Jump to content
didi

Sterilisation Auswirkung auf PSO?

Recommended Posts

didi

Hallo!

Unser Kinderwunsch hat geklappt und die Familienplanung ist soweit abgeschlossen.

Bei meiner Frau scheidet ein Eingriff aus, da sich der Kaiserschnitt schwierig gestaltet hat, so daß ich überlege, bei mir eine Vasektomie, also Sterilisation durchführen zu lassen.

Da ich Pso habe, wäre ich Euch dankbar, wenn einer mir sagen könnte, ob und wie sich dass auf die PSO auswirken kann?

Ich mein jetzt nicht die OP an sich, sondern eher danach?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Berni

Hallo didi,

ich hab vor ca. 5 Jahren eine Vasektomie durchführen lassen.

Der Eingriff war harmlos. Auswirkungen auf die Pso habe ich weder unmittelbar danach noch längerfristig erkennen können.

Gruß Roland

Share this post


Link to post
Share on other sites
Suzane

In wie weit soll sich die Sterilisation nachträglich auf die Pso auswirken ??

Ich verstehe deine Frage nicht !

Rein optisch...an der Op Narbe...

oder was meinst du ?

Diese Frage habe ich noch nie gehört ...ich bin etwas überrascht.

Klärst du mich auf ?

LG

Susanne

Share this post


Link to post
Share on other sites
ftgfop

Hallo!

Unser Kinderwunsch hat geklappt und die Familienplanung ist soweit abgeschlossen.

Bei meiner Frau scheidet ein Eingriff aus, da sich der Kaiserschnitt schwierig gestaltet hat, so daß ich überlege, bei mir eine Vasektomie, also Sterilisation durchführen zu lassen.

Da ich Pso habe, wäre ich Euch dankbar, wenn einer mir sagen könnte, ob und wie sich dass auf die PSO auswirken kann?

Ich mein jetzt nicht die OP an sich, sondern eher danach?

Na, das ist doch mal eine Alternative zum ewigen "lass dir die Mandeln rausschneiden" - Samenleiter durchtrennen. Damit bekommen wir dann wenigstens beim männlichen Teil der Pso-Gemeinde möglicherweise die Sache in den Griff.

...also mal im Ernst: dramatische Auswirkungen des kleinen Schnitts würde ich nicht erwarten.

Share this post


Link to post
Share on other sites
didi

In wie weit soll sich die Sterilisation nachträglich auf die Pso auswirken ??

Ich verstehe deine Frage nicht !

Rein optisch...an der Op Narbe...

oder was meinst du ?

Diese Frage habe ich noch nie gehört ...ich bin etwas überrascht.

Klärst du mich auf ?

LG

Susanne

Nach einer Vasektomie bleiben die Spermien im Körper (soll ja auch sein), sterben dort ab und werden abgebaut. Aus meiner meiner Sicht könnte dies eine Art "Innere Entzündung" für den Körper darstellen, auf die vielleicht die PSO wieder anspringen kann.

Ich wollte nun wissen, ob jemand schon Erfahrungen hat, ob sich dieser Abbau auf die PSO auswirkt.

Ich hab schon ein paar Ärzte gefragt, die das ganze nur mit einem Achselzucken beantworten können.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest bruno1234

Nach einer Vasektomie bleiben die Spermien im Körper (soll ja auch sein), sterben dort ab und werden abgebaut. Aus meiner meiner Sicht könnte dies eine Art "Innere Entzündung" für den Körper darstellen, auf die vielleicht die PSO wieder anspringen kann.

Ich wollte nun wissen, ob jemand schon Erfahrungen hat, ob sich dieser Abbau auf die PSO auswirkt.

Ich hab schon ein paar Ärzte gefragt, die das ganze nur mit einem Achselzucken beantworten können.

didi nun halte mal die Luft an.

ich kann zwar deinen Gedankengang nachvollziehen, da die Psori ja auch durch körpereigene Immunreaktionen hervorgerufen wird, aber daß eine Sterilisation

dafür verantwortlich ist, kann ich mir nicht vorstellen. Die Dinger werden einfach abgebaut und entsorgt, sodaß die Produktion eines Tages vom Körper ein-

gestellt wird. Ich möchte an dieser Stelle, -(frei nach Künast) denen ein Lob aussprechen, die so vernünftig sind, die Familienplanung nicht der weiblichen

Hälfte anzulasten, weil sie Angsthasen sind. So geschehen bei einem Arbeitskollegen, der geschieden wurde nachdem sich nun endlich seine Frau nach

jahrelangem Debakel sterilisieren ließ.

gruß Bruno

ps. Kenne Leute mit und ohne Psori, die sterilisiert sind.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Suzane

@ Didi

du hast ja merkwürdige Gedankengänge :blink:

Schon mal überlegt das die Ärzte mit den Schulter zucken weil das etwas weit her geholt ist ??

Sorry ,aber ich musste gerade schmunzeln.

Ich bin zwar nur ne Frau...

aber auch ich habe mich vor 11 Jahren sterilisieren lassen ( bei mir sammelt sich kein Sperma der sich entzünden kann ;) )

Das einzige was ich hin und wieder fest stellen kann ,ist das sich mein Bauchnabel schuppt ,der für die Lapraskopie herhalten musste.

Also leidiges Thema...Schuppenbildung auf Op Narbe.

Ich hätte jetzt diese Angst nach vollziehen können.

Aber deine Gedankengänge ...scheinen mir ein wenig weit hergeholt.

Übrings kenne ich einige Männer die Pso haben und sterilisiert sind. Über das was du befürchtest ,habe ich noch nie was von Ihnen gehört.

Um auf den Punkt zu kommen....ich würde mir diesbezüglich keinen Kopf machen.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Christa 50

Hallo didi,

also ich finde diese Frage nicht merkwürdig.Mal ganz salopp gesagt: Was Du vor einer Sterilisation 'nicht verbraucht hast' wurde in den Hoden abgebaut, nach einer Sterilisation geschieht dies nun in den Nebenhoden.

Das einzige was sich auf die PSO auswirken könnte, kann die örtliche Betäubung bzw. wenn Du es unter Vollnarkose machen lässt, das Narkosemittel sein. Da würde ich dann mal nachhaken, welches Mittel Du genau bekommst und wie es da mit den Nebenwirkungen aussieht.

Es kann auch sein, das Du Dich danach nicht mehr als richtiger Mann fühlst, was sich widerum auf die Psyche auswirkt und sich dadurch die PSO verschlimmern könnte. Alles kann - nichts muss.

Gruß

Christa

Edited by Christa 50

Share this post


Link to post
Share on other sites
Kuno

Hallo!

Natürlich kann immer irgend etwas Unerwartetes passieren. Insgesamt schätze ich die Risiken als sehr gering ein. In der Diskussion mit - insbesondere - jungen Männern fällt mir immer wieder auf, dass ihnen der Gedanke auf ihre Zeugungsfähigkeit zu verzichten ziemlich quer liegt. Aus medizinischer Sicht würde ich sagen, dass die Op. für einen Mann geradezu ein Kinderspiel ist im Vergleich zu dem, was die Partnerin bei der Tubenligatur auf sich nimmt, auch wenn diese im Zeitalter der minimal invasiven Chirurgie auch nicht mehr so eingreifend erscheint.

Dennoch sollte jeder Mann sich daarüber vorher Klarheit verschaffen, ob er das so will oder nicht und ob der damit emotional zurecht kommt. (M. E. ist das nicht so schwer, aber jeder fühlt dabei doch etwas anders.)

Viel Mut zur Entscheidung und ganz herzliche Grüße von Kuno

Share this post


Link to post
Share on other sites
didi

also ich finde diese Frage nicht merkwürdig.Mal ganz salopp gesagt: Was Du vor einer Sterilisation 'nicht verbraucht hast' wurde in den Hoden abgebaut, nach einer Sterilisation geschieht dies nun in den Nebenhoden.

Das einzige was sich auf die PSO auswirken könnte, kann die örtliche Betäubung bzw. wenn Du es unter Vollnarkose machen lässt, das Narkosemittel sein. Da würde ich dann mal nachhaken, welches Mittel Du genau bekommst und wie es da mit den Nebenwirkungen aussieht.

Es kann auch sein, das Du Dich danach nicht mehr als richtiger Mann fühlst, was sich widerum auf die Psyche auswirkt und sich dadurch die PSO verschlimmern könnte. Alles kann - nichts muss.

Gruß

Christa

Danke Christa, das mit der Narkose ist ein ganz guter Einfall, den ich vergessen hätte.

Meine Frage zielte genau auf den ersten Absatz von Dir, was danach ist, d.h. ob der Abbau in den Nebenhoden was bei der Pso auslösen kann.

Sicherlich kann das wieder bei einem sein, beim anderen nicht?!?

@Berni

Danke für Deinen Erfahrungsbericht, hat mir weitergeholfen.

LG

Didi

Share this post


Link to post
Share on other sites
Kuno

@ didi

Natürlich kann ich das nicht 100%-ig ausschließen, dass es etwas macht, wenn die Spermatozoen den Köper nicht mehr verlassen können, es erscheint mir aber doch sehr unwahrscheinlich. Jedenfalls ist mir keine Veröffentlichung bekannt, dass es etwas im allgemeinen ausmacht. Warum das ausgerechnet bei der PSO passieren sollte, ist schwer vorstellbar. Vielleicht entspannt es ganz einfach, weil das Nachdenken über Verhütung schon bald nach dem Eingriff nicht mehr erforderlich ist.

Grüße von Kuno

Share this post


Link to post
Share on other sites
ftgfop

@ didi

Natürlich kann ich das nicht 100%-ig ausschließen, dass es etwas macht, wenn die Spermatozoen den Köper nicht mehr verlassen können,

Ja, irgendwie ist der Gedanke schon beängstigend, dass die kleine Freunde irgendwo im Körper herum geistern und "Ich will hier raus" schreien (was man nur nicht hören kann, weil die sooo klein sind). GESUND KANN DAS NICHT SEIN !

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest

GESUND KANN DAS NICHT SEIN !

Widerspruch!

Vielleicht könnte eine Konversation mit Joseph Alois R die noch offenen Fragen klären?

Sein Verein müsste doch für kompetente Aussagen bestens geeignet sein?

Irgendwie werden "die" doch alle uralt. Kann also nur gesund sein, seinen Mix aus ~ 82% Wasser plus ein paar Reststoffen in die eigene Verbrennungsanlage zu schicken?

Gruß

Siegfried

Share this post


Link to post
Share on other sites
Suzane

Ich habe noch nie gehört oder gelesen,das man vor der Sterilisation eines Mannes warnt ,weil verbleibende Sperma zu einer Entzündung führen könnten.

Ich bin habe im Krankenhaus gearbeitet und das nebenbei gesagt auch auf der Urologie.

Man sollte sich ganz klar überlegen ....will man das Risiko eingehen noch einmal Eltern zu werden ( es wird Gründe geben warum man sich mit den Gedanken der Sterilisation befasst)

Ich wollte kein drittes Kind mehr !!!!!! Mein Mann ist nicht in die Hufe gekommen,weil Er wahrscheinlich die selben Ängste gehabt hat ,wie die meisten hier.

Das ich es leid war ,darauf zu warten das was passiert,habe ich mich entschieden,es bei mir machen zu lassen.

Ich habe vorher viele Gespräche geführt. Mit Männer ...die einen waren sterilisiert ,die anderen nicht....einer davon war sogar Gynäkologe.

JEDER hat betont ,es sei überhaupt kein Problem ,das Problem würde einzige und allein im Kopf statt finden.

Das gilt es meiner Meinung nach auszuschalten....

Wenn du eine Vollnarkose brauchst ,weil dir die Mandeln entfernt werden,oder der Bilnddarm droht zu platzen machst du dir auch keine Gedanken darauf ,wie sich die Narkose auf deine Pso auswirken könnte.

Mach es weil du da hinter stehst...oder lass es, ganz einfach.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Christa 50

Guten Morgen Bernie,

nee ist eigentlich kein Erfahrungsbericht :) , sondern nur meine ureigenste Meinung zu diesem Thema. Schliesslich ist es ein operaiver Eingriff.

Ich verstehe es schon, dass Du Dir Gedanken machst - aber wie schon erwähnt - ich würde mir eher um die Nakose Gedanken

machen.

Ich selbst musste mich aus gesundheitlichen Gründen mit 35 Jahren sterilisiern lassen. Damals hatte ich noch keine PSO, diese trat erst 12 Jahre später auf. Zusammenhang?? Darüber habe und mache ich mir keine Gedanken.

Aber: Alles kann - nichts muss.

Ich möchte Dich jetzt verunsichern: aber dieser Schritt will gut überlegt sein. Du bist ja noch ziemlich jung.

Was wäre, wenn ihr selbst doch noch einmal den Wunsch nach einem Kind habt?

Was wäre z.B., wenn Ihr euch mal trennt? (was ich nicht hoffe)

und Deine neue Partnerin einen Kinderwunsch hat?

Alles Dinge, die MANN vorher in seine Gedanken mit einbeziehen sollte.

Für welche Variante soll ich mich entscheiden? Durchtrennung der Samenleiter oder 'nur' abbinden?? Letzteres kann wieder rückgängig gemacht werden.

Egal, wie Du Dich entscheidest, aber ihr solltet 4-6 Wochen nach dem Eingriff noch sehr vorsichtig sein. Solange sind die Spermien noch 'aktiv' bevor sie endlich in 'Ruhestand' gehen ;)

Eines dürfte aber sicher sein: wenn Du danach keine psychichen Probleme hast/oder bekommst - was ich Dir nicht wünsche - wird euer Liebesleben sich viel freier gestalten.

HUGH Fr. Dr. hat gesprochen. :D

Lieben Gruß

Christa

Edited by Christa 50

Share this post


Link to post
Share on other sites
Zeisig1520

wenn Du danach keine psychichen Probleme hast/oder bekommst - was ich Dir nicht wünsche - wird euer Liebesleben sich viel freier gestalten.

HUGH Fr. Dr. hat gesprochen. :D

Hallo Christa,

du wünschst ihm psychische Probleme ???? ;):P:D

ich nicht !!!

Du bist ja gemein :lol:

LG Zeisig

Share this post


Link to post
Share on other sites
Christa 50

Menno Zeisig,

da hat sich aber der Fehlerteufel eingeschlichen :(

Natürlich wünsche ich ihm KEINE Probleme.

LG Christa

Share this post


Link to post
Share on other sites
Bibi

hallo, ihr lieben -

mein Ex wollte nicht an sich herumschnippeln lassen - so habe ich das übernommen - mit Hilfe meines Mannes -

mit 29 Jahren - ihr glaubt ja nicht, wie wir kämpfen mussten, aber wir haben es durchgesetzt !!

Wir wollten nie Kinder haben, wollten unabhängig sein - gut so !!!

Um auf das Thema zurück zu kommen - es hat meine Pso weder beschwichtigt, noch verstärkt -

noch eines möchte ich anmerken. Akutmomente wie eine Blinddarmentzündung - dann fällt man fast ins Koma und die Schuppenflechte ist egal - man möchte nur die Schmerzen loswerden, die OP gut überstehen gut überstehen -

nette Grüsse sendet - Bibi -

Share this post


Link to post
Share on other sites
moika

mit 29 Jahren - ihr glaubt ja nicht, wie wir kämpfen mussten

Kann ich mir denken,das ihr kämpfen musstet,ist wohl auch schon ein paar Jahre her? Ich war ein paar Jahre ( 35 ) älter,kein Problem und ich hatte ja zwei Kinder,da ging es ohne Kampf.

LG moika

Share this post


Link to post
Share on other sites
Bibi

hallo, moika -

ja, es war schon schwierig,eine Psychologin kam noch, der Prof, hat dann zuestimmt - ein Gutachten von meinen Ärzten lag ja vor -

Es ist immer wichtig, egal ob es nun um das Thema Sterisation gibt -

man muss sich schau machen und muss mit den Ärzten seines Vertrauens reden -

nette Grüsse sendet - Bibi -

Auswrikungen auf die Pso konnte ich nicht feststellen -

Edited by Bibi

Share this post


Link to post
Share on other sites
moika

Auswrikungen auf die Pso konnte ich nicht feststellen -

Hallo Bibi,

damals wusste ich nicht mal,was PSO,oder Schuppenflechte ist. Gelesen hatte ich es schon mal,aber na gut,die Armen,hab ich ja nix mit zu tun! Nun sieht es ein bisschen anders aus.

Liebe Grüsse moika

Share this post


Link to post
Share on other sites
Bibi

hallo, moika -

bei mir war es anders, ich habe hier Hilfe gesucht und auch bekommen. Allerdings war die Steril...... wie schon oben beschrieben, meine Entscheidung -

Oh, menno - ich glaube nicht, dass wir wieder aneinander vorbei schreiben - wie schon ersprobt, moika -

ich hoffe, dass ich mich erklären konnte -

nette Grüsse sendet - Bibi -

Share this post


Link to post
Share on other sites
moika

ich hoffe, dass ich mich erklären konnte -

Hallo Bibi,

sicher, das konntest du.

Auch ich habe hier Hilfe gesucht und was ich nicht geglaubt hätte,auch gefunden!

Liebe Grüsse moika

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest bruno1234

Ja, irgendwie ist der Gedanke schon beängstigend, dass die kleine Freunde irgendwo im Körper herum geistern und "Ich will hier raus" schreien (was man nur nicht hören kann, weil die sooo klein sind). GESUND KANN DAS NICHT SEIN !

wo bleiben die smilies??rolleyes.gif

gruß bruno

Edited by bruno1234

Share this post


Link to post
Share on other sites
ftgfop

wo bleiben die smilies??rolleyes.gif

gruß bruno

Braucht's die dafür *wirklich noch* ?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


  • Similar Content

    • Elli313
      By Elli313
      Hallo zusammen,
      ich wusste jetzt nicht wirklich, in welche Kategorie dieses Thema passt, aber ich denke, hier ist es gut aufgehoben. 
      Mein Freund und Ich lagen gestern im Bett, haben so ein wenig über unsere Zukunft geredet und auch darüber, später mal ein Haus und eine Familie zu haben. Er ist jetzt 22. Ich bin 20. 
      Bevor ich ihn kennen lernte, dachte ich immer: "Nein, Kinder?! Nie im Leben. Diese Verantwortung. Und was du dem Kind alles mitgibst. Das Leid willst du doch nicht deinem eigenen Kind antun!" 
      Aber mit ihm ist das alles ganz anders. Ich kann mir zum ersten Mal wirklich vorstellen Kinder mit ihm zu haben, eigentlich ist das sogar ein richtiger Wunsch geworden. Nun ist es so, dass ich unter anderem an einer homozygoten Faktor V Mutation erkrankt bin, dann noch Neurodermitis, Pso. Er ist erkrankt an retinitis pigmentosa. Und er meinte unter Tränen zu mir, dass er sich nichts lieber wünschen würde, wie Kinder mit mir zu haben, aber unter anderem auch seine Behinderung nicht vererben möchte. Da dachte ich instinktiv auch daran, was ich alles mitgeben würde. Und da befallen mich dann wieder Gewissensbisse. Ich finde es einfach unfair, dass es für so viele Menschen so einfach ist ein glücklichen und erfülltes Leben zu führen, ohne sich um sowas Gedanken machen zu müssen. 

      Und so mal eine Frage an die Runde. Wenn ihr euch wirklich Kinder mit eurem Partner wünschen würdet, würdet ihr es aufgrund einer definitiv vererbbaren Vorerkrankung fallen lassen?
      Ich meine, ich möchte nicht mit 40 denken : "Wow, jetzt hast du deinem Kind so viel schlechtes mit auf den Weg gegeben, wie kannst du nur damit leben?" aber auch nicht "Hätte ich doch bloß Kinder gehabt. Eine Familie mit meinem Mann... Jetzt ist es zu spät. " 

      LG
      Elli
    • hulapalu
      By hulapalu
      Hallo zusammen,
      ist schon jemand den Weg durch die Kinderwunschzeit unter Cosentyx gemeinsam mit seinem Arzt gegangen?
      Der Hersteller empfiehlt offiziell, bis 5 Monate nach Absetzen von Cosentyx zu verhüten. Das liegt wohl an der (mittleren) Halbwertszeit von bis zu 46 Tagen, es braucht wohl so 5 Halbwertszeiten, bis das Mittel nicht mehr nachweisbar ist. Antikörper dieser Art gehen wohl erst um die 20. Schwangerschaftswoche in die Plazenta über.

      Ich habe mit vielen vielen Ärzten gesprochen (auch mit Embryotox und Reprotox) und viele viele Studien gelesen, jeder Arzt sagt quasi was Anderes, was es mir nicht leichter macht.

      Vielleicht hat ja jemand von euch Erfahrungen? Hat es jemand erlebt?

      Ich bin gespannt!
       
    • Daniel78
      By Daniel78
      Hallo in die Runde. Meine Frau und ich möchten ein zweites Kind, da ich seit letzten Sommer Cosentyx bekomme (mittlerweile muß ich sogar zwei Spritzen im Monat nehmen, weil das Rheuma sonst gleich durchkommt)und das Medikament noch relativ neu ist, wollte ich Fragen ob hier bereits jemand Erfahrung mit Cosentyx und Kinderwunsch hat.
      Mein Rheumatologe meint, dass es bisher keine negativen Erfahrungen mit Cosentyx im Zusammenhang eines Kinderwunsches gibt, er räumt aber auch ein dass das Medikament so neu ist, das hier einfach die Erfahrungs- und Vergleichswerte fehlen.
      Zwar bin ich „nur“ der Mann und muss das Kind nicht austragen, mache mir natürlich aber trotzdem meine Gedanken ob es irgendwelche Folgen haben könnte oder besondere Risiken birgt.
      Mein Rheumatologe hatte als Option erwähnt die Behandlung so lange auszusetzen, geht aber davon aus das ich dann starke Beschwerden bekommen würde und das Risiko möchte er nicht eingehen. Zumal ja nicht gesagt ist das es mit der Schwangerschaft gleich klappt und somit niemand weiß wie lange ich die Behandlung unterbrechen müsste.
       
      Danke für Eure Meinung!
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.