Jump to content

Recommended Posts

Pusteblümchen

Im letzen Jahr habe ich mal für einen Monat täglich Fischölkapseln eingenommen.

Leider bekam ich schon in der ersten Woche eiterige schmerzhafte Abzesse am Körper.Zunächst sah ich keinen Zusammenhang zu den Kapseln und schluckte sie weiter.Als ich dann allerdings 12 solcher schmerzehaften Abzesse über den ganzen Köper verteilt hatte stellte ich die Einnahme der Kapseln ein.Schon in der folgenden Woche bekam ich keine neuen und im laufe der Zeit verschwanden nach und nach die anderen.

Gibt es da eine Erklärung für ?

Liebe Grüße

Pusteblümchen

Share this post


Link to post
Share on other sites

Dr.Weyergraf

Guten Abend,

Abszesse oder akneartige Hautveränderungen sind nach verschiedenen Nahrungsergänzungsmitteln möglich, auch nach bestimmten Vitaminpräparaten. Über solche Probleme mit reinem Fischöl ist mir nichts bekannt. Bei der Akne waren süsse und fettige Speisen ja ganz früher mal angeschuldigt worden, Auslöser zu sein, dann wurde für ca. 10 Jahre entsprechend der vorliegenden Studiendaten ein Zusammenhang mit Nahrungsmittelaufnahme ganz ausgeschlossen und aktuell wird gewissen Nahrungsmitteln wieder eine wesentliche Rolle bei der Akne-Entstehung zugesprochen - eine abschließende Beurteilung ist leider noch nicht möglich.

Dr. med. Ansgar J. Weyergraf

Share this post


Link to post
Share on other sites
Sign in to follow this  

  • Similar Content

    • Guest cabels_queen
      By Guest cabels_queen
      Also ich bin nun echt verwirrt.Ist nun Lebertran oder einfaches Lachsöl besser?
      Lachsöl bekommt man ja in jedem Supermarkt hinterher geschmissen.
      Bei Lebertran wirds da schon schwieriger.
    • nadin
      By nadin
      Hallo ihr Lieben, also jetzt finde ich gerade die Zeit von mir und meinem Leben mit der Schuppenflechte zu berichten, vielleicht kann ich dem ein oder anderen ermutigen etwas "neues zu probieren.
      Erstmal kurz zu meiener Geschichte. Meine Geschichte begann mit 17Jahren, Ich bekam Stellen an den Ellenbogen und auf der Kopfhaut, es war für mich aber nicht ganz so tragisch, da ich die Stellen von meinem Papa und auch Opa kannte. Der Zustand blieb so bis ich vor 5 Jahren Schwanger wurde und dann begann ein wirklicher Horrortrip, die Schuppenflechte war im Grunde auf über 85% der Haut und sah aus wie Verbrennungen 3. Grades, den Juckreitz hatte ich zum Glück nur auf der Kopfhaut, dafür rieselte ich aber wie ein vertrockneter Tannenbaum, diesen Zustand mußte ich fast 1,5 Jahre "ertragen", da ich auf Grund meiner Schwangerschaft und danach der Stillzeit keine Medikamente innerlich sowie äußerlich nehmen durfte.
      Als ich abgestillt habe bin ich dann wieder zum Hautarzt, natürlich an einen völlig unerfahrenen geraten, aber das würde hier den Rahmen sprengen.. Ich bekam alles glaub ich an Medikamenten was es hier in Deutschland so auf den Markt gibt und was soll ich sagen, ich glaube ich hatte auch alle Nebenwirkungen die es gibt.
      Damals erfuhr ich auch von Biologics und kam auch hier auf die Seite. Mein Hautarzt wollte mir nicht diese Medikamentengruppe verordnen, da er Angst hatte, die Krankenkasse würde die Kosten nicht übernehmen, immerhin leiherte er eine Kur an, ich mußte zu einem anderen Arzt, der von der Krankenkasse bestimmt wurde und der mich erneut untersuchte. Er schlug die Hände über den Kopf zusammen und fragete mich gleich warum ich keine Biologics bekäme, er selbst konnte es mir zu dem Zeitpunkt ja nicht verschreiben, weil er ja nicht mein behandelnder Arzt war.
      Lange Rede kurzer Sinn, ich bekam die Kur, es ging nach Davos in die Hochgebirgsklinik, ich kann euch sagen völlig Sinnlos, es dauerte fast 4 Wochen und wieder fast alle äußerlichen Salben, Lotionen, Bäder, keine Ahnung was noch bis wir die passende Zusammenstellung betraf, das Ergebnis war 6-8 mal am Tag Ganzkörperbehandlung was im täglichen Leben ja auch wirklich umsetztbar ist und vor allem an den Stellen wo man so gut ran kommt, also ich war 2 Wochen zu Hause und sah so aus wie vorher.
      Ich war aber nach dem Klinikaufenthalt zumindest psychisch stabil und wollt nicht so weiter leben. Ich fuhr wieder zu dem Arzt der von der Krankenkasse verordnet wurde, dieser verschrieb mir sofort das Mittel Stelara, der ein oder andere hier kennt es ja. Die Injektion bekommt man alle 3 Monate, ich hatte so gut wie keine Nebenwirkungen und nur die 1. 3 Tage ging es mir gut.
      Meine Schuppenflechte ist von 85% auf sagen wir mal 2% gesunken ein Traum Ergebnis, wie ich fand, für mich war das aber nicht ausreichend, ich wollt mehr nämlich die Spritze viel seltener bekommen, ich fing an mich Nahrungsergänzungen zu beschäftigen, da ich sehr viel über meinen Körper in der Klinik gelernt habe. Ich habe für mich die optimale Lösung gefunden, meine letzte Injektion ist jetzt 8 Monate her meine Schuppenflechte ist auf dem gleichen Stand also ca 2%, ich habe keinen Juckreitz und fühle mich einfach nur unglaublich gut. Ziel für mich ist es, die Injektion nur noch einmal im Jahr zu bekommen und ich bin mir sicher, dass klappt :-).
      Ich möchte hier keine Werbung machen, aber vielleicht, hilft es dem ein oder anderen und nachweislich kann man man bei der Schuppenflechte ja durch inneres Gleichgewicht im Körper viel erreichen.
      Möchtet ihr mehr wissen, ich freue mich sehr wenn ihr mich anschreibt, ich gebe euch mal einen Link, da könnt ihr euch informieren, wichtig zu wissen, vielleicht noch, ich habe 3 Firmen ausprobiert und die besten Ergebnisse mit dieser hier und den Zusammensetzungen erreicht, wichtig ist die "Powerkur mindestens 3 Monate zu nehmen, da die normale Zellerneuerung im Körper 90Tage dauert und man dann erst wirklich eine Aussage treffen kann. Glaubt mir ich hab alle ausprobiert :-), deshalb schreibe ich auch erst jetzt.
      Hier der Link : www.well24.com
      ich nehme das FitLine Optimal-Set.
      Also fragt mich einfach! Ich freue mich wenn ich euch helfen kann...
      P.S. wie gesagt, ich möchte keine Werbung machen, sondern helfen und das ist eben meine Erfahrung,
      bitte seht mir meine Rechtschreibfehler nach, mein Zwerg kaspert hier gerade neben mir und ich bin etwas unkonzentriert :-)
    • Wehner
      By Wehner
      Hallo zusammen!
      Seit April 2012 nehme ich zweimal täglich 10ml Theraflax ein und bin von meiner Psoriasis befreit. Nach 
      einem Aufenthalt in der Haut-Akutklinik in Hersbruck, bei der ich als nicht therapierbar wegen der Ablehnung
      von MTX ruckzuck entlassen wurde erklärte mich mein Hautarzt als 'austherapiert' und wies mich gegen meinen,
      Willen wiederholt in die hiesige Haut-Klinik ein. Bei meinem Anblick meinte der Prof. nur, 'für sie habe ich kein
      Bett frei'. Ich habe das begrüßt und bin mit einem Rezept für Cremes wieder gegangen.
      Dann begab ich mich die Suche im Internet. Beim 4. ,probierten Produkt gelangte ich an Theraflax, welches mir bis 
      heute hilft. Die drei vorherigen haben nicht gebracht. - Außer Kosten.
      So geht es sicherlich vielen suchenden. Es wird aber wahrscheinlich nichts geben, was bei jedem hilft. Ich bin auf
      jeden Fall mehr als zufrieden und werde die Einnahme weiterführen.
       
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.