Jump to content
Sign in to follow this  
Wybren

Psoriasis an der Kopfhaut - Juckreiz unerträglich

Recommended Posts

Wybren

Hallo liebes Expertenteam

Ich leide seit 25 Jahren an Psoriasis. Hatte immer wieder Schübe, rsp. auch wieder Pausen.

Seit meiner zweiten Schwangerschaft allerdings beruhigt sich meine Kopfhaut einfach nicht mehr und der Juckreiz ist unerträglich.

Medikamente (Elocom, Dermovate) helfen gar nicht mehr.

Aloe Vera, Produkte vom Toten Meer, Produkte mit Urea helfen auch gar nicht.

Mein Hautarzt hat resigniert und kann nicht weiterhelfen.

Haben Sie noch eine Idee, was ich ausprobieren könnte?

Ich trinke übrigens häufiger ein Bier (ca. 2 Mal pro Woche), sonst keinen Alkohol. Könnte das die Lage verschlimmern? Allerdings hatte ich in der Schwangerschaft starke Pso und trank keinen Tropfen Alkohol.

Vielen Dank für die Hilfe und freundliche Grüsse

Wybren

Share this post


Link to post
Share on other sites

KCP

Hallo Wybren,

Insbesondere bei der Psoriasis der Kopfhaut ist ein stark ausgeprägter Juckreiz häufig, meist deutlich mehr als bei Psoriasis am Körper.

Falls starke Schuppenauflagerungen bestehen sollten diese zunächst entfernt werden, z.B. mit salicylhaltigen Ölen, die im Anschluss ausgewaschen werden. Als Alternative zu rein Kortison-haltigen Präparaten können nach der Ablösung der Schuppen auch Präparate angewendet werden, die eine Kombination aus Kortison und Vitamin-D-Derivaten (z.B. Calcipotriol) enthalten. Manchmal spielt auch eine erhöhte Talgproduktion mit einer vermehrten Besiedlung der Kopfhaut mit einer bestimmten Pilzart (Malassezia) eine Rolle. Hier können Talg-regulierende und Anti-Pilz-Shampoos als Therapiebegleitung helfen. Eventuell kann eine Behandlung mit Tabletten speziell gegen den Juckreiz oder gegen die Psoriasis nötig sein. Wir bitten Sie diese Vorschläge mit einem Hautfacharzt zu besprechen, da nur so eine individuell passende Behandlung gewährleistet werden kann.

Es ist in vielen Studien gesichert, dass Alkohol eine bestehende Psoriasis verschlechtern kann. In den meisten Studien wurde jedoch mehr Alkohol konsumiert als 2 Bier pro Woche. Wahrscheinlich ist es hier am hilfreichsten wenn Sie erneut für sich ausprobieren ob dies bei Ihnen einen Effekt hat (z.B. 4-6 Wochen kein Bier).

Viele Grüße,

Ihr KCP-Team

Share this post


Link to post
Share on other sites
Sign in to follow this  

  • Similar Content

    • Miss Schniefelus
      By Miss Schniefelus
      Hallo Mitleidende...
       
      ich habe, seit ich 25 (???) war, hinter den Ohren kleine 5 DM große schuppende Stellen gehabt. Ja.. groß gestört haben die mich ehrlich gesagt nicht und große Gedanken habe ich mir dazu nie gemacht. Als ich die Pille zwecks KiWu absetzte wurde es schlimmer. Ich kann jedoch nicht beteuern, dass das zusammen hing. Inzwischen konnte ich jeden Tag Grammweise Schuppen/ Schorf vom Kopf kratzen und ich googelte dann endlich mal die Symptome. Ziemlich schnell war klar: Schuppenflechte. Ich hatte natürlich alles falsch gemacht, was ging.. das Abkratzen der Schuppen war inzwischen zur Sucht mutiert und färben tat ich auch alles paar Wochen. 
      Dann passierte etwas wunderbares: ich wurde endlich schwanger und in den ersten Wochen der SS heilte die "Pso" komplett aus. Das blieb dann auch solange so, bis ich vor 6 Monaten abstillte. 
      Nun ist sie schrecklicher zurück als je zuvor. Mein gesamter Kopf scheint sich mit diesen Plaques eindecken zu wollen und noch schlimmer: Meine Beine sind übersäht von kleinen zunächst knallroten und sich dann schuppenden Stellen (like Pso guttata?)
      Kurz vor der Schwangerschaft war ich beim Hautarzt, der mir Diavobet verschrieb. Ich muss sagen, ich war entsetzt und konnte mich nicht durchringen es bald anzuwenden, denn diese Art der Behandlung ist absolut belastend. Ich habe dickes und anspruchsvolles Haar. Ich wasche diese 1x wöchentlich und das reicht vollkommen aus. Von Waschen bis einigermaßen trocken und vorzeigbar (damit meine ich keine Ballfrisur sondern weitgehend gebändigt und zum ordentlichen Zopf gebunden) dauert es 1h. Nun meinte der Doc tatsächlich ich müsste es JEDE Nacht einwirken lassen und JEDEN Morgen auswaschen.. als ich fragte wie lange, lachte er und sagte, solange wie ich schuppenfrei bleiben will! Also immer.. oder bis es nicht mehr wirkt. Hieße für mich: jeden Tag um 3:30 Aufstehen um das Zeug auszuwaschen und pünktlich um 6 zur Arbeit zu erscheinen. 
      Jetzt endet bald meine Elternzeit, meine Pso ist wieder da und ich stehe vor demselben Problem. Diese Therapie ist mit mir nicht vereinbar. Im Internet steht, dass das Zeug eigentlich nur paar Wochen angewendet wird.. 
      Hat da jemand Erfahrung? Wirkt es auch, wenn man es z.B. 2x die Woche macht, sobald man mal konsequent solange durchgehalten hat, bis es ausgeheilt ist? Wie lange dauert das so ungefähr? 
      Wie sieht es mit der Pso guttata an den Beinen aus? Die hab ich nun seit Monaten.. scheint also leider auch chronisch geworden zu sein. Was macht man denn da?
      Und hat jemand Erfahrung mit Diabetes und Psoriasis? Vor der SS hatte ich eine Insulinresistenz, dann Schwangerschaftsdiabetes und leider nun weiterhin erhöhte Blutzuckerwerte. Könnte das alles zusammenhängen? Ich frage mich, ob unter der SS die Pso abheilte, weil ich mittels Insulin meinen BZ stark kontrolliert hatte und nun nach der SS sind die Werte sowie die Pso schlimmer wie zuvor! 
      Danke fürs Lesen und ich würde mich über ein wenig Erfahrung freuen!
      Liebe Grüße aus Berlin!
      PS.: über einen Tipp bzgl eines tollen Dermatologen in unserer Hauptstadt würde ich mich auch freuen!
    • Psyy
      By Psyy
      Hallo!
      ich möchte gegen jucken Polidocanolhaltiges probieren. welches Mittel findet ihr am preiswertesten und ohne unnötige/schädlichen Stoffe wie laut codecheck?
      Und hält das schon - sage ich mal so - 7 Stunden, dass man schlafen kann? Mir fängts besonders nachts an zu jucken, dann überall, dass mir nur 2 Hände nicht ausreichen und ich kratze im Halbschlaf, die Bremse meines Verstandes schläft angeblich traumhaft...gar nicht gut!
    • RedCycle
      By RedCycle
      Jeder kennt ja diesen lästigen Juckreiz wo man sich am liebsten die Haut vom Leibe reissen würde.
      Sollte es mal wieder soweit sein, einfach mit einem Fön in schnellen gleichmäßigen Bewegungen über die Stellen gehen damit es nicht zu heiß wird. Das Gefühl ist unbeschreiblich. Ungefähr so, als würde man alles blutig kratzen nur damit es nicht mehr juckt. Dies bessert das Hautbild zwar nicht, schlechter wird es aber auch nicht. Man hat aber erstmal wieder Ruhe. Einfach mal probieren, mir hilft es.
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.