Jump to content
eni_van_novesia

gibt es Kliniken, die es erlauben, den Hund mitzunehmen?

Recommended Posts

eni_van_novesia
Hey, das fragst Du doch nicht ehrlich im Ernst???

Du kannst doch in eine Stadt mit Tierheim gehen und Deinen Hund täglich besuchen, wenn es denn unbedingt sein muss....

Gruß:

Hardy

Hallo Hardy,

sollst Du oder zwingt etwas in Dir Dich, so zu antworten. Wenn Deine Eltern früher mal alleine verreisen wollten - haben sie Dich dann auch ins Kinderheim abgeschoben. Ach - halt, jetzt kommt der Spruch - ein Hund ist ja nur ein Hund....

ICH liebe meinen Mann, meine Kinder und dann kommt sofort der Hund - innerhalb unserer kleinen Meute. Drumherum sind natürlich noch andere, die ich auch lieb hab....und unseren Kater auch und ich erschlage keine Fliegen, sondern setze sie an die frische Luft, wenn sie nerven :-) eni

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Andreas
Hallo,

ich war schon ein Mal in Kur (damals hatte ich noch keinen Hund) und hatte zwischendurch immer mal freie Zeit (sogar zum Wandern). So ein Schmarrn. Und ein Hund kann in der Tat locker 3-4 Std. alleine bleiben und soviele Anwendungen an einem Stück bekommt niemand....

Und, aufgepasst:

Weder mein Mann, noch unsere Kinder sind daheim tagsüber, soviel Alleinsein ist unser Hund in der Tat nicht gewöhnt. Und: Abgeben an Freunde/Verwandte kann ich doch noch gar nicht - wenn überhaupt einplanen, da ich nicht weiß wann und wie lange. Also sorge ich doch lieber vor.

Danke trotzdem für - ja, für was??? Eni

Ich war auch vor 2 Jahren in einer Kur,und da hatte ich keine Zeit gehabt mich um was anders zu kümmern.Der Prfessoer hat damals gesagt in der Zeit von 7uhr bis un 17 uhr gehören sie uns danach haben sie dann ein wenig Freizeit,und so war es dann auch teilweise.

Und ich bin übrigens auch mit einem Hund grossgeworden,aber den konnte man auch mal 8-10 std. alleine lassen.

P.S ich mag Hunde sogar sehr ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
eni_van_novesia
Ich war auch vor 2 Jahren in einer Kur,und da hatte ich keine Zeit gehabt mich um was anders zu kümmern.Der Prfessoer hat damals gesagt in der Zeit von 7uhr bis un 17 uhr gehören sie uns danach haben sie dann ein wenig Freizeit,und so war es dann auch teilweise.

Und ich bin übrigens auch mit einem Hund grossgeworden,aber den konnte man auch mal 8-10 std. alleine lassen.

P.S ich mag Hunde sogar sehr :D

Hallo Andreas

was bringt(en) mir Deine Antwort(en)? Gar nichts. Keine Lösungen. Ich bin ich und Du bist Du...und das ist gut so....und MEIN Hund freut sich darüber, dass es soist und nicht andersherum ;). Bääätsch-eni

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Winz
Hallo Andreas

was bringt(en) mir Deine Antwort(en)? Gar nichts. Keine Lösungen. Ich bin ich und Du bist Du...und das ist gut so....und MEIN Hund freut sich darüber, dass es soist und nicht andersherum ;). Bääätsch-eni

Hallo Eni,

mir tut es echt leid, daß Du hier so viel Mist bekommst.

Wie schon gesagt, bin ich auf Deiner Wellenlänge. Mein Hund ist mein Ein und Alles. Das verstehen hier die Leute einfach nicht. Arme Menschen!!

Da gibt es das uralte Sprichwort, das Du sicher kennst:

Ein Hund ist Dir im Sturme treu

Ein Mensch nicht mal im Winde.

Mehr ist dazu eigentlich doch nicht zu sagen, oder?

Ganz lieben Gruß vom

Winz

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hardy
Hallo Hardy,

sollst Du oder zwingt etwas in Dir Dich, so zu antworten. Wenn Deine Eltern früher mal alleine verreisen wollten - haben sie Dich dann auch ins Kinderheim abgeschoben

Tja, Eni, hier sind wir halt verschiedener Meinung. Ich hänge auch an Tieren, besonders an Katzen. Trotzdem habe ich keine mehr, weil man bei einer Allergie gegen Tierhaare und Katzenspucke es einfach der Verstand gebietet; ohne Tiere auszukommen.

Und, wenn ich in eine Allergieklinik für Atemerkrankungen gehe, sehe ich es als gut an, das eben in dieser Klinik nicht geraucht werden darf. Man kann rauchen, aber eben nicht in dieser Klinik, in erster Linie, um die anderen Patienten zu schonen.

Wie kann ich dann aus egoistischen Motiven guten Gewissens in einer Hautklinik aufschlagen, ein Tier im Schlepp, das ich zwar liebe, das aber für andere Patienten aufgrund der bloßen Anwesenheit vielfältige Probleme aufwerfen kann? Klar kann ich sagen: Zuerst mein Tier, dann ich, und der Rest soll schon sehen, wie er klar kommt. Das ist ja heutzutage Gang und Gebe.

Motto: Was ihr für Probleme habt, interessiert mich erstmal überhaupt nicht; Hauptsache, mein Tier ist dabei.

Der gute Winz scheint nur einspurig zu denken und das soll ihm unbenommen sein. Vielleicht raucht er auch, obwohl er ein Kleinkind hat... Alles egal, man hat so manche andere Liebe ;-)

Im Ergebnis bin ich der Meinung, das ein allergieauslösender Faktor nichts in der Nähe einer Klinik zu suchen hat, in der sich Patienten bewegen, die unter Allergien leiden. Ab man das nun versteht oder auch nicht.

Anzumerken wäre noch, das die Behandlungen nicht ganz billig sind und, wie ich meine, mann alles daran setzen sollte, das sie auch für einen selbst zum Ziel führt.

Und dazu muß mann vielleicht auch einmal "um die Ecke" denken.

Gruß:

Hardy

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Winz

Glückwunsch Hardy,

endlich mal ein (teilweise) einigermaßen vernünftiger Beitrag von Dir zu diesem Thema. Aber Spaß beiseite.

Wenn Du meinen ersten Beitrag hier liest, wirst Du sehen, daß ich das auch schon angesprochen habe. Ich denke keinesfalls einseitig. Es ist doch logisch, daß man in die Klinik direkt keine Hunde mitnehmen darf.

Und der Einwand, daß Tiere (Hunde) in der NÄHE einer Klinik nicht sein sollten - das läßt sich wohl kaum vermeiden. Sicherlich wohnen Menschen in der Nähe von Kliniken, welche Hundehalter sind und auch in der Nähe der Klinik spazieren gehen.

Aber das mit der Tomesa finde ich für eine gute Lösung. Ich wußte das nicht. Dort ist man ja anscheinend mit seinem Hund in einem anderen Haus untergebracht. Und sicherlich wird die Klinikleitung in diesem Haus keine Patienten einquartieren, die auf Hunde allergisch reagieren. Somit eine gute Lösung, finde ich. Und das ist es doch, was Eni hier eigentlich in Erfahrung bringen wollte.

Gruß

Winz

Übrigens: Ja ich rauche, aber ich habe keine Kinder!

bearbeitet von Winz
Ergänzung

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Lupinchen
Hallo Andreas

was bringt(en) mir Deine Antwort(en)? Gar nichts. Keine Lösungen. Ich bin ich und Du bist Du...und das ist gut so....und MEIN Hund freut sich darüber, dass es soist und nicht andersherum ;). Bääätsch-eni

.....sorry aber Du stellst Dich gerade selber auf das Niveau das Du hier beklagst.

Im Forum gibt sehr viele Hundehalter, evtl. antwortet Dir ja noch jemand anderes als Winz. Du kannst bei einer Reha von mindestens 3 Wo. bis ca. 6 Wo. ausgehen, aber es liegt ja an Dir wie lange Du dann kannst. Geh mal so von 4 Wo. aus, damit es Dir etwas bringt. Auch wenn ich mich wiederhole, der beste Weg ist es sich bei entsprechenden Kliniken vorher zu erkundigen und dann zu planen. Deinen Wunsch kann dann Dein Arzt und Du selber im Antrag mit angeben. Alles andere ist Spekulation.

Grundsätzlich ist es aber am besten wenn man mal alles hinter sich lassen kann, egal ob Fam, Kind o. Hund, um sich nur auf sich selber zu besinnen. Ich genieße das gerade selber in der Tomesa und es tut mir wie immer gut. Ich habe mich früher auch immer mal wieder von meinem, damals kleinen Sohn, trennen müssen, unser Hund war aber immer versorgt. Im Urlaub wo er nicht mitkonnte ging er dann ins "Hotel" und er wurde uns immer genauso lebensfroh wieder übergeben.

Gruß Anjalara

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
eni_van_novesia
Tja, Eni, hier sind wir halt verschiedener Meinung. Ich hänge auch an Tieren, besonders an Katzen. Trotzdem habe ich keine mehr, weil man bei einer Allergie gegen Tierhaare und Katzenspucke es einfach der Verstand gebietet; ohne Tiere auszukommen.

Und, wenn ich in eine Allergieklinik für Atemerkrankungen gehe, sehe ich es als gut an, das eben in dieser Klinik nicht geraucht werden darf. Man kann rauchen, aber eben nicht in dieser Klinik, in erster Linie, um die anderen Patienten zu schonen.

Wie kann ich dann aus egoistischen Motiven guten Gewissens in einer Hautklinik aufschlagen, ein Tier im Schlepp, das ich zwar liebe, das aber für andere Patienten aufgrund der bloßen Anwesenheit vielfältige Probleme aufwerfen kann? Klar kann ich sagen: Zuerst mein Tier, dann ich, und der Rest soll schon sehen, wie er klar kommt. Das ist ja heutzutage Gang und Gebe.

Motto: Was ihr für Probleme habt, interessiert mich erstmal überhaupt nicht; Hauptsache, mein Tier ist dabei.

Der gute Winz scheint nur einspurig zu denken und das soll ihm unbenommen sein. Vielleicht raucht er auch, obwohl er ein Kleinkind hat... Alles egal, man hat so manche andere Liebe ;-)

Im Ergebnis bin ich der Meinung, das ein allergieauslösender Faktor nichts in der Nähe einer Klinik zu suchen hat, in der sich Patienten bewegen, die unter Allergien leiden. Ab man das nun versteht oder auch nicht.

Anzumerken wäre noch, das die Behandlungen nicht ganz billig sind und, wie ich meine, mann alles daran setzen sollte, das sie auch für einen selbst zum Ziel führt.

Und dazu muß mann vielleicht auch einmal "um die Ecke" denken.

Gruß:

Hardy

Hallo Hardy,

in Davos gab es (trotz Allergiker) einen Raucherraum und nun rate mal, warum die Ärzte dort ständig Stichproben machen MUSSTEN??? Ich denke schon, dass man als Hundebesitzer auch fürsorglich gegenüber seinen Mitmenschen sein kann, sich z.B. umzieht, nicht schmust mit Allergikern

etc.. Meine Freundin war damals allergisch gegen Bestandteile im Wurstsalat und hat sich bei einer Wanderung zu zweit (ich hatte zu diesem Zeitpunkt keine Ahnung v. dieser Allergie) genau einen solchen bestellt. Auf dem Rückweg zur Klinik schwoll ihr Hals bedrohlich an und sie bekam Quaddeln am Hals ----und musste sich -lebensrettend- zum Glück übergeben...denn wir waren allein auf weiter Flur. Ich habe sie trotzdem verstanden...immer der Verzicht....dieses Leid.... Also: Allergiker schaden (müssen einfach) sich oft selber, aber ist das Leben sonst noch lebenswert?

Tschüssi eni

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Winz
.....sorry aber Du stellst Dich gerade selber auf das Niveau das Du hier beklagst.

Im Forum gibt sehr viele Hundehalter, evtl. antwortet Dir ja noch jemand anderes als Winz. Du kannst bei einer Reha von mindestens 3 Wo. bis ca. 6 Wo. ausgehen, aber es liegt ja an Dir wie lange Du dann kannst. Geh mal so von 4 Wo. aus, damit es Dir etwas bringt. Auch wenn ich mich wiederhole, der beste Weg ist es sich bei entsprechenden Kliniken vorher zu erkundigen und dann zu planen. Deinen Wunsch kann dann Dein Arzt und Du selber im Antrag mit angeben. Alles andere ist Spekulation.

Grundsätzlich ist es aber am besten wenn man mal alles hinter sich lassen kann, egal ob Fam, Kind o. Hund, um sich nur auf sich selber zu besinnen. Ich genieße das gerade selber in der Tomesa und es tut mir wie immer gut. Ich habe mich früher auch immer mal wieder von meinem, damals kleinen Sohn, trennen müssen, unser Hund war aber immer versorgt. Im Urlaub wo er nicht mitkonnte ging er dann ins "Hotel" und er wurde uns immer genauso lebensfroh wieder übergeben.

Gruß Anjalara

Hallo Anjalara,

es melden sich doch noch andere als ich. Nur ICH kann Eni halt verstehen. Will mich bestimmt nicht als Besserwisser oder sowas hinstellen. Aber ich kann es halt einfach nachvollziehen.

Und für Manchen -auch für mich und offensichtlich auch Eni- ist es schwer sich auf sich zu konzentrieren, wenn man Sehnsucht und Sorge um seinen Hund hat. Deine Einstellung zu Deinem Hund mag Deine sein. Ich würde niemals ohne meinen Hund in Urlaub fahren. Auch wenn es noch so ein tolles "Hotel" gäbe. Das wäre für mich kein Urlaub.

Ich habe seit 35 Jahren immer Hunde. Und einen Hund zu "besitzen", heißt auch Verantwortung zu übernehmen! Und dieser Verantwortung bin ich immer nachgekommen. Es ist kein Spielzeug, das man in die Ecke stellt, wenn es mal gerade stört. Hunde sind empfindsame Wesen, die auf Ihren "Besitzer" bezogen sind. Und wenn man sie dann verläßt bzw. verlassen muß -wegen eines Klinikaufenthaltes- ist das nicht einfach für die.

Ich finde die ganze Diskussion hier einfach nur noch überflüssig. Eni hat nun eine Anlaufstelle -die Tomesa- und das war das ganze Betreben dieses Threads, oder?

Schöne Grüße

Winz

Übrigens: Ich war Jahre lang aktiver Tierschützer. Mit Allem drum und dran. Demos etc.. Ich war bei "Menschen für Tierrechte". Leider wurde unser Ortsverband aufgelöst. Für mich ist das Tier der bessere Mensch. Werd ich wohl wieder viele Anfeindungen bekommen. Aber da steh´ich drüber.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hardy
Glückwunsch Hardy,

endlich mal ein (teilweise) einigermaßen vernünftiger Beitrag von Dir zu diesem Thema.

Hallo Winz,

endlich ma ein halbwegs vernünftige Erwiederung auf einen Beitrag von mir aus Deiner Richtung ;-) Aber Spaß beiseite

Wie heißt es doch immer? Das Eine, was ich will, das andere, was ich muß.

Mich muß Rücksicht nehmen, wenn in einer Klinik für Allergie und Atemwegserkrankunden jemand an mir vorbei geht, mit Sauerstoff bepackt, und mühsam um Luft röchelt. Dem nutzt es nix, ob es meiner Katze psychisch gut geht oder auch nicht.

Bei allem Respekt: Tiere sind Tiere und nun mal keine Menschen. Sie können manchmal Menschen ersetzen und sind gute Psychologen.... nur... es sind nun mal halt keine Menschen, es sind Tiere.

Ansonsten bin ich hier nicht Dein Gegner und kann dir ansatzweise gut nachfühlen. Es ist und bleibt Gespräch unter Betroffenen, die nun mal in dieser Beziehung eine unterschiedliche Meinung haben. Im Rahmen der Toleranz (an die ich mich ab und zu auch selbst erinnern muß ;-), sollten wir sie gelten lassen. Allerdings hört Toleranz da ganz schnell auf, wo sie anderen schadet ;-)

Gruß:

Hardy

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Winz
Hallo Winz,

endlich ma ein halbwegs vernünftige Erwiederung auf einen Beitrag von mir aus Deiner Richtung ;-) Aber Spaß beiseite

Wie heißt es doch immer? Das Eine, was ich will, das andere, was ich muß.

Mich muß Rücksicht nehmen, wenn in einer Klinik für Allergie und Atemwegserkrankunden jemand an mir vorbei geht, mit Sauerstoff bepackt, und mühsam um Luft röchelt. Dem nutzt es nix, ob es meiner Katze psychisch gut geht oder auch nicht.

Bei allem Respekt: Tiere sind Tiere und nun mal keine Menschen. Sie können manchmal Menschen ersetzen und sind gute Psychologen.... nur... es sind nun mal halt keine Menschen, es sind Tiere.

Ansonsten bin ich hier nicht Dein Gegner und kann dir ansatzweise gut nachfühlen. Es ist und bleibt Gespräch unter Betroffenen, die nun mal in dieser Beziehung eine unterschiedliche Meinung haben. Im Rahmen der Toleranz (an die ich mich ab und zu auch selbst erinnern muß ;-), sollten wir sie gelten lassen. Allerdings hört Toleranz da ganz schnell auf, wo sie anderen schadet ;-)

Gruß:

Hardy

Hallo Hardy,

das "halbwegs" habe ich überlesen. O.K.?

Ich will Dir auch sagen, daß ich Dich keinesfalls als Gegner sehe oder gesehen habe. Sicherlich kann jeder seine Meinung frei äußern. Aber man soll auch die Meinung anderer gelten lassen. Weiß schon, mach ich manchmal auch nicht.

Ein gutes Beispiel, daß man trotz unterschiedlicher Meinung doch einen Weg des freundlichen Umgangs findet, sind doch wir beide!

Selbstverständlich sind Menschen Menschen und Tiere Tiere. Nur sehen manche Menschen es mit dem Stellenwert unterschiedlich. So halt auch Eni und ich. Ich kann das Problem von Eni evtl. besser nachvollziehen, als jemand anders. Ist halt so.

Nichts für ungut.

Schöne Grüße

Winz

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Lupinchen

....ich mag Hunde sehr und werde hoffentlich bald auch wieder einen haben, aber es ist und bleibt ein Tier. Das heißt ja nicht, dass man es nicht lieb hat und zur Familie gehört. Bei mir liegt auch kein Hund auf dem Sofa oder im Bett und unsere Hunde haben das auch nicht vermisst, oder es ständig versucht. Wg. meiner Haut sind wir früher oft auf die Canaren geflogen und das geht mit Hund eben schlecht. Ausserdem wollte ich ihm das Fliegen ersparen. Nach Finnland, Dänemark usw. haben wir unsere Hunde auch mitgenommen. Wer eben nicht in Urlaub fährt wg. seiner Tiere oder Sylvester nie ausgehen kann usw. soll das machen, ich aber nicht.

Wer in einer Klinik ist wo viele Asthmatiker und Alleriger sind, sollte die Risiken für andere nicht unterschätzen, denn Tierhaare haften überall auf einem.

Frag mich auch warum hier Unterschwellig schon wieder andere Meinungen oder Hinweise als persönliche Angriffe gewertet werden.

Gruß Anjalara

bearbeitet von anjalara

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Winz
....ich mag Hunde sehr und werde hoffentlich bald auch wieder einen haben, aber es ist und bleibt ein Tier. Das heißt ja nicht, dass man es nicht lieb hat und zur Familie gehört. Bei mir liegt auch kein Hund auf dem Sofa oder im Bett und unsere Hunde haben das auch nicht vermisst, oder es ständig versucht. Wg. meiner Haut sind wir früher oft auf die Canaren geflogen und das geht mit Hund eben schlecht. Ausserdem wollte ich ihm das Fliegen ersparen. Nach Finnland, Dänemark usw. haben wir unsere Hunde auch mitgenommen. Wer eben nicht in Urlaub fährt wg. seiner Tiere oder Sylvester nie ausgehen kann usw. soll das machen, ich aber nicht.

Wer in einer Klinik ist wo viele Asthmatiker und Alleriger sind, sollte die Risiken für andere nicht unterschätzen, denn Tierhaare haften überall auf einem.

Frag mich auch warum hier Unterschwellig schon wieder andere Meinungen oder Hinweise als persönliche Angriffe gewertet werden.

Gruß Anjalara

Hallo Anjalara,

oh Mann, hier kann man aber auch wirklich nichts schreiben, ohne gleich wieder mißverstanden zu werden. Das geht mir schön langsam echt auf den Senkel. Ich habe überhaupt nichts als persönlichen Angriff gewertet!!

Du hast Deine Meinung und ich meine. O.k.?

Aber eine Frage sei mir noch gestattet. Wieso willst Du bei Deiner Einstellung zu Hunden wieder einen Hund? Meinst Du, er fühlt sich im "Hotel" wohl, wenn Du wieder in Urlaub fliegst. Oder daß er evtl. an Sylverster zuhause alleine sitzt und vor lauter Angst wegen der Feuerwerke halb stirbt?

Siehst Du, ich denke halt anders als Du und viele andere. Ist halt mal so. Und ich will wirklich niemanden angreifen!

Schöne Grüße

Winz

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Lupinchen
Hallo Anjalara,

oh Mann, hier kann man aber auch wirklich nichts schreiben, ohne gleich wieder mißverstanden zu werden. Das geht mir schön langsam echt auf den Senkel. Ich habe überhaupt nichts als persönlichen Angriff gewertet!!

Du hast Deine Meinung und ich meine. O.k.?

Aber eine Frage sei mir noch gestattet. Wieso willst Du bei Deiner Einstellung zu Hunden wieder einen Hund? Meinst Du, er fühlt sich im "Hotel" wohl, wenn Du wieder in Urlaub fliegst. Oder daß er evtl. an Sylverster zuhause alleine sitzt und vor lauter Angst wegen der Feuerwerke halb stirbt?

Siehst Du, ich denke halt anders als Du und viele andere. Ist halt mal so. Und ich will wirklich niemanden angreifen!

Schöne Grüße

Winz

...und genau das meine ich, die Art wie Du etwas schreibst. Du unterstellst und fragst in einer Art....naja. Da nützt das unsinnige: ich will ja nicht... und ich würde nie..., auch nichts. Es ist müßig mit Dir zu posten. Wenn ich böse wäre, aber nur dann, würde ich sagen Du verstehst Tierliebe völlig falsch.

Gruß Anjalara (für die das Thema zuende ist, auch weil es am Thema vorbeigeht)

bearbeitet von anjalara

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Winz
...und genau das meine ich, die Art wie Du etwas schreibst. Du unterstellst und fragst in einer Art....naja. Da nützt das unsinnige: ich will ja nicht... und ich würde nie..., auch nichts. Es ist müßig mit Dir zu posten. Wenn ich böse wäre, aber nur dann, würde ich sagen Du verstehst Tierliebe völlig falsch.

Gruß Anjalara (für die das Thema zuende ist, auch weil es am Thema vorbeigeht)

Na ja, da sag ich jetzt mal nicht viel dazu. Keine Ahnung, was Du gegen meine Art zu schreiben oder mich hast. Ich bemühe mich immer, auf das Thema einzugehen. Aber nach einigen Beiträgen fangen immer wieder welche an, einen "anzgreifen", wie Du es so schön sagst. Dann läuft es aus dem Ruder.

Ich möchte natürlich keinesfalls, daß ich Dich weiter mit meiner Müßigkeit belästige.

Ich liege mit meiner Tierliebe falsch?

Kann schon sein, daß es falsch ist, in seiner Freizeit Schlachttransporte zu begleiten und sich um das "Wohl" der Tiere zu kümmern. Kann auch sein, daß es falsch ist, sich stundenlang in Eiseskälte am Infostand die Beine in den Bauch zu stehen und die Leute auf die Mißstände aufmerksam zu machen. Auch kann es falsch sein, daß man auf Demos mitgeht und von Leuten blöd angemacht wird. Wenn das alles wirklich so falsch ist, dann mache ich gerne was falsch!

Gruß

Winz

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hörtmal

Was ist das für ein Forum ? Wenn Ihr euch hier anmeckert was jeder irgendwie schreibt das ist Scheisse ! Bleibt mal Thema !Wo man seinen  Hund mitnehmen kann habe ich gesagtt !

  • - 4

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
kuzg1

 ... Bleibt mal Thema ! ....

 

Das Thema ist seit dem 19. November 2009 durch. Zu erkennen an der blass-grauen Datumsangabe

über eines jeden Beitrages.

 

Dennoch herzlich Willkommen im Forum. ;)

 

Gruß - Uli

  • + 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hörtmal

Danke für das Willkommen .

 

Gruss  an alle von Hörtmal

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

×

Wichtig:

Wir verwenden auf unserer Seite Cookies. Du kannst mehr darüber lesen oder einfach weitermachen.