Jump to content
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Indalla

Frage zu Immunosporin

Recommended Posts

Indalla

Hallo zusammen :)

Kann mir jemand bitte sagen wie die Normalwerte des Ciclosporinspiegels unter einnahme von Immunosporin liegen sollte ?? Wo er sein muß bei transplantierte habe ich selber gefunden , aber wie sieht es ohne aus , sind ja bestimmt andere werte oder ?

Liebes grüßle Andrea

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Claudia

Hi Indalla,

die Herstellerfirma hat eine Seite im Netz - und zwar hier.

Dort ist auch noch ein Link angebracht, der bei mir aber grad nicht funktionierte.

Es grüßt

Claudia

Der Link funktionierte nur nicht, weil da 'n kleiner Tippfehler drin war, hab' das aber mal gaaanz rasch berichtigt, jetzt geht's wieder...*unauffälligvertusch* Pssst, hat auch noch gar keiner gemerkt... ;-) MfG Greeky

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Indalla

Einen schönen guten morgen Claudia

( psssst Hu Hu greeky )

Vielen dank für die links , aber da war ich auch schon . Das problem ist , für meinen hautarzt ist dieses medi neuland , bin die einzigste in seiner praxis wo es gerade nimmt :) . War gestern wieder zum blut nehemen und blutdruck messen , und er konnte es mir auch nicht sagen als ich ihn fragte , nun will er sich mal schlau machen . Da meine werte ok sind ( auch keine nebenwirkungen habe ), und freu auch schon haut erfolge zeigt , warte ich mal ab was doc raus bekommt .

Liebes Grüßle Andrea

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Der_Björn

hallo andrea,

ich nehme jetzt fast ein halbes jahr immunsporin, ich habe es damals in einer hautklinik bekommen, mein cyclosporinspiegel (hoffe das ich das jetzt richtig geschrieben habe :) ) lag immer so bei 130-150, ich habe pro tag 450mg genommen, also morgens 250mg und abends 200mg. in der klinik sagte man mir das der wert von 140 gut wäre, er sollte nur nicht gerade unter 100 sinken, jedenfalls nicht in einer akuten behandlungsphase mit höheren dosierungen. ich hoffe ich konnte dir helfen.

liebe grüße

björn

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
AlteSquaw

Hallo, Andrea,

um Deinen Blutspiegel brauchst Du Dir gar keine Sorgen zu machen. Ich habe meinen Arzt gefragt, und der sagte, dass man bei der Schuppenflechte den Spiegel gar nicht so dringend kontrollieren muss. Es gibt wohl mittlerweile so viele Erfahrungen mit diesem Medikament, dass man darauf verzichten kann. Man nimmt ja auch viel weniger als bei der Transplantation. Meines Wissens sollte der Spiegel aber zwischen 100 und 150 liegen, wenn man ihn schon misst.

Was Du auf jeden Fall machen solltest: nichts nebenher nehmen, ohne dass Dein Arzt es weiß, auch nichts pflanzliches. Man muss nämlich genau drauf achten, ob sich die Medikamente vertragen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
don_BOBO

Hallo an alle zusammen,

zuerst mal tut mir leid, dass ich teilweise vom Thema wegkomme. Doch für mich ist es zurzeit sehr wichtig die Meinungen von den anderen PSO Patienten zu erfahren, die mit Immunosporin oder Sandimmun behandelt wurden. Vor allem die Erfahrungen mit den Nebenwirkungen interessieren mich sehr.

Zur meiner Geschichte mit PSO:

Ich bin 26 und habe ungefähr seit 4 Jahren Psoriasis, doch zum Glück ist meine PSO (noch) nicht so stark auf der Haut ausgeprägt, sondern bei mir sind fast alle Nägeln und der Kopf betroffen aber auch manchmal Hautpartien in der Größe einer Handfläche. In den letzten 3 Jahren durchlief ich etliche Hautärzte in meiner Stadt einige wussten überhaupt nicht was sie mit den Symptomen die ich habe anfangen sollen, andere vermuteten einen Nagelpilz. Dabei wurden bei mir mind. 3 mal die Nägel auf Pilzbefall untersucht und teilweise gegen den Pilz behandelt, doch die Untersuchungen ergaben, dass ich nicht von dem Nagelpilz betroffen bin. Später fand ich einen anderen Hautarzt, der zum ersten Mal vermutete, dass ich an der Nagelpsoriasis und teilweise an der Haut an Psoriasis erkrankt bin. Doch auch er konnte mir nicht helfen was ich auch verstehe da ich genau weiß, dass diese Krankheit sehr schwierig zu behandeln ist. Daraufhin überwies er mich an eine UNI Hautklinik was ich mir schon selber zur der Zeit gewünscht habe, weil mich diese Krankheit an den Nägel enorm psychisch betrifft. Der erste Besuch bei der UNI KLINIK ergab eindeutig, dass ich eine Schuppenflechte habe! Zuerst wurde mir dort die Daivonex Lösung und die Volon A Tinktur verschrieben, nach ca. 5 Wochen Anwendung stellte sich eine Besserung der Kopfhaut dar. An den Nägel bemerkte ich und auch der Arzt keine Besserung(was auch zu erwarten war). Bei meinem zweiten Besuch an der UNI Klinik nach einem kurzen Gespräch meinte der Prof. , dass bei mir die Nagelpsoriasis nur mit den Tabletten in den Griff zu bekommen sei. Daraufhin verschrieb er mir für die ersten 6 Wochen IMMUNOSPORIN, ich habe mich natürlich im Netz über den Wirkstoff Ciclosporin erkundigt und ich muss zugeben dass mir die möglichen Nebenwirkungen manchmal Angst einjagen. Aber der Wille zu den wieder gesunden Nägeln ist bei mir ungebremst weil ich sehr darunter leide und es schmerzhaft ist. Jetzt meine eigentliche Frage an die Leidensgenossen, die diesen Wirkstoff schon einnahmen. Ich wüsste gerne wie stark und wie lange und welcher Art die Nebenwirkungen eintraten. Und was meint ihr? Soll ich diese Tabletten einnehmen oder nicht?

An alle die sich melden werden Vielen Dank im Voraus.

PS: BIS jetzt habe ich noch garkeine Tablette dieser Art eingenommen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Regina

Hallo don Bobo,

ich denke schon, dass die Blutwerte alle 4 - 8 Wochen kontrolliert werden sollten um evtl. Spätfolgen zu vermeiden.

Es ist nun mal ein Medikament was jede Menge Nebenwirkungen verursachen kann, aber nicht muß und man sollte es nicht verharmlosen. Ich habe es 1 Jahr eingenommen und hatte keinerlei Nebenwirkungen. Ich kenne aber auch Fälle, die nach ein paar Monaten abbrechen mußten, weil die Blutwerte nicht mehr o.k. waren.

Probiere es ruhig aus, denn es hilft bestimmt. Wenn du einen guten Arzt hast, wird er von sich aus alle paar Wochen das Blut kontrollieren.

Liebe Grüße

Regina

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ralf

neuaufgenommen in der immunsporin-gemeinde

durch die durchgängig positiven aufsätze zu immunsporin habe ich mich aufgrund meiner durchschiessenden pso dazu entschlossen dieses mittel auszuprobieren. meiner hautärztin war es zu teuer und zu gefährlich. sie verwies mich in die hautklinik. dort kannte man schon das mittel. es wird dort verschreiben und die patienten, die dieses mittel bekommen sind zufrieden. das konnte ich erfragen.

seit einer woche nehme ich nun immunsporin. 150mg morgens und 100 mg abends bei einem körpergewicht von 86 kg.

ist es eine illusion oder geht jetzt schon der pso die puste aus? die stellen werden heller und es kommen keine neuen stellen mehr.

weiterhin trinke ich täglich 10 tabletten schüsslersalz nr.7 - aufgelösst in heissem wasser um die schuppenbildung zu reduzieren, was auch klappt . der vorteil liegt darin, dass das mittel keinerlei kollision zu immunsporin darstellt - sind ja nur einige wenige salzmoleküle.

(infos siehe gleichnamiges thema)

für die äussere behandlung nehme ich weiterhin sehr schwach kortison haltige salbe.

ich bin vorsichtig optimistisch geworden, vor allem weil das "durchschiessen" neuer herde paktisch gestoppt scheint.

mir kommt es so vor, als wenn die wirkung entzündungshemmender art ist.

es wird ein wirktzeitraum von 4 wochen angegeben. ich gehe davon aus, dass im besten anzunehmenden fall in der zeit die beroffenen hautstellen herauswachsen - die schuppenflechte sozusagen "abfällt".

ich konnte noch keine negativen nebenwirkungen feststellen.

an anderer stelle wird ein wirkzeitraum von 12 wochen angegeben, welcher dann allerdings wie dort beschrieben völlige abheilung bringen kann.

siehe:

http://www.medizinfo.de/hautundhaar/psoriasis/ciclosporin.shtml

http://www.novartispharma.de/therapiegebiete/psoriasis/index.shtml

auch mich würde es interressieren, welche erfahrungen

andere betroffene "anfänger" damit machen.

immerhin ist dieses mittel erst seit 01.2004 auf dem markt.

gruss ralf

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Regina

Hallo Ralf,

ich habe vor 10 Jahren an einer Studie mit Sandimmun (cyclosporin) teilgenommen und genau wie bei dir hat es sehr schnell gewirkt. Nach 4 Wochen war ich erscheinungsfrei. Das war ein tolles Gefühl!! :) Und das Beste, keinerlei Nebenwirkungen bei einjähriger Einnahme. (Blut und Urin wurden Anfangs alle 2 Wochen, später alle 4 Wochen kontrolliert).

Leider kam die PSO schon beim Ausschleichen des Medikamentes sehr heftig zurück, da sie ja nur unterdrückt wurde und es war sehr schwer und langwierig für mich sie wieder in den Griff zu bekommen.

Das war meine Erfahrung mit Cyclosporin, aber 10 Jahre sind eine lange Zeit und vielleicht wurde ja daran gearbeitet.

Viele Grüße

Regina

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ralf

hallo regina,

vielen dank für deine warnung. im moment sehe ich für mich allerdings keine alternative zu c.

an der wirksamkeit des medikanents wurde sicherlich gearbeitet. trotzdem ist es keine heilung, die damit stattfindet. und der körper wird sich daran gewöhnen wie ans penicillin, welches ja eine art verwanter von c. ist.

im grunde warte ich auf plagiate der neuen biogenetischen, auch von innen wirkenden medikamente, die jetzt noch unerschwinglich sind. die man nur bekommt, wenn man in großstädten an versuchen teilnimmt.

c. ist also eine übergangslösung - schade..

gruß

ralf

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Matthias

Die zulassung von Enbrel(Biological, TNF-Alpha Hemmer) für die reinen Hauterscheinungen der Psoriasis steht kurz bevor. Es wurde mal als Termin September 04 genannt, den aktuellen Stand kenne ich allerdings nicht.

Für die PSA ist es schon zugelassen. Meine Rheumatologin hat inzwischen etliche Patienten mit gutem Erfolg auf Enbrel.

Ich kriege Enbrel nur deswegen nicht, weil ich seit einem Jahr Ciclospoin mit gutem Erfolg bei bisher null Nebenwirkungen nehme. Allerdings muss ich alle 4 Wochen zur Blutabnahme und sie besteht darauf, dass ich meinen Blutdruck messe.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ralf

hallo matthias,

vielen dank für die info mit Enbrel(Biological, TNF-Alpha Hemmer).

leider konnte ich keine info zu der zulassung für plaqe - pso finden. ich hoffe, hier dann informationen zu bekommen, wenn es soweit ist oder hat du eine webadresse wo dieses mittel vorgestellt wird? es müsste dann so ein ableger des eigendlichen enbrel sein wie immunsporin zu cyclosporin.

zwar ist nicht einmal die englisch-sprachige wyeth-page fertig, aber deine info macht mut.

ich mache mit immunsporin sehr gute erfahrungen.(keine nebenwirkungen bisher)

eine interressante sache: meine schuppenflächte erzeugt, wenn aktiv, bei mir ein phantomjucken entweder in der nähe des fußgelenkes oder oberer unterarm.(phantomjucken deshalb, weil stets nicht betroffene hautstellen jucken) dieses phänomen deutet einerseits darauf hin, dass der innere alarmzustand des immunsystems physisch zu merken ist. andererseits ist das jetzige fehlen dieses phantomjuckens für mich ein sicheres zeichen für wirksamkeit des mittels, auch wenn ich erst in der 2.anwendungswoche bin.

würde mich interressieren, ob das andere auch so wahrnehmen.

jedenfalls zeigt die wirkung doch, dass innere behandlung der richtige weg ist. doch sollte die wirkung nachlassen - zu welchem medikament wechselt man dann um nicht abzustürzen. ist doch klar, dass mit immunsporin nur dem system die "hände gebunden" werden, schaut man sich die wirkweise an. also, wenn losgelassen, dann kann es tatsächlich zu dem berüchtigten "kureffekt" kommen. explosion der pso. ausschleichen bringt da nichts, denn die wirkweise ist ganz anders als bei systemischen kortison.

gruss

ralf

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ralf

hier ein kleiner statusbericht zu meinem zustand nach 4 wochen einnahme von 250 mg immunsporin/tag: rückgang von 80 prozent der betroffenen stellen. der rest blasst weiter aus. nebenwirkungen wie zahnfleischbluten sind nicht mehr zu beobachten. immer noch besserung der haut. keine spürbaren nebenwirkungen bis auf eine leichte übelkeit alle paar tage abends. beruflich stehe ich total unter druck - trotzdem bessert sich weiterhin die haut.

ich bin im moment sehr dankbar, dieses mittel zu erhalten.

gruss

ralf

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Regina

Hallo Ralf,

das freut mich sehr, dass es bei dir anschlägt (habe eigentlich auch nichts anderes erwartet) :).

Ist es nicht ein tolles Gefühl, wenn man zusehen kann wie die pso verschwindet.

Ich drück dir ganz fest die Daumen, dass es dir weiterhin gut geht.

Liebe Grüße

Regina

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Indalla

Hallo einen schönen mittwoch wünsche ich euch allen

Sorry das ich so spät hier schreibe , habe endlich wieder mal zeit um ins forum zu schauen grr . Danke für die antworten noch . Also ich nehme seid märz nun immosporin , angefangen habe ich mit 200 mg am tag , morgens 100 mg und abends 100 mg . Dann bin ich höher , leider komme ich nur bis 250 mg am tag im monent . Blutwerte sind immer noch super ( gehe ca alle 6 wochen zum testen blut ) , nur mein blutdruck geht hoch( der untere wert) wenn ich auf 300 mg am tag erhöhen wollte . Habe mir nun ein blutdruckgerät gekauft , bin damit dann zu meinem doc ob blutdruckwerte gleich sind , und siehe da es war ein gutes lol . Nun messe ich jeden morgen mein blutdruck selber , und wenn er zu hoch ist gehe ich wieder auf 200 mg , was ich aber im mom nicht muß bin noch bei 250 mg ( 4 wochen nun ) . Bin immer noch erscheinungsfrei freu , bis auf kopf der ist echt sturr lol kann aber damit leben . Achso nehme gerade aber cicloral ( von hexal , ca 6 wochen jetzt ), ist der selber wirkstoff drin nur anderer hersteller und ist die günstigere version , und weil es auch 50 mg kapseln gibt . Bei immunosporin gibt es nur 100 mg kapseln . Noch ein vorteil bei cicloral , es gibt 50 kapseln in einer packung , bei immunosporin nur 30 kapseln . Habe immer noch keinerlei nebenwirkungen , magen und so . Soderle das war mal mein status bericht :).

Liebe herzliche grüße Andrea

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ralf

hallo genossen..

zum thema ein paar anmerkungen und anregungen noch.

darreichungsgrössen:

immunsporin habe ich in beiden darreichungsformen da. also es gibt sie in 50 mg und in 100 mg.

ich nehme konstant 250 mg.

kopfschuppen bin ich seit der kontinuierlichen einnahme von schüsslersalz nr.7 seit 6 monaten los. (unabhängig von der psoriasis.- hierzu stehen genügend informationen unter dem thema im forum.)

preisfrage:

aus meiner sicht ist die preisfrage bei einem konstantem satz von 20 euro beim apotheker nicht so sehr von belang, denn diese summe ändert sich nicht durch ein für die krankenkasse etwas weniger teuere plagiat. meine hautärztin verschreibt mir das mittel aus kostengründen sowieso nicht.

der wirkstoff cyclosporin ist wegen der herstellungskosten anscheinend sowieso an sich sehr teuer, sodass der unterschied nicht so groß sein wird zwischen dem und dem mittel. wer dieses mittel verschrieben haben möchte, läßt sich am besten gleich zur ambulanz einer hautklinik überweisen. dort steht noch der etat für solche pillen.

es gibt so etwas wie grundbedingungen, die auch schon aus den behandlungshinweisen hervorgehen:

der patient muss schon über eine "therapieresistente ausgeprägte psoriasis" verfügen. mit anderen worten - keine anhaltende besserung durch z.b. bestrahlung und salben.

dann muss auch durch kortison keine anhaltende besserung erfolgt sein. er muss verschiedene systemische mittel schon vorher ausprobiert haben.

aus eigener erfahrung möchte ich behaupten, dass auch neotigason 25 eine ähnliche wirkung hat und zu einem guten

erfolg führt - nebenwirkungen ist allerdings die eintrocknung lippen.

was ich damit zum ausdruck bringen möchte: selbst der umweg über andere vorgeschlagene systemische mittel lohnt sich für einen psoriaiker mit schwerer erkrankung. erst wenn man die krankheit nicht mehr am leib hat weiss man, was für eine megalast man zu zeiten schwerer erkankung mit sich herumschleppt. es gibt nicht nur immunsporin. ich weiss jetzt schon, dass wenn die wirkung dieses mittels irgendwann nachläßt, ich auf ein anderes systemisches mittel setze. ob es nun ein sogenannter "TNF-Alpha Hemmer" (momentan 13000 Euro pro Behandlungsintervall - ich habe aber schon von einer umrechnung von 1000 Euro pro Spritze gehört - man kann sich ja ausrechnen, wie krank ein patient sein muss um solch ein mittel zu bekommen - allein wegen des preises)ist oder eines von den mitteln namendlich mtx neotigason oder das eklige fumaderm ist. bei fumaderm wird bestimmt auch bald eine bekömmlichere darreichungsweise auf den markt kommen.

ich möchte meine intention noch weiter auf den punkt bringen, weil ich das gefühl habe mich immer noch nicht präzise genug ausgedrückt zu haben:

durch den in der vergangenheit liegenden enormen leidensdruck habe ich mich sehr intensiv mit den ursachen der pso beschäftigt und bin zu einem bild dieser krankheit gekommen in der sie zu betrachten ist wie ein körperlicher defekt - ähnlich einer sehschwäche.

aber es ist eben keine sehschwäche der augen sondern eine differenzierungsschwäche des immunsystems.

was hinter diesem gedanken steckt ist die grundhaltung dass bei einer solchen sichtweise systemische mittel durchaus legitim sind. sie sind im übertragenen sinne ein art krücke für den menschen / im falle des immunsporin ein beruhigungsmittel des immunsystems und aus meiner sicht intelligentere mittel als bestrahlung und cortison.

ich hoffe nicht zuweit ausgeholt zu haben

einen besonderen gruss an Regina die mir hier so nett schreibt

ralf

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Indalla

Guten morgen Ralf und auch an die anderen :)

Ralf : Also was die preisfrage betrifft , spar ich und die kasse . Denn wenn ich für 30 stück 10 euro bezahle und gerade 14 tage mit hinkomme , und für 50 stück auch 10 euro zahle und dafür länger mit auskomme , denke ich schon das es günstiger isch für mich . Zudem kosten 30 stück immunosporin 180 euro und cicloral 50 stück nur 212 euro.Die 50 mg , 50 stück 116 euro . Finde ich muß ja nicht unbedingt die teure version haben , wenn die günstigere die gleiche wirkung zeigt . Oder liegt es daran das ich ein schwabe bin lol ? Was die 50 mg betrifft , immunosporin , kann sein das wir das übersehen haben doc und ich , den für ihn und mich ist des medi totales neuland gewesen . Mein doc ( Hautarzt ) meinte er verschreibt mir das gerne ( war die einzigste in der praxis wo es bekam ) , denn wenn ich ins kh oder zur kur müßte , wäre es wesentlich teurer , und zudem hilft es mir und das zählt für ihn . Ok das ist nur meine meinung Ralf , aber es ist eigentlich egal , ich bin erscheinungsfrei und das zählt für mich am meisten gerade . Wie ich ja lese hilft es dir ja auch , freut mich für dich genau so . Soderle das langt mal wieder grins . Wünsche dir noch weiterhin viel erfolg bei deiner behandlung .

Grüßle Andrea

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast speedy

Hallo ihr lieben...

ichnehme seid 7 wochen fumaderm ich kann noch keine besserung feststellen.... diese mail geht an indella und ralf könnt ihr mir noch mehr informationen über immunosprin geben???? darüber wäre ich sehr froh....

schönen dank im vorraus gruß lars alias speedy...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
RainerZ

Hallo Lars,

ich nehme seit 4 Wochen Fumaderm. Meine Hautärztin hat mir aber gleich gesagt, dass man Geduld haben muss und sich vor 3 Monaten kaum etwas tut. Also nicht gleich die Flinte ins Korn werfen! Fumaderm ist m.E. bei weitem nicht so ein "Hammer" wie Cyclosporin!

Gruß

Rainer

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast speedy

Hi Rainer vielen dank für deine antwort.... ich bin von natur aus ungeduldig...lach aber ich hätte eh die flinte noch nich ins korn geschmissen weil ich das fumaderm super vertrage und meine werte super sind...(nehme 5 blaue tabletten am tag).

also besten dank nochmal gruß lars

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ralf

hallo speedy,

du wolltest mehr infos - was mir dazu noch einfällt:

es wird beschreiben in der umfangreichen packungsbeilage, dass innerhalb normaler dosierungen die nebenwirkungen, wenn welche entstehen, wieder verschwinden. immunsporin ist eine emulsion, verpackt in eine tablette und soll mit 55 prozent alkoholanteil schneller vom blut aufgenommen werden - so habe ich es zumindest verstanden.

eigener zustand

habe immer noch keinerlei nebenwirkungen.

die wirkung des medikamentes ist jedoch invermindert da. wenn du dich als stark betroffer psoriaiker empfindest wende dich, wie von mir beschrieben direkt an die ambulanz eines derm.krankenhauses. die werden dir sicher den weg beschreiben, um an das mittel zu gelangen.

gruss / viel glück

ralf

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Matthias

Aus meiner Sicht hat Fumaderm weniger irreparable, seltene Nebenwirkungen als Ciclosporin.

Fumaderm ist zwar öfter lästig insbesondere im Magen-Darmbereich und mit den Flushes, das ist aber alles nicht gefährlich. Blutbildveränderungen, Leber- und Nierengefährdung sind deutlich seltener zu erwarten als bei den hochpotenteren Basismedis wie Ciclosporin oder MTX. Auch da allerdings sind bei guter Überwachung Schäden unwahrscheinlich. Normalerweise werden durch Blutuntersuchungen und/oder anderes Nebenwirkungen erkannt, lange bevor sie wirklich Dauerschaden anrichten.

Oft müssen Ciclosporin und Co abgesetzt werden, obwohl sie noch gut wirken und die Patienten keine Nebenwirkungen spüren, aber die Blutwerte halt langsam schlechter werden.

Solange Fumaderm gut wirkt, würde ich immer dabei bleiben. Wenn es nicht mehr wirkt, kann man immer noch auf ein anderes Basismedikament umsteigen.

Laut dem Doc von der Forschungsabteilung der Klinik bei der ich als Patient bin, kommt es auch weniger darauf an, wirksamere Medikamente zu finden, sondern eher solche, die lange eingenommen werden können, ohne abgesetzt werden zu müssen. Mit der Wirksamkeit der schweren Medikamente wie Ciclosporin sei man ja eigentlich zufrieden, die seien aber meist nichts für lange Zeit (eben ein Leben lang) oder für leichtere Fälle.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ralf

hallo matthias,

ist es so schwer zu verstehen, dass auch fumaderm in der wirkung auf dauer nachlässt? wir haben es hier mit einem lebenden, reagierenden system zutun, welches das bestreben hat die medikamente zu neutralisieren. ich empfinde einen wechsel des medikamentes bei systematischer behandlung normal. übrigens deckt sich das mit der erfahrung bei äusserer behandlung der pso, wo mit wechselnden salbenzusammensetzungen monatsweise die besten ergebnisse gemacht werden. auch hier wird davon gesprochen die gewöhnung des körpers an das mittel zu unterbinden. bei innerer (systematischer behandlung) sind eben die zeitzyklen grösser.

ob fumaderm wirklich auf dauer so gut ist für den körper wage ich zu bezweifeln - warum sollte einem sonst so übel davon werden? aber das ist hier nicht das thema.

gruss

ralf

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Matthias

Wechsel des Medikaments wegen nachlassender Wirksamkeit und Wechsel des Medikaments wegen Nebenwirkungen sind zwei verschiedene Schuhe.

Auch wenn ein zyklischer Therapiewechsel durchaus üblich und sinnvoll ist, gilt dies jedoch in höherem Maße für äusserliche Therapien(Bestrahlungen und Salben. Gerade bei Fumaderm gibt es durchaus zufriedene Langzeitnutzer. Auch braucht man bei den Basismedikamenten ja einige Wochen bis Monate, bis eine Wirkung eintritt.

Bei Cyclosporin habe ich diverse Schemata gefunden. Irgendwie gibt es da keine einheitliche Empfehlung. Meine Rheumatologin argumentiert, dass Transplantierte das Zeug ja auch nicht nur wenige Monate nehmen müssen, sondern ein Leben lang solange sie es vertragen.

Freue Dich trotzdem über eine erscheinungsarme Zeit. Wenn es dann nicht mehr so gut wirkt oder Nebenwirkungen eintreten, ist das noch lange nicht das Ende der Fahnenstange, insbesondere wenn man die aktuelle Forschung anschaut.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

×

Wichtig:

Wir verwenden auf unserer Seite Cookies. Du kannst mehr darüber lesen oder einfach weitermachen.