Jump to content
Sign in to follow this  
Guest Barb

Dienstag, 11.Oktober, WDR

Recommended Posts

Guest Barb

.

21.00 Uhr im WDR: Quarks & Co

Der Feind in uns - Autoimmunerkrankungen

Informationen zur Sendung sind hier nachzulesen.

.

Share this post


Link to post
Share on other sites

irmi

Danke Barb für diesen Link

Gruß irmi

Share this post


Link to post
Share on other sites
Kuno

Hallo!

Im Fernsehen oder im Radio? Kann natürlich auch selbst nachschauen . Sicher bin ich nicht der Einzige, der sich das fragt.

Grüße von Kuno

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Barb

Im Fernsehen oder im Radio?

Hallo, Kuno,

nachdem ich hier früher über einen längeren Zeitraum TV-Tipps für Gesundheitssendungen gegeben hatte, bin ich auf Radio gar nicht gekommen. Sorry. :)

Liebe Grüße

Share this post


Link to post
Share on other sites
Bibi

hallo, Kuno -

bitte entschuldige, aber deine Frage habe ich auch nicht verstanden -

hast du Barbs link nicht angeklickt - da war ich auch ehrlich gesagt sehr verunsicht - aber man kann ja suchen -

nette Grüsse sendet - Bibi -

Edited by Bibi

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Sign in to follow this  

  • Similar Content

    • langläufer
      By langläufer
      Lungensarkoidose als Auslöser der Schuppenflechte?
       
      Die Ursache der Schuppenflechte wird ja allgemein als unbekannt dargestellt, wobei immer davon ausgegangen wird, dass ein Ereignis dem Beginn der Schuppenflechte voraus gegangen ist.
      Laut Aussage meiner Hausärztin liegt dieses Ereignis in unmittelbaren Bereich des Ausbruchs, laut Aussage der Hautärztin bei der Reha kann die Ursache selbst bis in die Kindheit zurückzuführen sein.
      Dazu kurz, ich bin 54 Jahre alt und der Beginn der Schuppenflechte liegt etwa 20 Jahre zurück!
      Ich hatte im Jahr 1997 eine Lungensarkoidose, ebenfalls eine Autoimmunerkrankung. Die Sarkoidose wurde damals (möglicherweise) auf den Kontakt zu einer Schweinemastanlage geschoben, wir haben damals in unserer Schlosserei Anlagen für eine Schweinemastanlage geschweißt und bearbeitet.
      Etwa ein halbe bis ein Jahr später begann bei mir die Schuppenflechte!
      Ist dies rein zufällig oder gibt es ähnliche Fälle?
      Würde mich freuen wenn es paar Antworten gibt, danke!
    • sgbhd
      By sgbhd
      Ich bin auch der Meinung, wie viele hier im Forum, dass man bestimmte Auslöser der PSO auch in Nahrungsmitteln
      oder Genussmitteln finden kann.
       
      Daher habe ich im Laufe der Jahre meiner Erkrankung, auch auf Anraten meiner Heilpraktikerin, vegan gelebt (8 Monate), zweimal Darmaufforstungen durchgeführt etc. Da ich sowieso multiple Lebensmittelunverträglichkeiten habe, Histamine nicht vertrage, etc, hilft das natürlich alles auch den Verdauungsorganen. Nur meine Flechte bleibt völlig unbeeindruckt. Sie sitzt nach wie vor betonfest auf dem Kopf und juckt vor sich hin.
       
      Im Jahr 2012 bekam eine gute Freundin eine schlimme Diagnose- eine Autoimmunerkrankung der Leber-
      schwer zu behandeln und lebensbedrohlich. Sie hatte dann ein unglaubliches Glück, und rutschte als letzte
      Probandin in eine Medikamentenstudie der Uni Düsseldorf. Viele Tests und Untersuchungen
      folgten. Eine der ersten war der Bluttest zum Feststellen des Vitamin D Spiegels. Resultat- schwerer
      Mangel Wert 7 -  Kommentar- bevor wir mit der Behandlung anfangen können, muss der Spiegel normalisiert werden.
       
      Das hat mich dazu gebracht, den Wert bei mir testen zu lassen; im Dez 12- meine PSO war grad wieder besonders
      am blühen. Ergebnis : Wert 6 - schwerer Mangel. Das wurde dann mit Dekristol 20000 behandelt- über mehrere Wochen. Der Spiegel war dann im März bei 61. Hausärztin meinte, laut Tabelle toxisch, jetzt müsste eine Tab alle 10 Tage reichen, um den Wert zu halten. Ein nächster Check ergab drei Monate später 21- also wieder Mangel- mitten im Sommer.  Beim Wert 61 war die Pso recht ruhig geworden- aber direkt zuordnen möchte ich es nicht.
       
      War mittlerweile beim Endikrinologen, um zu prüfen, warum ich kein Vitamin D mehr bilden kann,
      und sogar trotz der Tab wieder verliere. Es gibt keine Erklärung.
       
      Habe jetzt endlich einen Arzt gefunden, der sich zutraut, die Medikation für mich für das
      Dekristol zu berechen- es ist ein Orthopäde der sogar noch eine gute Idee für ein
      Pflegepräparat für die Pso hatte.
       
      Spannend daran fand ich, dass ich einige Berichte im net gefunden habe, die aussagen, dass
      MS Kranke erfolgreich mit einer Überdosierung von Vitamin D behandelt werden.
       
      Noch einige zusätzliche Infos:
       
      die KKs zahlen nur die Blutuntersuchung, wenn man Mangel hat- also von 0 bis 30 . Was man vorher nicht weiss.
      Genauso wie das Dekristol nur bei festgestelltem Mangel gezahlt wird.
       
      Wobei dieser kenntnisreiche Arzt mir jetzt gesagt hat, er setzt die Grenze, bis zu der man gehen kann, auf 80.
      Nach neuesten Erkenntnissen soll der toxische Bereich erst ab 180 beginnen- meine Hausärztin weiss davon nichts.
      Der Endikrinologe übrigens auch nicht.
       
      Die Hautärzte im Klinikum sagen nur, das alle Werte im Normbereich sein müssen- mehr wissen sie nicht.
       
      Interessant  finde ich, dass bei anderen Autoimmunerkrankungen die Ärzte dem Vitamin D eine Bedeutung beimessen-
      in der Behandlung der PSO bisher anscheinend überhaupt nichts bekannt ist.
       
      Liebe Grüsse
      Siggi

Aus dem Forum

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.