Jump to content
Towanda

am 1.10. ab nach Jordanien

Recommended Posts

Towanda

Ich fliege am 1.10. ins Mövenpick nach Jordanien. Vielleicht fliegt noch jemand, dann meldet euch, würd mich freuen

Grüße aus Hamburg

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hardy

Guten Erfolg....

Und berichte bitte, ok ?

Gruss:

Hardy

Share this post


Link to post
Share on other sites
Towanda

Mach ich. Bin gespannt. Und laut Reiseveranstalter sind noch andere Deutsche dort zu der Zeit.

Bis denne

Share this post


Link to post
Share on other sites
Hardy

Mach ich. Bin gespannt. Und laut Reiseveranstalter sind noch andere Deutsche dort zu der Zeit.

Bis denne

Wie gesagt, den besten Erfolg für Dich. Würde gerne mit Dir telefonieren, wenn Du wieder zurück bist. War auch mehrfach im haus dort und habe nur gute Erinnerungen.

Gruß:

Hardy

Share this post


Link to post
Share on other sites
lochen

Hallo Towanda,

am liebsten würde ich mit fliegen :D :D B)

Wir waren ende April/ Anfang Mai im Mövenpick, du wirst sehen es ist dort wunderbar.

Bekommst auch gleich Anschluss mit den anderen Schuppis, die dir dann das eine und

andere sagen können wie alles am besten zu erledigen ist.

Das Personal ist mehr als freundlich.

Wünsche dir eine gute Erfolg und eine gute Erholung, dass der Erfolg lange anhält.

Bei mir waren es genau 14 Tage, dann war alles wieder wie vorher

Share this post


Link to post
Share on other sites
Towanda

Ich hoffe doch, es hält länger als 14 Tage. Vielleicht muss man länger bleiben? Aber mehr als 14 Tage habe ich dieses Jahr nicht zusammen gekriegt.

Noch ne Frage. Wieviel Geld soll ich am Flughafen tauschen? Im Hotel kann man ja alles mit Karte bezahlen, nehme ich mal an. Wofür braucht man Bargeld und wieviel?

In einem Forum über Hotelbewertungen habe ich gelesen, dass man eine Taschenlampe mitnehmen soll, weil man die braucht, um in den Safe zu gucken?

Share this post


Link to post
Share on other sites
lochen

Hallo

ich war 3 Wochen im Mövenpick und hatte 200,-- € umgewechselt das hat mir gereicht.

Die Hotelrechnung und die Getränke oder das Essen am Strand, Pool , Massage usw.

kannst du alles am Ende deines Urlaubs mit Karte bezahlen.

Nimm möglichst kleines Geld mit, für das Trinkgeld - Trinkgeld wirkt wunder.

Wir haben auch Tagesausflüge gemacht, das Taxi oder ein Eintrittgeld musst du Bar bezahlen.

Ein Taschenlampe hätte ich nie gebraucht, für was auch????

Nimm lieber einen Fliegenfänger mit, den manchmal sind die Ficher lästig.

Wünsche einen schönen Aufenthalt und einen langanhaltenden Erfolg.

Wegen was fliegst du überhaupt? Hast du nur die äusserliche oder auch die innerliche Psoriasis?

Nochmals einen schönen Urlaub

Share this post


Link to post
Share on other sites
Lupinchen

Na dann viel Spaß. Wenn Du nur 2 Wo. Zeit hast könnte es knapp werden für die Haut, denn dort sind jetzt die Tage kurz und die Sonne nicht mehr so intensiv. Für Anfänger und zum Ausprobieren sicher OK, aber beim nächsten Mal würde ich Dir empfehlen früher zu fliegen oder am besten ab Mai.

Man ist nie sicher vor einem Schub, egal ob man zur Reha war oder nicht.....leider, und eine Propylaxe gibt es bei Pso nicht. Viele haben aber auch länger etwas davon, meist die mit leichtem Verlauf.

Gruß anjalara

Share this post


Link to post
Share on other sites
Claudia

Ich beneide Dich - vor allem wegen der zu erwartenden Wärme :) Bring uns doch ein paar Fotos mit, die uns zeigen, wie es dort jetzt aussieht - auf dem Hotelgelände, in der Gegend... In unserer Galerie ist ganz viel Platz :) Aber auf jeden Fall wünsche ich Dir Erfolg. 14 Tage ist echt knapp, aber wie Anjalara sagt - für Anfänger und zum Ausprobieren absolut OK.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Towanda

Ok, danke für die Tipps. Bilder werden online gestellt. Hoffe, ich habe Internetanschluss. Und ja, 14 Tage sind knapp. Aber für dieses Jahr habe ich keine größere Lücke mehr gefunden. Und wenn es mir gut tut, werde ich es regelmäßig machen.

Ich bin zum Glück nicht so schlimm betroffen. An den Beinen und Ellbogen, wobei ich das gut im Griff habe. Am schlimmsten ist es am Kopf. Das ist auch der Grund, warum ich fahre. Die Juckerei macht mich wahnsinnig

Share this post


Link to post
Share on other sites
Hardy

Hallo Towanda,

eingentlich müsstest Du schon wieder längst daheim in Germany sein.

Wie sieht es aus mit Deinen Erfahrungen in Jordanien? Wills hier etwas berichten?

Gruss von der Ostsee:

Hardy

Share this post


Link to post
Share on other sites
Towanda

Hallo und ja, bin längst wieder zurück vom Toten Meer. Sorry, aber mein Alltag hat mich total überrollt. Jetzt habe ich mal wieder ein paar Tage frei und Zeit. Bilder kommen später.

Wie war es? Kurz: Wunderbar.

Hotel: hatte ein paar Bedenken, weil ich in Hotelforen und Internetrooms durchaus Kritiken gelesen hatte. Aber nichts davon ist eingetroffen. Der Service ist sehr gut. Überall aufmerksame Geister. Es sind überwiegend junge Männer, die im Service des Restaurants arbeiten, manche verstehen nur schwer englisch, aber sie holen sofort Kollegen, die das besser können, wenn man mal ne Frage hat. Und sie versuchen alles, um zu helfen. Beispiel: Ein deutscher Gast hatte Glutenallergie. Er wollte das mit dem Koch besprechen, allerdings konnte er nicht so gut englisch. Wir haben geholfen und im Nu waren noch drei andere Köche um uns, die alle versucht haben, zu erfahren, worum es geht und wie sie helfen können.

Die Anlage ist sehr schön, sehr weitläufig. Auch wenn es zum Wochenende voll wird, verläuft sich die Menge. Die Zimmer sind super eingerichtet, alles da, was man braucht. Inclusive Wasser und Chips (kost nix), wird auch täglich aufgefüllt. Allerdings gibt es den Verdacht, dass die Zimmerkategorien unterschiedlich behandelt werden. Ich hatte einen Superior Aufschlag und habe im Haupthaus direkt über dem Restaurant gewohnt und hatte wirklich immer alles. Andere wohnten im Nebentrakt ohne Superior (kleinerer Balkon) und vermissten öfter mal dies oder das. Nichts dramatisches, aber sie hatten sich geärgert: mal kein Wasser, mal keine Chips, mal kein Waschlappen.

Das Essen ist mehr als üppig. Wer schon mal in Deutschland oder in der Schweiz im Mövenpick gegessen hat, der Standard wird gehalten. Die Tische biegen sich vor Leckereien: Vorspeisen ohne Ende, riesiges Dessertbuffet, und jede Menge Hauptgänge. Ich habe morgens gut gefrühstückt und mir dann eine Banane und einen kleinen Donut mitgenommen. Das reichte mir tagsüber. Abends wie gesagt ist für jeden was dabei. Auch arabische Küche, die sehr lecker ist. Gemieden habe ich frischen grünen Salat, weil ich keinen Durchfall riskieren wollte. Hatte ich auch nicht.

Therapie: Es gab jeden Tag morgens und abends Öl aufs Haupt, Mittwochs und Sonntags ist der Arzt da und gibt Tipps, Cremes und guckt genau hin. Den Rest erledigt die Sonne und das Tote Meer. Ich bin mit Stellen an den Beinen und Ellbogen hingekommen und der Kopf natürlich. Die Stellen an den Beinen sind total verschwunden (kamen allerdings in Deutschland wieder, allerdings langsam. Im Moment bin ich wieder in der Sonne (Australien) und jetzt verschwinden sie wieder). Bei den Ellbogen hat es leider nicht geklappt. Das lag aber an mir, denn ich habe erst nach einer Woche realisiert, dass ich die Ellbogen in die Sonne halten muss. Beim Lesen hatte ich sie immer auf der Liege. Blöd. Und den Kopf habe ich auch nicht frei gekriegt. Die Haare waren zu lang. Es ist vor allem die Sonne, die das Zellwachstum normalisiert und dafür müssen die Haare wirklich sehr sehr kurz sein, dass die Sonne durchkommt. Als ich sie mir schneiden ließ, dachte ich nur daran, dass sie kurz genug sind, damit man was reinschmieren kann.

Andere Gäste: Es waren jede Menge Deutsche da und auch viele "Hautis", Schuppis und Vitiligo. Habe sehr schnell Kontakt gefunden. Es sind auch Meckerköppe dabei gewesen (sie fanden an allem was auszusetzen, vor allem welche, die schon öfter da waren), aber die kann man ja meiden. Ich war selbst nur 13 Tage und werde, wenn ich wieder fahre (und das werde ich auf alle Fälle) länger bleiben.

und sonst: Ich war nach dem Urlaub wirklich tiefenentspannt. War schon sehr lange nicht mehr alleine unterwegs. Aber genau das habe ich sehr genossen. Musste mit niemandem reden, wenn ich nicht wollte, konnte genau meinem Rhytmus folgen (und der war immer gleich: Ausschlafen, einen ersten Tee auf dem Balkon mit Aussicht aufs Meer genießen, frühstücken, Tasche packen, runter ins Solarium, sonnen, duschen, lesen, im Toten Meer baden, lesen, sonnen, relaxen bis fünf, Pina Colada zum Sonnenuntergang, hoch ins Zimmer, meine Mails gecheckt, duschen, Abendessen, treffen mit anderen Deutschen an der Bar, zwischen 22 und 23 Uhr ab ins Bett). Ich habe zwei Ausflüge gemacht, einmal nach Petra und einmal eine Bibeltour. Wenn ich mal länger da bin, werde ich auch nach Jerusalem fahren, allerdings mit Übernachtung, weil man nie weiß, wann die Grenze dicht macht.

Fazit: Ich fahre sicher wieder hin, kann es nur empfehlen. Es gibt einen Haken. Es ist teuer. Ich habe für die 13 Tage 4000 Euro verbraten. 3.500 für die Reise und dort 500 Euro. OK, ich habe nicht gespart. Hab mir Pediküre und zwei Massagen gegönnt, Pina Coladas am Strand und die Ausflüge, Superior Zimmer. (Man kriegt es - zieht man das alles ab - vlt für 3000). Dafür hat man jede Menge Luxus. Das Dead Sea Spa ist um die Hälfte billiger, aber - so habe ich gehört - ziemlich runtergekommen und das Essen soll grauenhaft sein. Ich könnte mir auch vorstellen, dass eine Reise ans Tote Meer ohne ärztliche Betreuung die gleiche Wirkung hat. Ich hätte auch ohne Solarium sonnen können, weil meine Stellen alle an Körperteilen sind, wo ich keine Privatheit gebraucht hätte (habe das "Sein" im Solarium aber sehr genossen, es hatte was vom Harem und bin den ganzen Tag nur mit Sonnenbrille am Leib rumgelaufen). Und es ist ja die Sonne, die Heilung bringt. Ich wüsste allerdings nicht, wo ich am Toten Meer in Jordanien ein Appartment buchen könnte. Und dann würde auch der nette Kontakt fehlen. Und: Diese Rundumbetreuung im Mövenpick ist genau das, was ich gebraucht habe: Um nix kümmern und alles ist geregelt.

Share this post


Link to post
Share on other sites
VanNelle

Toller Bericht.

Vielen Dank :daumenhoch:

Share this post


Link to post
Share on other sites
kuzg1

Fazit: Ich fahre sicher wieder hin, kann es nur empfehlen. Es gibt einen Haken. Es ist teuer. Ich habe für die 13 Tage 4000 Euro verbraten. 3.500 für die Reise und dort 500 Euro. OK, ich habe nicht gespart. Hab mir Pediküre und zwei Massagen gegönnt, Pina Coladas am Strand und die Ausflüge, Superior Zimmer. (Man kriegt es - zieht man das alles ab - vlt für 3000). Dafür hat man jede Menge Luxus. Das Dead Sea Spa ist um die Hälfte billiger, aber - so habe ich gehört - ziemlich runtergekommen und das Essen soll grauenhaft sein. Ich könnte mir auch vorstellen, dass eine Reise ans Tote Meer ohne ärztliche Betreuung die gleiche Wirkung hat. Ich hätte auch ohne Solarium sonnen können, weil meine Stellen alle an Körperteilen sind, wo ich keine Privatheit gebraucht hätte (habe das "Sein" im Solarium aber sehr genossen, es hatte was vom Harem und bin den ganzen Tag nur mit Sonnenbrille am Leib rumgelaufen). Und es ist ja die Sonne, die Heilung bringt. Ich wüsste allerdings nicht, wo ich am Toten Meer in Jordanien ein Appartment buchen könnte. Und dann würde auch der nette Kontakt fehlen. Und: Diese Rundumbetreuung im Mövenpick ist genau das, was ich gebraucht habe: Um nix kümmern und alles ist geregelt.

In der Tat: ein schöner Bericht.

Kritisch zu betrachten, ist jedoch der Preis - mal wieder leider.

14 Tage und incl. *Freizeitgeld* 4000,-- € ist schon eine Hausnummer.

Erfahrungsgemäß benötigen Betroffene eine längere Verweildauer, um eine deutliche Linderung der Symptome zu erfahren und schon stellt sich die Frage, ob Mensch sich das dann übergaupt leisten kann.

Tatsächlich ist das Dead Sea Spa um einiges günstiger - ich habe dort für drei Wochen in 2010 ein wenig mehr als die Hälfte ausgegeben und in 2012 für 4 Wochen lag ich auch noch unter 3000,-- €.

Selbstverständlich hat das Dead Sea Spa nicht die Klasse des Mövenpick, aber das Essen ist ausgezeichnet und *runtergekommen* ist ganz bestimmt der falsche Ausdruck. Es ist eben nach wie vor die Frage des eigenen Anspruchs. Ein *Novotel* in Deutschland ist mit einem *Mövenpick* in Deutschland in diesem Sinne auch nicht zu vergleichen.

Für mich erfüllt eine Reise ans Tote Meer den Zweck, meiner Haut etwas Gutes zu tun, deshalb reduziere ich gerne meine Ansprüche, denn die Sonne scheint dort überall und das Tote Meer hat die selbe Qualität.

Freue mich für Dich über Deinen Erfolg,

liebe Grüsse - Uli ;)

Edited by kuzg1

Share this post


Link to post
Share on other sites
Towanda

Hallo Uli,

In der Tat: ein schöner Bericht.

Kritisch zu betrachten, ist jedoch der Preis - mal wieder leider.

14 Tage und incl. *Freizeitgeld* 4000,-- € ist schon eine Hausnummer.

Tatsächlich ist das Dead Sea Spa um einiges günstiger - ich habe dort für drei Wochen in 2010 ein wenig mehr als die Hälfte ausgegeben und in 2012 für 4 Wochen lag ich auch noch unter 3000,-- €.

Selbstverständlich hat das Dead Sea Spa nicht die Klasse des Mövenpick, aber das Essen ist ausgezeichnet und *runtergekommen* ist ganz bestimmt der falsche Ausdruck.

besser is alle mal, wenn man aus eigenen Erfahrungen berichtet und die habe ich nicht vom Dead Spa. Aber wie es so ist, wenn Schuppis im Solarium liegen und tratschen, wird natürlich über die schon gehabten Aufenthalte geredet. Und einige waren früher im Dead Sea Spa, in En Bokek und wo auch immer. Da bleib ein Eindruck hängen bei mir, auch der, dass es welche gibt, die immer und immer wieder ins Dead Sea Spa gehen. Das wird wohl seinen Grund haben. Und es gibt welche, die nachts im Dead Sea Spa sind und tagsüber im Mövenpick. Warum die das machen, habe ich nicht rausgekriegt.

Allerdings behaupten einige auch, dass das Mövenpick früher auch besser war. Es gab auch die Aussage, dass ein Manager des Mövenpick (nicht mehr da) die Schuppis ganz abschaffen wollte. Was zum Glück nicht passiert ist.

Für mich hatte der Urlaub zwei Funktionen: Erholungsurlaub, weil ich vorher viel gearbeitet hatte und Test für meine Schuppenflechte, die bei weitem nicht so schlimm ist, wie bei anderen. Der Erholungsurlaub ist voll aufgegangen und die Schuppenflechte hat auch reagiert. Und: Ich hatte von Anfang an die Einstellung, dass ich hier ausspannen will, war voll auf Abschalten eingestellt und konnte meinen Alltag gut loslassen. Auch das gelingt nicht jedem, je nach Belastung, die man eben vorher hatte.

Und Du hast vollkommen recht - das Meer und die Sonne sind für alle da. :cool:

Share this post


Link to post
Share on other sites
Hardy

Hallo Towanda,

Danke für Deinen Bericht.

Hab ihn schon vermisst ;-))))

Welcher Arzt ist am Start und wer ist derzeit der Guest Relations Manager?

Eine Tour nach Jerusalem finde ich gut. Gibt viel zu sehen ;-) Da war ich allerdings von Israel aus. Von JD aus hab ich es nach Damaskus geschafft. Im Moment sicher nicht zu empfehlen.... War aber eine der besten Ausflüge, die ich je gemacht habe.

Lang anhaltende Besserung wünsche ich Dir.

Hardy

Edited by Hardy

Share this post


Link to post
Share on other sites
Towanda

Hallo Hardy,

ich kann mich an den Namen des Arztes nicht erinnern, aber es ist der gleiche, wie schon immer. (Sagen die "Oldies). Er spricht deutsch.

Guest Relation Manager: Auch da habe ich den Namen vergessen (habe ein grauenhaftes Namensgedächtnis). Hängt aber auch damit zusammen, dass ich die Dame nicht gebraucht habe. Von den anderen habe ich gehört, dass sie nicht so wirklich prickelnd ist. Sie ist sehr jung und wurde als "schon wieder Gäste, die belästigen" empfunden.

Meine Reise nach Petra wurde privat organisiert. Ein "Oldie" hat den Aufpasser am Toten Meer Eingang angesprochen, der hat uns einen privaten Fahrer besorgt. Und die Bibeltour habe ich am HERTZ Schalter gebucht. Erfahrung: Der private Fahrer ist gefahren wie ein Irrer, vor allem die alte Königsstraße runter. Wir waren zu fünft, ich bin fast in Ohnmacht gefallen wg Hyperventilieren und eine andere hat gekübelt. Bremse, Gas, Bremse Gas. Übel. Der Hertz Fahrer ist gefahren wie ein himmlischer Engel. Sehr übersichtlich, sehr soft. Der private Fahrer war billiger, aber ich würde es nicht nochmal machen.

Und ich habe nie den Manager gebraucht. Selbst bei den Mittwochs-Empfängen hat die Dame nicht von sich aus den Kontakt zu den Deutschen gesucht. Wir hockten da ja in Grüppchen zusammen. Ich habe es nicht vermisst, aber andere haben gelitten.

LG

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


  • Similar Content

    • MadamBlue
      By MadamBlue
      Hallo Zusammen,
       
      ich leide seid ca. 5 Jahren an psoriasis pustulosa. Betroffen sind meine Füße (Fußsohle) und die Handinnenflächen. An den Händen fällt es nicht sonderlich auf und hält sich in Grenzen. Probleme hab ich überwiegend mit den Füßen. Es ist natürlich nicht so, dass mein Leben unerträglich ist, aber es belastet. Manchmal (gerade wenn sich neue und größere Bläschen gebildet haben) ist das Laufen unangenehm. Von meinem Komplexen im Sommer ganz zu schweigen. Ich trage kaum offene Schuhe und Baden gehe ich sehr ungern. Wenn ich mich dann mal ins Freibad traue, habe ich Angst dass man es sieht. Mittlerweile sind auch 2 Nägel betroffen, wodurch das Ganze natürlich noch auffälliger ist.
       
      Versucht habe ich schon so einiges. Cremes, Fußbäder, Naturheilpraktiker, Behandlungen (UV, Licht, Kosmetisches etc) helfen immer nur zeitweise, aber eben nicht auf Dauer. Sogar die Fisch-Pediküre, von welcher ich mir schon etwas versprach, hat nicht den gewünschten Erfolg gebracht. Kortison habe ich Gott sein Dank noch nicht benötigt. Nun habe ich mich mit einer Bekannten unterhalten. Diese hat mir zu einem Urlaub am Toten Meer geraten. Jetzt habe ich versucht im Internet einige Information zu sammeln. Laut http://www.totes-meer.info/ soll sich das salzige Wasser positiv auf diverse Hauterkrankungen auswirken. Mehr oder Genaueres konnte ich dort aber nicht herauslesen. Deswegen habe ich mich hier angemeldet. Ich wollte mir ein paar persönliche Ratschläge/ Erfahrungsberichte einholen. Zumal solch ein Urlaub ja sicher nicht sehr billig ist.
       
      Daher nun meine Fragen:
      - Wie genau wirkt sich das Tote Meer auf psoriasis pustulosa aus?
      - Wie war das Ergebnis bei euch?
      - Wie ist die Langzeitwirkung?
       
      Liebe Grüße
       
    • mizrach
      By mizrach
      Hallo,
      Ich bin Pieter aus Holland. Shon mehr als 30 Jahren Pso.
      Seit 1979 komme ich jedes Jahr in Ein Bokek am Toten Meer.
      Nach ein Kuhr kan ich wieder 1 Jahr voraus.
      Auf meinem website www.psor.nl kan man, leider in Hollandisch, viel lesen úber Kuhren am Toten Meer. Auch kan man sich viele Bilder anschauen.
      Auf wieder sehen aur www.psor.nl
      Pieter
    • Claudia
      By Claudia
      Hallo Ihr,
      heute fand ich ein Urteil aus dem vergangenen Jahr. Da hatte ein Mann seine Krankenkasse darauf verklagt, dass die ihm (wie schon vorher öfter) wieder eine Behandlung am Toten Meer bezahlen sollte. Die Krankenkasse war dazu auch schon im Jahr 2014 verurteilt worden, hatte dagegen aber Berufung eingelegt. Diese Berufung wurde zurückgewiesen und eine Revision abgelehnt.
      Die Urteilsbegründung ist sehr lang. Wer sich durchkämpfen will oder vielleicht Argumente für eine Reha am Toten Meer sucht – bitteschön: https://openjur.de/u/2192063.html
       

Announcements

Aus dem Forum

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.