Jump to content
xelila

Übel beseitigt, aber es wird schlimmer statt besser - doch nicht die Ursache?

Recommended Posts

xelila

Hallo zusammen

Ich war längere Zeit nicht mehr hier, weil es eigentlich gut lief.

Musste lange garnicht cremen, und konnte meine Fumaderm auch auf ca. 3-4 blaue Tabletten pro Woche (!) reduzieren.

Tja, nun ist ja Winter, die Heizungsluft ist trocken.

Deshalb habe ich die Dosis schon wieder leicht anheben müssen, die Haut war ziemlich trocken und wollte schuppen, auf täglich 1.

Damit war ich das ganze letzte Jahr wunderbar ausgekommen, war so gut wie erscheinungsfrei.

Nun heißt es ja, Pso an Hand und Fuß begründet sich oft im Rauchen (so man es tut).

Ich habe geraucht, seit ich 15 war.

Also ziemlich lange. Bin von den Kippen jetzt glücklich weg, seit 2 Monaten.

Dazu habe ich auch noch die Pille gegen ein hormonfreies Verhütungsmittel eingetauscht wegen diverser Nebenwirkungen, mit denen ich mir das Leben nicht weiterhin schwer machen wollte.

Gesundheitl. fühlt es sich nun auch wirklich deutlich besser an, mehr Luft, ich schmecke und rieche wieder deutlich mehr, kein Husten mehr, usw.

Meine Haut hat es mir dagegen leider absolut nicht gedankt sad.gif

Trotz wieder "normaler" Dosis ist es vorallem an der linken Hand (ich bin Rechtshänderin) regelrecht explodiert, und war so schlimm wie lange nicht.

Also die gute alte Advantancreme ausgepackt, und wiedermal am cremen *seufz*

Ich gebe zu, schuldig zu sein, die Hoffnung gehabt zu haben, dass die Pso sich still und leise aus meinem Leben verabschieden könnte, wenn ich nur das Übel - das Rauchen - beseitige, von dem die Ärzte behaupten, es wäre die Ursache.

Nunja, vielleicht bin ich nicht geduldig genug, vielleicht ist das jetzt einfach nur der Stress den mein Körper in der Umstellungsphase durchmachen muss. Auch sind sicher noch längere Zeit nicht alle Giftstoffe weg, die sich durch den langen Konsum angereichert haben.

Und doch wäre es einfach schön gewesen :rolleyes:

Hat denn hier jemand auf lange Sicht gesehen damit eine deutliche Besserung der Pso erreichen können?

es grüßt,

xelila

Share this post


Link to post
Share on other sites

Mainzelfrau

Ich nicht- ich hab vor vier Jahren aufgehört zu Rauchen aber bei mir ist das Gegenteil der Fall, jedenfalls mit Rauchen hat das nix zu tun- meiner Meinung nach,

lg von der

Mainzelfrau

Share this post


Link to post
Share on other sites
crystal

Hallo Xelila

Ich habe es auch versucht mit dem Nichtrauchen. 3 Jahre lang. Ohne Erfolg was die PSO angeht. Die Aussage von Ärzten

rauchen sei die Ursache für PSO halte ich für absolut falsch. Es gibt bestimmt viele Betroffene die nie geraucht haben.

Du schreibst es ist schlimmer geworden nach dem Absetzen von Nikotin. Wenn man lang genug geraucht hat, ist der

körperliche und psychische Entzug sicher keine leichte Sache. Der Körper reagiert daher in der Ersten Zeit, nicht mit

einem Seufzer der Erleichterung. Vielmehr schreit er "Hilfe mir fehlt was". Das erklärt auch die Verschlechterung der Haut.

Da muß man schon ein wenig Geduld haben bis da wieder alles im Lot ist. Auch wenn sich kein direkter Zusammenhang

zwischen PSO und dem Rauchen erkennen läßt, ist es unbestritten Gesünder nicht zu Rauchen. Also drann bleiben.

:)

Liebe Grüße von Crystal

Edited by crystal

Share this post


Link to post
Share on other sites
AngusYoung

Hallo,

habe letztens gelesen, das Rauchen und Autoimmune Erkrankungen in einem recht merwürdigen Zusammenspiel zueinander stehen.

Rauchen wirkt sich generell negativ auf das Immun-System und den Stoffwechsel das sollte jedem klar sein,

aber wer eine Autoimmune-Erkrankung hat und raucht, tut sich unter Umständen keinen Gefallen damit, mit dem Rauchen aufzuhören.

Bei Colitis Ulcerosa z.B. wird oft davor gewarnt, das Rauchen ganz aufzugeben, weil es unter Umständen zu einer massiven Verschlechterung oder sogar Krebs führen kann.

Ich kann mir durchaus vorstellen, dass ähnliche Mechanismen auch bei der Pso ablaufen.

Hier noch ein interessanter Artikel dazu:

http://www.welt.de/gesundheit/article3174877/Wenn-der-Arzt-das-Rauchen-als-Therapie-empfiehlt.html

rock on,

A.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Kuno

Hallo!

Ein wenig vorsichtig wäre ich ja dann doch, eine Beobachtung bei Colitis ulzerosa auf Autoimmunkrankheiten insgesamt zu übertragen. Welt-Online kann da jedenfalls keine nährer Erklärung bringen.

Dass Psoriasis vom Rauchen kommt, halte ich ebenfalls für eine unbewiesene Kausalität. Denn bisher wissen wir nur, dass es genetische Konstellationen gibt, die das Auftreten einer Psoriasis möglich machen, wenn weitere Faktoren hinzukommen.

Rauchen ist nachgewiesenermaßen Ursache von vielfältigen Herz-Kreislauferkrankungen durch das Nikotin und verschiedenen Formen von Krebs durch zahlreiche Teerverbindungen im Zigaretterauch, Nikotin ist zusätzlich noch ein potentes Suchtmittel. Die Nikotinsucht ist eben so heftig wie eine Heroinsucht - mit der Einschränkung, dass die psychosozialen Auswirkungen der Nikotinsucht wesentlich geringere Ausmaße haben. Es gibt aber weit mehr Tote und schwer Kranke durch Nikotin als durch Heroin. Dass es denn och deutliche Unterschiede zwischen Heroin und Nikotin gibt, ist mir dabei bewusst.

Ob sich die positive Wirkung von Nikotin auf die Coliitis ulzerosa weiterhin bestätigen lässt, wird die Zukunft lehren.

Wenn eine Psoriasis mit Beginn der Nikotinabstinenz verschlechtert, könnte auch der entzugsbedingte Stress eine Rolle spielen. Denn für einen süchtigen Raucher ist es eine erhebliche Belastung abstinent zu werden. Denn die Sucht greift tief in das Gefühlsleben eines Menschen ein. Darum ist es ja auch so schwer abstinent zu bleiben.

Grüße von Kuno

Share this post


Link to post
Share on other sites
AngusYoung

Lieber Kuno,

irgendwie werde ich das Gefühl nicht los, dass du mein Posting missinterpretiert hast ;)

Ich übertrage gar nichts und ich möchte das Rauchen auch net gut heissen, bin ja selbst überzeugter Nichtraucher.

Dennoch bin ich der Meinung, dass man bei solchen Aktionen, wie das "Rauchen aufgeben" auch den gesunden Menschenverstand nicht ausschalten soll.

Es ging mir eher darum deutlich zu machen, dass Leute die jahrelang rauchen und an Pso leiden, sich das gut überlegen sollen und ev. sogar mit den Ärzten darüber erst diskutieren.

Wer mit dem Rauchen aufhört, riskiert eben einen starken Schub, das ist Fakt.

Das Rauchen hat ja eine negative Wirkung auf das Immunsystem, je radikaler die Entwöhnungsmethode desto heftiger kann das Immunsystem eben reagieren.

Einem langjährigen Raucher geht es danach ja auch nicht sofort besser, wenn überhaupt.

Oft kommen dann eben neue Probleme auf einen zu, wie Neigung zu Übergewicht, Schlafstörungen, gesteigerte Reizbarkeit, Heisshungerattacken, etc.

Das sind auch alles Dinge, die sich nicht unbedingt positiv auf eine Pso auswirken.

Von daher, wenn mit dem Rauchen aufhören, dann überlegt und mit viel Geduld, damit sich der Körper langsam drauf umstellen kann ;)

Nur meine 5 Cent dazu,

nichts für Ungut :D

rock on,

A.

Edited by AngusYoung

Share this post


Link to post
Share on other sites
Kuno

Hallo Angus Young!

Dass es nicht der sofortige Weg ins Paradies ist, wenn jemand zu rauchen aufhört, will ich gern einräumen. Der Stress der Abstinenz ist ja möglicherweise auch eine Erklärung für manche Verschlechterung. Ich kann von mir nur berichten, dass es meiner Haut gut bekommen ist, wie ich mit dem Rauchen aufgehört habe. Die Gefahr des Raucherkrebses und schwerer Herz-Kreislaufprobleme ist vermutlich schwerwiegender als die durch meist vorübergehende Proleme infolge einer Nikotinabstinenz. Natürlich lese ich auch sehr aufmerksam den Bericht des ungarischen Wissenschaftlers.

grüße von Kuno

  • Upvote 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
Lupinchen

.....das Rauchen kann....die Pso negativ beeinflussen. Sie wird keinen Schub auslösen noch wird es gleich besser. Wer verbreitet immer wieder solchen Unsinn. Es ist wie mit der gesunden Ernährung und dem Sport. Vieles kann, manchmal unbemerkt, eine Pso positiv beeinflussen. Das "Nichtrauchen" ist doch keine Medikation. :wacko:

Gruß Anjalara

Edited by anjalara

Share this post


Link to post
Share on other sites
Lioness

Hi Angus,

das mit Colitis ulcerosa und dem Rauchen was du gepostet hast, fand ich gerade beim googlen in vielen anderen Stellen im Netz. Unter anderem in dem entsprechendem größten Selbsthilfeforum in Deutschland. Was durch Fachärzte mitbetreut wird.

Kann mir ebenso wie du vorstellen, unter der Streßsituation des Nikotinentzuges, dass es die Psoriasis triggern kann. Auch ich würde in dem Fall eines Nikotinentzuges einen Arzt hinzu ziehen. Oder zumindest den Nikotin Entzug mit Hilfsmitteln sehr langsam ausschleichen lassen.

viele Grüße

Edited by Lioness

Share this post


Link to post
Share on other sites
Kuno

Hallo Lioness!

Man könnte z. B. mit Nikotinpflastern langsam ausschleichen. Allerdings darf auch beim Schleichen die Bewegung gen Null nicht vergessen oder gar in die Gegenrichtung tendieren, denn sonst handelt es sich um Selbstbetrug. Immerhin entfällt beim Nikotinpflaster schon die ständige Reizung der Atemwege, die übrigens auch örtliche bakterielle Infektionen fördert.

Nach wie vor bin ich der Meinung, dass "unter dem Strich" besser ist nicht zu rauchen als zu rauchen.

Viele Grüße von Kuno

Share this post


Link to post
Share on other sites
Lioness

Hi Kuno,

Man könnte z. B. mit Nikotinpflastern langsam ausschleichen.

Das schrieb ich bereits.

Allerdings darf auch beim Schleichen die Bewegung gen Null oder gar in die Gegenrichtung tendieren, denn sonst handelt es sich um Selbstbetrug.

Genau das setzte ich voraus

Nach wie vor bin ich der Meinung, dass "unter dem Strich" besser ist nicht zu rauchen als zu rauchen.

Viele Grüße von Kuno

Da sind wir einer Meinung ;)

viele Grüße

Share this post


Link to post
Share on other sites
xelila

Hallo

Also ich hätte wohl dazu schreiben sollen, dass ich auf elektronisches "Rauchen" umgestiegen bin. Dabei inhaliert man eine Art Dampf aus destilliertem Wasser, Propylenglycol, Aroma und ggf. Nikotin in verschiedenen Stärken.

War also nicht 100% auf Entzug, wobei es trotzdem Entzugserscheinungen gab (Magen-/Darmprobleme), und ich auch wirklich keine einzige echte Zigarette mehr auch nur angefaßt habe.

Für mich ist und war Rauchen bzw. jetzt das Dampfen, ein Genuß. Ich wollte das immer ohne die negativen Sachen daran haben, aber lange Zeit gab es da keine wirklichen Alternativen - bis ich eben aufs e-Dampfen gestoßen bin.

Damit bin ich von einem Tag auf den anderen umgestiegen, und rein psychisch hat mir nichts gefehlt, und mir ging es da auch nicht schlecht. Also rein körperlicher Stress, der sicherlich auch noch einige Jahre andauern wird, bis der Körper alles von den schädlichen Stoffen restlos abgebaut hat.

Nikotin ist auch nicht der alleinige Suchtmacher. Da gibt es z.B. noch Stoffe drin, die wie Antidepressiva wirken, und ähnlich abhängig machen. Davon kommen einige nie wirklich los, und trotzdem sie Nikotin per e-Kippe bekommen, "fehlt" ihnen etwas. Zum Glück bin ich anscheinend keine von diesen, ich vermisse die echten Kippen nicht.

Wer sagt, dass Rauchen und PSO zusammenhängen?

Also gesagt wurde mir persönlich das von Ärzten! Eine Hautärztin hat mich, weil ich da noch rauchte, deshalb als unbehandelbar abgetan - nachdem eine eklig klebrige VitD-Salbe nicht geholfen hat, die sie mir verschrieben hatte. Auch in meiner Hautklink hier ist das allgemeiner Tenor - PSO an Hand und Fuß komme durchs Rauchen.

Man legte mir auch da nahe, aufzuhören, denn man wolle ja irgendwann auch das Fumaderm ganz weglassen - wurde mir auch genau so gesagt!

Sei es drum, ob es stimmt oder nur Geblubber ist, ich hatte eben auch diese Hoffnung.

Inzwischen, nach mehrmaligen Cremen und wieder regelmäßiger Einnahme von einer Fumaderm pro Tag, wird es langsam aber stetig besser. Mal schauen, ob auch meine mittlerweile auch geänderte Ernährung was dazu tun kann. Verzichte weitgehend auf Kohlenhydrate/Zucker, keine Kartoffeln, Reis, Nudeln, Brot usw., kein Süßkram, winzige Mengen ausgenommen (ein Stück Schokolade).

Dafür viel Gemüse, gesunde Fette, mageres Fleisch und Obst., als netten Nebeneffekt habe ich dazu noch ein paar Kilos abgenommen, obwohl ich wirklich gut und reichlich esse.

Gut tut es mir absolut, dass ich aufgehört habe mit dem Rauchen. Habe keine kalten Füße mehr (trotzdem ich Nikotin inhaliere), stinke nicht mehr, Mundgeschmack ist besser, naja, es ist einfach ein viel besseres Lebensgefühl.

Das elektronische Dampfen ist eine völlig andere Liga. Man kann es übrigens auch ohne Nikotin tun, mache ich auch zum Teil.

Ich gebe die Hoffnung nicht auf, dass ich irgendwann vielleicht doch auch ohne Medikamente, innerlich oder äußerlich, mal weitgehend erscheinungsfrei sein kann.

Danke für eure Rückmeldungen :)

lieben Gruß,

xelila

Share this post


Link to post
Share on other sites
manowar30

Also hast du doch nicht zu rauchen aufgehört.....

Diese E-Zigaretten sind genauso schädlich wenn du sie mit Nikotin rauchst als normale Zigaretten aus der Schachtel....

Grüsse

Joe

PS:

Ich hab mit Rauchen aufgehört und meine Ernährung umgestellt. (Keine Kuhmilch, kein Zucker, Weizenmehl und keine Eier mehr)

Nebenbei entgiftet ein sehr guter Heilpraktiker meinen Körper und baut meine Niere wieder auf die durch die ganzen Medikamente der Arzte sehr stark in Mitleidenschaft gezogen wurde...

Nach 6 Monaten war meine sehr aggressive Psoriasis pustulosa weg...

So wie auf dem Foto wars bei mir bevor ich das alles gemacht habe was ich oben geschrieben habe.

post-25610-0-66625600-1313998924_thumb.jpg

post-25610-0-81032600-1313998933_thumb.jpg

Share this post


Link to post
Share on other sites
xelila

Manowar, schön dass dir deine Maßnahmen geholfen haben, du hast wohl deine persönlichen Trigger ausschließen können - ohne Fumaderm wäre ich am Ende, meine Füße und Hände unbrauchbar.

Bisher hat auch die gesunde Ernährung außer einer willkommenen Gewichtsreduktion nicht geholfen, die PSO zu stoppen. Aber das haben ja viele vor mir auch schon gemerkt, dass es eben nicht jedem hilft.

Dampfen ist nicht das Gleiche und auch bei Weitem nicht so schlimm wie das Rauchen von Zigaretten. Dazu kann sich jeder kundig machen, es gibt genug Infos im Netz.

Als Raucherin wollte ich mir die Inhaltsliste garnicht erst anschauen, aber vergleich diese mal mit der Auflistung der Dampfinhaltsstoffe.

Das ist dagegen absolut soft - wenn natürlich nicht völlig harmlos, denn Nikotin ist schließlich ein Nervengift.

Dennoch sind die anderen Inhaltsstoffe einer Zigarette oft wesentlich schädlicher, Teer und viele Stoffe die erst durch die Verbrennung des Tabaks entstehen und massiv schädigen.

Das hab ich nicht mehr, mir - meinem Körper - geht es viel besser. Ich bin Nichtraucherin (geblieben). Aber ich dampfe wenn ich Lust darauf habe.

Für mich und so einige andere ist es die harmlosere Variante.

Share this post


Link to post
Share on other sites
palmo

Ich rauche immer noch und mir geht es besser, was meine Hände und Füße angeht erziele ich mit meiner Behandlungsmethode bei mir gute Ergebnisse. Laufen ohne Schmerzen und Hände die man zeigen kann, jeder gibt mir jetzt wieder das Wechselgeld auf die Hand ohne seltsame Blicke.

Manowar, schön dass dir deine Maßnahmen geholfen haben, du hast wohl deine persönlichen Trigger ausschließen können - ohne Fumaderm wäre ich am Ende, meine Füße und Hände unbrauchbar.

Bisher hat auch die gesunde Ernährung außer einer willkommenen Gewichtsreduktion nicht geholfen, die PSO zu stoppen. Aber das haben ja viele vor mir auch schon gemerkt, dass es eben nicht jedem hilft.

Dampfen ist nicht das Gleiche und auch bei Weitem nicht so schlimm wie das Rauchen von Zigaretten. Dazu kann sich jeder kundig machen, es gibt genug Infos im Netz.

Als Raucherin wollte ich mir die Inhaltsliste garnicht erst anschauen, aber vergleich diese mal mit der Auflistung der Dampfinhaltsstoffe.

Das ist dagegen absolut soft - wenn natürlich nicht völlig harmlos, denn Nikotin ist schließlich ein Nervengift.

Dennoch sind die anderen Inhaltsstoffe einer Zigarette oft wesentlich schädlicher, Teer und viele Stoffe die erst durch die Verbrennung des Tabaks entstehen und massiv schädigen.

Das hab ich nicht mehr, mir - meinem Körper - geht es viel besser. Ich bin Nichtraucherin (geblieben). Aber ich dampfe wenn ich Lust darauf habe.

Für mich und so einige andere ist es die harmlosere Variante.

Als Pso Patient ist man schnell verunsichert und nicht gut beraten im herrschenden Gesundheitssystem, es ist ein sehr kompliziertes Thema das noch weitestgehend unerforscht ist. Es gibt Behauptungen und Behandlungsmethoden die Klinisch getestet wurden, die Pharmaindustrie ist da Vorreiter. Es gibt immer ein Medikament das Dir helfen könnte. Wie sagte der letzte Arzt zu mir, aufhören zu rauchen sonst sehe ich Sie ja nur durch einen Nebel.

Es ist immer schön einen Verantwortlichen zu haben um das eigene nicht wissen zu verbergen ;-)

Ich helfe mir selbst und kann für nichts garantieren, mir hilft es und ich rauche weiter.

Ich behandele meine Hände und Füße mit Interferenzstrom im Wasserbad und mit einer Pflegecrem, meine Frau ist begeistert und mein Hautarzt staunt nur.

Es ist kein Allheilmittel, ich habe mich schlau gemacht.

Bei mir zeigt es positive Wirkung.

Probieren geht über studieren oder nur Glück gehabt ?

Die helfende Hand befindet sich am Ende Deines Armes :-)

Share this post


Link to post
Share on other sites
manowar30

Manowar, schön dass dir deine Maßnahmen geholfen haben, du hast wohl deine persönlichen Trigger ausschließen können - ohne Fumaderm wäre ich am Ende, meine Füße und Hände unbrauchbar.

Bisher hat auch die gesunde Ernährung außer einer willkommenen Gewichtsreduktion nicht geholfen, die PSO zu stoppen. Aber das haben ja viele vor mir auch schon gemerkt, dass es eben nicht jedem hilft.

Dampfen ist nicht das Gleiche und auch bei Weitem nicht so schlimm wie das Rauchen von Zigaretten. Dazu kann sich jeder kundig machen, es gibt genug Infos im Netz.

Als Raucherin wollte ich mir die Inhaltsliste garnicht erst anschauen, aber vergleich diese mal mit der Auflistung der Dampfinhaltsstoffe.

Das ist dagegen absolut soft - wenn natürlich nicht völlig harmlos, denn Nikotin ist schließlich ein Nervengift.

Dennoch sind die anderen Inhaltsstoffe einer Zigarette oft wesentlich schädlicher, Teer und viele Stoffe die erst durch die Verbrennung des Tabaks entstehen und massiv schädigen.

Das hab ich nicht mehr, mir - meinem Körper - geht es viel besser. Ich bin Nichtraucherin (geblieben). Aber ich dampfe wenn ich Lust darauf habe.

Für mich und so einige andere ist es die harmlosere Variante.

Nikotin ist ein Zellgift und dampfen ist genauso als wenn du Zigaretten rauchst. Zu sagen das du nicht mehr rauchst ist ein totaler Schwachsinn. Als Chemiker weis ich da etwas Bescheid meine Liebe ;)

Wenn du dampfst bist du weiterhin ein Raucher genauso wie vorher... sorry aber Nikotin ist Nikotin...

Und reds dir nicht schön weil andere Stoffe nicht mit drin sind.... das ist nämlich völlig egal...

Share this post


Link to post
Share on other sites
Kuno

Hallo,

zumindest bleibt die Nikotinabhängigkeit bestehen. Das Inhalieren von Rauch ohne Nikotin macht nicht süchtig. Vermutlich würde das auch niemand tun.

Das "E-Dampfen" führt nicht zu der Belastung durch die Substanzen im Rauch. Insoweit ist es harmloser als Rauchen aber nicht harmlos.

Denn Nikotin führt zu Herz-Kreislaufschäden. Diese führen zu erhöhten Risiken für arteriosklerotische Veränderungen im gesamten Gefäßsystem. Koronare Herzkrankheit, Herzinfarkt, erhöhtes Risiko für Schlaganfälle, Durchblutungsstörungen an anderen Stellen des Körpers, im Extremfall auch Raucherbein oder -arm.

Da Nikotin eine echte Abhängigkeit erzeugt, ist es nur schwer möglich der Einsicht in die Schädlichkeit zu folgen. Zur Abhängigkeit gehören auch: Schönreden, Verharmlosen, sich um ggf. notwendige Konsequenzen zu drücken.

Leider hilft es auch nicht Menschen für das vermutete Heil zu missionieren. Ein offenes Gespräch, das dem anderen jede Entscheidung offen lässt, wäre eine Möglichkeit. Das kann aber nur funktionieren, wenn der Gesprächspartner in der Tat auch unbeschadet sagen kann: Ich möchte alles so lassen, wie es ist.

Grüße von Kuno

Share this post


Link to post
Share on other sites
Kuno

Kleiner Nachtrag:

Dass der Entzug vom Nikotin Stress bewirkt, ist noch lange kein Grund weiter zu rauchen. Der Stress ist vorübergehend. Die ständigen Nikotinvergiftungen belasten den Körper schließlich auch.

Grüße von Kuno

Share this post


Link to post
Share on other sites
xelila

@palmo

Ich hätte Interferenzstrom auch gerne mal ausprobiert, aber ich konnte kein erschwingliches Gerät auftreiben. Da es auch nicht bei jedem hilft, habe ich das vorerst abgehakt. Freut mich aber, dass es dir so gut hilft! :)

Zurück zum Glimmstengel gibt es für mich nicht, dafür geht es mir abgesehen von der PSO einfach zu gut ohne.

Ach Leute, das Dampfen war und ist mein kleinstes Problem - übrigens mittlerweile ausschließlich ohne Nikotin ;) Suchtbekämpfung mit dem Dampfen hat schon bei vielen Leuten zum sanften Ausstieg geführt. Und dass es harmlos wäre, habe ich ja nie gesagt, nur eben harmlosER.

Bei Interesse einfach in entsprechenden Fora nachlesen - oder eben ignorieren ;)

Jedenfalls... meine Haut ist wieder heftig dran. Knallrote Handinnenflächen, knallrote Fußsohlen, beständiges Schuppen (FulltimeJob für meinen Staubsauger), die Lippen sind auch wieder mit dabei :( Notgedrungen nun wieder Cremes:

Elosalic fürs Abschuppen - hilft auch schon!

Ecural, wenn Elosalic das Schuppen gestoppt hat (ich möchte sie aber am liebsten garnicht schmieren, hat ja heftige Nebenwirkungen, und naja... auf Dauer hilft sie ja auch nicht, denke ich mal)

Eine in der Apotheke angemischte Teersalbe, die ich nach dem Abschuppen demnächst nachts verwenden soll - Neuland, hatte ich bisher noch nicht.

Elacutan Fettcreme 10% zur Pflege (mag ich total).

Curatoderm für meine Lippen - nach 3 Tagen sieht es schon um Welten besser aus.

Sonst weiterhin Fumaderm in momentan erhöhter Dosis, in der Hoffnung, dass ich es damit wieder auf einem guten Stand halten kann, wie ich ihn schonmal hatte, wenn denn die Cremes Erfolg zeigen. Zur Zeit kann ich kaum eine Flasche aufdrehen, weil die Haut kurz vorm Reißen ist.

Überlege, ob ich nicht versuche mit Elacutan, der Teersalbe und Elosalic auszukommen, was Hände und Füße betrifft, und Ecural erstmal außen vor lasse.

Share this post


Link to post
Share on other sites
palmo

Hallo Kuno,

Du hast Recht.

"Denn Nikotin führt zu Herz-Kreislaufschäden. Diese führen zu erhöhten Risiken für arteriosklerotische Veränderungen im gesamten Gefäßsystem. Koronare Herzkrankheit, Herzinfarkt, erhöhtes Risiko für Schlaganfälle, Durchblutungsstörungen an anderen Stellen des Körpers, im Extremfall auch Raucherbein oder -arm.

Da Nikotin eine echte Abhängigkeit erzeugt, ist es nur schwer möglich der Einsicht in die Schädlichkeit zu folgen. Zur Abhängigkeit gehören auch: Schönreden, Verharmlosen, sich um ggf. notwendige Konsequenzen zu drücken. "

Sicher ist Nikotin ein Gift. Autos sind das auch, verbieten wir Autos nur weil es im Nebel immer wieder zu schweren Unfällen kommt. Flugzeuge lassen wir auch abstürzen und hoffen nicht in ihnen zu sitzen. Das wichtigste ist doch das es uns nicht trifft, wer also das Rauchen aufstecken will sollte das tun.

Dampfen ist keine Lösung, Raucher die am Leben hängen?

Und wie verhindern wir die über 30.000 Opfer in Krankenhäusern, MRSA lässt grüßen. Knapp gefolgt von unerkannter Sepsis, ist halt immer was los da, die Mitarbeiter übermüdet und die Pflegekräfte entlassen.

No risk, no fun.

sorry Kuno

Palmo

PS.

So gepflegt laufen ja noch nicht mal meine Termine als Privat versicherter ab wie hier gewünschter Doktor gesucht ist. Es ist egal ob die Kasse bezahlt oder Du selbst, es kommt immer auf den Doktor an. Kennt Er seine Grenzen oder macht Er Dir nur einen vor ;-)

Share this post


Link to post
Share on other sites
xelila

Zwischenmeldung zum aktuellen Stand:

Teersalbe ist inzwischen leer aber ohne sie fehlt nichts, es ist eher angenehmer stattdessen eine Feuchtigkeitscreme zu verwenden.

Das Jucken ist deutlich weniger geworden, das Schuppen leider immernoch da, wenn auch nicht mehr dermaßen heftig.

Ich creme morgens Elosalic und abends Ecural. Alle paar Tage nach Bedarf mal die Ureasalbe, öfter spielt meine Haut verrückt damit.

Mache weiter Salzbäder an Händen und Füßen, vorallem zum angenehmeren Abschuppen.

Richtig toll war es einen Tag nach einem Besuch in der Sole. Hat mich an meine erscheinungsfreie Zeit erinnert, macht wehmütig aber gibt auch Hoffnung.

Fumaderm nehme ich jetzt 5 täglich.

Aber insgesamt sind es bis auf zwei kleine Stellen gleich in den ersten Tagen noch nicht deutlich weniger Flecken geworden. Aber es ist zugegeben grade in der Handinnenfläche auch schwer zu sehen, da regelrechtes Flickwerk. Allerdings ist das Knallerot einem zarteren Dunkelrose gewichen.

Dafür sind meine Lippen sehr lieb - komplett erscheinungsfrei, bis dato nichtmal mehr ein Schatten zu sehen.

Zwischendurch hatte ich - wovon auch immer - knallrote Pusteln mit trockener Haut drin an den Randbereichen. Die sind fast alle verschwunden, und was noch da ist, ist kaum zu sehen.

Share this post


Link to post
Share on other sites
xelila

Irgendwie ist es noch nicht durchschlagend besser geworden - immerhin aber auch nicht schlimmer, und ich habe nicht mehr das Gefühl, dass mein kleiner Finger gleich platzt, wenn ich ihn beuge.

Bin nun bei 6 Fumaderm täglich, vertrage es gut. Unverständlicherweise habe ich kaum noch mal den Flush, den ich bei nur 1-2 Tabletten täglch dauernd hatte. Man muss nicht alles verstehen :/

Seit ein paar Wochen hatte ich immer mal wieder Knieschmerzen. Jetzt täglich, wenn ich gesessen habe oder lag, tut es beim Aufstehen weh. Zum Glück nur dann, aber wie ich mich dabei hochhieve, komme ich mir vor wie 70 Jahre alt :( Hoffe, es ist nicht PSA. Wenn die Schmerzen bleiben, werde ich es natürlich beim nächsten Arztbesuch angeben und schauen, dass es abgeklärt wird.

Dazu habe ich am Hinterkopf auch Plaques. Ich versuche grade mit einer Pflegeumstellung ob es damit weggeht. Heißt, kein Shampoo mehr, nur mehr Natron und rückfettende Naturseife.

Gestern kamen dann auch noch die Stellen an den Lippen zurück *heul* und irgendwie hat mich das total runtergezogen. Hab panisch die Curatoderm gesucht, und dann mit Wattestäbchen vorsichtig die Flecken eingecremt.

Es ist ein verdammt mieses Gefühl, so abhängig zu sein. Wenn der Körper gegen sich selbst rebelliert. Mir gings ja längere Zeit richtig gut, meine Güte, war ich naiv als ich die Hoffnung hatte, dass es so bleiben könnte.

Share this post


Link to post
Share on other sites
xelila

Inzwischen betupfe ich seit einigen Tagen zusätzlich einmal abends mit Essig gründlich die betroffenen Stellen, vorallem zwischen den Zehen und Fingern, dazu weiterhin 1x täglich Ecural und alle zwei Tage Salzbad für ca. 20 Minuten.

Vermutung dahinter ist, dass sich evtl. ein Pilz auf die Pso gesetzt hat, und sie anfeuert... ich laufe ja seit Monaten fast nur noch mit Handschuhen und Socken herum, und auf der Arbeit muss ich Gummihandschuhe stundenlang tragen.

Einige Pso-Stellen sind ja mit den neuen Salben fast sofort abgeklungen, aber der Großteil zeigt sich hartnäckig.

Die Haut ist viel blasser, nachdem ich der Essig eingezogen/verdampft ist, aber ich will mich mal nicht zu früh freuen.

Donnerstag bin ich wieder in der Hautklinik. Wollte auch nachfragen, ob ich statt Kortison nicht lieber was mit D bekommen kann, Silkis z.B.

Habe hier viel Gutes davon gelesen.

Aus lauter Verzweiflung, weil mein kleiner Finger wieder aufgeplatzt war, habe ich auf der Kuppe (und nur da) Curatoderm aufgetragen, das ich ja eigentlich nur für die Lippen verwenden soll, und es war über nacht um Welten besser. Vielleicht bringt mir also allgemein eine Salbe oder Creme mit D mehr momentan.

PS: Meine Knieschmerzen sind wieder weg. Keine Ahnung, was das war. Aber immerhin eine Sorge weniger :)

Edited by xelila

Share this post


Link to post
Share on other sites
xelila

Habe nun eine Probe beim Arzt auf Pilze liegen, aber weil das Ergebnis ja so lange ausbleibt, weiß ich erst in einigen Wochen ob da was ist oder nicht.

Derweil habe ich nun Xamiol für den Kopf bekommen, Curatoderm für die Hände und Füße, zusammen mit einer angemischten Kortisonsalbe, die den gleichen Wirkstoff beinhaltet wie Ecural, nur eine andere Basis hat.

Vermutung dahinter war, dass ich evtl. auf die Grundlage in Ecural allergisch reagieren könnte, da es am Ende wieder schlimmer statt besser wurde.

Der Arzt meinte jedenfalls, so wie das aussieht, ist es untypisch, und er vermutet entweder eine Allergie oder eben einen Pilz (wobei er eher an die Allergie glaubt).

Deshalb soll ich - weil meine Stellen ja auch vor der Behandlung so entzündet knallrot waren - in die Allergiesprechstunde. Der Witz ist nur, dass ich da vor Juni keinen Termin bekomme, da die so überlaufen sind dort. Ich selbst zweifle auch etwas daran, dass ich plötzlich eine Allergie gegen irgendwas haben soll, auch wenn es natürlich möglich ist.

Dazu hatte ich erst die Tage gelesen, dass Nichtraucher eher Allergien entwickeln, als Raucher... naja, ich bin ja nun auch Nichtraucherin. Aber wie gesagt, ich mag es noch nicht recht glauben, und hoffe mal, dass sich das Thema von selbst erledigt.

Meine Füße hatten nun auch Risse, und es tat beim Laufen ziemlich weh. Die Schwester in der Klinik fragte nur leicht entgeistert, wie ich damit noch gehen kann. Naja, es fährt mich ja nun niemand, und was muss, das muss ja. Ich habe nun zusätzlich Zinksalbe für die Risse genommen, und das scheint zumindest den Wunden gut zu tun.

Insgesamt geht jetzt wieder die Schuppung zurück und die Haut ist wieder viel blasser, auch nicht mehr geschwollen (was mir erst im Vergleich so richtig aufgefallen ist, dass sie vorher geschwollen war).

Natürlich nehme ich weiterhin 6x Fumaderm tägl. Vertrage es bestens.

Falls das aber auch keinen durchschlagenden Erfolg bringen sollte, habe ich noch Psoralon bekommen. Der Arzt (ich hab ja fast zu jedem Termin einen anderen) meinte, das brächte nach richtiger Behandlung einen relativ langen Zeitraum, in dem die Pso wegbleibt. Da das aber wohl nicht jeder verträgt, und es die Haut auch reizt und schmerzt wie ein leichter Sonnenbrand, ich aber an den Weihnachtsfeiertagen arbeiten muss, wie auch Silvester, möchte ich es erst danach ausprobieren, wenn es dann noch nötig ist. Noch schlimmer brauche ich meine Füße und Hände echt nicht, und ausfallen ist einfach nicht drin.

Achja, meine PSO ist Donnerstags zum allerersten Mal in der Klinik fotografiert worden. Sie hat nun Promistatus :D:wacko::ph34r:

Share this post


Link to post
Share on other sites
xelila

Es scheint gut anzuschlagen.

Die Haut ist wesentlich heller, die Schuppung ist fast nicht mehr existent und das Spannungsgefühl ist kaum noch vorhanden. Es reicht mir, 1-2mal täglich zusätzlich mit einer Zinksalbe zu schmieren, sonst morgens mit Curatoderm, abends mit der Kortisoncreme. Ich kann sogar wieder öfter ohne Handschuhe und Socken sein, und meine Risse sind alle weg.

Mein Kleiner Finger sieht viel besser aus, der war ja zeitweise extrem und mehrmals aufgeplatzt. An einigen Stellen kommt jetzt auch endlich wieder normale Haut durch.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


  • Similar Content

    • Michi007
      By Michi007
      Ein herzliches Hallo hier in die Runde, 
      habe mich hier angemeldet um ein bisschen mehr über meine neueste Erkrankung zu erfahren. 
      Angefangen hat es bei mir mit immer wiederkehrenden Bläschen an den Händen. Die kamen und gingen auch wieder von allein. 
      Erstemal ein Hautarzt aufgesucht, der meinte es hätte mit meiner Pollenallergie und Streß zu tun. Aha...Salbe drauf, nach zwei Tagen sah meine Haut aus, als hätte ich mich verbrüht. 
      Dann entdeckte ich Blasen am großen Zeh und an der Ferse. Diese vermehrten sich rasend schnell und ich bekam richtige Probleme mit Schuhe anziehen und laufen. Also ab wieder zum Hautarzt. 
      Jetzt heißt es Schuppenflechte und ich soll Daivobet 1x täglich eincremen. 
      Was kann ich noch tun, um den Heilungsprozess zu unterstützen. 
      Fußbäder mit Meersalz? Welche Hautcreme? Die mit Urea vertrage ich nicht. 
      Dankeschön für Eure Antworten
      Michi
    • schraeubchen
      By schraeubchen
      Ich bin 54 Jahre alt und meine Pso ist wohl wirklich ein echtes Erbstück. Solange ich denken kann, kenne ich Pso von meiner Mutter. Kurz nachdem sie letztes Jahr gestorben ist, fing es bei mir an der rechten Hand an. Die Hautärztin tippte dennoch zunächst auf Neurodermitis. Nach einiger Zeit kam sie dann auch an den Ellbogen. Meine Hautärztin hat dann eine Gewebeprobe entnommen und histologisch untersuchen lassen. Und ja, es war das erwartete Ergebnis Pso.
      Neben den schon geschilderten Stellen gibt es noch eine am Po und immer mal wieder kleine Stellen irgendwo. Insgesamt komme ich ganz gut klar. Ich verstecke auch die betroffenen Stellen nicht. Nervend ist die Stelle an der Hand. Die freut sich immer ganz doll, wenn ich Stress habe und juckt dann wie der Teufel.
      Cortisonsalbe hat bei mir sehr gut geholfen. Die Hautärztin hatte mir gesagt, ich solle die dick auftragen und dann die Stellen in Klarsichtfolie wickeln. Habe ich auch gemacht, obwohl ich es ziemlich unangenehm fand mit der Klarsichtfolie.
      Daivonex bringt fast nichts, aber immer Cortison ist auch keine Lösung.
      Jetzt habe ich im Drogeriemarkt Totes Meer Salbe gefunden und bin ziemlich begeistert. Meine Stellen sehen nach einer knappen Woche schon deutlich besser aus.
      Und weil das so gut klappte habe ich jetzt auch mal ein Salzbad (500 g auf eine Badewanne) probiert. Auf jeden Fall hat es mir nicht geschadet.
    • Flechteschuppen
      By Flechteschuppen
      Ich bin der Neue und komme jetzt öfter: bin 47 und leide seit 3 Jahren an heftiger Psoriasis, die sich an meinen Handinnenflechten und mittlerweilen den Füßen (Fußsohlen, Hacken, Spann) zeigt. Doofes Ding! Ich habs wohl von meinem Vater geerbt, der die gleichen Symptome hat, bei ihm ists im Alter von 65 Jahren und fast zeitgleich wie bei mir ausgebrochen, wir leben 150km voneinader entfernt. Komisch.
      Grüße aus dem Nordosten,
      Alex
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.