Jump to content

Recommended Posts

nina-h

Hallo,

ich leider seit ein paar Jahren und Psoriasis-Arthritis, wurde bei mir aber erst vor einem Jahr festgestellt, da meine Haut okay ist und nur ein Fingernagel betroffen ist. Es fing an mit den Fußgelenken (Knöchel Ballen), Hinternknochen, und vor allem die Schultern. Seit neuestem kommen auch noch die Hände und Ellenbogen mit hinzu. Sollte vor einem Jahr bereits mit MTX anfangen, habe dann allerdings erst homöopathische Mittelchen probiert, die auch für einige Gelenke wirklich gut helfen und die Schultern und Ellenbogen bleiben. Das Hauptproblem dass ich bei der Einnahme von MTX gesehen habe ist, dass ich zusätzlich unter starker Migräne leide, die von der Hals und Brustwirbelsäule ausgelöst wird, und ich dann auf viele starke Schmerzmittel angewiesen bin. Nach einem Jahr habe ich nun eine 2. Meinung von einem anderen Rheumatologen eingeholt, der meinte dass Schultern nicht zu der Psoriasis Arthritis gehören, aber da er es auch nicht ausschließen kann, da meine Entzündungswerte im Blut recht hoch sind, doch mit MTX 10 mg anfangen sollte. Habe ihm meine Bedenken geäußert, er meinte allerdings dass ich nur am Einnahmetag keine Schmerzmittel nehme dürfe und die Nebenwirkungen auf dem Beipackzettel etwas übertrieben sind. Kurz gesagt, habe ich an diesem Wochenende, gestern Abend mit MTX angefangen, mir extra nicht den allzulangen Beipackzettel durchgelesen, da ich meistens immer mit vielen Nebenwirkungen rechnen muß.

Und 1/2 Std. später merkte ich dass ich durch Verspannungen im Rücken einen Migräneanfall bekam. Bin dann gleich ins Bett und habe das meiste verschlafen, aber heute Morgen war der Kopfschmerz nicht mehr auszuhalten. Habe bei dem ärztlichen Notdienst angerufen und nachgefragt welche Schmerzmittel ich denn nun nehmen dürfe, welches bei mir recht schlecht ist, da nur noch Thomapyrin Intensiv 2Tabletten mit einmal oder Maxalt (Migränemittel) hilft. Er meinte ich könnte Novalgin nehmen, hilft bei mir allerdings nicht. Im Notfall dürfte ich auch die Maxalt nehmen, was ich dann eine Stunde später auch gemacht habe, da ich es nicht mehr aushalten konnte. Hatte heute morgen Durchfall, extremes Übelkeitsgefühl (könnte auch von der Migräne kommen) und wie gesagt die Höllenschmerzen. Habe dann etwas geschlafen und danach hat die Maxalt angeschlagen, sodass die Schmerzen so gut wie weg sind. Allerdings bin ich totmüde, habe schon den halben Tag verschlafen, hängt das mit dem MTX zusammen?

Folsäure soll ich heute nehmen, habe jetzt gelesen, dass man das 24 Std. später machen sollte, also nehme ich das heute Abend.

Nun meine Frage: Welche Schmerzmittel nehmt ihr wenn ich Schmerzen habt?Oder leidet noch jemand unter Migräne bei MTX EInnahme?

Sorry, der Text ist nun doch etwas lang geworden, hoffe aber auf viele Antworten, denn ich fühle mich etwas hilflos und möchte am liebsten das MTX wieder absetzen.

Lieben Gruß

Nina

Share this post


Link to post
Share on other sites

amelie09

Hallo Nina-h

Ich nehme seid ca einem halben Jahr MTX bekommt mir gut meine Haut sieht wieder super aus..

Hatte auch so meine Zweifel wegen der Nebenwirkungen.

Bekommst Du Spritzen oder Tabletten ? die Spritzen bekommen mir besser.

Wenn ich Schmerzmittel brauche nehme ich iboprofen,

Ich hoffe das Dir bald wieder besser geht

Liebe Grüße

Amelie

Share this post


Link to post
Share on other sites
nina-h

Hallo,

ich nehme die Tablettenform. Es waren schon 68 Aufrufe, kann mir denn niemand weiter sagen welche Schmerzmittel ich noch nehmen kann? Bin doch etwas unsicher. Der Arzt meinte Ibuprofen nur am Einnahmetag nicht, aber im Internet liest man überall, dass solche Schmerzmittel die ganze Zeit über lieber nicht genommen werden sollten. Habe schon wieder enorme Kopfschmerzen und traue mich nicht noch irgendetwas einzunehmen.

Wäre super wenn ich noch ein paar Antworten bekommen könnte

Lieben Gruß

Nina

Share this post


Link to post
Share on other sites
Saltkrokan

Hallo nina-h,

wahrscheinlich wird es hier schwierig mit der Kombination MTX und welches Medikament zur Migräne passt.

Ich nehme seit 1,5 Jahren MTX und dazu Voltaren resinat täglich, ist vergleichbar mit Ibuprofen. Aber das sind alles keine Migränemittel.

Ich denke, Du musst Dich an Deinen behandelnden Arzt wenden oder, zumindest beim Apotheker nachfragen, die haben auch Programme welches Medikament zu welchem passt.

Alles Gute

Saltkrokan.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Bibi

hallo, nina-h -

es gibt hier ganz viele Einträge über Biologics wie MTX, Humira, Stelara usw. - suche doch mal oben in der Funktion -

wie Saltkrokan geschrieben hat - sprich mit deinem Arzt über die Nebenwirkungen !!

ich möchte dich keinesfalls vergraulen, bitte verstehe mich richtig - ich meine, dass du dort mehr Antworten lesen kannst als hier in deinem neuen Eintrag -

nette Grüsse sendet - Bibi -

Share this post


Link to post
Share on other sites
Medicalmike

Voltaires vergleichbar mit ibuprofen????

Also bei Migräne gibt es ja auch verschiedene mittel!ass Voltaires etc. sind ja alles medika

Ente die mtx verstärken können trotzdem soll ich zb Voltaires bzw diclo ruhig nehmen!

Wie die Wechselwirkungen mit migränemitteln aussehen weiß ich nicht aber frag doch lieber deine. Arzt oder google das mal in diversen Rheuma Foren steht ja auch viel zu mtx und den Wechselwirkungen zu anderen Medikamenten!

Gute besserung

Share this post


Link to post
Share on other sites
Saltkrokan

...natürlich medicalmike ist Voltaren mit Ibuprofen vergleichbar....heisst ja nicht das es sich um den gleichen Wirkstoff handelt.

aber das sind beides keine Mittel gegen Migräne und darum geht es ja bei nina-h.

Viele Grüsse.

Share this post


Link to post
Share on other sites
oldkaeptn

Also ich spritze MTX und nehme zusätzlich Celebrex gegen die Schmerzen.

Ich hatte noch nie so wenig Kopfschmerzen wie in dieser Zeit!

Mein Alltag bestand bis dahin nur aus Kopfschmerzen und gelegentlich starker Migräne, aber seit ich MTX spritze und Celebrex schlucke geht es mir weitaus besser.

Könnte sein dass das Celebrex dafür verantwortlich ist, aber wissen tue ich es nicht.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Medicalmike

Saltkrokan:

Ibu kann man auch bei Migräne zb mit Aura also Prophylaxe nehmen jedoch kein reines und gutes Migränemittel wie domperidon oder sowas!wirkstoffe und wirkende sind andere!der "schmerzkanal" ist gleich Jupp

Share this post


Link to post
Share on other sites
Medicalmike

Wahrscheinlich muss du echt mal nen notfallpen verschreiben lassen wenn es so heftig ist helfen ja meist nur noch triptane!!!! Aber wie erwähnt ich krnn mich da nicht wirklich aus in diesem komplexen krankheitsbild! Es gibt ja auch Leute die trinken nen Kaffee nehmen ne Aspirin und alles ist gut, andere können kein Geräusch und licht ertragen!

Lass dich behandeln und uns an dieser Behandlung bzw dem "Hilfsmittel" teilhaben!

Gute Besserung

Share this post


Link to post
Share on other sites
Saltkrokan

@ medicalmike,

ich glaube nina-h hat schon einige Erfahrungen mit Migräne gemacht. Prophylaktisch NSAR einzunehmen ist sicherlich nicht sinnvoll,auch nicht Antiemetika prohylaktisch wie Domperidon. "KLassische"Migränemittel setzen an anderen Rezeptoren an, aber bestimmt hat sich nina.h mittlerweile an ihren Arzt gewandt.

Viele Grüsse

Share this post


Link to post
Share on other sites
mni

Der Beitrag ist von 2012,

trotzdem würde mich interessieren, wie es nina-h inzwischen ergangen ist??

BIst Du noch da? Liest Du noch mit??
 

 

Ich habe dasselbe Problem und trau mich deswegen nicht mit MTX beginnen, weil mir nur Triptane bei MIgräne helfen,

 

und ich muss arbeitsfähig bleiben...Das Risiko erscheint mir aber zu hoch...

 

 

 

Bitte antwortet nur, wenn Ihr auch Triptane und MTX nehmt! BIn gespannt, obs da noch wen gibt...nina-h??

 

viele liebe GRüße!

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Horst aus mühl.

Hilfe bringt dir wenn du dir auf yuotube den Dr.Klinghardt anschaust,dort sagt er Chronische erkrankungen Autoimunerkrankungen haben als ursache eine Schwermetallvergiftung,   Das heist chronisch Kranke sind schwermetallvergiftet    Quecksilber und Co (Umweltgifte) machen krank. Video auf Yuotube    schwermetalle und ihre wirkung auf die gesundheit  gruss horst

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Barb
Bitte antwortet nur, wenn Ihr auch Triptane und MTX nehmt!

Deiner Bitte wurde leider nicht entsprochen. :mellow:

 

Dieser Giftkoktail legt fast jedes imunsystem auf kurz oder lang lahm,

Trifft zwar nicht das Thema, aber erschreckt mich schon ein wenig.

Share this post


Link to post
Share on other sites
marissa22

Ich habe auch seit ich sehr jung bin, zum Teil unglaubliche Migräne-Attacken, ich habe mich durch alles durch geknabbert was an Medikamenten da war. (Auch alternative Behandlungen wie Akkupunktur, Kinesiologie, Homöopathie) 
Nach einem Migräneanfall der bereits Schlaganfall-Symptomatik aufwies wurde mir bei einer Online Apotheke ( www.weightlossmeds.biz )  Maxalt lingual 5mg verabreicht und siehe da: Beschwerden innerhalb kurzer Zeit verschwunden. Ich kann bis jetzt auch von keinen Nebenwirkungen berichten.

​Ich bin sehr glücklich und zufrieden mit Maxhalt . Ich kann dieses Medikament nur empfehlen, und wünsche allen armen Migräne-Patienten die gleichen, guten Erfahrung mit diesem Geschenk der Pharma Industrie. 

:daumenhoch:

Share this post


Link to post
Share on other sites
arni

Ich krame das Thema noch mal raus.

 

Nach 10jähriger Pause habe ich auch wieder mit MTX angefangen. In Tablettenform. Therapie musste damals abgebrochen werden.

Heute habe ich ganz andere Nebenwirkungen als früher. Heute bekomme ich nach jeder Einnahme eine fürchterliche Migräne, die mich 2 Tage durch den Fleischwolf dreht. Das ist für mich kein erträglicher Zustand. 4x im Monat eine Migräne ist heftig.

 

Ich bin seit meiner Jugend Migräne Patient. Hatte jetzt aber seit 12 Monaten keinen Anfall mehr gehabt. In das MTX setze ich große Hoffnung, darum versuche ich alles um einen Abbruch zu vermeiden. Schmerzmittel wie Ibuprofen usw. haben meine Migräne immer mehr verstärkt. Triptane sind auch bei mir das einzige was hilft.

Ich hatte früher schon Akupunktur Sitzungen wegen der Migräne gemacht. Hmm...der Erfolg war nicht berauschend.

Nun habe ich einen neuen Hausarzt, der auch eine Homöopathische Ausbildung hat. Er hat mir 9 dauerhafte Nadeln gesetzt. An völlig anderen Stellen als ich es kenne. 2 Tage vor dem MTX gehe ich hin und lasse die Nadeln setzen. Ich hatte keine großen Erwartungen gehabt und bin völlig paff, dass es wirklich hilft. Die Migräne kommt nicht!!

Ich lasse die Nadeln noch  36 Stunden nach dem MTX Tag drin und ziehe sie mir dann selbst raus.

 

Für mich ein guter Weg um rauszufinden, ob MTX überhaupt einen Nutzen hat. Und ich bin sehr erleichtert, dass die Dauerakupunktur tatsächlich hilft.

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Sign in to follow this  

  • Similar Content

    • bea44
      By bea44
      Hallo allerseits,
      Ich habe mich ja doch wieder für MTX entschieden, allerdings mit erheblichen Blasenschmerzen. Schon länger habe ich die Vermutung, dass MTX die Blasenschleimhaut schädigt, aber niemand der Ärzteschaft hat je davon gehört.  Ich wurde jahrelang auf "interstitielle Cystitis" behandelt, ohne großen Erfolg. Anfang d.J. wurde ich durch Prednisolon plötzlich fast schmerzfrei. Aber jetzt, nach einigen Wochen MTX sind die Schmerzen wieder da, sehr heftig und kaum durch Schmerzmittel beherrschbar (Tilidin und Cannabis-Spray).
      Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht? Wenn es wirklich am MTX liegt, was dann?
      LG. Bea
       
    • Enno 48
      By Enno 48
      Hallo liebes Forum
      Bin neu hier und suche etwas Rat und Entscheidungshilfe. Habe seit ca. 1Jahr PSA eventuell unerkannt schon länger... Bis jetzt sind paar Finger- und Zehengelenke betroffen, nehme tgl. Diclo (was gegen die Schmerzen hilft, aber die Entzündung wohl nicht wirklich aufhält) und soll jetzt MTX bekommen. Bei dem Beipackzettel keine leichte Entscheidung!!! Auch meine Frau(Anästhesistin) ist alles andere als begeistert. Wie geht es Euch mit dem Mittel und kann man das auch problemlos absetzen?
      Grüße Enno
    • Supermom
      By Supermom
      Hallihallo,
      dieses Jahr komme ich irgendwie auf keinen grünen Zweig mehr...
      Nachdem ich im Januar aus dem Simponie schleichen musste, weil es einfach nicht mehr wirken wollte, die kalte Lungenentzündung mich aus dem Rennen nahm und überhaupt alles coronamäßig blöd lief... Startete ich einen Versuch mit Embrel, erfolgslos... nun Humira und zusätzlich fährt die Rheumatologin das MTX wieder hoch (was ich hoffte los zu sein) aber es bleibt ein Dauermuskelkater, ein steter schmerzhafter Druck in Gelenken, Muskeln, Sehnen... und ich bin sooooo müde. Die Schilddrüse hat ihre Arbeit auch irgendwie eingestellt und mein Herz geht in Sprüngen... Alles wird geradet ständig kontrolliert und versucht mit Medikamenten in ein Gleichgewicht zu bekommen.
      Manno!!!! Kaum, dass ich über die 50er Hürde gehüpft bin, werd ich zum Frack.
       
      Ich arbeite so gern.. aber in letzter Zeit kann ein Arbeitstag zu einem Berg werden, den ich irgendwie nicht erklommen bekomme... Mag mich selber nicht mehr.
       
      So fertig mit Jammern, jetzt koche ich mir einen Tee und dann gehts in den Wald, dem Sonntag noch ein wenig Sinn geben. Herzlichen Dank fürs "Zuhören"
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.