Jump to content

Leben in der Gemeinschaft mit Behinderten und nicht Behinderten


Guest Beethoven

Recommended Posts

Guest Beethoven

hallo habe mir erlaubt mahl ein tehma zu eröfnen leben in der gemeichaft mit behinderten und nicht gehinderten damit wir uns mahl alle ein ruck geben darüber nachzudenken was behinderung bedeutet wie schwerh es behinderte es im leben mit der gemeinchahft haben und im deutchen grundgesez steht geschrieben die würde des menschen ist umanstastbar allso ein guter grundsaz die überlegung zu statten das alle menschen gleiche rechte haben und gleich behandelt werden und auch anerkannt werden als mensch gott erschuff den mensch biebel im islam steht geschrieben das gott den menchen erchaffen hatt allso mensch bleibt mensch sagt man ich selber bin zumbeispiel nach meiner geburt 10 tage spetter wegen einen infeckt schwerhbehindert geworden habe zum beispiel dann eine gehirnhautenzündung beckommen darduch habe ich behinderungen erhalten gehirn zellen und nervenzelenn sind abgestorben soh das ich in schreiben und der motorig rechs serh stacke beeintrechtiegungen habe rechs abeitet deswegen mein gehirn nicht aber fühle mich alls mensch geboren habe deswegen mahl das temmer eröfnet das man mahl diskotieren solte und nicht immer voruteile haben sollte der vervasser der zeilen ist schwerh krank und wollte es aus seiner sicht mahl schieldern auser den anderen krankeiten ist dieser verfasser ein mensch und mitten in leben der gemeinchaft danke das es mich giebt gruss ilona :cool: habe keine stunde in mein leben bereut das ich mensch bin hir bin ich mensch hir darf ich sein einen lieben gruss ilona :cool::cool:

Link to post
Share on other sites

  • Replies 76
  • Created
  • Last Reply

Top Posters In This Topic

  • Suzane

    6

  • RoDi

    5

  • Andreas

    3

Liebe Ilona

deine Erkrankung hast du bereits mehrfach erklärt.....und ich hatte den Eindruck das du ausser deiner Schreibschwäche sehr wohl in der der Lage bist klar zu denken.

Auch gesunde Menschen müssen mit Kritik leben lernen.

Sprich auch ich habe schon Threads und Bemerkungen geschrieben die schwerst kritisiert worden sind.

Habe aber versucht sie nicht zu persönlich zu nehmen.

Hier hat keiner ein Problem damit das du behindert bist !!!!!!!!!!!!

Auch wenn es zu gerne behauptet wird.

Auch der Thread ist nicht geschlossen worden weil dich keiner leiden kann,sondern weil die Diskussion kein Ende genommen hat und die Zeilen und gegenseitigen Beschuldigungen immer heftiger wurden.

Du hast deine Seite dar gestellt und die Gegenpartei ihre.

Lass das Thema doch bitte ruhen bevor es wieder Ärger gibt.

Du möchtest über das Thema Behinderungen sprechen...gerne

Ich glaube HIER wirst du offene Türen einrennen und keinen finden der sie nicht tolleriert ,akzeptiert und nicht damit umgehen kann.

Ich persönlich habe bis zur Geburt meines 1. Sohnes in einem Behinderten Heim gearbeitet.

Die Menschen dort waren durchaus schwerer behinderter als du.

Keiner war in der Lage klar und deutlich zu reden...( und ich nehme an zu denken auch nicht )

Sie waren alle mehrst Pflege bedürftig.

Das Essen musste zu breitet werden. Von den 12 Bewohnerinnen waren nur 4 in der Lage alleine zu essen,der Rest musste gefüttert oder sogar per Sonde ernährt werden.

Keine war in der Lage sich selbständig zu waschen oder sich selbst zu bekleiden.

Die meisten haben mehr Laute als Worte von sich gegeben und ich kann dir sagen ....ich habe viele Menschen im Alltag beim einkaufen,im Urlaub ,auf dem Weihnachtsmarkt...im Bus...erlebt die riesen Probleme mit meinen Mädels hatten.

Eine optisch erwachsene Frau die sabbernd in der Bahn sitzt ( und verhaltens Weisen eines Kindes hat) ist befremdlich und macht wohl auch Angst.

Vielleicht weil alle Angst davor haben,das es einem selbst auch mal so gehen könnte.

Also schiebt man so etwas weit von sich...will sich damit nicht beschäftigen..es ist unangenehm !

Ich glaube sehr wohl, das es dir im Vergleich zu ihnen sehr gut geht.

Spontan würde ich jetzt behaupten...das es mir im Vergleich zu dir widerum gut geht .

Ich habe einen Bekannten...der Pso...Psa...und zusätzlich Krebs...und durch seine Chemos eine Nerven Schädigung so das ihm jeder Schritt ,die meisten Bewegungen böse Schmerzen bereiten.

Ist er nun behindert oder nicht ? Bist du schwerer Behindert als er ?

Und jeder denkt wohl im stillen Gott sei Dank geht es mir gut !!!

Es ist also alles realtiv gesehen.

Link to post
Share on other sites
Guest Dame Edna
deine Erkrankung hast du bereits mehrfach erklärt.....und ich hatte den Eindruck das du ausser deiner Schreibschwäche sehr wohl in der der Lage bist klar zu denken.

das sehe ich genauso, Suzane - und deswegen finde ich diesen neuen Thread von ilona hyperliquide.

Es ist alles gesagt worden.

Elke

Link to post
Share on other sites
Guest kaschek

Liebe Ilona,

einen sehr schönen und wichtigen Thread hast du da eröffnet. Ich finde es ganz mutig von dir, wie offen du mit deinen Beeinträchtigungen umgehst. Menschen wie du haben es in unserer Gesellschaft nicht einfach und brauchen unsere besondere Unterstützung und Fürsorge.

Jetzt muss ich leider arbeiten und ich wünsche dir einen schönen Tag.

Übrigens sagt man Essen reichen und nicht füttern. Das ist ein gewaltiger Unterschied! :)

Link to post
Share on other sites

Übrigens sagt man Essen reichen und nicht füttern. Das ist ein gewaltiger Unterschied! :D

Hmmm :confused: vielleicht solltest du mal deinen eigenen Standpunkt berücksichtigen :)

In Hamburg hat sich mal einer zu Tode diskutiert! Einfach nicht alles so eng sehen, dann wird das Leben viel leichter.

sag Du Essen reichen....und alles ist gut !!

Link to post
Share on other sites

deine Erkrankung hast du bereits mehrfach erklärt.....

Das finde ich auch...

Warum fängst du jetzt wieder mit diesem Thema an?...

Ich habe keine Probleme mit deiner Behinderung,und frage mich was hier diskutiert werden soll??

Ich hatte auf meiner Arbeit auch 2 behinderte Kollegen,und kam sehr gut klar mit ihnen...

Auch mit allen anderen,die mir hier und da mal begegnen..

lieben Gruß

Link to post
Share on other sites
Guest Beethoven

ich wollte nur mahl anzeigen das das beben eines behinderten in der gemeinschaft nicht immer einfach ist nicht streiten oder soh nur mahl angengemerkt eine friedliche diskosion diees tehmas umgang mit behinderte in der gemeinschaft lieben gruss ilona

damit der ungang mit den menschen besser wird guss ilona

Link to post
Share on other sites
Guest Dame Edna
ich wollte nur mahl anzeigen das das beben eines behinderten in der gemeinschaft nicht immer einfach ist nicht streiten oder soh nur mahl angengemerkt eine friedliche diskosion diees tehmas umgang mit behinderte in der gemeinschaft lieben gruss ilona

damit der ungang mit den menschen besser wird guss ilona

Nicht böse sein, Ilona, aber ich habe den Eindruck das Du dieses Thema nicht aufgebracht hast, um über Behinderungen allgemein zu schreiben.

Denn dazu hast Du meiner Meinung nach gar keinen Grund.

Ich würde Dich nicht als behindert einstufen. Eine Rechtschreibschwäche ist keine Behinderung in dem Sinne und die Infektion die Du als Baby hattest - so what?! Ich hatte als 4-jährige eine schwere Herz-OP - weiß ich, lebe ich mit.

Rechtschreibschwäche - dann wäre meine älteste Tochter auch behindert, denn sie kann bis heute (sie ist 28) viele Wörter nicht richtig schreiben.

Oder mein Sohn, der mit einer Zyste im Gehirn zur Welt gekommen ist und ich die ersten Jahre mit ihm von Arzt zu Arzt, von Uni Klinik zu Uni Klinik gerannt bin. Die Zyste ist immer noch in seinem Kopf. Kein Arzt konnte uns bislang sagen, warum das so ist. Und? Er lebt sein Leben und er kommt gut klar.

Will sagen: viele Menschen haben/hatten irgendwas an gesundheitlichen Problemen.

Das das Leben eines Behinderten nicht einfach ist, weiß in diesem Forum wohl jeder, der einen halbwegs gesunden Menschenverstand hat.

Für mich ist Dein Beitrag Effekthascherei und "ich-steh-so-gerne-im-Mittelpunkt-Getue" oder Du hast einfach Langeweile...keine Ahnung.

Elke

@ Suzane: der Unterschied zwischen "füttern" und "Essen anreichen" besteht darin, dass in Alten/Pflegeheimen erwachsene Menschen sind und keine kleinen Kinder.

Jemandem das Essen anreichen drückt Achtung und Respekt vor einem Menschen aus, der nicht mehr in der Lage ist sich seine Nahrung selber zuzuführen.

Edited by Dame Edna
Link to post
Share on other sites
Guest Beethoven

ich hatte von claudia moderatori geneniegung soll ein friedlicher beitrag werden und ich meinte die menschen in öfentlichen leben in der wellt da drausen nicht die menschen im forum das ist geklert mit cklaudia moderatorin lieben gruss ilona

Edited by Beethoven
Link to post
Share on other sites
Guest kaschek
Hmmm :confused: vielleicht solltest du mal deinen eigenen Standpunkt berücksichtigen :(

sag Du Essen reichen....und alles ist gut !!

Der Unterschied bestand in der Diskussion über Unterhaltungsmedien und den Umgang mit behinderten Menschen. In der Einrichtung, in der ich tätig bin, legt man Wert auf den allergrößten Respekt. Ich lege Wert auf den allergrößten Respekt! So sage ich Essen reichen und nicht füttern und Vorlage statt Windel. Sie bekommen auch kein Lätzchen, sondern einen Kleiderschutz. Das ist aber meine persönliche innere Einstellung. Sehr ungehalten werde ich, wenn behinderte und auch alte, demente Menschen geduzt werden. Da muss man sich unbedingt eigene Grenzen ziehen, diese Grenzen werden leider oft überschritten. Da geht um Würde, so wie ich auch einmal würdevoll behandelt werden möchte. Bin halt eine unverbesserliche Idealistin!

Der Hinweis war nicht bös gemeint, viele Menschen machen sich da vielleicht auch keinen Gedanken. :)

Link to post
Share on other sites
Guest Bluemchen28

Hallo kaschek,

man merkt, dass du deinen Beruf mit viel Liebe ausübst.

Ich denke, dass man auch vieles davon zurück bekommt.

Meine Arbeit in einer Kurklinik -die Patienten besonders-fehlen mir sehr.

Liebe Grüße

Bluemchen28

Edited by Bluemchen28
Link to post
Share on other sites

Ich habe meine Mädels nie als Pat. gesehen ( auch wenn viele Medizinisch versorgt werden mussten) sondern als Bewohner.

Gedutzt habe ich oder wir auch nie Jemanden ich denke das versteht sich von ganz alleine.

Da ich meine Ausbildung zur Krankenschwester vor 22 Jahren gemacht habe,kann es durchaus sein ,das sich der Sprachgebrauch seit dem etwas geändert hat.

Im Heim habe ich zu letzt vor 14 Jahren gearbeitet ,also auch schon ein Zeit her.

Bei uns hiess es es damals tatsächlich füttern,windeln.... und ich finde da auch gar nichts schlimmes dran.

Deine Aussage hört sich nach gehobenen Sprachgebrauch an,gegen den nichts einzuwenden ist.

Fakt ist ...Respekt hatte ich / wir damals schon und ich habe ihn auch heute noch.

Vor allem vor den Menschen die diesen Job immer noch ausüben,denn ich wollte ihn nicht mehr machen. (was aber nicht an den Pat. oder den Bewohnern liegt sondern ganz andere Gründe hat)

Deine Geschichten im Blog lese ich immer gerne.

Link to post
Share on other sites
Sehr ungehalten werde ich, wenn behinderte und auch alte, demente Menschen geduzt werden. Da muss man sich unbedingt eigene Grenzen ziehen, diese Grenzen werden leider oft überschritten. Da geht um Würde, so wie ich auc:)h einmal würdevoll behandelt werden möchte.

Mein Schwiegervater war ja auch im Heim wegen Demenz...

Hab ihn oft besucht.....aber ich fand das dort nicht so toll...

Er ist ja auch nach 3 Monaten verstorben...

Aber so jemand wie dich....hätt ich mir da für ihn gewünscht.....

lieben Gruß

Link to post
Share on other sites
Guest Dame Edna
Ich lege Wert auf den allergrößten Respekt! So sage ich Essen reichen und nicht füttern und Vorlage statt Windel. Sie bekommen auch kein Lätzchen, sondern einen Kleiderschutz. Das ist aber meine persönliche innere Einstellung.

Hallo Kaschek,

Hallo Suzane,

ich habe in den Heimen, in denen ich ein Praktikum gemacht, bzw. gearbeitet habe, nie etwas anderes gehört.

Als Neuling wurde ich von der PDL auch extra darauf hingewiesen, nicht füttern sondern anreichen zu sagen. etc.

Elke

Link to post
Share on other sites
Der Unterschied bestand in der Diskussion über Unterhaltungsmedien und den Umgang mit behinderten Menschen. In der Einrichtung, in der ich tätig bin, legt man Wert auf den allergrößten Respekt. Ich lege Wert auf den allergrößten Respekt! So sage ich Essen reichen und nicht füttern und Vorlage statt Windel. Sie bekommen auch kein Lätzchen, sondern einen Kleiderschutz. Das ist aber meine persönliche innere Einstellung. Sehr ungehalten werde ich, wenn behinderte und auch alte, demente Menschen geduzt werden. Da muss man sich unbedingt eigene Grenzen ziehen, diese Grenzen werden leider oft überschritten. Da geht um Würde, so wie ich auch einmal würdevoll behandelt werden möchte. Bin halt eine unverbesserliche Idealistin!

Der Hinweis war nicht bös gemeint, viele Menschen machen sich da vielleicht auch keinen Gedanken. :)

Volle Zustimmung! Unsere Sprache bestimmt unser Denken. Ein würderespektierendes Verhalten in der Form und in der Sprache bringen letztlich auch eine solche Einstellung mit.

Es ist vielleicht wie mit Kleidung, wenn man sich gehen lässt ist es viel leichter wirklich zu vergammeln, als wenn man ein gewisses Maß an Disziplin für sich selber erzwingt.

Und auch auf der anderen Seite, auch von schwer dementiell erkrankten Menschen wird durchaus wahrgenommen, wie man mit ihnen umgeht. Es ist wichtig Wertschätzung auch in der Form zu zeigen, denn so kann man die innere Wertschätzung ausdrücken.

Letztlich ist es auch wichtig, um selbst eine gewisse professionelle Distanz zu wahren. Die einer echten Herzlichkeit nicht im Wege stehen muss.

Auch eine schwere Psoriasis ist eine Behinderung, auch im sozialen Umfeld. Ich erinnere an die Diskussion hier im Forum um dumme Bemerkungen von Dritten in der Öffentlichkeit. Das ist auch eine Form der Diskriminierung, wie sie viele Behinderte erfahren.

Da ist es doch viel schöner mit dem alten Doktor Faustus durch die Welt zu schreiten und den Frühling zu genießen, mitten unter heiteren Menschen:

Selbst von des Berges fernen Pfaden

Blinken uns farbige Kleider an.

Ich höre schon des Dorfs Getümmel,

Hier ist des Volkes wahrer Himmel,

Zufrieden jauchzet groß und klein:

Hier bin ich Mensch, hier darf ich's sein!

P.S.Ich finde den Thread gut und wichtig. Wichtiger allemal, als die Frage nach der Qualität arabischer Musik :( - Beides hat seinen Platz.

Link to post
Share on other sites
Guest kaschek

Ich habe es wirklich gesehen, dass eine Schwester mit einem Tischwischlappen einer Bewohnerin den Mund abgewischt hat. Sie fühlte sich unbeobachtet. Leider hatte sie das Pech, dass ich es gesehen haben. :( Da kann ich ziemlich ekelig werden! Es kommt in Einzeltherapien vor, dass ich Bewohner mit dem Vornamen anspreche. Einfach weil sie ihren Namen nicht mehr zuordnen können. Dann sage ich schon mal Tante Anneliese, eben weil sie ihr ganzes Leben lang die Tante Anneliese war. Damit kann ich sie in ihrer Welt erreichen. Selbstverständlich gehört dann das Sie dazu.

Ich finde, es kann hier eine schöne und friedliche Diskussion werden. Ilona hat den Thread eröffnet, weil es ihr eine Herzensangelegenheit war, über dieses Thema zu sprechen. Respektieren wir das! :)

Link to post
Share on other sites
Wichtiger allemal, als die Frage nach der Qualität arabischer Musik

??????????

steht ja auch hier nix davon...... tztztztztz...

warum du das geschrieben hast,versteh ich jetzt nicht ganz...

Gruß

Link to post
Share on other sites
Ich habe es wirklich gesehen, dass eine Schwester mit einem Tischwischlappen einer Bewohnerin den Mund abgewischt hat. Sie fühlte sich unbeobachtet. Leider hatte sie das Pech, dass ich es gesehen haben. :)

Unmöglich so etwas. Als ich vor vielen Jahren im Altersheim arbeitete bin ich auch mal sehr unangenehm geworden und direkt im Fettnapf gelandet. Unsere Nachtschichtkraft hat uns immer beim Zubettbringen der Bewohner geholfen. Was alle wussten, sie hat sie nie vorher gewaschen. Ich war ziemlich sauer deshalb, erstens weil es für die Bewohner unangenehm war und zweitens weil es für uns unangenehm war (durch die Geruchsbelastung nach ein paar Tagen :(). Ich habe lange geschwiegen, aber eines Abends ist mir der Kragen geplatzt, als die Bewohnerin im Bett und der Waschlappen noch pupstrocken war. Ich hab der Nachtschicht meinen Teil gesagt, um dann festzustellen, dass ausgerechnet an diesem Abend unser Chef die Dame ins Bett gebracht hat. :ähäm Er war stinkend faul und hat sie auch nicht gewaschen. Es gab ein monströses Theater hinterher, bei dem ich nicht besonders gut weggekommen bin. Und geändert hat sich auch nichts.

Ich finde deine Sprachwahl super. Das macht enorm viel aus und beeinflusst auch die eigene Wahrnehmung und das Verhalten gegenüber den anderen.

Liebe Grüße

Antje

Link to post
Share on other sites
ja...und die arabische Musik ist ja auch an ihrem Platz....:(

deshalb versteh ich es ja nicht..

aber egal...man muss ja nicht alles verstehen....:);)

Hi

Na ich denke mal er hat damit gemeint das dieses Thema hier vielleicht wichtiger ist,als über Arabische Musik zu diskutieren ;) .

Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


Willkommen

Willkommen in der Community für Menschen mit Schuppenflechte und Psoriasis arthritis. Ohne Werbung, ohne Tracking, aber mit ganz viel Herz 💛

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.