Jump to content
schuppenfrau gabi

Pso und Impfen > geht das?

Recommended Posts

schuppenfrau gabi

guten morgen und einen schönen sonntag!

habe eine frage die zur zeit aktuell ist, es betrifft das impfen!

wie steht ihr zum impfen und welche erfahrungen habt ihr damit gemacht?

es geht mir jetzt nicht nur um die grippeimpfungen sondern um impfungen allgemein.

meine erfahrung war vor ca 3 jahren so, das nach einer tetanusauffrischung meine Pso innerhalb von 1woche so schlimm ausbrach das man zuschauen konnte wie sie sich am ganzen körper ausbreitete. dies war meine erste impfung seit jahren und meine Pso fing vor 6 oder 8 jahren in den ohren ganz leicht an. erster grosser schub vor 4-5jahren.

seitdem habe ich mich garnicht mehr impfen lassen, weil ich diese extreme erfahrung nicht noch mal machen wollte.

hattet ihr auch schon einen Pso-schub nach einer impfung?

LG gabi

Share this post


Link to post
Share on other sites

Mainzelfrau

Hallo Gabi,

also ich bin geimpft und meine Pso interessiert das nicht im geringsten, egal welche Impfung,

LG

Mainzelfrau

Share this post


Link to post
Share on other sites
Trinity

Hi Gaby,

konnte bisher keinen Schub bei mir feststellen nach einer Impfung.

Weiss nicht wie ich entscheiden würde, wenn sich einer einstellen würde.

Aber auf ne Tetanus-Auffrischung würde ich wohl trotzdem nicht verzichten.

lg Trinity

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Pantagruel

Nach einer Pneumokokken-Impfung (vor 3 Wochen) hatte ich keine Probleme.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Bibi

hallo, schuppenfrau gabi -

ich habe seit 30 Jahren Pso und wurde auch geimpft - z.B. Tetanus und Grippeschutzimpfung -

meine Pso hat nicht gemuckt ;)

nette Grüsse sendet - Bibi -

Share this post


Link to post
Share on other sites
Renik

Hallo Gabi

ich habe mich aus beruflichen Gründen gegen Hepatitis impfen lassen, hatte letzte Woche die letzte von drei Impfungen. Meine Psoriasis blieb dadurch unverändert.

Es wird jedoch immer darauf hingewiesen, dass es bei vorhandener Pso nach einer Impfung zu akuten Schüben kommen kann, aber darauf reagiert nunmal jeder individuell.

LG Verena

Share this post


Link to post
Share on other sites
Päonie

Ich lasse mich seit etwa 8 Jahren jeden Herbst gegen Grippe impfen und hatte dieses Jahr im März meine Tetanus-Impfung, auf die ich Wert lege, und konnte keine Veränderungen bei meiner Pso feststellen.

Share this post


Link to post
Share on other sites
zwiderwurzn

ich hab nicht mal dran gedacht, dass es da zu einem schub kommen könnte ... aber bis jetzt is mir auch nichts dergleichen passiert (wobei ich grad überlege, ob der große ausbruch wo sie dann endlich diagnostiziert wurde - am kopf hatte ich sie wohl als kind schon - durch ne impfung kam, aber dann wäre wohl bei weiteren auch was passiert... hmmm)

Share this post


Link to post
Share on other sites
MathiasM

Ich habe mich mit meiner Ärztin an einem der Schweizer Universitätsspitäler abgestimmt, weil mir neben der Grippeimpfung noch Hepatitis A/B und die Pneumokokken dran waren. Hepatitis war das letzte Mal 3 Dosen vor fast 20 Jahren. Pneumokokken wurden bei mir bisher nicht gemacht. 

Da ich Stelara bekomme, alle 12 Wochen, haben wir darauf gezielt, eine Zeit zwischen 4 und 8 Wochen nach der letzten Injektion zu nehmen. Bei wöchentlichen/2-wöchentlichen Behandlungen wird das wohl weniger eine Rolle spielen.

Zusätzlich wird beim nächsten Blutbild der Antikörper-Titer zumindest der Hepatitis-Impfung gemessen werden. Damit wird bestimmt, wie gut die Impfung wirkt - je mehr Antikörper, desto besser.

Generell sollten Impfungen mit den meisten Totimpfstoffen (z.B. Tetanus, Diphterie, Polio, Hepatitis, Pneumokokken, Grippe) gut funktionieren. Gesichert, ob die Immunantwort gleich stark ausfällt, wie bei Personen ohne Stelara bzw. andere Pso-Behandlungen, ist es allerdings nicht.

Bei Lebendimpstoffen (Gelbfieber wäre ein Beispiel) wird es meist darauf hinaus laufen, zu schauen, ob man die Impfung unbedingt benötigt. Wenn ja, muss man ein wenig zirkeln - bei Stelara den Abstand zwischen den Injektionen vergrössern, und zwischendrin die Impfung. Janssen-Cilag (Hersteller Stelara) sagt hier, dass die Impfung frühestens 15 Wochen nach der letzten Injektion erfolgen soll. Bis zur nächsten Stelara-Injektion soll man dann noch einmal mindestens 2 Wochen warten. 

Schübe hatte ich nach den Impfungen keine. Aber das mag vielleicht auch an der Pso liegen, die dauernd ein wenig rappelt - und an der Wirkung des Medikaments.

  • Like 1
  • Thanks 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
bibilein

Bei mir sind jetzt die 2. Shingrix ( Gürtelrose) und die Grippeimpfung dran - und ich spritze seit 8 Jahren Stelara, wie Matthias. 

Ich lasse mich auch immer in der Mitte meines Spritzenzyklus impfen, bin allerdings bei 10/11 Wochen. Und jetzt mache ich die beiden Impfungen im Abstand von 10 Tagen, also zwischen 5. und gut 6. Woche, darum diesmal 11 Wochen zwischen den Stelaraspritzen. Alles in Absprache mit der Rheumatologin und der Hausärztin. 

Bisher ging alles gut, kein PSA Schub nach bisherigen Impfungen wie Pneumokkoken, Hepatitis, 1. Shingrix.

Liebe Grüße von Birgit 

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
Charly is my Darling

Guten Morgen, 

da ich als Patient chronisch krank bin , 68 Jahre alt , und viele Tabletten einnehmen muss, ist jede Impfung sehr wichtig.

Im Frühjahr habe ich die erste Dröhnung von Shingrix (Gürtelrose) erhalten, am 01.10.2020 kommt jetzt die zweite Auffrischung.

In der ersten Oktober-Woche bekomme ich einen neuen Tildrakizumab (Ilumetri) Fertigpen.

Auf jeden Fall muss ich die Impfungen (Zeitfenster) mit den Fachärzten absprechen. Die Grippeschutzimfung wäre Ende Oktober fällig.

Wer gleichzeitig zwei Impfungen machen möchte,   ist Vorsicht geboten. Pneumokokken- und Grippeschutz im letzten Jahr sind mir nicht gut bekommen.

3 Wochen habe ich mich sehr schlecht gefühlt.( Kopfschmerzen, Gliederschmerzen,)

Share this post


Link to post
Share on other sites
Lupinchen

In welchem Abstand hast Du Dich denn impfen lassen? 2-3 Wochen sollten generell zw. 2 Impfungen liegen. Ich ziehe jetzt die Grippeimpfung vor, weil Dank der Medien der Pneumokokken Impfstoff  in meiner Praxis zzt. auf Nachlieferung ist. 

Ich muss dann auch sehen wie das mit meiner Tremfya Injektion passt. Bei mir ist die Pneumokokken aber eine Auffrischung, deswegen mache ich mir keine Gedanken.

Lg. Lupinchen

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


  • Similar Content

    • Health
      By Health
      Hallo zusammen, 
      hat hier schon jmd, der bereits länger ein Biologikum nimmt, die Masernimpfung  nachgeholt? Ich müsste das nämlich machen, wenn ich in meinem angestrebten Beruf arbeiten möchte und frage mich nun, ob ich das Risiko eingehen soll mein Biologikum 4-4,5 Monate (3 Monate vor Impfung und 4-6 Wochen danach abwarten) auszusetzen oder ich besser die Ausbildung abbreche. Kann es sein, dass das Biologikum nach so einer Pause nicht mehr so gut wirkt wie zuvor? Wie würde man die 4,5 Monate überbrücken? Mit Kortison nach Bedarf? Ich habe tausend Fragezeichen und im Internet scheint das bisher gar kein Thema zu sein....
      Ich würde mich sehr freuen, wenn mir irgendwer von seinen gemachten Erfahrungen berichten kann. 
      Liebe Grüße 
      Health
    • Ratinacage
      By Ratinacage
      Seht ihr einen möglichen Wirkzusammenhang (positiv oder negativ) zwischen Impfungen und der Erkrankung?
    • butzy
      By butzy
      Hallo ihr Lieben,
      zur ist das o.g. Thema öfters in den Medien.
      Siehe hier: https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/99840/Staendige-Impfkommission-empfiehlt-Impfung-gegen-Guertelrose
      und da: http://www.spiegel.de/gesundheit/diagnose/guertelrose-impfung-gegen-herpes-zoster-wird-zur-kassenleistung-a-1256787.html
      Die Impfung soll unter bestimmten Bedingungen von den Kassen bezahlt werden.
      Ich überlege z.Z. mir eine solche Impfung geben zu lassen und frage nun in die Runde ob jemand damit Erfahrungen gemacht hat.
      Speziell mit der Impfung selbst oder auch mit einer Gürtelrose.
      Gruß Uwe
       
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.