Jump to content
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
senfgurke

Psoriasis an den Händen

Recommended Posts

senfgurke

Hallo,

ich leide deit einem Jahr an Psoriasis an den Händen und an den Füssen und hatte leider noch keine gute Erfahrungen mit den Mitteln von meiner Hautärztin. Bisher wurde ich mit Fettsalben und mit Neogitason. Es ist ein Kommen und Gehen der Psoriasis (Wochenweise), aber Heilung ist anscheinend nicht in Sicht :-( Jetzt hab ich bemerkt, dass sich ein neuer Fleck unter dem Daumennagel entwickelt hat. Wie sollte man das behandeln?

Neogatison werde ich mit dieser Woche sowieso einstellen, da sie Nebenwirkungen einfach zu groß sind - Gelenksschmerzen und extrem trockene Lippen.

Kann mir jemand einen Tipp geben?

Danke!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Claudia

Hallo "senfgurke",

das ist ein ziemlich weites Feld. Außerdem gibt es an den Händen vornehmlich auch gleich zwei Versionen der Pso: die Psoriasis vulgaris und die pustulöse Psoriasis. Ich selbst habe erstere - aber kann Dir auch mit keiner dauerhaften Lösung helfen.

Wirklich wegbringen kann ich die Stellen nur mit Kortison-Salbe und Folienhandschuhen über Nacht. Das mache ich max. 5 Nächte hintereinander. Der Erfolg hält aber auch nur max. 3 Wochen an. Nur manchmal braucht man einfach "saubere" Hände.

Bei einigen helfen auch die weit verbreiteten Vitamin-D3-Salben (Daivonex, Psorcutan, Curatoderm, Silkis).

Der Einstieg in die Behandlung mit Tabletten ist aber eigentlich nicht Neotigason, sondern Fumaderm.

Die Behandlung der Psoriasis unter/an den Nägeln ist noch um Längen schwieriger. Dazu gibt es einige Tipps im Psoriasis-Netz selbst. Aber so richtig den Stein der Weisen hat auch da noch niemand gefunden.

Es grüßt

Claudia

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
senfgurke

Hallo,

Ich habe die pustulöse Psoriasis. Welche Kortisonsalben verwendest du dabei? So hin und wieder habe ich auch den Drang "sauber" zu sein. An den Füßten ist es momentan wieder ziemlich schmerzhaft, sodass Auftreten schon Schmerzen verursacht. An Sport ist derzeit gar nicht zu denken :-(

Mir würde es schon reichen, wenn man es so halbwegs im Griff hat und, wie du schon sagtest, drei Wochen frei ist, was derzeit Neotigason nicht erledigt :-(

lg

Bernhard

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
ineke

Hallo Bernard

Ich habe meine Pso an den Hände wegbekommen mit ein Diät.

Leider nur die Pso an den Hände, Den Rest bleibt so wie es ist.

mfg ineke

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
senfgurke

hmm, mit welcher Diät? Oder einfach bewusste Ernährung?

Wielange ist die Pso jetzt bei dir schon weg?

Wenn notwendig, würde ich sogar eine NULL-Diät machen ;-)

lg,

Bernhard

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Rita

Hallo Bernhard,

auch ich habe seit ca. 1 1/2 Jahren die pustulöse PSO. Die zunächst eingeleiteten Therapien brachten immer nur kurzfristige Erfolge und endeten dann mit immer neuen Schüben. Im letzten Jahre habe ich eine Kur bewilligt bekommen, die mir sehr geholfen hat. Ich war fast 1/2 Jahr danach beschwerdefrei und wenn jetzt ein Schub kommt, habe ich die Medikamente, mit denen ich alles sehr schnell in den Griff bekomme.

Ich zähle sie Dir mal auf:

Citemul S Salbe 2 x tgl. auf die Pusteln, Silkis Salbe 2 x tgl. auf die Herde, Uresit mehrmals tgl. als Basissalbe (Thesit 4,0, Harnstoff 10,0g, Demin.Wasser 16,0 g, Cordes Salbe 70,0 g), Psoriasis Salbe (Salicylsäure 5,0 g + Steinkohlenteer Lsg. 0,5, Hydrophile Salbe 90,0 g) zur Nacht, Kaliumpermanganat + Tannolynt als Hand/Fußbad abends und als "Notbremse", wenn ein ganz massiver Schub kommt Dermoxin Salbe (Wirkstoff Clobetasol) + CT Creme (Chlorhexidinglucoanatlösg. 20 % 5,3 g,Triamcinolonacetoni 0,05 g, nicht ionische hydrophile Creme ad 50 g). Bd. Salben übereinander auftragen und mit Frischhaltefolie einwickeln und über Nacht einwirken lassen. Das bewirkt Wunder (bei mir). Diese Notbremse habe ich aber nach der Kur bisher nur 1 x anwenden müssen.

So, lieber Bernhard, das sind Anwendungen, die mir wunderbar geholfen haben. Aber wie Du sicher weißt, spricht jeder Körper anders an. Aber ich denke, es ist vielleicht ein Versuch wert.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
ineke

Hallo Bernard

Mein "Diät":

Kein Weizenprodukte, stattdessen Dinkelprodukten,

Keine Milchprodukte, d.h. ach kein Käse, ausser Sahne (für in den Kaffee)

Kein Zucker,

Viel Rohkost und Gemüssesäfte.

Am Anfang hatte ich es sehr exact genommen, aber jetzt esse ich wieder etwas Käse und es gibt(bis jetzt) keine Verschlimmerung. Hatte ja auch Urlaub!

Es ist nicht so schwer sich darin zu halten. Ausserdem gibt es Dinkelbier.

:):)

mfg ineke

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Frauke

Hallo Bernhard,

ich habe die pustolöse PSO auch an Händen und Füßen. Ein bisschen haben die Salben geholfen. Es ist aber wie bei dir, es wird ein bisschen besser, dann wieder schlimmer. Ich nehme Teer-Linol-Fettcreme von der Fa. Wolf. Außerdem Ichthosin-Creme von der Fa. Ichtyol (rezeptfrei in der Apotheke). Außerdem bade ich meine Hände und Füße in Tannolact-Badezusatz (auch rezeptfrei). Wie gesagt, es hilft ein bisschen. Momentan sind meine Hände z. B. sehr gut. Ich kann dir allerdings noch sagen, dass meine Schwester (hat auch die pustolöse Form an Händen und Füßen) zurzeit mit Vitamin-A-Retoineden (Tabletten) behandelt wird, da sie auch schon fast 4 Monate krankgeschrieben ist. Und so langsam tritt bei ihr eine Besserung ein. Bisher hat sie die Tabletten ca. 5 Wochen genommen und müssen auch noch längere Zeit genommen werden. Ansonsten frag deine Ärztin doch einmal danach. Ich denke, dass sollte allerdings die letzte Wahl sein (wegen der Nebenwirkungen).

Die Salben, die Rita aufgezählt hat, werde ich mir auch von meiner Ärztin verschreiben lassen.

Vielleicht konnte ich dir ein bisschen helfen.

Gute Besserung und liebe Grüße

Frauke

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
senfgurke

Hallo Frauke!

ich hätte noch ein paar Fragen:

Deine Schwester ist wirklich wegen der Schuppenflechte monatelang im Krankenstand? Jetzt mache ich mir deswegen auch ein wenig Gedanken, denn mein Job ist mir ziemlich wichtig :-(

Wieviel Fläche ist bei ihr von der Felchte befallen? Wieviel bei dir?

Wenn man die Pusteln hat, darf man sie eigentlich aus ausdrücken, oder sollte man dies lieber lassen?

Momentan wird es bei mir gerade wieder schlimmer und meine Flecken wachsen wieder - derzeit habe ich so an die 7 Stellen (zirka zwischen 1cm² - 7cm²)##

Danke für die Salbentipps, ich werde mal schauen, ob man diese auch bei uns in Ö bekommt.

danke und lg,

Bernhard

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Frauke

Hallo Bernhard,

ja, meine Schwester ist wirklich schon ziemlich lange krankgeschrieben (seit März diesen Jahres). Davon war sie ca. 3 Wochen im Krankenhaus. Der Großteil der Füße soll ziemlich stark befallen sein (habe ich nicht gesehen, da wir ca. 90 km entfernt wohnen). Vielleicht liegt es bei ihr aber auch daran, dass sie so stark befallen ist, weil sie in einem Betrieb arbeitet, wo sie den ganzen Tag stehen und zusätzlich Sicherheitsschuhe tragen muss. Bisher hat sich der Arbeitgeber geweigert, ihr einen Sitzarbeitsplatz zu geben. Bei mir ist die Flechte nicht sehr stark ausgeprägt. Ich hab ein paar Minibläschen unter der rechten Fußsohle und etwas stärker ausgeprägt an den Seiten. Am linken Fuß habe ich nur an der Innenseite etwas. Kaum an der Außenseite. Fußsohle fast gar nichts.

Soviel ich weiß, darf man die Pusteln nicht ausdrücken und auch nicht dran kratzen.

Fing es bei dir gleich mit den Pusteln an oder erst später? Denn ich habe erst starke Rötungen gehabt und dazu Verhornung. Die Pusteln sind später gekommen. Vielleicht liegt es ja auch am Kortison. Denn wenn man länger Kortison raufschmiert sollen sich in den meisten Fällen Pusteln bilden.

Ach so, mir fällt noch ein. Meine Schwester nimmt ja momentan auch die Vitamin-A-Tabletten (Namen weiß ich nicht). Ich kann dir nur sagen, dass sie auch sehr starke Gelenkschmerzen hat. Wie lange hast du deine Tabletten genommen? Vielleicht dauert es ja etwas länger, bis sie anschlagen.

LG

Frauke

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Danila

hi

ich möchte mich nur mal kurz reinhängen ... :-)

die pusteln ist eine sterile flüssigkeit und mann kann diese auch aufmachen - es iss also ekin Eiter auch wenns ab und an so aussieht....

bei mir ist es z.b eine erleichterung und es juckt dann nimma allzustark

ich kann hab beide füße voll damit und auch meine handflächen sind damit übersäht

mitlerweile greift es auch auf meine finger und zähen über...

versuch es doch einfach mal

Frauke was deine schwester angeht ...

hat sie einen behindertenausweis ??

wenn ja muss der arbeitgeber ihr einen sitzplatz geben

wenn nein - sollte sie einen beantragen....

viel glück !!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Frauke

Hi Danila,

meine Schwester hat bisher keinen Behindertenausweis. Das Verfahren läuft aber noch beim Versorgungsamt.

Hi Bernhard,

was mich mal interessiert: Rauchst du? Denn bei Rauchern soll die pustulöse Form an Händen und Füßen besonders stark vorkommen. Im übrigen rauche ich auch. Will aber mal versuchen aufzuhören.

LG

Frauke

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

×

Wichtig:

Wir verwenden auf unserer Seite Cookies. Du kannst mehr darüber lesen oder einfach weitermachen.