Jump to content

P. pustulosa familiär gehäuft?


Recommended Posts

Hallo zusammen,

ich war schon lange nicht mehr hier im Forum. Wenn ich mich zu sehr mit meinen Erkrankungen beschäftige, werde ich wahnsinnig und kann an nichts mehr anderes denken.

Nun würde ich doch gerne Euere Erfahrungen zu einem Thema wissen, welche sehr wertvoll für mich wären.

Also dann:

Mein Vater hat seit ca. 10 Jahren Psoriasis pustulosa palmoplantaris. Vor ca. 1,5 Jahren sind bei mir dann auch erste Symptome aufgetreten, nachdem ich wieder auf "Lithium" eingestellt werden sollte - ging gleich am 3. Tag los (lt. Packungsbeilage ein Triggerfaktor). Ich weiss, dass die Veranlagung für Psoriasis vererbt werden kann, hatte mich aber trotzdem gewundert, dass ich auch gerade diese seltene Form bekommen habe.

Was mich absolut stutzig macht ist die Tatsache, dass bei meiner Mutter vor einigen Monaten auch Psoriasis pustulosa diagnostiziert wurde! Wenn diese Form doch so selten vorkommt, warum haben wir das alle drei (meine Mutter bringt ja nochmal völlig andere Gene mit)??? Ich warte noch darauf, dass mein Bruder auch Hautveränderungen bekommt...

Die Hautärztin sagte, das sei "Zufall". Ist das vielleicht alles nicht ein bißchen viel "Zufall"???

Ich habe zusätzlich noch Nagelpsoriasis und gelegentlich Probleme mit der Kopfhaut. Seit einigen Wochen bemerke ich auch Gelenkschmerzen, schiebe den Gang zum Rheumatologen aber immer weiter auf (wg. Psoriasis-Arthritis).

Mich würde es brennend interessieren, ob bei Euch weitere Familienmitglieder betroffen sind. Vielen Dank für Eure Kommentare!

LG

Liesl

Link to post
Share on other sites

Hallo Liesl,

bei mir ist meine Schwester betroffen. Sie hat auch die Pustulosa. Ich habe aber zum Glück die Vulgaris. Das ist wenigstens nicht ganz so schlimm. Ausser ich habe es genital.

Evtl hatte eine Onkel auch sowas. Ich kann mich entsinnen das er ne Weile mit seinen Händen zu tun hatte. Aber ob das Pso oder was anderes war weis ich nicht.

Martina

Link to post
Share on other sites

hallo und guten Abend, Liesl -

die Schwester meines Vaters hatte schlimm Pso am Körper, aber keinen Nagelbefall und auch keine PSA -

ich habe alles, aber ich habe einen guten Dermatologen und einen guten internistischen Rheumatologen -

ich hoffe, das macht dir Mut -

noch eines, schiebe nichts auf den langen Weg, lasse dich durchchecken - ich finde meine Arztbesuche jedes Quartal auch immer nervig, aber es muss sein -

nette Grüsse sendet - Bibi -

Link to post
Share on other sites

46 Jahre Pso und kein bisschen weisser -keiner in der Familie weder vulgaris noch pustulosa- tja und die Athritis ist erkennbar- mein Hausdoc bestätigt aber wie das so ist mit den Rheumatologen,

also lauf ich aus dem Ruder?

lg

Mainzelfrau

Link to post
Share on other sites
  • 2 weeks later...
  • 4 months later...

Meine Mutter hat Pso auf der Kopfhaut. So hat es auch bei mir angefangen. Inzwischen hab ich Pso am ganzen Körper - auch Nagelpso - zum Glück nicht im Gesicht und nicht an Händen und Fußsohlen..

Link to post
Share on other sites

guten abend...

ich hab als bei mir letztes jahr pso ausgebrochen ist, auch in der familie geforscht...mein vater hat seit 26 jahren pso, meine oma hatte es...die familie väterlicherseits waren mit der erkrankung gehäuft...laut medizischer aussage ist pso ein gendefekt, der sich über generationen weitervererbt...ob es ausbricht, das kann keiner sagen...aber wie es bei uns in der familie aussieht, klebt es an uns...

nur das der verlauf anders ist...ich hab es an händen, füßen, ellbogen und po....mein vater am ganzen körper, nur nich hände und füße...

Link to post
Share on other sites

Hallo,

ich habe Psoriasis vulgaris.Das kommt sehr häufig bei meinen Verwandten väterlicherseits vor, mein Vater hat es nicht. Meine Schwester hatte in ihrer Jugend eine sog.Knötchenflechte wodurch sie einen Teil ihrer Haare damals dauerhaft verloren hatte. Von seiten meiner Mutter bin ich die 4.Generation an erstgeborenen Frauen in Folge die im Alter um die 40 Asthma bekommen haben.Ich glaube schon dass es diese familiären Häufungen gibt.

LG Saltkrokan

Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

  • Similar Content

    • AnjaH
      By AnjaH
      Hallo....
      Ich heiße Anja und bin 26 Jahre alt und mir wurde im Dezember mitgeteilt das ich Psoriasis Pustulosa habe.
      Ich war in den letzten Jahren bei so vielen Ärzten da ich immer mal wieder über schuppige Haut geplagt war ... der eine Arzt betitelte es als "extremen Winterfuß" der nächste sagte einfach das es ein "Exem" sei und verschrieb mir eine Salbe .... da diese Salbe nichts brachte ging ich zu einen weiteren Arzt der mir mitteilte ich habe Neurodermitis womit ich dann Jahrelang im Glauben lebte ... bis dann 2015 die Hauterkrankung erneut stark ausbrach und ich dann zu einen weiteren Hautärztin ging die dann erstmal nach Pilzen schaute und einen Allergietest angeordnet hatte soweit so gut ... aber wie es zu erwarten war kam beim Allergietest nichts raus und es wurde wieder mit Salben und Cremes versucht zu behandeln was aber erfolglos war und so verging eine weitere zeit bis dann eine Hautprobenentnahme gemacht wurde wo dann die Diagnose Schuppenflechte kam ... die damals zum anfang ausgeschlossen wurde was ich der Ärztin auch mitteilte aber die meinte das es halt jetzt doch so ist ... also wurde erneut mit Salben und Cremes versucht zu behandeln und was aber auch kein Erfolg einbrachte .... so entschied man sich für die sogenannte Lichttherapie wo ich allerdings auch kein Erfolg verspüre
       
       
      so das was erstmal von mir 
       
      chiao
    • lottofee
      By lottofee
      keine arthritis.
      mittlerweile hat sich herausgestellt das bei mir am daumen der verdacht auf einen glomustumor besteht. er ist in der regel gutartig und patienten mit psoriaris pustolosa sind wohl häufig davon betroffen. hat jemand von euch damit erfahrung. würde mich sehr über antworten freuen da es mir zur zeit nicht so gut geht. habe am freitag mrt und hoffe dann auf klarheit. arthritis wäre mir lieber.
    • Guest
      By Guest
      Aus Dänemark (26.04.2016) zum Thema der Vererbbarkeit vom Typ-2-Diabetes, Body-Mass-Index und Adipositas bei Psoriasis.
      Dazu gibt es eine Zwillingsstudie: http://www.eurekaler...j-paw042516.php (Zwillingsstudien werden gerne von den Forschern zur Ursachenforschung herangezogen).
      http://www.sueddeutsche.de/gesundheit/medizin-doppelt-krank-1.2969352
      http://www.medscape.com/viewarticle/862761
       
       
      Aus Spanien (CNIO 16.03.2016) zum Thema Psoriasis und Knochen:
      Zitat:
      "Wir haben festgestellt, dass die Psoriasis einen umfassenden und fortschreitenden Verlust von Knochengewebe verursacht", erklärt der Forscher Özge Uluçkan, erster Autor der Studie. "Es gibt keine aktive Zerstörung des Knochens, im Gegenteil, während des Knochenregenerationszyklus wird der Knochen nicht mit der erforderlichen Geschwindigkeit gebildet um zu ersetzen, was verloren ist und daher wird die Knochenmasse der Patienten im Laufe der Zeit verringert." http://medicalxpress.com/news/2016-03-scientists-link-psoriasis-bone-loss.html
       
       
      Psoriasis mit Zell-Implantat therapiert (Zürich, Dezember 2015):
      https://www.ethz.ch/de/news-und-veranstaltungen/eth-news/news/2015/12/implantat-gibt-gegensteuer.html
      Hier im Netz gab es auch einen Bericht, aber ich weiß nicht, ob und wer das mitbekommen hat...
      http://www.psoriasis-netz.de/forschung/implantat-unterdrueckt-schuppenflechte.html
       
       
      Harvard-Studie von August 2015 zum Thema Zitrusfrüchte bzw. Psoralene und Furocoumarine (auch in Sellerie enthalten):
      http://www.deutschlandradiokultur.de/harvard-studie-erhoehen-zitrusfruechte-das-krebsrisiko.993.de.html?dram:article_id=328297
      Zitat:
      "Was folgt nun aus der Grapefruitstudie? Fachleute warnen vor übereilten Reaktionen. Zunächst müssten die Ergebnisse durch weitere Forschungen bestätigt werden, heißt es, bevor man konkrete Empfehlungen geben könne. Irrtum – das ist geklärt, weil es hierzu genügend Experimente am Menschen gibt: Seit vielen Jahren wird eine Kombination aus Psoralen – das ist eins der fraglichen Furocoumarine aus der Grapefruit bzw. Sellerie - und UV A- Strahlung zur Therapie von Hautkrankheiten wie Schuppenflechte angewandt. Diese Therapie fördert aber unstrittig Hautkrebs. Dazu gibt es bereits genügend harte Daten, sowohl aus Europa wie aus den USA."
       
       
      Nur zur Info - Liebe Grüße
       
       
      PS. Ich werde hier einfach immer wieder Neues posten - wenn jemand von euch etwas Aktuelles findet (gerne auch im englischsprachigen Bereich), nur her damit

Aus dem Forum

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.