Jump to content
Sign in to follow this  
Wybren

Psoriasis an der Kopfhaut - Juckreiz unerträglich

Recommended Posts

Wybren

Hallo liebes Expertenteam

Ich leide seit 25 Jahren an Psoriasis. Hatte immer wieder Schübe, rsp. auch wieder Pausen.

Seit meiner zweiten Schwangerschaft allerdings beruhigt sich meine Kopfhaut einfach nicht mehr und der Juckreiz ist unerträglich.

Medikamente (Elocom, Dermovate) helfen gar nicht mehr.

Aloe Vera, Produkte vom Toten Meer, Produkte mit Urea helfen auch gar nicht.

Mein Hautarzt hat resigniert und kann nicht weiterhelfen.

Haben Sie noch eine Idee, was ich ausprobieren könnte?

Ich trinke übrigens häufiger ein Bier (ca. 2 Mal pro Woche), sonst keinen Alkohol. Könnte das die Lage verschlimmern? Allerdings hatte ich in der Schwangerschaft starke Pso und trank keinen Tropfen Alkohol.

Vielen Dank für die Hilfe und freundliche Grüsse

Wybren

Share this post


Link to post
Share on other sites

KCP

Hallo Wybren,

Insbesondere bei der Psoriasis der Kopfhaut ist ein stark ausgeprägter Juckreiz häufig, meist deutlich mehr als bei Psoriasis am Körper.

Falls starke Schuppenauflagerungen bestehen sollten diese zunächst entfernt werden, z.B. mit salicylhaltigen Ölen, die im Anschluss ausgewaschen werden. Als Alternative zu rein Kortison-haltigen Präparaten können nach der Ablösung der Schuppen auch Präparate angewendet werden, die eine Kombination aus Kortison und Vitamin-D-Derivaten (z.B. Calcipotriol) enthalten. Manchmal spielt auch eine erhöhte Talgproduktion mit einer vermehrten Besiedlung der Kopfhaut mit einer bestimmten Pilzart (Malassezia) eine Rolle. Hier können Talg-regulierende und Anti-Pilz-Shampoos als Therapiebegleitung helfen. Eventuell kann eine Behandlung mit Tabletten speziell gegen den Juckreiz oder gegen die Psoriasis nötig sein. Wir bitten Sie diese Vorschläge mit einem Hautfacharzt zu besprechen, da nur so eine individuell passende Behandlung gewährleistet werden kann.

Es ist in vielen Studien gesichert, dass Alkohol eine bestehende Psoriasis verschlechtern kann. In den meisten Studien wurde jedoch mehr Alkohol konsumiert als 2 Bier pro Woche. Wahrscheinlich ist es hier am hilfreichsten wenn Sie erneut für sich ausprobieren ob dies bei Ihnen einen Effekt hat (z.B. 4-6 Wochen kein Bier).

Viele Grüße,

Ihr KCP-Team

Share this post


Link to post
Share on other sites
Sign in to follow this  

  • Similar Content

    • Guest Home of PSO
      By Guest Home of PSO
      Hallo Community!
      ich habe mal ein paar Fragen zu Erfahrungswerten mit Xamiol!
      Hab grad die erste Portion Xamiol aus meinen (extrem verschuppten) Haaren gewaschen, wobei gefühlte 5 % meiner verbliebenen Haare gleich mit in den Abfluss geschwommen sind!
      1. Wer kann positiv über eine Wirkung bei ausgeprägten Plaques auf geschätzen 70% der Kopfhaut berichten?
      2. Wie lange hat es gedauert?
      3. Kann es sein, dass ein Teil der auf dem Kopf befindlichen Haare nur deshalb noch dort ist, weil sie von den Schuppen festgehalten werden, obwohl sie sich quasi schon von der Kopfhaut gelöst hatten?
      (oder kommt mir das nur so vor?)
      4. An diejenigen von euch, die ebenfalls extrem Haare durch die Schuppenflechte verloren haben:
      Sind bei euch kahle Stellen zurückgeblieben, oder wächst das wieder nach, wenn die Entzündung vorbei ist und erheblich Zeit vergangen ist?
      Ich würde mich über schnelle und vor allem exakt zu meinen Fragen passende Reaktionen von euch freuen (ich dreh nämlich grad durch bei dem Gedanken, dass ich ab Montag wieder bei herrlichem Wetter 12 Stunden lang meinen Tagesdienst verrichten muss)
      Ich wäre zur Zeit am liebsten unsichtbar.
      Wegen dem blöden Metex (was wahrscheinlich auch seinen Teil zum Haarausfall beiträgt) darf ich mir nichtmal die Kante geben, obwohl ich ,wohlwissend, dass es nichts ändert, gerade verdammt nochmal das Bedürfnis dazu verspüre :-(
    • Carinus
      By Carinus
      Hallo zusammen,
      ich habe eben durch Zufall dieses Forum entdeckt.
      Ich habe ein wirklciehs Problem mit meiner Haut.
      Schon immer hatte ichProbleme mit trockener Haut und als Kind bereits mehrmals Schu ppenpflechte im Gesicht, Kopf und Ohr,
      Doch konnte ich das immer gut behandeln und alles war weg.
      Vor 2 Monaten hatte ich privat und beruflich viel Stress, schlechte Ernährung usw.
      Ich habe innerhalb einer kurzen Zeit so kräftige Schübe bekommen das ich nun von den Beinen bis Kopf voller Schuppenflechte bin. (Beine, Intimbereich, Bauch, Brust, Arme, Gesicht, Kopf, Ohren, Rücken, also überall)
      Ich bin zum Arzt und sollte eine Lichttherapie machen. Also diese Bestrahlung, vorher ein 20 minütiges Bad dann Bestrahlung.
      Ich habe diese Behandlung nicht zu Ende geführt da sich bei mir nichts verändert hat. Mein Vater hat auch Schuppenflechte und bei ihm war so eine positive Veränderung zu sehen während der Bestrahlung.
      Zudem war ich auch im Urlaub wo ich dann keine Behandlung Warnhemen konnte, jedoch war ich am Meer was mir sehr geholfen hat. Aber zurück in dem alten Umfeld kam es wieder. Zudem kamen wieder private und berufliche Einschläge wo ich wieder ein Schub bekommen hatte.
      Nun sieht das Ganze nicht mehr normal aus. Sonder gleicht eigentlich kaum noch einer Schuppenflechte sondern weißen Punkten. Da wo ich vorher Schuppenflechte hatte sind teilweise nur noch weiße Flecken. Beine habe ich teils weiße Punkte sowie Schuppenflechte. Es sieht aus wie Hautpilz. Gerne stelle ich hier ein paar Bilder auf Anfrage zur Verfügung.
      Ich bin mittlerweile ziemlich verzweifelt und habe Donnerstag ein Arzttermin bei einem anderen Arzt. Aber es belastet total^^.
      Meine Frage zu dem Thema ist jetzt eig die ob das jemand auch so kennt mit diesen weißen Flecken, ob das bekannt ist, oder ob es letztendlich doch was komplett anderes ist?
      Ich danke euch vielmaß für eure Hilfe!!
      Liebe Grüße
      Carina
    • John Daly
      By John Daly
      Hallo,
       
      Ich bin mir nicht sicher, ob Ihr mir helfen könnt. Ferndiagnosen sind schwer, aber ich brauche euren Rat!
       
      Ich habe seit 3-4 Monaten mit starkem Schuppenbefall und schorfiger Kopfhaut (gelblich) zu kämpfen. Ich habe schon einige Shampoos probiert, Terzolin, Eucerin, Bio Kosmetik, Laveda usw. – irgendwie hilft keins so richtig.
       
      Zudem ist mir aufgefallen, dass sich die Schuppen nur an den Stellen vermehrt befinden, wo auch meine Grützbeutel (Atherom) sitzen.
       
      Ich habe es leider noch nicht zum Hautarzt geschafft. Jetzt habe ich aber auch gelesen, dass die Entfernung der Grützbeutel nicht von der Krankenkasse übernommen wird und allein die Diagnose in einer privaten Klinik schon 80 bis 100 € kostet. Was kostet denn die OP?
       
      Hat jemand von Euch Erfahrungen mit dem Problem und kann einen guten Dermatologen in Berlin empfehlen?
       
      Bin für jeden Tipp dankbar! Hier mal ein Foto als Anhaltspunkt!
       
      Danke,
      JOHN
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.