Jump to content
Sign in to follow this  
Masreya

Ernährung?

Recommended Posts

Masreya

Wie soll ich mich ernähren hab schon seit 10 Jahren pso und jeder Arzt sagt was anderes :/

Share this post


Link to post
Share on other sites

Guest

ich finde, das kannst du nur selbst für dich herausfinden.

Was verträgt man bei Pso?...was nicht?

das ist bei jedem verschieden, und deshalb sagt auch jeder was anderes.

Das musst du ganz alleine rausfinden.. meine Meinung dazu... :)

Share this post


Link to post
Share on other sites
Bibi

Masreya -

ich kann nichts scharf gewürztes vertragen - dann bekomme ich sofort Hautjucken am ganzen Köper -

wie toscana schon schrieb, du musst deinen Körper beobachten und dann merkst du selbst, was dir bekömmlich ist und was nicht -

und lies dich doch mal im Forum durch - und suche dir einen Arzt, dem du vertrauen kannst -

Share this post


Link to post
Share on other sites
Mara89

Hey,

ich überlege mir auch schon die ganze Zeit, ob ich nicht einen Test machen soll, der Nahrungsmittelunverträglichkeiten und Allergien abdeckt, leider muss man den selbst bezahlen und je nach dem wie viel man testen lassen will, muss man ca 600€ bezahlen. Aber theoretisch kann man auch zum Hautarzt gehen und einen normalen Allergietest machen lassen, wenn man ungefähr weiß, auf was man reagieren könnte, der kostet nichts (aber es werden nur Allergien und keine Unverträglichkeiten getestet ! )

MfG Mara

Share this post


Link to post
Share on other sites
Päonie

Nahrungsmittelunverträglichkeiten kannst du doch fast alleine testen.

Du bist doch schon groß und kannst auf deinen Bauch hören.

Wenn es im Bauch grummelt, denke nach, was du die letzten 24 Stunden gegessen hast.

Lactose, Fructose solltest du merken. Geschmacksverstärker.

Allergie?

Hast du einen Verdacht?

Dann lass die Lebensmittel, die den Stoff enthalten können mal für 4 Wochen weg, soweit das machbar ist.

Mir ging es vor Jahren mal so, dass ich etwa 28 Stunden nachdem ich vom Vietnamese geholtes Essen verzehrt hatte, ganz ganz ganz dringend aufs Klo musste (und in der Kassenschlange stand).

Beim ersten Mal habe ich mir noch nichts dabei gedacht.

Als es genau eine Woche später fast genau zur gleichen Zeit wieder so war, habe ich gegrübelt, was ich gleiches gegessen haben könnte.

Dann habe ich halt 1 Jahr lang nichts vom Vietnamesen gegessen und hatte das Problem nicht wieder.

Klar ist das mühseliger als so ein Test, aber auf jeden Fall preiswerter. :)

Share this post


Link to post
Share on other sites
Antje

Hey,

ich überlege mir auch schon die ganze Zeit, ob ich nicht einen Test machen soll, der Nahrungsmittelunverträglichkeiten und Allergien abdeckt

Allergien kannst du beim Hautarzt testen lassen, wie du schon geschrieben hast.

Nahrungsmittelunverträglichkeiten kannst du selbst testen und zwar mit einer Ausschlussdiät und einem Tagebuch. Ernähre dich zwei Wochen lang nur von Lebensmitteln, die du definitiv verträgst, z.B. Reis, Kartoffeln, Zucchini, Möhren, Fenchel, Äpfel, Mangos, Geflügel, Tee etc. In bzw. nach den zwei Wochen solltest du spüren, ob sich körperlich etwas bei dir verändert/gebessert hat. Dann nimmst du nach und nach bestimmte Lebensmittel dazu und schaust, wie du sie verträgst. Wenn du dir bei einem nicht sicher bist, mach einen Provokationstest, d.h. iss eine Menge davon und schau, wie du darauf reagierst. Im Internet gibt es noch eine Menge Informationen dazu.

Ich bin über Umwege auf einige Lebensmittel gekommen, die mein Körper definitiv nicht ab kann, darunter Bananen(!), die meisten Brotsorten, Orangen, Tomaten, Schokolade :( . Um es aber genau zu wissen, was geht und was nicht, mach ich ab morgen auch diese Ausschlussdiät. Ist zwar nicht so prickelnd, weil man auf so vieles verzichten muss, aber was soll's, irgendwie wird man es schon durchhalten. Ach ja, und man sollte definitiv ein Ernährungstagebuch führen, um die Übeltäter schneller identifizieren zu können.

Viel Glück und liebe Grüße

Antje

Share this post


Link to post
Share on other sites
Köln

... Ich bin über Umwege auf einige Lebensmittel gekommen, die mein Körper definitiv nicht ab kann, darunter Bananen(!), die meisten Brotsorten, Orangen, Tomaten, Schokolade :( . ...

Hallo Antje,

das hört sich nach einer Histaminunverträglichkeit an.

Bananen, Citrusfrüchte, Tomaten, Schokolade und die Hefe im Brot. Das sind alles Lebensmittel mit hohen Histaminwerten.

Schau doch mal ob Du bei Pflaumen, Erdbeeren, alles gereiftem wie Sauerkraut und Essig und alten Käse, Spinat auch Probleme bekommst.

Viele Grüße

Gina

Share this post


Link to post
Share on other sites
Antje

das hört sich nach einer Histaminunverträglichkeit an.

Ja, das befürchte ich auch. Es wäre zumindest eine Erklärung für viele Symptome (Herzrasen nach Tomaten, Bläschen auf der Zunge nach Schokolade, Juckreiz nach Orangen, Magenschmerzen nach Bananen, Bauchschmerzen nach Brot etc.). Ich hab das nie in Zusammenhang gebracht, erst als die Bläschen auf der Zunge um Weihnachten herum nicht verschwinden wollten, fing ich an zu beobachten und zu recherchieren. Mal sehen, ob es mit der Diät besser wird. Und was meine Haut dazu sagt, interessiert mich auch sehr.

Hast du Erfahrung mit Histaminintoleranz?

Liebe Grüße

Antje

Share this post


Link to post
Share on other sites
Päonie

Achtung: Bei der Ausschlussdiät vorsichtig mit Reis und Kartoffeln.

Auch die können Allergien auslösen.

http://www.alles-zur-allergologie.de/Allergologie/Artikel/3913/Allergen,Allergie/Kartoffel.html

Grundsätzlich ist es aber gut, auf seinen Bauch zu hören.

Ich könnte eine ganze Weile keine Orangen und Mandarinen essen, fand sie widerlich.

Mit Essig angemachten Salat mochte ich auch nicht mehr, keine Früchtetees.

Seltsamerweise jedoch Zitronen am Salat.

Da habe ich das einfach weggelassen, was ich nicht mochte und gut war.

Inzwischen mag ich Orangen in kleiner Menge wieder.

Vorgestern hab ich sogar 2 Stück verdrückt. :)

Wobei ich wenige Lebensmittel weiß, die ich mit meiner Pso in Verbindung bringe.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Köln

... Hast du Erfahrung mit Histaminintoleranz?

Liebe Grüße

Antje

Ja, ziemlich heftige sogar.

Als Vegetarierin ernähre ich mich viel von gutem Käse, Brot, Tomaten und so. Schon ewig.

Und irgendwann fand mein Körper das super eintönig und reagierte mit einem heftig geschwollenem Gesicht mit dicken Backen. Es war gruselig.

Homöopathische Mittel (ich muss es leider sagen) und eine strenge histaminarme Kost haben mir dann geholfen.

Jetzt achte ich auch im Großen und Ganzen auf die Ernährung und Histamine.

Liebe Grüße

Gina

Share this post


Link to post
Share on other sites
Antje

Ja, ziemlich heftige sogar.

Als Vegetarierin ernähre ich mich viel von gutem Käse, Brot, Tomaten und so.

... und dazu ein leckeres Glas Rotwein - hmmm a035.gif

und eine strenge histaminarme Kost haben mir dann geholfen.

Wie lange hat es ungefähr gedauert, bis du die Sachen wieder ungestraft essen konntest?

Liebe Grüße

Antje

Share this post


Link to post
Share on other sites
Köln

Yeah, Rotwein, genau.

Meine Eltern haben einen großen Gemüse-/Obstgarten. Nach einem halben Jahr habe ich diese wunderbaren Erdbeeren gegessen. Fünf schöne saftige Erdbeeren. Nach einer Viertelstunde fing das Kribbeln um die Augen rum an.

Nach einem weiteren halben Jahr habe ich die Regeln immer mehr gelockert und es war alles gut.

In der nächsten Erdbeersaison konnte wieder Erdbeeren essen. Ich habe aber nie wieder diese Erdbeerschlachten mitgemacht.

Und Tomaten esse ich bis heute nur auswärts, wenn nicht viel anderes angeboten wird.

Also bis heute esse ich in meinem Alltag zu ca. 80% histaminarm, lasse aber extern Ausnahmen zu. Und es klappt. Vielleicht würde auch noch mehr klappen. Aber dieses Hamsterbild in meinem Kopf lässt nicht mehr zu.

(Ich muss noch dazu sagen, dass ich über 40 Jahre nie etwas mit Allergien oder so einem Blödsinn zu tun hatte und dachte, ich wäre davor gefeit.)

Liebe Grüße

Gina

Share this post


Link to post
Share on other sites
Antje

Nach einem weiteren halben Jahr habe ich die Regeln immer mehr gelockert und es war alles gut.

Das lässt mich hoffen. :)

(Ich muss noch dazu sagen, dass ich über 40 Jahre nie etwas mit Allergien oder so einem Blödsinn zu tun hatte und dachte, ich wäre davor gefeit.)

Ja, ging mir ganz genau so (bis auf eine Laktoseintoleranz zwischendurch).

Viele liebe Grüße

Antje

Share this post


Link to post
Share on other sites
malgucken

Hallo Gina,

Nach einem weiteren halben Jahr habe ich die Regeln immer mehr gelockert und es war alles gut.

ich weiß jetzt nicht mehr den genauen Zeitraum. Aber ich vertrage nach seit einiger Zeit auch wieder mehr histaminhaltige Lebensmittel.

Nach einer Weile mit einer histaminfreien/-armen Ernährung besserte sich wieder meine Verträglichkeit bzgl. des Histamins in Lebensmitteln.

Allerdings hab ich das Gefühl, es gibt immer mal "Ausreißertage", an denen ich wieder stärker auf Histamin reagiere.

Liebe Grüße

Kati

Share this post


Link to post
Share on other sites
Köln

...

Ja, vielleicht ist das mit den Histaminen wirklich so. Du hast Deinen Histamingehalt im Körper wieder auf normales Maß runtergeschraubt und kannst es dann wieder zu dir nehmen.

Der Körper benötigt ja diese Botenstoffe und produziert sie ja auch selbst. Und wenn alles wieder im Gleichgewicht ist, kann man wohl auch wieder diese Stoffe von außen zuführen.

Die Ärzte sagten mir auch damals, wenn ich z.B. einen psychisch schlechten Tag habe, soll ich weniger Histamine essen, weil der Körper sich dann schlechter mit dem Histaminabbau beschäftigen kann.

Ich wünsche Dir eine beschwerdefreie Zeit,

Gina

Share this post


Link to post
Share on other sites
Saltkrokan

Hallo,

leider sind die Ärzte sehr zurückhaltend mit Allergietests geworden. Ich habe seit Kindheit Allergien wie Hausstaub, Milben, Pollen, Tierhaare etc. In der Jugendzeit sind Nahrungsmittelunverträglichkeiten dazu gekommen. Vor ein paar Wochen während einer Reha hat man nochmal Tests gemacht aber nichts Neues ist dabei rausgekommen. Man muss viel auf seinen Körper hören.Citrusfrüchte meide ich, von einer Kiwi ist mir mal der Hals zugeschwollen, Kartoffeln und Zucchinis schäle ich nur mit Handschuhen da sonst danach die Hände jucken. Möhren vertrage ich leider nur noch gekocht, und auf Alkohol reagiere ich sehr heftig. Die Gyros-Pitta beim Griechen beschert mir Durchfall aber manchmal muss sie sein, ich weiss dann aber auch warum ich so öft auf dem Pöttchen hocke und ärgere mich warum ich sie mir doch wieder gekauft habe.

LG Saltkrokan

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Sign in to follow this  

  • Similar Content

    • Sibel
      By Sibel
      Hallo, ich bin neu in diesem Forum. Habe eine Psoriasis pustulosa seit ca. 20 Jahren. Bis auf 2 große Schübe, die mit Kortison behandelt wurden,, lässt micch die Erkrankung eigentlich in Ruhe. Habe ab und zu ein bis zwei Pusteln an den Händen. Aktuell habe ich wieder eine größere Stelle an der rechten Fußsohle.  Hat jemand von Euch Erfahrung mit einer Ernährungsumstellung bei Psoriasis pustulosa? 
       Vielen lieben Dank schon mal im Voraus.
      LG
    • sabs
      By sabs
      Hallo Ihr Lieben,
      muss noch mal ganz stark auf eure Hilfe hoffen.
      Und zwar hat mir heute eine Bekannte gesagt das ich die Ernährung vom meinem Sohn komplett umstellen muss. Also keinen Kakao mehr (er trinkt ihn aber alle Tage zum Frühstück), keine Milch (er bekommt eh nur Soja Milch wegen seinen Bronchien), keine Milchprodukte, kein Weizenmehl (er isst aber alle Tage zur Jause ein Tramezzinibrot mit Butter) und so weiter und so weiter. Also auf deutsch alles was er gerne mag weg. Sie hat gesagt dann geht auch die Pso weg.
      Eine andere Bekannte hat mir gestern gesagt ich soll Ihn auf Allergien austesten, weil so was fast immer von einer Allergie ausgeht. Bastian hat aber fürchterliche Angst vor Blutabnehmen und Spritzen und so.
      Wenn ich mich so im Forum durchlese hab ich noch nichts dergleichen gelesen. Außerdem glaube ich wenns so einfach wäre die Pso wieder wegzubekommen dann hätten es nicht so viele.
      Jetzt hab ich die Frage ob es wirklich nötig ist ihn so zu "quälen"?
      Jetzt hoff ich ganz fest auf eure Antworten, weil ich glaub Ihr wisst da am besten bescheid. Nicht böse gemeint aber Leute die es selber haben können mir sicher mehr helfen als irgendwelche die es zwar gut meinen aber eigentlich keine Ahnung haben.
      Bin über jede Antwort dankbar, deshalb schon mal Danke und schönen Tag noch, Sabs
    • Petruschka
      By Petruschka
      Hallo,
      vor gut 6 Jahren hatte ich die Diagnose „Paoriasis Arthritis“ angefangen mit höllischen Schmerzen / rechtes Knie 
      schuppenflechte an den Füßen seit ich auf der Welt bin / die ich seit einem 1/4 Jahr vor allem am rechten Fuß kaum noch in den Griff bekomme.
      Seit gut 3 Monaten habe ich extreme Rheuma Schübe / Sehnen Rechter Fuß und Bein- ich kann mich zum Teil kaum bewegen bisher schlucke ich bei akuten Schmerzen Tabletten und nun hat mir meine Rheumatologin eine Immuntherapie angedroht / Spritzen die mein Immunsystem angreifen und tausend Nebenwirkungen haben aber sehr gut verträglich wären / für mich ein absoluter Widerspruch......
      Da ich mich ungern vergiften lasse und es zum Glück noch selbst entscheiden darf habe ich mich eingelesen —— Ernährung bei Autoimmunerkrankungen....
      und bin auf Paleo gestoßen  nun habe ich beschlossen ab Nov die 30 Tage eine vollentgiftung zu machen und danach dann alles umzustellen 
      keine Milchprodukte 
      kein Gluten und kein Getreide 
      kein Zucker / keine Hülsenfrüchte 
      aber gutes Bio Fleisch / Eier sind erlaubt und gewisse Gemüsesorten / Obst / guten Fisch 
      weniger Kaffee und Alkohol 
      hat da jemand bereits Erfahrungen mit der Steinzeitdiät sprich mit Paleo ????
      ich denke es ist den Versuch wert 
      die Erfahrungen im Netz sind gut !!!!!
      es gibt Lektüre über Autoimmunerkrankungen da is die Ernährung die der Paleo sehr ähnlich deshalb habe ich mich dafür entschieden —-ich denke halt : schlimmer werden kann es damit ja nicht 😉
       
       
       
       
       
       
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.