Jump to content
Marcus

Fingerkuppen platzen auf

Recommended Posts

Marcus

Hallo,

jedesmal zum Sommer (!) bekomme ich an den Fingerkuppen in Schüben (vorzugsweise Daumen und Zeigefinger) Verhornungen, die dann aufplatzen.

Diese kündigen sich als weißlich helle und verhärtete Flächen an. Die Hautoberfläche ist bis die Verhornung nach oben durchdringt O.K. Kaum verheilt kommt schon der nächste Schub. Wie gesagt, das fängt zum Sommer an und hört zum Herbst langsam auf. Cortison (nehme ich aber nicht mehr) und Fettcreme (z.B. Linola Fett) halten es nicht auf. Lindern es nur allenfalls ein wenig.

Meine Fragen:

Ist das auch eine Art Psoriasis oder was könnte das sein?

Wieso tritt das nur im Sommer auf?

Was könnte mir ggfls. helfen?

Schon jetzt Danke für eure Meinungen und Antworten.

Gruss

Marcus

Share this post


Link to post
Share on other sites

Anfänger

Hallo Marcus,

ich habe vor ca. 2 Jahren das gleiche Phänomen gehabt und in diesem Frühjahr sind Bläschen hinzugekommen. Das war nicht weiter schlimm, da sie nicht sonderlich juckten oder so. Sind auch irgendwann eingetrocknet. Naja, am linken Zeigefinger hat sich dann die Haut um die Bläschen gelöst und der Finger ist irgendwie ganz aufgegangen. Hab lange nicht gewusst was das war aber, dacht ein Pilz oder so, hab Pilzmittel draufgetan und wurd aber nur schlimmer und tat gut weh. Hmm, mittlerweile sind drei Finger betroffen und war ich beim Hautarzt, hat nach einer Reihe Tests Schuppenflechte diagnostiziert und ich soll Kortison schmieren bis die Stellen zu sind, ansonsten einfetten. Also da das erst diese Tage war und ich auch sonst noch keine Ahnung habe kann ich dir nur raten eher zum Artzt zu gehen.

Falls jemand ähnliche Erfahrungen hat und/oder mir evtl. sagen kann um was für eine Art der Pso. es sich handelt wäre das echt super.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Zanderfisch

Hallo Marcus,

so fing das bei mir letztes Jahr auch an.

Dann wurde es immer schlimmer, mittlerweile sind die Handinnenflächen komplett verhornt und die Fußsohlen auch.Es wurde eine Schuppenflechte Keratoma diagnostiziert.

Ich habe dafür Cortison-Salbe bekommen, da ging es etwas weg, kam aber dann noch schlimmer wieder. Dann habe ich Neotigason bekommen (sind Hammer-Tabletten) davon bekam ich auch noch Haarausfall, hab ich wieder abgesetzt. Dann habe ich hier im Forum gelesen, das die Verhornungen mit Salicylvaseline aufgelöst werden können, habe ich probiert,

geht tatsächlich, also zur Zeit benutze ich diese Salicylvaseline zum Auflösen und als Medikament nehme ich eine Salbe zum Auftragen mit Namen Triamcinolonum, muß eine gemäßigte Kortison-Salbe sein. Ich soll aber nächstes Jahr mit Fumaderm anfangen.... bin noch nicht begeistert davon, hat auch reichlich Nebenwirkungen..

Ich hoffe das mit Deinen Fingerkuppen bleibt erstmal und wird nicht schlimmer...

Grüße Irmi

Share this post


Link to post
Share on other sites
Claudia

Hallo Anfänger,

nur der Vollständigkeit halber: Deine Symptome hören sich nach der Psoriasis pustulosa an.

Es grüßt

Claudia

Share this post


Link to post
Share on other sites
Anfänger

Hallo,

danke für die schnelle Antwort. Ich habe meinen Hautarzt gefragt und er sagte Pso vulgaris?? Kann es sein das diese in der beschriebenen Form beginnt? Heißt das ich bekomme sie auch an anderen Körperstellen? Ich würde nach einer Internetrecherche auch auf pustulosa tippen, kommen eigentlich Rhagaden bei beiden Formen vor? Habe Daivonex und Daivobet verschrieben bekommen und diese sind laut Beilage nicht bei Pso pustulosa anzuwenden? Stimmt das?

Psoriasis ist doch irgendwie eine komplizierte Geschichte....

Share this post


Link to post
Share on other sites
psoripeter

:confused: :confused: :confused:

@Markus, @Anfänger, @Zanderfisch, @Claudia

Hallo Freunde ! Ich blicke wirklich nicht mehr durch.

Wir haben alle die gleichen Symptome aber Anfänger hat psoriasis vulgaris,

claudia meint es könnte psoriasis pustulosa sein, Zanderfisch wurde eine

psoriasis keratoma und mir selbst ein dyshidroformes Ekzem diagnostiziert

( sh. mein Beitrag v. 13.01.2005 " Dyshydrotische Psoriasis..." ), während

ein zweiter Hautarzt den ich befragte auf Schuppenflechte tippt

aber welche ?

Ich werde morgen noch mal ganz genau nachfragen was es sein könnte

und werde es Euch mitteilen.

Jetzt sind auch die Profis hier im Netz gefordert ! Bitte schreibt uns Eure

Meinung und Eure Erfahrungen ! Wir Anfänger brauchen Feedback ! Danke !!!

Share this post


Link to post
Share on other sites
nob

Hallo alle Hier!

Bei mir fings auch mit diesen Stellen an den Fingern an. Dann entwickelte sich eine Psoriasis hyperkeratosa palma-plantaris, also eine Verhornung der Handinnenflächen und Fußsohlen.Dazu kriecht die Seuche inzwischen seit einem halben Jahr die Beine und Unterarme hoch in Form von roten Fleckchen, die dann abschuppen.Nach ein paar Monaten mit Salyzilsäuresalbe mit Kortison und Urea-Salbe um die Wirkung noch zu verstärken, habe ich mich auf Anraten des Arztes zu einer Neotigason Behandlung entschlossen, weil ich nicht mehr weiterwußte. Jetzt nach ca 50 Kapseln tritt auch eine Besserung ein, weiß aber nicht, ob ich alles den Pillen zuschreiben kann. Habe aber vor nochmal 50 zu nehmen.

Abgesehen davon mache ich Bäder mit Totem Meersalz, hab die Ernährung umgestellt: Esse viel Fisch, Omegafettsäuren, Magnesium, Zink. Dazu 2x die Woche UV Bestrahlung beim Doc. Im Moment hab ich Hoffnung, daß es so weitergeht, vor allem nicht schlimmer wird.

Therapie ist eigentlich klar:Täglich mehrere Meerwasserbäder, Sonne, Licht,Fischplatte.

Frage an Irmi: Wie lange hast du Neotigason genommen? Was machst du jetzt?

Gruß an alle

nob

Hallo Marcus' date='

so fing das bei mir letztes Jahr auch an.

Dann wurde es immer schlimmer, mittlerweile sind die Handinnenflächen komplett verhornt und die Fußsohlen auch.Es wurde eine Schuppenflechte Keratoma diagnostiziert.

Ich habe dafür Cortison-Salbe bekommen, da ging es etwas weg, kam aber dann noch schlimmer wieder. Dann habe ich Neotigason bekommen (sind Hammer-Tabletten) davon bekam ich auch noch Haarausfall, hab ich wieder abgesetzt. Dann habe ich hier im Forum gelesen, das die Verhornungen mit Salicylvaseline aufgelöst werden können, habe ich probiert,

geht tatsächlich, also zur Zeit benutze ich diese Salicylvaseline zum Auflösen und als Medikament nehme ich eine Salbe zum Auftragen mit Namen Triamcinolonum, muß eine gemäßigte Kortison-Salbe sein. Ich soll aber nächstes Jahr mit Fumaderm anfangen.... bin noch nicht begeistert davon, hat auch reichlich Nebenwirkungen..

Ich hoffe das mit Deinen Fingerkuppen bleibt erstmal und wird nicht schlimmer...

Grüße Irmi[/quote']

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest greeky

Hallo Nob !

Da Du offensichtlich bisher positive Erfahrungen mit Neotigason machen konntest, würde mich persönlich mal interessieren, inwieweit Deine Blutwerte sich verändert haben.

Bei mir waren es leider die nach kurzer Zeit katastrophalen Leber- und Nierenwerte, die mich zu einem Abbruch der Behandlung mt Neotigason bewogen haben.

Nach dem Absetzen waren die Werte innerhalb von acht Wochen wieder völlig im grünen Bereich.

Viele Grüße

Share this post


Link to post
Share on other sites
nob

Hallo Greeky!

Grenzwert bei den Leberwerten scheint 66 zu sein, so wurde es mir jedenfalls in der Arztpraxis erzählt. Vor der Behandlung lag der Wert bei mir bei 30. Jetzt nach 50 Kapseln liegt er bei 34, hat sich also nur minimal verschlechtert, weshalb ich bereit bin noch weiterzumachen, obwohl sich bei mir auch die anderen Nebenwirkungen:spröde Lippen, Augenbrennen,Mundtrockenheit, leichte Zahnfleischentzündungen,bemerkbar machen.Natürlich hoffe ich sehr, daß die Besserung später auch nach Absetzen des Präparats anhält, dann will ich eigentlich nur noch mit Alternativmedizin weitermachen.

Nicht daß es mir unbedingt schwer fällt, aber ab und zu ein Gläschen Rotwein ist schön ne schöne Sache.

Gruß nob

Share this post


Link to post
Share on other sites
py0456

Hallo Leidensgenossen,

ich habe mich soeben im Netz erstmals angemeldet und alles das, was ich lese, kommt mir sehr bekannt vor. Heiße Manfred und bin 53 Jahre alt, verheiratet, 3 Kinder. Bis vor 5 Jahren hatte ich überhaupt nichts. Habe seit 2000 starke Schuppenflechte an den Händen und Füßen, natürlich auch an den Fingerkuppen, was sehr schmerzhaft ist. Aber wem sage ich das. Habe mittlerweile so alles durch. Salben, Kortison, Neotigason für 2 Jahre, dann wegen Nebenwirkungen abgesetzt, PUVA-Bestrahlung, Totes Meer Salz, von Fumadern wurde mir von verschiedenen Hautärzten abgeraten, da irreversible Schäden entstehen können. Das scheint wohl bei Neotigason anders zu sein. Jetzt bin ich auf der Suche nach der Interferenzstrombehandlung. In Karlsruhe soll man damit gute Erfahrungen gemacht haben. Ist jemandem von Euch hierzu etwas bekannt?

Vielleicht hat der ein oder andere einen Tip oder Hinweis für mich. Bin aber auch gern bereit Fragen zu beantworten, so weit ich kann und auf meine Erfahrungen zurückgreifen.

Viele Grüße aus dem Rheinland

py0456

Share this post


Link to post
Share on other sites
volki

hallo manfred !!!!

habe es auch ganz schlimm an den händen,bin dazu noch gitarrist.

ich habe auch das mit dem interferenzstrom 6 wochen versucht,null besserung es ist sogar noch schlimmer geworden.

es gibt in berstadt hessen eine firma dort kannst du das gerät ohne kosten für 6 wochen testen.das war bei mir jedenfalls vor 1,5 jahren so.

ich habe leider im moment nicht den namen der firma im kopf.

du findest sie aber hier unter dem thema interferenzstrom.

berstadt in hessen,bei friedberg (gewerbegebiet).

achja und bei mir ist es so kann machen was ich will da geht nichts mehr.

es bleibt gleichbleibend bei ca. 80 % befall der hände,und natürlich der ganze körper.

du kannst es ja mal versuchen drücke die daumen.

viele grüße

volki

Share this post


Link to post
Share on other sites
petra two

Hallo!

Auch bei diesen Hautveränderungen hilft Naturel ganz hervorragend. Wenn Du magst, schicke ich Dir eine Probe. Schick mir mal Deine Adresse, dann kannst Du es ganz schnell ausprobieren.

Liebe Grüße

Petra :(

Share this post


Link to post
Share on other sites
nob

Hallo nochmal!

Wollte euch nur nochmal von meiner Neotigasonbehandlung berichten. Nach 5-monatiger, konstanter, genauer Einnahme platzte mir leider an den Füssen und später auch an den Händen wieder alles auf. Es war einfach so, als ob die Tabletten plötzlich überhaupt nicht mehr wirkten. Der Arzt meinte: weitermachen!, zumal die Blutwerte sich nur minimal verschlechterten. Er sagte er habe Patienten die nehmen das Zeugs schon über Jahre, und da kenne man sich einfach aus, was man im Gegensatz zu anderen Mitteln( er meinte dabei u.a.Raptiva) nicht behaupten könne. Na jedenfalls habe ich die Neotigasontherapie erstmal abgesetzt, da ja auch andere Nebenwirkungen dauernd da waren( Gelenkschmerzen, Trockene Schleimhäute, Augenbrennen, Sodbrennen) Jetzt mache ich im Moment nur noch Salzbäder, PUVA Bestrahlung und Salizylsäurecreme(zum Ablösen) und diverse andere Cremes (da bin ich noch am Probieren). Ernährung habe ich auch umgestellt. Esse mehr Eiweiß (viel Fisch und Milch) und weniger Kohlenhydrate. Nächste Zeit werde ich mal zu einem Homöopathen gehen, vielleicht tut sich da was.

Bis dann- der Kampf geht weiter!!

nob

Share this post


Link to post
Share on other sites
Marianne

Liebe Betroffene

auf das Thema Neotigason kann ich aus meiner Sicht nur sagen, es dämpft kurzfristig die Krankheit, hat aber so viele Nebenwirkungen, dass irgendwann die Therapie abgebrochen wird. Dann kommt die Krankheit sofort zurück. Ich habe seit 2 1/2 Jahren dieses Leiden (palmo/plantar/Psoriasis vulgaris) und konnte alle Mittel und Therapien auskosten. Das war ein hartes Stück Arbeit und hat viel Hoffnungen und Frust verursacht. Werde an der dermatologischen Uni-Klinik im nächsten Monat mit Remicade (neue Biologicas) behandelt. Das ist dann wohl das letzte, was verabreicht werden kann. Aufgrund der Kosten lehnen viele Krankenkassen dieses Medikament ab. Amevive hat auch nicht das gebracht, was ich mir erhoffte. So müssen wir alle damit leben, einer mehr, einer weniger. Da bei dieser Form die Extremitäten befallen sind, steht irgendwann eine Erwerbsunfähigkeit ins Haus. Inzwischen ist mein Wissen über diese Krankheit so gross, dass ich bald den "Arzt" ersetzen kann. Etwas Galgenhumor brauchen wir alle. Ich denke, eine Art, mit dieser Krankheit umzugehen, ist das Forum, wo man sich austauschen kann. Man muss das wichtigste für sich heraussuchen.

Wenn ich irgendwie jemanden informieren oder mit meiner Erfahrung unterstützen kann, lasst es mich wissen.

Wünsche Euch allen Durchhaltevermögen und den Glauben an eine Besserung.

Marianne

Share this post


Link to post
Share on other sites
Antje

Hallo Marianne,

ich bin SEHR an Deinen Erfahrungen und Deinem Wissen über die Krankheit interessiert. Meine Hände sind seit sieben Jahren ziemlich schlimm betroffen, an den Füßen geht es. Im Sommer ist es immer sehr schlimm und im Winter fast weg (bis auf die unterschwellige Entzündung). Bisher wußte noch kein Arzt etwas damit anzufangen. Einmal hab ich im Zuge einer anderen Behandlung Vitamin B12 gespritzt bekommen und danach war es komplett weg. Die nächste Spritze hat auch nochmal geholfen, dann kam der Winter und als es im Sommer wieder losging, hat B12 bei mir gar nicht mehr angeschlagen. Genauso ein Pilzmittel, was mir verschrieben wurde. Beim ersten Mal guter Erfolg, später dann nichts mehr. Kortison hilft eine Weile, aber auch da scheine ich dann resistent zu werden. Jetzt freue ich mich schon wieder auf den Winter. Ich bin mir immernoch nicht so sicher, ob es überhaupt Psoriasis ist. Meine Symptome sind genau wie die von Markus. Ich war überrascht, dass ich überhaupt jemanden gefunden hab, der sich mit haargenau dem gleichen Problem rumschlägt. Warum wird es im Winter besser? Liegt es daran, dass man dann nicht mehr an den Händen schwitzt? Ist es bei Dir auch im Winter besser? Jobmäßig ist es natürlich sehr sehr schlecht. Ich gehe ab und zu kellnern und wenn ich dann gerade einen Schub hab, ist es nicht nur sehr schmerzhaft, sondern auch übelst peinlich. Ansonsten hab ich Gott sei Dank nur so Schreibkramjobs, da ist es nicht so belastend.

Hast Du Erfahrung damit, wie bei Dir die Schübe ausgelöst werden? Manchmal habe ich das Gefühl, es kommt völlig willkürlich (mal von den Jahreszeiten abgesehen) und dann denke ich wieder, es liegt vielleicht an der Ernährung. Auf jeden Fall kann ich damit rechnen, wenn ich irgendwie anderweitig noch krank bin, also eine Erkältung hab, oder so.

liebe Grüße erstmal,

Antje

Share this post


Link to post
Share on other sites
Marianne

Liebe Antje

ich verstehe nicht, warum die Ärzte zur Erhärtung der Diagonose keine Biopsie machen. Da wird etwas abgekratzt und nach 3 Tagen liegt das Laborergebnis vor. Ich wäre damals auch nie auf die Diagnose Psoriasis gekommen. Das würde ich an Deiner Stelle als erstes tun. Hausärzte sind für so etwas nicht geeignet, da sie sich nicht genügend auskennen. Ich hätte wirklich an einer dermatologischen Poliklinik Rat gesucht. Hautkrankheiten und im speziellen Psoriasis zeigen sich in vielfältiger Form. Jeder hat seine eigene Krankheit. Meine Ernährung habe ich auch umgestellt (möglichst fettfrei und alles was angeblich gesund ist). Uebergewicht ist auch nicht vorhanden und trotzdem bin ich z Zt sehr mit der Krankheit konfrontiert. Meine Erfahrungen gehen dahin, dass manche im Sommer durch das Sonnenlicht Erleichterung haben (darum auch Erfolge im Toten Meer) und wir, die an Händen und Füssen betroffen sind, haben im Winter Erleichterung. Wenn ich nicht medikamentös behandelt werden, ist der Zustand durchgehend schlecht. Habe auch versucht, Schübe zu vermeiden (möglichst kein Stress, keinen Alkohol, keine starken Gewürze usw usw.). Er hat sich kaum etwas getan. Ich trinke inzwichen auch wieder mal ein Glas Bier oder Wein. Die Nächte verbringe ich mit Verbänden an den Füssen und weissen Handschuhe an den Händen. Im Sommer ist das besonders "schön". Habe im Spital mit vielen Betroffenen Kontakt gehabt. Es gibt aber soviel Formen der Krankheit, dass man für alle nicht eine einzige Therapie empfehlen kann.

Dir rate ich auf alle Fälle, eine entsprechende Untersuchung beim Facharzt bzw. im Krankenhaus vornehmen zu lassen. Dann kannst Du gezielter handeln. Hier im Forum stelle ich immer wieder fest, dass alle möglichen Aussagen erscheinen und auch allerhand "Mist" geschrieben wird. Mir geht es darum, wirklich den Betroffenen und letztendlich mir eine Linderung zu verschaffen.

Antje, sicherlich gibt es in Deiner Umgebung eine Selbsthilfegruppe "Psoriasis" und besonders in Berlin ist der Psoriasis Bund sehr aktiv und seriös. Besonders im Gespräch mit Betroffenen wirst Du viel erfahren und kannst Deine eigenen Entscheidungen treffen. Was mir hilft, muss anderen nicht unbedingt auch helfen. Wie gesagt, jeder reagiert anders, jeder hat seine eigene Krankheit. Der Chefarzt im Spital sagte mir, dass die Krankheit an Händen und Füssen sehr schwer behandelbar ist.

Dir wünsche ich aber trotzdem jetzt eine einigermassen erscheinungsfreie Zeit und melde dich mal wieder, denn mich interessiert es doch sehr, wie es mit Dir weitergeht.

Alles Gute und herzlicher Gruss

Marianne

Share this post


Link to post
Share on other sites
Antje

Ächz ..... jetzt schiebe ich mal diesen alten Thread wieder an die Oberfläche und beglücke euch mit einem Foto von mir (quasi ;)).

Drei meiner Finger haben mir den Gefallen getan, verschiedene Stadien der Pso (?) zur gleichen Zeit zu zeigen.

Die mittlere Fingerkuppe ist gerade dabei sich zu verhärten. In ca. 3 Tagen wird sie so aussehen wie die des Ringfingers. Die Stelle dort ist gerade eingerissen und wird bald so aussehen wie die Fingerkuppe des Zeigefingers. Die anderen Finger sind in ähnlichen Zuständen (nicht nur die Fingerkuppen). :wütend-alt:

Ich verstehe es nicht. Warum im Sommer? Ich gehe ja z.B. im Winter regelmäßig ins Fitnessstudio. An den Geräten benutze ich keine Handschuhe und natürlich schwitzt man auch an den Händen. Aber da passiert nichts! :altes-grübeln

Vielleicht kennt das ja jemand.

Ach so, es tritt keine Flüssigkeit aus, wenn die Stellen aufplatzen. Könnte es trotzdem Pso Pust sein?

Liebe Grüße

Antje

7440.attach

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Funny08

Hallo Antje,

habe mir das Foto lange angesehen und bin der Meinung, dass es keine Pso pustulosa ist, die habe ich an Händen und Füßen.

Ich denke es sind Rhagaden (Einrisse), die sehr schmerzhaft sind. Da hilft eine fettreiche Salbe oder Creme (Wasser-in-Öl-Emulsion) schnell.

Bei der Pso pust. wären immer Pusteln vorhanden.

Wenn ich es mal ohne meinen Sohn schaffe, Bilder vom Handy auf den PC zu bekommen, stelle ich welche von meinem Finger, der Handfläche und den Füßen ein.

LG Funny08

Share this post


Link to post
Share on other sites
Antje

Ich denke es sind Rhagaden (Einrisse), die sehr schmerzhaft sind.

Auweia, man sollte wirklich nicht nach Bildern von Rhagaden googeln. Vor allem nicht während man isst (so wie ich gerade).

Wie auch immer. "Einrisse" trifft's nicht und Fett hilft ganz und gar nicht. Meine Hände sind ganz trocken, aber jede Creme drauf, fühlt sich ganz ekelig an. Die Stellen schmerzen auch nicht, solange man nichts anfasst (sind also nicht entzündet oder so). Ansonsten sind sie natürlich obersensibel. Außerdem kribbelt es unterschwellig (die kompletten Hände). Das ist aber so ein schmerzhaftes Kribbeln, schwer zu beschreiben. Wie nach einem Griff in die Brennesseln, nur nicht so stark. Oder wenn einen was gestochen hat.

Naja, vielleicht kommt ja mal jemand des Weges mit einer Superlösung.

Danke trotzdem für die Antwort. :smile-alt:

Viele Grüße

Antje

Share this post


Link to post
Share on other sites
vira

Hallo, Antje -

ich sehe gerade deine Finger ....

Vor zwei Wochen sahen meine ähnlich aus, beim Abklingen - allerdings gehen bei mir IMMER Pusteln voraus. Die sind bei mir stecknadel- bis reiskorngroß - und waren beim letzten Mal sehr hartnäckig, wegen der anhaltenden Hitze.

Eindeutig schlagen meine Hände aus, wenn es draußen heiß ist, mein Körper sich aufheizt durch Sonne und ich etwas anfasse, trage, also Druck und Reibung hinzukommen - Handschuhe mildern, aber verhindern nicht immer.

Sobald das Wetter kühler wird, ist in zwei Tagen alles vorbei und es sind nur noch Pellstellen, Hautfetzen, keine Schmerzen mehr vorhanden.

Wenns nur noch pellt, dann nehme ich Biomaris Hautcreme, ohne Parfüm, zur Pflege (basierend auf dem Wirkkkomplex des Meerestiefwassers, Mineralstoffe usw. /angeblich?) = nicht sehr fettig, eher feuchtigkeitsspendend --- 250ml = 8,99 Euro in der Apotheke. (in Kurorten bekam ich´s billiger)

Moin, moin - vira. :)

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Barb
Könnte es trotzdem Pso Pust sein?

Hallo, Antje,

ich glaube nicht an Tante Pustulosa. Die Dame machte sich bei mir in der Anfangsform eher mit kleinen Wasserbläschen bemerkbar. Viele Leute sagen dann auch, es wären Hitzebläschen. Diese Bläschen enthalten wohl Lymphe, was später in derberer Form dann die sterilen Eiterblasen werden.

Fingerkuppen sind mehr als dämlich zu pflegen. Ohne Handschuhe ist es kaum möglich, mit eingecremten Fingern etwas zu machen. Schon Türgriffe werden dann zu Schmalzstangen. An Bücher ist dann gar nicht zu denken.

Ob eher Fett oder Feuchtigkeit für dich besser ist, musst du halt allein herausfinden. Bewährt hat sich bei mir so zweimal am Tag eine "Kur" bewährt. Einschmieren, dünne Baumwollhandschuhe und darüber diese dünnen Einweg-Latex-Handschuhe. Und dann nachts noch mal über Stunden die gleiche Tortur.

Bäder in warmem Olivenöl könnten auch noch helfen.

Lieben Gruß

Share this post


Link to post
Share on other sites
Antje

Hallo liebe Vira und liebe Barb,

vielen Dank für die Antworten.

Viele Symptome scheinen sich zu überschneiden. Wahrscheinlich ist es wirklich eine komische Mischform aus Pso Pust. und noch irgendwas. Meine damalige Ärztin tippte ja auf Psoriasis/Neurodermitis.

Gestern war das Gefühl in und auf den Händen wirklich mies. Creme etc. mochte ich nicht draufmachen. Heute aber ist das Wetter kühler und meine Hände fangen sofort an, abzuheilen. Ich stelle nochmal ein Bild rein, was ich gerade eben gemacht habe. Das sieht jetzt vielleicht nicht so schön aus, aber in zwei Tagen ist alles verschwunden (wenn das Wetter so bleibt). So läuft das immer. Der Mittelfinger war ja schon auf dem besten Wege aufzuplatzen, aber wird es jetzt sein lassen. Auch Cremes fühlen sich wieder gut an. Und das schmerzhafte Kribbeln ist weg. :altes-grübeln

Die Biomaris-Creme werde ich mal ausprobieren. Ich nehme schon seit Ewigkeiten die Handcreme von Lavera. Die ist auch super.

Liebe Grüße

Antje

PS Sorry, das Bild ist pixelig, aber ich hab nicht die beste Kamera. :)

7453.attach

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Barb

Liebe Antje,

jetzt nach dem neuen Foto komme ich doch ins Grübeln. Diese runden Stellen, wo sich die Haut gelöst hat, erinnern mich doch an den Beginn der Pustulosa, besonders die Stelle am Daumen, die neuer und daher noch nicht so groß ist. Kannst du, wenn das brennende Kribbeln beginnt, leichte Erhöhungen der Haut fühlen oder sehen?

Mir ist noch eingefallen, dass ich in der Reha die Hände in so einem Gerät mit warmem Kies bewegen sollte. Für die Gelenke war das gut, aber die Pustulosa wurde regelrecht rebellisch von der Wärme.

Lieben Gruß

Share this post


Link to post
Share on other sites
Antje
Liebe Antje,

jetzt nach dem neuen Foto komme ich doch ins Grübeln. Diese runden Stellen, wo sich die Haut gelöst hat, erinnern mich doch an den Beginn der Pustulosa, besonders die Stelle am Daumen, die neuer und daher noch nicht so groß ist.

Ja, nicht wahr? Ging mir auch so, als ich Bilder von der Pustulosa angeschaut habe.

Kannst du, wenn das brennende Kribbeln beginnt, leichte Erhöhungen der Haut fühlen oder sehen?

Nein, da ist gar nichts, außer dass die Haut eben teilweise hart ist, obwohl man nichts sieht. Dann wird sie langsam weiß, dann platzt sie auf etc.

Ist schon klar, dass ich wieder meine eigene Pustulosa-Form haben muss. Ich nenne sie Psoriasis Pustulosa Antjosa - die Pso mit Sondercharakter. :smile-alt:

... aber die Pustulosa wurde regelrecht rebellisch von der Wärme.

Ja, ich denke Wärme plus Schweiß plus Kontakte sind die Hauptauslöser. Ich bin wahrscheinlich nicht lange genug im Fitnessstudio, dass es ausbrechen kann.

Sieht man an deinen Händen, dass da unterschwellig etwas ist? Meine sind immer irgendwie gerötet (auch im Winter) mit runden weißen Stellen dazwischen. Wer es nicht weiß, sieht es nicht. Aber ich habe mir die Hände von anderen angeschaut und die sehen normal aus.

Liebe Grüße

Antje

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Funny08

Hallo Antje,

diese Bild sagt mehr aus als das vorige.

Ich habe meine linke Hand daneben gehalten, denn die sieht fast genauso aus.

Wie Barb schreibt, ist die Stelle am Daumen am auffälligsten, so sehen meine getrockneten Pusteln aus bzw. wenn welche kommen wollen und ich sie rechtzeitig eindämmen kann.

Mich fragte neulich jemand, was ich an den Händen habe, weil die so "fusseln".

Als ich erklärte, dass es Schuppenflechte ist, meinte sie, meine Hände sehen aus wie die von früher bei den Waschweibern. - Netter Vergleich -

Wenns vom vielen Wasserkontakt kommen würde, gings ja auch mal wieder weg, aber pso ist hartnäckiger.

Du solltest das vom Hautarzt begutachten lassen, damit Du Klarheit bekommst.

Wünsche Dir alles Gute und LG

Funny08

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


  • Similar Content

    • IMMI
      By IMMI
      Hallo ,habe Schuppenflechte an Händen und Fusssohlen zwischendurch auch mal am ganzen Körper ,was durch Puva Bestahlung erstmal weg ging
      leider aber nicht bei Hände und Füsse ich fange jetzt mit MTX an Spritze 15mg  und Folsäure 3mal 12 stunden danach ,wer hat Erfahrung und wie ist es mit den Nebenwirkungen
      Leber , Niere, weisse Blutkörperchen wie lange mussman MTX nehmen
      Danke  schon mal ,das Foto ist vom März 2017 Kur Ostsee  nach Bestahlung leider ist es wieder schlimmer geworden
      LG Immi

    • Supermom
      By Supermom
      Ihr Lieben, die ihr Anteil im vollen Maße und auch nur am Rande nehmt, die ihr die Daumen gedrückt habt und nun neugierig auf das Ergebnis seit und ihr, die ihr euch ebenso mit der PSA plagt, hier nun der Exklusivbericht:
      Mein letzter PSA-Schub hat vor 1,5 Jahren jedes Gelenk (einzige Ausnahme die Ellenbögen) erfasst und da insbesondere die Sehnenansätze, also habe ich mir über ein paar extremer Schmerzen an besonderen Stellen nicht mehr Gedanken gemacht als nötig. Das Ergebnis, nach Abklingen der Entzündungen mit Hilfe von Prednisolon und MTX, waren ein paar Deformierungen insbesondere an meiner rechten Hand, die so gar nicht wollte...ein strak deformiertes Daumengrundgelenk, so wie Arthrose an den anderen Daumengelenken und eine Beule am Handgelenk...Hausarzt, Rheumatologe, Orthopäde..alle zuckten mit den Schultern, sagten...ist halt die PSA. Die Hand bekam eine Schräglage...wieder zum Orthopäden und ein Rezept für Ergotherapie...sie schlug die Hände über dem Kopf zusammen. Die bittere Erkenntnis zum Schluss: ganze Knochenstückchen, sowie die Sehnen sind weg. Der Daumen hatte einen Winkel zur Hand von ca. 110°.
      Gestern nun die sehr spannende OP. Was ist noch möglich? Was kann gerettet werden?
      Das ganze lief unter schwieriger Ski-Daumen-OP und dass bei mir, die grad mal so Schlittenfahren kann!
      Zwei Dübel und einige cm Nylonfaden sollen mir nun die Beweglichkeit erhalten und die Hand retten. Ist dann halt nicht so belastbar, aber schön beweglich, sagt der Doc. Blöd nur das es meine rechte Hand ist.
      Nun bin ich ordentlich vergipst, tippe mit Links, bin unendlich müde, schlucke fleißig Scmerzmittel, der Daumen ist bläulich der Rest der Hand ungewöhnlich rund....aber letzten Endes bin ich froh, dass die Hand vermutlich wieder benutzbar sein wird. In 6 Wochen weiß ich dann wie gut!
      Danke euch allen fürs Daumendrücken!
    • nenamax
      By nenamax
      Hallo ihr alle,
      zunächst schonmal ein dickes, fettes Danke für die vielen hilfreichen Beiträge! Ich leide seit zwei Jahren an Psoriasis pustulosa an der gesamten rechten Hand und seit einem Jahr nun auch an beiden Füßen. Da Kortisontabletten und Kortisonsalben nicht geholfen haben bin ich zur Lichtbestrahlung übergegangen die das Ganze aber nur empfindlicher jedoch nicht besser gemacht hat. Mein Hautarzt meint nun ich soll ein Vitamin A Präperat nehmen dass allerdings, wie ihr wahrscheinlich wisst, sehr viele Nebenwirkungen hat. Da ich an einer mittelschweren Depression leide und dieses Medikament zu Selbstmordgedanken führen kann bin ich mir unsicher ob ich es nehmen soll, abgesehen von den vielen körperlichen Nebenwirkungen, habt ihr da Erfahrungen?
      Nun zu meiner eigentlichen Frage: Ich gehe sehr gerne lange Strecken mit dem Hund und jogge mit Leidenschaft. Das Problem ist dass die Psoriasis am linken Fuß soweit fortgeschritten ist dass ich keinen vernünftigen Schritt tun kann ohne dass eine Wunde, die unterm kleinen Zeh bis zum mittleren Zeh erstreckt, aufplatzt. Mein Arzt sagte ein Verband wäre kontraproduktiv da dieser Pilze und Entzündunen begünstigen könnte. Ich habe mir jetzt für den SOmmer ein Paar Birekstocksandalen bestellt und hoffe damit kann ich besser laufen. Ansonsten trage ich SPortschuhe die mindestens eine Nummer zu groß sind. Habt ihr Tipps wie ich den andauernden Schmerzen beim Laufen aus dem Weg gehen kann?  Für jeglichen hilfreichen Beitrage wäre ich unglaublich dankbar!!!!

      LG, nena
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.