Jump to content

Recommended Posts

Hallo bin neu hier

ich heiße sipsi bin 33 jahre alt, habe psoriasis arthritis wird vermutet,

voreinigen wochen bekamm ich die schuppenflechte an den füssen, intim bereich,ellbogen und bauch.

kurze zeit später bekam ich in meinen gelenken, kleine zehe,kleinen finger,sehnen an der hand und auch in der wade und im kreuz schmerzen

mein hausarzt meinte das es eben psoriasis arthritis ist und machte einige test, natürlich ist wieder nichts eindeutig (war damals wie endometriose diagnostiziert wurde bei mir auch so, von einem artz zum anderen und immer habens glaubt ich bilde mir das alles ein bis ich zum richtigen arzt kamm )

und nun scheint das wieder so anzufangen, ich kann die ganzen ärzte schon gar nicht mehr sehen

CRP wert nur gering erhöht, vor drei monaten war er um´s zehn fache erhöht jetzt nur ein wenig

und der rheumawert ist auch negativ jetzt meint der arzt das ich vielleicht was anderes habe, muss jetzt dann noch mal hin

meine haut hab ich mit schmieren und alle tage mindestens 1mal täglich zwanzig minuten in einem salzwasser baden ganz gut im griff aber die schmerzen nicht

nehme fast alle tage ein dedolor aktu 75mg, helfen tut das auch nicht viel

wie sieht eure erfahrung aus?

würde mich über antworten sehr freuen

wünsche noch einen schönen tag!

lg sipsi

Link to post
Share on other sites

Hallo Sipsi,

bei der Psoriasis Arthritis sind die Rheumafaktoren immer negativ, das grenzt sie von der rheumatoiden Arthritis ab, auch andere Laborwerte sind oftmals nur sehr gering erhöht (ESR,CRP).

Bei der Röntgenkontrolle kommt oftmals auch nichts heraus wenn die Erkrankung noch nicht so weit fortgeschritten ist.

Daher ist die Psoriasis Arthritis oft schwer zu diagnostizieren. Der HLA B27-Wert ist bei der PSA manchmal-aber nicht immer-erhöht.

Hast Du früher schon Probleme mit der Haut gehabt?

Leider ist es oft ein langer Weg bis zur Diagnosestellung, wünsche Dir viel Glück dabei

Viele Grüsse

Saltkrokan

Link to post
Share on other sites

Hallo Saltkrokan,

vielen Dank für deine schnelle Antwort.

Ja,ich hatte mit der Haut schon öfter Probleme, aber es wurde nie Schuppenflechte diagnostiziert.

War gerade beim Arzt, diesesmal hat er mir auch erklärt das der Blutbefund nicht aussagekräftig ist, und er möchte mit einer

Röngtenkontrolle weiter machen, hat mir aber gleich gesagt das man nur was sieht, wenn die Krankheit schon etwas fortgeschritten ist.

Weiters haben wir mit einer Schmerztherapie begonnen, er hat mir XEFO 8 mg.

mal sehen

Link to post
Share on other sites

Bei mir hat es knapp 1 Jahr gedauert bis sie Zweifelsfrei PSA disgnostiziert haben.

Bist du deswegen bei einem Rheumatologen oder nur beim Hausarzt?

Als bei mir die Schmerzen anfingen konnte ich sie noch gut mit Voltaren Gel & Eispackungen behandeln.

Aussagekräftiger als ein Röntgenbild kann eine Szintigraphie sein da sich dort Entzündungsherde früher zeigen als Veränderungen am Knochen.

Sprich deinen Arzt mal darauf an ob nicht ein Ganzkörper Szintigramm sinnvoll wäre um schonmal einzugrenzen wo sich Entzündungsherde befinden. Dort lassen sich auch Stellen finden die jetzt vielleicht noch nicht weh tun aber dennoch auf PSa schließen lassen.

Edited by Shanita
Link to post
Share on other sites

Hallo Shanita, noch bin ich nur beim Hausarzt aber es ist ja noch alles so neu, bin gerade am nachsehen welche Ärzte es gibt, Eispackungen hab ich noch nicht probiert werd ich gleich mal versuchen. Werde meinen Arzt beim Befund besprechen gleich fragen ob ein Szintigramm möglich ist. Diese Untersuchung hört sich am sinnvollsten an. Vielen Dank für deine Infos Lg Sipsi

Link to post
Share on other sites

Hallo Sipsi,

du solltest am besten zu einem internistischen Rheumatologen gehen. Die haben am meisten Erfahrung mit rheumatischen Erkrankungen. Hoffentlich auch mit der Pso-Arthritis. Einen Termin zu bekommen kann ewig dauern. Also solltest Du dich am besten schnellstens darum bemühen. Evtl. kannst Du auch in eine Rheumatologie an einer Uni gehen falls Du sowas in der Nähe hast.

Es ist leider schwer zu diagnostizieren. Ich habe auch ewig gebraucht bis ich eine Diagnose hatte.

Wünsche Dir viel Glück.

Martina

Link to post
Share on other sites

Hallo Martina,

danke für deinen Rat, tut mir leid das ich erst jetzt schreibe, aber es stresst mich zur zeit ziemlich her, Kinder, Arbeit, etc und die Schmerzen sind auch nicht ohne.

Werde mich natürlich schnellst möglich um einen Termin bemühen, hoffentlich komme ich zum Richtigen, habe mit Ärzte schon so meine Erfahrungen.

Wie gehht es dir jetzt mit deiner Erkrankung?

Danke für deine guten Wünsche!

GLG Sipsi

Link to post
Share on other sites
  • 3 weeks later...

Hallo Sipsi,

hab jetzt auch ne Weile nicht hier gelesen.

Ich habe momentan leider wieder starke Probleme in den Handgelenken, Fingern, Ellenbogen und leichte Probleme in den Schultern.

Als ich im März in der Uni war habe ich die Ärztin darauf angesprochen. Leider ist meine vorherige Ärztin nicht mehr da. Die neue Ärztin hat leider gar nicht richtig zugehört. Auf meine Aussage das ich wieder stärkere Schmerzen und Morgensteifigkeit habe, kam als Antwort: " Sie vertragen das MTX ja gut und es hilft ja auch gut."

Passte so gar nicht zu dem was ich gesagt habe.

Ein angesprochenes MRT wollte Sie auch nicht machen lassen. "Das würde man nur zur Diagnosefindung machen". Eine Diagnose hätte ich ja schon.

Das einzige was Sie gemacht hat waren dann neue Röntgenbilder der Hände und Füsse. Mal sehen ob da was zu sehen ist.

Im Oktober muss ich wieder hin. Mal sehen ob Sie mir dann mal zuhört. Ich hoffe es. Momentan ist es jedenfalls schlimm. Ich kann momentan fast nur noch mit Handgelenksmanschetten an beiden Armen arbeiten. Und selbst dann tut es noch weh. Will auch nicht dauernd Ibu nehmen. Ist ja auch nicht gerade gesund.

Ich hoffe Du erwischst einen Guten Arzt der schnell eine Diagnose stellt.

Martina

Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

  • Similar Content

    • Laske
      By Laske
      Hallo,
      Meine Kopfhaut ist schon seit ca. 7 Jahren betroffen und seit ca. 5 Jahren sind auch meine Ellbögen betroffen. Ich habe bis jetzt verschiedene cremes ausprobiert, auch mit Kortison, die leider nicht geholfen haben. Da es eine sehr komplexe Krankheit ist, glaube ich nicht mehr an die Wirksamkeit von Kortisonpreparate oder andere chemische Arzneimittel.
      Seitdem ich über sehr gute Ergebnisse einer Therapie mit Indigopflanze gelesen habe, interessiere ich mich vielmehr für Naturheilmittel und auch Psychotherapie. Leider konnte ich diese beiden Mittel noch nicht ausprobieren, da ich keine Salben oder cremes mir dieser Pflanze gefunden habe. Was ich aber finden konnte ist natürliches Indigopulver, das aber für Haarfärben genutzt wird. Daher wäre meine Frage, ob es schon irgendwelche Salben, Cremes oder vielleicht auch Öle mit der Indigopflanze gibt? Falls ja, wäre ich sehr an den Namen dieser Produkten interessiert. Wenn nein, wollte ich gerne wissen, ob man solche Salben auch selbst, bzw. in einer Apotheke mischen könnte mit diesem Indigopulver, das auf dem Markt als Haarfarbe verkauft wird (100 % natürlich, ohne Zusatzstoffe). Was sollte man dabei beachten und wie hoch sollte die Konzentration des Pulvers in einer Salbe sein?
      P.S. Das die Haut stark blau gefärbt wird ist kein problem, es ist Winter und man sieht nur ganz wenig unverdeckte Haut..
    • finn
      By finn
      hallo ihr lieben,
      wieder mal bin ich ratlos. und verunsichert.
      vor einigen wochen bin ich von arzt zu arzt gerannt um meine schmerzen abklären zu lassen. es wurde "mit hoher wahrscheinlichkeit " eine PSA diagnostiziert ( die ich aber in keinem arztbrief dann auch finden konnte???!!!)
      mein hauptproblem, mein stärkstes problem hab ich abgesehen von ein paar dagegen kleineren wehwehchen an der BWS, links daneben. es sind alle 3-4 wochen für ca eine woche wirklich starke schmerzen. so sehr, dass mir die tränen nur so laufen. meine linke hand wird dabei schwer und kraftlos. desweiteren bekomm ich dabei auch noch starke zahnschmerzen an immer derselben stelle ( hier stelle ich seit jahren meine diversen zahnärzte vor ein rätsel).
      schmerzmittel helfen dann nicht mehr, keine ibus in mengen und auch arcoxia 90mg ( ich nehm davon dann eine por tag) bewirkt meist nichts.
      meine hauptfrage ist, ob das verspannungen sind. nein, nicht ich komm auf so ne idee, sondern mein zahnarzt und diverse anderen ärzte. und das bereitet mir ein wenig kopfzerbrechen. ich hab mal versucht ( versuchen lassen ), den schmerz "auszumassieren", hab dabei aber festgestellt, dass der schmerz mit den händen gar nicht "greifbar" ist. zeitgliech hab ich auch dern vergleich "erspürt" , wie sich verapnnungen tatsächlich anfühlen. mein verspannter nacken und meine vielleicht-verspannte BWS-muskulatur fühlen sich einfach sehr unterschiedlich an. der nacken, der ist hart, ok, verspannungen. aber die bws, da hab ich nicht mit harten und schmerzenden muskeln zu kämpfen. so jedenfalls hab ichs für mich "gefühlt".
      für mich jedenfalls sind so starke schmerzen wie ein knockout. ich liege da und bin ausser gefecht, kann meine lonke seite vor schmerz nicht benutzen und will nur schreien und heulen. aus verzweiflung hab ich gestern meuine kinder um mich platziert und sie mit xylofonschlägern auf die stelle kloppen lassen:) das war dann erträglicher kann man solche schmerzen von ner muskelverspannung bekommen?
      kommt euch das denn bekannt vor? oder doch ne verspannung?
    • Glorias
      By Glorias
      Hallo erstmal,
      Möchte mich hiermit mal vorstellen, ich selber bin nicht betroffen sondern mein Mann von der Psoriasis Artrithis. Ich möchte mich hier ein wenig informieren da er eher resigniert und sich nicht über Behandlungsmethoden informiert. Er hat die Spritzen (MTX) immer genommen, seit ca. Dreiviertel Jahr nimmt er sie nicht mehr, hat aber starke Schmerzen an Gelenken und Schuppenflechte am ganzen Körper. Nimmt jeden Tag Kortisontabletten Prednisolon, was mir Sorgen bereitet. Stellt sich die Frage was schädlicher ist die Spritzen oder die Tabletten. Immerhin hab ch ihn dazu gebracht die Ernährung umzustellen, leider trotzdem keine Besserung. Ist leider auch Raucher was mich auf die Palme bringt.
      Hat jemand einen Tip für gute Salben ( besonders für Genitalbereich)? Und hat jemand Erfahrung mit Hylaronsäure oder Glucosamin? Würd mich auf Antwort freuen, da ich mich ziemlich allein fühl mit den Sorgen da er eher still vor sich hin leidet
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.