Jump to content
Sign in to follow this  
Luna1960

Operation mit Schuppenflechte am Knie

Recommended Posts

Luna1960

Hat jemand Erfahrung gemacht mit knie OP trotz Psoriasis

bin hin gestürzt und hab mir das knie verletzt inneminiskus

sollte operiert werden habe es nicht machen lassen wegen

der Schuppenflechte auf dem knie ,es muss aber gemacht

werden jetzt will ich erst in eine Hautklinik man sollte ja nichts

mit der flechte operieren lassen zwecks Entzündung

lg .petra

Share this post


Link to post
Share on other sites

Claudia

Manchmal muss man sich aber operieren lassen, Schuppenflechte hin oder her ;) Hast Du denn selbst schon schlechte Erfahrungen mit einer verschlimmerten Psoriasis oder einer schlechteren Wundheilung nach einer Operation?

Frag doch die, die Dich operieren sollen, ob sie Dich vorher noch in der Dermatologie-Abteilung vorstellen oder ob sie selbst dort rückfragen würden.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Luna1960

ja deswegen gehe ich morgen zum hautarzt und will erst mal in eine hautklinik ,selbst hab ich keine schlechte erfahrung gemacht nur vom hören sagen ,

ich danke dir .glg .petra

Share this post


Link to post
Share on other sites
luigi

ich weiß nicht, ob das Thema noch aktuell ist. Dennoch berichte ich, wie es bei mir war.

Ich stand auch vor einer Knie-OP und hatte an der geplanten Operationsstelle eine größere PSO-Stelle.

Der Kniespezialist meinte, er würde nicht in die PSO-Stelle schneiden, erstens, weil die Schuppenflechte nach "innen" wandern könnte bzw. entsteht ja bei Hautreizungen, was ein Schnitt ja ist, Reizungen, was ja die bekannte Verschlimmerung der PSO an der Stelle nach sich zieht.

Folglich musste ich schauen, die PSO an der Stelle irgendwie zu beseitigen, bevor operiert werden kann.

In meinem damaligen Fall wurde über 2 Wochen die Stelle beim Hautarzt behandelt.

Salbe, die die Schuppen löst und die Haut vorbereitet, dass die UVA-Strahlen tiefer in das Gewebe können und anschließend Bestrahlung mit spezieller UV-Leuchte.

Als dann die Stelle weg war, konnte ich auch ohne Probleme operiert werden.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Kuno

Zum Glück kann die Psoriasis nicht nach innen wandern. Natürlich operiert niemand gern in der empfindlichen Haut. Aber wenn eine Operation notwendig ist, ist eine Psoriasis meistens (von Extremen natürlich abgesehen) kein ernsthaftes Hindernis für eine indizierte Operation. Es könnte ggf. durch die Schnitte zu neuen Stellen kommen. Dabei handelt es sich umd das Köbner Phänomen oder den sog. isomorphen Reizeffekt. D. h. die Haut kann, wenn sie gereizt wird, u. U. neue Stellen mit Pso bilden.

Viele Grüße von Kuno

Share this post


Link to post
Share on other sites
Bibi

hallo, ihr lieben -

mir wird jetzt nach Jahren noch schlecht - meine Knie-OP war nichts spektaktuläres -

ja, dann bei der OP haben sich doch noch einige Schwierigkeiten ergeben - war nicht nur der Meniskus - sondern auch die Schuppenflechte unter dem Kniegelenk. Das hat der Chrirurg abgefräst, indem er die Kniescheibe losgelöst hat - ich war leider nicht so schnell lauffähig, wie sich meine Krankenkasse sich das vorgestellt hat - das war ein echter Kampf - und wer hat gewonnen - der Patient -

also, niemals aufgeben -

ich möchte noch sagen, luigi - hast echt Glück gehabt -

nette Grüsse sendet - Bibi -

Share this post


Link to post
Share on other sites
Kuno

Hallo Bibi,

wenn ich Dich richtig verstanden habe, war die Psoriasis im Knie bereits vorhanden. Also hattest Du dann ja wohl eine Psoriasisarthritis, die bei der Op. entdeckt wurde. In der Frage ging es, wen ich das richtig verstanden habe, ob eine Psoriasis ein absolutes Op.-Hindernis darstellt. Und das ist nicht so.

Bei Dir wurde es komplizierter, weil sich während der Op. herausgestelllt hat, dass in der Tiefe ein entzündlicher Prozess vorlag, der mit der Pso. zusammen hing.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Sign in to follow this  

  • Similar Content

    • Schmiddi
      By Schmiddi
      Liebes Forum,
      während viele Leidensgenossen "erleichtert" sind, dass endlich die Diagnose PSA gestellt wurde und nun eine krankheitsgerechte Therapie begonnen werden kann, ist es bei mir genau umgekehrt. Recht schnell hat der Rheumatologe die Diagnose PSA gestellt und mir direkt MTX verordnet, was ich nicht vertragen und direkt abgesetzt habe. Mich beschleicht das Gefühl, dass hier vorschnell eine Diagnose gestellt wurde. Eventuell hat er aber auch dieser schlimme Krankheit früh erkannt und ist mein Retter. Ich weiß nicht so recht, wie ich weiter Verfahren soll.
       
      Symptome/Befunde:
      29 Jahre alt, männlich, leicht übergewichtig, sportlich (Joggen), seit 3 Jahren PSO (Kopfhaut, Ellenbogen, minimal im Gesicht, minimal Intimbereich, minimal vereinzelte Stellen am ganzen Körper, zunächst vom inkompetenten Hautarzt mit Kortison behandelt, dann von einem sehr kompetenten mit Daivobet und einem speziellen Shampoo, Daivobet brachte aber langfristig auch nix), hatte dieses Jahr plötzlich ein paar Tage nach dem Joggen und später dann nach Aquajogging einen erheblichen Erguss im Kniegelenk. Seitdem ist es scheinbar zerstört, ich kann z.B. kaum Treppen laufen. Nach Belastungen schwillt es wieder an. Sport unmöglich.
      Ich habe keine Schmerzen in anderen Gelenken. Keine Morgensteifigkeit. Keine Wurstfinger/Zehen. Keine Schmerzen in Ruhe. Keine für mich sichtbaren Schwellungen an anderen Gelenken außer dem Knie. Keine für mich sichtbare NagelPSO. Allerdings bin ich immer müde.
      Blutwerte in Ordnung. Rheumafaktoren negativ. Kniegelenkflüssigkeit unauffällig. MRT-Knie: Knorpelschaden.
       
      Ärztemarathon:
      Hausarzt: "Gehen Sie zum Orthopäden und zum Radiologen (MRT)."
      Radiologe: "Knorpelschaden. Ursachenklärung/Behandlung beim Orthopäden."
      Orthopäde: "Knorpelschaden. Wohl vom Sport. Kann man nicht viel machen. Gehen Sie zum Chirurgen und lassen es punktieren."
      Chirurg: "Ist punktiert. Ich sehe, sie haben Schuppenflechte. Gehen Sie zum Nuklearmediziner und lassen eine RSO (Radiosynoviorthese) am Knie machen, Verdacht PSA".
      Nuklarmediziner: "Gehen Sie erstmal zum Rheumatologen, vorher mache ich nix, Verdacht PSA."
      Hautarzt: "Gehen Sie zum Rheumatologen, Verdacht PSA"
      Rheumatologe:
      Dann war ich beim Rheumatologen, der auch gleichzeitig Internist ist. Er dürfte um die 60 Jahre sein, also sehr erfahren. Er hat sehr gute Bewertungen im Internet. Er hat sich die Befunde angeschaut und hat dann mit seinen Händen alle meine Gelenke (Finger, Zehen etc.) abgetastest und gedrückt und meinte dann: "die Gelenke an den Fingern der einen Hand sind ja auch schon geschwollen!, Sie sind auch in allen Gelenken steif und unbeweglich! Sie haben auf jeden Fall PSA, das ist definitiv! Wer jetzt Angst hat macht nix und dann gehen alle Gelenke nacheinander kaputt, wer mutig ist nimmt MTX". MTX verschrieben, die Lunge sicherheitshalber rötngen lassen und Termin in 3 Monaten.
      Er hat kein bildgebendes Verfahren der Hand machen lassen.
      MTX:
      Ich war mutig. Hat mir dann MTX 15mg Tablette + 5mg Folsäure 24h Stunden später verordnet. Habe ich dann nach zwei Wochen abgesetzt wegen starken Nebenwirkungen, dass soll jetzt hier nicht das Haupthema sein (Extreme Schwäche und Müdigkeit, Schwankschwindel, Schwindelattaken, Atemnot, Schluckbeschwerden).
      Die Unsicherheit:
      Ich weiß auch, dass es für PSA keine Blutmarker gibt, dass in frühen Stadien selbst bildgebende Verfahren (MRT, Röntgen, Sinzigraphie) unergibig sind, der Verlauf und die Symptome bei jedem anders sind und dass, wie es in einer Patientenbroschüren so schön heißt, der erfahrene Rheumatologe die Gelenke abtastet und dies wichtige Hinweise gibt.
      Andererseits könnte es ja wirklich nur ein sportlicher Verschleiß des Knies sein. Mein Plan ist nun, zu einem zweiten Rheumatologen zu gehen und ein bildgebendes Verfahren der angeblich befallenen Fingergelenke der Hand machen zu lassen.
      Vielleicht habt ihr noch ein paat Tipps
      Gute Besserung euch allen!
       
       
       
    • Guest Gast - Sabine
      By Guest Gast - Sabine
      Hallo.
      Ich habe ein großes Problem.
      Nein, ich habe keine Schuppenflechte, aber eine starke Kniegelenksarthrose.
      Ich habe auf eurer Seite hier eine tolle Linkliste entdeckt für Info und Proben bei Psoriasis-Erkrankungen.
      Nun wollte ich mal wissen, gibt es sowas auch für Arthrose-Erkrankungen??
      Ich habe nämlich noch nichts gefunden.
      Über kleine Hilfen würde ich mich rießig freuen.
      sabine
    • Luxus68
      By Luxus68
      Hallo,
      ich weiß, es gibt schon sehr viele "Ist das PSA?"-Fragen, aber die Antworten und auch die "Wie erkenne ich PSA"-Artikel haben mich nicht wirklich weitergebracht.
      Nun zu meiner "Geschichte":
      Ich hatte im Dez. 07 einen Reitunfall bei dem ich mir das Vordere Kreuzband, das Innenband und den Innenmeniskus riss. Aufgrund von Uni-Prfen war eine OP jedoch erst im März möglich und in der zwischenzeit entzündete sich das Knie sehr schmerzhaft, was ich mit Bettruhe/hochlagern und Tabletten (Diclofenac und Ibuprofen 600) überbrücken sollte.
      Ungefähr im Februar 08 "rantschte" ich mir den Ellenbogen am Sofapolster auf und wunderte mich, dass er wochenlang nicht richtig abheilte (es waren immer 5-6 ca. 2mm große Punkte zu sehen, über die ein Häutchen wuchs, das dann wieder abfiel), schob es aber auf mein ständiges Liegen und die daraus resultierende Belastung der Ellenbogenhaut.
      Im März kam dann die OP meines Knies und dabei stellte sich heraus, dass das komplette Kniegelenk extrem entzündet war (es wurde teilweise der Schleimbeutel entfernt und die entzündete Gelenkhaut abgeschabt). Nach der OP musste ich Kortison einnehmen (Kortisonschema: 5-4-3-2-1-1-1-1-1-1 / 8mg) und daraufhin wurden die Beschwerden besser und auch der Hautausschlag verschwand.
      Als ich das Kortison absetzte wurde binnen 2 Tagen das Knie wieder schlimm und auch der Hautausschlag erschien wieder (dieses mal am Ellenbogen, im Bauchnabel und stark auf dem Kopf), daraufhin stellte eine Hautärztin die Diagnose PSO.
      Das Knie ist bis heute noch nicht besser geworden und mein Orthopäde war langsam mit seinem Latein am Ende, da ein Abstrich (nach Punktion), div. Blutuntersuchungen und auch ein Szintigramm nichts ergaben und auch die zweite Kortisontherapie verlief wie die erste - ohne dauerhafte Besserung. Das Szintigramm zeigte nur eine extreme Entzündung im Knie ("deutliche Gonarthritis Links") und eine sehr leichte im Sprunggelenk/Knöchel (der mir seit ca. 3 Wochen auch etwas Probleme bereitet) des linken Beines.
      Gestern hatte ich nun wieder einen Termin und mein Doc holte seine Kollegin, die sich mit Rheuma besser auskennt, hinzu und sie tippte aufgrund der Blutergebnisse, eines Ultraschalls und des Szintigramms (ohne vorher von meiner PSO zu wissen) auf PSA und überwies mich an einen Rheumatologen, der jedoch erst mitte Sep. 08 einen Termin hat :confused:
      So, nun zu meinen eigentlichen Fragen:
      - Kann es wirklich PSA sein, da ich ja in den Fingern und Zehen keine Beschwerden habe (ab und an tat mir in letzter Zeit das "große Gelenk" in den Fingern der rechten Hand weh und fühlte sich etwas geschwollen aber nie so schlimm, dass ich von Beschwerden reden würde)
      - Ist es sinnig bis zum Arzttermin im Sept. Kortison zu nehmen (bekam eine Dauermedikation von 5mg Prednisolon)
      - Kann ich mein Knie irgendwann wieder richtig bewegen (Seit 6 Mon. Beugung nicht mal 90°; Streckung nicht komplett möglich)
      - Wenn es wirklich PSA ist, wie schaut's dann mit Sport, insbes. Reiten, aus?
      So, und jetzt muss ich mich wohl entschuldigen, dass das ganze so lang geworden ist :ähäm:o
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.