Jump to content

Frauen, Psoriasis und Alkohol


Fee90

Women only: Beeinflusst Alkohol deine Psoriasis?  

2 members have voted

  1. 1. Women only: Beeinflusst Alkohol deine Psoriasis?

    • Ja
      22
    • nein
      33
    • nur sehr schwach
      11


Recommended Posts

Hallo zusammen!

Ich habe gesehen, über Alkoholkonsum bei Psoriasis wurde bereits ausgiebig gesprochen.

Im Netz habe ich jetzt auf ein paar Seiten gelesen, dass der Alkoholkonsum nur den Männern mit Schuppenflechten schadet. Den Frauen anscheinend nicht.

Also ein Aufruf an alle Frauen!

Wie ist es bei euch? Stimmen diese Aussagen oder ist es wie meistens in der Praxis dann doch anders?

Würde mich noch interessieren :-)

gruss Fee

Ps: mir ist bewusst, dass FALLS dies wirklich stimmt es trotzdem weibliche Schuppis geben kann denen der Alkohol nicht gut tut. Mich interessiert aber vorallem wie es im allgemeinen so ist

Link to post
Share on other sites

Im Netz habe ich jetzt auf ein paar Seiten gelesen, dass der Alkoholkonsum nur den Männern mit Schuppenflechten schadet. Den Frauen anscheinend nicht.

Gutenn morgen Fee90

ich würde nicht alles glauben was man im Netz so liest;)

Also ein Aufruf an alle Frauen!

Wie ist es bei euch? Stimmen diese Aussagen oder ist es wie meistens in der Praxis dann doch anders?

Ich spreche aus erfahrung als Trockner Alkoholiker

es kommt auf die Menge an die man Trinkt

gemässig ein Glas Alkohol trinken schadet keinen Psoriatiker

aber Alkohol im übermass

jedem Psoriatiker

Mann wie Frau

davon bin ich überzeugt

glg

Guy;)

Link to post
Share on other sites

"ich würde nicht alles glauben was man im Netz so liest" (habe noch nicht rausgefunden wie man zitiert :-P)

mach ich auch nicht, darum Frage ich hier nach :-)

Manchmal steht eben doch die Wahrheit drinnen, das möchte ich doch nicht verpassen :-)

Link to post
Share on other sites
(habe noch nicht rausgefunden wie man zitiert :-P)

Hallo Fee,

einfach auf den Button "zitieren" klicken oder im Editor gibt es oben einen Button der wie eine Sprechblase aussieht. ;)

Zum Thema:

Alkohol beeinflusst meine PSO nicht, aber ich trinke auch sehr selten :)

LG

Phoebe

Link to post
Share on other sites

Ich habe nur Probleme mit vielen Wein und Sektsorten ,da reicht auch schon ganz wenig von damit meine Haut reagiert !

Denke aber genau so wie Guy...die Menge macht es !

Da ich nur gelegentlich etwas trinke habe ich keine Probleme.

Link to post
Share on other sites

Ich bin mal auf "Nein", da der Alkohol meine (zugegebenermaßen sehr geringe) PSO nicht beeinflusst.

Auf die PSA hat es m.E. jedoch Auswirkungen, wobei auch hier - wie bei so vielem - die Menge/Qualität den Unterschied macht.

Bei einem Glas Wein passiert nix, bei bestimmten Weinen bzw. einer größeren Menge merke ich es jedoch am nächsten Tag mit mehr Schmerzen und erhöhter "Aktivität" im Knie.

Link to post
Share on other sites

Kann da auch nicht abstimmen,da ich fast nix trinke...

Nur mal das Sektchen an Sylvester....;)

Aber ich denke auch,daß es auf die Menge ankommt.

Und....sollte man natürlich keinen Alkohol trinken,wenn man ne Tabletten Therapie macht.Ich denke,daß dann die Tabletten keine Wirkung haben werden.Ich kenn das aus der Reha.Da nahmen welche Tabletten und haben nur geschimpft,daß nix besser wird.Aber sie konnten die Finger nicht vom Alkohol lassen.Da kann man dann schimpfen wie man will....beides ist nicht gut zusammen,denk ich.

Lieben Gruß

Link to post
Share on other sites

Hallöchen :)

also ich habe Auswirkungen...vor allem bei Wein, mehr noch Rotwein. Aber auch da gebe ich der Mehrheit recht, die Menge macht´s. Ein Glas geht sicherlich immer, aber wenn ich mal 3 oder 4 Gläser Wein getrunken habe, was sicher vorkommt, aber selten, dann könnte ich am nächsten Tag meine Kopfhaut mit einer Bürste bearbeiten..;) Wir trinken in unserer Familie sehr gerne Wein, aber dann halt ich mich halt zurück...was bleibt einem anders übrig. LG M.

Link to post
Share on other sites

also auf mich hat alkohol keine auswirkung.

ich trinke mehrmals in der woche, mache aber auch zwischendurch mal 1-2 wochen pause. ich merke also keine verbesserung in der alkoholfreien zeit.

Link to post
Share on other sites

So, ich melde mich mal wieder zu Wort.

Vielen Dank für eure Antworten!

Ich habe mir gedacht, ich kann das ja an mir selber mal ausprobieren :-)

Als ich hörte, dass Alkohol schädlich für Schuppis ist habe ich aufgehört zu trinken. Ich trank mich zwar vorher nie bis zum Umfallen aber ein paar Schlückchen am Wochenende waren schon drin. oder auch ein paar mehr.

Jedenfalls konnte ich nicht genau sagen ob dies meiner Pso gut tut oder nicht, schliesslich mache ich auch eine Lichttherapie, wiso sollte es also nicht durch sie besser werden?

Nun dachte ich aber: Hei versuch doch mal das umegekehrte!

Gedacht getan :-)

Als ich letzte Woche mit Freunden aus war habe ich mich entschieden mein Anti-Alkoholschwur wider zu brechen. Ich habe bier und auch Wein getrunken und war danach ein biesschen angetrunken.

Am nächsten Morgen spürte ich es bereits überall jucken. Im Verlauf vom Tag wurde es schlimmer und meine PSO-Punkte wurden Feuerrot.

Somit schliesse ich mich der mehrheitlichen Meinung hier an.

Die Quantität macht es aus.

Ich bleibe also dabei nur ab und zu wieder ein Gläschen zu trinken.

Nochmals vielen Dank für eure Ausführungen!

Gruss Fee

Link to post
Share on other sites

Schwierig, schwierig mit dem Alkohol.

Ich trinke wenig, vertrage noch weniger Weißwein (Säure?), trinke selten mal Kräuterschnaps, wenn schon dann eher ein gutes Glas Rotwein. Selbst Sekt ist nicht so meins.

Es wird schon so sein, wie bei den Medis - der eine verträgt das nicht und der andere lobt gerade das Mittel.

Da hilft nur langwieriges Probetrinken. ;)

Na, dann Prost.

Link to post
Share on other sites
[...]Ich habe bier und auch Wein getrunken und war danach ein biesschen angetrunken.

Am nächsten Morgen spürte ich es bereits überall jucken. Im Verlauf vom Tag wurde es schlimmer und meine PSO-Punkte wurden Feuerrot.

[...]

Du könntest nun natürlich noch einen Versuch starten und schauen, ob das ganze vom Bier oder vom Wein kam ;) ;)

Link to post
Share on other sites

Eben, man muss auch mal Opfer bringen ;):D

Nein, aber mal im Ernst! Ich würde Alkohol in Zukunft in Maßen und bewusster konsumieren.

Es hat weder Sinn, sich zuzukippen und dann die PSO oder PSA zu verärgern, noch ist es schön, in geselliger Runde mit ständigem sehnsüchtigen Blick auf das Glas des Nachbarn, zu verzichten.

Wir sind schließlich krank und (noch ;)) nicht tot!

Link to post
Share on other sites

Guten Morgen,

habe gerade gestern gelesen das bei PSA Wein aus Trauben nicht so gut kommt. Wein aus Beeren oder Apfelwein, Bier wären besser. Werde demnächst auch mal einen Versuch starten. Feldforschung soll ja das beste sein:D:D:D

Bis dann

Link to post
Share on other sites
  • 11 years later...

Hallo,

nach meinen Erfahrungen hat Alkohol keinerlei Auswirkungen auf Psoriasis. Und ich meine garkeine.

Früher habe ich öfter zum Feierabend ein bis zwei Bier getrunken und am Wochenende teils auch schonmal ein paar über den Durst. Damals war meine Schuppenflechte noch nicht so ausgeprägt. Seither hatte ich die verschiedensten Behandlungen und auch mal gehört, Alkohol soll das ganze negativ beeinflussen. Also dann mal drei Monate auf totalabstinenz gemacht. In der Zeit hatte ich keine Verbesserung festgestellt. Aber wo ich schonmal dabei war in einer Gesellschaft mit Alkoholkultur nichts zu trinken, hab ich das mal weiter durchgezogen bis heute. Nun ja, so schlimm wie heute war es noch nie mit der Schuppenflechte, nach zwei Jahren. Kein Alkohol macht nichts besser, außer dem Morgen danach vieleicht.

Aber schließlich soll es ja auch das Übergewicht sein, also bin ich heute auch zwischen 15 kg und 20 kg leichter als letztes Jahr. Wie gesagt, die Psoriasis hat sich in der Zeit eher veschlimmert. Aber natürlich muss man ja auf Kohlenhydrate verzichten... ... ...

Ich behaupte, dass immer irgendwer irgendwas weiß woran es liegt dass die Psoriasis nicht weg geht und wenn das "Irgendwas" nicht hilft wird man einfach von diesem irgendwem mit dem nächsten "Irgendwas" konfrontiert. Und so hangeln wir uns von Strohhalm zu Strohalm. Was mir jetzt erstmal (scheinbar) hilft ist kein Kortison und ne Creme aus Dithranol mit Salicylsäure (letztere zur Abschuppung). Aber vor allem, wenn es die Zeit zulässt Atlantikbäder (im kalten Meerwasser) und dazu Sonne

Ich hatte Bisher:

D3, Kortison, Kortison mit D3, Skilarence, UVB.

 

Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

  • Similar Content

    • Pontos
      By Pontos
      Hallo!
      Ich bin schon ein paar Jahre angemeldet, habe mich aber nie richtig vorgestellt. Das lag wahrscheinlich auch daran, dass mich das Lesen hier eher deprimiert und ich mich nicht weiter runterziehen lassen wollte. Warum ich mich nun dennoch hier melde, liegt wohl auch daran, dass sich meine Pso aufgrund des ewigen letzen Winters stark verschlechtert hat. Ärzte fertigten mich bisher eher nur ab, ich brauche neue Ideen und ich hoffe, hier welche zu finden.
      Zur Person: männlich, Dresden, 30 Jahre alt, Pso seit etwa 13 Jahren, davon bis vor kurzem nur auf dem Kopf. Nun auch einzelne Stellen an Ellenbogen, Bauch, Rücken und Beinen sowie in und hinter den Ohren. Seit letzten Herbst habe ich diverse Rötungen im Gesicht, von denen ich keine Ahnung habe, woher die kommen oder was das ist. Ärztin verschrieb dagegen Fucicort, aber ich sehe keine Besserung. Die Pso belastet mich sehr, so psychisch. Dies äußert sich etwa darin, dass ich mich sehr zurückziehe und mir langsam schizoid vorkomme. Mein Selbstbewusstsein tendiert gegen Null und ich glaube ich werde depressiv. Arbeitslos und Jungfrau bin ich außerdem, was mich zusätzlich runterzieht.
      Um die Pso zu behandeln nutze ich seit Jahren Psorcutan Beta, etwa zweimal die Woche. Außerdem habe ich das Rauchen aufgegeben, trinke keinen Alkohol mehr und werde nun auch probieren auf Kaffee zu verzichten. Wahrscheinlich wird das auch nicht helfen, aber ich will es wenigstens versuchen. Übergewicht habe ich keines, Sport mache ich nicht. Ich wünschte, ich könnte mit einem Präparat oder einer bestimmten Ernährung gesund werden, habe aber die Befürchtung, dass die Psyche der eigentliche Krankheitsherd ist.
      So, ich hoffe ich habe jetzt nicht die Leserschaft deprimiert.
      Beste Grüße!
    • borchertmatthias
      By borchertmatthias
      Alkohol kann natürlich die Psoriasis beinflussen,sondern hat noch andere schwere Folgen für den Körper und Kreislauf.
      Wenn der angegebene,tägliche Konsum 40- 60 Gramm reines Alkohol beim mann respektive 20 Gramm (entspicht etwa 2 dl Wein )bei der Frau übersteigt,kann es zu schweren Folgeerkankungen z.B. Leberschäden oder zum Nierenversagen kommen.Diese Folgeerkrankungen können eine Psoriasis auslösen oder extrem verschlimmern.In extremen Fällen kann ein zu hoher Aloholkonsum auch zum Alkohlismus führen.
      Die beschriebenen 40-60 Gramm rienen Alkohols erhöhen das Risiko der Leber und Folgeschäden sowie Psoriasis,wenn über 20 Jahre und länger täglich zu sich genommen werden.Diese Alkoholmenge entspricht 4-7 Flaschen Exportbier (oder Pils),0,75 - 1,6 Literwein oder 0,2 - 0,5 Liter Schnaps (je nach Prozent).
      Bisher konnteich bei mir keinen Effekt auf die Psoriasis bemeken,nicht einmal als Auslöser.Dein ersten Schub bekam ich mit ca. 13 oder 14 Jahren an den Händen also in dem Zeitpunkt als ich noch keinen Alkehol zu mir genommen habe.
      Ärzte beziehen sich gerne ,bei schlechten Leberwerten oder ähnliches,auf Alohol.Es können auch andere Faktoren diese auslösen.Jedenfalls spielt auch einr erbliche Rolle mit.
      Owohl andere Studien berichten sogar bei einen Genuss z.B. von 0,2 Liter Rotwein täglich,eine Blutdrucksenkende Wirkung oder ähnliche positive Wirkungen.Bei anderen Studien erwies sich ein überhöter Bierkonsum ein erhöhtes Risiko an Gicht/Gichtarthritis.
      Quelle:www.meine-gesundheit.de
      Quelle:www.aerztezeitung.de
      Quelle:www.Psoriasis-netz.de
    • Schafsvieh
      By Schafsvieh
      Hallo zusammen,
      also erstmal zu mir. Ich bin erst seit kurzem hier im Forum und hab schon einige Beiträge gelesen. Ich bin 21 Jahre jung und hatte das erste mal Schuppenflechte mit ca. 10 Jahre. Zwischenzeitlich hörte die PSO auf und ich bekam dafür dadurch juvenile Athritis (Jugendrheuma).
      Jetzt seit kurzem gings mit der Flechte wieder los. Früher hatte ich die Flechte nur an den Achselhöhlen und an den Augenlider. Seit neuestem auch an der Brust und an beiden Ohren, außen und innen.
      Kann das viell ein Grund sein, dass ich so in etwa darauf allergisch gegen Alkohohl reagiere? Ich kann weder einen Schluck Bier, Wein oder sonstiges trinken ohne heiße Ohren und Flecken im Gesicht zu kriegen. Meine Ohren brennen auch sehr schmerzhaft und jucken schlimmer wie sonst.
      Welche Erfahrungen habt ihr mit Psoriasis und Alkohol gemacht?
      Lg Johanna

Willkommen

Willkommen in der Community für Menschen mit Schuppenflechte und Psoriasis arthritis. Ohne Werbung, ohne Tracking, aber mit ganz viel Herz 💛

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.