann habe ich Kortisontabletten bekommen und die Bläschen gingen weg. Nachdem ich die Tabletten absetzte kamen sie sofort wieder. Dann habe ich eine Zinksalbe und noch irgendeine Tinktur bekommen (keine Ahnung aus was sich diese Tinktur zusammen gesetzt hat). Die Bläschen bliesen wieder den Rückzug an. Nachdem ich alles verbraucht hatte, hatte ich drei Wochen Ruhe, dann ging das ganze wieder von vorne los. Jetzt sind die Blasen echt heftig groß, meine Füsse halten mich die ganze Zeit wach und ich kann ab und an schlecht drauf laufen. Ich bin jetzt in der Uniklinik in Köln in Behandlung. Bei meinem ersten Besuch, war ja alles durch Cortison unterdrückt, aber ich hatte zum Glück alles fotografiert. Daher konnte der Arzt schon anhand der Fotos die Diagnose stellen. Ja am Freitag habe ich meinen nächsten Termin. Diesesmal kann er sich meine zerschundenen Füsse dann mal Live anschauen. Alles was ich hier gelesen habe kann ich total nachvollziehen. Mir gehts damit auch ziemlich bescheiden und ich wünschte ich würde morgens aufwachen und es wäre alles wieder, wie vor einem Jahr. Zusätzlich habe ich auch schlimme Muskelschmerzen und Unterleibsbeschwerden. Ich weiß nicht, ob es da einen Zusammenhang gibt. Vor einem Jahr konnte ich vor Schmerzen gar nicht arbeiten. Keiner konnte mir sagen warum, ich die Schmerzen eigentlich habe. Ja. Und : ich bin Raucher. Vielleicht hat es doch etwas mit dem Rauchen zu tun, aber warum hatte ich das dann auch nicht schon vorher. Ich weiß noch: Vor ca. 20 Jahren, hatte ich das gleiche an den Händen. Ich bin von Arzt zu Arzt gelaufen. Nach 6 Jahren, ist es einfach so von alleine weggegangen und ich weiß nicht warum. Ich habe jetzt eine Reha beantragt. Da ich noch zwei andere Hauterkrankungen habe, würde ich gerne in eine Hautklinik fahren. Vielleicht kann man mir dort helfen. Die meisten hier beschriebener Symptome habe ich auch und kann sehr gut nachvollziehen, wie schlimm das alles ist. :-(. Wenn ich so Jahreszahlen, wie 8 Jahre und mehr lese, dann wird mir richtig anders. Hat eigentlich hier auch noch jemand starke Akne Inversa. Ich habe mal gelesen, dass es da einen Zusammenhang geben kann. Viele Grüße aus Brühl- Iris.
  3. Liesl

    SAPHO Syndrom

    Hallo zusammen, bei mir wurde kürzlich das SAPHO Syndrom diagnostiziert. Ich leide seit ca. 3 Jahren an Psoriasis pustulosa palmoplantaris. Ich habe zuerst auf PSA getippt - das hat sich jedoch nicht bestätigt. Stattdessen eben SAPHO. Im MRT mit Kontrastmittel konnte man klar eine Entzündung am Brustbein und der Ansätze zu den Rippen erkennen. Die Sache ist extrem schmerzhaft (Knochenentzündung mit Entzündung der Knochenhaut und auch der Sehnen). Auch im Bereich des Kreuzbein-Darmbein-Gelenks sind wohl Entzündungsherde da. Dieser Krankeitskomplex ist extrem selten (wird auch zum rheumatischen Formenkreis gezählt), bzw. wird wahrscheinlich seltener diagnostiziert als er tatsächlich vorkommt, da auch weitgehend unbekannt - es sei denn, man gelangt an einen Spezialisten. SAPHO ist die Abkürzung der einzelnen Krankheitsbilder (es müssen nicht alle auftreten) S: Synovitis (Gelenkentzündung) A: Akne P: Pustulosa an Händen und Füßen H: Hyperostose (überschüssige Verknöcherung im Bereich des Brustkorbs) O: Osteomyelitis (sterile Knochenentzündung) Gibt es hier vielleicht Leidensgenossen? Es würde mich wirklich sehr freuen, wenn ich mich mit jemandem austauschen könnte. Viele Grüße, Liesl
  4. Finefee 211

    In Sorge

    Hallo ihr alle, Ich bin zur Zeit etwas in Sorge. Habe meine Diagnose psoriasis Arthritis seit November 2016. Zunächst mit mt x 15 mg,dann 20 mg behandelt ohne erolg,dann kam benepali dazu. Das hat ganz gut angeschlagen allerdings nach acht Monaten seine Wirkung zunehmend verloren,d.h.die Spritze hielt nur noch die halbe Zeit ihre wirkung. Nun nehme ich seit sechs Wochen humira zusätzlich zum mtx. . Sofort hatte ich Verbesserungen an Händen und Füßen( habe pustulosa palmoplantaris) und gelenken. Einzig meine Links schulte r und der linke Ellbogen machen mir noch zu schaffen,aber hier verneint der rheumatische einen Zusammenhang zur psoA. Jetzt meine sorge: ich habe nach der zweiten Spritze humira einen stark juckenden Ausschlag am bauch, gesäß und Oberschenkel bekommen. Kleine juckende pöckchen. Zusätzlich habe ich seit 4 Wochen von der hausärztin noch ein Antidepressiva ( amineurin12,5 mg)und Schmerzmittel für die schulterbeschwerden bekommen. Ich 600 und novalminsulfon 500. Diese Tabletten habe ich jetzt abgesetzt,da der Ausschlag sich ausbreitet. War noch nicht beim Arzt. Hab sorge,das ich humira absetzen muss. Kann der Ausschlag von humira kommen? Der Juckreiz ist am schlimmsten.
  5. Hallo, liebe Mitbetroffene, seit Jahren leide ich an PSA, PSO und besonders betroffen waren die Fußsohlen, Hände sowie Finger- und Fußnägel. Seit 6 Wochen nehme ich MTX, Tabletten, 15mg und 24h später 5mg Folsäure. MTX verursachte von Anfang an keine gravierenden Nebnwirkungen, nur am Tag nach der Einnahme bin ich etwas müde und unkonzentriert. Die Erscheinungen auf der Haut sind schon nach 2 Wochen deutlich zurückgegangen, mit meinen Füßen - ich traute mich kaum noch aufzutreten - kann ich wieder wie früher laufen. Die Sohlen sind immer noch stark verhornt, es löst sich aber die Haut, und ich creme immer noch mit Vaseline ein. Bei den Fingernägeln ist ein zarter "gesunder" Streifen rausgewachsen. Die Blutwerte wurden bisher wöchentlich kontrolliert und waren immer ok . Hoffentlich bleibt es lange so ! Also, für alle, die sich vor MTX fürchten (so wie ich lange Zeit), es ist vielleicht einen Versuch wert (Dank an meine freundliche kompetente Hautärztin). Demnächst werde ich vorher-nachher-Bilder ins Netz stellen. Euch allen sonnige Tage psognom
  6. Hallo im Forum, ich möchte mich zunächst vorstellen: ich bin 48 Jahre alt und habe seid etwas mehr als einem Jahr Risse und sich abschälende Haut an Händen und Füßen. Es begann mit Rissen in zwei Fingern und beiden Daumen - nur an den Kuppen, die nicht heilen wollten. Setzte sich fort auf alle Finger - sämtliche Kuppen und auch die Füße. Jetzt gehen die betroffenen Stellen bis auf das unterste oder mittlere Fingerglied, an den Daumen bis in die Handflächen. Und die rechte handinnenfläche ist auch betroffen. Seit kurzem trockene Stellen auf den Ober seiten der Hände. Was ich seither gemacht habe: Pilzcreme - noch vor dem ersten Besuch beim Hautarzt - half nicht, dann Hautarzt Salicylvaseline - viele Wochen (zu diesem Zeitpunkt unklar: Pso oder Handekzem) Paraffinbäder Akupunktur - für ein paar Wochen vor etwa einem Jahr dann Cortisonsalbe - seit 14 Monaten täglich (erst etwas mit Bethametason.., schließlich Daivobet) -seit 9 Monaten denken wir,es ist eine Psoriasis (da Ellenbogen trocken und Bereich um Steißbein leicht trocken) zwischenzeitlich UVA-Therapie für 2 Monate 3x wöchentlich (als eine gelbe Linie unter einem Fingernagel auftauchte) Meersalzbäder - immer wieder Rügener Heilerde äußerlich (manchmal nach dem Baden) Darmsanierung (noch nicht abgeschlossen) Verschiedene Nahrungszusatzmittel Diät (Reduzierung von Genußgiften und entzündungstreibenden Lebensmitteln wie Kaffee, Schweinefleisch...) Die ganze Zeit habe ich die Hände ausgiebig mit tausend Cremes und Salben gepflegt und arbeite seit mehr als einem Jahr nur noch mit baumwoll- und Vinyl-Handschuhen im Haushalt. Auch Duschen und sich Waschen ohne Handschuhe ist schmerzhaft - geht nicht. Nun sollte ich Toctino bekommen. Toctino zahlt aber die Kasse nicht, wenn es mir (ich bin gesetzl. versichert) eine privatärztliche Praxis verschreibt. Ich wechselte also zum Kassenarzt. Dort haben wir vor zwei Wochen dann das Cortison auf einmal wöchentlich reduziert. Und es steht nun Neotigason zur Debatte (da Toctino nicht zugelassen für Schuppenflechte) - ich stehe kurz vor Verschreibung/Einnahme, nachdem nun auch geklärt ist, daß ich keine Kinder mehr bekommen kann. Letzte Woche war ich aus anderem Grund (Infekt) bei meiner Hausärztin - die dann auch meine Hände besah. Sie stellte die Schuppenflechte in Frage, machte einen Abstrich und es wurden Staphylokokken gefunden, die nun behandelt werden müssen. Ich bin wirklich frustriert. Habe ich nun Staphylokokken, weil meine Schuppenflechte-(oder Ekzem)-Hände so rissig wie sie sind, für Staphylokokken ein leichtes Spiel waren. Oder habe ich gar nur Staphylokokken (und nichts anderes) - und wir behandeln seit mehr als einem Jahr etwas anderes mit dem Preis, daß meine Haut mittlerweile so dünn ist, daß Sie reisst, wenn ich nur die Finger strecke. Ich verletze mich durchaus an einer Brotkruste... Jucken tun die Hände erst, seit die Cortisonsalbe quasi abgesetzt ist. Hat jemand etwas ähnliches erlebt oder kann etwas dazu sagen? Und: hat jemand Hände, die so aussehen wie meine (s.u.) -und was ist das dann bei Dir? Ich neige doch sehr dazu, erst einmal die Behandlung der Staphylokokken abzuwarten, bis ich irgendwelche Tabletten einwerfe - und die Frage ist ja auch: wenn noch gar nicht per Gewebeprobe nachgewiesen ist, ob nun Pso oder Ekzem (wenn nicht gar nur Staphylokokken...) - warum dann nicht doch Toctino..denn das ist ja wohl für Ekzeme zugelassen..(oder doch erst eine Gewebeprobe...). Ich hänge Bilder meiner rechten Hand aus der letzten Woche an. Mittlerweile hat sich das alles einmal abgeschält. Abendliche und ziemlich traurige Grüße Augustine
  7. Hallo alle, Habe da mal eine Frage an die jenigen die auch Psoriasis arthritis an der Wirbelsäule haben. Nehme seit Ende 2013 MTX, die schmerzen sind nach ein paar Monaten die hälfte weniger geworden. Ich habe mittlerweile zum Teil sehr starke Verknöcherungen an der ganzen Wirbelsäule. Habe auch veränderungen an der Wirbelsäule sowie an den Facettengelenken. Mein Rheumatologe meint : Er gehe davon aus das es nur degenerative Veränderungen sind. Hatte sehr sehr starke Schmerzen pochend mit starken Druck und Hitze. Einige Wirbel durfte ich nicht berühren so stark war der Schmerz. Zur Zeit hält der Rücken wohl eine Pause ein, Dafür habe ich wieder dicke Hände Druck im Ellbogen mit kribbeln und Schmerz bis in die Fingerkuppen. Sowie Füße und Zehen. Wäre schön wenn mir einige einen Rat geben könnten. Habe irgendwie Angst das ich mich irgenwann später vom Rücken her nicht mehr bewegen kann.
  8. Hallo liebe Leidensgenossen, ich bin 19 und leide seit letzten Sommer an Psoriasis. Angefangen hat alles mit einer Psoriasis unter den Achseln, welche, wie ich festgestellt habe, nur bei der Benutzung von Deosprays hervorgerufen wird. Glücklicherweise sind diese jedoch nicht mehr befallen. Irgendwann entdeckte ich an meinem Fuß zwei Blasen, woraufhin ich mir eigentlich keinerlei Gedanken machte, da ich glaubte, dass diese durch motorische Reize verursacht wurden und wie üblicherweise verheilen würden. Inzwischen ist ein Teil meiner Ferse damit übersät, das Ausmaß beträgt ungefähr 10cm. Seit letzter Woche ist nun auch mein anderer Fuß davon betroffen, allerdings geringfügig. Verschiedene Kortisoncremes sowie Cremes, die Harnstoff beinhalten haben mein Leiden nur verschlimmert. Als Solariumgänger setze ich mich zudem regelmäßig UV-Strahlung aus, was das Ganze auch verschlechtert. Mein Dermatologe wollte mir als nächste Instanz Tabletten verschreiben, aber davon halte ich nicht viel aufgrund der Nebenwirkungen. Das Einzige, was mich fast erscheinungsfrei macht, ist eine Feuchtigkeitscreme mit sehr hoher Hautverträglichkeit. Bei mehrfacher täglicher Anwendung ist die Haut zwar noch ledrig, dennoch bilden sich keine neuen Schuppen mehr. Seit einiger Zeit entdecke ich auch sporadisch an den Unterarmen und auf den Händen Eiterpusteln. Nun habe ich dadurch die Befürchtung, dass womöglich bald auch meine Hände davon betroffen sind. Bisher habe ich die Pusteln aufgestochen und ausgedrückt und zum Glück sind sie immer wieder verschwunden. Kann man den Ausbruch eventuell verhindern bzw. vorbeugen? Gibt es überhaupt Psoriasis pustulosa, die lediglich an den Füßen auftritt? Liebe Grüße
  9. Seit 12 Jahren habe "hatte" ich schwere Psoriasis pustulosa an den Füßen am 15. 08. war ich wieder in der Hautklinik und ich sollte nach dem mal wieder neue Bilder der Füße gemacht wurden ich mich mit dem Gedanken vertraut machen, das wir mal Spritzen aus probieren wollten. Da ich aber schon alle Tablettensorten hinter mir hatte und nach einer Zeit wegen der Nebenwirkungen, abgesetzt werden mußte, verneinte ich. Am 16.08. ich konnte kaum laufen vor Schmerzen, ich hatte so einen Frust und machte mir ein Fußbad mit einem Schuss Allzweckreiniger, ich dachte schlimmer kann es nicht werden. Ist es auch nicht, im Gegenteil, es ist alles weg, meine Füße sind glatt und weich, einfach unglaublich. Ich hoffe, es bleibt so!! Lg. Roswitha
  10. Weinrebe

    Entzündung zwischen den Fingern

    Hallo Zusammen, habe Psoriasis pustalosa an den Füssen und Händen. Seit gestern sind meine Hände zwischen den Fingern stark entzündet und jucken. Bisher bekam ich immer kleine mit Flüssigkeit gefüllte juckende Pusteln, die später anfingen zu Schuppen und sich entzündeten. Nach einem Akutaufenthalt im Mai 2012 auf Sylt hatte ich keine Beschwerden mehr an den Händen. Die Flüsse, naja, wie bei den meisten immer, mal mehr, mal weniger, wobei sie immer schlimm sind. Nun meine Frage, kann das jetzt eine neue Form der Schuppenflechte sein, wer hat da Erfahrung?.
  11. Al_Egs

    Grüße Euch!

    Hi, ich bin neu und stelle mich mal kurz vor. Ich bin 35 Jahre und leide seit 6 Monaten an Psoriasis Pustulosa an Händen und Füssen. Ich bin mittlerweile bei einer Lichttherapie gelandet, mit bisher jedoch mäßigem Erfolg. Letztens sah es schon sehr gut aus, wurden dann aber wieder richtig schlimm. Ich werde jetzt mal zusätzlich die Heilpraktikerecke konsultieren und bin gespannt ob sich eine Besserung einstellt. Bisher habe ich das Rauchen aufgehört und werde jetzt auch komplett dem Alkohol absagen. Ich bin immer noch auf der Suche nach möglichen Schub Auslösern. Ich habe auch direkt eine Frage nach Euren Erfahrungen mit Sport. Dadurch das ich Hände und Füsse fast nicht benutzen kann sind die Sportmöglichkeiten ja doch sehr eingeschränkt. Wenn es eben geht nutze ich im Fitnessstudio einen Sitzfahrradergometer und trainiere auch an Geräten. Gerade beim Gerätetraining wird Druck auf die Handinnenflächen ausgeübt. Ich habe nun die Vermutung das dieser Druck neue Pustelherde hervorruft. Habt Ihr damit Erfahrung oder irgendwelche Empfehlungen? Viele Grüße, Alexander
  12. Hallo,ich bin neu hier im Forum.Ich habe schon seit meiner Jugend Psoriasis und vor bald 20 Jahren wurde auch die arthritische Form bei mir festgestellt welche vor allem in meinen Füßen/Zehen wütet.Auch die Achillessehnen sind je nach Schubverlauf betroffen.DIe Hände und Finger sind glücklicherweise noch nicht so sehr in Mitleidenschaft gezogen worden. Ich habe von der Medikamentösen Behandlungen schon so einiges mitgemacht (Tigason,Neotigason,MTX etc...).Das Hautbild hat sich in den letzten Jahren einigermaßen stabilisiert.Jedoch haben sich meine Zehengelenke vor allem am rechten Fuß verändert so das ich nun vermehrt Probleme bekomme Schuhwerk (vor allem geschlossene Schuhe)zu finden.Ein Foto habe ich beigefügt um meine Problem zu verdeutlichen. Vielleicht hat hier im Forum jemand ähnliche Probleme bzw. kann mir helfen welche Schuhe geeignet wären, da ich schon seit längerer Zeit diverse Schuhläden durchstreife ab nur selten etwas finde was nicht gleich schon beim Anprobieren drückt. Danke im voraus und liebe Grüße.
  13. hallo zusammen !!Endlich habe ich vorerst meine schuppenflechte halbwegs hinter mir. Hat auch lange gedauert seit Juli diesen jahres. Meine hände und füsse haben keine pusteln mehr . Nur meine hände sind noch etwas schuppig . Ich versuche das zu lindern mit vaseline hilft auch super nur es hält nicht lange an . Muss alle halbe stunde wieder eincremen sonst spannt die haut . Kennt vielleicht jemand eine andere feuchtigkeitcreme ohne parfüm sie ich auf hände und füsse machen kann .
  14. RenSch

    Hallo erstmal ...

    So Hallo zusammen. Nachdem man sich hier ja ordentlich vor stellt, und ich mich gerade angemeldet habe, bin ich also dran. Ich heiße René komme aus Ludwigsburg und kämpfe schon seid fast 7 Jahren mit der Psoriasis rum. Hat bei mir erst angefangen als ich die 30er überschritten habe. Schlimmste betroffene stellen sind bei mir Hände und Füße. Hierbei vor allem Innenflächen und auch die Nägel. Teilweise und zum Glück nur leicht Gesicht und Kopf. Zeitweise waren auch sehr leicht andere Körperstellen betroffen. Auf dieses Forum bin ich nur beim Suchen nach einer Praxis/Klinik in Stuttgart oder Ludwigsburg aufmerksam geworden. Momentan ist meine federführende Instanz bei meinen Behandlungen das Uniklinikum in Tübingen. Wobei mein Hautarzt, bei dem ich immer noch zur Kontrolle bin mich dort hin geschickt hat. Bis jetzt habe ich folgende Medikamente und Therapien erfolglos durch: Fumaderm, Enbrel, Toctino, Creme-PUVA Bestrahlung. Folgende Behandlungen mit Teilerfolg: Neotigason (Hält die Psoriasis davon ab schlimmer zu werden) MTX (Es wurde bis zu einem bestimmten Grad besser, allerdings ist es dann irgendwann so weit gekommen das ich es nicht mehr nehmen konnte, da mir so übel davon geworden ist) Bade-PUVA (Hat alle stellen ausser Hand und Fuß-Innenflächen sowie Nägel komplett weg geputzt. Hält bis jetzt an) Daviobet/Davionex (Hilft ein wenig die Haut zu Glätten sonst merke ich nix von) Und da ist noch eine recht gute Creme gewesen, leider habe ich den Namen vergessen ist so ne "Goldene" Creme und darf nur mit klarem Wasser abgespült werden. Die Hilft auch recht gut. Allerdings hat die es auch nicht geschafft alles weg zu bekommen. Und als Zusatz verwende ich noch Salicylvaseline um die Schuppen vor dem auftragen der anderen Cremchen weg zu bekommen. Ach ja und noch eines mache ich von Zeit zu Zeit. Ich trage Einweg Handschuhe wenn es an den Händen mal wieder besonders Schlimm ist. Natürlich ohne Puder. Mein Arzt sieht es gar nicht gerne. Aber wenn ich mir vorher Salicylvaseline drauf schmiere, diese 1-2 Stunden an behalte, danach sehr gut ab mit einer PH neutralen Seife gut Wasche und danach mit Daivobet eincreme ist meine Haut wieder ein paar Stunde "Butter zahrt". Soweit mal alles von mir.
  15. Hallo Claudia ich kenne Dich persönlich vom Treffen in der Röhn 2009 und von Deinen vielen Beiträgen. Kurz zu meinem Anliegen: Über 6 Jahre habe ich Remicade (Inflicimab) alle 8 Wochen erhalten und war vollkommen beschwerdefrei. Nun wurde Remicade im Dez. 2011 abgesetzt, obwohl alle Werte gut waren und ich bis heute den Grund nicht weiß. Werde im Uni-Spital behandelt. Pünktlich nach 5 Monaten ist die Pso an Händen und Füßen zurück und hat mein Leben wieder auf den Kopf gestellt. Jetzt soll ich Toctino erhalten und mich würde Deine Meinung oder evtl. Erfahrung interessieren. Humira steht auch im Raum und ich kann mich erinnern, dass Du damit schon behandelt wurdest. Würde mich über eine kurze Nachricht freuen. Danke und lieber Gruß nach Berlin (war vor 2 Monaten dort). Marianne
  16. Hallo alle miteinander! Relativ neu bin ich hier und ich weiß nicht ob ich hier überhaupt in diesem Forum und an dieser Stelle meinen Beitrag richtig platziere. Da ich jedoch ähnliche Krankheitsbilder hier gefunden habe, versuche ich es. Seit 3 Jahren leide ich extrem unter einem Dyshidrotisch-rhaghadiformen Hand- und Fußekzem. (In abgeschwächter Form wahrscheinlich schon 30 Jahre.) Es zeigt sich wie folgt: Hände Trockene, schorfige Stellen welche rissartig aufreisen. In der Handfläche, aber auch im Übergang zu den Fingern und an diesen. Zeitweise Rötungen die jucken, Bläschenbildung die jucken. Die Bläschen bilden sich vorwiegend zwischen den Fingern und auf den Fingerrücken. Füße Starke, schnell wachsende Verhornung der Fußsohle auch im Übergang zu den Zehen. Die Verhornung ist sehr hart und unbiegsam, deshalb bricht die Verhornung und an den Bruchstellen bilden sich Risse, insbesonders auch an Zehenübergängen – schlimm am kleinen Zeh. Seit Februar letzten Jahres habe ich es in den Griff bekommen, eine tägliche Pflege ist aber weiterhin nötig. Nun meine Frage: Wer hat ähnliche Probleme und wer möchte sich mit mir austauschen? Nur wenn ein Interesse besteht will ich ins Detail gehen. Einfach so schreiben ist nicht meins. Erwähnen will ich noch das Stichwort Toctino. Dies habe ich auch ein halbes Jahr lang eingenommen (Uni-Bonn). Beiträge am liebsten per Privater Nachricht. Im Anhang 2 Bilder. Ich freue mich auf Eure Antworten. Schaffmann
  17. Hallo zusammen, Ich bin hier absoluter Anfänger. Ich versuche, meine Geschichte der letzten 5 Wochen kurz zu halten: vor ca. 5 Wochen hat mein Fuß angefangen zu jucken. Nach ein paar Tagen sehe ich an der Fußsohle eine runde "Wunde" mit Schorf, Rissen, nässend und unglaublich juckend und am nächsten Tag auch sehr schmerzhaft.. Dachte ich: Mist! Fußpilz. Als Arzthelferin braucht man ja keinen Arzt... Hol mir Pilzcreme. Nach 2 Wochen keine Besserung, gehe zu meiner Hausärztin, gibt mir für 10 Tage Salbe mit Cortison, Mykotikum und Antibiotikum. Kurze Zeit eingedemmt, dann wird´s schlimmer und fängt auch an den Händen an. Also zum Hausarzt. Der schaut drauf, sagt Schuppenflechte, gibt mir ein Rezept mit Salbe ohne Cortison und sagt, in 4 Wochen sehn wir uns wieder. Äh... und nu? Also, die Woche drauf zum anderen Dermatologen, der schaut drauf, sagt Schuppenflechte, sicherheitshalber Probe auf Pilz, gibt mir Rp. mit Cortison und sagt in 4 Wochen sehn wir uns wieder... Allerdings war es dann so schlimm, dass ich nicht mehr laufen konnte, jeder Handgriff tat weh. Und dieses Jucken und gleichzeitige Brennen! Deshalb auch Schlafentzug, deshalb auch jeden Morgen Tränen verdrücken müssen.... Also hab ich letzten Freitag mit der Cortison Salbe angefangen. Die Hände sind besser, bei Füßen habe ich nach 4 Tagen wieder eine neue Stelle mit diesem Riß, der natürlich sch... weh tut. Laufe grad wieder auf Zehenspitzen. Hab mit meiner Heilpraktikerin gesprochen: werde mit ihr die Cortisonsalbe ausschleichen lassen und dann werden wir nach einem Mittelchen für mich suchen. Meine Seifensiederin (die "witzigerweise" auch Schuppenflechte hat, allerdings in anderer Form) macht mir ein Balsam fertig und soll das dann auftragen. Habe die letzten 2 Wochen nichts anderes getan, als im Internet zu lesen, was die Diagnose für mich jetzt eigentlich bedeutet (da von den Ärzten gar keine Info kam und sie wußten, dass ich AH bin, der 2. wohnt sogar bei mir im Dorf...): Symptome, Therapie, auf was ich achten muß, was alles auf mich zu kommen kann usw. Als ich hier so ein bißchen durchgelesen habe, wurde mir allerdings mal kurz schlecht, wie schwierig dieses Thema eigentlich ist! Ich werde sehn, was noch alles kommt. LG aus Bayern MimiSia
  18. Hallo liebe Mitleidensgenossen, ich habe hier noch nie was geschrieben, daher sollte ich mich kurz vorstellen. Ich habe vor so ziemlich genau 2 Jahren Schuppenflechte zuerst an Händen und dann Füßen bekommen. Als es los ging, war ich - wie bestimmt jeder - total ratlos, entsetzt und bin zum Hautarzt gerannt. Ich war auch sehr oft hier im Forum, habe aber nur gelesen und mich nicht beteiligt. Der Grund, aus dem ich heute letztendlich doch was schreibe, ist, dass ich heute zum ersten Mal, seit es losging, nahezu erscheinungsfrei bin. Ich war wie gesagt bei der Dermatologin und habe diverse Medikamente probiert, von Kortison bis Tabletten, Bestrahlung und Salben. Nichts hat nachhaltig funktioniert und ich war sehr frustiert. Irgendwann hatte ich die Nase voll und hab mir gedacht, ok ich probier mal das, was meine Mutter recherchiert hat. Wie der eine oder andere von Euch vielleicht auch schon mal nachgelesen hab, kann es einen Zusammenhang zwischen Gluten und Psoriasis geben. Es gibt keine wirklich signifikanten Studien dazu, aber ein paar, die zumindest vermuten, dass etwa 20% der unter Schuppenflechte (vor allem an Händen und Füßen) Leidenden, davon profitieren können auf Gluten zu verzichten. Also dachte ich mir, ein Versuch ist es wert. Von Kortison hatte ich genug, und alles andere hatte, wie gesagt, auch nie wirklich für mich funktioniert. Ich habe mit diesem Experiment im Oktober letzten Jahres begonnen. Zu diesem Zeitpunkt waren meine Hände nicht ganz schlimm, die Füße sehr. Was ich zuerst beobachtet habe war, dass die Hände innerhalb von ca. 2 Monaten (fast) normal wurden, die Füße blieben konstant auf einer zumindest nicht schmerzhaften - aber noch hässlichen Ebene. Ein paar Mal hatte ich dann meine Rückfälle und hab zum Beispiel an Silvester dann doch mal ein Baguette gegessen. Jedes Mal, wie die Uhr, habe ich ca. 3 Tage später auf einmal schlimme, schmerzhafte aufplatzende Füße bekommen. Ich bin nicht komplett rigoros, ein Bier trink ich ab und an mal, und die Sojasauce nehm ich auch normal. Aber grundsätzlich bin ich glutenfrei. Auf jeden Fall, nach mittlerweile fast einem Jahr, ohne sonstige Produkte (noch nicht mal Ureasalben) ist mir heute Abend aufgefallen, dass meine Füße jetzt auch nahezu "normal" sind. Nicht samtig weich, noch etwas rauh, aber die Schuppen sind weg! Und das wollte ich einfach teilen, weil ich mir echt vorstellen könnte, dass es nicht nur für mich funktioniert, sondern vielleicht zumindest für 20% unter euch.
  19. bezahlt die Krankenkasse den Preis (ausgenommen Zuzahlung) und wer hat Erfahrungen damit. Habe die Pso an Händen und Füssen und würde gerne mal was Neues probieren, weil irgendwie nichts hilft. Würde mich freuen Antworten zu bekommen.
  20. Hallo! zu meinem Leidwesen habe ich trotz Humira wieder einen Schub, entstanden nach einer Erkältung. Nun bildet sich auch auf den Füßen(sohlen) wieder sehr starke Hornhaut, die unangenehm ist. Meine füße creme ich jeden Tag mit Allpressan-Schaum ein. Es hält sich dadurch zwar in grenzen, aber es ist dennoch unangenehm. Kann man da noch etwas dagegen tun? Grüße
  21. Hallo, freue mich das Forum und die Seiten gefunden zu haben. Leide seit 2,5 Wochen stark an Psoriasis pustulosa und bin mehr oder weniger deprimiert. Bin männlich, 46 Jahre alt, habe damit bisher noch nie zu tun gehabt. Ganz leicht machte sich die Krankheit allerdings schon vor 2 Jahren bemerkbar: linke Hand, 2 oder 3 Bäschen, dann dunkle Punkte und leichtes Schälen der Hand an den Stellen. Habe bisher geraucht und auch gerne, fast täglich ein bischen Alkohol getrunken, Rotwein oder Bier im Sommer. Habe kein Übergewicht. Nun ist folgendes gelaufen dieses Jahr: Bereits im April oder Mai fiel mir das wieder auf und ich dachte zum ersten mal daran zum Hautarzt zu gehen. Dann so um den 31 Mai rum wurde es stärker, das war ein Freitag. Übers Wochenende schaute ich mir das an, ich meine es wurde noch etwas stärker - und trotzdem noch lange nicht so schlimm wie jetzt. Jetzt kommt's: am darauffolgenden Montag, es war der 03. Juni, brach bei mir ne Mandelentzündung aus. Am gleichen Tag machte ich einen Termin beim Hautarzt für Donnerstag, 06. Juni. Am 03.06./04.06. lag ich im Bett, habe am 04.06. stark gefiebert. Am 05.06. bin ich zum HNO und habe Penicilin verschrieben bekommen. Pencilin habe ich also vom 05.06. an 10 Tage lang genommen, letzter Tag war gestern, 14.06. Am 06.06. zum Hauztarzt, es war an der linken Hand noch schlimmer geworden. Der hat aber keine Untersuchungen mit mir gemacht, hat sich das kurz angesehen und meinte gleich das ist "Dyshidrotisches Ekzem" und hat mir ne Creme verschrieben mit Cortison "Prednitop" + Pflegecreme. Dann kam der Freitag und das Wochenende, Montag der 10.06. und es wurde immer schlimmer an der linken Hand. Mandelentzündung hingegen wurde besser und ist natürlich inzwischen weg. Am Dienstag 11.06. hatte ich die Faxen dicke und bin noch mal zu diesem Arzt und hab ihn gefragt ob das wirklich die richtige Therapie ist. jaja hat er gesagt und mir noch UV-Bestrahlung empfohlen. Am gleichen Tag haben meine Füße gejuckt, am drauffolgenden Tag hab ich sie mir angesehen, da waren inzwischen auch so rote Punkte, allerdings nicht so wild wie an den Händen. und auch eher an den Seiten und nicht Fußsohle. Am 13.06. hat es mir gereicht, habe mich viel im Netz weiter schlau gemacht und erst mal gelernt dass ein Dyshidrotisches Ekzem entweder durch Pilz oder durch Viren oder Bakterien oder als Kontaltexzem ausgelöst werden kann. Und dass man erst mal Untersuchungen machen sollte was es denn nun tatsächlich ist. Toll dachte ich, habe ja nen tollen Arzt erwischt und hab mir ne Alternative gesucht. Bin also am 13.06. zu ner anderen Hautärztin, die hat sich zumindest schon mal mehr Mühe gemacht von Anfang an: Probe aus Bläschen, Blutentnahme, Befragung Krankheiten, und ich mache noch einen Allergietest, allerdings erst Ende Juli. Sie sagt Verdacht auf Schuppenflechte. Sie hat mir etwas anderes verschrieben was ich seit gestern nehme: ClobeGalen Lösung, enthält Clobetasolpropionat. Und ach ne andere Pflegecreme. Habe mir ausserdem noch die Handcreme von Linola geholt. Nun mal abwarten, Handinnenfläche ist weniger geworden, aber da gehts nun los mit dem Pellen. Aber das Schlimme ist zwischen den Fingern, auf den Fingern, auf dem Handrücken, am Daumen geht's nun auch langsam los mit den Bläschen, die sind in der Regel sehr klein. Ich fühl mich unwohl und hab so Horrorvisionen dass das immer schlimmer wird. Dass irgendwann beide Handrücken komplett mit Blasen überzogen sind. Rauche jetzt nur noch 3 Kippen am Tag und seit gestern kein Alkohol mehr. Hier mal 2 aktuelle Fotos von heute: inke Hand, die stärker befallen ist https://dl.dropboxus...81/IMG_1117.jpg linke Hand https://dl.dropboxus...81/IMG_1118.jpg rechte Hand https://dl.dropboxus...81/IMG_1123.jpg rechte Hand https://dl.dropboxus...81/IMG_1124.jpg Das ist doch Psoriasis pustulosa oder? Der Ausbruch scheint ja durch die Mandelentzündung geschehen zu sein. Wieso geht das nicht einfach wieder weg wo die Mandelentzündung doch auch vorbei ist. So das war es!
  22. Elke1959

    Psoriasis Arthritis

    Moin Moin zusammen! ich bitte um eure Hilfe bezüglich einer möglichen Psoriasis Arthritis. Anfang Februar hatte ich so ein "Ringgefühl" um den linken grossen Zeh - Großzehengrundgelenk nennt sich das glaube ich. - das schmerzte so nicht, nur dieses merkwürdige Gefühl. Da ich ja auch Diabetes habe, war mein erster Gedanke Polyneuropathie. Ich also zu meiner Diabetologin, die dann aber meinte, dass wäre es wohl eher nicht, da mein HbA1C Wert den bislang niedrigsten Wert hat. Ich habe abgenommen und konnte dadurch auch meine tägliche Insulin Dosis deutlich reduzieren. Auch die Untersuchung der Füsse ergab auch keinerlei Anhaltspunkte für PNP. Nächster Anlauf: Orthopäde 1. Besuch: er hat mir Weichbettungseinlagen verschrieben. Die sollte ich mind. 3 Wochen tragen und wenn es nicht besser wird, wieder vorstellen. 2. Besuch: der Fuss wurde geröngt - alles ok. Kein Hallux valgus oder Hallus rigidus oder Ermüdungsbruch o.ä. Heute nun war ich eben bei der Podologie und die Podologin guckt ja auch unter meine Füsse - was ich ja nicht so oft mache und sagte mir, dass sie vermutet, dass ich einen PSA Schub haben könnte. Der Fuss ist von unten sehr schuppig und gerötet - zwischen den Zehen sind diese offenen Stellen. Am Zeh selber kann man nix erkennen - er ist nicht gerötet oder geschwollen. Mittlerweile habe ich auch Schmerzen im Gelenk. Vor allem, wenn ich barfuss gehe und im Ruhezustand. Laufen kann ich (fast) wie ein Hase ich habe mal ein paar Fotos von meinem frisch podologierten Fuss gemacht. Was meint ihr? Und zu welchem Arzt müsste ich dann? Ich habe ja seit Jahren überhaupt keine Psoriasis Stellen mehr auf der Haut. liebe Grüße Elke
  23. Hallo Zusammen, habe endlich mal eine positive Nachricht. Leide seit ca. 2 Jahren an Schuppenflechte pustulosa. Betroffen sind die Hände, die Füsse und der Kopf. Habe div. Sachen ausprobiert, bin von Arzt zu Arzt gerannt, Salben, Bestrahlungen, Medikamente, alles hat nichts geholfen. Konnte letztendlich auf Grund der Risse kaum noch laufen oder aber meine Hände bewegen. Durch Zufall wurde mir eine Creme empfohlen, MULTILIND Mikro Silber. Ist zwar nicht konkret für Schuppenflechte, aber ich habe sie aus Frust an Händen und Füssen ausprobiert. Und was soll ich sagen: Langsam gingen die Risse zu, meine Händen sehen jetzt super aus und mein Füsse sind zu 95 % geheilt. Für mich war das der beste Tipp seit Jahren!!! Und ich hoffe und würde mich freuen, wenn die Salbe auch Euch hilft. Gibt es in der Apotheke, ca. 15,00 Euro. Hoffe, ich kann auch mit diesem Beitrag helfen und würde mich freuen, von Euch zu hören. Viele Grüße Nicki
  24. Hallo zusammen, ich lese seit einigen Tagen hier mit und hoffe auf ein paar Tipps, um meinem Dilemma an Händen und mittlerweile auch Füßen entfliehen zu können. An den Händen hatte ich zum ersten Mal im Herbst letzten Jahres Bläschen und Risse etc. Das wurde dann so schlimm, dass ich auch Kortison in Tablettenform einnehmen musste. Danach wurde es aber mit viel Pflege besser und im Dezember sah meine Haut an den Händen wieder gut aus. Mitte Januar wurde es wieder schlecht und seitdem kämpfe ich mit verschiedenen Cremes dagegen an. Leider bisher ziemlich erfolglos. Jetzt sind die erste größeren Bläschen auch an den Füßen aufgetreten und meine Hautärztin hat mir die Infos für Toctino mitgegeben. Ich bin mir noch nicht sicher, ob ich das will. Zu mir: ich bin 37, treibe regelmäßig Sport, ernähre mich gesund (keinerlei Fertigprodukte, kein Fast Food), rauche nicht und trinke gerne mal einen guten Wein. Anbei mal zwei Bilder meiner Hände. vielleicht habt ihr Tipps zu Ärzten/Kliniken in und um München, die hier gut helfen können... Danke euch schon mal vorab...
  25. Vom arzt gibts keine richtige diagnose, aber sieht doch sehr nach pso aus. Vor jahren sahen die hände genauso aus, danach lange nichts, und jetzt halt am fuss. Eure meinung, könnte das pso sein?
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.