Jump to content
miloumira

Basis-Therapie und Kinderwunsch

Recommended Posts

miloumira

Hallo!

Ich war heute beim Reuhmadoc und dieser meint das ich nun eine Basistheraphie mit Spritzen machen muss, weil das starke Antirheuma Mittel nicht mehr bei mir wirkt. Er hat mich über die Nebenwirkungen wie Haarausfall Blutbild und Leberwerte aufgeklärt. Ich habe Ihm darauf hin gesagt wie ist es aber wenn mann noch ein Kind haben will. Nun schickt er mich nach Bern in die Fachstelle um eine Theraphie zu finden wo dem Kind nicht schaden kann. Ich bitte um euren Rat, denn ich will ein gesundes Kind einmal auf die Welt bringen. Wer hat Erfahrungen.

Vielen Dank

Beatrice

Share this post


Link to post
Share on other sites

Indra

Hallo Beatrice,

Dein Rheumatologe denkt wahrscheinlich an eine MTX-Therapie.

Dieses Medikament darf bei Kinderwunsch auf garkeinen Fall geben werden.

Du kannst TnF-a Blocker wie Enbrel, Humira, Remicade oder Simponi bekommen. Unter diesen Medikamenten kann man schwanger werden.

Laut Hersteller ist eine Schwangerschaft unter diesen Medikamenten zwar kontraindiziert, aber alle Fälle von ungewollten Schwangerschaften unter diesen Therapieen wurden dokumentiert und alle Kinder sind gesund zur Welt gekommen!

Logischerweise sichern sich die Hersteller ab und sind somit auf der sicheren Seite.

Ciclosporin kann man bei Kinderwunsch auch nehmen. Es wirkt gut auf die per. Gelenke, aber nicht auf die Wirbelsäule. Bei Beteiligung des Achsenskeletts kommen deshalb nur TnF-a Blocker zum Einsatz.

Herzliche Grüße

Indra

Share this post


Link to post
Share on other sites
miloumira

Hallo Indra

Vielen Dank das Du mir geschrieben hast. Ich merke gerade das es doch viele Mittel gibt wo man nehmen darf. Zum Glück!

Am 22 Juni darf ich ins Inselspital bei Bern damit alles besprochen wird. Werden diese Medikamente gespritzt oder in Tabletten Form eingenommen. ? Lieber Gruss

Share this post


Link to post
Share on other sites
Indra

Hallo Beatrice,

die meisten TnF-a Blocker werden gespritzt, einige wie Remicade, Orencia und Roactmra auch infundiert.

Ciclosporin gibt es in Tablettenform. Die PsA gibt ja meist auch in der Schwangerschaft Ruhe und Du brauchst in der Zeit dann vielleicht garnkeine Medikamente oder nur ein bisschen Cortison. Bei mir ist die Erkrankung erst nach der dritten Entbindung ausgebrochen. Hast Du jemand, der Dir beisteht, wenn das Baby da ist? Meistens schlägt das Rheuma dann ja leider wieder schnell zu und es wäre gut, wenn Du vorsorgen würdest.

Das Inselspital ist ja sehr kompetend und Du wirst ganz sicher eine gute Beratung bekommen.

Alles Liebe und hoffentlich ganz schnell Erfolg mit dem Kinderwunsch!!!

Indra

Share this post


Link to post
Share on other sites
Andreas

Hallo

Habe da nal was rausgesucht, was euch vielleicht helfen kann.

Weil meiner meinung nach b.z.w , habe ich es noch nicht anders Gehört, sollte man eine Schwangerschaft unter bestimmten Therapien nach möglichkeit vermeiden.

Aber seht selbst, da >> der Link http://de.wikipedia.org/wiki/Adalimumab

Share this post


Link to post
Share on other sites
miloumira

Guten Abend!

Bis jetzt bin ich noch nicht schwanger. Ich will zuerst im April 2012 an das Rote Meer und dann kann es von mir aus los gehen. Ich informiere mich lieber genau mit Tips und Informationen. Mein Mann könnte mir erst am Abend helfen oder mein Sohn 12 Jahre alt könnte mich sicher auch einwenig unterstützen.

Liebe Grüsse

Share this post


Link to post
Share on other sites
Elisa1

Hallo

bin gerade mit Humira schwanger geworden (nicht so geplant) und habe die ersten zwölf Wochen ganz gut bewältigt (zumindest was die Schwangerschaft betrifft). Bis jetzt sind alle dokumentierten Fälle anscheinend gesund auf die Welt gekommen, man sollte allerdings (wenn es geht) bis zur 20. Woche mit dem Spritzen aufhören, weil der Wirkstoff dann auf die Plazenta übergehen kann und man noch nicht weiß, wie sich das langfristig auf das Immunsystem des Kindes auswirkt. Ich glaube das Problem (was ich auch gerade habe) ist, dass das Immunsystem in der Schwangerschaft mit Humira doppelt unterdrückt wird. Ich habe jetzt schon zwei verschiedene Antibiotika gebraucht, da ich mir ein paar Bakterien eingefangen habe, die ständigen Schnupfen, Halsweh und Stirnhöhlenentzündung ausgelöst haben. Bin jetzt seit vier Wochen dauerkrank und es nervt langsam... Habe übrigens vor vier Wochen mit Humira aufgehört und hoffe jetzt, dass sich mein Immunsystem wieder normalisiert.

LG

Elisa

Edited by Elisa1

Share this post


Link to post
Share on other sites
miloumira

Hallo

Vielen Dank für Deine Nachricht. Ist Humira auch ein Mittel wo man spritzt oder eine Tablette. Ich hoffe das Du bald Gesund wirst und das es deinem Baby gut geht.

Ich habe schon ein Kind ein Junge wo 11 Jahre alt ist. Ich habe ihn mit frischen 21 Jahre bekommen und habe Ihn alleine ohne Vater gross gezogen. Jetzt mit 32 Jahren habe ich endlich der richtige Mann gefunden und möchte noch einmal Mutter werden. Damals hatte ich noch keine Arthritis und hatte schon damal eine nicht so gute Schwangerschaft.Ich hoffe es kommt alles gut.

Lieber Gruss

Share this post


Link to post
Share on other sites
Elisa1

Hallo !

Also Humira wird auch gespritzt. Problematisch bei einer Schwangerschaft wäre vor allem das Mittel MTX, das kann Schäden beim Kind verursachen. Biologics sind geeigneter, wenn man noch ein Kind möchte. Besser bei Kinderwunsch als Humira ist anscheinend noch Embrel, weil es schon in kürzerer Zeit seine Wirkung wieder verliert, und deshalb besonders schnell abgesetzt werden kann.

LG

Elisa

Share this post


Link to post
Share on other sites
maap

Hallo,

ich bin auch neu, hab heute durch Zufall, den Beitrag entdeckt.

du solltest genau checken lassen, welches Medikament du nehmen kannst. Fange rechtzeitig damit an, denn ein Kinderwunsch muss nicht gleich erfüllbar werden.

Eine kleine Geschichte von mir

ich habe durch eine künstliche Befruchtung Zwillinge bekommen, bevor ich PSA bekam. Mir wurde eindeutig gesagt, ich kann keine Kinder bekommen. Ich nahm Arava. Was geschieht ich wurde schwanger.

Ich hab es nicht übers Herz gebracht, dieses Kind abzutreiben. Ich hab aber die ganze SS schrecklich gelitten, war bei genetischer Beratung und mehreren Ultraschalluntersuchungen. Meine Rheumatologin war ein Engel, sie half mir wo ich kann, auch mein FA. Berichte von Berlin über Studienergebnisse wurden angefordert.

Das schlimme in der Zeit, ich habe gelitten. Gelitten jeden Tag bis zur Geburt, ist das kleine gesund. Das kleine Mädchen kam nach dem Geburtstermin auf die Welt und ist gern gesund.

Während der SS und er Stillzeit erging es mir wirklich gut und ich vermiss die Zeit. Jedoch holte mich der Alltag leider 2 Jahre später wieder ein, mit einem Schub. Aber noch eins, ne auch wenn es eine schöne schmerzfrei Zeit war, nicht nochmal.

Wünsch dir alles gute

LG maap

Share this post


Link to post
Share on other sites
miloumira

Hallo!

wie geht es Euch mit dem umgang mit Spritzen? Macht ihr das selber.? Und wo muss man die Spritze ansetzen.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Kuno

@ miloumira

Die Spritzen werden subkutan also unter die Haut gespritzt. Intramuskulär und intravenös dürfen nur Ärzte und u. U. Krankenpflegepersonal spritzen. Also es läuft ab wie bei den Insulinspritzen bei Zuckerkrankheit. Meistens wird dann in die Unterhaut am Bauch gespritzt. Das geht ganz gut. Manche Stoffen reizen auch, was man dann als Brennen oder später als schmerzhaften Knubbel fühlt. Dennoch geht es recht gut, sich selbst subkutan zu spritzen. Die meisten Menschen gewöhnen sich daran.

Viele Grüße von Kuno

Share this post


Link to post
Share on other sites
miloumira

Halllo zusammen

Endlich hatte ich heute der Termin im Inselspital Bern. Die Aerztin hat mir 2 Medikamente Vorgeschlagen. MTX das ich 3 Monate bevor ich Schwanger werde absetze oder Das Salazopyrin EN. Das Salazopyrin kann ich ohne bedenken in der Schwangerschaft nehmen und in der Stillzeit. Nun aber habe ich gelesen im Internet das es nicht so ist. Grosses ? Was soll ich nun?

Ein Blocker muss ich erst nehmen wenn es mir zu wenig hilft.

Liebe Grüsse

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


  • Similar Content

    • Elli313
      By Elli313
      Hallo zusammen,
      ich wusste jetzt nicht wirklich, in welche Kategorie dieses Thema passt, aber ich denke, hier ist es gut aufgehoben. 
      Mein Freund und Ich lagen gestern im Bett, haben so ein wenig über unsere Zukunft geredet und auch darüber, später mal ein Haus und eine Familie zu haben. Er ist jetzt 22. Ich bin 20. 
      Bevor ich ihn kennen lernte, dachte ich immer: "Nein, Kinder?! Nie im Leben. Diese Verantwortung. Und was du dem Kind alles mitgibst. Das Leid willst du doch nicht deinem eigenen Kind antun!" 
      Aber mit ihm ist das alles ganz anders. Ich kann mir zum ersten Mal wirklich vorstellen Kinder mit ihm zu haben, eigentlich ist das sogar ein richtiger Wunsch geworden. Nun ist es so, dass ich unter anderem an einer homozygoten Faktor V Mutation erkrankt bin, dann noch Neurodermitis, Pso. Er ist erkrankt an retinitis pigmentosa. Und er meinte unter Tränen zu mir, dass er sich nichts lieber wünschen würde, wie Kinder mit mir zu haben, aber unter anderem auch seine Behinderung nicht vererben möchte. Da dachte ich instinktiv auch daran, was ich alles mitgeben würde. Und da befallen mich dann wieder Gewissensbisse. Ich finde es einfach unfair, dass es für so viele Menschen so einfach ist ein glücklichen und erfülltes Leben zu führen, ohne sich um sowas Gedanken machen zu müssen. 

      Und so mal eine Frage an die Runde. Wenn ihr euch wirklich Kinder mit eurem Partner wünschen würdet, würdet ihr es aufgrund einer definitiv vererbbaren Vorerkrankung fallen lassen?
      Ich meine, ich möchte nicht mit 40 denken : "Wow, jetzt hast du deinem Kind so viel schlechtes mit auf den Weg gegeben, wie kannst du nur damit leben?" aber auch nicht "Hätte ich doch bloß Kinder gehabt. Eine Familie mit meinem Mann... Jetzt ist es zu spät. " 

      LG
      Elli
    • hulapalu
      By hulapalu
      Hallo zusammen,
      ist schon jemand den Weg durch die Kinderwunschzeit unter Cosentyx gemeinsam mit seinem Arzt gegangen?
      Der Hersteller empfiehlt offiziell, bis 5 Monate nach Absetzen von Cosentyx zu verhüten. Das liegt wohl an der (mittleren) Halbwertszeit von bis zu 46 Tagen, es braucht wohl so 5 Halbwertszeiten, bis das Mittel nicht mehr nachweisbar ist. Antikörper dieser Art gehen wohl erst um die 20. Schwangerschaftswoche in die Plazenta über.

      Ich habe mit vielen vielen Ärzten gesprochen (auch mit Embryotox und Reprotox) und viele viele Studien gelesen, jeder Arzt sagt quasi was Anderes, was es mir nicht leichter macht.

      Vielleicht hat ja jemand von euch Erfahrungen? Hat es jemand erlebt?

      Ich bin gespannt!
       
    • Daniel78
      By Daniel78
      Hallo in die Runde. Meine Frau und ich möchten ein zweites Kind, da ich seit letzten Sommer Cosentyx bekomme (mittlerweile muß ich sogar zwei Spritzen im Monat nehmen, weil das Rheuma sonst gleich durchkommt)und das Medikament noch relativ neu ist, wollte ich Fragen ob hier bereits jemand Erfahrung mit Cosentyx und Kinderwunsch hat.
      Mein Rheumatologe meint, dass es bisher keine negativen Erfahrungen mit Cosentyx im Zusammenhang eines Kinderwunsches gibt, er räumt aber auch ein dass das Medikament so neu ist, das hier einfach die Erfahrungs- und Vergleichswerte fehlen.
      Zwar bin ich „nur“ der Mann und muss das Kind nicht austragen, mache mir natürlich aber trotzdem meine Gedanken ob es irgendwelche Folgen haben könnte oder besondere Risiken birgt.
      Mein Rheumatologe hatte als Option erwähnt die Behandlung so lange auszusetzen, geht aber davon aus das ich dann starke Beschwerden bekommen würde und das Risiko möchte er nicht eingehen. Zumal ja nicht gesagt ist das es mit der Schwangerschaft gleich klappt und somit niemand weiß wie lange ich die Behandlung unterbrechen müsste.
       
      Danke für Eure Meinung!
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.