Jump to content
Milena12

Psoriasis Arthritis im Anfangsstadium??.

Recommended Posts

Milena12

Hallo liebe Foris und Betroffene,

ich habe seit ein paar Tagen die Vermutung, dass ich eine PSA habe, bin mir aber nicht ganz sicher und werde deswegen morgen auch zum Hausarzt gehen und danach wahrscheinlich auch gleich zum Internisten/ Rheumatologen. Vorher würde ich gerne Eure Einschätzung haben, da ich hier im Forum irgendwie nur auf mittlere und schwere Verläufe gestoßen bin.

Kurz zu meiner rein subjektiven Anamnese:

Ich habe seit ca. 5-7 Jahren eine Schuppenflechte am linken Fuß, die im Laufe der Zeit immer größer geworden ist und nun so ca. 1€Stückgröße hat. Habe mir nie was bei gedacht, dachte es wäre eine Druckstelle vom Schuh die einfach nicht weggeht. Hatte und habe auch keinen Juckreiz an der Stelle. Also nie srüber nachgedacht und weggedrückt.

Am Anfang des Jahres hatte ich eine ziemlich heftige Herz-OP und musste im Anschluss BetaBlocker nehmen, bin aber nun seit 2 Monaten wieder medifrei. Dies schreibe ich deshalb, da ich irgendwo gelesen habe, dass Betablocker durchaus auch Auslöser sein können ....

Vor ein paar Monaten hatte ich dann im rechten Fuß plötzlichen Fersenschmerz für einen Tag und konnte kaum auftreten. Am nächsten Tag war wieder alles ok, also nichts weiter bei gedacht.

Vor ein paar Wochen schwoll aufeinmal das Gelenk des rechten Mittelfingers an und schmerzte so, als hätte ich mir diesen irgendwo eingequetscht. Auch hier war am nächsten Tag wieder alles ok, also wieder nix bei gedacht.

Vor 2 Tagen das Gleiche wieder, aber nun der kleine rechte Zeh, welcher aber immer noch etwas weh tut.

Mittlerweile hat sich auch eine kleine 1Centstück große Schuppenflechte am rechten Fuß (Kahnbein) gebildet.

Ansonsten hab ich eigentlich keine anderen Schmerzen. Klar hatte ich bestimmt auch Mal Rückenschmerzen und andere Wehwehchen, kann aber nun im Nachhinein natürlich nicht einschätzen, ob das alles miteinander zusammenhängt.

Bei meinen letzten Blutbildern war alles ok, außer leeres Eisendepot, wahrscheinlich aufgrund der OP und auch vielleicht weil ich seit Jahrzehnten vegetarisch lebe. Dies müsste jetzt aber auch ok sein, erfahre ich Mittwoch.

Was denkt Ihr? Hört sich doch irgendwie nach dem typischen Verlauf einer PSA an, oder? Wenn ich Eure Berichte hier lese, wird mir jetzt schon unwohl, wenn ich an den möglichen Medikamentenmarathon denke, etwas was ich immer vermeiden möchte so lange es geht.

Freue mich auf Antworten.

Schöne Grüße

Milena

Share this post


Link to post
Share on other sites

Milena12

Hat von den mittlerweile 49 Lesern niemand eine Einschätzung?

Share this post


Link to post
Share on other sites
Magarete7

Hallo Milena!

Hab mich auch gerade erst angemeldet. Vorher hier schon öfters gelesen.

Kann dir aber auch nicht sagen,ob du sie hast.

Ich hab seit 1 Jahr immer wieder Schübe, Schmerzen wandern rum , In Ellenbogen, Knien,rechtes oft geschwollen und brennen.Rechte Hand Mittelfinger und Ringfinger schmerzhaft und geschwollen.Kann oft nichts anheben, bzw. ein Glas aufmachen usw. Gelenke an der Hand der Finger auch sehr schmerzhaft und geschwollen und brennt bei der Hitze wie Feuer.Linke Hand fängt auch schon an.Rechter grosser Zeh Schmerzen und brennen. Kreuzdarmbeingelenke schmerzhaft. In letzter Zeit oft erhöhte Temperatur.

Zahnfleisch ständig entzündet. Augen tränen und brennen. Bin auch noch in den Wechseljahren.

Gegen die Schuppenflechte hilft mir sehr gut afrikanischer Weihrauch.

Morgen geh ich zum Doc.

Wünsche dir gute Besserung und vor allem das du Hilfe bekommst.

Lg. Magarete

Share this post


Link to post
Share on other sites
Magarete7

ich nochmal

hab es auch versucht ohne die Hammermedis. Aber der Weihrauch schafft es wohl nicht. Auch schon mit höherer Dosierung versucht gehabt,basische Ernährung, viel wegen meiner Bipolaren Störung an mir gearbeitet, aber wird immer heftiger :(

Lg. Magarete

Share this post


Link to post
Share on other sites
Milena12

Hallo Margarete,

Ich hoffe Mal, dass ich weitere Symptome nicht haben werde bzw. ich mich irre mit meiner Selbstdiagnose, aber mein Bauch sagt da irgendwie nein :-(.

Ich drücke Dir ganz dolle die Daumen, dass Du das alles gut hinbekommst!!!

LG Milena

Share this post


Link to post
Share on other sites
Kuno

Hallo Milenna,

Du magst es mir nachsehen, aber ich kann keine Ferndiagnose stellen. Tatsächlich sind bei Pso-Arthritis nicht selten eher diskret. Das Wesentliche ist die auf Autoaggression des Immunsystems beruhende rheumaartige Erkrankung. Leider erfordert eine Pso-Arthritis eine spezifische Behandlung, weil sonst die Entzündung die Gelenke zerstört. Hilfreich bei der Diagnose ist der internistische Rheumatologe. Die Diagnose istdeshalb nicht leicht zu stellen, weil es keinen "typischen Marker" dafür gibt. Auf jeden Fall wünsche ich Dir, dass Dir die ärztlichen Untersuchungen Klarheit bringen, obwohl das medizinisch leider gar nicht einfach ist.

Ich selbst habe seit ca. 15 Jahren Gelenkschmerzen, deren Ursache unklar bleibt. Eine Pso-Arthritis ist es wohl allein schon deshalb nicht, weil die Gelenke noch immer in Ordnung sind. Ein "klassisches Rheuma" konnte immerhin ausgeschlossen werden.

Alles Gute wünscht Kuno!

Share this post


Link to post
Share on other sites
Bibi1970

Hallo Milena

Bin seit kurzem hier auch neu angemeldet.

Ich leide seit 1996 an Schuppenpflechte an Kopf Beinen Ellenbogen und seit ca 3 Jahren an Finger und Fußnägeln.

Nun will meine Hautärztin herausfinden ob ich auch diese Psoisaris Athritis habe weil ich seit Jahren starke Gelenkschmerzen habe.

Im Mai 2013 habe ich ein neues Gelenk im Daumen bekommen. Zur Zeit habe ich große Schmerzen in den Knien.

Ich bin mal gespannt was nun rauskommt. Hoffentlich kann mir bald mal geholfen werden, weil die Schmerzen sind manchmal unerträglich. :(

PS Hoffe Dir kann auch geholfen werden

LG Bibi1970

Share this post


Link to post
Share on other sites
Magarete7

Hallo!

Ich muss auch zum Rheumadoc. Meine beiden Orthopäden sind im Urlaub. Es war eine Allgemeinärztin dort. Sie kennt sich nicht aus. Aber es wurden die Hände geröntgt und es ist wohl nix zu erkennen. Bin ich froh. Hab dann mir gleich zu Hause Ärzte rausgesucht und beim 1. Anruf gleich am Donnerstag einen Termin bekommen :)

Milena, am besten ist du gehst auch zum Rheumadoc,da hast du dann evtl. Gewissheit. Ja wie hier schon geschrieben.Wenn man das alles so liest im Internet, es ist oft schwer, Diagnosen zu finden. Sind ja auch andre Krankheitsbilder so ähnlich. Oder die Blutuntersuchungen ergeben nicht viel. Bei mir steht drauf Sicca Syndrom ( Sjörgen Syndrom) und Ausschluss von Rheumatische A. auf dem Überweisungsschein. Und hab Physiotherapie wieder bekommen,wegen meiner Knie. Da hab ich auch Baustellen.

Lg. Magarete

Edited by Magarete7

Share this post


Link to post
Share on other sites
Milena12

Hallöchen,

Vielen Dank für Eure Antworten :-).

War bei meiner Hausärztin und auch sie hält es aufgrund der typischen Symptome für sehr wahrscheinlich, dass es eine PSA ist, natürlich soll ich trotzdem zum Rheumatologen. Berlin ist voll davon und ich kann mich gerade nicht so wirklich entscheiden. Habt Ihr eventuell ne Empfehlung? Ein paar hatte ich schon angerufen aber da gibts erst wieder ab Oktober Termine :-(. Ob es nützlich ist, wenn ich bis dahin Glucosamine zu mir nehme?

Mh, allet nich so einfach. Will ja auch zu einem guten Rheumatologen, der sich mit PSA auskennt und wenn es dies bei mir sein sollte, dann bin ich ja scheinbar noch recht am Anfang.

LG Milena

Share this post


Link to post
Share on other sites
simone84

Hallo Milena,

mittlerweile kann man sich über die Homepage der Rheumatologen bestens informieren warauf die spezialisiert sind.

Ich bin bei einem internistischen Rheumatologen der auf PSA und Rheumatoide Arthritis spezialisiert ist. Des Weiteren habe ich Wert darauf gelegt, dass er auch Patienten bei Bedarf und nach Wunsch in Studien bringt.

Derzeit bin ich auf Tbl. eingestellt, sogenannte Basis- und Anffangsmedis. Klappt ganz gut und gehen nicht ans Immunsystem.

Bei Fachärzten muss man Geduld haben. Ich habe auch 2 Monate auf meinen Termin gewartet. Das ist eigentlich normal.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Milena12

So, habe am 20.8. nen Termin in der Schlossparkklnik in Berlin bekommen, bin gespannt und hoffe das Beste.

@kuno

D.h. Bei Dir gibt es nach so vielen Jahren immer noch keine konkrete Diagnose? Das ist schon heftig.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Supermom

Liebe Milena,

habe deinen thread eben erst gelesen. Tja Ferndiagnosen sind schwierig. Was mich irritiert ist, dass die Schmerzen bei dir immer so schnell wieder weg sind. Meine PSA meldete sich mit sehr schmerzhaften, angeschwollenen, heißen roten Gelenken und das blieb und wurde zunehmend schlimmer....der letzte Schub, begann mit einem Finger und innerhalb einer Woche waren alle Gelenke betroffen und die Schmerzen blieben bis zur Behandlung mit Prednisolon und MTX. Und auch jetzt merke ich immer noch, das es in den Gelenken arbeitet.

Bin selber jetzt sehr gespannt, was dein Rheumatologe dazu sagt.

Gute Besserung

LG Supermom

Share this post


Link to post
Share on other sites
wichtel31

Das ist ja das heimtückische an der PsA, es gibt die unterschiedlichsten Verläufe. Manchmal erwischt es einen mit voller Breitseite, manchmal kommt Stückchen für Stückchen dazu. Wie bei mir. Immer wieder über Jahre Enthesitiden an Achillessehnen (zusammen mit Fersenspornen bds.), Ellbogen, Knie, Hüfte....meißtens links mehr als rechts, mal milde Sehnenscheidenentzündungen an den Handgelenken. Wg. den Achillessehnen war ich auch schon mal beim Orthopäden, da wurde ich total abgebügelt. Blöd, wenn man nicht ernst genommen wird. Da behandelt man sich symptomatisch lieber erstmal selbst. Hab es selbst zu oft erlebt. Man geht zum Doc und wird abgewiegelt. Also Arztwechsel....das ist mühsam und manchmal verliert man einfach die Lust. Nun hab ich aber endlich einen prima Hausarzt, der meine Beschwerden (bekam Anfang des Jahres Probleme mit den Fingern und Händen) ernst nahm, mich zum Rheumatologen schickte. Glück gehabt, der nahm mich tatsächlich genauso für voll, fand die Schuppenflechte an meinen Ellbogen (bis dahin bin ich nie auf die Idee gekommen, dass das eine PSO ist....trotz erblicher Vorbelastung von Bruder und Vater) und Ohr. Dann war das für ihn recht eindeutig....Rö der Hände und Füße ergab nur ganz dezente Veränderungen, Blutuntersuchung nahezu tiptop. Aber meine Finger sind immer mal wieder geschwollen. In 2,5 Wochen muss ich ins MRT wg. Verdacht auf axiale Beteiligung (vor knapp 3 Monaten kamen unangenehme ISG-Schmerzen mit Ausstrahlung in den Beckenkamm dazu) und dann entscheidet sich die definitive Therapie. Zur Zeit nehme ich erstmal Diclo + Magenschutz (hilft sogar, zumindest der Rücken ist besser), mit Zustimmung v. Rheumatologen kann ich derzeit noch auf Cortison verzichten. Er hat mir erklärt, dass man gar nicht früh genug diagnostizieren und therapieren sollte, wenn Beschwerden auftreten und eine PSO vorhanden ist. Leider sind die Wartezeiten bei den Rheumatologen so gräßlich lang.....und seitens der Hausärzte wird viel zu lang gewartet mit einer entsprechenden Überweisung. Ich bin übrigens über meinen relativ milden Verlauf sehr froh und wünsche all denen alles Gute, die es gröber erwischt hat.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Milena12

Hi,

Bin noch mitten in der Diagnostikphase. Habe doch noch einen guten Rheumatologen gefunden, der mir bereits letzte Woche einen Termin gegeben hat.

Der rechte kleine Zeh ist ja immer noch geschwollen und da gibts auch Ablagerungen. Blutbild wurde gemacht, warte noch auf Ergebnisse. Muss jetzt zum Dermatologen, der feststellen soll, ob es sich am Fuß um Schuppenflechte handelt, dann nen mrt termin und röntgentermin, also noch alles halbwegs offen, aber durch den so genannten wurstzeh auch wieder recht eindeutig ... Mhhh ... Mal schaun ... Lieben dank schon mal für Eure beiträge ... LG

Share this post


Link to post
Share on other sites
Supermom

...."Wurstzeh" klingt allerdings mir sehr bekannt....

So ein Mist, du Arme!

Gute Besserung!

Share this post


Link to post
Share on other sites
lauenburg4

Wahr heute auch beim Rheuma doc bei mir sind 3 zehn rechts und 2 links betroffen. Psa bestätigt . Hautarzt gestern pso bade therapie 35 mal mit mtx.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Milena12

Was bedeutet es bzw. was kann es denn bedeuten, wenn erst Mal nur ein Zeh betroffen ist? Da muss man gleich MTX nehmen??? Ich dachte, das wird bei schweren Fällen angewendet?

Ich werde nächste Woche an Hand- und Fußgelenken geröntgt und MRT gibts auch...

Share this post


Link to post
Share on other sites
Supermom

Liebe Milena,

wenn ein Zeh dick ist ist er eindeutig entzündet...ein sichtbarer Beweis für die PSA. Es bedeutet leider nicht, das die PSA nicht auch schon an anderen Stellen ihr Unwesen treibt. Sie kann auch völlig ohne Entzündung verformen und zerstörren. In wieweit du MTX bekommst, wird dein Arzt mit dir entscheiden.

Gute Besserung.

LG Supermom

Share this post


Link to post
Share on other sites
Claudia

Hi Milena,

wie ist denn die Schlosspark-Klinik so? Von der haben wir (Berliner) noch nicht soooo viel gehört.

@Margarete7: Ich habe schon öfter gehört, dass Medikamente gegen die bipolare Störung eine Psoriasis auslösen können. Gibt's den Zusammenhang auch bei der Psoriasis arthritis, hast Du da mal was gehört?

Share this post


Link to post
Share on other sites
Milena12

@Supermom

Oh menno, das hört sich ja nicht gut an, zumal der kleine Zeh im Moment immer noch weh tut und ich deswegen keinefesten Schuhe anziehen kann. Sonst war der Schmerz immer nach 1-2 Tagen weg. Hat es denn bei Dir auch so angefangen? Wie lange hast Du denn schon PSA? Hast Du trotz der Medikamente noch Schübe? Was machst Du sonst noch dagegen? Sorry wegen der vielen Fragen ...

@Claudia

Ich war doch nicht in der Schloßparkklinik, sondern in der Rheumapraxis bei Dr. herzberg in Treptow. Die Sonografie ergab dort schon Mal eine Veränderung im kleinen Zeh, was konkret muss ich noch Mal im Befund nachschauen. Fühle mich dort recht wohl und kompetent beraten. Was jetzt noch kommt, bleibt abzuwarten, da ja noch Röntgen und MRT ausstehen ...

Share this post


Link to post
Share on other sites
Supermom

Liebe Milena,

alles i.O. das forum existiert ja genau dafür, um die Fragen los zu werden. :)

Erst einmal, die PSA ist wie die PSO bei jedem anders. Also lass dich bitte von meinen Antworten nicht schrecken.

Habe die PSA nun über 30 Jahre, die Diagnose war sehr schwierig zu bekommen, da meine Haut sich erst später dazugesellte.

Es begann mit einzelnen Zehen, dann kamen die Finger dazu...irgendwann waren alle kleinen Gelenke betroffen...langes Rätseln und Experimentieren ...dann waren die Zehen verformt. Dank einer Bänderschwäche und Übergelenkigkeit, kann ich recht unauffällig laufen, auch wenn ich einen gewissen Dauerschmerz mit mir herumtrage. Zur Zeit bekomme ich MTX, merke aber, dass es immer noch in meinen Gelenken arbeitet, die Entzündungswerte sind aber im Moment i.O.. Die letzte Glanzleistung der PSA ist ein "Skidaumen" sämtliche Bänder und sehen abgeknappert...nun klappt er weg und muss demnächst operiert werden.

Fahre aber erst einmal zur Reha...und bin gespannt, was da noch so entdeckt wird.

Wünsch dir von Herzen, dass sich dein Zeh eines bessern besinnt und schnell abheilt.

Gute Besserung.

Herzlich Supermom

Share this post


Link to post
Share on other sites
Bibi

hallo, Milena12 -

warte einfach die Untersuchung ab, mehr Mut kann ich dir leider nicht machen -

was wäre wenn - darüber kann man sich bis zum Erbrechen auslassen, entschuldige bitte den Ausdruck.

Wichtig ist die Diagnose - und ich wünsche dir, dass sie nicht so schlimm ausfällt und wenn doch, dann bist du bei deinem Arzt in guten Händen -

alles Gute wünscht dir - Bibi -

Share this post


Link to post
Share on other sites
Milena12

@Supermom

So leicht lasse ich mich nicht erschrecken ;-) und ändern kann ich es ja eh nicht. Ich kenn mich halt nur nicht mit der ganzen PSA-Geschichte aus und informiere mich logischerweise vorher (muss man ja heutzutage, denn NUR auf die Ärzte zu vertrauen bringt auch nicht immer Punkte). Von daher vielen Dank, vielleicht hab ich ja Glück und ich hab ne milde Form.

@ Bibi

Hast ja Recht :-), aber Wissen ist Macht :-)! Bis jetzt bin ich auch noch recht optimistisch, selbst wenn PSA schon recht eindeutig vorhanden ist. Klar tut der Zeh weh, aber wenns dabei bleiben würde, kann ich mit leben. Naja, nächste Woche weiß ich mehr, oder auch nicht ;-)...

Share this post


Link to post
Share on other sites
Supermom

Absolut die richtige Einstellung.

Drück dir die Daumen...naja zumindest den einen :daumenhoch::)

Share this post


Link to post
Share on other sites
Magarete7

Hallo Milena !

Drück dir ganz dolle die Daumen, dass dir geholfen wird.

Ich hatte auch heftige Schübe in den letzten 2 Wochen wieder. Und ne Gastritis dazu und grosse Zyste am Eierstock, Musste ins Krankenhaus deswegen und das in der fremde,war ja zu Besuch bei meinem Freund.

Hab vorhin auch einen Beitrag bei mir geschrieben.

@ Claudia als die P. kam hatte ich noch keine Psychopillen eingenommen gehabt. War erst paar Jahre später.Die P. kommt bei mir auch sicherlich von der Psyche. Man sagt je eh " Die Haut ist der Spiegel der Seele" . Ist ja bei andren Erkrankungen genauso. Rheuma haben viele Menschen die zu Perfektionismus neigen z. Bsp. Oder Magengeschwüre. Durch Stress, Probleme usw. ausgelöst.

Lg. Maga

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


  • Similar Content

    • fame
      By fame
      Hallo,
      ich habe mich bisher ja überwiegend im Forum nur bei "Pso auf dem Kopf" aufgehalten. Weil ich dort hauptsächlich betroffen bin. Die Diagnose PSO habe ich seit ca. 3 Monaten.
      Nachdem ich mich so ein wenig in das Thema und die veschiedenen Arten der PSO eingelesen habe, fiel mir plötzlich etwas auf:
      Vor einem halben Jahr war mein mittlerer Zeh total geschwollen. Das ganze habe ich zwei Wochen lang mehr oder weniger ignoriert, denn er tat nicht weh.
      Dann aber wurde er blau, so dass ich doch mal meine Hausärztin aufgesucht habe...Sie hat einen Rundumcheck gemacht...das Blut und Urin auf Rheuma und Gicht untersucht - negativ.
      Dann wurde der Zeh geröntgt- auch negativ.
      Habe es also weiter ignoriert. Dann vor 3 Monaten die Diagnose PSO....kann ein geschwollener Zeh auch damit zu tun haben?
      Gruß fame
    • Viana
      By Viana
      Hallo Zusammen,
      ich suche dringend Gleichgesinnten zum Informationsaustausch.
      Ich habe seit dem Geburt eine chronische Hepatitis B. Die Virenzahl ist etwas erhöht mit (fast) normale Leberwerte. Seit der Pubertät habe ich PSA und PSO- seit 3 Jahren eine Verschlechterung. Nach 1 Jahr Biologica (6 unterschiedliche Stoffe) stehen wir vor einem Rätsel. Die Medikamente greifen nicht ausreichend zu. Ich habe täglich Schmerzen in mehrere Gelenken, Niedergeschlagenheit, Konzentrationsstörungen und Schlafstörungen. Verdacht auf Polyarthritis.
      Zusätzlich habe ich leider noch + verschiedene Funktionsstörungen der Wirbelsäule, + Varizen - Stammveneninsuffizienz der Vena saphena magna, + chronische Zystitis, + Hashimoto Autoimmunthyreoiditis und + Sicca Syndrom.
      Frage: Hat einer von euch ein ähnliches Krankheitsbild und möchte mit mir Informationen austauschen?
      Bleibt glücklich und gesund!
      Alexandra
    • Yellowbird
      By Yellowbird
      Hallo Zusammen,
      ich wollte mich auch mal zu Wort melden und euch von meiner Leidensgeschichte berichten und bin gespannt ob ihr auch ähnliche Erfahrungen gemacht habt...
      Im März 2016 habe ich von null auf Hundert angefangen extrem viel Sport zu machen (4-5x/Woche 10 km Joggen und 2x/Woche Personaltraining). Es hat mir viel Spaß gemacht und ich hatte auch große Erfolge. Nach etwa einem Monat fing es dann an, dass mir das Gelenk des rechten kleinen Zehs beim losjoggen weh tat. Nach ca 2 Km hörte es dann auf weh zutun und ich konnte meine 10 Km schmerzfrei beenden. Dann, am 1.7.2016, war ich auf einer Geburtstagsfeier eingeladen... Wir haben sehr viel getanzt ;-).... Außerdem hat mich im Laufe des Abends ein Insekt in den rechten Knöchel gestochen was echt richtig schmerzhaft war (darum kann ich mich auch so gut daran erinnern). Als ich dann am nächsten Morgen aufgewacht bin ging gar nichts mehr! Mein kompletter rechter Fuß und das Sprunggelenk waren extrem angeschwollen und ich konnte den Fuß überhaupt nicht mehr belasten. Daraufhin bin ich zu meinem Orthopäden gegangen der mich Röntge weil er einen Bruch vermutute. Das wurde dann ausgeschlossen und er verpasset mir einen Zinkleimverband und ein Antibiotika wegen des Stichs. Als das alles nicht half und er bei meinem nächsten Besuch eher ratlos wirkte, entschied ich eine weitere Meinung einzuholen. Dieser vermutete dann einen Stressbruch bedingt durch meinen Knick-Senk-Spreiz-Fuß(den wohl fast jeder hat) und der Überlastung durch den Sport und schickte mich zum MRT (das Erste von etwa 10 Insgesammt bis heute). Außerdem hat er mir einen Airwalker verordnet den ich dann für ca. 3 Monate trug. Das MRT zeigte eine große Entzündung im Bereich des 5. Grundgelenks mit Weichteil beteidigung und auch der Knochen und die Knochenhaut waren entzündet. Es folgten Homäopathische Entzündungshemmende Spritzen und Elektrobehandlung und Physiotherapie. Es wurde zwar etwas besser, aber von schmerzfrei noch weit entfernt!
      In den darauffolgenden Jahren gab es viele Untersuchungen und ärztliche Meinungen, jede Menge Physioterapie, Einlagen für die Schuhe, etc. aber nichts brachte eine wesentliche Besserung. Auch die Vermutung eines Morbus Sudek stand im Raum, aber die hat der Neurologe nach seiner Untersuchung ausgeschlossen. Auch Rheuma hat der Rheumatologe ausgeschlossen. Erst als mir ein Orthopäde auf meinen Wunsch Cortison direkt ins Gelenk spritzte fand eine annehmbache Besserung Statt. Und trotzdem, da war inner eine kleine Stelle die mir beim Gehen unangenehm war. Das war dann auch die Zeit als mir mein Orthopäde sagte, dass ich versuchen soll den Zustand so hinzunehmen und das er sehr zufrieden ist weil es ja soooo viel besser geworden ist als im Vergleich zu dem wie ich zu ihm kam. Er selbst sei mit seinem Latein am Ende und ich bräuchte nicht mehr zu ihm zu kommen. Ich habe dann ein 3/4 Jahr versucht diesen Zustand zu akzeptieren bis es dann doch wieder schlimmer wurde. Also bin ich doch wieder zu dem Orthopäden gegangen und der überweiste mich in die Sportorthopädie einer Klinik. Der Arzt der mich dort behandelte schickte mich dann zu nächst wieder mal zum MRT und stellte dann fest, welch überaschung, dass ich eine große Entzündung, wahrscheinlich durch überlastung, an meinem 5. Grundgelenk am rechten Fuß habe. Er stellte mich zwischen die Wahl einer Operation, wo die Fehlstellung des Spreizfußes (5. Zeh) korrigiert wird oder einer Eigenblut Therapie, die nicht nur wahnsinnig Teuer sondern auch erst nach etwa 4-6 Monaten eine Besserung zeigen würde. Durch den Leidensdruck den ich damals 2018 hatte entschied ich mich für die OP. Diese ist zum Glück gut gelaufen, aber auch hier spürte ich schnell, dass sie nicht den gewünschten Effekt hatte. Auch mein Operateur gab mir schnell zu verstehen, dass er nicht mehr weiter wusste und so verabschiedete ich mich auch von diesem Arzt.
      Dann stand ich wieder da und fühlte mich alleingelassen mit meinen Schmerzen und halb verweifelt. Sicher kennt der ein oder andere es Jahrelang Schmerzen zuhaben und den Alltag eher schlecht als recht bewälltigen zu können ohne zu wissen was überhaupt der Grund dafür ist und ohne Hoffnung auf Besserung eben weil niemand weiß was die Ursache ist.
      Anfang 2019 fing dann auch der große Zeh am linken Fuß und das Knie am rechten Bein an Weh zu tun. Im zweiten Quartal 2019 war ich dann nochmal beim MRT um den aktuellen Zustand zusehen - diesmal mit beiden Füßen. Dieser zeigte diesmal eine Entzündung des gesammten Strangs des linken 4. Zehs und eine Diffuse Entzündung des Grundgelenkes und der Sesambeinchen des großen Zehs am linken Fuß. Als ich im Anschluss ein Gespräch mit der Radiologin hatte, sagte Sie, dass ich Ihrer Meinung nach Rheuma habe. Als ich Ihr mitteilte, das Rheuma bei mir bereits ausgeschlossen wurde sagte Sie es könnte auch eine Psoriasis Arthitis sein. Ich habe mich dann im Internet mal eingelesen und mich in jedem Artikel den ich las wiedergefunden. Daraufhin vereinbarte ich wieder einen Termin beim Rheumatologen. Dieser befragte mich zunächst ob ich oder meine Familienmitglieder Psoriasis haben. Dies verneinte ich. Soweit ich weiß ist keine Schuppenflechte in meiner Familie bekannt. Als er jedoch meinen Fuß untersuchte und meine Wurstzehe sah, stimmte er der Diagnose PSA zu, da die Wurstzehe wohl ein eindeutiges Anzeichen dafür ist.
      Sicher könnt Ihr verstehen, dass ich zunächst total erleichtert war, dass das Übel endlich nach 3 Jahren unklaren Schmerzen endlich einen Namen hat. Der Rheumatologe hat mir MTX verschrieben und ich hab zwar angefangen es mir zu spritzen (bisher erst einmal) aber eigentlich graut es mir davor. Vorallem natürlich wegen den Nebenwirkungen die im Beipackzettel stehen, aber ich  Frage mich auch was ich nehmen soll wenn ich mal Fieber oder Kopfweh habe (bisher hab ich immer Ibuprofen genommen). Auch soll ich jetzt gar keinen Alkohol mehr trinten? Nicht dass ich regelmäßig oder gar täglich was trinken würde, aber hin und wieder bei einem Schwätzchen mit meiner Freundin ein-zwei Gläßchen Sekt oder ein Feierabendbier mit meinem Mann waren immer gemütlich. Insgesammt fühle ich mich bisher sehr schlecht informiert und aufgeklärt...
      Ich bin gespannt was die Zukunft bringt und auf eure Reaktionen zu meiner Geschichte.
      Noch ein Tipp am Schluss: ich war gerade zwei Wochen mit meiner Familie in Spanien am Meer und hab das als totale Wohltat empfunden. So wenige Schmerzen hatte ich schon seit langen nicht mehr! Das Klima, der warme Sand und das kühle Meer... Einfach himmlisch. Also alle Leidgeplagten, ab in den Süden ;-))
      Viele Grüße, eure Claudia

Aus dem Forum

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.