Jump to content

Recommended Posts

taschi92

Hallo,

ich habe seit Mai 2012 Psoriaris Pustulosa Palmoplantaris. War bereits 4 Wochen in der Hautklinik in Karlsruhe doch gebracht hat es nichts. Weder du PUVA-Therapie noch Cignolin oder sonst was. Sämtliche Salben die mir mein Hautarzt verschrieben hat, bringen auch nichts. Mein Arzt nennt mich bereits therapieresistent gegenüber lokalen Therapien. Ich habe im Moment den 7. Schub. Ich kann seit 3 Wochen kaum laufen weil die Füße immer wieder aufreißen und die Hände sind auch wieder stark befallen mit vielen Rhagaden.

Seit dem 22.10.2012 bekomme ich MTX 10mg 1x wöchentlich gespritzt. Zudem bekomme ich alle Wochen 40mg Humira gespritzt, dieses allerdings wegen Morbus Crohn.

Der Auslöser meiner PPP war wahrscheinlich das Medikament "Remicade", dass ich zuvor wegen Morbus Crohn bekam. Dies wurde nach Ausbruch der Psoriasis abgesetzt und auf Humira umgestellt.

Ich bin stark verzweifelt und mich belastet das Aussehen meiner Hände, meiner Füße und meiner zerstörten Fingernägel sehr sowie die ständigen Schmerzen und auf andere angewiesen zu sein.

Würde ich nach 4 MTX Spritzen bereits merken ob es was bringt oder nicht? Was habe ich noch für Möglichkeiten an systemischen Therapien falls MTX nicht wirkt? Oder würde es etwas bringen die Dosis von MTX zu erhöhen?

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen

Taschi

Share this post


Link to post
Share on other sites

Dr.Allmacher

Hallo Taschi,

eine sogenannte paradoxe Medikamentenreaktion (PPP durch Remicade) vergeht meist von alleine wieder. Bitte Geduld!

Ebenso benötigt das MTX 8 Wochen bevor es seine volle Wirksamkeit entwickelt.

Da MTX nach Körpergewicht dosiert wird, ist eine kurzfristige Erhöhung für einige Wochen auf z.B. 15 mg durchaus sinnvoll. (Wenn die Leberwerte stabil sind)

alles Gute!

Share this post


Link to post
Share on other sites
taschi92

Vielen Dank für Ihre Antwort!

Und wie lange kann eine paradoxe Medikamentenreaktion andauern? Hab PPP ja bereits seit 6 Monaten. Im August, wenn ich mich recht erinnere, wurde Remicade abgesetzt. Seit ca. einem Monat habe ich die schlimmsten Schübe überhaupt. So heftig war es noch nie seit Beginn.

Ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass die PPP wieder weggeht und es nur durch Remicade bedingt war? Denn niemand sonst aus meiner Familie leidet an Schuppenflechte.

Meine Leberwerte waren immer in einem Top Zustand seit Beginn mit MTX. Werde mal meinen Gastroenterologen darauf ansprechen, da dieser mich mit MTX behandelt da er auch Onkologe ist und mein Hautarzt es sinnvoller sah, dass mein Gastro mich einstellt und überwacht wegen meines Morbus Crohn.

Viele Grüße.

Share this post


Link to post
Share on other sites
taschi92

Ich habe noch eine Frage, kann es sein, dass die PPP nicht verschwindet, da ich immer noch ein TNF-alpha blocker, also humira, bekomme?

Habe im Internet gelesen, dass TNF-alpha blocker eine Psoriasis auslösen können und sie ja bereits geschrieben haben, dass es wieder verschwindet...

Nun habe ich angst, dass die PPP solange nicht verschwindet bis ich keine TNF-alpha Blocker mehr nehme. Wäre es möglich, dass die PPP verschwindet, wenn ich Humira absetzen würde? Natürlich erst nach Absprache mit meinem Gastro.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Dr.Allmacher

Theoretisch ist es möglich, dass die PPP auch durch Humira aufrechterhalten wird.

Ich würde trotzdem noch abwarten!

Share this post


Link to post
Share on other sites
taschi92

Dann warte ich den Rest des Jahres noch ab ob es sich bessert und MTX etwas bringt... Falls im neuen Jahr immer noch keine Besserung auftritt spreche ich meinen Hautarzt bzw. meinen Gastro mal auf diese Theorie an.

Vielen Dank für Ihre Antworten!

Share this post


Link to post
Share on other sites
Dr.Allmacher

Alles Gute für Sie!

Share this post


Link to post
Share on other sites
Sign in to follow this  

  • Similar Content

    • Naddl
      By Naddl
      Hallo liebe Mitleidenden, 
      mein Reumatologe und ich haben vorhin nach langen Untersuchungen entschieden, eine andere Basistherapie zu nehmen. 
       
      Ich soll jetzt von mtx auf Amgevita eingestellt werden. Da habe ich noch nie was von gehört. Im Internet habe ich gelesen dass es wohl erst kürzlich zugelassen ist.. Es ist also auch nicht viel zu lesen.. Macht mir etwas Angst. 
       
      Kennt jemand dieses Präparat bzw hat Erfahrungen? 
       
      Liebe Grüße 
    • Naddl
      By Naddl
      Hallo,
      einige kennen mich "kücken" hier ja schon.
      Ich war heute mal wieder bei meinem Hautarzt um mit ihm zu besprechen wie es auch mit meiner PSA weitergehen soll, da ich zur Zeit starke Schmerzen habe. Er hat mir erstmal Kortison verschrieben und ich muss nächste Woche nochmal zu meinem Rheumatologen (die beiden Ärzte haben sich abgesprochen). Falls das Kortison nicht wirkt wollen beide mir MTX verschreiben.
      Ich jedoch habe angst davor, auf Alkohol kann ich gerne verzichten, aber Sonne? Wie wirkt sich das bei euch aus? Meidet ihr die Sonne? Was passiert wenn man in die Sonne geht? Ich bin ein totaler Sommermensch, der auch gerne stundenlang in der Sonne sitzt.
      Wäre lieb wenn ihr mir berichtet wie es bei euch ist.
      Liebe Grüße
    • kucksdu
      By kucksdu
      Bin recht neu hier und habe deshalb gleich mal eine Frage, da mein Rheumadoc nicht wirklich der Redsamste ist.
      Bei mir wurde Anfang Nov. 09 die Diagnose PSA gestellt. Seine Diagnose beruht auf einer Kniepunktion und einem gr. Blutbild sowie anderen Untersuchungen anderen Ärzten im 09 wie div. Blutuntersuchungen.
      Die typischen Syntome habe ich nicht d.h :
      - Morgensteifigkeit
      - Schuppenflechte
      - schwellungen an Finger oder Zehen
      - Schmerzen
      was habe ich :
      - ende 08 leichte Schmerzen an den Fersen ( sind jetzt aber weg )
      - von 04/09 - 11/09 Schwellung & Erguß am re. Knie
      - seit ca 1J. alle 2 Mon. Brustbeinschmerzen ( dachte es wäre Sodbrennen )
      - ab und zu ein Zwicken an der Hüfte, Ellenbogen
      alles in allem brauchte ich zu keinem Zeitpunkt Schmerztabletten, wenn überhaupt habe ich mini Schmerzen die ich nicht als solches für redenswert halte. Auc habe ich Körperlich keine Einschränkung.
      Nun hat mein Rheumadoc mir MTX 15mg verschrieben mit dennen ich mich schwer tue sie zu nemen, weil ich nahezu Schmerzfrei bin und es mir so auch sehr gut geht und ich einfach Angst vor den ganzen Nebenwirkung habe. Zudem habe ich seit 2003 eine COPD ( Lungenerkrankung ) .
      Deshalb meine Frage an euch, gibt es nichts alternativ zur MTX Therapie ?
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.