Jump to content

Recommended Posts

loppy

Hallo Ihr!

erstmal schnell zu mir, bin männlich, 32 Jahre, normalerweise stets kern gesund und beobachte diese Krankheit seit ca. 1,5 Jahren an meinen Händen.

Am Anfang war es nur der linke, innere Daumen der sich oft in der Mitte schuppte, dann zog sich das so stückchenweise an den Fingerkuppen (nur dort) von Zeigefinger und Mittelfinger links und dann auch schließlich rechts fort.

Mittlerweile ist auch die Innenhand rechts, aber nicht links betroffen. Auch die Nägel sind jetzt rundum befallen, an den drei Fingern an beiden Händen.

Die Schübe entstehen immer durch das gleiche Spiel, kleine Wasserbläschen (Eiter?!) schwellen an, Sie platzen auf, die Haut rundherum trocknet aus, die Unterhaut wird leicht rot und bleibt so .. naja rosa <.<, bis hornhautähnliche neue Haut kommt, welche sich dann abschuppt. Das Spiel beginnt von vorne nur an anderen Stellen.

Am Schlimmsten ist es unter den Fingernägeln, da diese komplett deformieren...Grübchen bekommen, sich verfärben. Hat dazu geführt, dass ich nur noch Handschuhe trage <.>.

Vom Krankheitsbild sieht meine Psoriasis aus wie eine Psoriasis arthritis, allerdings habe ich weder Rheuma noch spürbare Arthritis.

Gesundheitszustand / Arztbesuche:

Bis 30 war ich normaler Student, mit leicht ungesundem Leben, die einzige chronische Krankheit die ich habe war Heuschnupfen...

(sehr viel Cola, Kohlenhydrate). Habe zwischen 26 und 30 auch ca. 25 kg zugenommen, bei gerade dabei langsam aber sicher abzunehmen.

Mit 30 begann die Psoriasis dann, hatte seitdem (!) noch nie Hautprobleme, noch nicht mal Wasserbläschen oder so...

Bin dann natürlich erstmal zu einem Hautarzt gegangen, der mir sofort Kortisonsalbe verschrieben hat. Diese half dann so etwas, allerdings nur linderend, nicht heilend.

Die Salbe die er mir verschrieb nennt sich Dermoxin. Allerdings musste ich 3 Stunden Wartezeit für ein Rezept in Kauf nehmen, was mich nicht sonderlich begeistert hatte.

Nach Umzug bin ich diesen März mal wieder zum Hauarzt, habe ihm die verschlimmerte Version der PSO gezeigt, gerade da war mein Zeigefinger echt ein Problem.

Dieser dann machte einen vollständigen Allergietest, mit dem Ergebnis: negativ - keine Allergische Reaktion. Die Krankheit kommt von Innen.

Er verschrieb mir Ecural Salbe.

Naja diese hat ca. die gleiche lindernde Wirkung wie Dermoxin aber dass sich eine Rückbildung abzeichnet ist eher nicht der Fall.

Mittlerweile habe ich auch schon 10kg Gewicht zu 2009 verloren, aber die Krankheit ist eher auf dem Vormarsch als am abklingen.

Nun meine Fragen an Euch:

1- Im Vergleich zu vielen Bildern sind meine Symptome eher abgeschwächter Natur. Entstand die Psoriasis bei Euch auch so schleichend in diesen sich ausbreitenden Schüben, oder kam die Krankheit lokal zeitweise richtig zum Vorschein und blieb dann einfach?

2- Bisher sind die Salbenbehandlungen mehr Schubunterdrückungsmasnahmen gewesen, würdet Ihr diese Fortsetzen oder an andere Theraphien denken?

3- Gibt es bisher schon irgendwelche Aussagen, ob Zucker / Kohlenhydrathaltige Kost Psoriasis hervorrufen kann?

4- Welche Erfahrungen habt Ihr mit Selen oder Zink als Nahrungsergänzung gemacht?

Vielen Dank fürs Lesen und schonmal im vorraus für Eure Erfahrungen!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

tasieflieder

Nun meine Fragen an Euch:

1- Im Vergleich zu vielen Bildern sind meine Symptome eher abgeschwächter Natur. Entstand die Psoriasis bei Euch auch so schleichend in diesen sich ausbreitenden Schüben, oder kam die Krankheit lokal zeitweise richtig zum Vorschein und blieb dann einfach?

2- Bisher sind die Salbenbehandlungen mehr Schubunterdrückungsmasnahmen gewesen, würdet Ihr diese Fortsetzen oder an andere Theraphien denken?

3- Gibt es bisher schon irgendwelche Aussagen, ob Zucker / Kohlenhydrathaltige Kost Psoriasis hervorrufen kann?

4- Welche Erfahrungen habt Ihr mit Selen oder Zink als Nahrungsergänzung gemacht?

Vielen Dank fürs Lesen und schonmal im vorraus für Eure Erfahrungen!

Hallo Loppy!

Die Psoiasis an den Händen und Fingern kenne ich zu genüge! Seit einem Jahr habe ich sie ohne dass sie wirklich weg geht. Angefangen hat es mit ein paar Bläschen zwischen den Fingern, die immer mehr wurden. Irgendwann wurde die Haut ganz trocken und rissig. Zuerst waren die Finger befallen, dann die Handinnenflächen, rechts immer etwas schlimmer wie links. Dann waren meine Finger eine Zeitlang "normal" und nur die Handinnenflächen betroffen. Jetzt ist es wieder umgekehrt.

Ich würde die Psoriasis auf keinen Fall nur mit Kortison unterdrücken, denn wie dein Arzt schon gesagt hat, kommt die Krankheit von Innen. Wenn du die Psoriasis unterdrückst, kann dein Körper sich nicht von dem eigentlich innerlichen Schaden "befreien" und es wird noch alles schlimmer! Da die Haut das größte Organ ist, das der menschliche Körper besitzt, versucht er das, was die Leber und Niere nicht schaffen an Giftstoffen auszuspülen, über die Haut loszuwerden. Im Moment bade ich meine Hände morgens und abends im schwarzen Tee und ich muss sagen, das es hilft: die Hände jucken nicht mehr so und die offenen Stellen verheilen besser. Zudem nehme ich eine Creme mit 10% Olivenöl und 10% Urea und mit dem Hautpflegemittel Panthenol, die mir im Moment gut gefällt. (Preis 200ml:6,40 Euro)

Ich glaube schon, dass die Ernährung das Erscheinungsbild der Haut beeinflusst. So merke ich, dass meine Haut unreiner und grobporiger aussieht, wenn ich mehr Süßes esse. Ich habe meine Ernährung komplett umgestellt. Ich esse keine Bananen, keine glutenhaltigen Produkte, keine Weintrauben, keine Rosinen, wenige Erdbeeren, nur süße Äpfel, viel Gemüse, wenig Schweinefleisch, kaum Alkohol, wenig milchhaltige Speisen,histaminarme Kost und ich meine mir geht es dadurch besser.

Selen habe ich noch nicht genommen, aber ich halte Zink für ein gutes Nahrungsergänzungmittel, wenn man Hautprobleme hat. Ich selber nehme aber im Moment kein Zink, sondern mein Heilpraktiker hat mir empfohlen, Calcium zu nehmen. Da ich auch immer morgens unter geschwollene Hände gelitten habe, trinke ich nun zweimal am Tag zur Besserung der Nierentätigkeit grünen Hafertee.

Ich wünsche dir viel Erfolg bei der Behandlung!

Schönen Abend noch

tasieflieder

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gnom

Hallo Lobby,

herzlich Willkommen hier in diesem Forum :).

Wie kommst Du denn darauf,dass Du PSA hast,wenn Du ,Gott sei Dank,keine Gelenkbeschwerden hast? Freu Dich lieber drüber,denn das mit der Haut reicht doch eigentlich. Mein ich jedenfalls ;).

Duuu,Tasieflieder,

wieso ißt Du keine Weintrauben? Die sind doch irre gesund und für mich ,irre lecker :). Sie enthalten ganz viele Mineralstoffe , Vitamine und Spurenelemente. Hmm,ich seh grade, nur wenig Obstsorten. Wie kommt das? Magst Du das alles nicht?

Ich weiß,bin neugierig ;)

Liebe Grüße

Sigrun

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Richard-Paul

Hallo an Alle, die hier lesen,

wer meine Beiträge bisher verfolgt hat, hat bisher erfahren, dass ich Schuppenflechte seit ca. 1987 habe; ich richte mich nach meinem gesunden Menschenverstand. – Und wie ich immer wieder geschrieben habe, ist meine Ernährung völlig gegen die vorherrschende Meinung der Medizin.

Zunächst: ich hatte Schuppenflechte mit dicken Krusten, wie sie auf Bildern in der Galerie gezeigt werden; angefangen hat es am Rücken, dann an den Beinen, am ganzen Körper, unter meinem dichten Haar. – Anfangs bei vielen Ärzten, mit denen ich rumgestritten habe, bis der letzte Arzt (eine Kapazität), bei dem ich war, sagte: „Bin ich der Arzt oder sie!“ – Behandelt mit vielen Salben, in den Apotheken gemischten Cremes, (da ich Drogist war) mit den verschiedensten Shampoos, auch mit Teer. - Ich habe aber immer Cortison abgelehnt [siehe einen späteren Bericht von mir hierzu] – Immer, wenn ich meinte, jetzt wird es besser, fingen die fürchterlich juckenden Stellen wieder an zu wachsen. Ich habe mich geschämt, möglichst alles unter Kleidern versteckt und mich gegenüber meiner Freundin geschämt, die sich auch ausgiebig informiert hat, ob „das“ nicht ansteckend ist. - Ich habe mich sogar geschämt, Bilder zu machen, weil die ja jemand sehen könnte.

So habe ich mir am 9.1.1992 eine UV-Lampe besorgt, die dann die Krankenkasse bezahlt hat. – Und aus der heutigen Sicht ist es äußerst wichtig, sich an die Anleitung (die Zeiten) zu halten. Anfangs sieht man nichts, dann verbrennt man sich die gesunde Haut (die meisten würden dann aufhören), dann sieht es fürchterlich aus, weil langsam große Schuppenplatten anfangen sich zu lösen; die rosa Haut bleibt zurück; - neue Stellen sind bei mir in 5-6 Bestrahlungen wieder verschwunden; alte Stellen brauchen bis zu einem oder zwei Jahren. – Im Moment sind bis auf den Kopf (den ich damit nicht behandle), im Bauchnabel (weil man mit der Lampe nicht reinkommt), dort ist aber nichts zu sehen, und eine neue 2 mm große Stelle, die ich 4 mal bestrahlt habe, alles weg. [Die Kopfhaut habe ich jetzt mit Psorinol active begonnen. Eigentlich müsste ich jubeln, da im Moment alle Schuppen weg sind; - >> ich traue dem Frieden nicht].- Die Schübe kamen mal langsam, lange Zeit nicht, plötzlich vehement; im Urlaub (z.B. Türkei) alles weg.

Ernährung: Nachdem ich erst kurze Zeit hier im Forum bin, habe ich aber viel gelesen, - und es k a n n alles schuld sein, was hier im Forum schon je angeführt wurde. – Aber ich esse - seit Kindheit an - viel Fett (Fleisch), viel Butter, viel Zucker, Salz [obwohl ich Nierenkrank bin], sehr viel Obst; täglich Bananen [seit gestern aber ein Stopp]; Eier; täglich 2 Flaschen Bier; --- aber keinen Schnaps, keine einzunehmenden Medikamente (mit ganz wenigen Ausnahmen; 10 Jahre keine Tablette genommen), kein Knoblauch (verhindert die Bildung roter Blutkörperchen), Nichtraucher, ich liege (oder lag, hatte zuletzt keine Zeit mehr, weil ich 16 Stunden pro Tag á 7 Tage die Woche gearbeitet habe) 6 Stunden täglich [FKK] in der prallen Sonne, ohne mich einzucremen; usw.

Weil ich durch COREGA-Haftcreme zu viel Zink im Körper hatte, bekam ich Gleichgewichtsstörungen und Taubheitsgefühle in den Beinen.

Wie gesagt, ob ich schlechter oder besser (aus medizinischer Sicht) gelebt habe, habe ich zur jeweiligen Zeit dadurch keine Veränderungen festgestellt (ich weis schon die Kommentare, die hierzu kommen). [habe 3 Jahre keine Butter gegessen; ein jahr kein Bier getrunken; usw - habe vieles probiert]. – Meine Schübe kamen durch zu wenig Durchblutung der Haut, habe aber eine gesunde Hautfarbe und mein Blutdruck ist (fast) immer in Ordnung. [ein Arzt – eine Kapazität – hat mir dies mal erklärt; werde dies mal in einem eigenen Beitrag schreiben, weil es hier sonst zu lang wird]. -- Soweit ein wenig zu meiner Schuppenflechte in Kurzfassung!

- Auf Wunsch meines Arztes (ein Kunde von mir) habe ich mich mit 68 Jahren zum 2. Mal im Leben total durchchecken lassen;- alle Blutwerte sind topp!! in Ordnung (er sagt, ich werde über 100 Jahre alt).

Lg. Richard-Paul

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
schoenheit

Nun meine Fragen an Euch:

1- Im Vergleich zu vielen Bildern sind meine Symptome eher abgeschwächter Natur. Entstand die Psoriasis bei Euch auch so schleichend in diesen sich ausbreitenden Schüben, oder kam die Krankheit lokal zeitweise richtig zum Vorschein und blieb dann einfach?

2- Bisher sind die Salbenbehandlungen mehr Schubunterdrückungsmasnahmen gewesen, würdet Ihr diese Fortsetzen oder an andere Theraphien denken?

3- Gibt es bisher schon irgendwelche Aussagen, ob Zucker / Kohlenhydrathaltige Kost Psoriasis hervorrufen kann?

4- Welche Erfahrungen habt Ihr mit Selen oder Zink als Nahrungsergänzung gemacht?

Vielen Dank fürs Lesen und schonmal im vorraus für Eure Erfahrungen!

Hi und Guten Tag (Abend),

ich habe genau das gleiche Krankheitsbild was Du beschrieben hast: Kleine Bläschen an den Handinnenflächen (siehe Anlage) die dann irgendwann verheilen und die Haut löst sich dann ab. Zeitgleich habe ich an den Füßen Schuppenflechte, sieht aber völig anders aus als an den Händen.

Ich rühre mir meine Creme selbst an. Mit Erdnussöl, Sheabutter und Nachtkerzenöl, dann weiß ich wenigstens was drin ist. Dazu bekomme ich Kortisonsalbe. Nehme ich ingern. Aber ohne kommts sofort wieder.

Bekommen habe ich es in einer totalen Stresssituation und hoffe immer noch, dass es weg geht. Habe es nun ca. 6 Monate.

Liebe Grüße Ursula

Esse gesund, ab und zu Süßes.

hand.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
loppy

Hallo Ihr,

danke für Eure Antworten, habe in der Zwischenzeit wieder etwas herumexperimentiert, allerdings muss ich sagen, dass sich der Hauptzustand nicht wirklich verbessert hat, nur teilweise.

1- Die Fingernägel sind mittlerweile wieder in Ordnung bis auf der noch auswachsende böse linke Daumen.... >.<

2- Ich habe Cortison dezimiert, Selen und Zink haben allerdings nicht viel geholfen, dafür benutze ich viel "Totes Meer Salbe" und bade meine Hände in Salzwasser, die scheinbar wirkt bei mir sehr beruhigend. Auch der Aufenthalt im Oktober auf den Kanaren, mit viel Baden im Meer und Schwimmen half bedeutend. Allerdings schwimmen im Chlorwasser ist wie Gift.

@ schoenheit:

Genau was du zeigst so ging es bei mir los, mittlerweile allerdings durch die Salztherapie werden die Blasen weniger. Allerdings haben sich Stellen eingeschlichen, die "verhornen", richtig übel mit Rissen, z.B. am rechten Handballen => nachdem das "abblättert" ist die Haut "Schweinchen-Rosa" und das Spiel beginnt von neu... dieser Bereich dehnt sich komischerweise nur wieder mit "Wasserbläschenneubildung" aus.

Bemerkenswert resistent zeigt sich meine Handschuppenflechte in den Nagelbetten der Fingernägel, muss richtig diese "abschaben", nachdem ich das allerdings gemacht habe kehrt wieder Ruhe ein.

Diese Schuppenflechte ist schon sehr merkwürdig, ich muss Tasieflieder recht geben bzgl. dem Schub von Innen und dem Ausspülen über die Haut, denke wirklich es muss daran liegen. Allerdings konnte ich Kortison nicht ganz umgehen. Mittlerweile nutzte ich die Kortisoncreme nur dann wenn die Haut überverhornt und die Wasserblasen austrocknen, kurzum, wenn es der Hand (oder beiden Händen) echt mal schlecht geht.

Merkwürdig ist, dass es nicht wirklich viel Stress für mich im Moment gibt ....... >.<, also dass es bei mir nur unter Stress auftaucht kann ich nicht wirklich bestätigen.

Ernährungstechnisch kann ich nur berichten, dass viel "frisches" geholfen hat, dass diese Bläschenneuerscheinung verschwindet. Wenig Alkohol und wenig Konservierungsstoffe, alles frisch entweder vom Markt oder aus dem Reformhaus half auch.

Fertigpizzen, Obst, Gemüse oder Dosenfutter vom Lidl, Aldi & co. lass ich mittlerweile komplett.

Naja ... traurig aber wahr, habe mich mittlerweile schon fast an dieses Dilemma gewöhnt ...>.<

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
loppy

@

Richard-Paul : Ich denke auch, dass UV Bestrahlung sehr gute Erfolge gebracht hat in Kombination mit Salz, allerdings nur zu einem gewissen Grad....

Im Urlaub war viel weg aber, dass man von "normalem Hautzustand" sprechen konnte war nicht der Fall. Die Sache ist, durch die braune Haut und die folgende Hautneubildung, haben die hartnäckigen Stellen nicht wirklich sich verbessert, sie sind noch da, nur die "Neuverhornung" dauert nun spürbar länger....

An den medizinischen Werten ist bei mir auch nix faul, alles im Grünen, daran liegt es nicht wirklich, das einzige was ich mir vorstellen kann, ist dadurch, dass ich 25kg in 4 Jahren zunahm, kann ich mir vorstellen, dass es mit den Blutfettwerten nicht immer so rosig aussah wie jetzt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
moika

1- Die Fingernägel sind mittlerweile wieder in Ordnung bis auf der noch auswachsende böse linke Daumen.... >.<

2- Ich habe Cortison dezimiert, Selen und Zink haben allerdings nicht viel geholfen, dafür benutze ich viel "Totes Meer Salbe" und bade meine Hände in Salzwasser, die scheinbar wirkt bei mir sehr beruhigend. Auch der Aufenthalt im Oktober auf den Kanaren, mit viel Baden im Meer und Schwimmen half bedeutend. Allerdings schwimmen im Chlorwasser ist wie Gift.

Hallo Loppy,

du schreibst,deine Nägel sind soweit wieder Okay. Wie hast du das geschafft,nur mit Salzbädern?

Gruss moika

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
loppy

Hi moika,

wenn ich Dir es sagen könnte, ob dies nur das Salz war, wäre ich so froh... ehrlichgesagt keine Ahnung...:(

Was ich gemacht habe, an jedem Fingernagel der befallen war, sah wie folgt aus:

1- Fingernagel verformt sich, Grübchen kommen, das Nagelbett verhornt -> Salzbehandlung + etwas Kortisoncreme, wenn die Kuppe rissig wird.

2- Wenn das Nagelbett sehr sehr trocken war, das merkt man ziemlich, wenn man weder Urea oder Salzcreme am morgen drauf hat, mit einer Nagelschere den Nagel kurz schneiden und das verhornte alte Nagelbett abschaben (vorsichtig...!!). Im Prinzip waren 5 Nägel bei mir in diesem Jahr befallen: a- rechter Zeigefinger; b- rechter Daumen, c- rechter Mittelfinger, d- linker Daumen, e- linker Ringfinger.

3- Vier Nägel sind jetzt komplett ok wieder und ja tägliches Salzbad (mindest 20min) habe ich angewandt, beruhigt sehr und die Verformung tauchte auch nicht mehr auf. Ich denke es echt viel geholfen, gerade bei der Neubildung des Nagelbettes.

Allerdings kann ich nicht wirklich sagen, ob so ein Schub nicht nochmal kommen kann :o.... oder in wieweit die -Ernährungsumstellung-, da auch noch einspielt.

Der Daumen sieht immernoch traurig aus, allerdings wächst er gerade erst aus und unten sieht aller wieder gut aus...

bearbeitet von loppy

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
moika

Hi Loppy,

danke für die schnelle Antwort.

Bei mir sind nun mittlerweile 8 Nägel betroffen,dafür bekomme ich eine angefertigte Lösung aus der Apotheke.Geholfen hat sie garnicht. Werde es jetzt mal mit zusätzlichen Salzbädern versuchen,kann ja nicht schaden und vielleicht kommt eine Besserung! Werde dann berichten.

LG moika

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
loppy

Problem bei den Nägeln ist, denke ich, soweit ich nun Erfahrung gemacht habe, das Salben keine wirkliche Besserung bringen, da man diese ja schlecht, an das Nagelbett bringen kann. Zumindest kommt diese Verformung, Verfärbung (zumindest bei mir) nicht vom Nagel selbst sondern von der Haut des Nagelbetts.....>.<

Immer wenn eine frische Verfärbung, Verformung eines neuen Nagels auftrat und ich in hochkozentriertem Salzbad war, hat das richtig gezogen... brennt wie Feuer :o. Manche therapieren auch mit Apfelessig, allerdings fand ich das zu stinkend und es hat bei mir auch nicht wirklich geholfen.

Dermoxin oder Ecural oder Öle waren auch nicht der Bringer....

Ich wünsche Dir viel Glück diese loszuwerden!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
BineS

Hallo Loopy,

ich habe die gleichen Probleme – allerdings in schlimmer Form – jetzt lange Zeit ebenfalls gehabt. Benennung erst Dyshidrose dann Psoriasis. Bei mir lagen die Gründe offenbar in einer starken Überfunktion der Schilddrüse, seit diese behandelt wird, ist alles gut.

Ich habe gerade im Forum dazu einen Strang geschrieben, vielleicht hilft das hier ja noch jemandem.

Alles Liebe und Gute Besserung!

BineS

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
loppy

Die Erlanger Klink hatte hormonell alles bei mir letzen Herbst geprüft, auch Schilddrüse würde im Ultraschall, neben der Nebenniere, Milz etc begutachtet. Allerdings fanden die nix auffälliges. Hmmm, vielleicht sollte ich mich nochmals untersuchen lassen.

Ich wundere mich derzeit nur, warum das Nagelbett der befallenen Nägel sich komplett gesund regeneriert hat und am Handballen der rechten Hand und vereinzelt an den Fingerkuppen die Haut rau bleibt :blink:....>.<

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
moika

Hallo Loppy,

schnell noch eine Frage:

für das Nagelsalzbad,nimmst du gewöhnliches Salz,

oder ,Totes Meer Salz?

LG moika

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Richard-Paul

Hallo,

an den Handoberflächen hatte ich auch mal 2 oder 3 kleine Schuppenflechtstellen. Wenn sie anfingen zu wachsen, habe ich sie gleichzeitig mit meiner UV-A-Lampe bestrahlt; größer als ca. 4 mm sind sie an den Händen nie geworden. – Und irgendwann – ganz plötzlich – waren sie verschwunden, - und sind immer noch weg. Allerdings waren die Stellen an der Hand sehr hartnäckig.

Nachdem auch mein Körper (der ja teilweise mit handflächengroßen Stellen übersät war; - und immer wieder kamen neue Stellen, woanders) durch meine eigene UV-A-Bestrahlung immer noch erscheinungsfrei ist [wie mehrfach berichtet], komme ich immer wieder darauf zurück, was ich vielfach geschrieben habe: „Wenn es meinen Nieren gut geht, geht es auch meiner Haut gut“. – Auch die zurückgekommenen [nach dem Trauerfall], stark juckenden Schuppen auf dem Kopf sind mit der Kurzfrisur und 2 Wochen Bestrahlung wieder fast ganz verschwunden.

Inzwischen esse ich auch alles wieder, was ich weiter oben schon mal geschrieben habe; - Rückfälle mit den Schuppenflechtstellen kann ich nicht feststellen. Bin z.Z. sehr zufrieden. – Ich möchte nochmals betonen, ich achte sehr auf meine Nieren [und am wichtigsten ist dies im Sommer, wenn es warm ist]. Ich habe mir extra eine neue Daunenzudecke für € 400,-- in Übergröße gekauft (obwohl ich 3 gute Daunenbetten in Normalgröße habe); dadurch bin ich immer gut zugedeckt.

Ich habe noch eine andere, zufällige Entdeckung gemacht; beim Lesen von Fachzeitschriften habe ich ein Nahrungsergänzungsmittel gefunden, dass meine Arthrose an den Händen sehr gemildert hat (oft spüre ich gar nichts mehr). Zufall oder nur Einbildung? – Mein Arzt sagte: „Gegen Arthrose ist kein Kraut gewachsen“ – Ich würde gerne mit 2 Personen von Euch versuchen, dasselbe auszuprobieren. Das nicht ganz billige Nahrungsergänzungsmittel würde ich bezahlen [es ist keine Medizin]. Wer Interesse hat, möchte mir eine PN schicken.

Lg

Richard-Paul

bearbeitet von Richard-Paul

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
loppy

Ganz normales Totes Meer Salz (die große Packung).

bearbeitet von loppy

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
moika

Danke,werde ich mir gleich morgen besorgen,sofern man wieder Autofahren kann.

Gruss moika

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Claudia

Hallo Richard-Paul,

beim Lesen von Fachzeitschriften habe ich ein Nahrungsergänzungsmittel gefunden, dass meine Arthrose an den Händen sehr gemildert hat ... Mein Arzt sagte: „Gegen Arthrose ist kein Kraut gewachsen“ – Ich würde gerne mit 2 Personen von Euch versuchen, dasselbe auszuprobieren.

Zum einen ist Arthrose ja etwas anderes als Arthritis. Zum anderen: Um welches Nahrungsergänzungsmittel geht es?

Es grüßt

Claudia

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
loppy

Dachte ich update mal wieder nach ca. 6 Monaten dazwischen:

So, naja:

Bin dann im April nochmals zum Arzt, was passierte war, dass die Pso auch an den Füßen auftrat >.<, dieser hat mir jetzt Toctino verschrieben. Das komische ist, dass die Schublinderung und speziell die Nägel bei mir mit Salz gut klappt, allerdings breietet sich diese Krankheit an immer abartigere Stellen aus.

Meine Nägel sind nun fast alle wieder gut, linker Daumen fast vollständig rausgewachsen, restliche Finger wieder 100% normal. Allerdings nun kam es an der rechten Unterhand, und nicht nur ein bischen sondern mal richtig.

Seit ich Toctino nehme, ca. 1 Monate und 1 Woche => Schübe werden weniger, aber kommen trotzdem noch. Der Arzt sagt, es wird mindestens 3 Monate dauern um weitere Fortschritte zu sehen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
loppy

Ein herbstliches Update:

Naja ... was soll ich sagen, Toctino hilft, aber nicht so wie gewünscht. Der Arzt hat mir noch zusätzlich Omega 3 Kapseln verschrieben um die Trigyliceridwerte zu senken.

Die Nagelprobleme erscheinen immer und immer wieder, allerdings sehr abgeschwächt von dem was ich davor erlebt habe. Vereinzelt entstehen unter den Fingernagelspitzen einzelne gelbe / braune Punkte und die Haut sieht ziemlich entzündet aus. Durch "ausschneiden" der jeweiligen Zone wachsen die Nägel wieder normal weiter. Ist halt sehr unschön aber eine deutliche Verbesserung zum anfänglichen Bild.

Die rechte Unterhand... ist nachwievor ein riesen Problem, allerdings nach nun 3 Monaten sieht es so aus als würde die Flechte aus der Mitte verschwinden sich aber am Rand weiter ausbreiten. Mittlerweile reicht der Entzündungsgrad über den kompletten Handballen bis fast zur Handkante.

Merkwürdig ist das die Fingerprobleme, d.h. jegliche Hautstellen an den Fingern (unabhängig von den Nägeln) nun super gut sind. Die Haut ist wieder so normal weich wie sie zuvor war. Keine Schuppen mehr, keine Entzündung.

Dafür die Füße...

hier wurde es während der Toctino Einnahme immer schlimmer. Linker Unterfuß genau in der Mitte zeigt eine riesen Fläche, die sich dauerhaft schuppt... rechter Fuss an der Verse hoch zum Sprunggelenk auch...

Eine weitere Fläche ist am rechten Oberfuß, in der die Haut sooo richtig trocken wurde. Sobald sich die Haut dort abschuppt kommt immer ein dünner "Wasserfilm" keine Ahnung was das sein kann, welcher so gut wie immer da ist.

Was mich nun schockt ist... das auch an beiden Waden immer wieder kurzzeitig trockene Hautstellen entstehen, die jucken und dann kurz bluten (nach krazen im Schlaf <.<), vergrinden und dann wieder verschwinden...

Ich habe mich mittlerweile auch auf alle Arten von Mangelerscheinungen wie Selen, Zink, Magnesium etc untersuchen lassen.. Resultat: Negative alle Werte waren OK.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
loppy

Vor drei Wochen kam der Tag, habe mir gesagt, jetzt ist Schluss mit Toctino und nach 6 Monaten abgesetzt. Meine Befürchtungen haben sich allerdings eingetreten, die Fingerkuppen wurden binnen kurzer Zeit wieder rau und auch die Wasserbläschen kamen an vereinzelten Stellen. Habe dann auch noch massive Juckreize in den Waden bekommen. In der jenen Nacht nutzte mir nur ein kleines Schweitzer Taschenmesser um mich zu Enthaaren und die mit Wasserpünktchen überfleckten Juckstellen aufzubrechen.

Nun sitzte ich im Dilemma... Toctino hatte nur unterdrückt und so wie es Gott will sind jetzt auch noch die Füsse so richtig befallen. Sieht so aus als kämen die Waden als nächstes.

Mein Hautarzt, habe den Termin nächste Woche, hatte mir empfohlen die Reaktionen abzuwarten, nun ja nich mal einen Monat hat es gedauert bis die Hände wieder rückfällig geworden sind. Komisch ist das nun die grosse Fläche an der rechten Innenhand besser wird, dafür Daumen, Zeige-, Mittelfingerkuppen wieder komplett durchschuppt sind. Bin mal auf seine Ratschläge und Theraphiefortsetzungspläne gespannt, allerdings habe ich mir nun einen anderen Weg überlegt.

Da mich allerlei Kliniken und Ärzte immer als gesunden Atopiker betrachten, bin ich nun mal zum TCM (Traditionell chinesische Medizin) Arzt marschiert.

Dieser hat nun eine Vitalfeld Analyse gemacht und ich war fast geschockt als er mir sagte, dass ich an Glutathionmangel leide und ich essentielle Zucker brauche. Zudem sagte er, dass meine Verspannungen im Beckenboden und im Nacken zu meinem leichten lymphatischen Stau führen könnten. Er berief sich auf die Cranio-Sacral-Theraphie, die eine solche Blockade lösen könnte. Allerdings ist beides sowohl die Aufnahme von Glutathionkomplexen, bei oraler Tabletteneinnahme und die CST wissenschaftlich umstritten und auf Wikipedia wird dies sogar als mangelhaft bezeichnet. Fakt ist allerdings, dass ich wirklich leicht in der Beckenregion verspanne und auch der Nacken, Schultern ist wirklich manchmal hart. Fakt ist auch, dass ich niemals bis (siehe erstes Posting) 32 niemals Haut- bzw. Lymph- bzw. Wasserprobleme hatte, aber dafür Heuschnupfen etc.

Weiss nicht ob das was bringt, werde es ausprobieren, da viel gibts ja nicht mehr zu verlieren.

Hat jemand von Euch sich mit TCM oder einer Vitalfeld Analyse / Theraphie befasst?

bearbeitet von loppy

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
loppy

Neujahrsupdate:

Der TCM Arzt hat mich genauer unter die Lupe genommen und fand naja neben einer erschreckenden Demineralisierung auch noch Vitaminmangel etc. Ich werde im Moment mit Infusionen behandelt. Spannend finde ich seine These, dass das ganze Problem vom Darm ausgehen soll. Er behandelt mich mit Zink, Selen, Magnesium, Vitamin B / C und Alpha Liponsäure. Zusätzlich setzt er noch den Bio-Photon auf den Solar Plexus. Die CST habe ich dann doch nicht gemacht, soviel Zeit habe ich nicht.. :(.

Zwischenstand Hände und Füsse:

Die Füsse sind am abheilen, ob temporär weiss ich nicht, allerdings sind die Zonen am schrumpfen und das Bild gerade auf der linken Seite sieht super aus. Die Finger... wieder schlimmer, nach Toctino, keine Nägel befallen. Rechte Unterhand nach wie vor eine Thematik die stehtig geblieben ist :/.

Was ich im Moment probiere - bin am Tag drei meiner Testphase (was macht man denn nicht alles) - ist "Drachenblut" aus der Pflanze "Croton lechleri" äußerlich auf die Handfläche auftragen. Muss sagen das Abschuppen geht zurück, allerdings bin ich mir nicht sicher in wieweit sich das verbessert. Literatur sagt viel über dieses Harz / Balsam, aber nichts konkret. Ich werde weiter probieren die Krankheit einzudämmen und hoffentlich auszumerzen.

bearbeitet von loppy

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
loppy

Tag Nummer 10 mit Drachenblut Harz: Endlich! Die rechte Handunterfläche wird hell. Das dunkle rot der entzündeten Handunterfläche... weg. Es wurde mal wieder schön weiss. Noch etwas rosa an den Ecken. Die Haut schmollt zwar noch etwas aber...

- keine "Hornhautähnlichen Doppelschichten"

- ruhige Hautregeneration

-> Werde es weiter beobachten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Claudia

Hallo "loppy",

schreib doch mal mehr über das "Drachenblut", so ganz geläufig ist das bestimmt nicht vielen, mir auch nicht.

Wie bist Du drauf gekommen?

Kennst Du gute Quellen dazu zum Nachlesen?

Was genau ist das, was Du anwendest - eine Creme, eine Tinktur, rührst Du Pulver mit irgendwas an? Wie bringst Du es auf, und wie lange bleibt es drauf?

Gibt es Nebenwirkungen wie Brennen oder so?

Und: Welche Psoriasis-Form hast Du? Vulgaris oder pustulosa?

Fragen über Fragen :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Waldemar999

Hallo Gemeinde,

habe mir gerade den ganzen Thread durchgelesen.

Viele die hier geschrieben haben, haben Psoriasis an den Händen und Füßen.

Gerade bei dieser Form der Psoriasis ist die Behandlung mit Interferenzstrom

einen Versuch wert.

Mich wundert, daß Viele monatelang alles mögliche ausprobieren aber die

Strombehandlung überhaupt nicht in Betracht ziehen. Ich habe 35 Jahre unter

Psoriasis gelitten und erst die Behandlung mit Interferenzstrom hat mir geholfen.

Ich habe in der Zwischenzeit auch ein Gerät über die Krankenkasse bekommen.

Nachdem meine Hautärztin, die mich seit vielen Jahren kennt, meine Erfolge

gesehen hat, hat sie mir für das Gerät ein Rezept ausgestellt. Ich habe einen

Brief an meine KK geschrieben und meine Situation geschildert. Es hat zwar

ein wenig gedauert aber nach 4 Wocher ist der Brief gekommen: Die Kosten

für das "Psoriamed"-Gerät werden übernommen.

Ich hatte letztes Jahr ein Leihgerät der Firma "Cellvas". Auch dieses Gerät hat

bei mir sehr gut gewirkt. Als ich dann aber ein Gerät kaufen wollte, konnt diese

Firma nicht liefern und ich bin auf die Firma "Physiomed" ausgewichen.

Ich denke, daß jemand dem die Salben-Behandlungen nicht helfen, die Strom-

Methode zumindest mal ausprobieren sollte. Mehr als hinweisen kann man

allerdings nicht. Handeln muß jeder selbst, oder eben mit seinen Beschwerden

leben.

Bilder von meinen Händen "vorher und nachher" findet man unter Inerferenzstrom

hier im Forum!

Freundliche Grüße

Waldemar

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Ähnliche Inhalte

    • Starbuxx
      Von Starbuxx
      Hallo Leute,
      seit 2015 habe ich den Befund "Plague-Psoriasis".
      Diese habe ich ende 2016 mit dem Medikament "Cosentyx" voll und ganz in den Griff bekommen.
      Nun habe ich seit längerer Zeit keine Spritzen mehr erhalten und bekomme die nächsten erst am 19.11. beim Hautarzt.
      Seit ca. 2 Wochen werden nun meine Fingernägel immer schlimmer. Vor allem mein Zeigefinger sieht schlimm aus.
      Mittlerweile ist sogar der Knöchel direkt am Fingernagel oben richtig angeschwollen, rot und wird nach und nach unbeweglicher.
      Da dass echt weh tut wollte ich mich informieren, ob es eine Rezeptfreie Salbe o.ä. gibt, die ich da bis zu meinem Termin
      verwenden kann, um das ein bisschen abzuschwächen. 
       
      Habe leider mit der PSO-Arthritis noch keine Erfahrungen und habe diese Anzeichen auch das erste mal seit dem Ausbruch meiner Krankheit.
       
      Wäre für ein wenig Rat sehr dankbar (:
    • PtrckSbstn
      Von PtrckSbstn
      Hallo ihr Lieben,
       
      momentan habe ich wohl einen der schlimmsten Peso-Schübe  seit Langem und es juckt auch noch überall... Als Hintergrund- Nach einer schweren Mandelentzündung hatte sich bei (ich war glaube ich 20) mir erstmals eine POS Guttata entwickelt, die dann nach und nach einen chronischen Verlauf genommen hat - was sich bis heute leider nicht geändert hat. Ich habe also meist kleine (max. 2 Euro Stück große) Plaques - diese aber am ganzen Körper.
       
      Ich habe viel ausprobiert aber nichts will so richtig helfen außer Daivobet. Wenn ich ganz schlimme Schübe habe, benutze ich es täglich über einen Zeitraum von 4 Wochen und manchmal mache ich mir dann Sorgen, dass das viel zu viel ist.
       
      Nun bekomme ich mit Daivo so ziemlich jede Stelle gut in den Griff außer meine Hände... Befallen sind bei mir nicht die Innenflächen sondern die Handöberfläche selbst, bevorzugt unterhalb der Finger bei den Handwurzelknochen. Nach 2 Wochen Daivo kam es zu keiner Besserung also bin ich nun bei einem Coal Tar ointment aus den USA angekommen. Ich habe im Netz gelesen, dass dieses Zeug besonders bei Peso an den Händen Wunder wirken soll - aber auch da sehe ich nach nunmehr 2 Wochen noch keine einzige Besserung...
      Habt ihr Tipps? Die Plaques sind nicht anders als alle anderen an meinem Körper, daher verstehe ich nicht warum nichts hilft
       
      LG!
    • billy_28
      Von billy_28
      Hallo zusammen,
      ich leide seit meiner Jugend an schubweisen Auftreten von Schuppenflechte. Mit Beginn der Wechseljahre habe ich einen andauernden Schub besonders an den Händen und Beinen.
      War beim Hautarzt, teste immer wieder neue Salben (mit und ohne Cortison).
      Permanente Hautpflege hilft aber nur bedingt.
      Seit ca. 3 Monaten nehme ich ein Zinkpulver zum Auflösen. Seitdem hat sich die Haut extrem verbessert. Keine Risse und Schrunden mehr.
      Die Schuppenflechte ist noch nicht ganz weg, sie klingt aber ab.
       
      Schönen Gruß 
      Billy
×

Wichtig:

Wir verwenden auf unserer Seite Cookies. Du kannst mehr darüber lesen oder einfach weitermachen.