Jump to content
Grakula

Arzt macht Rückzieher :(

Recommended Posts

Grakula

Folgende Situation...

Ich habe seit über 20 Jahren Schuppenflechte und unzählige Behandlungen hinter mir. Bis dann vor ca. 3-4 Jahren ein Arzt das erste Mal Fumaderm verschrieben hatte. Keine Wirkung , auch nicht bei Höchstdosis.

Habe dann aufgrund Wohnortwechsel einen anderen Arzt aufgesucht. Dieser hat dann das ganze Programm noch einmal durchgeführt...Bestrahlungen, Fumaderm etc. -> Ohne brauchbaren Erfolg

Dann sind wir auf MTX umgestiegen, was ich seit 1/2 Jahr bekommen habe. Ebenfalls keine befriedigende Wirkung (10 % Verbesserung max).

Mir wurde dazu auch gesagt, dass erst noch einmal alles gängige probiert werden müsse um gegenüber der Krankenkasse, sollte die sich dann melden, vernüftig argumentiert werden kann. Ok, jetzt kann aber auch meiner Meinung jede Krankenkasse die letzten 20 Jahre meine Akte einsehen was alles gemacht wurde....

Letzte Woche bin ich dann nochmal beim Doc gewesen und er war nun bereit den nächsten Schritt zu gehen und mir Humira zu verschreiben. Was mir da aber schon seltsam vorkam... er wollte erst noch einmal ein Blutbild machen (wurde alle 3-4 Wochen unter MTX gemacht) und mir erst dann das Rezept zuschicken. Es rührte sich aber 1 Woche nichts, obwohl sonst immer Ruckzuck zurückgerufen wurde.

Also meldete ich mich Gestern und musste hören, dass er nun einen Rückzieher macht und mir Humira nicht verschreiben will. Es hätte bereits Regresse gegeben bei anderen Ärzten und da wäre ihm das persönliche Risiko zu groß.

Nu war ich erst mal platt, denn wenn ein Hausarzt so etwas verschreiben würde ist mir das irgendwie logisch, dass da die Krankenkasse eher nicht mitmacht. Aber gerade ein Facharzt ist doch die oberste Kompetenz !? Es ist medizinisch absolut gerechtfertigt, was mir bereits 2 andere Ärzte bestätigt haben. Er hatte mich sogar in eine Klink geschickt, damit dort die Ärzte die Behandlung bestätigen.

Ist so etwas üblich ? Ich finde das nun sehr befremdlich, da ein Arzt der vernüftig argumentiert doch keine Probleme bekommen sollte ?

Share this post


Link to post
Share on other sites

klf

Moin Moin

Will nicht böse daherreden, aber Biologicals fallen bei den Fachärzten nicht in die Budgetierung.

Nur der Arzt hat nen etwas grösseren Aufwand an Schreibkram.

Ich habe dieses Prozedere auch mit einem Hautarzt durch.

Bin jetzt in der Uniklinik und bekomme Stelara dort.

Der Professor sagte mal ganz nett zu mir: Die Hautärzte stellen sich ganz schön an.(Unbegründet)

Nachdem du Basistherapien durch hast, werden dir normaler Weise auch Biologicals angeboten.

Frage zur Not in einer Uniklinik oder bespreche es sogar mal mit deinem Hausarzt.

Ein Bekannter hat sich auf diesem letztgenannten Wege Humirarezepte vom Hausarzt besorgt.

Sprich auch mal mit deiner Krankenkasse.

Wichtig bleib am Ball.

Wünsche dir also Erfolg und ein Weg zur Linderung.

LG

Jan

Share this post


Link to post
Share on other sites
Benbenimben

Hallo Grakula,

zu einer Uniklinik kann ich Dir auch nur raten. So viel ich weiß sind Biologika in einem Extra-Budget und fallen nicht in die normale Budgetierung. Aber auch mein Hautarzt hat mich nach MTX liebevoll an die Uniklinik verwiesen.

In Erlangen gibt es sogar eine gesonderte Psoriasis-Sprechstunde.

Über die bin ich in Studien gekommen und habe gestern mein erstes Humira Rezept bekommen.

Die kennen sich besser aus und legen die S3 Richtlinien nicht willkürlich aus.

Viele liebe Grüße

Benbenimben

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Pollux

Da kann ich nur voll zustimmen! Ich werde auch in der Hautpoliklinik einer Uniklinik behandelt. Da wird man fotografiert und alles genau dokumentiert. Es gab noch nie Probleme mit der Krankenkasse!

Viele Grüße und gute Besserung

Pollux

Share this post


Link to post
Share on other sites
Bibi

hallo, ihr lieben -

ich habe auch kein Problem mit meiner Krankenkasse - bin nun Humira-Patient seit gut 2 1/2 Jahren und mein 'Mann' bekommt Stelara seit einem halben Jahr -

es war eine lange Odyssee, man soll ja Stress vermeiden, aber es war schon hart ehrlich gesagt - immer wieder Lichttherapien, PUVA-Bäder, Kuren usw. - und wenig Erfolg - dann kam noch die PSA dazu - wieder die Untersuchungen - aber nun ist es ja besser dank Humira, Stelara - wir können ein wenig aufatmen -

Grakula, ich wünsche dir viel Hilfe und viel Durchhaltevermögen -

nette Grüsse sendet - Bibi -

Share this post


Link to post
Share on other sites
Master1982

Hallo,

also ich bin noch immer bei meinem Hautarzt. Habe auch das übliche prozedere durch. Salben, Crems, Balneo-Phototherapie, Fumaderm, MTX.

Und nun habe ich von ihm auch direkt Humira verschrieben bekommen.

Er hat mir schon erklärt das er alles andere zuerst durchführen muss um gegenüber der Krankenkasse ein medikament zu rechtfertigen was pro Pen ca. 1000€ kostet.

Wobei meine Krankenkasse noch nie probleme gemacht hat. Die erste Balneo (wurde Ambulant bei meinem Hautarzt gemacht) musste ich noch teilweise vorstrecken.

Danach bekam ich direkt einen Bescheit das ich so viel und oft diese Therapie wiederholen kann, und sie komplett getragen würde.

Zudem steigt man ja nicht direkt mit den grossen Hammer Medikamenten an.

Ich sollte vieleicht dazusagen das mein Hautarzt sich auf Psoriasis spezialisiert hat.

Ich hoffe das du bald die Chance bekommst es mit einem Biologica zu probieren.

Gruß

Master

Edited by Master1982

Share this post


Link to post
Share on other sites
andreas42

also ich hatte schon Enbrel, und jetzt Stelara hab aber noch nie mit der Krankenkasse Probleme gehabt

Share this post


Link to post
Share on other sites
Cantaloop

Wer nun glaubt, dass man als Privatpatient keinen Stress damit hat, der irrt. Die Gothaer hat lange herumgezickt. Also bin auch auch in die Uniklinik und hab das Baden und Sonnenprogramm durchgezogen mit marginalem Erfolg. Erst als ich denen geschrieben hab, dass es nicht sein kann, dass man als Privatpatient schlechter therapiert wird als ein kassenpatient kam der Brief mit dem grünen Licht.

Share this post


Link to post
Share on other sites
andreas42

ich war mal bei der Halleschen Privat versichert die waren aber sehr entgegenkommend

Share this post


Link to post
Share on other sites
Grakula

Jetzt hatte ich meinen Beitrag von 2012 schon ganz vergessen...

Nach dem Desaster mit meinem Dermatologen habe ich erst einmal alles hingeworfen. Man hat irgendwann keine Lust mehr egal wie schlimm es einem geht. Anfang 2013 habe ich dann einen neuen Anlauf gewagt mit einem neuen Arzt. Das Ergebnis ist, dass ich seit ca. 8 Monaten mit Humira behandelt werde. Wie ich hier schon im Forum von anderen gelesen habe und was ich nun auch bestätigen kann... dieses ist das erste Medikament in meinem Leben, was endlich hilft ! Nach ca. 3-4 Wochen bereits die ersten zarten Ergebnisse und nach 3 Monaten bis heute zu 99 % keinerlei sichtbaren Stellen mehr ! Die Lebensqualität hat aber zu 1000% zugenommen !!! Jemand der das nicht selber erleben musste, der kann sich nicht vorstellen wie das ist endlich wieder T-Shirts und kurze Hosen tragen zu können. Ins Freibad zu gehen und und und .....

Also erst einmal kann ich mein Kapitel schließen, alles ist nun gut :)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


  • Similar Content

    • Hatziputzi
      By Hatziputzi
      Hallochen,
      bin im Moment  Ziemlich  fertig,
      Habe Psoriasis plus RA oder PSA, weis keiner bislang genau zu sagen. War letzten Monat in Sendenhorst zwecks Therapiemodifizierung.
      Entzündungswerte zu hoch und es ging mir nicht gut.
      War diesmal sehr enttäuscht, das die Betreuung durch die Ärzte nicht so toll war. Innerhalb von 15 Tagen 3 Assistenzärzte, keiner wusste genau was der vorherige so gemacht hat usw.
      Nach dem die Medis erweitert waren von alle 3 Wochen Humira40mg Fertigspritze plus Quensyl bin ich Mittwochs morgens entlassen worden.
      Super, die Ärzte haben Nachmittags zu, mein Hausarzt war zudem in Urlaub.
      Kaum zu Hause, wuchsen mir die Ohren immer mehr mit Schuppen zu, gruselig.
      Und als ob das nicht reichte, hatte plötzlich erst rechts, später auch links eine Mittelohrentzündung.
      Folge: rechtes Ohr ein Loch im Trommelfell, hoffentlich zieht das andere nicht nach. Jetzt soll ich lt. HNO an beiden Ohren operiert werden, damit für die Zukunft Ruhe ist wegen der Entzündungen. 
      Hab echt den Pap auf.
      Grüße
      Hatziputzi
       
    • asigepso
      By asigepso
      hallo liebe Leidensgenossen ich habe lange nichts mehr gepostet da es mir relativ gut geht
      Gott sei dank !!!
      ich nehme seit knapp über 2 Jahre humira
      und jetzt meine frage wie hoch ist das risiko krebs durch HUMIRA zu bekommen ich habe versucht im Internet zu forschen keine richtigen angaben gefunden mein Dermatologe kann auch keine zahlen oder Erfahrungen nennen weiss einer von euch etwas mehr

      mfg
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.