Jump to content

Search the Community

Showing results for tags 'Knie'.



More search options

  • Search By Tags

    Type tags separated by commas.
  • Search By Author

Content Type


Forums

  • Allgemeines
    • Psoriasis
    • Psoriasis arthritis
    • Psyche
    • Rechtliches und Soziales
  • Therapien
    • Medikamente, Mittel, Therapien
    • Äußerlich
    • Innerlich
  • Drumherum
    • Alternatives
    • Ernährung
    • Hautpflege
  • Klinik, Reha, Kur & Urlaub
    • Der Weg in die Klinik und zur Reha
    • Kliniken
    • Totes Meer
    • Erholung im Ausland
  • Community
    • Neue stellen sich vor
    • Gruppen
    • Suche Betroffene
    • Treffen, Termine, Fernsehtipps
    • Am Rande bemerkt
    • Hobbylobby
    • Private Kleinanzeigen
  • Experten-Forum
  • Berlin's Forum
  • Nordrhein-Westfalen's Forum
  • Bayern's Themen
  • Bremen und umzu's Forum
  • parapsioriasis en plaques's Themen
  • Baden-Württemberg's Vorstellungsrunde
  • Baden-Württemberg's Themen
  • Schleswig- Holstein das Land zwischen den Meeren's Fragen und Tipps
  • Brandenburg's Forum
  • Rheinland-Pfalz's Forum

Blogs

There are no results to display.

There are no results to display.

Calendars

  • Termine
  • Berlin's Termine
  • Nordrhein-Westfalen's Termine
  • Bayern's Termine
  • Schleswig- Holstein das Land zwischen den Meeren's Termine

Categories

  • Unsere Community
  • Selbsthilfe

Categories

  • Checklisten
  • Community
  • Expertenchats
  • Anderes
  • Bayern's Dateien

Marker Groups

There are no results to display.

competitions

There are no results to display.


Find results in...

Find results that contain...


Date Created

  • Start

    End


Last Updated

  • Start

    End


Filter by number of...

Found 25 results

  1. hallo ich bin mandelauge neu hier.. weiss nicvt genau wie ich schreiben soll und ob ihr das sieht.. habe diagnose bekommen morbus behcet psa artritis habe starke schmerzen und schübe.. ausschge an händen und füssen schade kann an hier keine bilder posten? habe am mot. termin beim rheumatologen . wegen immunsusp. und cortison. habe angst diese zu nehmen.. keine ahnung.. was ich soll.... :((
  2. Hallo Leidensgenossen, Ich bin neu hier. Hatte bereits seit 12 bis 15 Jahren die ersten Symptome, aber erst jetzt nach einem ganz schlimmen Schub die richtige Diagnose. Ich werde derzeit von einem Rheumatologen mit MTX Spritzen behandelt. Nächsten Mittwoch habe ich die 4. und erst dann kann ich ja sagen, ob das Zeugs irgendwie wirkt. Die Nebenwirkungen von extremer Müdigkeit am Tag der Spritze hab ich aber schon. Meine Frage an Euch ist. Ich habe jeden Tag woanders meine Schmerzen. Zu Anfangs war das linke Knie sehr geschwollen und ich hatte an der linken Hand große Beschwerden. Hab ich erst nicht richtig einordnen können, weil mir an dieser Hand schon vor dem Schuppenflechte-Schub ein Carpal-Tunnel-Syndrom von einer Neurologin diagnostiziert wurde. Bis die Spritzen greifen sollen, bekomme ich Cortison, weil ich ohne fast bettlägrig war. Seit drei Wochen habe ich jeden Tag eine Überraschungstüte, leider immer negativ, was die Schmerzen betrifft. Die Haut ist besser, fast gut, Schwellungen gingen zürück, aber die Schmerzen sind jeden Tag woanders...Das habe ich aber noch nirgends in irgendeiner Info gelesen. Geht es jemandem auch so ? Ist das normal? Mich macht das ziemlich fertig, weil ich keine Strategie im Umgang mit meinem Körper finden kann....Ich würde mich freuen,wenn jemand antwortet
  3. Guest

    Psoriasis und Sehnen

    Hallo Leute, lebe seit 30 Jahren mit meiner Schuppenflechte, blühe so mittelschwer vor mich hin, kenne das Tote Meer, die Lichtstationen und viele Salben, die es so gibt. Auch Schüssler Salze habe ich getestet, in diesen 30 Jahren natürlich auch sukzessive die Ernährung reduziert auf das Wenige, was nicht schadet. Mit 35 Bandscheiben OP, kam mir schon verdächtig vor. Jetzt aber Sehnenprobleme zuerst im linken Daumen, wo hoffentlich eine Ringbandspaltung bald Erleichterung bringen wird. Was mich jetzt aber beunruhigt ist, dass sich das gleiche Sehnenproblem in der rechten Hand mehr und mehr bemerkbar macht und auch im Knie... Atme schon ganz flach, weil die Schmerzen schön langsam an meiner Substanz nagen. Bis jetzt hat noch jeder Arzt gemeint, dass das alles nichts mit der Schuppenflechte zu tun hat, aber mein Bauchgefühl will das nicht glauben. Hat jemand ähnliche Erfahrungen? Und: Was haltet Ihr von TCM? Danke und lG. Skippy
  4. Hallo ihr Lieben, Bin noch nicht lange hier unterwegs und habe auch erst 2 mal was gepostet...aber ich möchte gerne Berichten, wie es meinem Sohn Jonah (6) gerade geht!! Seit über einem Jahr kämpft er mit der Pso Hände, Nägel, Ellenbögen, Knie, Fussnägel und die Fusszehen... Besonders die Zehen machten ihm das Leben schwer, da sie immer wieder tief eingerissen sind und er dann große Schmerzen hatte. Behandelt haben wir mit Daivonex, Daivobet, Protopic, Vitaminkuren und und und. Besonders die Fusszehen zeigten sich sogar vom Cortison extrem unbeeindruckt! Eine Freundin hat mir dann 3 Produkte mitgebracht von denen sie selbst sehr begeistert war, weil sie ihr bei ihrer Neurodermitis geholfen hat! Es war das Seacret Salz und Öl Peeling, die Mud Therapie Fuss Creme und die Body Butter. Ich war erst recht skeptisch, aber probieren wollte ich es natürlich!! Wir fingen also an jeden Abend die Füsse zu peelen und cremten 2 mal am Tag ein. Mein Sohn fand das alles sehr angenehm, vor allem weil es extrem schnell einzieht und trotzdem sehr lange so ein 'frisch eingecremt' Gefühl hinterlässt ohne eklig rumzuschmieren!! Also eincremen und gleich weiterspielen....wichtig für das Kind!! Ich hätte nie gedacht, dass wir so schnell Ergebnisse sehen!! Die Haut an den Zehen ist nicht mehr hart und schuppig, sie reisst nicht mehr ein und fühlt sich nach Kinderfuss an!! Wenn ich es irgendwie hinbekomme stelle ich mal Bilder ein. Die Fuss-Creme und das Peeling sind sehr ergiebig und reichen sehr lange, die Bodybuter hab ich mir gemopst und nehm sie für meine extrem trockene Haut. Mein Sohn ist stolz und schämt sich nicht mehr, er fühlt sich sooo wohl!! Das ist Balsam für mein Mutterherz!!! Vielleicht mache ich hiermit den Ein oder Anderen auf etwas aufmerksam, dass sein Leben ein wenig eerleichtern kann!!
  5. Hallo Zusammen, Gestern war ich bei der Rheumatologin und weil ich ja ständig Wasser im Knie hab und ne Entzündung usw. und seid der Radiosynoviorthese ein noch dickeres Knie und kann kaum noch die Treppen laufen..... bekam ich seid urlanger Zeit mal wieder ein Medikament. Ich vertrug damals das Diclofenac nicht und nun bekam ich "Arcoxia". Der Wirkstoff heißt Etoricoxib. So vonwegen: Das soll verträglicher sein als Diclofenac. Aber: Ich habe den Beipackzettel gelesen und ein paar Erfahrungswerte im Internet. Nun traue ich mich garnicht, das Teufelszeug zu schlucken. Zumal bei mir noch nie irgendwelche Tabletten irgendetwas bewirkt haben. Die Nebenwirkungen beziehen sich auf Herzgeschichten und Schwindelanfälle hoch 10.... Und ich habe eh schon ab und zu Herzrythmusstörungen....iiiiiiih Hat das Zeug jemand und Erfahrungen damit zu berichten? Es soll ja soooo toll helfen und man wird sozusagen fast völlig schmerzfrei Ich habe nun beschlossen: Ich nehme es erstmal nicht und frage übernächste Woche mal noch die Hausärztin. Nehmen sollte ich es 14 Tage.
  6. Hat jemand Erfahrung gemacht mit knie OP trotz Psoriasis bin hin gestürzt und hab mir das knie verletzt inneminiskus sollte operiert werden habe es nicht machen lassen wegen der Schuppenflechte auf dem knie ,es muss aber gemacht werden jetzt will ich erst in eine Hautklinik man sollte ja nichts mit der flechte operieren lassen zwecks Entzündung lg .petra
  7. Hallo Leute Ich bin 23 und habe schon seit ca 10 Jahren leichte Schuppenflechte am Kopf.Mehr aber auch nicht. Seit letzten Oktober bin ich wegen meinem geschwollenen Knie in Behandlung u hatte auch schon eine OP. Weg ist es aber noch nicht und mir wurde eine RSO vorgeschlagen. Da werden einem radioaktive Teilchen ins Gelenk gespritzt und so die entzündeten Zellen zerstört. Hat das jemand von euch schon hinter sich? Meine 2. Frage ist, wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit das es sich auf andere Gelenke ausbreitet...habe es wie gesagt nur am linken Knie. Mein Kiefer tut mir manchmal weg, aber das habe ich bisher noch nicht damit in Verbindung gebracht.... Hatte auch schon eine Knochenszinti-da wurde aber nichts auffälliges bezüglich anderer Gelenke festgestellt. Liebe Grüße Melli
  8. Hallo aus dem sonnigen Franken, ich war diese Woche mal wieder zu einem MRT meines Knies in einer Praxis und wollte Euch einen Tipp dazu geben. Nachdem ich beim letzten Mal schon in einem Tesla 3 Gerät war, geht schneller und ist nicht so eng, dachte ich, ich versuche auch mal ein Open MRT, dass haben wir in Nürnberg auch. Leider bekomme ich immer starke Beklemmungen die ja oft nicht logisch sind, aber ich bin da ein gebranntes Kind. Als ich mir den Termin geholt habe meinte die Dame an der Anmeldung das beim Knie das Open MRT eigentlich nicht notwendig wäre, da man ja nur halb drinnen ist. Naja.... Aber sie hatte Recht, denn beim Open MRT gibt es zwar keine Röhre, aber man liegt hoch fast völlig unter einer Plattform. Das hatte ich so nicht erwartet und auch nicht, dass es doch länger dauert als beim Tesla3. Mit Kontrastmittel noch ca. 8 Min. länger, da wäre man da so bei 20 Min. Beim Tesla3 nur 10 Min. Hab dann via Kopfhörer Musik gehört und meinen Puls wieder runtergeholt. Hat ganz gut gekappt. Da ich aber Allergiker bin und auch eine Histaminunverräglichkeit habe, hat der Arzt auf Kontrasmitel verzichtet. Jod enthalten die Mittel alle nicht mehr. Mein Resümee ist also: beim nächsten Mal gehe ich wieder in den Tesla3, zumindest beim Knie. Ich hoffe, dass ich einigen von Euch für das nächste MRT ein wenig helfen konnte. Lg. Lupinchen
  9. Katha_Re

    PSA Schmerzen

    Hallo! Ich bin Kathrin, 24, und leider seit 10 Jahren an PSO, vor 4 Monaten ist nun PSA (Knie, Fußzehen, Sprunggelenk) dazugekommen. Seit 4 Jahren nehm ich Humira, seit 3 Jahren zusätzlich MTX. Was macht ihr bei akuten Schmerzen bzw. Schwellungen? Könnt ihr mir eure Tipps verraten? Augen zu und durch oder schonen? Oft kommt es vor dass z. B. beim einkaufen, mein Knie so anschwillt das ich es gar nicht mehr beugen kann. Ich freu mich auf Eure Rückmeldungen!
  10. Sehr geehrte Herr Dr. Markus Rihl, ich würde Sie gerne um ihren Rat bitten. Ich habe sowohl eine positive wie auch eine negative Diagnose "Psoriasis Arthritis" erhalten und weiß nicht, wie ich mich verhalten und welchem ärztlichen Rat ich folgen soll. Ich möchte eine PSA nicht unbehandelt lassen, andererseits auch nicht irrtümlich weitere MTX oder Biologika nehmen. Vielleicht haben Sie noch eine Idee oder einen Tipp. Herzlichen Dank. Problematik: Beide Knie schwellen abwechselnd in verschiedener intensität an (links 3x, rechts 1x), werden warum und dick und laufen mit einer hellen Flüssigkeit voll. Zunächst nach sportlicher Belastung, nunmehr auch in Ruhe. Ich wache morgens auf und ein Knie ist dick. Sport nicht mehr möglich, lange Fußmärsche nicht mehr möglich, Treppensteigen schwierig. Wirkungslos gegen die Schwellungen: Kühlen, Wickel, Hausmittel, Nichtselektive NSAR, Selektive COX-2-Hemmer, 4-wöchige MTX Einnahme (dann Abbruch wegen zu starken Nebenwirkungen). Bisher zwei Kniepunktionen dieses Jahr, um die Flüssigkeit heraus zu bekommen. Anamnese: 29 Jahre, männlich, 15 Jahre intensives Jogging mit leichtem Übergewicht, 15 Jahre keinerlei Probleme bei oder nach dem Jogging, Haut-Psoriasis an diversen Stellen. Keine Wurstfinger/Zehen, keine Morgensteifigkeit (außer ein dickes Knie ), keine Schmerzen in Ruhe, keine Besserung der geschwollenen Knie unter Bewegung, keine PSO/PSA in der Familie. Befunde: (Haut-)Psoriasis (+), Gesicht, Ellenbogen, Bauchnabel, Intimbereich, keine Nagel-PSO. Muskelverkürzungen der Quadricepsmuskulatur. MRT linkes Knie: Fissural imponierende retropatellare Knorpelschäden der medialen und lateralen Facette mit insbesondere am Oberpol vorliegender viertgradiger Laesion und subchondraler Knochenmarksödematisierung partellarseitig. Keine femorotibiale Chondropathie. Keine Bandlaesion. Keine Meniscoppathie. Kniepunktat unauffällig. Folgende Blutwerte unauffällig: AEOS, Alkalische Phosphatase, ALYM, AMON, ANA, ANCAC, ANCAP, anti-CCP, AP, ASEG, Basophile , BORG, BORM , BSG, CBAS, CCP, CK, CKDEPI. Ckges. CR. Crea, CRP, CRPLG, DSDNSG, Eosinophile, ERY, Erythrozyten, Gamma GT, GGT, GOT, GPT, GRF, Hämaglobin, Hämatokrit, HB, HGB, HJS, HKT, HS, kl.BB, Kreatin, LEUK, Leukozyten, Lymphozyten, MCH, MCHC, MCV, Monozyten, MPO, PR3, RDW, RF, Segmentkernige, Serum GPT, THRO, Thrombozyten, TRO, XXBOR. Weitere bildgebende Verfahren oder sonstige Tests (außer Ertastung und Dehn- und Strecktest durch die Ärzte) wurden nicht gemacht. Folgende Fachärzte hatten dazu bislang folgende Meinung: Allgemeinmedizin -> Verdacht Verschleiß durch Jogging, Fehl- und Überbelastung Chirurgie & Unfallchirurgie -> Verdacht Psoriasis Arthritis (PSA) Orthopädie & Unfallchirurgie -> Verschleiß durch Jogging, Fehl- und Überbelastung Haut & Geschlechtskrankheiten -> Verdacht PSA Innere Medizin & Rheumatologie -> Definitiv PSA, MTX verordnet Orthopädie & Rheumatologie -> Definitiv keine PSA, Verschleiß durch Jogging, Fehl- und Überbelastung, auf keinen Fall MTX o.ä.
  11. Sandbank

    PSA Knie

    Hallo bin neu hier, wer hat Erfahrung mit Röntgen-Reiztherapie? Könnt Ihr mir Tipps geben? Meine Behandlung steht kurz bevor.
  12. Psorian

    psoriasis vulgaris

    Hi ich bin neu hier, Bei mir hat die pso 2008 auf der Kopfhaut und im gesicht angefangen, war teilweise sehr schlimm. Jetzt über die jahre ist es im gesicht fast weg aber dafür hab ich es jetzt stellenweise am Körper. Am schlimmsten sind die knie und unterarme. Jetzt soll ich eine Tabletten therapie machen aber irgendwie wird es nur noch schlimmer davon und manchmal juckt/sticht es am ganzen Körper zudem ist es auch im gesicht wieder schlimmer geworden. Hat jemand Erfahrung mit Tabletten? Sorry für die falsche groß und Kleinschreibung ich schreibe vom handy. LG
  13. hallo, ich hatte mal wieder ein date mit meinem rheumadoc und nun ists doch ein wenig mehr als die PSA in den gelenken. er " ertastet " arthriden, sprungelenk, fingerknöchel und knie sind entzündet, gelenke am brustbein sowie schultern sind druckempfuindlich. was bedeutet das denn, wenn sie druckempfindlich sind??????? und dann hab ich anscheinend noch ne wirbelbeteiligung, die ISG gelenke ( heisst das so) seien entzündet und ich hätte eine geringe bewegungseinschränkung ( 10/13), die bewegungen würde ich aber durch hüftbewegungen ausgleichen. und er meinte es sei eine mischung von 2 PSA -formen.........welche zwei denn? ich dachte es gäbe nur eine? werde ab dem neuen jahr mit MTX anfangen......denk ich. es liegt schon da und bis dahin solle ich mich eben mit den ibus durchschlagen. war schon komisch......war das erste mal seit ca 10 jahren, dass ich nicht weggeschickt wurde mit aussagen wie " schonen sie sich" , " da ist nix" und und und........ich frag mich, wie lange ich das wohl schon hab........ alles liebe euch und danke für eure antworten
  14. Hallo allerseits :-) zunächst möchte ich euch eine Kurzgeschichte über meinen Krankheitsverlauf geben: Angefangen hatte es 2008, nach etwa einem Jahr war fast jedes Körperteil mit Schuppenflechten befallen, außer Rücken und Nägel. Am schlimmsten waren Ellbogen, Unterschenkel und Kopfhaut. Ab Mai 2011 folgte die Einnahme von Fumaderm Initial, kurze Zeit später der Umstieg nach Plan auf die blauen Fumaderm. Ab 1-0-1-Dosierung ergaben sich deutliche Besserungen, ich bin bis heute auf 1-1-1-Dosis ohne Nebenwirkungen. Meine Haut ist nicht beschwerdefrei, aber mit den übrig gebliebenen Stellen an den Unterschenkeln kann ich sehr sehr gut leben. Lediglich auf die Kopfhaut hat sich Fumaderm nicht ausgewirkt, hierfür verwende ich mit mäßigem Erfolg Salbengemische vom Arzt. Seit Anfang 2012 haben sich jedoch meine Nägel verändert, 3 Fingernägel sind gelblich verfärbt und lösen sich vom Nagelbett ab. Nun zum eigentlichen Thema.. Ich leide seit einiger Zeit unter, wie ich finde, "kuriosen" Schmerzen im linken Knie. Ich bin Fußballer und hab sowieso hier und da mal mit "Wehwechen" zu kämpfen, allerdings glaube ich nicht, dass die Schmerzen im Knie vom Sport stammen, da ich während der Bewegung und z.T. schwieriger Belastung keinerlei Schmerzen empfinde. Vielmehr merke ich die Schmerzen, wenn ich mein Bein in gebeugter Stellung stillhalte und nicht ausstrecke. Dies ist so schlimm geworden, dass ich keinen Schaltwagen mehr fahren kann, da die Belastung des Kuppelns und die Beugung des Knies einen Höllenschmerz auslösen. Leider fühle ich mich mit dem Thema bei vielen nicht ernstgenommen. Natürlich war ich bereits beim Orthopäden, aber selbst ein MRT hat ihm kein Aufschluss über die Schmerzursache gegeben. Stattdessen werde ich mit "Knie schonen" und "Belastungspausen" vertröstet - dabei ist Bewegung die einzige Möglichkeit, bei der ich keinen Schmerz empfinde. Ich hätte auch von mir aus nie eine PSA vermutet, hätte ich nicht vor kurzem gelesen, dass Nagel-PSO ein Indikator für PSA sein kann. Meine Frage ist jetzt, ob diese Art von Schmerzen üblich sind für die PSA. Kann mir da jemand helfen? Liebe Grüße, pachingo
  15. hi I'm linken bein habe ich starke schmerzen geht bzw zieht von hufte bis ins knie . ( ruckseite dauer schmerz ) dann knie kehle schmerzen kommt I'm minuten takt ist fast wie ein krampf . und extreme waden schmerzen. habe pso psa wird es noch schlimmer ? LG
  16. Hallo, hier mal eine Frage an die Forenteilnehmer, bei denen eine PSA mit Wirbelsäulenbeteiligung vorliegt. Wie machte sich die PSA bei euch an der Wirbelsäule bemerkbar? Wie lässt sich der Schmerz, und die Behinderung dadurch, beschreiben? An welchen Stellen treten die Schmerzen auf? Brust-, Hals- oder Lendenwirbelbereich? Bei mir wütete die PSA bis jetzt vor allem in den Schultern, Handgelenken und Knien, obwohl ich alle 2 Wochen Humira spritze. Seit ein paar Wochen schmerzen die Lendenwirbel mit einem Ziehen ins Becken, vor allem morgens. Bei einiger Bewegung lässt der Schmerz etwas nach. Mein Facharzttermin ist leider erst in ein paar Wochen. Vielen Dank im Voraus helm
  17. Nun hab ich schon seid November Schmerzen im Kniegelenk Innenseite und bin immer noch nicht in der Lage dieses zu bewegen. Kanns nicht komplett durchstrecken und beugen ohne Schmerzen-strecken geht garnicht... Wie lange dauert so ne Diagnose beim Rheumatologen eigentlich? Was machen die ??? Muss am 2.Jan.zum Orthopäden der mich vor dem Rheumatologen behandelt hat...da der nächste Termin beim Rheumathologen erst Ende Januar ist....das ist soooo langwierig...und nervt! meine Beine sind mein Kapital und nun bekomme ich schon Krankengeld.... Kann man da auf Krankengymnsatik bestehen oder ist das zu gefährlich? Ein Knorpelschaden wurde festgestellt---ich hänge son bisschen in der Luft - immer erst noch Verdacht auf Psoriasis Arthritis- Aber echt....voll Nervig ...
  18. Hallo miteinander, ich bin relativ neu hier, aber schon ein Weilchen als Beobachterin unterwegs. Nun ist es, denk ich, an der Zeit, mich und meinen Weg bis zu diesem Forum, vorzustellen. Mein Name ist Sylvi und ich habe seit meiner Kindheit (etwaiges Alter 9 Jahre) die Schuppenflechte auf dem Kopf. Außer dass es eben schuppt und unheimlich juckt (vor allen Dingen, wenn ich nervlich sehr angespannt bin) hab ich dem Ganzen eigentlich nie eine großartige Beachtung geschenkt. Ich musste eben damit leben, dass es nicht einfach so weg geht. Nun wurde allerdings vor zwei Jahren bei mir ein Bandscheibenvorfall diagnostiziert. Soweit so gut, Kur folgte, mittlerweile hab ich durch die berufliche Reha auch einen neuen leidensgerechten Job. Damals wurde auch ein retropatellarer Knorpelschaden im linken Knie und eine Bizepssehnenentzündung rechts festgestellt. Ebenso ein Karpaltunnelsyndrom rechts, welches operiert wurde und beginnend ohne bisherige Behandlung links. Zwischenzeitlich ließen die Schmerzen etwas nach. Nun etwa seit einem halben Jahr geht es beständig bergab mit meiner Gesundheit. Schmerzen in den Handgelenken, den Fingergelenken (manchmal sind diese auch leicht geschwollen), in beiden Schultern, beiden Ellbogen, beiden Füßen, beiden Knien und im Rücken ausstrahlend über das Gesäß mal ins rechte und mal ins linke Bein. Früh komm ich manchmal kaum aus dem Bett, meine Unterschenkel fühlen sich bei den ersten Schritten so an, als ob ich viel zu kurze Sehnen hätte. Ich laufe quasi schon wie meine eigene Oma ... und das mit 38 Jahren. Nach ca einer viertel bis halben Stunde Bewegung ist das dann wieder weg.und ich kann ebenerdig normal laufen. Die Schmerzen sind mal stärker mal schwächer...manchmal der linke Fuß, manchmal der rechte... mal im Ringfinger links, dann wieder im Zeigefinger rechts. Die Daumenballen schmerzen auch derart auf beiden Seiten, dass ich schon Schwierigkeiten dabei habe, eine Wasserflasche aufzuschrauben. Manchmal komm ich kaum meine paar Stufen zur Wohnung rauf, weil die Schmerzen im Knie wieder so stark sind. Meine Hausärztin meinte jetzt, dass das wohl alles auf Psoriasis Arthritis hindeute. Überwies mich zum Röntgen (Knie beideitig, Füße beidseitig, Hände beidseitig...alles ohne Befund), dann zur Rheumatologin. Sie stellte widerrum Sehnenansatzentzündungen am Knie, den Schultern, den Ellbogen...eigentlich an allen nennenswerten Gelenken fest. Sie verschrieb mir ein Tens-Gerät (welches ich nach dreimaligem Gebrauch und immer stärker werdenden Schmerzen wieder zurückschickte) und gab mir für meine Orthopädin einen Zettel mit, auf dem stand, eine Psoriasis Arthritis ließe sich derzeit nicht beweisen. Das Blutbild war angeblich auch ohne Befund. Nun bin ich natürlich extrem verunsichert, da meine Schmerzen von Tag zu Tag eigentlich schlimmer werden, aber ich keine Diagnose habe, woran das nun eigentlich liegen könnte. Ist es denn möglich, dass sich die PA NUR durch Sehnenansatzentzündungen äußert? Also sprich ohne Gelenkveränderungen, die man im Röntgenbild bei mir ja nicht erkennen kann. Der nächste Rheumatologen-Termin steht bei mir am 10.12. an. Bin mir nicht ganz sicher, was ich dort jetzt noch sagen soll. Meine Beschwerden sind ja dort bekannt. Tabletten gegen die Schmerzen nahm ich bisher bei Bedarf Ibu 600. Da ich aber nicht wirklich von einer Wirkung sprechen kann, soll ich sie eben weglassen (O-Ton Rheumatologin). Nun steh ich da, ohne Diagnose, ohne Tabletten, ohne Hilfe und weiß einfach nicht mehr weiter... So, das wars erst mal fürs erste. Vielleicht hat ja der ein oder andere einen Tipp für mich. Wer Fragen hat...auch die werde ich natürlich gern beantworten. Ich wünsche erst mal allseits eine gute und schmerzfrei Nacht.... Danke fürs Lesen die Sylvi
  19. Hallo an alle dir mir tipps geben können was ihr gegen geschwollene gelenke macht was euch hilft. Ich habe trotz Humira ein geschwollenes Gelenk immer nach genau einer Woche wenn ich Humira gespritz habe.
  20. helm

    Biologika Behandlung

    Hallo an alle Nachdem meine PSO nach vielen Jahren endlich verschwunden ist, breitet sich die PSA dafür seit 3 – 4 Jahren sehr stark aus. Am meisten betroffen sind beide Kniegelenke, d. h., andauernde rheumatische Beschwerden bis zum Punktieren der Knie. Medikamente, wie MTX oder ARAVA lacht die PSA regelrecht aus. Meine Rheumatologin meint nun, eine Basistherapie mit Biologika wäre nun sinnvoll. Zuvor soll ich noch zu einem Rheumaprofessor in unserer Gegend, um eine zweite Meinung einzuholen. Die Spritzen sollen dann in einem Rhythmus von 2 Wochen verabreicht werden. Zuvor muss ein Lungenfacharzt hinzugezogen werden. Wie ist es Euch mit der Verträglichkeit dieses Medikaments ergangen? Wie lange ist die Behandlungsdauer? Ab wann habt Ihr den ersten Erfolg gemerkt? Wie ist es Euch mit dem Immunsystem ergangen usw.? Für viele Antworten wäre ich Euch sehr dankbar. Schöne Grüße helm
  21. Liebes Forum, während viele Leidensgenossen "erleichtert" sind, dass endlich die Diagnose PSA gestellt wurde und nun eine krankheitsgerechte Therapie begonnen werden kann, ist es bei mir genau umgekehrt. Recht schnell hat der Rheumatologe die Diagnose PSA gestellt und mir direkt MTX verordnet, was ich nicht vertragen und direkt abgesetzt habe. Mich beschleicht das Gefühl, dass hier vorschnell eine Diagnose gestellt wurde. Eventuell hat er aber auch dieser schlimme Krankheit früh erkannt und ist mein Retter. Ich weiß nicht so recht, wie ich weiter Verfahren soll. Symptome/Befunde: 29 Jahre alt, männlich, leicht übergewichtig, sportlich (Joggen), seit 3 Jahren PSO (Kopfhaut, Ellenbogen, minimal im Gesicht, minimal Intimbereich, minimal vereinzelte Stellen am ganzen Körper, zunächst vom inkompetenten Hautarzt mit Kortison behandelt, dann von einem sehr kompetenten mit Daivobet und einem speziellen Shampoo, Daivobet brachte aber langfristig auch nix), hatte dieses Jahr plötzlich ein paar Tage nach dem Joggen und später dann nach Aquajogging einen erheblichen Erguss im Kniegelenk. Seitdem ist es scheinbar zerstört, ich kann z.B. kaum Treppen laufen. Nach Belastungen schwillt es wieder an. Sport unmöglich. Ich habe keine Schmerzen in anderen Gelenken. Keine Morgensteifigkeit. Keine Wurstfinger/Zehen. Keine Schmerzen in Ruhe. Keine für mich sichtbaren Schwellungen an anderen Gelenken außer dem Knie. Keine für mich sichtbare NagelPSO. Allerdings bin ich immer müde. Blutwerte in Ordnung. Rheumafaktoren negativ. Kniegelenkflüssigkeit unauffällig. MRT-Knie: Knorpelschaden. Ärztemarathon: Hausarzt: "Gehen Sie zum Orthopäden und zum Radiologen (MRT)." Radiologe: "Knorpelschaden. Ursachenklärung/Behandlung beim Orthopäden." Orthopäde: "Knorpelschaden. Wohl vom Sport. Kann man nicht viel machen. Gehen Sie zum Chirurgen und lassen es punktieren." Chirurg: "Ist punktiert. Ich sehe, sie haben Schuppenflechte. Gehen Sie zum Nuklearmediziner und lassen eine RSO (Radiosynoviorthese) am Knie machen, Verdacht PSA". Nuklarmediziner: "Gehen Sie erstmal zum Rheumatologen, vorher mache ich nix, Verdacht PSA." Hautarzt: "Gehen Sie zum Rheumatologen, Verdacht PSA" Rheumatologe: Dann war ich beim Rheumatologen, der auch gleichzeitig Internist ist. Er dürfte um die 60 Jahre sein, also sehr erfahren. Er hat sehr gute Bewertungen im Internet. Er hat sich die Befunde angeschaut und hat dann mit seinen Händen alle meine Gelenke (Finger, Zehen etc.) abgetastest und gedrückt und meinte dann: "die Gelenke an den Fingern der einen Hand sind ja auch schon geschwollen!, Sie sind auch in allen Gelenken steif und unbeweglich! Sie haben auf jeden Fall PSA, das ist definitiv! Wer jetzt Angst hat macht nix und dann gehen alle Gelenke nacheinander kaputt, wer mutig ist nimmt MTX". MTX verschrieben, die Lunge sicherheitshalber rötngen lassen und Termin in 3 Monaten. Er hat kein bildgebendes Verfahren der Hand machen lassen. MTX: Ich war mutig. Hat mir dann MTX 15mg Tablette + 5mg Folsäure 24h Stunden später verordnet. Habe ich dann nach zwei Wochen abgesetzt wegen starken Nebenwirkungen, dass soll jetzt hier nicht das Haupthema sein (Extreme Schwäche und Müdigkeit, Schwankschwindel, Schwindelattaken, Atemnot, Schluckbeschwerden). Die Unsicherheit: Ich weiß auch, dass es für PSA keine Blutmarker gibt, dass in frühen Stadien selbst bildgebende Verfahren (MRT, Röntgen, Sinzigraphie) unergibig sind, der Verlauf und die Symptome bei jedem anders sind und dass, wie es in einer Patientenbroschüren so schön heißt, der erfahrene Rheumatologe die Gelenke abtastet und dies wichtige Hinweise gibt. Andererseits könnte es ja wirklich nur ein sportlicher Verschleiß des Knies sein. Mein Plan ist nun, zu einem zweiten Rheumatologen zu gehen und ein bildgebendes Verfahren der angeblich befallenen Fingergelenke der Hand machen zu lassen. Vielleicht habt ihr noch ein paat Tipps Gute Besserung euch allen!
  22. hannes12

    Kreuzbandop mit psa ?

    Hi, Habe mir das Kreuzband vor 9 Wochen gerissen und sollte erst konservativ behandelt werden, da der Arzt an uke der Meinung war , dass es sehr wahrscheinlich ist, dass ein Infekt im Knie entstehen würde, weil psoariasis arthrits habe. Jedoch bin ich erst 16 und spiele leistingsbedingt Fußball. Heute war ich bei einem anderem und der meinte, dass es operiert werden sollte weil ich noch sehr jung bin und weiter Fußball spielen wolle. Außerdem hat er mir gesagt, dass die Wahrscheinlichkeit nur ein Tick höher ist, dass dort ein Infekt entsteht, aufgrund meiner Erkrankung. Er hat mir Zudem gesagt, dass man das Schubladenphänomen erkennen kann an meinem Knie. Derzeit nehme ich 25 mg mtx jede 2. Woche, aber habe gar keine Probleme mit den Gelenken, Krankheit ist eher inaktiv... Hat jemand erfahrungen damit und könnte mich beraten??? Wäre sehr nett Mfg Hannes
  23. Hallo! Als evtl. PSA-Neuling bräuchte ich bitte mal Eure Hilfe/Einschätzungen. Bin männlich, 42 Jahre alt, Bewegungsmuffel sowie Bürotiger. Nach div. Arztterminen bin ich beim Rheumatologen gelandet. Dieser vermutet eine rheumatische Erkrankung aus der Gruppe der Spondylarthriden (?). Es begann alles mir unerklärlichen Knieschmerzen, Knie wurde als Schleimbeutelentzündung operiert. Jedoch kein Befund nach Untersuchung des Schleimbeutels. Keiner konnte sich die Knieschmerzen erklären. Waren nur dezente Sehnenverdickungen zu sehen. Danach Fußsohlen- u. Fersenschmerzen. Teilweise mit Entzündung der Ferse, die ich mit Hausmitteln in den Griff bekam. Manchmal kaum auftreten können. Laufen wie auf Eiern. Manchmal enormen Druckschmerz der Achillesverse, mal nix... Wechselnde Schmerzen im ganzen Körper. Mal hier, mal da. Aufstehen nach längerem Sitzen wie ein Opa. Bewegung (spazieren gehen) lindert die Beschwerden merklich. Manchmal Schmerzen im unteren Po-Bereich. Fühlt sich manchmal auch dort warm an. Dann veranlasste Szintigraphie des Körpers ergab entzündliche Veränderung des Sitzbeins. MRT des Knie mit Kontrastmittel danach zeigte entzündliche verdickte Sehnenansätze sowie Knochenmarködem. Rheumatologe zeigte sich dann sicher, dass es "was rheumatisches" ist. Wahrscheinlich PSA (da dieser Genmarker HL... negativ war; wohl kein MB). Behandlung vorerst zurückgestellt, da ich Schmerzen aushalten kann/konnte...(vielleicht zu voreilig von mir so gesagt). RF u. Entzündungswerte unauffällig. Nun habe ich Kontrolltermin zum Jahresende und entdecke just am Knöchel eine Hautveränderung (Farbe wechselnd, lederartig, nicht juckend, ganz leicht schuppend, 5-Mark-Stück groß). Die Zeit kommt mir nun doch lang vor. Sorry der langen Vorrede, nun meine Fragen: 1. Ganz besonders belastet mich dieses "Down-sein". Viel liegen nach der Arbeit, Körper irgendwie schwer und kraftlos, keinen Antrieb, morgens enorm müde, häufig Durchfall. Passt dieses auch ins PSA-Bild? 2. Eigeninitiativ habe ich mit Stangerbad begonnen. Kann dies lindern? 3. Ist Krankengymnastik am Gerät (mache ich zur Zeit) empfehlenswert? 4. Gibt es Ernährungs-Ratschläge oder freiverkäufliche Medis/Bäder die lindern? Würde mich über Antworten sehr freuen - u. nochmals sorry wg. der langen Vorrede! Schönes WE!
  24. Erstmal entschuldigung, dass ich gleich an mehreren Stellen Threads eröffne. Falls das nicht i.O. ist, bitte schreiben... Ich habe seit früher Jugend Psoriasis. Die ersten Jahre war es nur auf der Kopfhaut, dann hat es sich auf den Körper ausgebreitet. Nach ein paar sehr stressigen Berufsjahren (Mobbing, Druck) hat es nun seinen vorläufigen Höhepunkt erreicht. Was mir zusätzlich Sorgen macht, ist, dass ich verstärkt Schmerzen in den Gelenken habe. Besonders Probleme bereitet mir das Knie (wurde geröntgt, aber nichts gefunden) und die Ellenbogen. Außerdem habe ich seit ein paar Wochen Schmerzen im Fersenbein. Laut meinem Hautarzt sind das keine typischen Psoriasis-Gelenke, d.h. er will das erstmal zurückstellen. Termin beim Orthopäden habe ich, aber erst in ein paar Wochen. Allerdings wäre ja dann eher ein Rheumatologe zuständig und da bekomme ich frühestens in 3-4 Monaten einen Termin. Könnt Ihr mir weiterhelfen? Habt Ihr auch Probleme mit den von mir genannten Stellen aufgrund Psoriasis arthritis? Oder würdet Ihr das auch eher ausschließen?
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.