Jump to content

Recommended Posts

Ich frage mich ob man gegen Daivobet (Eine mischung aus Vitamin D3 und Kortison) immun werden kann,da diese salbe bei der aller ersten Anwendung alles nach 2-3Tagen spurlos verschwinden ließ aber leider hält die Heilung auch nur sehr kurz und kommt nach 1-2 Wochen wieder.Nach der 5-6 Behandlung ist die Wirkung aber irgendwie schwächer geworden.Nach 5 Tagen sieht man immer noch nicht mehr starke aber leichte Stellen die damals immer sofort verschwanden.Deswegen frage ich mich ob man gegen Daivobet immun werden kann?

Link to post
Share on other sites

Der Effekt nennt sich "Tachyphlaxie" - Erschöpfung des Therapieeffektes. Nach einer längeren Pause wirkt das Medikament dann wieder. Solltest zwischendurch auf Daivonex umstellen.

Gruß

Sulis

Edited by Sulis
Link to post
Share on other sites
  • 9 months later...
  • 3 weeks later...

Hi

Ich habe seit 35Jahren Pso

Hatte über Jahre hinweg äußere und innere Behandlungen durch Arzt und Heilpraktiker mit mässigem Erfolg .Die letzten 15 Jahre war ich selten beim Arzt ganz weg ist es nie ich benutze Pflegecreme Solesalbe (Aldi) ich gehe viel in die Sonne gerne ins Schwimmbad habe immer Olivenöl dabei am besten auf die nasse Haut auftragen(kranke Haut) Ich fahre 1/2mal im Jahr in Urlaub ans Meer.Im Winter war es immer schlimmer im Sommer war es OK warum es nun so ausartet ist die Frage ??Was hat sich verändert??

Einiges : Ich komme so allmählich in die Wechseljahre ich habe aufgehört zu rauchen, rauche jetzt die E Ziggi und habe eine Entzündung seit mehreren Monaten (Arthrose) im Fingergelenk jedoch meine Blutwerte sind bestens :huh: muß man nicht verstehen

Ich bin kein Freund von Kortison komme jedoch auch nicht daran vorbei ,habe im Januar mit daivobet angefangen nach 14 Tagen war alles sehr gut abgeheilt nach absetzen der Salbe war alles wieder da ,seit April Bestrahlung und Kortison dieses mal habe ich darauf geachtet daß ich sie langsam absetzte (ausschleichen lassen) jetzt ist alles wieder da ganz schlimm richtig rot und entzündet bin genau da wo ich im Januar angefangen habe und frage mich für was habe ich das Kortison überhaubt genommen die Haut ist dünn und empfindlich geworden.Mein Arzt wäre für die Behandlung mit Fumarsäure ich sträube mich noch ,ich meine das schon mal gehabt zu haben vor ca)25 Jahren das war schlimm habe es damals nach 14 Tagen abgesetzt. Zur Zeit nehme ich Mariendistel na ja???

Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

  • Similar Content

    • sawa
      By sawa
      Hallo zusammen,
       
      ich kann es selbst gar nicht glauben, aber aktuell habe ich eine Kombination gefunden, bei der ich wieder über meine richtige Haut streichen kann.
      Bei mir ist die Schuppenflechte sehr sehr lange, sehr weit fortgeschritten an den Ellenbogen und den Knien. 
      Meine jetzige Therapie hilft ungemein. Abends mache ich eine Salbe auch Vaseline und Salicylsäure auf die Stellen und morgens Daivobet.
      Es geht langsam, aber ich merke, dass die Schuppenflechte zurück geht. Es ist wieder Haut zu spüren und kein Schorf.
      Allerdings habe ich das Gefühl, die Psoriasis sucht sich neue "Ausweichflächen". Jetzt ist auf einmal mein Rücken und meine Oberschenkel befallen.
      Die Ausbreitung geht rasend schnell. Jeden Tag kommen Flächen von 1 - 2 cm hinzu. 
      Mache ich da etwas falsch? Ist das eine Nebenwirkung auf meine Therapie?
       
      Gruß
      sawa
    • Hanara
      By Hanara
      Hallo zusammen,
      Ich hoffe, ich bin richtig hier.
      Ich bin anfang 20 und seit fast 2 Jahren habe ich Probleme mit sehr stark juckender Kopfhaut. Die Kopfhaut iszt eher trocken und schuppt auch, die Schuppen sind klein, manchmal sogar eher eine Art Belag, und weißlich. Wenn ich meine Kopfhaut nicht gerade aufgekratzt habe, ist sie hell und hat wenig Rötungen, auch wenn es tierisch juckt!
      Am restlichen Körper habe ich auch recht trockene Haut, aber jucken tut es dort viel weniger. Ich war mal vor einiger Zeit beim Hautarzt, der sich das gar nicht richtig anschaute und nur meinte, wahrscheinlich Neurodermitis.
      Seitdem habe ich so gut wie alles ausprobiert: Kortison, Anti-Schuppenshampoo, Naturshampoo, Heilerde, Haarseife, gar kein Shampoo, Linolashampoo, Ureashampoo, Totes Meer Shampoo, Babyshampoo, Aloe Vera Gel, verschiedene Öle usw. ALle Shampoos waren natürlich ohne Silikone, die meisten auch ohne Duft und Konservierungsstoffe. Nichts hat mir so wirklich geholfen, auf Dauer schon gar nicht Seit ein paar Monaten wasche ich mit der Dermasence Wasch- und Duschlotion, es war ok, wurde zumindest nicht schlimmer. Aber seit ein paar Tagen wird es auch damit wieder schlimmer, ich kratze permanent und habe viele Schuppen. Es ist einfach unangenehm!
      Ich überlege, ob es vielleicht Schuppenflechte sein könnte, auch wenn man keine Krusten sieht? Meine Mutter hat ebenfalls Schuppenflechte...
      Über Hilfe, Tipps und Ideen wäre ich sehr dankbar!
      Liebe Grüße
      Hanara
    • Catriona
      By Catriona
      So wie jedes Jahr im Herbst beklagt sich meine Kopfhaut auch dieses Jahr wieder und es juckt und schuppt dank der trockenen Heizungsluft mehr als in den wärmeren Jahreszeiten. Ich bin ja bekennenderweise den alternativen Methoden gegenüber nicht ganz abgeneigt und habe mal eine etwas andere Haarkur ausprobiert. Eigentlich wollte ich vor allem meine Haare pflegen, aber da meine Kopfhaut seither deutlich weniger Probleme macht, war die Sache ein doppelter Erfolg und ich dachte mir, vielleicht hilft's ja auch dem einen oder anderen hier.
       
      Das Rezept:
       
      2 Eier
      2 EL Apfelessig
      1TL Honig
       
      Alles schön verquirlen, im feuchten Haar verteilen und 15-30 Minuten einwirken lassen (hatte es nur 5 Minuten drauf, aber je länger desto besser). Mit lauwarmem Wasser ausspülen, aber nicht zu warm, damit nix flockt. 
       
      Ob man das vor oder nach dem Haare waschen macht, muss jeder selbst entscheiden. Ich hatte die Haare vorher (mit Seife) gewaschen und die Pampe danach anstatt einer Haarspülung aufgetragen, weil ich mir davon eine nachhaltigere Wirkung versprochen habe. Die Schuppen lassen sich danach sehr gut ablösen und bei mir juckt bis zur nächsten Wäsche (alle 2 Tage) auch nichts mehr. Wenn man die Kur vor dem Waschen aufträgt, kann man noch einen Schuss Olivenöl dazugeben, um die Pflegewirkung zu verstärken.
       
      Viele Grüße und einen schönen Restsonntag,
       
      Katharina

Willkommen

Willkommen in der Community für Menschen mit Schuppenflechte und Psoriasis arthritis. Ohne Werbung, ohne Tracking, aber mit ganz viel Herz 💛

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.