Jump to content
Metze

Schuppenfleche und Hashimoto

Recommended Posts

Metze

Hallo!

Mein Endokrinologe hat letzte Woche gesagt, dass Hashimoto Thyeorititis und Schuppenflechte "Schwestern" sind. Das war mir total neu. Weiß hier jemand was davon/darüber?

LG Metze

Share this post


Link to post
Share on other sites

fran

Weiß zwar nicht´s über die Verwandschaftsgrade beider Autoimmunerkrankungen (bei Hashimoto steht, dass man häufig auch unter anderen Autoimmunerkrankungen leidet) , aber ich habe einen anhaltenden Psoriasis-Schub und meine Hautärztin meint andauernd, ich hätte eine Entzündung irgendwo. Naja, mein Titter betreffs Hashimoto ist zur Zeit anhaltend hoch und die Ärztin in der Klinik (Psorisol, Hersbruck) meinte, dass das schon auch ein Auslöser für einen Schub sein könnte. Und es schiebt immer noch.

Also, wieder meine Hautärztin: Selen sein gut bei Hashimoto.

Mein Hausartz hat mit jetzt Selen-Forte Syxyl verschrieben, meint, er hätte damit gute Erfrahungen gemacht. Nehme es aber erst seit einer Woche. Bin gespannt, ob sich was verändert oder gar bessert.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Momo

Habe auch Hashimoto Thyreoditis!

Habe HT und Pso auch ungefähr zum gleichen Zeitpunkt bekommen. Hängt also höchstwahrscheinlich zusammen.

Mein Hautarzt hat sich leider bisher nur nicht wirklich für HT interessiert und hat nicht vor, was dagegen zu machen. Habe mir jetzt nen Endokrinologen gesucht, der wohl sehr gut sein soll und hoffe, dass die Behandlung von HT dann auch Auswirkungen auf die Pso hat. Bin gespannt!

Metze, wirst du denn jetzt gegen Hashimoto behandelt?

@Fran - Berichte mal, ob es dir hilft.

Habt ihr auch andere Symptome vom HT? Ich habe schon immer sehr mit Kälteempfindlichkeit, Müdigkeit, Konzentrationsschwäche, Herzstolpern und allem möglichen noch zu kämpfen. Hab jetzt das erste mal gelesen, dass das alles von HT bzw der daraus entstandenen Unterfunktion zu tun haben kann.

Ich hoffe, der Endokrinologe kann mir helfen. Dass wär ja was, wenn er mir bei so vielen Sachen gleichzeitig helfen könnte. :-)

Liebe Grüße, Mona

Share this post


Link to post
Share on other sites
fran

Hi Mona,

bin zwar auch sehr kälteempfindlich und oft müde, aber die Ärzte meinen, das könne noch nicht vom Hashimoto kommen, weil meine Schilddrüsenwerte noch stimmen. Naja, ich glaube, dass der Körper schon auch müde sein kann, wenn da ein innerer Kampf stattfindet (was zur Zeit ganz offensichtlich so ist) und dann noch der äußere "Kampf" mit der Pso dazu kommt.

Falls deine Hormonwerte nicht stimmen, kann man 100 % was dagegen tun, ansonsten, wie bei mir, kann man wenig machen. Ach so, ich versuch´s ja gerade mit dem Selen. (Hoff, hoff!).

Im Übrigen: Hashimoto ist vererbbar. Wenn´s also anderen in der Familie auch nicht gut geht, lohnt es sich, die Schilddrüsenhormone zu testen.

Liebe Grüße Fran

Edited by fran

Share this post


Link to post
Share on other sites
Momo

Hey Fran.

Meine Hormone sind sicher wieder ordentlich durcheinander, habe schon lang keine Medis mehr dagegen bekommen. Bin gespannt auf den Endokrinologen.

Andere in meiner Familie scheinen nichts dergleichen zu haben. Aber ich kenne auch nur meine "halbe" Familie.

Bin gespannt. :-D

Gruß

Share this post


Link to post
Share on other sites
sputnik61

hallo zusammen.

sorry wenn ich jetzt mal ne dumme frage stelle. was ist dieses hashimoto thyderoditis eigendlich und wie macht sich es bemerkbar ? 

ich höre bzw. lese das erstmal von diesem HT. ich hab die PSO seit 18 jahren und vor 4 jahren kam noch PSA dazu.

wäre nett wenn mich jemand diesbezüglich des HT mal aufklären würde.

vielen dank im vorraus  LG. sputnik61

Share this post


Link to post
Share on other sites
Momo

Hi Sputnik!

Hashimoto Dingsbums ist eine chronische Entzündung der Schilddrüse. Es ist eine Autoimmunerkrankung, bei der das Schilddrüsengewebe zerstört wird.

Man kann davon entweder eine Schiddrüsenüberfunktion oder Unterfunktion bekommen.

Und weil man davon ausgeht, dass Entzündungen die im Körper sind, die Pso verstärken, kann es einen Zusammenhang zwischen den beiden Erkrankungen geben. Zumal beides ja Autoimmunerkrankungen sind.

Leider kann man am Hashimoto selber nichts machen. Nur das daraus resultierende Hormondurcheinander wegen Über- oder Unterfunktion kann man behandeln.

Man kann aber auch ne Über-/Unterfunktion haben, wenn man kein HT hat.

Ich persönlich habe auch Knoten in der Schilddrüse. Ob das nun von HT oder Unterf. kommt, das weiß ich nicht. Ich nehme aber an, dass es auch dazugehört.

Liebe Grüße, Mona (*meow*)

Share this post


Link to post
Share on other sites
sputnik61

Hallo Momo.

vielen dank für deine erklärung sie war sehr aufschlußreich. jedenfalls bin ich froh das ich diesen mist nicht auch noch habe, der rest reicht mir so oder so schon. aber es ist interressant, 

welche begleiterscheinungen die PSO haben kann.

nochmals vielen dank   sputnik61

Share this post


Link to post
Share on other sites
Xandria

Hallo

ich habe auch Hashimoto, schon seit ca.6 Jahre.

Bei der letzten Untersuchung hat der Arzt festgestellt, dass ich nur noch ca. 1,5 ml Schilddrüse habe. Normal ist ca. 18 ml.

Eigentlich habe ich mich gefreut, denn ich merke nicht mehr, dass der Kampf gegen die Schilddrüse stattfindet (ist ja auch fast nix mehr da).

Und siehe da, seit diesem Frühjahr juckt es an Knien und Ellebogen. Die Hautärztin hat eine leichte Form von Schuppenflechte festgestellt.

HAT SICH MEIN KÖRPER ETWA EIN NEUER FEIND RAUSGESUCHT???

Leider kenn ich mich mit Schuppenflechten noch nicht so gut aus, ist es auch so, dass die Haut vom Immunsystem zerstört wird?

Ich habe von der Ärztin eine sehr fette Creme bekommen, hierdurch juckt es nicht mehr so. Kann ich sonst noch was tun?

lg

Xandria

Share this post


Link to post
Share on other sites
Xandria

Übrigens...........Selen ist sehr gut bei Hashi, ich nehme 200 (weiß nicht wie die Einheit heißt)

Share this post


Link to post
Share on other sites
klara146

Hi,

ich reihe mich ein in den Hashi Clan... ich habe es schätzungsweise seit 15 Jahren. Diag. wurde es erst für 3 Jahren. Es begann alles mit einer Unterfunktion.

Übrigens gibt es hierzu ein gutes Forum, falls ihr es noch nicht kennt, hier der Link http://www.ht-mb.de/forum/

Nur einen kleinen Tipp: Immer alle Schilddrüsenhormone checken lassen....TSH, ft 3 und ft 4...Viele Ärzte nehmen nur den TSH. Bei Fragen könnt ihr mich gerne anschreiben.

Ob es einen Zusammenhang mit Schuppenflecht gibt, weiss ich nicht. Ich habe momentan auch Hautprobleme aber es ist wohl keine Schuppenflechte sonder Parapsoriasis oder so ähnlich....

Nun gut, einen schönen Tag wünsch ich euch noch.

Klara

Share this post


Link to post
Share on other sites
Kampfzwerg

Ja, PSO, Hashi, Diabetes Typ 1, Alopezia areata ... sind Autoimmunerkrankungen, die ausgelöst werden durch überschießende Reaktionen des Immunsystems. Durch einen Gendefekt hat irgendwann die Immunreaktion nicht  mehr aufgehört und irgendwo muss es ja hin.  ;)

Ich selber werde 22, habe seit Ewigkeiten PSO vulgaris, eine seit ein paar Monaten abgelaufene HT (ging schnell, ca. 4 Jahre, dafür hatte ich im letzten Jahr auch dauernd Überfunktionsschübe). Mit 16 glaube ich hatte ich auch mal Alopezia areata, die ist gnädigerweise von alleine wieder gegangen. Nur den Diabetes Mellitus Typ1 hab ich jetzt nicht (wie nett  :D).

Mein Endo ist aber grade dabei mich gründlich auf den Kopf zu stellen, irgendwas stimmt da noch nicht (die HT kanns nicht sein, die ist fertig und meine SD ist mit 150µg bestens supprimiert).

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


  • Similar Content

    • Guest Gabriele Hein
      By Guest Gabriele Hein
      sehr geehrte Damen und Herren,
      anfang September soll ich mich einer Schilddrüsen OP, totale Entfernung wegen kalter Knoten, unterziehen. Meine Frage : mitte September wäre ich wieder mit der Stelara 90 mg Spritze dran, wegen Psoriasisarthritis. Kann operiert werden wegen Immunsystem und ev.Entzündungen des OP Bereiches? Spritze aussetzen im September ?  Spritze Stelara seit April 2013.
      wäre Ihnen für eine aufschlussreiche Antwort sehr dankbar.
       
      mit freundlichen Grüssen
      Gabriele Hein
    • Neheleen
      By Neheleen
      Guten Tag zusammen.
      Ich habe gestern Erfahren das ich wohl schnellstens an der Schilddrüse Operiert werden soll. Die letzte Spritze War am 17.12.17, wie lange sollte ich nun warten bis die Operation durchgeführt werden dürfte? Die Option sollte wohl unter Vorbehalt Anfang Februar statt finden.
      Grüße Eschweiler
    • Guest
      By Guest
      Ein herzliches Hallo aus NRW
       
      Auch ich möchte jetzt endlich die Gelegenheit nutzen und mich vorstellen.
      Ich bin Ela aus NRW 
      Seit 1994 habe ich Schuppenflechte an Händen und Füßen, die aber zunächst nicht erkannt wurde.
      Lange Zeit hat man auf eine allergische Reaktion getippt.
      Nach unzähligen Medikamenteneinnahmen habe ich irgendwann aufgegeben und diese Erkrankung hin genommen. Cortison in hohen Dosen, habe leider dazu geführt,dass ich alle erdenkliche Nebenwirkungen hatte und die für mich damals sogenannt Allergie war leider nur kurzzeitig verschwunden.
       
      Leider wurde es immer schlimmer und ich habe 3 mal den Dermatologen gewechselt,bevor die Diagnose PSO gestellt wurde.
      Alle erdenklichen Cremes habe ich ausprobiert, Bestrahlungen, Bäder alles nur eine kurzzeitig Besserung.
       
      Hinzu kam dann eine schlimme Überfunktion der Schilddrüse mit Beteiligung der Augen ( Basedow) und Osteoporose. Also wieder hohe Dosen Cortison und anschließend Radio-Jod-Therapie.Nach erforgreicher Therapie der Schilddrüse dann 1* wöchentlich Fosamax für die Osteoporose, die sich wieder gebessert hat.
       
      Meine Schuppenflechte war aber leider immer noch da, obwohl die Ärzte und Professoren der Meinung waren, wenn Sie die Schilddrüsenerkrankung, erfolgreich behandeln, verschwindet auch die Schuppenflechte. Weit gefehlt!! ?
       
      Also wieder zum Dermatologen und die Behandlungen gingen von vorne los. Neue Salben, neue Bestrahlungen und neue Tabletten. 10 Wochen hatte ich Ruhe und dieser Leidensweg begann von vorne.
       
      Gelenkschmerzen wurden von den Ärzten überhaupt nicht beachtet. Bei bestehenden Knieschmerzen landetet ich auf dem OP – Tisch. Schulterschmerzen und wieder OP. Finger so stark entzündet,das ich wieder operiert wurde.
      Hier ein Arm in Gips,da ein Handgelenk in Gips immer wieder wegen starken Entzündungen .
      Auf einen Möglichen Zusammenhang mit meiner Schuppenflechte ist leider niemand gekommen und auch ich bin leider nicht auf die Idee gekommen,mich mal schlau zu machen.
      Nachdem ich wegen einer Endokrine Orbita im Jahr 2016 ,7 mal operiert werden musste und meine Schuppenflechte dann auch noch auf dem Kopf anfing,habe ich angefangen mich näher damit zu beschäftigen.
      Nachdem ich kurz hintereinander ,2 x eine Entzündung in den Armen hatte und gleichzeitig schlimme Schübe der Schuppenflechte hatte, habe ich meinen Hausarzt darauf angesprochen , ob da nicht ein Zusammenhang bestehend könnte. Das sei doch alles nicht NORMAL! Jeden Monat, irgendwo anders eine Entzündung und dann ging alles RATZ FATZ.
      Termin Rheumatologe und genau an diesem Tag , hatte ich wieder eine Entzündung im Arm und gleichzeitig einen ganz schlimmen Schub der Schuppenflecht. Diagnose PSA.
       
      2 Wochen in der Klinik Sendenhorst und die Diagnose wurde bestätigt. MTX 25mg als Pen, Folsäure und zusätzlich Vitamin D3 als Medikament. Gebracht hat es leider nichts auch nach 4 Monaten mit MTX nicht. Ständig Schübe und irgendwelche Gelenke( Zehen ,Fußgelenk) entzündet
       
      Dann gab es Otezla, nach nicht mal 4 Wochen hatte ich eine Haut wovon ich nur geträumt hatte aber leider kam nach 8 Wochen trotz Otezla der nächste schlimme Schub. Ausgeträumt ? und auch nach Einnahme von 4 Monaten keine Besserung.
       
      Jetzt werde ich in der nächsten Woche meine erste Spritze Biologica bekommen und Ende März zur Reha nach Bad Bentheim gehen.
      Was ich erwarte? Eigentlich nichts mehr! Vorübergehende Besserung aber nach etlichen Medikamenten( Enstilar,Soderm usw, die Liste würde zu lang ? und Behandlungen, Hausmittel, Eigenbluttherapie, Knabberfische usw. weiß ich langsam auch nicht weiter.
       
      Trotzdem lasse ich den Kopf nicht hängen und hier in diesem Forum finde ich Gleichgesinnte und wertvolle Tips.
       
      Danke dafür.
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.