Jump to content

Recommended Posts

tglier

Hallo,

wollte mal fragen, ob jemand von euch schon mal Homöopathie ausprobiert hat und wenn ja was und wieviel und ob es gewirkt hat

LG

Tanja

Share this post


Link to post
Share on other sites

Guest Pollux

Liebe Tanja,

Homöopathie ist Humbug, die Wirksamkeit nicht bewiesen gegenüber einem Placebo. Diese "Arzneimittel" benötigen auch keine Zulassung, weil kein Wirkstoff enthalten ist.

Du kannst dir also gleich eine Packung Milchzucker im Supermarkt kaufen (ist kostengünstiger). Bei einigen Menschen gibt es natürlich eine Wirkung, nämlich bei denen, die unter Laktoseintoleranz leiden.

Mal ein Beispiel wie paradox diese Therapie ist: Wir alle versuchen, Lebensmittel mit geringen Rückständen an Schwermetallen etc. zu kaufen und zu verzehren. In der Theorie der Homöopathie soll allerdings die stärkste Verdünnung die stärkste Wirkung haben. Widerspruch bemerkt? Also Finger weg von solchen Pseudotherapien.

Liebe Grüße

Pollux

Share this post


Link to post
Share on other sites
Rothaut

Moin Moin

@Pollux,

Deine negative Meinung gegenüber einigen Verfahren im Bereich Gesundheit ist hier wohl Vielen bekannt.

Muss ja nicht heissen, nur weil Du Dich der reinen Schulmedizin verschrieben hast oder die bei Dir nur diese Wirkung zeigt dass andere nicht von anderen profitieren.

Ob Tropfen, Globulis etc. Deiner Meinung nach nur Milchzucker enthalten....es ist halt Deine Meinung.

Hummel Hummel

Share this post


Link to post
Share on other sites
Antje

Bitte nicht schon wieder dieses Thema. Tanja, am besten du guckst mal in die entsprechende Rubrik (Alternative Methoden). Das Thema ist wirklich mehr als genug hier behandelt worden.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Pollux

Was willst Du uns mit diesem Beitrag mitteilen? Sollen Leidensgenossen wertvolle Zeit bis zu einer wirksamen Therapie mit Homöopathie oder anderem Kokolores verschwenden?

Selbstverständlich vertraue ich nur Therapien, die strengen wissenschaftlichen Methoden (messbar, reproduzierbar usw.) standhalten.

Solltest Du belastbare Informationen zur Wirksamkeit von Homöopathie haben, bin ich der Letzte, der sich das nicht durchliest.

Was sagst Du zu dem von mir allgemeinverständlich angeführten Widerspruch?

Ich freue mich auf eine aussagekräftige Antwort

Liebe Grüße aus Berlin

Share this post


Link to post
Share on other sites
Rothaut

Moin Moin

@Antje

Du hast hier auch von mir keine Frage gelesen da ich seit vielen Jahren an PSO erkrankt bin und sehr gut über meine Erkrankung Bescheid weiss. Auch bin ich nicht zu faul zu googlen, denn auch da kann man -zum Teil sehr gute-Informationen über Erkrankungen erhalten, oder mich durch Foren zu blättern auf der Suche nach Informationen, dieses hier ist ja nicht das einzige Forum zur Erkrankung. Aber scheinbar sind-Deiner Meinung nach-ja einige zu faul hier dies zu tun denn es kommen immer wieder User und stellen Fragen die es schon hier gibt :daumenhoch: Komisch-komisch.....

@Pollux

Es bleibt doch DIR überlassen ob Du nur nur an wissenschaftlich zu begründende Therapien glaubst.

Ob jetzt die Tröpfchen nur Milchzucker enthalten oder nicht ist mir ziemlich schnuppe, mir hilft mein Biological. Aber wenn es dem ein oder anderen gegen Juckreiz, Fusspilz oder Blähungen hilft soll er doch dran glauben....

Aber es fällt manchen schwer zu akzeptieren dass manche Menschen andere Wege gehen um zu einer Linderung zu gelangen... wenns nicht hilft werden sie es schon merken.....

Hummel Hummel :daumenhoch:

@Pollux

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Pollux

@Rothaut

Ich glaube nicht an wissenschaftlich begründete und verifizierte Therapien, ich bin davon überzeugt. Das ist ein großer Unterschied. Glauben kann man an ein imaginäres Höheres Wesen, wenn man das Zeitalter der Aufklärung verschlafen hat. Wenn es so ein warmherziges Wesen, auch Gott genannt, wirklich geben sollte, gäbe es nicht so viel Leid auf unserem Planeten.

Deshalb freue ich mich, dass es Stelara gibt, das ich am 17.7. wieder bekomme.

Leider muss ich mich wiederholen, ich würde gerne Nachweise zur Wirksamkeit der Homöopathie lesen. Ich lese gerne auch in meinen medizinischen Fachbüchern u.a. auch Dermatologie, da gibt es nichts bezüglich Therapie mit Homöopathie. Das wird schon einen Grund haben.

Edited by Pollux

Share this post


Link to post
Share on other sites
Claudia

Tanja ging es aber nicht um Nachweise zur Wirksamkeit der Homöopathie, Pollux. Die müssen an anderer Stelle erbracht werden. Nicht jeder, der danach fragt, muss belehrt werden, dass die Wirksamkeit von Homöopathie nicht wissenschaftlich bewiesen ist.

Hallo Tanja,

die Psoriasis arthritis hat ja leider zur Folge, dass dabei Knochen geschädigt werden. Mir wären "sanfte Mittel" wie die Homöopathie zu schwach, um diese Schädigung aufzuhalten. Ich würde es andersherum halten: Erst mal mit "Schulmedizin" die Schädigung aufhalten, dann mit "sanften Mitteln" versuchen, was Du von den Medikamenten verringern oder weglassen kannst, ohne dass die Knochen darunter leiden.

Es grüßt

Claudia

Share this post


Link to post
Share on other sites
schorn

Hallo Tanja, ich persönlich bin nicht überzeugt von homöopatischen Mitteln zur Pso Behandlung. Allerdings unterstütze ich die Ansicht von Claudia, erst die Schulmedizin zu Rate zu ziehen und dann mit milderen Mitteln fort zu fahren.

Letztens durfte ich einen Homöopathen kennen lernen, der gleichzeitig Allgemeinmediziner mit Doc Titel ist.

Er selber leidet seit Jahrzehnten an Psoriasis vulgaris und kann sich selber NICHT mit schulmedizinischen Präparaten noch mit homöopatischen Mitteln helfen.

Es bleib einzig allein das " Ausprobieren ".

Damit User dir besser Tipps geben können, solltest du hier einwenig mehr Infos einstellen. Oder wie Andreas schon schrieb, die Suchfunktion oben rechts zur Information nutzen.

Wünsche dir alles Gute.

Gruß schorn

Edited by schorn

Share this post


Link to post
Share on other sites
tglier

Vielen Dank für eure Beiträge.

Es hat ja jeder so seine Meinung und das ist ja auch gut so. Wollte ja nur mal so hören ob jemand von euch Homöopathische Mittel nimmt. Man kann ja mal alles versuchen :-)

LG

Share this post


Link to post
Share on other sites
Saltkrokan

Hallo tglier,

schade, wenn eine freundlich gestellte Frage dann so ausufert.

Ich bin nicht nur für die Schulmedizin offen, habe gute Erfahrung mit Homöopathie im Bereich der Allergien gemacht.

Aber, bei meiner PSA würde ich die Schulmedizin nicht eintauschen wollen, da finde ich Claudias Beitrag richtig. Da fiele mir auch nichts ein was ich gegen die Entzündungen, Schwellungen und vor allem Schmerzen -z.B. bei einem Schub-im homöopathischen oder naturheilkundlichen Bereich ja auch kurzfristig einnehmen könnte was schnell eine Linderung verspricht.

Ich habe kürzlich eine "Frühjahrskur" mit Brennessel-Pressaft gemacht, zur Entschlackung und, der Brennessel werden ja auch positive Eigenschaften zur Linderung der rheumatischen Beschwerden nachgesagt (ich weiss nicht was bei der Brennessel wissenschaftlich bewiesen ist oder nicht), trotzdem hat er den nächsten PSA-Schub nicht aufgehalten, wer weiss??? Vielleicht wäre er ohne die "Frühjahrskur" ja noch viel stärker ausgefallen (kann hier jetzt leider keinen Smily einfügen). Ich jedenfalls habe mich, als ich das gemacht habe gut gefühlt, habe was für mich getan, der Körper wurde entwässert (und wie), obs geholfen hat-weiss nicht, egal, ich habs aber für mich getan.

Ich schätze dieses Forum da sich hier Menschen mit Erkrankungen austauschen können. Es sollte auch erlaubt sein dass jemand eine Frage doppelt stellt, man kann ihn ja auch freundlich darauf hinweisen, finde es aber unangebracht jemandem zu unterstellen "zu faul" zu sein nur weil er sich nicht durch die gesamte Themenauswahl kämpft um festzustellen dass seine Frage schon 5 mal gestellt wurde.

Einen schönen Abend

Saltkrokan.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Pollux

Im technischen Bereich heisst das Q&A (Fragen und Antworten) , FAQ (häufig gestellte Fragen) und wenn dann noch was kommt "rtfm" read that fucking manual.

Zum Thema Homöopathie kann man sich auf Wikipedia (ich weiss, ist in wissenschaftlichen Arbeiten nicht zitierfähig) einen Eindruck machen.

Share this post


Link to post
Share on other sites
sarahloe

Hallo meine Liebe,

ich habe seit ca. 8 Jahren Psoriasis.

Als es damals angefangen hat bin cih zu diversen Aerzten gerannt die mir nicht weiterhelfen konnte, dann wurde ich in eine Hautklinik geschickt in der man mir dann eine UV Bestrahlung verschrieben hat und mich mit Cortison behandelt hat.

Natuerlich ging alles einwandfrei weg ABER ich hab dann die Behandlung aufgehoert (wollte ja nich mit 16 schon aussehen wie ne alte Oma mit der duennsten haut) danach kam es dann allerding viel schlimmer zurueck und das ziemlich gleich nach dem Beenden der Bahndlung.....

nach weiter diversen Aerzten bin ich dann zu einem Homoepathen gegangen und hab dort eine anamnese gemacht dun eine behandlung angefangen nach einigen wochen wurde die psoriasis schritt fuer schritt besser und besser....natuerlich war die haut selten ganz befreit aber auch das kam vor!!

Auch wenn das ein Placebo Effekt sein soll, mir doch egal!!! Es hat geholfen und das ohne Nebenwirkungen also umso besser dann!! Ein versuch ist es immer wert....! Wichtig ist du findest einen Homoeopathen und nicht einen Heilpraktiker oder aehnliches....homoeopathen haben auch ein medizinstudium abgeschlossen und alles!!!

ich hoffe ich konnte dir ein bisschen helfen!!!

alles Gute!!

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Pollux

Homöopathen sind meist Heilpraktiker und die haben kein Medizinstudium abgeschlossen.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Saltkrokan

Homöopathen sind meist Heilpraktiker und die haben kein Medizinstudium abgeschlossen.

mag sein, aber eine Vielzahl der Menschen die Homöopathie anbieten sind studierte Ärzte oder Apotheker, die haben sehr wohl ein Studium abgeschlossen.

Natürlich ist bekannt, haste-biste-aus einer Prüfung in der Naturheilunde-oder Medizin -oder Chemie-gerasselt-kannste Heilpraktiker werden.War so, ist bestimmt heute noch so aber, es gibt auch die, die das Studium abgschlossen haben.

Aber, gibt auch diejenigen die den Patienten was mitzugeben haben. Inwieweit das auf DICH oder MICH hier zutrifft ist eine andere Sache. Und wer sich darauf einlässt-seine eigene Entscheidung.

Finde es immer wieder spannend mal ausserhalb der Schulmedizin auch hier zu lesen was es für Möglichkeiten gibt und wie andere Erkrankte ihre Wege einschlagen.

Viele Grüsse

Saltkrokan.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Kuno

Homöopathen sind meist Heilpraktiker und die haben kein Medizinstudium abgeschlossen.

Homöopathie ist eine Lehre zur Behandlung von Krankheiten. Der Grundsatz ist "Gleiches mit Gleichem behandeln". Man gibt einen Stoff, der ein Symptom bewirkt in stark verdünnter Form mit der Vorstellung, dass so das Symptom vom Körper bekämpft wird, weil ja der verdünnte Stoff die Abwehrkräfte gegen das Symptom anregt aber nicht toxisch wirkt, weil er ja stark verdünnt ist. Durch die Art des Rührens bei der Verdünnung hofft man dem Mittel besondere Kräfte zu vermitteln.

Die Homöopathie wird sowohl von Ärzten als auch von Heilpraktikern angewendet.. Die Theorie der Homöopathie ist nicht im Einklang mit der wissenschaftlich begründeten Pharmakologie.

Die TCM arbeitet mit zum Teil sehr alten Erfahrungen. Die ERklärungen sind nicht mit der Naturwissenschaft kongruent. Die Erklärungen und Begriffe in der TCM haben vielfach metaphorischen Charakter. Die Energie, die nach den Vorstellungen der TCM auf den Meridianen kreist, darf nicht mit Energie im physikalischen Sinn gleich gesetzt werden. Auc die Elementenlehre in der TCM kann nur metaphorisch verstanden werden. Sonst wird sie absurd. Möglicherweise stecken einige Erfahrungen in der TCM, die auch heute noch gelten. Ihre medizinische Lehre isr aber eher metaphorisch. Wer sich das nicht klar macht, schadet letztlich auch der TCM.

Vom Ansatz her sollte Schulmedizin ganzheitlich sein. Dies ist auch kein Widerspruch zu ihren Inhalten. Gerade die Schulmedizin hat Modelle parat, wie verschiedene Funktionen des Körpers in einander greifen. Die Frage nach Ursache und Wirkung steht in der Schulmedizin ganz vorne. Auf der anderen Seite kann ich nicht bestreiten, dass vielfach in der praktischen Anwendung Mediziner unterschiedlicher Fachrichtungen neben einander her arbeiten. Daher finde ich es auch berechtigt, wenn sich viele darüber beklagen, dass sie nur aus dem Blickwinkel ihrer aktuellen Krankheit betrachtet werden.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Saltkrokan

Hallo Zusammen,

ich bin froh einen Hausarzt zu haben der auch über seinen Tellerrand rausblickt,,,,

Der mich unterstützt....

Ja, ich weiss die Medikamente die ich nehmen-muss-kommen klar aus der sog.Schulmedizin,aber da noch was zuzugeben-ist ja Jedem selbstbüberlassen,das tut gut!

Viele Grüsse Saltkrokan.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


  • Similar Content

    • finn
      By finn
      hallo ihr lieben,
      wieder mal bin ich ratlos. und verunsichert.
      vor einigen wochen bin ich von arzt zu arzt gerannt um meine schmerzen abklären zu lassen. es wurde "mit hoher wahrscheinlichkeit " eine PSA diagnostiziert ( die ich aber in keinem arztbrief dann auch finden konnte???!!!)
      mein hauptproblem, mein stärkstes problem hab ich abgesehen von ein paar dagegen kleineren wehwehchen an der BWS, links daneben. es sind alle 3-4 wochen für ca eine woche wirklich starke schmerzen. so sehr, dass mir die tränen nur so laufen. meine linke hand wird dabei schwer und kraftlos. desweiteren bekomm ich dabei auch noch starke zahnschmerzen an immer derselben stelle ( hier stelle ich seit jahren meine diversen zahnärzte vor ein rätsel).
      schmerzmittel helfen dann nicht mehr, keine ibus in mengen und auch arcoxia 90mg ( ich nehm davon dann eine por tag) bewirkt meist nichts.
      meine hauptfrage ist, ob das verspannungen sind. nein, nicht ich komm auf so ne idee, sondern mein zahnarzt und diverse anderen ärzte. und das bereitet mir ein wenig kopfzerbrechen. ich hab mal versucht ( versuchen lassen ), den schmerz "auszumassieren", hab dabei aber festgestellt, dass der schmerz mit den händen gar nicht "greifbar" ist. zeitgliech hab ich auch dern vergleich "erspürt" , wie sich verapnnungen tatsächlich anfühlen. mein verspannter nacken und meine vielleicht-verspannte BWS-muskulatur fühlen sich einfach sehr unterschiedlich an. der nacken, der ist hart, ok, verspannungen. aber die bws, da hab ich nicht mit harten und schmerzenden muskeln zu kämpfen. so jedenfalls hab ichs für mich "gefühlt".
      für mich jedenfalls sind so starke schmerzen wie ein knockout. ich liege da und bin ausser gefecht, kann meine lonke seite vor schmerz nicht benutzen und will nur schreien und heulen. aus verzweiflung hab ich gestern meuine kinder um mich platziert und sie mit xylofonschlägern auf die stelle kloppen lassen:) das war dann erträglicher kann man solche schmerzen von ner muskelverspannung bekommen?
      kommt euch das denn bekannt vor? oder doch ne verspannung?
    • Guest BlueSunshine
      By Guest BlueSunshine
      Hallo,
       
      Ich möchte eure Aufmerksamkeit auf was interessantes lenken.
      Schaut euch die 2 Ratten auf dieser Seite an. Ihr müsst bisschen runterblättern.
      Es kann sehrwohl sein das die Thematik mit dem Getreidemehl den Arthritis verursachst. Bei dem sind 
      auch ja die Gelenke, Entzündungen und mögliche Deformierung des Skeletts vorhanden. Genauso wie
      bei der Labor-Ratte. 
      Das erwähnte Buch habe ich gestern bestellt. Es war die zweitletzte welchen ich im Netz gefunden habe.
      Altes Buch aber ist sicher sehr spannend. Falls Interesse besteht, kann ich dann darüber berichten.
       
       
      lg.
       
       
       
    • Guest
      By Guest
      hey leute ich hab seit locker zwei monaten am rechten fuß zweiter zeh die psa -.- man sieht auch deutlich dass er dick ist und schmerz auch ... ich habe zuerst nicht darüber nachgedacht doch jetzt ist es mir echt krass aufgefallen .. sseit einigen wochen rauch ich wieder cannabis ... nur am wochenende !
      und da ist mir aufgefallen das sich die flüssigkeit im zeh zurück zieht und die schmerzen sogut wie weg sind..... wegen den schmerzen hab ich den treaht nicht geöffnet da es all seits bekannt ist dass cannabis schmerzlindernd ist .. doch was mich verwundert ist dass die flüssigkeit im zeh auch weg geht ! ... und dass kann sich wenn man 2tage kifft auch noch den nächten 3ten tag so verweilen ... die ist allerdings auch logisch ... wegen dem thc... aber schrreibt doch mal eure erfahrungen oder meinungen zu dieser sache rein .. mich würds echt intressieren warum diese flüssigkeit beim cannabis konsum auch leicht weg geht ...
      mfg chris

Aus dem Forum

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.