Jump to content
Sign in to follow this  
Mama75

Mein Sohn (10 Jahre) hat Schuppenflechte?

Recommended Posts

Mama75

Hallo und noch ein gesundes neues Jahr wünsche ich euch allen.

Mein Sohn leidet seit frühester Kindheit an Neurodermitis ( so wurde bisher jedenfalls diagnostiziert), aber zum Glück nur in leichter Form.

Symptome waren seit seinem vierten oder fünften Lebensjahr zumeist nur entzündete und schuppige Stellen an den Augenlidern, die nie ganz weg waren ( nur mit Cortisonsalben wie Elidel, Protopic u.ä.) und immer wieder kommen.

Seit ca einem Jahr hat er immer wieder schuppige Ekzeme auf der behaarten Kopfhaut und am Haaransatz, die wir mit Karison Crinale behandelt haben. Letzte Woche hat meine Hautärztin nun erklärt, dass er an einer Schuppenflechte leide und mir Clobex Shampoo und BetaGalen Lotion verschrieben.

Ich bin jetzt ein wenig unsicher, da in unserer Familie bisher kein Fall von Psoriasis bekannt ist und die Medikamente eigentlich nicht für Kinder geeignet sind.

Meine Fragen an euch:

Soll ich noch einen anderen Hautarzt aufsuchen um mir die Diagnose bestätigen zu lassen?

Wenn ja, kennt ihr einen guten Hautarzt für Kinder mit Psoriasis in Teltow-Fläming, Potsdam oder Berlin?

Sind die Medikamente okay für meinen Sohn (10 Jahre)?

Kann ich eine Rehakur für ihn beantragen? Kennt ihr eine gute Kureinrichtung z.B. an der Ostsee?

Liebe Grüße

Mama 75

Share this post


Link to post
Share on other sites

Claudia

Ich persönlich finde die Medikamente schon ganz schön stark für ein Kind und würde einen zweiten Arzt um Rat fragen - aber nicht so sehr wegen der Diagnose, sondern eben wegen der Medikamente.

Eine Reha kannst Du beantragen, das ist eine gute Idee. Auf Sylt gibt es eine Kinder- und Jugendklinik z.B. - auch wenn das an der Nordsee ist ;)

In Berlin fällt mir als Kinder-Spezialistin Professor Blume-Petavi ein, die aber an der Charité ist und für deren Besuch Du vermutlich eine Überweisung vom Hautarzt braucht. Aber ruf doch mal dort an.

Bei der Arztsuche der Kassenärztlichen Vereinigung Berlin kannst Du bei "Fachgebiete" "Haut- und Geschlechtskrankheiten" und bei "Stichwortsuche" "Kinder" eingeben - da kommen auch ein paar Ärzte.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Pollux

Ist Frau Professor Blume-Petavi nicht eher für die Haarerkrankungen dort zuständig? Jedenfalls leitet sie das Haar-Kompetenzzentrum.

BetaGalen für einen so jungen Menschen ist schon heftig, Clobex hat ja auch den gleichen Wirkstoff.

Man braucht für die Charité auf jeden Fall eine Überweisung. Anmeldung und Auskunft hier: 450 51 80 63

Alles Gute

Share this post


Link to post
Share on other sites
Glück05

Hallo Mama75,

ich habe leider auch Erfahrung was Pso bei Kindern betrifft. Mein Sohn war gerade 6 als es auftrat. Wir haben auch eine Ärzte-Odyssee hinter uns gebracht mit Diagnosen ohne Ende und Untersuchungen. Die "letzte" Hautärztin bei der wir dann waren hat offen und ehrlich gesagt, dass sie das mit Medikamenten in dem jungen alter nicht therapieren darf und uns direkt in die Psorisol-Klinik in Hersbruck überwiesen. (kannst auch mal nachlesen bei "Psoriasis bei Kindern unter 10 Jahren"). Dort wurde uns wirklich geholfen. Vielleicht hatten wir auch einfach nur Glück, dass die Protopic so gut angeschlagen hat, aber im Nachhinein ist mir das egal. Er bekam auch UV Bestrahlungen und eben Salzbäder. Wir sind schon seit einem guten Jahr erscheinungsfrei! Toi toi toi!

Wenn ich Dir noch irgendwie weiterhelfen kann, gerne. Wir sind leider hier in Rheinland-Pfalz also kann ich Dir keinen Arzt-Tip geben.

Wünsche Dir alles Gute!!

Liebe Grüße,

Glück :)

Share this post


Link to post
Share on other sites
Mama75

Guten Abend zusammen!

Erstmal danke für Eure Antworten.

Werde morgen mal in der Charité anrufen und versuchen, einen Termin zu bekommen.

Ansonsten werde ich erstmal ein bis zweimal die Woche das Clobex-Shampoo anwenden und auch ein wenig BetaGalen für den Haaransatz. Die Stelle, die er im Ohr hatte, ist schon weg (dank BetaGalen).

Am 1.2. habe ich dann nochmal einen Termin bei meiner Hautärztin und werde sie dann auf meine Bedenken ansprechen.

Schönen Abend noch

Liebe Grüße

Mama75

Share this post


Link to post
Share on other sites
Köln

Hallo Mama75,

ich habe meine Pso mit fünf Jahren bekommen.

Wenn man bedenkt, dass einen die Pso sein Leben lang begleitet und man auch mehr oder weniger sein Leben lang irgendwelche Salben etc. anwenden wird, würde ich bei so jungen Menschen die Cremeauswahl doppelt so sorgfältig hinterfragen.

Viel Erfolg,

Gina

Share this post


Link to post
Share on other sites
Mama75

Danke für eure Beiträge.

Habe jetzt für den 5.2.2013 einen Termin bei der Kinderdermatologie der Charité bekommen.

Dann werden wir weitersehen.

Meinem Sohn geht's zur Zeit ganz gut. Die Schuppen auf dem Kopf stören ihn nicht zu sehr (er hat etwas längere Haare, so dass man es nicht sieht) und im Gesicht (Augen und Nase) sieht's auch ganz gut aus.

Würde mich noch über Berichte mit Erfahrungen zu Rehakliniken an der Ostsee freuen.

Die Nordsee ist mir zu weit weg. Kann ich mir die Klinik denn aussuchen?

Ich würde die Reha über die deutsche Rentenversicherung Berlin- Brandenburg beantragen ( Antrag hab ich schon da).

Bei der letzten Kur wurde uns eine Einrichtung vorgegeben.

Ausserdem würde ich gerne meine Tochter (3) mitnehmen. Habt ihr Erfahrungen mit Begleitkindern?

Liebe Grüsse aus dem verschneiten Brandenburg von Mama 75

Share this post


Link to post
Share on other sites
NadineZ

Hallo, also ich war damals auf Norderney und fand es ganz toll dort...jederzeit wieder :-)

Psoriasis kann bis zu fünf Generationen überspringen, daher ist es meist schwer heraus zu finden wer dies auch hatte...

Mit Cortison sei bitte vorsichtig, das hilft zwar, allerings hat es den JoJo Effekt bei falschem absetzen und danach meist schlimmer als zuvor... und auf Dauer gesehen ist es echt schädlich da die Haut dünner wird etc.

Ich wünsche Euch alles Gute nd mit viel Glück verschwindet sie vielleicht wieder....

Share this post


Link to post
Share on other sites
Mama75

Danke Nadine für die guten Wünsche.

Ich hoffe auch sehr für meinen Sohn, dass es nicht schlimmer wird oder vielleicht wieder ganz weg geht.

Bin mit den Cortisonsalben und - Shampoo sehr sparsam und hoffe dann auf andere Medikamente bei den nächsten Hautarztbesuchen.

Dir auch alles Güte

Mama 75

Share this post


Link to post
Share on other sites
Mama75

So, nun mal wieder ein Lebenszeichen von uns.

Nach zwei Terminen in der Charité zur Kinder-Schuppenflechte-Sprechstunde bei Herrn Bachmann und der Erprobung mehrerer neuer Medikamente geht's meinem Sohn mehr oder weniger gut.

Die Schuppen auf dem Kopf gehen leider nicht dauerhaft weg.

Ich erhoffe mir jetzt viel von der Kur, die er genehmigt bekommen hat. Wir fahren im September für 4 Wochen an die Ostsee nach Kölpinsee. Ich darf ihn auch begleiten und seine Schwester darf auch mit.

Liebe Grüße Mama 75

Share this post


Link to post
Share on other sites
Mama75

Hallo. Nach der Kur - bei der die Kopfhaut fast ganz schuppenfrei war (dank UV-Kamm, Daivobet, Solebädern und der frischen Ostseeluft) - sieht sein Kopf mal wieder total schlimm aus. Alles voll mit Schuppen, da er sich leider nicht immer von mir eincremen lässt (die vorpubertäre Phase lässt grüßen) und auch in der Schule ziemlichen Stress hatte.

Haben jetzt einen UV-Kamm bei der Krankenkasse beantragt, mal sehen ob wir einen bekommen.

Sonst gehts uns gut. Die Schuppen sind ihm zum Glück immer noch ziemlich schnuppe.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Sarah M

Hallo, besser spät als nie:

Für den Kopf kann ich euch AQEO Shampoo empfehlen.. Wenn ich nicht gerade einen Schub hab seh ich damit ganz gut aus.. Im Gesicht oder auch an den Händen o.ä. benutze ich viele Produkte aus der Drogerie oder der Apotheke, die frei verkäuflich sind.. Kaufmanns hab ich jetzt ausprobiert, scheint ganz gut zu gehen, meine top Favos sind Nivea und Linola..

Und lass ihn sich ruhig selbst schmieren, wenn er sich von dir nicht eincremen will.. Hab mich noch nie von meiner Mutter eincremen lassen und mach es von anfang an selbst (werde 17, betroffen seit dann 7/8 Jahren).

Wünsche euch viel Glück weiterhin.

LG

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Sign in to follow this  

  • Similar Content

    • Leipziger
      By Leipziger
      Ich habe seit November letzten Jahres die jetzt diagnostizierte Psoriasis vulgaris et capitis mit Nagelpsoriasis (wie kürzt man die eigentlich ab) und stelle seit November auch immer mehr Veränderungen in meinem Körper fest. Ich habe ständiges und extremes Sodbrennen, bei der kleinsten Belastung bin ich kurzatmig und auch ab und an Brustschmerzen (denke aber nicht das es vom Herzen kommt).
      Nun meine Frage. Kann die Psoriasis auf andere Organe im Körper ausstrahlen oder beobachte ich meinen Körper nur in letzter Zeit genauer und es ist Zufall das ich diese Anzeichen merke?
    • Neu_Hier
      By Neu_Hier
      Hallo zusammen
      Am Dienstag vor zwei Wochen sind mir die ersten weissen Fleckchen aufgefallen. Ich habe aber trotzdem nochmals mit Gel lackiert. Schliesslich fiel mir im Verlauf der Woche auf, dass ich zwischen Nägel und Fingerspitzen etwas habe. Am Dienstag vor einer Woche habe ich deshalb den Lack runtergenommen und gesehen, dass alle Finger bis etwa zur Hälfte weiss verfärbt waren. Ich habe einen Termin bei meinem Hausarzt vereinbart. Dieser hat Kontakt mit einem Dermatologen aufgenommen. Diagnose ist Schuppenflechte.
      Da weder in meiner Familie jemand Schuppenflechte hat noch ich irgendwelche Anzeichen auf meinem Körper habe, bin ich in das dermatologische Ambulatorium gefahren. Die Ärzte dort meinten, es sei keine Schuppenflechte. Dafür habe sich der Zustand zu schnell verschlechtert. Sie sagten aber auch, dass ein Pilz unwahrscheinlich sei, weil alle Finger betroffen sind.
      Ich muss jetzt fünf Wochen warten, bis sie die Nagelproben ausgewertet haben. Schmerzen oder Juckreiz habe ich nicht, aber langsam löst es die Nägel ab. Auch verunsichert es mich, wie ich mich verhalten soll. Ich habe eine Creme erhalten, die aber nicht wirklich lindert.
      Gerne würde ich von euch wissen, wie sich die Schuppenflechte bei euch gezeigt hat und wie der Verlauf war.

      Ich danke für eure Aufmerksamkeit und Antworten.
       
      Liebe Grüsse
    • Schmiddi
      By Schmiddi
      Liebes Forum,
      während viele Leidensgenossen "erleichtert" sind, dass endlich die Diagnose PSA gestellt wurde und nun eine krankheitsgerechte Therapie begonnen werden kann, ist es bei mir genau umgekehrt. Recht schnell hat der Rheumatologe die Diagnose PSA gestellt und mir direkt MTX verordnet, was ich nicht vertragen und direkt abgesetzt habe. Mich beschleicht das Gefühl, dass hier vorschnell eine Diagnose gestellt wurde. Eventuell hat er aber auch dieser schlimme Krankheit früh erkannt und ist mein Retter. Ich weiß nicht so recht, wie ich weiter Verfahren soll.
       
      Symptome/Befunde:
      29 Jahre alt, männlich, leicht übergewichtig, sportlich (Joggen), seit 3 Jahren PSO (Kopfhaut, Ellenbogen, minimal im Gesicht, minimal Intimbereich, minimal vereinzelte Stellen am ganzen Körper, zunächst vom inkompetenten Hautarzt mit Kortison behandelt, dann von einem sehr kompetenten mit Daivobet und einem speziellen Shampoo, Daivobet brachte aber langfristig auch nix), hatte dieses Jahr plötzlich ein paar Tage nach dem Joggen und später dann nach Aquajogging einen erheblichen Erguss im Kniegelenk. Seitdem ist es scheinbar zerstört, ich kann z.B. kaum Treppen laufen. Nach Belastungen schwillt es wieder an. Sport unmöglich.
      Ich habe keine Schmerzen in anderen Gelenken. Keine Morgensteifigkeit. Keine Wurstfinger/Zehen. Keine Schmerzen in Ruhe. Keine für mich sichtbaren Schwellungen an anderen Gelenken außer dem Knie. Keine für mich sichtbare NagelPSO. Allerdings bin ich immer müde.
      Blutwerte in Ordnung. Rheumafaktoren negativ. Kniegelenkflüssigkeit unauffällig. MRT-Knie: Knorpelschaden.
       
      Ärztemarathon:
      Hausarzt: "Gehen Sie zum Orthopäden und zum Radiologen (MRT)."
      Radiologe: "Knorpelschaden. Ursachenklärung/Behandlung beim Orthopäden."
      Orthopäde: "Knorpelschaden. Wohl vom Sport. Kann man nicht viel machen. Gehen Sie zum Chirurgen und lassen es punktieren."
      Chirurg: "Ist punktiert. Ich sehe, sie haben Schuppenflechte. Gehen Sie zum Nuklearmediziner und lassen eine RSO (Radiosynoviorthese) am Knie machen, Verdacht PSA".
      Nuklarmediziner: "Gehen Sie erstmal zum Rheumatologen, vorher mache ich nix, Verdacht PSA."
      Hautarzt: "Gehen Sie zum Rheumatologen, Verdacht PSA"
      Rheumatologe:
      Dann war ich beim Rheumatologen, der auch gleichzeitig Internist ist. Er dürfte um die 60 Jahre sein, also sehr erfahren. Er hat sehr gute Bewertungen im Internet. Er hat sich die Befunde angeschaut und hat dann mit seinen Händen alle meine Gelenke (Finger, Zehen etc.) abgetastest und gedrückt und meinte dann: "die Gelenke an den Fingern der einen Hand sind ja auch schon geschwollen!, Sie sind auch in allen Gelenken steif und unbeweglich! Sie haben auf jeden Fall PSA, das ist definitiv! Wer jetzt Angst hat macht nix und dann gehen alle Gelenke nacheinander kaputt, wer mutig ist nimmt MTX". MTX verschrieben, die Lunge sicherheitshalber rötngen lassen und Termin in 3 Monaten.
      Er hat kein bildgebendes Verfahren der Hand machen lassen.
      MTX:
      Ich war mutig. Hat mir dann MTX 15mg Tablette + 5mg Folsäure 24h Stunden später verordnet. Habe ich dann nach zwei Wochen abgesetzt wegen starken Nebenwirkungen, dass soll jetzt hier nicht das Haupthema sein (Extreme Schwäche und Müdigkeit, Schwankschwindel, Schwindelattaken, Atemnot, Schluckbeschwerden).
      Die Unsicherheit:
      Ich weiß auch, dass es für PSA keine Blutmarker gibt, dass in frühen Stadien selbst bildgebende Verfahren (MRT, Röntgen, Sinzigraphie) unergibig sind, der Verlauf und die Symptome bei jedem anders sind und dass, wie es in einer Patientenbroschüren so schön heißt, der erfahrene Rheumatologe die Gelenke abtastet und dies wichtige Hinweise gibt.
      Andererseits könnte es ja wirklich nur ein sportlicher Verschleiß des Knies sein. Mein Plan ist nun, zu einem zweiten Rheumatologen zu gehen und ein bildgebendes Verfahren der angeblich befallenen Fingergelenke der Hand machen zu lassen.
      Vielleicht habt ihr noch ein paat Tipps
      Gute Besserung euch allen!
       
       
       
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.