Jump to content
Sign in to follow this  
carpe_diem

Schuppenflechte + Pille = Zusammenhang???

Recommended Posts

carpe_diem

Hallo ihr Lieben :)

dies ist mein allererster Eintrag in einem Forum obwohl ich selbst sehr viel im Internet nachlese (auch wenn es nicht immer das Gelbe vom Ei ist ^_^ ) Ich denke allerdings dass ich hier genau richtig bin mit meinem Anliegen.

Ich habe lange Zeit mit der Anti-Baby-Pille verhütet, ohne mir großartig Gedanken zu machen, wie diese sich eigentlich auf den Körper auswirkt. Habe letztendlich die Pille im Mai diesen Jahres abgesetzt, dann fing die ganze Misere an! :wacko:

Nach nicht mal 1 Monat bekam ich ziemlichen Haarausfall. Ich dachte mir nur, dass es legitim wäre nach jahrelangem Zuführen von "chemischer Bomben" bzw. durch die Umstellung des Hormonspiegels. Als sich dies vor einigen Wochen stabilisiert hatte fing es an mit ziemlichen Juckreiz am Kopf. Ich muss auch ehrlicherweise zugeben, ich verwende seit eh und je fast jeden Tag etwas Haarspray da ich sehr feines Haar habe und sonst kaum ein Volumen zusammen bringe. Bitte jetzt keine Ansagen von wegen "kein Wunder, das schädigt die Kopfhaut und die Haarwurzeln"...meine Mum hat mich schon genug geschimpft :P Nach dem Juckreiz folgte an einer kleinen Stelle am Hinterkopf eine Art Pickel. Was ist die logische Schlussfolgerung vom Juckreiz??? Richtig ---> Kratzen <_< Dies verstärkte sich mit der Zeit immer mehr (ich nahm dann schon kaum mehr Haarspray, stieg um auf Baby-shampoo) und plötzlich war es da - eine Kruste! Diese fing an zu schuppen und wurde immer größer. Diese Woche war ich beim Hautarzt - Diagnose Schuppenflechte! :( Natürlich verschrieb dieser mir jetzt eine Hand voll Produkte mit Kortison und ich muss ehrlich sagen ich scheue mich davor da ja Kortison bekanntlich nicht gesund ist.

Noch ein ganz wichtiger Aspekt - die Psyche. Hab in diesem Jahr sehr viele Veränderungen erlebt die auch nicht immer positiv waren, Schicksalsschläge innerhalb der Familie usw. Dennoch würde ich jetzt behaupten mittlerweile wieder seelisch halbwegs stabil zu sein ;)

Welche Erfahrung habt ihr denn? Gibt es einen Zusammenhang mit dem Absetzen der Anti-Baby-Pille? Sollte ich es noch mit alternativen Mitteln versuchen und dem Körper Zeit lassen sich selbst zu "heilen" oder soll ich wirklich jetzt schon mit dem Kortison entgegen wirken?

Um ein paar Ratschläge wäre ich sehr dankbar! :)

Liebe Grüße

Share this post


Link to post
Share on other sites

Rhodesian

Hi und willkommen.

Ich denke, dass jede Veränderung im Körper und in der Seele sich auf die Psoriasis auswirken kann.

Seelischer Stress vielleicht sogar mehr als die Veränderung, die das Absetzen der Pille mit sich bringt.

Die Pille hab ich ziemlich lange genommen. Nach dem Absetzen war die Haut so schlecht, wie sie auch vorher schon war. Das Absetzen hat die Sache weder verschlechtert noch verbessert.

Und was das Haarspray angeht, da komm ich doch mal mit dem erhobenem Finger. Frollein, mach dir mal keinen Kopp, bei manchen Haaren braucht man einfach einen Haarbändiger. Brauch ich inzwischen auch.

Ich würde sagen, nimm das Kortison. Wenn es nicht als Dauertherapie gedacht ist, ist es wohl besser die aktuelle Entzündung sofort einzudämmen, als zu warten und ggf alles nur schlimmer werden zu lassen.

Lg

Tina

Share this post


Link to post
Share on other sites
Pusteblümchen

Hallo ihr Lieben :)

dies ist mein allererster Eintrag in einem Forum obwohl ich selbst sehr viel im Internet nachlese (auch wenn es nicht immer das Gelbe vom Ei ist ^_^ ) Ich denke allerdings dass ich hier genau richtig bin mit meinem Anliegen.

Ich habe lange Zeit mit der Anti-Baby-Pille verhütet, ohne mir großartig Gedanken zu machen, wie diese sich eigentlich auf den Körper auswirkt. Habe letztendlich die Pille im Mai diesen Jahres abgesetzt, dann fing die ganze Misere an! :wacko:

Nach nicht mal 1 Monat bekam ich ziemlichen Haarausfall. Ich dachte mir nur, dass es legitim wäre nach jahrelangem Zuführen von "chemischer Bomben" bzw. durch die Umstellung des Hormonspiegels. Als sich dies vor einigen Wochen stabilisiert hatte fing es an mit ziemlichen Juckreiz am Kopf. Ich muss auch ehrlicherweise zugeben, ich verwende seit eh und je fast jeden Tag etwas Haarspray da ich sehr feines Haar habe und sonst kaum ein Volumen zusammen bringe. Bitte jetzt keine Ansagen von wegen "kein Wunder, das schädigt die Kopfhaut und die Haarwurzeln"...meine Mum hat mich schon genug geschimpft :P Nach dem Juckreiz folgte an einer kleinen Stelle am Hinterkopf eine Art Pickel. Was ist die logische Schlussfolgerung vom Juckreiz??? Richtig ---> Kratzen <_< Dies verstärkte sich mit der Zeit immer mehr (ich nahm dann schon kaum mehr Haarspray, stieg um auf Baby-shampoo) und plötzlich war es da - eine Kruste! Diese fing an zu schuppen und wurde immer größer. Diese Woche war ich beim Hautarzt - Diagnose Schuppenflechte! :( Natürlich verschrieb dieser mir jetzt eine Hand voll Produkte mit Kortison und ich muss ehrlich sagen ich scheue mich davor da ja Kortison bekanntlich nicht gesund ist.

Noch ein ganz wichtiger Aspekt - die Psyche. Hab in diesem Jahr sehr viele Veränderungen erlebt die auch nicht immer positiv waren, Schicksalsschläge innerhalb der Familie usw. Dennoch würde ich jetzt behaupten mittlerweile wieder seelisch halbwegs stabil zu sein ;)

Welche Erfahrung habt ihr denn? Gibt es einen Zusammenhang mit dem Absetzen der Anti-Baby-Pille? Sollte ich es noch mit alternativen Mitteln versuchen und dem Körper Zeit lassen sich selbst zu "heilen" oder soll ich wirklich jetzt schon mit dem Kortison entgegen wirken?

Um ein paar Ratschläge wäre ich sehr dankbar! :)

Liebe Grüße

Du hast Post ;)

Edited by Pusteblümchen

Share this post


Link to post
Share on other sites
Lissy

Hallo carpe_diem,

wenn du nicht direkt mit Kortison einsteigen willst kann ich verstehen. Ich habe damals meinen ersten Schub der PSO mit Nachtkerzenöl behandelt bekommen.

Das bekommst du in der Apotheke und ist rein Pflanzlich.

Es richt etwas unangenehm aber hat bei mir damals wunder geholfen.

ich habe es mir jeden Abend auf die Betreffenden Hautstellen geschmiert und jefrn morgen dann geduscht, bzw. die Haare gewaschen.

Wegen den Haarspray macht dir mal kein Kopf, ich habe kurze Haare und muss mir diese jeden Morgen machen da gehen auch bei mir so einige Produkte ins Haar bzw. auf die kopfhaut.

Es kann aber sein das du erst das produkt was am wenigsten Reizt bzw. garnicht reizt finden muss. Hat bei mir leider lange gedauert und es ist auch leider eins der teuersten:(

Aber es muss bei dir nicht so sein.

Ich wünsche dir viel Erfolg und gutes gelingen.

liebe Grüße

Edited by Lissy

Share this post


Link to post
Share on other sites
carpe_diem

Vielen lieben Dank für eure Antworten. :)

@Lissy: danke, das werde ich doch glatt probieren! Pflanzliche Mittel sind mir für den Anfang doch lieber, sollte ich jedoch nicht gleich Besserung merken, werde ich zumindest kurzweilig mit dem Kortison nachhelfen, um die Entzündung bzw. den Juckreiz usw. in den Griff zu bekommen.

Ich habe etwas recherchiert und muss sagen, die Symptome würden ja auch für ein "seborrhoisches Ekzem" sprechen. Die Hautärztin, bei welcher ich war, warf ja leider nur einen kurzen Blick mit ihrem Lupen-Dingsbums darauf, sprach nicht wirklich davon was es ist und meinte wir "probieren" jetzt einfach mal die Mitteln gegen PSO und falls es sich um einen Hefepilz handeln sollte wird eine Pilzkultur angelegt (nach MEINEM Drängen darauf!!!)...

Hat von euch eigentlich jemand Erfahrung mit Homöopathie bei PSO?

Lg Kerstin

Share this post


Link to post
Share on other sites
Lissy

Hey,

lass dir eins gesagt sein, wechsel nden Derma....

Dein Derma hätte sofort eine Kultur anlegen sollen um einen Pilz auszuschließen und dich nicht erst mit Kortison voll pumpen und dann weiter sehen.

Kortison ist der größte mist bei der PSO denn es hilft nur so lange du es nimmst sobald du es absetzt kommt es wieder und wenn du pech hast doppelt und dreifach!

Außerdem hat das Kortison heftigste Nebenwirkungen und ich rede nicht nur von Zunehmen, Aufquellen sondern von der möglichkeit der Depression bis hin zum Suizid!

Ich habe einige Zeit auf einer Station für Depressiv Erkrankte Menschen gearbeitet wo wir die Leute aufgefangen haben und das Kortison langsam ausgeschlichen habe....

Überlege es dir gut denn es wird mit Kortison viel zu leichtsinnig umgegangen....

Ich will dir keine Angst machen aber es gibt so viel mehr als Kortison und es ist nicht wertsich dieses einzupfeifen und dann die Folgen zu tragen!

Liebe Grüße

Elisabeth

Share this post


Link to post
Share on other sites
Mönchen

Hallo zusammen

das ist auch mein erster Beitrag hier.

Also ich habe seit 26 Jahren Schuppeflechte und bin Mutter von vier Kinder..

Meine Erfahrungen mit Hormone und Schuppenflechte waren das sie in jeder Schwangerschaft weggingen ,wegen der Hormonumstellung. Was nicht der Grund dafür ist das ich vier Kinder habe :) Leider sind sie aber immer zwei bis drei Monate nach der Schwangerschaft wieder am ganzen Körper , manchmal noch schlimmer als sie vorher waren ,ausgebrochen. :( wenn ich die Pille genommen habe hatte ich immer das Gefühl das die Schuppenflechte sich ein wenig verbesserte. Also ich bin schon der Meinung das Schuppenflechte und Hormone miteinander zu tun haben.

LG Mönchen

Share this post


Link to post
Share on other sites
carpe_diem

@ Lissy, ja da bin ich sprachlos. Dass Kortison pures Gift ist sollte jedem klar sein aber dass sich das noch so stark auf die Psyche auswirken kann?! Wow...naja sei's wies sei, da ich generell eine Gegnerin der Pharmaindustrie bin versuche ich vorher alle anderen Alternativen Methoden! Mache gerade regelmäßige Packungen mit Rizinusöl + Eidotter, verwende Totes-Meer-Salz-Shampoo und mache 2x die Woche Vollbäder mit totem Meersalz...der Juckreiz ist fast weg aber jetzt durch die trockene Heizungsluft kommt mir vor werden diese Krusten bzw. Schuppen wieder mehr...Ich habe bei meinem Derma in 2 Wochen Kontrolle - werde dann auf ein testen eines Pilzes bestehen! ;)

Share this post


Link to post
Share on other sites
carpe_diem

@Mönchen: ich denke, viele sind sich gar nicht bewusst, wie schädlich eigentlich diese hormonellen Mittel sind! Sie sind meines Erachtens nach sicherlich oft die Ursache für die eine oder andere Krankheit, vor allem wenn man sich diese jahrelang zufügt und sie dann dem Körper so quasi von einen auf den anderen Tag entzieht! Mach das mit nem Suchtkranken - der reagiert ja auch drauf - also warum nicht auch der Körper auf Absetzen von Hormonen! ;)

Natürlich kann auch die aktuelle Besserung meiner seelischen Verfassung dafür verantwortlich sein, dass sich gerade alles etwas bessert, zumindest im Bezug auf den Juckreiz.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Mönchen

@carpe_diem: ja da hast Du recht ,ich bin mir der schädlichkeit von Hormonen auch bewußt. Deshalb hab ich die Pille ja auch komplett abgesetzt ,weil ich zudem noch raucher bin und das Risiko dadurch größer ist.

Bei mir hatte die seelische Verfassung nie Auswirkung auf meine PSO. Egal wie gut oder wie schlecht es mir ging, meine PSO blieb immer gleich schlimm. Aber das ist ja bei jedem anders.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Pollux

Wieso ist Kortison "pures Gift"? Das ist ein Hormon der Nebennierenrinde.

Richtig angewendet ein Segen.

Homöopathie ist natürlich wesentlich wirksamer ohne Wirkstoff. Von einem Deppen erdacht, der nichts von der Physiologie (Chemie des Körpers) wissen konnte, weil zu der Zeit noch unerforscht, um seine Familie durchzubringen.

Edited by Pollux

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Sign in to follow this  

  • Similar Content

    • xelila
      By xelila
      Hallo zusammen
      Ich war längere Zeit nicht mehr hier, weil es eigentlich gut lief.
      Musste lange garnicht cremen, und konnte meine Fumaderm auch auf ca. 3-4 blaue Tabletten pro Woche (!) reduzieren.
      Tja, nun ist ja Winter, die Heizungsluft ist trocken.
      Deshalb habe ich die Dosis schon wieder leicht anheben müssen, die Haut war ziemlich trocken und wollte schuppen, auf täglich 1.
      Damit war ich das ganze letzte Jahr wunderbar ausgekommen, war so gut wie erscheinungsfrei.
      Nun heißt es ja, Pso an Hand und Fuß begründet sich oft im Rauchen (so man es tut).
      Ich habe geraucht, seit ich 15 war.
      Also ziemlich lange. Bin von den Kippen jetzt glücklich weg, seit 2 Monaten.
      Dazu habe ich auch noch die Pille gegen ein hormonfreies Verhütungsmittel eingetauscht wegen diverser Nebenwirkungen, mit denen ich mir das Leben nicht weiterhin schwer machen wollte.
      Gesundheitl. fühlt es sich nun auch wirklich deutlich besser an, mehr Luft, ich schmecke und rieche wieder deutlich mehr, kein Husten mehr, usw.
      Meine Haut hat es mir dagegen leider absolut nicht gedankt
      Trotz wieder "normaler" Dosis ist es vorallem an der linken Hand (ich bin Rechtshänderin) regelrecht explodiert, und war so schlimm wie lange nicht.
      Also die gute alte Advantancreme ausgepackt, und wiedermal am cremen *seufz*
      Ich gebe zu, schuldig zu sein, die Hoffnung gehabt zu haben, dass die Pso sich still und leise aus meinem Leben verabschieden könnte, wenn ich nur das Übel - das Rauchen - beseitige, von dem die Ärzte behaupten, es wäre die Ursache.
      Nunja, vielleicht bin ich nicht geduldig genug, vielleicht ist das jetzt einfach nur der Stress den mein Körper in der Umstellungsphase durchmachen muss. Auch sind sicher noch längere Zeit nicht alle Giftstoffe weg, die sich durch den langen Konsum angereichert haben.
      Und doch wäre es einfach schön gewesen
      Hat denn hier jemand auf lange Sicht gesehen damit eine deutliche Besserung der Pso erreichen können?
      es grüßt,
      xelila
    • Booky
      By Booky
      Hallo ihr Lieben,
      mir sind wieder ein paar Fragen eingefallen:

      1.) Frauenfrage : Wie wirkt die Anti-Baby-Pille auf eure Haut? Hat sich da irgendwas getan (schlimmer?/besser?)? 
           Ich nehme seit ein paar Tagen die Pille. Eine Freundin meinte, ihre Haut (sie hat keine Pso), ihre Haare und Nägel wären davon sehr schön geworden. Nun habe ich Hoffnung das die Pille auch bei der Pso helfen kann.
          
      2.) Seit einiger Zeit stelle ich meine Ernährung um auf Low Carb. Welche Erfahrungen habt ihr mit dieser Ernährungsumstellung?

      3.) Wenn ihr euch die Beine rasiert habt, wie pflegt ihr sie danach? Welche Creme benutzt ihr damit es nicht zu jucken anfängt?

      4.) Habt ihr Tipps wie mein die betroffenen Stellen, nach dem eincremen, eintüten kann? Wenn man mit Kortison eingecremt ist, ist es manchmal sehr übel wenn man sie unabsichtlich an der Couch oder abwischt. 
            Frischhaltefolie hatte ich schon mal benutzt, ist nur blöd in den Gelenken,weil man dann kaum laufen kann. Habt ihr da Ideen?

      5.) Habt ihr euch mal eine "selbstgebastelte" Maske (wie eine Gesichtsmaske) aus Aloe Vera oder Totem Meersalz gemacht und die auf die Stellen aufgetragen? Was kann man da am besten nehmen? 

      6.) Nun die letzte: Pso ist ja eine Autoimmunkrankheit. Was fehlt dem Körper oder der Haut? Fehlt da überhaupt etwas? 

      Wie sind eure Erfahrungen dazu? 
      Lieben Gruß, Booky 
    • Minzame
      By Minzame
      Hi,
      hat jemand Erfahrung mit Skilarence und der Solgest (28 Tage Pille) und den Hormonen? Habt ihr da vielleicht eine änderung bemerkt ? 
      LG Minzame
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.