Jump to content
Headgear

Wasserstoffperoxid – meine Lösung für Nagelpsoriasis

Recommended Posts

Headgear

Hallo erstmal, ich habe mich heute nur angemeldet um meine Erfahrungen hinsichtlich meiner Nagelpsoriasis zu schildern.

Nach einer langen "Leidenszeit" sehen meine betroffenen Nägel wieder gut aus.

Angefangen hat es bei mir vor ca 5 Jahren, ich hatte öfters Schmerzen in Fingergelenken und habe mir nichts dabei gedacht. Als Zahnarzt habe ich meine Hände sogar mal selber geröngt, einfach um zu schauen ob ich Kalkablagerungen oder ähnliches in den Gelenkspalten erkennen kann aber da war nichts Sichtbares...

Ich wusste nicht was los war und dachte "das geht schon wieder weg" aber es ging nicht weg. Mal mehr mal weniger...

Irgendwann wurden 2 Fingernägel meiner linken Hand hässlich. Ein Nagelpilz da war ich mir sicher also ab zum Dermatologen. Er bestätige meinen Verdacht.

Er verschrieb mir ein Nagellack der auch nach 3-4 Monaten nicht den geringesten Erfolg brachte also ab in die Apotheke und noch was systemisches dazu eingeschmissen (mit Zahnarzt Ausweis kommt man da dran). Trotz dieser Doppelmedikamentation sahen meine Fingernägel nach 6 Monaten nicht besser aus also ab zum nächsten Dermatologen, Zweitmeinung.

Auch dieser Kollege stellte nach 5 Sekunden die Diagnose Nagelpilz nach 5 Sekunden und verschrieb mir einen anderen Nagellack. Als auch dieser nach 3 Monaten keinerlei Erfolg brachte ging ich wiederum in die Apotheke und kaufte ein anderes systemische Pilzmittel welches mir der Apotheker empfahl.

Auch hier traten keine Verbesserungen ein.

Ich war verzweifelt, was war das nur? Meine Fingernägel sahen hässlich und eklig nach Nagelpilz aus und als Zahnarzt der oft in Beratungsgesprächen Schaumodelle zeigt litt ich sehr darunter weil ich mich schämte. Ich fing an die Dinge immer nur so zu halten, dass ich die Finger mit den gesunden Fingernägeln benutzte ?

Irggendwann war ich beim Urologen, im Gespräch mit ihm zeigte ich ihm irgendwann auch meine Fingernägel und er erkannte sofort "Tüpfelnägel" und wies mich auf eine Nagelpsoriasis hin.

Der Urologe erkannte sofort was zwei Fachärzte für Dermatologie nicht erkannt haben!

Durch googel verstand ich jetzt auch woher meine Gelenkschmerzen kamen, Psoriasisarthritis...

Google führte mich immer weiter, was dazu führte dass ich meinen Zuckerkonsum um ca 90% reduziert habe und kaum noch Alkohol trinke.

Meine Gelenkschmerzen haben sich jetzt nach einem Jahr um ca 80% gebessert. Sie sind fast weg.

Nur die Fingernägel wurden nicht besser.

Nach 1,5 Jahren Sililevo und Onypso so gut wie keine Besserung.

Als Zahnarzt bracht man manchmal Wasserstoffperoxid, 30%.

Normalerweise hat man dabei Handschuhe an, kommt es auf die Haut wird sie an der Stelle schneeweiss da sich dort aufgrund einer chemischen Reaktion Sauerstoffbläschen bilden.

Als mir dies vor 2 Monaten passierte kam mir die Idee das H2O2 mal auf meine Fingernägel aufzutragen.

Zuerst kürzte ich die Nägel maximal ab und dann pinselte ich die Fingernägel und das Nagelbett damit ein.

Es brannte nach einigen Minuten ziemlich aber ich wusch es nicht ab. Das Nagelbett rötete sich und in den nächsten Tagen konnte man sehen dass sich ganz viele Luftbläschen unter dem Nagelbett gesammelt haben und langsam unter dem Nagel nach oben wanderten oder mit dem Nagel rauswuchsen. Ich habe dann im Abstand von ca 5-7 Tagen noch 2 mal die Prozedur wiederholt und auch weiter Onypso verwendet.

Was soll ich sagen meine Nägel sind fast wieder vollständig regeneriert.

Ich weiss nicht ob es bei mir ein Zufall ist oder war.

Vielleicht hat jemand hier einfach Lust und den Mut dies auch einmal zu probieren um zu schauen ob sich bei ihm der selbe Erfolg einstellt wie bei mir.

Meines Wissen macht 30% Wasserstoffperoxid auf der Haut keine bleibenden Schäden dennoch natürlich muss jeder selber wissen ob er das macht oder nicht.

Es ist zumindest bis 35% frei verkäuflich.

Ich empfehle es auch nicht zu machen wollte aber einfach das Forum an meiner Entdeckung teilhaben lassen.

Jeder sollte sich im Klaren sein, dass 30% H2O2 schwerste Verletzungen beiführen kann sofern es ins Auge kommt.

Dennoch ist meiner Meinung nach die äusserliche Anwendung auf einem Finger oder Fussnagel relativ ungefährlich aber schmerzhaft..

Grüsse Headgear

Share this post


Link to post
Share on other sites

Supermom

Hallo Headgear,

herzlich willkommen hier im Forum. Klingt interessant, was du da mit deinen Nägeln veranstaltet hast. Sicher wird sich hier und da jemand finde, der es ausprobieren wird.

Sollte das wirklich PSA in deinen Fingern sein, kann ich dir nur raten, bleib am Ball und lass es absichern..als Zahnarzt bist du, glaub ich, ordentlich auf deine Hände angewiesen und hier geht es manchmal schneller als gedacht, dass etwas unwiderruflich kaputt ist. ( habe am Montag eine Hand-OP, da die Sehnen durch sind) Habe meine PSA mit 13 Jahren bekommen, da spielte Alkohol so überhaupt keine und Zucker nur eine sehr geringe Rolle in meinem Leben...ganz so einfach ist das dann eben doch nicht.

Vielen Dank für deine Erfahrungen.

Liebe Grüße Supermom

Edited by Supermom

Share this post


Link to post
Share on other sites
Headgear

Hallo und danke für Deine Antwort.

Ja Du hast recht, man klammert sich manchmal an jeden Strohhalm, ein Zusammenhang mit Zucker (zumindest in rauen Mengen) muss nicht bestehen kann vermutlich aber. Und da ich früher sehr viel davon konsumiert habe könnte das dazu beigetragen haben, zumindest liest man das oft im Internet.

Ich bin zwar selber Mediziner aber meinen Kollegen vertraue ich bei meinem Krankheitsbild kaum noch.

Mein Internist hat hin und wieder einen Patienten mit Psoriasis und dementsprechend ist sein Erfahrungsschatz und hier sind tausende "Betroffene" angemeldet und in diesem Kollektiv ist vermutlich viel mehr Wissen um diese spezielle Krankheit als bei 90% der Fachärzte...

Gott sei Dank habe ich vor 10 Jahren Berufsunfähigkeitsversicherungen abgeschlossen, als ich noch gar nicht wusste was eine Psoriasis ist ;-)

Habe mich jahrelang über die Beiträge geärgert und heute bin ich froh darum.

Heute könnte ich sie ja auch gar nicht mehr abschliessen, zumindest wenn ich nicht lügen würde. Keiner würde mich mehr versichern...

Ich wünsche Dir alles gute für Deine Hand OP am Montag und drücke Dir alle Daumen dass es Dir danach besser geht!

Grüsse

Share this post


Link to post
Share on other sites
Supermom

Dankeschön!

War selber sehr erschrocken, dass das dann doch so (leider auch unmerklich) in mir gearbeitet hat.

Du solltest die PSA unbedingt abklären. Habe bei der Reha so viel Leid gesehen. Denke schon, dass mit einer rechtzeitigen Diagnose einem einiges erspart bleiben kann. Sicher kann man mit gesunder Ernährung auch einiges tun, da findest du hier zig Threads mit "für und wider".

Lies dich einfach mal durch! :)

Share this post


Link to post
Share on other sites
Kuno

Hallo Headgear!

Deinen Hinweis finde ich interessant. Auch ich habe "es" an den Nägeln. Jahrelang wurde ich wegen einer Mykose behandelt, dann hieß es Psoriasis. Aktuell hat mir ein Dermatolge nun dringend zu einer systemischen Pilzbehandlung geraten, die schon erste Erfolge zeigt. Ob dann auch das Kapitel "Psoriasis" für mich erledigt ist, will ich mal dahin gestellt sein lassen. Es könnte j auch Beides sein, zumal psoriatisch veränderte Nägel superempfänglich für Pilze sind. Den Pilzen im Nagel dürfte Wasserstoffperoxid zu 30 % sicherlich auch zu schaffen machen.

Ich bin auch "Kollege", arbeite auch fast in der gleichen Region wie Du, nur noch ca. 10 - 20 cm höher: ich bin Psychiater. :-))

du solltest unbedingt durch einen guten internistischen Rheumatologen klären lassen, ob Du Pso-Arthritis hast, da diese die Gelenke bei kängerem Verlauf zerstören kann. Leider gibt es keine eindeutigen Laborbefundefür diese Erkrankung. Die Erfahrung des behandelnden Arztes ist sehr gefragt, weil die Befunde erst deutlicher werden, wenn sie weit fortgeschritten sind.

Natürlich wünsche ich Dir alles Gute bei der weiteren Diagnostik und Behandlung.

Viele Grüße von Kuno

PS: Wie oben angedeutet, lief und läuft bei mir die Diagnosestellung auch verschlungene Wege: 40 Jahre Fußpilz mit vielen Tuben Antimykotika, dann Nagelpilz, dann Psoriasis und nun vielleicht wieder Nagelpilz.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Kuno

Hallo Headgear!

Du weißt sehr deutlich auf die Risiken hin, die sich jeder klar machen sollte. Warum es bei Dir so gut gelaufen ist, bleibt für mich rätselhaft. Das schreibst Du ja auch selbst. Die Psoriasis beruht ja auf Autoimmunreaktionen, die sich gegen Hautzellen bzw. Teile der Gelenke bei der Psoriasisarthritis richten. Dass es zu einem Verschwinden dieser Reaktionen durch eine aggressive Sauerstoffbehandlung (das wäre die mit Wasserstoffperoxid ja!)ist zumindest schwer vorstellbar. Trotzdem ist es natürlich spannen, was da eventuell passiert. Ich werde es demnächst ausprobieren, obwohl die Ausgangslage bei mir ja eine andere ist. Bei mir wurde jetzt wieder die Diagnose Nagelpilz - evtl. bei einem psoriatisch veränderten Nagel - gestellt. Das Wasserstoffperoxid wüürde auf jeden Fall den Pilzen im Nagel gehörig einheizen. 30% H2O2 ist für einen Pilz absolut tödlich, allerdings wird H2O2 in der Konzentration nicht in die Tiefen des Nagels gelangen.

Zurzeit bin ich auf Reisen. Erst, wenn ich wieder zu Hause bin, werde ich den Versuch mit großer Vorsicht unternehmen.

Grüße von Kuno

Es wäre sinnvoll beide Threads zusammen zu legen. Mit unsicherer Internetverbindung aus Griechen land werde ich das aber nicht tun.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Headgear

Hallo Kuno, schreib mich an wenn Du wieder im Lande bist dann schicke ich Dir ein kleines Fläschchen H2O2 zu, dass Du es mal ausprobieren kannst. Ich habe drei Jahre alles auf meine Nägel geschmiert was es in der Apotheke gab und mal war es besser und mal schlechter und kaum probierte ich Wasserstoffperoxid aus heilen sie ab. Daher wurde es mich sehr interessieren ob es Zufall war oder bei anderen auch funktioniert. Bei mir haben sich diese Hornplaques unter dem Nagel recht schnell zurückgebildet, so als könnte es den Nagel penetrieren. Am Nagelbett und an den Rändern bildeten sich weisse Zonen die aus mikroskopischen Luftbläschen bestanden und die mit dem Nagelwachstum nach oben wanderten und sich nach 2 Wochen aufgelöst haben. Es könnte ja sein, dass durch diese Sauerstoff Bläschen unter dem Nagel die Psoriasisplaques sich zurückgebildet haben oder der Pilz zerstört wurde aber ich bin davon ausgegangen, dass ich keinen Pilz habe aber Du hast da schon recht dass man so etwas immer auch verdeckt noch zusätzlich haben kann...

Wie auch immer ein Verrückter muss her meine Theorie zu prüfen :-)

Schönen Urlaub noch und bis bald...

Seit: anbei noch ein interessanter Link zu diesem Thema

http://www.wohnen-gesundes.com/de/gesundheit/201306/37934.html#.UlcR3uUYZrk

Edited by Headgear

Share this post


Link to post
Share on other sites
Kuno

Hallo Headgear!

Sobald ichzu Hause bin, werde ich gern auf Dein Angebot zurückkommen. Hinsichtlich der Wirkung bei Psoriasis bleibe ich sehr skeptisch. Aber ich bin mir sehr sicher, dass H2O2 den Pilzen nicht bekommen wird. Ich hoffe nur, dass das H2O2 das Terbinafin lokal nicht unwirksam macht oder gar zu toxischen Produkten führt. Dennoch werde ich es ausprobieren.

Als Jugendlicher habe ich viel mit Chemikalien experimentiert. Da hatte ich auc meistens H2O2 im Haus. Ich habe also Erfahrungen in der Handhabung mit dem konzentrierten "Sauerstoffsaft." Bis auf ein lechtes Knalltrauma und minimalen Verbrennungen beim Hantieren mit brennendem Spiritus habe ich nie ernsthafte Verletzungen davon getragen. Da werde ich nicht im Alter von 69 Jahren so unvorsichtig sein, dass ich einen Schaden erleide. Rein zufällig habe ich kürzlich ein paar kleine Pipetten aus Plastik eingesteckt, als ich für ein Forschungsprojekt des Robert-Koch-Instituts mit Kapillarblut hantiert habe. Du siehst ich bin bestens für das Projekt gerüstet.

Herzliche Grüße aus dem sonnigen Nordgriechenland (Insel Kerkyra / Korfu) sendet Dir Kuno. Bis dann, ich melde mich!

Share this post


Link to post
Share on other sites
Supermom

Könntest du deinen Versuch mit Bildern dokumentieren. Wäre wirklich interessant.

Bin einfach sehr neugierig, wie es funktioniert.

Momentan sind meine Nägel so schick, da gibts keine Möglichkeit für einen Selbstversuch, was mich jetzt nicht unglücklich macht. :D

Share this post


Link to post
Share on other sites
True666

brennt wie der teufel, weil mußte ja gleich an einer stelle am bein ausprobieren, zweitens man bekommt weisse finger, sieht aus als wenn man gestrichen hat, da meine zehn finger betroffen sind, dachte ich probier mal aus.

an den fingern nur leichtst kribeln, aber am bein , jesus, nahja steht ja auch auf der flasche ätzend

Share this post


Link to post
Share on other sites
Headgear

Hallo Kuno, da freue ich mich echt dass einer so verrückt ist wie ich ;-)

Wie gesagt, auf der Haut brennen aber keine Beschädigungen. Die. Haut wird schneeweiss für ca 18-24 std da sich viele mikroskopische Sauerstoffbläschen in der Haut ansammeln, genauso aber auch unter dem Nagel.

Ich habe zwischen den Tagen wo ich H2O2 ausprobiert habe weiter fleissig Onypso benutzt.

In meinem obigen Link steht, dass der Nagel durch H2O2 durchlässig wird, eventuell hat vielleicht auch daher nur Onypso so extrem gut gewirkt da er viel tiefer eindringen konnte!?

Würde mich aber wundern da Onypso bei mir über 1 1/2 Jahre nur mässig gewirkt hat...

Also ich bin auch mal gespannt :-D

Bis dahin schönen Urlaub und Supermom Dir morgen alles gute für Deine OP!!

Grüsse

Share this post


Link to post
Share on other sites
Supermom

Oh, wie aufmerksam. Dankeschön! :)

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest

@Headgear verstehe ich dich richtig, dass vor allem die Hornbildung unter dem Nagel, also das was an der Fingerspitze zwischen Haut und Nagel ist verschwunden ist?.

Ich hatte bis vor kurzem auch eine sehr starke Nagelpsoriasis (6 Jahre lang und teils so dünn wie Papier). Bei mir hat sich das vor allem durch das viele Eincremen des Körpers stark gebessert. (ohne den Nagel zusätzlich zu behandeln).

Die Nägel sehen bei mir mittlerweile ganz gut aus (vor allem in den letzten 4 Wochen hat sich da sehr viel getan). Jedoch habe ich noch immer eine Verdickung (verhornte Schichten) unter dem Nagel und würde den Test dann auch mal machen insofern Du meine Frage (Zeile 1) mit Ja beantworten könntest. In einem anderen Beitrag habe ich auch schon geschrieben, dass ich es erstmal am Fußnagel versuchen würde. Diese sind viel stärker belastet (dort kommt aber auch keine Creme hin bzw. nur wenn ich sie dort gezielt auftrage.)

Share this post


Link to post
Share on other sites
Kuno

Könntest du deinen Versuch mit Bildern dokumentieren. Wäre wirklich interessant.

Bin einfach sehr neugierig, wie es funktioniert.

Momentan sind meine Nägel so schick, da gibts keine Möglichkeit für einen Selbstversuch, was mich jetzt nicht unglücklich macht. :D

Hallo Supermom!

Seit ich das Medikament nehme (Antimykotikum Terbinafin) fotgrafiere ich in größeren Zeitabständen die befallenen Fußnägel. Es zeichnen sich erste Asätze einer Besserung ab. Die sind - und können angesichts der Langsamkeit des Wachstums der Fußnägel nur sehr gering sein. Der Hautarzt sprach ja von bis zu 1,5 Jahren, bis meine Nägel wieder normal aussehen, wenn es denn, wie er ziemlich sicher meint, ein Pilz ist.

Auf jeden Fall müsste es ja dann doch schneller gehen, wenn H2O2 eine so durchschlagende Wirkung hat. Ich hoffe ja, dass zumindest der Pilz schneller im alten Teil des Nagels zerstört wird und so auch nicht oder zumindest deutlich weniger seine Sporen verbreiten kann.

Aber Schluss des Theoretisierens, ich werde bald zur Tat schreiten.

Einen guten Start in die Woche wünscht Kuno.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Headgear

Hallo Namenlos,

ich hatte lauter kleine Tüpfel unter dem Nagel, daher heisst es ja auch Tüpfelnagel so weit ich weiss, und das sind denke ich diese Hornplaques von denen Du redest oder?

Ja die sind alle weggegangen.

Ich hatte -wie jeder hier- auch immer mal kurze Phasen wo die Nägel plötzlich mal 1-2 Wochen fast normal aussahen und dann auf einmal ging es wieder los und unter dem Nagel bildeten sich diese Hornplaques und ein grosser Teil des Nagels war gar nicht mehr mit dem Nagelbett verbunden.

Warum es immer mal wieder abheilte nur um dann wieder zu rezidivieren weiss ich nicht, liegt wohl am Krankheitsbild oder äusseren Einflüssen.

Meine Nägel waren dann auch immer wellig.

Das ist momentan alles weg.

Keine Hornplaques, normale Nagelstruktur.

Grüsse

Share this post


Link to post
Share on other sites
malgucken

Im Link des ersten Beitrages wurde Wasserstoffperoxid als 30%-ige Lösung angeführt.

Dort steht u.a.:

Meines Wissen macht 30% Wasserstoffperoxid auf der Haut keine bleibenden Schäden dennoch natürlich muss jeder selber wissen ob er das macht oder nicht.

Nicht umsonst ist Wasserstoffperoxid ein Gefahrstoff. Auch in 30%-iger Konzentration reizt und schädigt der Stoff nicht nicht nur die Haut und Schleimhäute, sondern kann auch - wenn der Stoff durch die Haut in den Blutkreislauf gelangt, zu Erbrechen, Krämpfen und allgemeinen Kreislaufbeschwerden führen. Auf gravierende Augenschäden bei Eindringen von W. hast du hingewiesen.

Von Wasserstoffperoxid in dieser Konzentration, angewendet auf den Nägeln (auch noch mit dem Risiko, dass die Haut benetzt wird), würde ich dringend abraten.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest

@malgucken ich finde es sehr gut dass du hier ein paar Sachen klarstellst bzw. hinterfragst.

Jedoch würde ich einiges revozieren.

1. Man kann in den Raum legen ob jemand etwas probieren möchte obwohl man davon abrät ohne sich zu widersprechen (Ansichtssache).

2. Ich hatte schon des öfteren Kontakt mit 12% und 18% H2O2 und ein kurzfristiger Schaden entsteht definitiv (wie auch von @Headgear erwähnt) jedoch schreibt er ja dass erst nach der Heilung dieser Verletzung die Besserung eintrat.

3. Woher hast Du die Information über die Nebenwirkungen? Meines Wissens nach kommen Nebenwirkungen nicht von dem Wasserstoffperoxid sondern von Mitteln die damit vermischt werden oder dem daraus resultierendem Produkt

@Headgear sprich von "bleibenden" Schäden. Diese kommen meines Wissens nach nicht vom Wasserstoffperoxid. Falls du Referenzen für einen Gegenbeweis hast wäre ich sehr froh um eine Aufklärung und einen Link dazu.

Wasserstoffperoxid ist vor allem dann gefährlich wenn er mit anderen Stoffen vermischt wird welche durch die Freigabe von Sauerstoff aus dem H2O2 oxidieren und weitere Stoffe freigeben. Wasserstoffperoxid wird an der Luft nur reduziert. Dabei verliert es ein Sauerstoff Atom und wird zu H2O (Wasser). Je höher die Konzentration desto mehr Sauerstoff wird in der selben Zeit freigegeben und somit wird der Stoff aggressiver. Hier gilt eine simple chemische Regel. Nach einer Wirkzeit von ca. 30 - 50 Minuten ist der Wasserstoffperoxid komplett reduziert und verliert seine Wirkung.

ICH RATE AUCH VON DIESER PROZEDUR AB.

Sollte jemand meinen dies testen zu wollen bleibt es einem selbst überlassen.

Vor dem Test sollte man sich definitiv vorbereiten.

1. Eiskaltes Wasser griffbereit in dem man im Notfall die Finger baden kann.

2. Etwas zur Neutralisation des PH-Wertes bereit halten

3. Im Anschluss die Hände gut waschen.

eine 30% ige H2O2 Lösung einen pH Wert von ca 2,5

Asche hat z.B. einen PH-Wert von 11 - 12

Share this post


Link to post
Share on other sites
True666

kurzes update: das brennen am bein war nach ca 1 st. erträglich. die weissen finger , nach ca 2 stunden wieder weg , es war 30% die ich benutzt habe.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Pusteblümchen

Als zwar ehemalige jedoch ausgelernte Friseurin kann ich jedem von diesem Selbstversuch nur abraten.Wir arbeiteten im Salon mit maximal 12% igem Wasserstoffperoxid und das tragen von Handschuhen war und ist unbedingte Pflicht.

Scheinbar bin ich ein Glückskind.Zweimal waren meine Fingernägel auch komplett befallen.Ich habe ausser sie ständig sacht nachzupfeilen und sie einfach wachsen lassen nichts getan .Bis jetzt toi,toi ,toi,alle Nägel sind gut .

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest

Als zwar ehemalige jedoch ausgelernte Friseurin kann ich jedem von diesem Selbstversuch nur abraten.Wir arbeiteten im Salon mit maximal 12% igem Wasserstoffperoxid und das tragen von Handschuhen war und ist unbedingte Pflicht.

[...]

Dann solltest Du ja genau wissen wovon ich in meinem Beitrag rede.

[...]

Wasserstoffperoxid ist vor allem dann gefährlich wenn er mit anderen Stoffen vermischt wird welche durch die Freigabe von Sauerstoff aus dem H2O2 oxidieren und weitere Stoffe freigeben.

[...]

Haarfarben enthalten Alkalien (Ammoniak o.ä.). Durch die Reaktion entsteht ein aggressiver Stoff. Die Alkalien öffnen die Haut (Haar) und ermöglichen dadurch ein Eindringen der Stoffe. Gerade deshalb ist es so gefährlich. Abgesehen davon enthalten Haarfarben weitere bedenkliche Stoffe und diese konnten bereits in Erbgut wieder gefunden werden. Man muss hier jedoch sehr stark unterscheiden.

Bei Blondierungen entsteht eine schleichende Oxidation, d.h. diese hört nicht nach den gewohnten 30 - 50 Minuten auf zu wirken. Dies kommt durch die darin enthaltenen Peroxidsulfate. Blondierungen wirken somit auch durch die Aktivierung mit neutralen Flüssigkeiten (e.g. Wasser) bzw. können durch Feuchtigkeit immer wieder reaktiviert werden.

Beim Haarefärben werden vor allem Pigmente angelagert mit der Ausnahme von Hellerfärbern welche jedoch im Vergleich zu einer Blondierung viel höher konzentrierten Wasserstoffperoxid benötigen. Beim Blondieren werden Pigmente verkleinert. Man kann ein Haar mit einer Blondierung mit 1,9%igem Wasserstoffperoxid das Haar stärker aufhellen, als mit einem Hellerfärber mit 12%. Eine Blondierung auf die Haut aufzutragen ist weitaus schädlicher als Wasserstoffperoxid alleine.

In dem Wasserstoffperoxid welchen Friseure verwenden sind ausserdem weitere Stoffe enthalten (sollte man schon an der Konsistenz und Farbe bzw Milchigkeit merken). H2O2 aus der Apotheke ist klar und flüssig. Generell ist Wasserstoff "sauer" und somit adstringierend.

ICH RATE WEITERHIN VON DIESEM TEST AB.

Dieser Beitrag dient nur dazu einige Sachen klarzustellen bzw zu berichtigen.

Edited by Guest

Share this post


Link to post
Share on other sites
Headgear

Hallo und Danke für Teilnahme, besonders für die Erklärung der chemischen Reaktion von Namenlos.

Ich habe mir das H2O2 in ein gereinigtes Onypsol Fläschen abgefüllt und dass was ich verbraucht habe ist noch nichteinmal zu sehen, so gering sind die Mengen die man benötigt.

Als Zahnarzt benutzen wir es ständig in deutlich grösseren Mengen um Wurzelkanäle zu spülen oder blutende, gereinigte Zahnfleischtaschen auszuspülen dafür ist es ja zugelassen.

Also ich will sagen, die Mengen die dort in Kontakt mit der Haut und Schleimhaut kommen sind um ein Vielfaches höher als wie wenn man mal seine Nägel bepinselt.

Bitte vielleicht auch erst nur an einem Nagel ausprobieren?

Wenn ein Frisör grosse Mengen auf den Haaren eines Kunden mit blossen Händen verteilen würde wären ja die ganze Hände damit benetzt, klar dass das nicht empfehlenswert ist.

Und dass so etwas nicht ins Auge gehen sollte ist klar, aber jeder von uns hat ja zuhause auch Haushaltsreiniger die sicherlich nicht weniger "gefährlich" sind also ich denke wir sind hier alles erwachsene Menschen und haben einen vernünftigen Umgang mit soclhen Sachen ;-)

Grüsse

Share this post


Link to post
Share on other sites
Headgear

Von Wasserstoffperoxid in dieser Konzentration, angewendet auf den Nägeln (auch noch mit dem Risiko, dass die Haut benetzt wird), würde ich dringend abraten.

Hallo,

auch ich rate natürlich von der Anwendung ab, aber ich habe meine Nägel so weit wie möglich zurückgeschnitten und das H2O2 auch aufs Nagelbett, Nagelrand und Nagelhaut gepinselt.

Es soll ja unter den Nagel gehen.

Gebrannt hat es erst nach 5 Minuten, nach 10-20 Minuten dann richtig. Dann habe ich es aber auch manchmal wieder abgewaschen.

Zur Wundreinigung wird es in 6% Konzentration verwendet, da sollte es gar keine Probleme geben.

Wer will kann es ja erst damit versuchen.

Grüsse

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest

Für alle die es genauer wissen wollen: http://toxcenter.org...toffperoxid.pdf

Wasserstoffperoxid verursacht auf Schleimhäuten (etwa ab 5%iger Lösung) und Haut Ausbildung von Sauerstoffemphysemen (Weißfärbung bzw. Hyperämie), oft mit >>Verätzung<< verwechselt, starker Juckreiz oder Schmerz, Tiefenwirkung [...] im allgemeinen rascher Spontanrückgang ohne nachhaltige Folgen. [...] Bei 3% dient es zu Munddesinfektion, von 25-30% wirkt es als Sauerstoffträger sowie schwach ätzend. Von 35% ab ist es ein energetischer Sauerstoffträger und wirkt stark ätzend

[...]

Bei Verätzungen sofort unter die lauwarme Dusche gehen oder ein Vollbad nehmen [...] Benetzte Haut mit Wasser und Seife reinigen. [...] Das volle Ausmaß der Hautschäden kann erst nach Stunden sichtbar werden. [...] Extremitäten unter fliessendes kaltes Wasser mindestens 15 (!) Minuten halten;

Bitte das gesamte PDF lesen und beachten dass diese Information für Chemiker gedacht ist und davon ausgegangen wird, dass eine Benetzung großflächig passiert und mehrere Milliliter auf die Haut gekommen sind. @Headgear hat hier gut erläutert in welchen Mengen er dies angewendet hat.

VON EINER BEHANDLUNG WIRD ABGERATEN

Ein Test dieser Behandlung auf eigene Gefahr.

Des weiteren wollte ich noch erwähnen dass es sich hier um eine "experiementielle" Behandlung ohne jeglichen Nachweis handelt. Ohne Nachweis (Durch Wissenschaftliche Erklärung oder Selbstversuch) glaube ich im ersten Moment auch nicht dass dies der Grund für die Besserung war.

IN JEDEM FALL SOLLTE MAN SICH VOR EINEM SELBSTVERSUCH SEHR GUT INFORMIEREN. IM "WWW" FINDET MAN SEHR VIEL INFORMATION ZU DER WIRKUNG VON H2O2 UND DEN DAMIT VERBUNDENEN GEFAHREN.

Edited by Guest

Share this post


Link to post
Share on other sites
Huhu

Hallo

das ist sehr interessant, also ich werde das zuerst probieren, wegen hoffentlich schnellerem Erfolg, und meine Essigkur weiter

hinten anstellen. Das kann ich mir schon gut vorstellen, aber sag mal ist das Nagelbett dann schneeweiß geworden? Hast Du

die Hautregion um den Nagel irgendwie eingecremt, sodass da nichts hinkommen kann? 

LG Huhu

Share this post


Link to post
Share on other sites
Napilein

Hallo,

da ich probleme durch amorolfin nagellack bekommen habe möchte ich nun h2o2 oder peressigsäure gegen nagelpilz probieren . Fertig produkte sind mir etwas zu teuer.

Weiß vieleicht jemand Rat, welche konzentrationen (zb. H2o2) auch im nagelbett bei dauer anwendung vertretbar sind ? (2xtägl. Alle 10 zehen )

Danke für den rat erfahrener.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest
This topic is now closed to further replies.

  • Similar Content

    • Rhodesian
      By Rhodesian
      Moin zusammen,
      Vielleicht kann mir jemand kurz helfen.
      Gibt es irgendwelche Zahlen die Aufschluss darüber geben, wieviel Prozent der Nagelpso-Betroffenen auch eine Arthritis entwickeln?
      Danke und LG
      Tina
    • cancri49
      By cancri49
      ..... hätte ich nie gedacht. Erst mal "Grüß Gott" an alle Leidensgenossen.
      Die Kurzfassung meiner Pso liest sich recht unspektakulär: vor ca. 8 Monaten fing es am kleinen Finger an. Ich dachte mir absolut nichts dabei, da ich von der Erkrankung so gut wie Nichts wusste. Es ging weiter unter dem einen Fuß, dann unter dem anderen. Nach 4 verschiedenen Dermatologen wurde letztendlich die Hautklinik fündig und stellte die Diagnose.
      Nach dem Wenigen, was ich hier bisher gelesen habe, gehöre ich zu den Glücklichen, die es noch nicht sooo schlimm erwischt hat - aber es nervt mich schon jetzt total, dauernd cremen und abdecken zu müssen, da ich sonst nicht gut laufen kann.
      Das wars mal für den Anfang und ich wünsche allen gute Besserung.
    • Kletter_Michi
      By Kletter_Michi
      Hallo liebe Pso-Netz Community,
      ich habe jetzt schon einige Zeit (etwa 6 Jahre) Nagel Psoriasis, vor allem starke Grübchennägel auf Zeigefinger und Ringfinger. In dem letzten Jahr sind die Grübchen allerdings stark zurückgegange, und die Nägel sind fast komplett normal gewachsen (hat mich natürlich gefreut ).
      Vor 4 Tagen habe ich jetzt allerdings etwas merkwürdiges auf meinem Zeigefinger und Ringfinger rechts gesehen, und zwar rote Flecken, da wo der Nagel gebildet wird.
      Meine Frage ist jetzt, hat einer von euch eine ähnliche erscheinung bei seiner Nagel-Pso? Natürlich muss ich bei jeder Haut/Nagelveränderung zuerst an meine Psoriasis denken, deswegen diese Frage
      Im Anhang habe ich 2 Bilder!
      lg,
      Kletter-Michi


×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.