Jump to content

Recommended Posts

loppy

Ich habe noch etwas gefunden was Ihr eventuell auch machen könntet, wenn es um die Finger und Nagelbetten geht. Ich war gerade auf Bali im Urlaub und wir schlossen Bekanntschaft mit einer Familie deren eines Kind auch an Psoriasis pustulosa gelitten haben sollen. 

Die Mutter des Kindes war eine Japanerin, welche die Entzündungen mit Bockshornkleewickel in den Griff bekommen hatte, so dass es schnell wieder abgeklungen ist.

Lest mal hier (Zitat aus: https://www.fid-gesundheitswissen.de/pflanzenheilkunde/bockshornklee/)

Heilender Breiumschlag

Verrühren Sie 50 g geschroteten Bockhornkleesamen mit 250 ml Waser und lassen Sie ihn zehn Minuten kochen. Streichen Sie den lauwarmen Brei auf ein Leintuch und legen Sie ihn zwei Stunden auf entzündete Hautstellen auf.

Entzündungshemmende Auflage

Rühren Sie 100 g Foenum-graecum-Pulver oder 100g grob gemahlene Bockshornkleesamen aus der Apotheke mit ein wenig Wasser an und kochen diese Mischung auf. Den warmen Brei streichen Sie dick auf ein Leinentuch und geben dieses etwas abgekühlt auf die zu behandelnde Stelle.

Darauf legen Sie noch ein wärmendes, trockenes Wolltuch. Wenn die Auflage abgekühlt ist, können Sie diese bis zu drei- bis viermal erneuern. Kochen Sie den Brei mit Essig statt mit Wasser auf, erhöhen Sie die Wirkung noch, denn der Essig zieht das Gewebe zusammen. Bewährt hat sich dieser Wickel vor allem auch bei Nagelbettentzündungen.

Bockshornklee-Öl gegen Hautausschläge

Verrühren Sie einen Esslöffel in der Pfanne ohne Fett kurz geröstete, frisch zerstößelte Bockshornklee-Samen mit einem Esslöffel Mandelöl. Tragen Sie diese dicke Masse auf die erkrankte Stelle auf. Nach einer halben Stunde mit viel lauwarmem Wasser abnehmen. Diese Anwendung sollten Sie täglich machen, bis Ihre Haut eine deutliche Besserung zeigt.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

loppy

Psoriasis ist bei mir ja nach wie vor weg, allerdings kämpfe ich im Moment immer noch gegen die Geschichte mit der noch jetzt diagnostizierten Prä-Diabetes Typ II, welche aufgrund der extremen Kortisonbehandlungen und der Gewichtszunahme entstand. Neuster Hba1c lag bei mir nun bei 5,1. Gewicht nun: 108kg, 1,91m Körpergröße aber noch nach wie vor ein Insulinresistenzsyndrom. >.<

Sonst bin ich top fit und gesund. Hätte ich bloß niemals Toctino genommen bzw. Kortisonsalben benutzt.... <.<

Falls Ihr auch diabetische Tendenzen habt und Ödeme sich einstellen sollten, dann solltet ihr Euch auch mal dieses Produkt ansehen. Die japanische Familie hat mir dies nun empfohlen:

Vita Health - Blood Sugar Formula - Fenugreek & Cinnamon Complex

Bekommt mir im Moment sehr gut. Ich berichte mal wieder in einem halben Jahr, was passiert ist. ;)

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
loppy

Zur Vollständigkeit.

2019 ist da - der Kampf gegen das Insulinresistenzsyndrom nach HOMA Test vom Sommer.

Metformin 500mg erst 1x am Tag, dann 2-3x am Tag bis Ende Oktober genommen - das war nun das letzte Medikament in meiner Liste neben den Nahrungsergänzern). Bei meinem TCM / Komplementärmediziner mir aber neben wieder Eiweißprofil alles machen lassen, inkl. kompletter Vitamin- / Aminosäurencheck und neu seit 2015 hatte ich ja keine Darmdiagnostik mehr machen lassen. Die neue ist jetzt da.

Erst die Bad News:

Mein Körpergewicht jetzt Stand Januar wieder auf 114kg - war nach den 108kg nicht stabil genug, um "noch mehr low-carb oder Zucker zu reduzieren" - Schade ..

Hba1c hoch von 5,1 auf 6,0. <.> - Mein Arzt meint aber nicht so schlimm, die Zeit September / Oktober waren ja auch Metformin reduziert.

Triglyceridwerte: bei 211 ...meh - werden die mal fallen?

Pankreaselastase (viel viel viel zu niedrig - Verdauung ist komisch... brubbeln im Bauch) und sIgA (viel viel zu niedrig) -> neue Front im Darm hat sich eröffnet.

Nun die Good News:

Dafür im 1-Jahres-Trend der Insulin-Wert von 95 o.O auf 24! Yay!

Ernährungsumstellung hat geklappt. Und ja verdammt rauche ja noch (8 Zigaretten am Tag, die leichten Lucky Strike) und trotz allen Zucker weglassen. Ich musste mir doch täglich immer mal wieder bis zu 750ml Softdrinks gönnen.

Sonst... ja voll mit Brot aufgepasst, nur gutes Brot: Dinkelvollkorn, Schwarzes Bauernbrot und ja Mandelbrot backen macht schon Spaß. Viel Joghurts gegessen. Viel Obst, viel Gemüse. (so schlecht ist Rosenkohl auch nicht!)

Eiweißprofil das Beste seit 2012! Aber ... Darm hat sich verschlechtert... irgendwie sind bei mir im Vergleich zu 2015 bei allen Ernährungstechnischen Schritten die Lactobacillen fast ausgestorben.

Ich mach jetzt eine Darmsanierung. Ging aber nicht so bombig los. Mein Arzt... "Mr. Ich-schreibe-Dir-mal auf" meinte:

Symbioflor 1+2

Glutaminoform (form med) + Darm-in-form (form med) + ein Darmflora Pulver alles immer früh und abends.

Nach einer Woche war mein Darm auf Streik: Zack und ich hatte eine gewaltige Balanoposthitis. Mein Urin war auch so dunkel... Urologe meinte vielleicht etwas Nierengries zu sehen, dafür lobte dieser meine Prostata und sonstige Werte.

-> Bin im Moment mit hypergrünem Elixir in einer schmalbandigen Darmsanierung gelandet und eines wollte ich Euch noch schreiben: Vita Health - Blood Sugar Formula - Fenugreek & Cinnamon Complex

-> war toll - hatte keine Nebenwirkungen - Zuckerspiegel (Nüchternglukose) + Insulinwerte denke ich habe ich auch diesen Tabletten aus Singapur (2 Packungen) mit zu verdanken. Problem ist die müsste ich jetzt wieder online bestellen. Ich warte mal und mach jetzt erstmal Darm.

Und sonst so:

Alles bestens... das mit der Pankreaselastase ist das einzige was mich wurmt. Im Juni werde ich alles nochmal untersuchen lassen.

Bis dann!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
loppy

Übrigens .. nur für alle die denken so Alternativmediziner schauen nichts an: Ich habe jetzt mal ein Album gemacht wie die Diagnostik mal bei so einem TCM / Komplementärmediziner aussieht (bildet Euch Eure Meinung) - da ist nix Hokuspokus:

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Waldfee

Ich war einmal für 4 Wochen in der TCM- Klinik in Kötzting ( hatte die KK bezahlt ).  Die Untersuchung bestand aus dem üblichen Blutbild,  dazu Iris ( Auge ), Puls und Zungenbetrachtung. Die besondere Behandlung dort hatte mir nichts gebracht. Dazu war mein Hautbild zu schlimm. So wurde es mir mitgeteilt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
loppy

Die Klinik in Kötzting kenne ich nicht, das ist wirklich schade zu hören Waldfee. Wurdest Du dort von einem Ärzteteam betreut oder wie kann ich mir das vorstellen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Waldfee

Die Leitung hatten damals deutsche Ärzte, alle anderen Ärzte und Behandler waren Chinesen. Es war die beste Adresse in Deutschland. Dorthin kamen hauptsächlich austherapierte Patienten jeden Genres. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
loppy

Vielleicht wollen die einfach, dass Du wie in einer Reha entspannst und waren auf "Behandlung" gar nicht so eingestellt, wenn da nur austherapierte Patienten mit unterschiedlicher Vorgeschichte waren. Wie gesagt mir sagt die Klinik echt gar nichts, also wurde mir damals auch nicht empfohlen.

Ich habe mir gerade die Vorstellung im Internet angesehen... ja die gehen ja auf die Psychosomatik ein:

"Herzlich willkommen auf der Homepage der Ersten Deutschen Klinik für Traditionelle Chinesische Medizin, Fachklinik für Psychosomatik und Psychotherapie in Verbindung mit Traditioneller Chinesischer Medizin. [...] Wir denken, dass wir Ihnen durch unser Klinikkonzept eine in dieser Form in Europa einmalige Verbindung zur erfolgreichen Kombinationsbehandlung von SOMA (Körper) und PSYCHE (Seele) anbieten können. [...]

Nicht selten leiden unsere Patienten neben ihren chronischen Grunderkrankungen und den körperlichen Beschwerden auch an den damit einhergehenden psychoemotionalen Belastungen. Wir wissen um diese Zusammenhänge und können für eine Vielzahl von Krankheitsbildern und Fragestellungen nützliche Angebote machen:

Erkrankungen des Stütz- und Bewegungsapparates

Funktionelle und somatoforme Schmerzzustände

Erkrankungen der Atemwege

Nervenerkrankungen

Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes

Herz-Kreislauf-Erkrankungen

Hautkrankheiten

Chronisch rezidivierende Erkältungskrankheiten, Infekte und Allergien

Chronische Müdigkeitssyndrome und Burnout-Erkrankungen

Depressionen und Ängst"

... das hatte mir ein Arzt in Erlangen auch gesagt.. der meinte alles käme von der Psyche und fragte ob ich durch die Trennung damals in einen Schock gefallen wäre. Ich glaube ja... Du warst da nicht 100% richtig. (:-/) Wobei man ja nicht abstreiten kann, dass die Psyche nicht doch irgendwie immer mal wieder eine Rolle spielt. Oftmals aber nicht der Auslöser und auch nicht die Wurzel des Problems, nur ein Trigger z.B. für einen Psoriasis Schub oder ähnliches.

bearbeitet von loppy

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Ähnliche Inhalte

    • Starbuxx
      Von Starbuxx
      Hallo Leute,
      seit 2015 habe ich den Befund "Plague-Psoriasis".
      Diese habe ich ende 2016 mit dem Medikament "Cosentyx" voll und ganz in den Griff bekommen.
      Nun habe ich seit längerer Zeit keine Spritzen mehr erhalten und bekomme die nächsten erst am 19.11. beim Hautarzt.
      Seit ca. 2 Wochen werden nun meine Fingernägel immer schlimmer. Vor allem mein Zeigefinger sieht schlimm aus.
      Mittlerweile ist sogar der Knöchel direkt am Fingernagel oben richtig angeschwollen, rot und wird nach und nach unbeweglicher.
      Da dass echt weh tut wollte ich mich informieren, ob es eine Rezeptfreie Salbe o.ä. gibt, die ich da bis zu meinem Termin
      verwenden kann, um das ein bisschen abzuschwächen. 
       
      Habe leider mit der PSO-Arthritis noch keine Erfahrungen und habe diese Anzeichen auch das erste mal seit dem Ausbruch meiner Krankheit.
       
      Wäre für ein wenig Rat sehr dankbar (:
    • PtrckSbstn
      Von PtrckSbstn
      Hallo ihr Lieben,
       
      momentan habe ich wohl einen der schlimmsten Peso-Schübe  seit Langem und es juckt auch noch überall... Als Hintergrund- Nach einer schweren Mandelentzündung hatte sich bei (ich war glaube ich 20) mir erstmals eine POS Guttata entwickelt, die dann nach und nach einen chronischen Verlauf genommen hat - was sich bis heute leider nicht geändert hat. Ich habe also meist kleine (max. 2 Euro Stück große) Plaques - diese aber am ganzen Körper.
       
      Ich habe viel ausprobiert aber nichts will so richtig helfen außer Daivobet. Wenn ich ganz schlimme Schübe habe, benutze ich es täglich über einen Zeitraum von 4 Wochen und manchmal mache ich mir dann Sorgen, dass das viel zu viel ist.
       
      Nun bekomme ich mit Daivo so ziemlich jede Stelle gut in den Griff außer meine Hände... Befallen sind bei mir nicht die Innenflächen sondern die Handöberfläche selbst, bevorzugt unterhalb der Finger bei den Handwurzelknochen. Nach 2 Wochen Daivo kam es zu keiner Besserung also bin ich nun bei einem Coal Tar ointment aus den USA angekommen. Ich habe im Netz gelesen, dass dieses Zeug besonders bei Peso an den Händen Wunder wirken soll - aber auch da sehe ich nach nunmehr 2 Wochen noch keine einzige Besserung...
      Habt ihr Tipps? Die Plaques sind nicht anders als alle anderen an meinem Körper, daher verstehe ich nicht warum nichts hilft
       
      LG!
    • billy_28
      Von billy_28
      Hallo zusammen,
      ich leide seit meiner Jugend an schubweisen Auftreten von Schuppenflechte. Mit Beginn der Wechseljahre habe ich einen andauernden Schub besonders an den Händen und Beinen.
      War beim Hautarzt, teste immer wieder neue Salben (mit und ohne Cortison).
      Permanente Hautpflege hilft aber nur bedingt.
      Seit ca. 3 Monaten nehme ich ein Zinkpulver zum Auflösen. Seitdem hat sich die Haut extrem verbessert. Keine Risse und Schrunden mehr.
      Die Schuppenflechte ist noch nicht ganz weg, sie klingt aber ab.
       
      Schönen Gruß 
      Billy
×

Wichtig:

Wir verwenden auf unserer Seite Cookies. Du kannst mehr darüber lesen oder einfach weitermachen.