Jump to content
Bauking

Homöopathische Mittel zur inneren Anwendung bei Genital-Pso

Recommended Posts

Bauking

Hallo Allerseits!

Ich leide seid einigen Monaten unter Schuppenflechte im Genitalbereich. Vermutlich sogar schon länger, da mir seid ein paar Jahren ab und zu immer mal wieder das Hinterteil junkt und ich nicht rausbekam warum...

Nun haben sich aber leider noch rote schuppige Flecken am Hodensack und der Eichel eingefunden und der Leistenbereich ist nun auch immer wieder deutlich rot erkennbar.

Daruf folgten noch zwei rote Stellen auf der Kopfhaut und eine am Oberarm.

Mein Hautarzt hat von Pilzbefall bis Kontakallergie alles durchgetestet und konnt mir keine Diagnose nennen. Alledings hat er mir ein Öl zum auftragen verschrieben (mit Slicylsäure, Isopropanol und Triamcinolon) womit ich die roten Stellen nach einigen Wochen Behandlung tatsächlich weg bekommen. Was aber nur gut auf der Kopfhaut funktioiert und am Arm, wenn ich ein Pflaster drüber klebe, damit das Öl nicht direkt wieder von der Kleidung abgerieben wird. Aber die Stellen "erkranken" immer wieder erneut, sobald ich das Öl weglasse.

Nach einem Arztwechsel habe ich nun für den Intimbereich die Diagose Genital-Pso erhalten und wieder ein Creme. Ich kann mich da unten nur schlecht zupflastern, damit die Creme auch drauf bleibt und für nackt rumlaufen ist es nun etwas kalt geworden. :)

Aber nun zur eigentlichen Frage.

Was mir schon vorher klar war und was ich eigetlich versucht habe, mit einer kontrollierteren Ernähtung zu regeln. Hauterkrankungen müssen auch innerlich Behandelt werden. Ich suche nun ein homöopathische Mittel zur inneren Anwendung. Hat hier da schon jemand Erfahrung? Bevor ich jetzt zum Homeopathen rennen, würd ich mich gerne vorab selber etwas informieren.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Dr.Klein

Hallo, Bauking,

alle Mittel, die am Körper helfen, helfen auch im Genitalbereich. Oft müssen kleinere Stellen nicht extra behandelt werden, da sie im Rahmen einer Ganzkörpertherapie mit abheilen. Im Genitalbereich haben sich u.a. neben kurzfristiger Anwendung von lokalen Kortikoiden auch Pilzcremes oder Rubisan bewährt. Ein homöopathisches Mittel, was allen hilft gibt es nicht. Der Homöopath muss repertorisieren und sich den ganzen Menschen anschauen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.