Jump to content
Sign in to follow this  
asigepso

Humira und Krebs-Risiko

Recommended Posts

asigepso

hallo liebe Leidensgenossen ich habe lange nichts mehr gepostet da es mir relativ gut geht
Gott sei dank !!!
ich nehme seit knapp über 2 Jahre humira
und jetzt meine frage wie hoch ist das risiko krebs durch HUMIRA zu bekommen ich habe versucht im Internet zu forschen keine richtigen angaben gefunden mein Dermatologe kann auch keine zahlen oder Erfahrungen nennen weiss einer von euch etwas mehr

mfg

Share this post


Link to post
Share on other sites

Lupinchen

Warum glaubst Du denn dass es überhaupt ein höheres Risiko gibt. Man kann sich auch verrückt machen...ohne Grund, nur warum?

Gruß Lupinchen

Share this post


Link to post
Share on other sites
Saltkrokan

Es ist bekannt dass eine mögliche Nebenwirkung von Biologicas eine Lymphombildung sein kann.

Wie bei jedem Medikament können Nebenwirkungen auftreten, müssen es aber keinesfalls.

Der behandelnde Arzt sollte darüber aufklären, die Entscheidung ob man ein Medikament nimmt trifft Jeder selber

Viele Grüße

Share this post


Link to post
Share on other sites
asigepso

hallo Lupinchen ich bekomme HUMIRA vom UKE uniklinik Eppendorf und dort wurde dies nie angesprochen aber mein neuer dermatologe der auch HUMIRA verschreibt und damit Erfahrungen hat warnte mich vor dem krebs risiko bzw Hautkrebsrisiko durch HUMIRA aus diesem grund wollte ich mich darüber informieren

gegen frage warum glaubst du das kein erhötes krebs risiko durch HUMIRA ist

DANKE !!!

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest hawe

Vorab:

Ich hatte noch keinen Kontakt mit Humira.

Erhielt ich Medikamente so war es bisher so, dass ich bei klinischer Verabreichung eine Medikamenteninformation (auch als Waschzettel bekannt) erhielt. UKE ist nun nicht irgendwer und dürfte wahrscheinlich auch so handhaben. Liegt dir eine solche Info vor, so kannst du darin nachlesen wie hoch die Häufigkeit von Nebenwirkungen ist.

Liegt dir eine solche Info nicht vor, so rufe den Hersteller an. Hinsichtlich solcher Anfragen hatte ich persönlich bisher 2mal nur beste Erfahrung in Hinsicht auf Auskunftsfreudigkeit gesammelt.

Schon länger zurückliegend habe ich einmal die Info zu Humira gelesen und meine dort auch etwas über diese Art von Nebenwirkung gesehen zu haben. Ob das aber nun oft oder fast gar nicht vorkommen kann oder mich meine Erinnerung an das Gelesene völlig täuscht kann ich nicht mehr sagen.

Edited by hawe

Share this post


Link to post
Share on other sites
Saltkrokan

In der aktuellen Gebrauchsinformation von Humira steht:

Folgende Nebenwirkungen, deren Häufigkeit nicht bekannt ist, wurde bei Patienten die Humira erhalten, gefunden:

- Hepatosplenles T-Zell-Lymphom (ein selten auftrender Blutkrebs, der oft tödliceh verläuft)

- Merkelzellkarzinom (eine Art von Hautkrebs)

- Leberversagen

Es gab und gibt leider Menschen die eine gewisse Disposition, teils auch familiär bedingt, für verschiedene Erkrankungen haben.

Da wird vermutlich auch niemand genau sagen können ob der Ausbruch einer oben beschrieben Erkrankung nicht schon vor dem Einsatz von Humira (bzw. anderen Biolgicas)stattfand oder durch das Biologica selber.

Es bleibt dem Patienten überlassen abzuwägen, möchte ich das eventelle Risiko in Kauf nehmen oder sind meine Beschwerden oder/und Schmerzen so niedrig dass ich auf ein Biologica verzichten möchte und Alternativen suchen.

So wie hawe es beschreibt kenne ich die Vorgehensweise auch. Vor dem Einsatz eines Biologicas sind i.d.R. ja einige Untersuchungen (Blutwerte, Röntgenkotrolle etc) erforderlich. Bis das die Ergebnisse vorlagen hatte ich genügend Zeit mich über das Medikament zu informieren (Informationen vom Arzt und eigene Recherchen).

Viele Grüsse

Share this post


Link to post
Share on other sites
asigepso

ich habe hier das gefunden gibt es dazu noch nähere info ?

http://www.psoriasis-netz.de/medikamente/adalimumab/studiendaten-zu-adalimumab-humira.html

Meta-Analysen

(1)

Thema: Sicherheit von Adalimumab

beteiligte Patienten: 1800

Ergebnisse:

  • Sterberate auch nach Langzeit-Therapie nicht erhöht
  • Krebsrisiko nach Langzeit-Therapie niedriger als in der Gruppe gesunder Probanden

Quellen:

(1) Dr. Diamant Thaci, Uni-Klinik Frankfurt/Main, beim EADV-Kongress in Berlin, zitiert in "Mit TNF-Alpha-Blocker gegen schwere Psoriasis", Ärzte Zeitung, 23.10.2009

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Sign in to follow this  

  • Similar Content

    • paul1234
      By paul1234
      Hallo Leute, ich habe mich gefragt, ob biologische Behandlungen (Humira, Cosentyx, Stelara, Cimzia usw.) wirklich patientenfreundlich sind. Ich meine, Humira hat Alkoholpräparate in ihrem 'Kit', was sehr hilfreich ist, während die anderen dies nicht tun. Außerdem sieht die Humira-Verpackung sehr gut aus, da auf der Innenseite der Schachtel Anweisungen aufgedruckt sind, und meine enthielt auch einen Temperatur-Tracker, um sicherzustellen, dass das Produkt immer gekühlt war. Was ist Ihre Meinung dazu? Was ist für Sie in diesen Verpackungen wertvoll und was scheint völlig nutzlos zu sein (ich meine, wer schaut sich überhaupt die gesamte Packungsbeilage aus Papier an?)
    • Sonja605
      By Sonja605
      Hallo Zusammen,
       
      ich bin neu in diesem Forum. Gerne würde ich von euch wissen wir eure Erfahrungen mit Enbrel und Humira waren? Habt ihr mit der Zeit Antikörper gegen diese Medikamente entwickelt? 
       
      Meine ganzen Krankheitsverlauf brauch ich euch denke ich nicht auftischen (long, long story)... Ich bin derzeit 24 Jahre alt und hatte vor vier Jahren das Vergnügen Enbrel verschrieben zu bekommen. Ich habe Psoriasis Arthritis und auch Psoriasis an der Haut. Allerdings habe ich mich geweigert zusätzlich MTX zu nehmen. Die Ärzte haben mir mitgeteilt, dass es sein kann, das der Körper Antikörper gegen dieses Medikament entwickelt. Mir ging es super mit Enbrel. So super, dass ich nachlässig mit der Dosierung wurde und es nur noch alle 2 Wochen oder alle 4 Wochen gespritzt habe. Nach zwei Jahren war es soweit und ich bekam wieder eine Schwellung am Gelenk, bin daraufhin in die Klinik und sie haben mir sofort Enbrel abgesetzt und mir Humira verschrieben. Auch bei Humira habe ich mich geweigert MTX zusätzlich zu nehmen. Mit Humira ging es mir wie bei Enbrel. Genau dasselbe. Alles super. Komplett erscheinungsfrei (ich brauche euch wohl nicht zu erzählen was das für ein Glücksgefühl ist!) Genauso wie bei Enbrel wurde ich nachlässig mit der Medikamenteneinnahme. Habe teilweise nur alle 4 oder 6 Wochen gespritzt (ich bin ein Typ der so wenig wie möglich Medikamente nehmen möchte.) Und nun wie bei Enbrel nach zwei Jahren hat die Wirkung komplett nachgelassen. Mein Zustand wird von Tag zu Tag drastisch schlechter. Ich glaube ich kann schon fast zusehen wie meine Gelenke eines nach dem anderen größer wird und meine Haut immer mehr aufbaut. Bei den Gelenken ging es vor zwei Wochen los und ich kann es wirklich täglich beobachten. Seit heute habe ich mich entschlossen Ibuprofen zu nehmen damit ich nicht wie ein Krüppel durch die Straßen humpeln muss. In den letzten zwei Jahren hat mich ausschließlich mein Hausarzt betreut, weil mich kein Rheumatologe annehmen wollte. Erst letzte Woche hat es geklappt und ich konnte zu einem gehen. Er meinte ich solle es noch drei Monate mit Humira probieren (aber vorgesehene Dosis -alle zwei Wochen (werde ich natürlich machen, jedoch glaube ich nicht, dass es noch etwas hilft)) und im Februar sehen wir uns wieder. Bei meinem derzeitigen Tempo erscheint mir der Februar Jahrzehnte entfernt...
       
      Wie sind nun eure Erfahrungen mit diesen beiden Medikamenten? Gibt es Jemand der diese ohne MTX einnimmt, als single Therapie? 
       
      Schon einmal vielen Dank für eure Rückmeldungen.
    • walther60
      By walther60
      Die ersten Anzeichen einer Erkrankung hatte ich so um 2003. die richtige Diagnose gab es noch nicht.
      Im Laufe dieses Jahrzehnts  stellten sich immer mehr Hautentzündungen ein. Diagnose Psoriasis. 
      ab 2012 wurde Humira und Cortisonsalben verschrieben. 2018 gesellte sich Psoriasis-Artritis dazu. 
      die Hautärztin stellte auf Stellara um. Leider ein Reinfall. Jetzt probieren wirs  mit Tremfya. 
      Momentan sind meine beiden Beine bis zum Schritt stark entzunden, mit all den Nebenerscheinungen. 
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.