Jump to content
Glyka

Psoriasis Arthritis - ohne Hautbeteiligung?

Recommended Posts

Glyka

Hallo Zusammen,

ich bin neu hier - lese schon seit einiger Zeit still mit - kann aber nicht so recht die Infos finden, die ich suche.

Ich habe seit längerem im stärker werdende Gelenkschmerzen (Ellebogen, Hand-, Knie-, Sprunggelenk), meine Achillessehne und meine Sehnenscheiden im Handgelenk sind seit längerem entzündet. Außerdem habe ich starke Muskelschmerzen. Ich nehme seit dem Frühjahr Quensyl und Arcoxia und ggf. Novalgin.

Die Rheumauntersuchungen ergaben einen Hinweis auf eine Arthritis. Bei der letzten Untersuchung sagte mein Rheumatologe mir dann, ich hätte sehr wahrscheinlich Psoriasis-Arthritis, weil ich Fußnägel habe, die kaputt sind (die ich schon seit Jahren vergeblich mit Pilzlack behandele) - Das wäre s.w. gar kein Pilz.

Ich war erst mal völlig überfordert, weil ich Bekannte mit Psoriasis habe, aber selber überhaupt keine auffälligen Hautstellen habe.

Habe dann viel gegoogelt und gelesen, wäre aber froh, wenn mir einer schreiben könnte, der damit tatsächlich Erfahrungen gemacht hat.

Ich meine, wenn ich kein Psoriasis Arthritis habe, habe ich andere Arthritis - das ist wohl von der anfänglichen Medikation kein Unterschied, aber ich würde schon gerne genau wissen, was ich habe und was so auf mich zukommen kann.

Was kann ich denn tun? Kann man das nicht genau feststellen, ob die Nägel wirklich Psoriasis haben?

Sorry, dass ich hier so dumm frage, aber ich bin etwas überfordert - die Diagnose ist noch sehr neu und ich habe davon früher noch nie etwas gehört.

Danke für eure Mühe,

Liebe Grüße Glyka

Share this post


Link to post
Share on other sites

Artos

Hallo Glyka,

erstmal herzlich willkommen hier im Forum.

Ob deine Fußnägel eine Pilzerkrankung sind oder von PSO kommen kann ein Hautarzt feststellen, wenn er eine Kultur anlegt. Sollte es PSO sein, so sind wahrscheinlich deine Gelenkbeschwerden auch auf eine PSA zurückzuführen.

PS: Eine Bekannte von mir hat die gleichen Symptome wie bei Dir. Bei ihr wurde eine Psoriasis-Arthritis diagnostiziert.

Gruß Peter

Share this post


Link to post
Share on other sites
Glyka

Hallo Peter,

Danke für Deine Grüße und Deine Antwort. Dann gibt es das also wirklich, eine PSA und die Haut ist völlig ok? Nur das bischen an den Nägeln?:nanu

Ich werde Deinem Rat folgen und gehe gleich zum Hautarzt - kann nämlich nicht mehr schlafen. Mache mir so viele Gedanken, was dann so alles auf mich zukommt.

Was kann man denn dagegen tun, ich meine für die Haut mache ich vielleicht Lichtbäder oder fahre ans Meer, aber wenn es in den Gelenken und den Nägeln sitzt?:confused:

Bin mal gespannt, was der Hautarzt sagt - werde dann berichten,

LG Glyka

Share this post


Link to post
Share on other sites
a-poempi

Hallo Glyka,

auch ich habe eine PSA ohne Hautbeteiligung ( auch nicht an den Fingernägeln oder sonst wo). Ich fand es auch sehr merkwürdig und war völlig irritiert, denn bis zu diesem Zeitpunkt hatte ich über viele rheuamtische Erkranungen gelesen, doch wäre ich nie auf eine PSA gekommen.

Aber was auf Dich zu kommt ist eben nicht pauschal zu sagen, hängt vom Schweregrad Deiner Gelenkschäden ab oder, wenn es die noch nicht gibt, vom Schweregrad Deiner Beschwerden. Bei PSA wird gerne mit Methotrexat behandelt (Basistherapie), um Gelenkschäden vorzubeugen, aber wie schon gesagt, dass ist alles von Deinem persönlichem Zustand abhängig und da solltest Du Dich auf Deinen Rt verlassen.

Ich drücke Dir die Daumen, dass Du einen guten Weg für Dich finden wirst!!

Wenn Du einen guten Hausarzt hast kann der Dir ja vielleicht helfen ein klareres Bild über Deinen Zustand und die Wege der Therapie geben. Birgt aber auch die Gefahr, dass der Hausarzt eventuell gar nichts über dieses Krankheitsbild weiß und eine PSA ohne Hautbeteiligung gar nicht kennt und Dich auf einen 'falschen' Weg schickt.

Letztendlich sollte Dir der Rt in einem zweiten Gespräch alle Fragen und Ängste beantworten!

Liebe Grüße,

Petra

Share this post


Link to post
Share on other sites
Glyka
Hallo Glyka,

auch ich habe eine PSA ohne Hautbeteiligung ( auch nicht an den Fingernägeln oder sonst wo). Ich fand es auch sehr merkwürdig und war völlig irritiert, denn bis zu diesem Zeitpunkt hatte ich über viele rheuamtische Erkranungen gelesen, doch wäre ich nie auf eine PSA gekommen.

War also beim Hautarzt, um abklären zu lassen, ob ich nun einen Pilz habe oder Psoriasis. Der Hautarzt war schon irgendwie merkwürdig. Hat sich die ganze Sache nicht wirklich angeschaut und direkt gesagt, wäre ein Pilz (obwohl ich schon seit Jahren erfolglos lackiere). Gibt mir aber auch dafür kein neues Mittel was vielleicht mal die Nägel heilen würde:(

Bin dann zur HÄ, habe ihr erzählt, dass ich gegoogelt habe und dass man wohl per Nagelprobe herausfinden kann, ob es nun Psoriasis ist oder nicht.

Die hat dann eben im Labor angerufen und die haben bestätigt, dass das herausfindbar ist.

Sie hat jetzt von verschiedenen Nägeln einen Mix abgeschnibbelt und ins Labor geschickt.

In ca. 2 Wochen werde ich dann wohl wissen, was mit meinen Nägeln los ist.

Wenn ich jetzt aber lese, dass es PSA sogar ganz ohne Haut und Nägelbeteiligung gibt, hilft mir eine Negativprobe bei den Nägeln ja auch nicht wirklich weiter.

Der RT hat ja noch eine Menge Blut abgenommen.

Gibt es denn einen speziellen Blutwert an dem man PSA von anderer Arthritis unterscheiden kann?

Ich versuche ;) mich in Geduld zu üben, aber es ist schon ein wenig schwer.

Was kann ich denn meinen Gelenken Gutes tun, außer Medis schlucken?

Wünsche euch einen schönen Tag,

LG Glyka

Share this post


Link to post
Share on other sites
a-poempi

Hallo Glyka,

nein, leider gibt es auch keinen besonderen Blutwert für diese Erkrankungen. Diese Krankheit gehört zu den seronegativen rheumatischen Erkrankungen. Selbst die Entzündungswerte sind oft unauffällig oder nur gering erhöht.

Klarheit bekommst Du sicherlich über die Laboruntersuchung der Nägel. Sollte dabei nichts rauskommen, dann ist die Erfahrung eines Rt einfach wichtig das aufgrund der befallenen Gelenke und Ausschlußverfahren auf diese und nicht eine andere Erkrankung geschlossen werden kann. Gibt einfach ein paar typische Merkmale, die eher für eine PSA anstatt z.B. Morbus Bechterew oder anderes sprechen. Da findest Du hier einiges im Forum.

Bezüglich Deiner Gelenke: Ich weiß nichts anderes ausser Medikamente oder kühlen. Grundsätzlich ist Bewegung gut und bekommt einem ja oft besser als die Ruhe.

Du wirst Geduld brauchen. Im Schnitt braucht es immer noch bis zu 5 Jahren bis Rheuma eindeutig diagnostiziert wird. Gelenkschmerzen können auch durch eine Borreliose etc. ausgelöst werden. Aber vielleicht weißt Du ja in 2 Wochen shcon mehr...

Viele Grüße,

Petra

Edited by a-poempi

Share this post


Link to post
Share on other sites
Glyka

Hallo Petra,

Danke für Deine Antwort. Ich werde mich wohl gedulden müssen, bis die Nagelproben untersucht sind und der Doc die neuen Blutuntersuchungen abgeschlossen hat.

Habe schon viel gelesen wie man eine PSA von einer anderen Arthritis unterscheiden kann.

Nur wirklich weiter hilft mir das auch nicht, weil es zB immer auch einen Prozentsatz gibt, bei denen es nicht typisch verläuft.

Bei mir ist zB die Gelenkbeteiligung symetrisch und eher typisch ist wohl asymetrisch.:confused:

Ich werde also brav warten und versuchen, nicht xmal am Tag meine Nägel wieder und wieder zu untersuchen, ob ich irgendwas entdecke.

Ach, da fällt mir ein: Ich habe schon öfter (dann immer ein längerer Zeitraum) an einzelnen Fingernägeln unzählige Vertiefungen gehabt - ao als hätte man da mit einer Nadel Löcher reingepickst.

Sehen so diese "Tüftelnägel" aus? Und Längs- und Querrillen hatte ich auch schon öfter. Hab immer gedacht, das deutet auf irgendeinen Nährstoffmangel oder ein besonderes Erlebnis hin:confused:

Im Moment habe ich sehr viele Querrillen (ne eigentlich sind es ja Erhebungen -also Querfalten oder Querberge;))

Wie ihr merkt, es beschäfitgt mich schon sehr und beunruhigt mich.

Danke fürs Aushalten und Auffangen:)

Liebe Grüße

Glyka

Share this post


Link to post
Share on other sites
Bibi

hallo, Glyka -

ich finde es schon komisch, dass ein Hautarzt keine Proben von den Nägeln nimmt, um einen Pilz auszuschliessen. Erst im Labor anrufen ??? Da würde ich mir wirklich Gedanken machen und den Arzt wechseln.

Zu deinen Gelenkschmerzen kann ich dir nur raten, einen Rheumatologen aufzusuchen. Die machen 'teurere' Blutuntersuchungen, ich kann es nicht so ausdrücken - also intensivere, als die normalen Blutuntersuchungen. Ich würde aufgrund deines Berichtes über den Rheumatologen noch einen weiteren aufsuchen. Ich weiss, das alles nervt.....

Bei mir wurde aufgrund meiner Gelenkschmerzen so eine kostenintensive Blutuntersuchung gemacht und es wurde PSA diagnostiziert. Die dachten wohl, dass ich mich vor dem Sport drücken wollte - ja - selbst angeschmiert ;)

ich wünsche dir viel Kraft und Erfolg.

nette Grüsse sendet - Bibi -

Share this post


Link to post
Share on other sites
Glyka

Hi Bibi,

der Hautarzt war auch komisch:nanu

deshalb bin ich ja zu meiner HÄ, die hat dann im Labor nachgefragt - denn normalerweise muss sie sowas nicht machen sondern der Hautarzt.

Irgendetwas hast Du anscheinend missverstanden. Mein Rheumatologe ist richtig gut und er hat schon viele (teure) Untersuchungen gemacht. Auf die neuesten Ergebnisse muss ich leider noch eine Woche warten - mal schaun, was da herauskommt.

Er hat mich ja selber zum Hautarzt geschickt, um den Verdacht PSA zu untersuchen.

Der komische Arzt ist hier nur der Hautarzt - und deshalb gehe ich da nicht meht hin und habe meine HÄ um die Untersuchung gebeten.

Meine HÄ ist klasse - sie sucht und macht bis sie eine Lösung gefunden hat und schaut dabei nicht auf die Uhr:smile-alt:

Danke für Deine ANtwort,

LG Glyka

Share this post


Link to post
Share on other sites
Bibi

hallo, Glyka -

ja, es ist nicht leicht, die Ärzte zu finden, die einem helfen und dass man sich sympathisch ist -

bitte berichte weiter - und wie gesagt, ich wünsche dir viel Erfolg.

nette Grüsse sendet - Bibi -

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


  • Similar Content

    • Holger1511
      By Holger1511
      Hallo zusammen,
      gibt es jemanden dem es ähnlich ergeht/erging? Jemand hier der auch sehr lange erscheinungsfrei war oder ist?
      das Leid mit der Diagnose ist echt grausig.
      Jeder wäre froh wenn er die Schuppen nicht mehr hätte,......ich habe sie mir zurück gewünscht.
      Bis die Ärzte da mal auf den Punkt kommen vergehen Jahre.
      Ich habe immer das Gefühl als wäre die Diagnostik bei der Psoriasis wie die Diagnose Nase läuft bei einer echten Grippe, Therapie Beginn mit Taschentücher......
      Schuppenflechte? Wo denn, ich seh nichts.....
      Meine Psoriasis war im Alter von 5-6 Jahren erstmal eine Neurodermitis bis dann 2 Jahre später vom Haus und Hautarzt festgestellt wurde das sich der kleine Junge die Schuppen von Beinen und Ellenbogen abgeknibbelt hat und das es doch eindeutig eine Schuppenflechte war.
      Ab dem Alter von 14 Jahren hat mich dann kein Arzt mehr gesehen weil eh nichts half.
      Mit 24 Jahren war ich noch einmal bei meinem  Hausarzt zum Check der dann Cholesterin Werte über 350 feststellte und noch sagte das es wohl mit der Schuppenflechte zusammen hing.
      Danach ist mein Hausarzt in den Ruhestand gegangen und ich habe es versäumt meine Akte von ihm zu besorgen so wie damals schon vom Hautarzt.
      Nach Jahren unter der Sonnenbank und mehrfach Urlaub am Meer war meine Schuppenflechte weg, da war ich 30 Jahre alt. Natürlich  habe ich auch nicht mehr daran gedacht.....war ja weg.
      Mit 40 Jahren bekam ich dann plötzlich abends eine komische Attacke das ich an Herzinfarkt dachte dauerte 2 min und ich war fix und fertig. Am nächsten Morgen war meine Hand geschwollen, 2Wochen später die andere Hand. Meine neue Ärztin sagte das es was Rheumatisches sein muss. Da nahm das Elend seinen Lauf...Rheuma Ambulanz sagt da ist nichts, keine Werte im Blut .Rheumazentrum  sagt erst Lupus und dann war es doch nichts. 
      Ein Jahr und zwei Hirnhautentzündungen weiter in einem Immunologischen Labor auch nichts.
      Dann Rehaklinik Rheuma, 3 Tage vor meiner Entlassung jemanden kennengelernt der wegen Psoriasis da war, ich sagte dem das ich das auch mal "hatte",......der hat mir das dann erstmal erklärt das ich das dann noch immer habe und nur erscheinungsfrei bin.
      Das war dann der erste Anhaltspunkt, ........nur war es so das ich erscheinungsfrei war.
      Also..... ohne Schuppen keine Diagnose. Aus der  Reha zurück, völlig frustriert das kein Arzt dazu in der Lage war etwas zu finden. Versucht zu verdrängen, mir selbst schon eingeredet das ich vielleicht zu empfindlich bin und ich wirklich nichts habe,.....klappte c.a. 2 Monate.
      Bin dann zur Augenärztin wegen Schmerzen im Auge,......das Ergebnis war dann zum mit dem Kopf gegen die Wand schlagen. Da hatten sie noch einmal Glück, eine Iritis, eine Begleiterkrankung bei Autoimmunerkrankungen, ich sollte doch mal dringend zum Rheumatologen.
      Damit zu meinem Orthopäden der auch Rheumatologe ist,.......nu hatte ich Gicht...... natürlich nicht weil ich weiß wie das bei meinen Eltern ist wenn die so einen Anfall haben. Damit waren keine weitere Experimente mehr nötig.
      Jetzt bin ich 45 Jahre alt und habe seit 5 Monaten einen Juckreiz am ganzen Körper, lässt mich Nachts kaum schlafen. Das Hautgefühl, erst Juckreiz und dann beim kratzen der Übergang in ein schon schmerzhaftes stechen erinnert mich an die Schuppenflechte und ich kratze mich teilweise blutig, es sind aber noch keine Schuppen zu sehen,......
      Bis auf eine kleine Stelle hinter dem Ohr (siehe Foto)wo ich jetzt auch einen Hautarzt habe der sagt das es Psoriasis mit allem möglichen Begleiterkrankungen im Gepäck sein kann das es danach aussieht.
      Jetzt geht ein Bericht an meinen Hausarzt mit Empfehlungen zu weiteren Untersuchungen und MTX zur Behandlung. 
      Es ist unglaublich wie lange sich sowas ziehen kann und schuld daran bin ich selbst weil ich als Kind keine Lust mehr auf Ärzte und Schwefelbäder hatte, die gute Ultralansalbe gab es ohne Wartezeit bei meiner Oma.
       
      Mal sehen ob ich etwas Schlaf bekomme.
      LG
      Holger
       
       
       
       

    • Hatziputzi
      By Hatziputzi
      Hallochen,
      bin im Moment  Ziemlich  fertig,
      Habe Psoriasis plus RA oder PSA, weis keiner bislang genau zu sagen. War letzten Monat in Sendenhorst zwecks Therapiemodifizierung.
      Entzündungswerte zu hoch und es ging mir nicht gut.
      War diesmal sehr enttäuscht, das die Betreuung durch die Ärzte nicht so toll war. Innerhalb von 15 Tagen 3 Assistenzärzte, keiner wusste genau was der vorherige so gemacht hat usw.
      Nach dem die Medis erweitert waren von alle 3 Wochen Humira40mg Fertigspritze plus Quensyl bin ich Mittwochs morgens entlassen worden.
      Super, die Ärzte haben Nachmittags zu, mein Hausarzt war zudem in Urlaub.
      Kaum zu Hause, wuchsen mir die Ohren immer mehr mit Schuppen zu, gruselig.
      Und als ob das nicht reichte, hatte plötzlich erst rechts, später auch links eine Mittelohrentzündung.
      Folge: rechtes Ohr ein Loch im Trommelfell, hoffentlich zieht das andere nicht nach. Jetzt soll ich lt. HNO an beiden Ohren operiert werden, damit für die Zukunft Ruhe ist wegen der Entzündungen. 
      Hab echt den Pap auf.
      Grüße
      Hatziputzi
       
    • Linnda
      By Linnda
      Hallo Zusammen,
       
      Ich stelle mich einfach nochmal neu vor: Ich bin 67 Jahre alt und leide seit fast 30 Jahren an Psoriasis-Arthritis, betroffen sind vor allem die Mittelfußgelenke, versorgt mit orthopädischen Schuhen. Die Psoriasis brach nach Geburt meiner Tochter vor 26 Jahren und in der Stillzeit am ganzen Körper vertärkt auf und beschränkt sich jetzt auf wenige beherrschbare Stellen.
       
      Ich war vor längerer Zeit schon mal in diesem Forum. Zwischenzeitlich ging es mir hautmäßig ganz gut, und die Psoriasis-Arthritis war mit MTX relativ friedlich (18 Jahre 10 mg MTX pro Woche).
      Anfang letzten Jahres erkrankte ich an einer Lungenentzündung, hervorgerufen durch Pneumocystis Jeruvecchii (früher P.carinii), ich musste das MTX absetzen, da die Schwächung meines Immunsystems für die Erkrankung verantwortlich gemacht wurde (eigentlich ist das eine typische Erkrankung von AIDS-Patienten...)
      Danach sollte ich als Rezidivprophylaxe auf Dauer Cotrimoxazol einnehmen. Hat nicht funktioniert, weil ich sehr schnell dagegen allergisch wurde. Die Ärzte waren ratlos. Also einfach mal abwarten. Gottseidank hielt meine Lunge durch. Die Haut hat sich etwas verschlechtert, ist aber auszuhalten (Daivobet Gel und UVA-Bestrahlungen).
      Das Rheuma hielt 14 Monate lang still, galt gar als "ausgebrannt", kommt nun aber anscheinend zurück.
      Die Ärzte sind sich nicht einig über das weitere Vorgehen, und ich scheine die Entscheidung selbst treffen zu müssen.
       
      es wird wieder eine Basistherapie erforderlich.
      Zur Auswahl stehen
      1. MTX plus Pentamidin-Inhalationen (Gegen Pneumocystis j.) plus INH (wegen abgekapselter Tuberkulose) und
      2. Quensyl
      Quensyl wurde mir von der Rheumatologin als sicheres Mittel ohne Nebenwirkungen verordnet. Als Nebenwirkung lese ich nun unter vielen anderen schönen Problemen "Ausbruch von Psoriasis".
      Biologicals kommen nicht in Frage wegen als Kind durchgemachter TBC.
      Sulfalazin geht nicht wegen Allergie, das gleiche gilt für Arava.
       
      Keine Ahnung, was ich jetzt machen soll.
       
      Ziemlich verzweifelte Grüße von Linnda
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.