Jump to content

Recommended Posts

Hallo zusammen,

ich habe seit 12 Jahren Schuppenflechte .....

Habe Tabletten und Cremes bekommen,,aber nichts hilf mir.

Bis vor 8 Wochen ..

Ein Bekannte sagte:

nimm mal VITAMIN D,

Natürlich machte ich mich schlau und forschte im Internet,

bis ich zu der Seite von Vitamindelta kam.

Durchgelesen, und war erstaunt was dieses Vitamin D alles macht.

Ich nehme jeden Tag Vitamin D und es geht mir viel Besser als vorher,,

meine Schuppenflechte heilt ab,

kein JUCKEN mehr....

und überhaupt fühle ich mich einfach nur BESSER.......

Versucht es mal...

Oder hat noch jemand anderes Erfahrungen mit Vitamin d gemacht

DANKE

Link to post
Share on other sites

hallo und guten Abend, n.donoso -

ich meine, eine Blutuntersuchung wäre für dich hilfreich - lasse dich doch mal voll durchchecken, dann erfährst du viel über deinen Körper - ich meine nicht, dass Vitamin D gegen Schuppenflechte hilft B)

ich kann es aus eigener Erfahrung nachvollziehen, dass man nach jedem Strohhalm greift - und viel Geld bezahlt, auf Dauer habe ich zumindest keinen Nutzen gefunden - für mich -

aber gut, wenn es dir hilft - ich wünsche dir viel Erfolg für die Zukunft -

nette Grüsse sendet - Bibi -

Link to post
Share on other sites

Na gut, n.donoso, tun wir mal so, als würde es wie geschrieben sein, was für Therapien hast du vorher gemacht?

Hast du einfach so Vitamin D genommen, weil eine Bekannte es vorgeschlagen hat, und eine Internetseite dich dazu ermutigt hat?

Hast du vorher beim Haut - oder Hausarzt einen Vitamin D Mangel feststellen lassen?

Wie waren die Blutwerte vor Vitaminbehandlung,wie sind sie jetzt?

Was kostet die Blutuntersuchung um den Mangel feststellen zu lassen?

Hast du Pso oder auch PsA?

Link to post
Share on other sites

Ein Mangel an D3 kann schon einige unangenehme Auswirkungen haben. Mittlerweile ist auch bekannt, dass in Deutschland tatsächlich vielfacher Mangel herrscht, dazu braucht es diese Website nicht.

Dennoch - und auch wenn offiziell eine tägliche Dosis von 500 - 4000 IU keine negativen Auswirkungen hat (inoffiziell sogar noch höhere Dosen unbedenklich sein sollen) - sollte man vor der Einnahme mal testen lassen, wie das beim D3-Speicher aussieht, und wie es sich nach mehrmonatiger Einnahme entwickelt, um die Dosis gegebenenfalls anzupassen. Danach richtet sich dann die Aufsättigungsmenge, die aber nicht dauerhaft hoch sein sollte.

Wieviel nimmst du denn?

Persönlich bin ich kein Fan von gigantischen Dosen, auch nicht unbedingt zur Aufsättigung von sehr niedrigen Werten. Moderate Mengen täglich sind oft besser verträglich, und die Gefahr einer Überdosierung ist auch geringer.

Wenn dir das hilft, Glückwunsch! Ausprobiert haben das schon einige (gibt zu dem Thema mehrere Threads hier), aber von Erfolgen allein durch Einnahme von D3 liest/hört man kaum bis nie. Bei mir hat es bzgl. PSO nichts geholfen.

So oder so, wenn man bedenkt, dass der Körper um die 10 000IU durch die Sommersonne in unseren Breiten pro Tag bildet (zu anderen Jahreszeiten deutlich weniger bzw. garnicht), kann man - wie es auch die Wissenschaftler sehen - ohne genügend Sonne auch durch Ergänzung durch Tropfen oder Tabletten nah an diese Grenze gehen, ohne Probleme zu bekommen.

Ab dauerhaften 40 000IU täglich über mehrere Wochen/Monate geht man von einer Gefahr der Toxizität aus.

Sicher ist es kein Allheilmittel, dennoch ist die Sache es wert, sich da mal genauer zu informieren, im eigenen Sinne.

Edited by xelila
Link to post
Share on other sites
  • 1 month later...
  • 8 months later...
Die Sonne lacht

Auch wenn der Eintrag schon älter ist, möchte ich kurz etwas dazu schreiben.

Ich habe vor kurzem das Buch gelesen: Vitamin D-Die Heilkraft des Sonnenvitmains von Uwe Gröber.

Meine Vitamin-D-Stand lag bei ca. 10. Der normale Wert liegt bei 60-100. Mein Arzt verschrieb mir Vitamin D Tabletten, 20IE.

Nach ca. 3 Moanten liegt mein Wert jetzt gerade mal bei ca. 30. Immer noch viel zu wenig, so dass ich trotz Sommerwetters weiter Vitamin D einnehme (der Körper kann Vitamin D "nur" durch die Sonne bilden; es gibt wenige Lebensmittel, die etwas Vitamin D enthalten, wie z.B. Pilze).

Ich kann n.donoso nur Recht geben!! Auch meine Haut heilt nach über 20 Jahren!! Krass! Auch meinen Gelenken (PSA) geht´s viel besser!!

Sicher gibt´s Leute unter euch, die Angst vor Nebenwirkungen haben.

Mein Calcium-Wert ist vollkommen normal. Und ihr müsst das Vitamin D ja nicht eewig einnehmen!!

Lest das Buch oder im Internet oder oder oder... Es hilft!! Auch bei vielen anderen Krankheiten. Ich kenne mittlerweile viele Leute, die Vitamin D nehmen und total erstaunt sind, wie gut es ihnen nun geht oder wie sich ihr Zustand verbessert!

Ärzte haben in der Regel keine Ahnung, so meine Erfahrungen! Da müsst ihr schon selbst drauf kommen...

Die Vitamin D Messung zahlt leider nicht die KK, aber wenn´s hilft!!

Mecker, Kritiken etc. sind hier herzlich willkommen, aber bevor ihr es nicht ausprobiert habt, solltet ihr damit vorsichtig sein!

Link to post
Share on other sites

(der Körper kann Vitamin D "nur" durch die Sonne bilden; es gibt wenige Lebensmittel, die etwas Vitamin D enthalten, wie z.B. Pilze).

Ich gehöre hautmäßig zum Mischtyp bis Anfang Mediterraner Typ und hatte nie Probleme mit Sonnenbränden - bis ich MTX nehmen musste. Meinen Vitamin-D-Mangel führe ich auch ein wenig darauf zurück, dass ich mich seit Jahren vor direkter Sonneneinstrahlung geschützt habe.

Ärzte haben in der Regel keine Ahnung, so meine Erfahrungen! Da müsst ihr schon selbst drauf kommen...

Die Vitamin D Messung zahlt leider nicht die KK, aber wenn´s hilft!!

Deine Erfahrung mit Ärzten kann ich nicht teilen. Mein Wächter über die Blutwerte (Rheumatologe) kontrolliert mich alle drei Monate, auch auf Vitamin-D-Mangel. Bezahlt habe ich dafür nie etwas an die Krankenkasse. Die per Privatrezept verschriebenen Vitaminkapseln muss ich zwar bezahlen, aber die kosten unter 30 Euro und halten bei meiner Einnahme mehr als ein Jahr.

Mecker, Kritiken etc. sind hier herzlich willkommen, aber bevor ihr es nicht ausprobiert habt, solltet ihr damit vorsichtig sein!

Danke für den Warnhinweis. ;)

Link to post
Share on other sites

ich teile deine Meinung über Ärzte, aber mit Vitamin d habe ich noch keine erfolge erzielt.

Meine "Vitamin D Werte" wurden aber auch noch nicht gemessen (aus oben genannten Grund).

Zur zeit nehme ich Vitamin D tropfen....ohne sichtbaren erfolg.

mf@ alex

Link to post
Share on other sites

Lest das Buch oder im Internet oder oder oder... Es hilft!! Auch bei vielen anderen Krankheiten. Ich kenne mittlerweile viele Leute, die Vitamin D nehmen und total erstaunt sind, wie gut es ihnen nun geht oder wie sich ihr Zustand verbessert!

Ärzte haben in der Regel keine Ahnung, so meine Erfahrungen! Da müsst ihr schon selbst drauf kommen...

Die Vitamin D Messung zahlt leider nicht die KK, aber wenn´s hilft!!

Mecker, Kritiken etc. sind hier herzlich willkommen, aber bevor ihr es nicht ausprobiert habt, solltet ihr damit vorsichtig sein!

wenn das alles so einfach wäre dann gäbe es keine PSO mehr

Link to post
Share on other sites

tja leider hat die gesamte heilkunde überhaupt keinen blassen schimmer von psoriasis...und das im zeitalter der bemannten weltraumfahrt!

Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

  • Similar Content

    • Oversa
      By Oversa
      Hallo ihr Lieben!
      Ich habe eine Frage an euch. Die Diagnose, die ich kenne, ist Rosazea.
      Ich habe vor ca. 3 Wochen ein Jucken an der rechten Wange verspürt. Leider habe ich etwas gekratzt und dann ist 1-2 Tage später eine fette Entzündung entstanden, die aussah wie ein riesiger Pickel.
      Da ich als Standardtherapie so einen Gesichtsalkohol nehme, habe ich ihn besonders auf diese Stelle getupft und ganz fix ist die Entzündung verkrustet. Diese Kruste juckte teilweise extrem (Wundheilung?), jetzt schrumpft sie langsam in sich zusammen und fällt hoffentlich bald ab. Die Haut drum herum sieht aus wie bei einem Rosazeaschub (gerötet, etwas bergig).
      Jetzt war ich beim Haut- und Hausarzt und beide sahen mich etwas ungläubig an. "Herpes oder Schuppenflechte" hieß es von der Vertretung meines Hautarztes und ich solle weiter den Alkohol draufschmieren. Jetzt habe ich am 20. März den Termin bei meinem richtigen Hautarzt.
      Aber ich mache mir so Sorgen!
      Kennt ihr ähnliche Verläufe/Symptome von Schuppenflechte?
      Ich habe ehrlich gar keine Lust, Rosazea und Schuppenflechte im Gesicht zu haben. Bin ja froh, dass ich die Rosazea seit über 1 Jahr im Griff habe.
      Herzliche Grüße,
      Oversa
    • AABNAA
      By AABNAA
      Hallo,
      Besonders nachts habe ich Juckreiz im Ohr. Wenn ich mit dem Finger jucke,werden auf der Fingerkuppe kleine Schuppen sichtbar. Kann sich im Ohr PSO bilden? Darf ich den Gehörgang mit Psorcutan Beta eincremen? Eine Fettcreme mit Omega hat nicht viel gebracht.
      HG Bernd*
    • Alex H.
      By Alex H.
      ... ich bin der Alex und neu bei euch gelandet.

      Ich möchte euch an dieser Stelle von meiner Pso berichten und hoffe hier vielleicht etwas neuen Mut, Zuspruch und den ein oder anderen guten Tipp zur Behandlung bzw. bekämpfung der Krankheit mitnehmen zu können.

      Vorab möchte ich mich kurz entschuldigen, falls ich mich in dem Text überschlagen oder wiederholen sollte oder auch etwas auslasse. Evtl trage ich es nach, wenn es mir wieder einfällt. Ich versuche den Verlauf auf die Schnelle nach bestem Wissen wiederzugeben.

      Zunächst möchte ich euch kurz von mir erzählen. Ich bin der Alex, 20 Jahre alt, komme aus dem Ruhrgebiet und mache z.zT. eine Ausbildung bei der Bahn.
      Ich bin nebenbei noch bei der Freiwilligen Feuerwehr tätig, bin ein Hobbyautoschrauber, Motorhead, Fotograf und ein Zocker
      Eigentlich ein sehr lebensfroher und lustiger Mensch gab es in den letzten zwei Jahren bei mir viele Tiefschläge, die meine Art mehr und mehr Richtung Zyniker gewandelt haben.
      So hat mich meine Freundin vor 1 3/4 Jahren etwas grundlos verlassen, ein sehr guter Freund ist bei einem Autounfall ums Leben gekommen und viele Freunde sind verloren gegangen (weil weggezogen oder aus den Augen verloren) Habe in der Zeit viel getrunken und auch angefangen zu Rauchen.

      Als jemand der sich nicht so leicht unterkriegen lässt habe ich auch einfach weitergelebt und es gab auch wieder gute Zeiten. Doch seit etwa einem halben Jahr ist bei mir die Pso ausgebrochen.
      Zunächst konnte ich mit der geröteten Haut an den Ellenbogen nichts anfangen und habe mir auch nichts weiter dabei gedacht. Dass auch der Genitalbereich mit Pso betroffen ist, konnte ich mir damals auch nicht herleiten. Selbst als dort einzelne Stellen etwas "verkrustet" gewirkt haben, bzw die Haut im Genitalbereich einriss, habe ich mir dabei noch nichts gedacht (wusste ja nicht, was das sein soll) und habe es (bei den Ellenbogen ) eher auf mechanische Belastung durch Feuerwehr oder das Schrauben am Auto geschoben. Also Bepanthen genommen und immer schön eingeschmiert. Stutzig wurde ich, als die Stellen nach 4 Wochen immer noch nicht "verheilt" waren und sich Schuppen bildeten. Jedoch habe ich bedingt dadurch, dass ich immer denke, ich sei gesund, den Besuch beim Arzt auf die lange Bank geschoben. Aber nachdem meine familie mich mehrmals darauf hingewiesen hatte, was das denn da am Arm sei, bin ich doch zum Hausarzt gegangen. Der gab mir eine Überweisung für einen seiner Meinung nach guten Hautarzt. Einen Termin gabs natürlich erst 6 Wochen nach dem Telefonat. Das war dann so Ende Juli. Dort stellte mir der Arzt relativ schnell die Diagnose "Schuppenflechte" und verschrieb mir Psorcutan in einer relativ niedrigen Konzentration. (Nach meinem heutigen Wissen kann ich sagen, die Stellen sahen echt sch****e aus, da hätte definitiv was anderes hergemusst).

      Aber immer noch guter Dinge probierte ich die Creme aus. Doch auch nach ein paar Wochen war keine Besserung in Sicht, auch im Genitalbereich gab es keine Besserung. Also wieder einen Termin gemacht, wieder vergangen 4 Wochen bis Ende August Mittlerweile habe ich erfahren, dass die Pso bei uns in der Familie wohl vererbt ist. (Oma hat sie, Mutter hat sie) Allerdings haben die beiden nur kleine Stellen am Hinterkopf, die betroffen sind. Pso in diesem Ausmaß war ihnen nicht bekannt.

      Dieser nächste Termin war für mich sehr niederschmetternd und hat für mich persönlich Nachwirkungen bis heute.
      Nachdem ich pünktlich da war, musste ich 2 Stunden warten um dann ein Gespräch von 2 Minuten mit dem Arzt zu führen, welches mehr ein Vortrag seinerseits war.
      Er erklärte mir, die Pso sei nicht heilbar, ich könne vielleicht versuchen meine Ernährung umzustellen und solle versuchen Stress zu vermeiden. Außerdem solle ich lernen, mit der Krankheit zu leben. Er könne mir nochmals die Salbe aufschreiben, aber wenn das eh nichts gebracht hätte, würde das auch keinen Sinn machen.
      Auf Wiedersehen.

      MIt dieser Nachricht begab ich mich dann nach Hause und war und bin immer noch frustriert, so von einem angeblich so guten Hautarzt behandelt worden zu sein.
      Ich sehe ja ein, dass die Pso eine schwierige Krankheit ist, aber gerade als junger Mensch, der auf sein Aussehen achten möchte und bei dem auch auf das Aussehen geachtet wird, gerade wenn er wieder eine Freundin haben möchte, ist das halt schwierig. Natürlich kommt es auf solche Aüßerlichkeiten nicht an, aber erklär das mal den Mädels in meinem Alter, dass du Pso hast. Und dann noch im Genitalbereich. Jackpot.

      Nunja, die Wochen vergingen und es hat sich nichts geändert, ganz im Gegenteil, es wurde schlimmer. Seit etwa 6-8 Wochen ist auch der Kopf, die Ohren, der After, einzelne Punkte am ganzen Körper und in Ansätzen das Gesicht betroffen. Nachdem ich herausgefunden habe, dass ja wohl Sonne und Licht ganz gut sein sollen, habe ich mir gedacht, dass mein Cabrio mich im Sommer vielleicht "gerettet" hat, da ich sehr viel offen unterwegs war und das den Schub vllt. an diesen Stellen unterdrückt hatte. Ich habe verschiedene Cremes ausprobiert, u.A. Physiogel Creme, Linola Salbe und seit vorgestern Solventol Hydrocort. Letzteres scheint wohl zumindest im Genitalbereich leichte WIrkung zu zeigen, aber ich warte wie es sich entwickelt, denn auch die Physiogel Creme brachte erst Besserung die dann aber schlagartig stagnierte. Ich habe auch extra das Linola Shampoo und die Waschlotion, Status unverändert. Außerdem noch die mildeen med Soletinktur. Nichts davon brachte bis jetzt merklichen Erfolg.
      Die Stellen am Ellenbogen und am Körper sind noch die angenehmsten, die jucken wenigstens nicht. Doch am Kopf ist es ganz schlimm. Es juckt, schuppt und ist rot! Die Soletinktur brennt nur wie Zunder und das Shampoo bringt auch nichts irgendwie. Einmal hab ichs mit Olivenöl probiert, sah auch ganz gut aus nach dem Einwirken über nacht und dem waschen, aber schon am nächsten Abend sahs aus wie vorher.
      Im Genitalbereich kämpfe ich ebenfalls mit übelem Juckreiz, sowie richtigen Einrissen in der Haut. Diese werden aber seit vorgestern durch die Solventol Creme erträglicher und scheinen zurückzugehen.

      Eine Bekannte gab mir einen Tipp, wo noch ein guter Arzt zu finden sein soll. Einen Termin dort habe ich am 29.10. und hoffe es kommt etwas neues heraus, denn im Moment ist die Situation eher unerträglich. Ich traue mich nicht zum Frisör zu gehen, habe mir vorne die Haare etwas selbst geschnitten, damit es irgendwie geht. Ich muss aufpassen, dass nicht überall Schuppen herumfliegen, sieht ja auch nicht schön aus. Die Stellen am bzw im Ohr sieht man z.zT. durch die längeren Haare nicht, ist vllt auch ganz gut so. Da es wieder kälter wird und man längere Sachen tragen muss ist es ganz gut, dass die Stellen am Ellenbogen bedeckt sind, sieht auch nicht schön aus. Und da ich ja auch gerade keine Freundin habe, ist die Sexualität auch nicht so das Thema. Aber falls sich da doch mal etwas ergibt, wird es natürlich spätestens dann sehr unangenehm.


      Meine Fragen die ich jetzt habe klingen vielleicht etwas profan, aber ich habe so viele verschiedene Meinungen gehört, dass mich das doch verunsichert hat.

      - Kann man die Pso so in den Griff bekommen, dass sie zumindest im Genitalbereich und auf dem Kopf verschwindet oder so zurückgeht, dass vllt. nur eine Rötung zurückbleibt?
      - Habt ihr einen Tipp, welche Creme ich akut, also noch vor dem Termin nehmen könnte (rezeptfrei halt, außer Solventol)
      - Gibt es einen guten Trick, wie ich den Juckreiz auf dem Kopf stillen und die Schuppen reduzieren kann?
      - Soll ich die Haare kürzer schneiden lassen, fördert das evtl die Heilung oder ist das eigentlich egal? (Habe Angst, dass man die Stellen auf der Kopfhaut sonst so gut sieht)
      - Die Ohren sind als Brillenträger empfindlich, da die Bügel immer aufliegen, jemand gute Ideen oder Erfahrungen wie man damit umgeht?
      - WIe trage ich die Creme im Genitalereich am besten auf, sodass sie auch da bleibt wo sie hingehört? Mull drüber oder wie kann man das lösen?

      Das ist alles, was mir gerade so einfällt, ich hoffe ich überrenne euch nicht zu sehr.

      Bitte zögert auch nicht, fragen zu stellen, ich möchte mich daran beteilligen, erfahrungen zu sammeln und zu tauschen!

      Einen schönen Abend noch
      Alex

Willkommen

Willkommen in der Community für Menschen mit Schuppenflechte und Psoriasis arthritis. Ohne Werbung, ohne Tracking, aber mit ganz viel Herz 💛

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.