Jump to content
Claudia

Fumaderm - nehmen die Nebenwirkungen ab?

Recommended Posts

Claudia

Hallo an Alle,

ich nehme jetzt seit ein paar Wochen Fumarsäure. Erst Inital und jetzt bei Fumaderm bin ich bei 1-1-1. Mittlerweile stellt sich ein starkes Durchfallproblem mit Krämpfen ein. Ich möche aber auf keinen Fall die Therapie abbrechen. Hat jemand Erfahrungen, ob diese Nebenwirkung im Laufe der Behandlung wieder abklingt oder hat jemand Tipps, wie man dem entgegenwirken kann.

Gruß

Sabine

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Brigitte

hallo

ja diese Nebenwirkung kenne ich zur Genüge.

Ich begann mit Fumaderm, da war ich 17. Das war furchtbar.

Ich hatte solche Bauchkrämpfe, dass ich mich jedesmal ins Bett legen musste, weil ich es fast nicht mehr aushielt. Dazu jedesmal ein Flush.

heute habe ich immer noch Flushs und zwar immer dann, wenn ich die Fumaderm mal ein, zwei Tage nicht nehme, weil ich sie vergesse. Nehme ich sie dann wieder ein, wie ich muss, dann treten die Nebenwirkungen auf.

Magenkrämpfe nur noch selten, Durchfall auch.

Ich nehme die Tabletten mit Unterbrechung in der SS seit ich 17 bin und bin heute 32.

Ich war eine der ersten hier in Zürich bei meinem Arzt, die das Präparat "testen" durfte.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
rudl

Hi Sabine,

Durchfälle hatte ich nie, aber am Anfang leichte Magenkrämpfe und stets diesen Flash.

Daß du die Tabletten zu den Mahlzeiten nehmen und möglichst viel trinken sollst, weißt du bestimmt.

Wenn Du jetzt bei 3 Fumaderm am Tag bist und die Nebenwirkungen massiv auftreten, würde ich das nicht mit Gewalt durchziehen, sondern in der Dosierung erst mal auf 2 (morgens und abends) oder gar auf eine (mittags) wieder zurückgehen, und abwarten wie dein Körper reagiert.

Gruß rudl

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
JB
Mittlerweile stellt sich ein starkes Durchfallproblem mit Krämpfen ein. Ich möche aber auf keinen Fall die Therapie abbrechen.

Hallo zusammen,

im Beipackzettel wird darauf hingewiesen, daß es sich hierbei häufig um Anzeichen einer zu starken Wirkung der Tabletten handeln kann.

Das bedeutet, daß auch mit einer geringeren Dosis durchaus eine Hautbesserung möglich ist.

Gruß

Jörg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
koni

hallo ihr alle,

hab vor jahren in meiner not auch fumarsäuretherapie gemach mit den selben nebenwirkungen wie bei euch bis meine freundin, schulmedizinerin, dazu kam und mir völlig entsetzt davon abgeraten hat. lest mal meinen artikel unter behandlungsmethode antwort für burnedskin.

schöne grüße,

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
ElenaL

Hallo Koni! ;)

lest mal meinen artikel unter behandlungsmethode antwort für burnedskin.

Meinst du diesen Post?

http://www.psoriasis-netz.net/forum/showpost.php?p=5304413&postcount=4

bis meine freundin, schulmedizinerin, dazu kam und mir völlig entsetzt davon abgeraten hat.

Wie entsetzt war Sie denn, Deine Freundin, warum hat Sie Dir von //fumaderm// abgeraten?

Ein wenig mehr Info würde mich sehr freuen, vielleicht nicht nur mir!!!!!!!!!!! ;)

Namaste

Elena

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Barb

Hallo, Elena,

der letzte Eintrag im Thread ist schon sehr, sehr alt. Ich glaube kaum, dass Koni noch antwortet.

Kurios ist allerdings in Konis Profil, dass er/sie sich am 31.07.2003 registriert hat, aber als letzte Aktivität der 01.01.1970 angegeben ist. :überlegen:

Schon erstaunlich, worüber man so stolpert.

Lieben Gruß

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
ElenaL

@Barb

Danke für deine Nachricht, betreffend //Datum - letze Aktivität// vielleicht ist da eine Redundanz in der Datenbank oder auch ein Fehler. Womöglich wurde aber auch die Datenbank zwecks einem Hostwechsel oder Datenbankcrashs rekonstruriert oder Wiederhergestellt. Interessieren würde es mir schon warum //koni// Fumaderm abrät!!!!!! ;)

Namaste

Elena

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
volki

hallo elena!!!

ich und auch viele andere haben das selbe problem wie du ,und jeder sucht nach einer antwort wieso diese nebenwirkungen endstehen ( gerade der flush ,mal ist er da mal tagelang nicht)und was man dagegen tun könnte.

ich nehme 1 fumaderm am tag und habe eine schwere psorisasis ,bin aber tatsächlich mit dieser einen fumaderm zu 99 % erscheinungsfrei.

es gibt tage das merke ich gar keine nebenwirkungen als ob ich das medikament nicht genommen habe ,dagegen gibt es tage mit dem vollen program an nebenwirkungen.

ich habe auch keine idee oder lösung obwohl ich viel geforscht habe.

viele denken ja die beschwerden kommen vom magen her,da könnte man was machen um es eventuell abzustellen.

das problem ist aber das die nebenwirkungen im darm endstehen ,in dem moment wo der wirkstoff resorbiert wird( deswegen auch meist 4-6 stunden nach der einnahme.

leider gibt es aber kein medikament was dies unterbinden kann.

ich versuche eben damit zu leben ,und hoffe auf ein verträglicheres medikament( panaclar) dort scheint mir die lösung zu liegen.

ich kann dir halt nur den rat geben steigere langsam ,und denke nicht du muß 2-2-2- fumaderm nehmen um einen erfolg zu haben .

bei fumaderm macht es die zeit ,und da ist geduld gefragt.

durchhalten ,langsam steigern.

liebe grüße

volki

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Jeanett

Hallo,

ich bin auch wieder beim Fumaderm. Ich wurde 2001 zum ersten mal in der Charite auf Fumaderm eingestellt. Mir wurde gesagt ich soll Fumaderm mit Milchprodukten nehmen, dann geht es nicht so auf den Darm.

Im Moment bin ich bei einer Fumaderm und fange ab morgen mit 2 an. Ich steigere so, wie es für mich am besten ist. Im Moment hält es sich bei mir in Grenzen, lediglich der Flush kommt bei mir öfters, aber so heftig, dass ich denke mein Körper wird von lauter kleinen Stecknadeln gepikst. Ist auch jemand schlecht von Euch. Mir ist häufig schlecht und ich habe nicht so richtig Appetit was zu essen.

LG Jeanett

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
ElenaL

@volki

Hallo und danke für dein feedback! ;)

JA Geduld du sagst es. Ich mache es noch so wie schon hier geposted:

http://www.psoriasis-netz.net/forum/showpost.php?p=5407388&postcount=18

Ich versuche die Ursache im Seelischem Bereich zu suchen und mit dem eigenen Immunsystem die Psoriasis und Multiple Sklerose zu zu heilen.

Hier noch einen Auszug aus dem Buch von Louise L. Hay:

"Louise L. Hay - Heile deinen Körper - Liebe deinen Körper"

Problem:

Psoriasis

Wahrscheinlicher Grund:

Angst, verletzt zu werden.

s. Hautprobleme Abtöten des Selbstempfindens.

Weigert sich, die Verantwortung

für die eigenen Empfindungen

anzunehmen.

Neues Gedankenmuster:

Ich bin offen für die Freuden des

Lebens. Ich verdiene und akzeptiere

das Allerbeste im Leben. Ich liebe

und akzeptiere mich.

==================================

Problem:

Hautprobleme

Wahrscheinlicher Grund:

Furchtsamkeit, Angst. Alter,

vergrabener Mist. Ich werde

bedroht.

Neues Gedankenmuster:

Liebevoll schütze ich mich mit Ge-

danken der Freude und des Friedens.

Die Vergangenheit ist vergeben und

vergessen. Ich bin frei in diesem

Augenblick.

Namaste

Elena

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Bremen

ich nehme 1 fumaderm am tag und habe eine schwere psorisasis ,bin aber tatsächlich mit dieser einen fumaderm zu 99 % erscheinungsfrei.

hallo volki...

schön von dir mal wieder zu lesen und vorallem, dass du endlich für deine pso etwas gefunden hast.

ich bin seit dem 20.08.08 auch wieder bei fumaderm und nehme immer noch z.zt. 2-2-2 und es wird langsam aber sich besser ;)

wünsch dir das deine "99%" so bleiben!

sonnigen gruß - markus (ex wölfchen ;))

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
ElenaL

Ich habe noch was, ich zerkaue die Tablette in kleine Stücke und schlucke Sie dann mit Milch oder Joghurt-Drink runter. Ich versuche es mal so, mal schauen, der erste eindruck, sieht gut aus, könnte noch eine Solution sein! )

Namaste

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Birilig

Hallo!

es gab was neues über Fumaderm in der Ärztezeitung, vielleicht interessiert es ja den ein oder anderen. Der Artikel ist vom 14.11.08

-----------

Zulassung für Fumarsäureester erweitert

Wirkstoff kann jetzt indikationsgemäß bei mittelschwerer Psoriasis eingesetzt werden / Wirksamkeit hält an

BERLIN (wma). Bereits bei mittelschwerer Psoriasis wird heute eine systemische Therapie empfohlen. Fumarsäureester gelten hier in der Regel als Mittel der ersten Wahl. Nach einer Zulassungserweiterung können sie jetzt indikationsgemäß verwendet werden.

Als mittelschwer gilt die Psoriasis bei Werten im PASI (Psoriasis Area and Severity Index) zwischen 10 und 50. Die Skala reicht von 0 bis 72, je höher, um so schlechter der Hautbefund. Ein Entscheidungskriterium für die systemische Therapie ist auch eine starke Beeinträchtigung der Lebensqualität durch die Hauterscheinungen. Hier gilt als Kriterium ein Wert über 10 auf dem hautspezifischen Dermatology Life Quality Index (DLQI). Er reicht von 0 bis 30 Punkte (schlechtester Wert). Auch wenn die Hautveränderungen nicht so gravierend sind, aber an ungünstigen Körperstellen wie Gesicht, Händen oder Anogenitalbereich auftreten, gehe man von einer mittelschweren Psoriasis aus, sagte Professor Wolfram Sterry aus Berlin bei einer Veranstaltung des Unternehmens biogen idec.

Gemäß den S3-Leitlinien sollen diese Patienten genau wie die Patienten mit schwerer Psoriasis eine systemische Therapie erhalten. Hier stand man bisher vor einem Dilemma, so der Dermatologe. Fumarsäureester werden wegen des günstigen Nutzen-Risiko-Profils als Mittel der ersten Wahl bei mittelschwerer Psoriasis betrachtet - waren aber bisher nur für die schwere Form zugelassen. Die Biologicals wie TNF-alfa-Hemmer hatten dagegen als einzige systemische Medikamente auch die Zulassung für die mittelschwere Psoriasis - durften aber erst eingesetzt werden, wenn systemische Medikamente nicht ausreichend wirksam waren.

Durch die jetzt erfolgte Zulassungserweiterung für Fumaderm® ist dieser Widerspruch aufgehoben, so Sterry. Eine Grundlage war eine Datenerhebung bei 984 mit Fumarsäureester behandelten Psoriasis-Patienten, zum Großteil mit mittelschwerer Psoriasis. Nach drei Monaten hatte sich bei 80 Prozent und nach sechs Monaten bei 93 Prozent das Hautbild deutlich gebessert. Vorübergehende Veränderungen im Blutbild traten im Mittel bei 49 Prozent der Patienten auf, aber nur 6 Prozent brachen deswegen die Therapie ab. Bei 28 Prozent der Behandelten kam es zu Veränderungen von Serumwerten, aber das war nur bei vier Prozent Grund für einen Therapie-Abbruch. Die Wirksamkeit hielt auch nach mehr als dreijähriger Behandlung an, bei guter Verträglichkeit.

______________

LG

Birilig

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

×

Wichtig:

Wir verwenden auf unserer Seite Cookies. Du kannst mehr darüber lesen oder einfach weitermachen.