Jump to content
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Gast Bengelchen

Neotigason 25

Recommended Posts

Gast Bengelchen

Hallo!

Wer kann mir seine Erfahrungen mit Neotigason 25 mitteilen?

Nehme nach meiner Reha in Borkum ( 4 Wochen 30 mmgr.) und

jetzt seit 3 Wochen tägl. 50 mmgr.auf Anraten des Chefarztes.Merke enorme Nebenwirkungen wie:Ablösen von Haut

an Händen (Innen )an Fußsohlen,rissige lippen,schlechteres

Sehen und mehr.Jedoch gehen rote Flecken nicht weg.

Salbe zusätzlich mit Daivonex Ceme die roten Stelle.Habe erst seit 1 Jahr PSO und meinen ersten Schub mit Ganzkörper-

befall vor ca. 4 Monaten.Wer kann mir helfen und Tips geben.

Bengelchen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

jürgen-leh

hi, bengelchen,

ich hatte bis anfang des jahre neotigason 25mg genommen: zuletzt 2x25mg ! hatte fast alle angegebenen nebenwirkungen erwischt!!! am schlimmsten sind die sehstörungen gewesen; die ich heute noch durch meinen augenarzt behandeln lasse. die fusssohlen, sprich hornhaut ging kiloweise ab, so dass ich auf neuer haut anfangs laufen muste. zuckerwerte stiegen ebenfalls an.ich weiss nicht, ob du weiblich bist:wenn ja, würde ich sofort mit den tbl. aufhören -zu gefährlich bei schwangerschaft!!! ich nehme diese tbl nicht wieder, obwohl ich lt. arzt ein schwerer fall mit als schuppi.

alles gute - jürgen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
chestnut

Hallo,

habe 2 x in meiner schuppigen Laufbahn Neotigason genommen,

die Nebenwirkungen waren enorm - Juckreiz bis zum Wahnsinn

(mußte dann zusätzlich Tabletten gegen den Juckreiz nehmen)

Hautrötungen, Nagelbetteiterungen, Fieberblasen und Haarausfall (mußte ein Jahr mit einer Perücke gehen) - nie wieder!!! Erkundige dich doch einmal wie weit es in Deutschland mit Raptiva ist. Ich habe Psoriasis seit 40 Jahren und so ziemlich alles probiert (PUVA Therapie, Metothrexat, Vitamin A in hohen Dosen und und und..)Raptiva hat mir geholfen meine Krankheit auf 1% zu reduzieren, ich hatte zwar einen Schub im Herbst, denn ich aber nach 4 Injektionen wieder voll im Griff habe. Bei uns in Österreich ist das Medikament bereits zugelassen und wird an der Klinik (bzw. ich gebe mir die Injektionen bereits selbst) verabreicht.

Nur Mut

Christine

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Michael_01

hi,

ich hatte auch vor ca 6-7 jahren mal eine therapie mit nt,

hatte eigentlich "keine probleme" bis auf:

Haarverlust (fast nur koerperbehaarung),

extrem trockene lippen,

einmal verstopfte ohren

"feuchte" haut

war aber alles nicht so schlimm

die pso war schwer vom nt beeindruckt (bei dosis

ich glaube 50mg), zog sich komplett zueruck.

die leberwerte waren ok.

unter dieser dosierung jedoch hatte es wenig wirkung.

eh sich was tut dauerts ne weile.

als dauerbehandlung ist es nach meiner ansicht jedoch nicht zu empfehlen.

zumal es eben bei mir nur bei hoher dosis erfolg brachte.

schau auch mal im alten forum, da steht auch noch was dazu!

gruss michael

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
shonsk

Hallo,

nachdem ich schon viele Hautärzte und viele der "klassischen" Behandlungen (Kortison etc) ausprobiert habe, doch nichts länger als ein paar Wochen Besserung für meine Pso auf Kopf und Körper brachte, habe ich vor ein paar Monaten ebenfalls Neotigason ausprobiert (Dosierung: erste Woche 50mg/Tag, dann 37,5mg). Nach 4 Wochen zeigte sich eine deutliche Besserung der Pso am Körper (allerdings begleitet von UV-Bestrahlung), und eine leichte Besserung am Kopf. Bei der Kontrolle der Leberwerte zeigte sich jedoch eine Erhöhung bei einem Wert -> Dosierung runter auf 25mg/Tag -> Kopf-Pso nach ein paar Tagen wieder wie am Anfang der Behandlung. Bei der nächsten Kontrolle waren die Leberwerte wieder ok -> Dosierung wieder rauf, auf 50mg. Kopf-Pso fast weg nach 4 Wochen, aber Leberwerte wieder verschlechtert, ausserdem Lippen unerträglich spröde und aufgerissen, Hornhaut an den Füssen pellt sich ab, Haut allgemein extrem weich, dazu kamen (ich sehe da jedenfalls einen Zusammenhang mit dem Neotigason) Müdigkeit, Lustlosigkeit, Schlaffheit.

Da laut meinem Hautarzt eh keine Behandlung von länger als 6 Monaten zu empfehlen ist, habe ich jetzt aufgehört damit. Nach einer Woche waren die Symptome am Kopf wieder wie vor der Behandlung, am Körper ist es (noch) besser, bis auf kleinere HErde, aber das liegt vermutlich an der weitergeführten UV-Bestrahlung 3 mal wöchentlich. Mit anderen Worten: wie bei Kortison Behandlungen kann Neotigason die Beschwerden bessern, aber keine langfristige Besserung erreichen.

Ich habe mich jetzt entschlossen es mit Homöopathie zu versuchen, ist zwar gerade für mich ziemlich ärgerlich auf Kaffee, Cola und Pfefferminz zu verzichten, aber man gewöhnt sich dran... Ich werd was in der entsprechenden Rubrik schreiben, wenn sich Erfolge zeigen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

×

Wichtig:

Wir verwenden auf unserer Seite Cookies. Du kannst mehr darüber lesen oder einfach weitermachen.