Jump to content
Supermom

Nicht übel! sprach der Dübel und verschwand in der Hand

Recommended Posts

Supermom

Ihr Lieben, die ihr Anteil im vollen Maße und auch nur am Rande nehmt, die ihr die Daumen gedrückt habt und nun neugierig auf das Ergebnis seit und ihr, die ihr euch ebenso mit der PSA plagt, hier nun der Exklusivbericht:

Mein letzter PSA-Schub hat vor 1,5 Jahren jedes Gelenk (einzige Ausnahme die Ellenbögen) erfasst und da insbesondere die Sehnenansätze, also habe ich mir über ein paar extremer Schmerzen an besonderen Stellen nicht mehr Gedanken gemacht als nötig. Das Ergebnis, nach Abklingen der Entzündungen mit Hilfe von Prednisolon und MTX, waren ein paar Deformierungen insbesondere an meiner rechten Hand, die so gar nicht wollte...ein strak deformiertes Daumengrundgelenk, so wie Arthrose an den anderen Daumengelenken und eine Beule am Handgelenk...Hausarzt, Rheumatologe, Orthopäde..alle zuckten mit den Schultern, sagten...ist halt die PSA. Die Hand bekam eine Schräglage...wieder zum Orthopäden und ein Rezept für Ergotherapie...sie schlug die Hände über dem Kopf zusammen. Die bittere Erkenntnis zum Schluss: ganze Knochenstückchen, sowie die Sehnen sind weg. Der Daumen hatte einen Winkel zur Hand von ca. 110°.

Gestern nun die sehr spannende OP. Was ist noch möglich? Was kann gerettet werden?

Das ganze lief unter schwieriger Ski-Daumen-OP und dass bei mir, die grad mal so Schlittenfahren kann! :D

Zwei Dübel und einige cm Nylonfaden sollen mir nun die Beweglichkeit erhalten und die Hand retten. Ist dann halt nicht so belastbar, aber schön beweglich, sagt der Doc. Blöd nur das es meine rechte Hand ist.

Nun bin ich ordentlich vergipst, tippe mit Links, bin unendlich müde, schlucke fleißig Scmerzmittel, der Daumen ist bläulich der Rest der Hand ungewöhnlich rund....aber letzten Endes bin ich froh, dass die Hand vermutlich wieder benutzbar sein wird. In 6 Wochen weiß ich dann wie gut!

Danke euch allen fürs Daumendrücken! :)

Edited by Supermom

Share this post


Link to post
Share on other sites

Antje

Hallo Supermom, hab von all dem nichts mitbekommen, drück dir aber jetzt die Daumen, dass alles gut wird! :)

Hätte man es verhindern können, dass die Hand sich dermaßen deformiert und auflöst?

Liebe Grüße

Antje

Share this post


Link to post
Share on other sites
Supermom

Danke!

Gute Frage. Keine Ahnung, meine Entzündungswerte waren nach dem Prednisolon i.O., so dass ich kein Humira bekam. Alle Ärzte haben den Daumen untersucht, aber scheinbar nicht gründlich genug oder? Vermutlich ist es schleichend passiert innerhalb von1,5 Jahren.

Der erschreckende Gedanke dahinter ist, dass ich ja aus noch mehr Sehnen bestehe und mich immer wieder Frage, was wird wohl die nächste Stelle sein, die plötzlich wegschnappt.

Und die fehlenden Knochenstückchen sind auch weg, also kein Bruch...sondern selbst entsorgt.

Schätze mal, das Leben bleibt sehr spannend.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Antje

Der erschreckende Gedanke dahinter ist, dass ich ja aus noch mehr Sehnen bestehe und mich immer wieder Frage, was wird wohl die nächste Stelle sein, die plötzlich wegschnappt.

Und die fehlenden Knochenstückchen sind auch weg, also kein Bruch...sondern selbst entsorgt.

Schätze mal, das Leben bleibt sehr spannend.

Das ist wirklich übel. Nimmst du etwas zur Vorbeugung? Was kann noch daran schuld sein, wenn es keine Entzündung ist?

Share this post


Link to post
Share on other sites
Supermom

Kann mir keiner sagen. Bei der Reha habe ich lange mit dem Internisten gesprochen. Vermutlich war die Knochensubstanz so angegriffen, dass die Bänder sich unter Beanspruchung so nach und nach lösten. (Habe mit dieser Hand noch zig Sandsäcke gefüllt....schön blöd, im Nachhinein) Er war auch der erste der Ärzte, der meinte meine PSA steckt hauptsächlich in den Sehnen.

So viel zu den Erkenntnissen, aber das ist wohl noch kein Lösungsansatz.

Nächster Rheumatologentermin ist Ende Oktober. Diese Ärztin weiß noch gar nix von den letzten Ereignissen. Vielleicht gibt es dann mal neue Ideen.

Medikamente z.Z. 15mg MTX wöchentlich und Arcoxia 90mg nach Bedarf

Edited by Supermom

Share this post


Link to post
Share on other sites
Köln

Hallo Supermom,

es tut mir sehr leid, dass die Auswirkungen Deiner Psa so extrem sind.

Ich drücke Dir mit vollem Herzen die Daumen!

Liebe Grüße

Gina

Share this post


Link to post
Share on other sites
Supermom

Dankeschön!

Bei so vielen lieben drückenden Daumen, muss es meinem ja irgendwann wieder besser gehen. :)

Share this post


Link to post
Share on other sites
VanNelle

und was macht der Daumen?......

der schüttelt die Pflaumen. yes.gif

Gute Besserung flag_of_truce.gif

Share this post


Link to post
Share on other sites
Supermom

...momentan hat er die Farbe einer wunderbaren saftigen blauen Pflaume. :)

Share this post


Link to post
Share on other sites
Augustine

Hallo Supermom,

ist das nun allerschwärzestes medizinisches Kabarett oder/und Deine außergewöhnliche galgenhumoristische Begabung...?

Es klingt heftig, was Du da beschreibst - da fehlen mir fast die Worte ... ich drücke Dir ebenfalls meine Daumen.

Hoffen wir, daß die Docs gute Schrauber waren...und in sechs Wochen die Welt tatsächlich besser aussieht.. (Was wirst Du erst schreiben, wenn es wieder mit rechts und links geht;)

Herzliche Grüße

Augustine

Share this post


Link to post
Share on other sites
cherrymaus

Huhu Rike,

auch ich wünsche Dir nun gute Besserung . :D Aber Du verlierst wenigstens den Humor nicht und viel schlimmer wäre es, Dir würde man den Mund zu operieren... :lol:

gute-besserung2.jpg

Share this post


Link to post
Share on other sites
Supermom

...mich wird man noch aus dem Grab kichern hören, Augustine! :)

Oh Cherry...ein gedübeltes Guscherl...lach! :lol:

Mein mutiges Töchterchen hat mir gerade das MTX gespritzt und gemeint sie wird keine Krankenschwester. :blink: Frau ist linkshändig einarmig echt arm dran! :wacko:

Share this post


Link to post
Share on other sites
Assisi Pro

Was wäre die Welt ohne Humor. Ich drücke ganz feste meine Daumen für deinen Daumen mit. Das hört sich ja wirklich sehr heftig an, was dir da so alles widerfahren ist. Gute Besserung!!!

Share this post


Link to post
Share on other sites
Pusteblümchen

Ihr Lieben, die ihr Anteil im vollen Maße und auch nur am Rande nehmt, die ihr die Daumen gedrückt habt und nun neugierig auf das Ergebnis seit und ihr, die ihr euch ebenso mit der PSA plagt, hier nun der Exklusivbericht:

Mein letzter PSA-Schub hat vor 1,5 Jahren jedes Gelenk (einzige Ausnahme die Ellenbögen) erfasst und da insbesondere die Sehnenansätze, also habe ich mir über ein paar extremer Schmerzen an besonderen Stellen nicht mehr Gedanken gemacht als nötig. Das Ergebnis, nach Abklingen der Entzündungen mit Hilfe von Prednisolon und MTX, waren ein paar Deformierungen insbesondere an meiner rechten Hand, die so gar nicht wollte...ein strak deformiertes Daumengrundgelenk, so wie Arthrose an den anderen Daumengelenken und eine Beule am Handgelenk...Hausarzt, Rheumatologe, Orthopäde..alle zuckten mit den Schultern, sagten...ist halt die PSA. Die Hand bekam eine Schräglage...wieder zum Orthopäden und ein Rezept für Ergotherapie...sie schlug die Hände über dem Kopf zusammen. Die bittere Erkenntnis zum Schluss: ganze Knochenstückchen, sowie die Sehnen sind weg. Der Daumen hatte einen Winkel zur Hand von ca. 110°.

Gestern nun die sehr spannende OP. Was ist noch möglich? Was kann gerettet werden?

Das ganze lief unter schwieriger Ski-Daumen-OP und dass bei mir, die grad mal so Schlittenfahren kann! :D

Zwei Dübel und einige cm Nylonfaden sollen mir nun die Beweglichkeit erhalten und die Hand retten. Ist dann halt nicht so belastbar, aber schön beweglich, sagt der Doc. Blöd nur das es meine rechte Hand ist.

Nun bin ich ordentlich vergipst, tippe mit Links, bin unendlich müde, schlucke fleißig Scmerzmittel, der Daumen ist bläulich der Rest der Hand ungewöhnlich rund....aber letzten Endes bin ich froh, dass die Hand vermutlich wieder benutzbar sein wird. In 6 Wochen weiß ich dann wie gut!

Danke euch allen fürs Daumendrücken! :)

Unglaublich das einem soetwas trotz regelmäßiger Ärztlicher Kontrollen und Medikamente nicht erspart bleibt. :wacko:

Dir alles Gute :)

Edited by Pusteblümchen

Share this post


Link to post
Share on other sites
Bibi

hallo, Supermom -

ich reihe mich gern ein und wünsche dir auch baldige Genesung -

nette Grüsse sendet - Bibi -

Share this post


Link to post
Share on other sites
Kuno

Hallo Supermom, ich wünsche Dir gute Besserung! Hoffentlich kannst Du bald wieder beidhändig schreiben! Alles Gute, Kuno

Share this post


Link to post
Share on other sites
poldi1

hallo supermom! ich bin ja noch nicht lange dabei, aber von dir habe ich schon einiges gelesen! deine Fröhlichkeit ist ja wirklich ansteckend - ich habe auch langsam lernen müssen,meine Krankheit anzunehmen! bei einer hautveränderung- nicht gleich wieder in ein tiefes loch zu fallen- meine finger sind durch die arth. auch sehr verändert- habe mir vorgenommen ,wieder in die kältekammer zu gehen- hilft bei Entzündungen-auch haut sehr gut- wie immer wenn etwas wirklich gut ist zahlt es die krankenkasse nicht, in Österreich, in Deutschland vielleicht schon? dir wünsche ich alles gute, und keine schmerzen-bleib so fröhlich wie du bist! ich bin die poldi mit der stachelflechte

Share this post


Link to post
Share on other sites
Supermom

He Ihr,

bin ganz gerührt. Vielen dank für all eure Daumendrücker und lieben Wünsche.

Verstehe langsam wieso ich jetzt krank geschrieben bin. Was kannn einem so ein schmerzendes Pfötchen fix und alle machen.

Und so eine unbrauchbare Hand hilft ganz mächtig den Nachwuchs zur Selbständigkeit zu erziehen! Und trainiert die linke Hand! :)

Share this post


Link to post
Share on other sites
VanNelle

Ist bestimmt schwierig, die Peitsche mit links zu schwingen. yahoo.gif

Share this post


Link to post
Share on other sites
Supermom

...oh ich bin sehr lernfähig! :lol:

Share this post


Link to post
Share on other sites
heiko_e

Hallo Supermom, auch von mir Genesungswünsche aus dem Westerzgebirge!!!!

LG Heiko

Share this post


Link to post
Share on other sites
Supermom

Dankeschön!

Eh heute ist alles etwas blöd, der schmerzende Daumen, die unbrauchbare Hand und das MTX im Kopf...keine angenehme Mischung. :wacko: Sollte mich wieder hinlegen und den Tag dann noch mal anfangen...das mache ich einfach öfters und beginne immer mit einem Kaffee ...finde, dass ist ein echter Tagesplan! :)

...kann ich glatt mit links! :daumenhoch::lol::D:lol:

Edited by Supermom

Share this post


Link to post
Share on other sites
Eleyne

Guten Morgen Supermom - der Plan hat was für sich (ich merke mir den mal für die Tage, wo mich die PSA wieder zu sehr ärgert *ggg*). V.a. jedesmal die gute Tasse Kaffee :daumenhoch:

Ich wünsch Dir gute Besserung :)

Share this post


Link to post
Share on other sites
Waldfee

Hallo Supermom, Du schaffst, was ich bisher mitbekommen habe, alles mit Humor und bewältigst vieles mit links, also warum auch dieses Mal nicht mit links? Alles Gute und gute Besserung! LG Waldfee

Share this post


Link to post
Share on other sites
Supermom

Vielen Dank!

Heutiges Erfolgserlebnis: konnte ein Blatt Papier zwischen schmerzendem blauen Daumen und Zeigefinger einklemmen und festhalten! Ha!!!!

Inzwischen sind so viele liebe PNs bei mir eingetroffen. danke euch!

Ich wollte keinem von euch Angst machen. Für mich war dieser Verlauf der PSA genauso neu, wie scheinbar für die diversen Ärzte. Vermutlich spielt hier eine Menge mit rein. Die Radiologin besteht auf einen Unfall oder Bruch, dem widerspricht, aber die Tatsache, dass ich mich an ein solches Ereignis absolut nicht erinnern kann, die nicht vorhandenen Restknochenstückchen, die sichtbare Arthrose in den anderen Gelenken und Knochen...

Äußerlich ist meinen Gelenken kaum etwas anzusehen, auch sind meine Bewegungsabläufe noch sehr harmonisch und gleitend, da sich auf Grund einer Bänderschwäche, meine leicht deformierten Gelenke dann einfach einen anderen Winkel suchen. Was mir in Verbindung damit und meiner PSA schon seit 30 Jahren bekannt ist, ist das sich bei mir immer mal Gelenke verkanten oder ganz aus ihrer Kapsel springen.

Orthopäde, Chirurg, sowie Internist gehen alle von einer allmälichen Ablösung aus. Das könnte den Dauerschmerz erklären und die Tatsache, dass es keiner wahrhaben wollte. Sicherlich bin ich auch nicht unbedingt zimperlich mit meiner Hand umgegangen. (was getan werden muss, muss getan werden, egal, ob es schmerzt.) Bin jetzt auch ein wenig klüger! :)

Tatsache ist wohl, dass die PSA in den Sehnenansätzen nicht ganz so häufig ist, daher oft nicht sofort mit im Blick. Meine Achillissehnen sind auch angegriffen, aber im Gegenzug zur Hand vor 30 Jahren ordentlich in Knochenumbaumasse verwachsen..nicht besonders hübsch, aber was solls...liegen eher selten Leute zu meinen Füße, um selbige zu bewundern.... :D

Mehr kann ich nicht dazu sagen, mehr weiß ich leider nicht... wenn es etwas Neues gibt...werde ich euch informieren.

Doch, ein was noch. Ich habe definitiv gespürt, dass da etwas arbeitet und nicht i.O. ist und habe mich immer wieder beruhigen und abschütteln lassen. Da bin ich jetzt auch schlauer! Vertraue mehr meinem Gefühl, als den vielen Worten, die von außen kommen. Den Mut möcht ich euch auch machen.

Edited by Supermom

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


  • Similar Content

    • Yellowbird
      By Yellowbird
      Hallo Zusammen,
      ich wollte mich auch mal zu Wort melden und euch von meiner Leidensgeschichte berichten und bin gespannt ob ihr auch ähnliche Erfahrungen gemacht habt...
      Im März 2016 habe ich von null auf Hundert angefangen extrem viel Sport zu machen (4-5x/Woche 10 km Joggen und 2x/Woche Personaltraining). Es hat mir viel Spaß gemacht und ich hatte auch große Erfolge. Nach etwa einem Monat fing es dann an, dass mir das Gelenk des rechten kleinen Zehs beim losjoggen weh tat. Nach ca 2 Km hörte es dann auf weh zutun und ich konnte meine 10 Km schmerzfrei beenden. Dann, am 1.7.2016, war ich auf einer Geburtstagsfeier eingeladen... Wir haben sehr viel getanzt ;-).... Außerdem hat mich im Laufe des Abends ein Insekt in den rechten Knöchel gestochen was echt richtig schmerzhaft war (darum kann ich mich auch so gut daran erinnern). Als ich dann am nächsten Morgen aufgewacht bin ging gar nichts mehr! Mein kompletter rechter Fuß und das Sprunggelenk waren extrem angeschwollen und ich konnte den Fuß überhaupt nicht mehr belasten. Daraufhin bin ich zu meinem Orthopäden gegangen der mich Röntge weil er einen Bruch vermutute. Das wurde dann ausgeschlossen und er verpasset mir einen Zinkleimverband und ein Antibiotika wegen des Stichs. Als das alles nicht half und er bei meinem nächsten Besuch eher ratlos wirkte, entschied ich eine weitere Meinung einzuholen. Dieser vermutete dann einen Stressbruch bedingt durch meinen Knick-Senk-Spreiz-Fuß(den wohl fast jeder hat) und der Überlastung durch den Sport und schickte mich zum MRT (das Erste von etwa 10 Insgesammt bis heute). Außerdem hat er mir einen Airwalker verordnet den ich dann für ca. 3 Monate trug. Das MRT zeigte eine große Entzündung im Bereich des 5. Grundgelenks mit Weichteil beteidigung und auch der Knochen und die Knochenhaut waren entzündet. Es folgten Homäopathische Entzündungshemmende Spritzen und Elektrobehandlung und Physiotherapie. Es wurde zwar etwas besser, aber von schmerzfrei noch weit entfernt!
      In den darauffolgenden Jahren gab es viele Untersuchungen und ärztliche Meinungen, jede Menge Physioterapie, Einlagen für die Schuhe, etc. aber nichts brachte eine wesentliche Besserung. Auch die Vermutung eines Morbus Sudek stand im Raum, aber die hat der Neurologe nach seiner Untersuchung ausgeschlossen. Auch Rheuma hat der Rheumatologe ausgeschlossen. Erst als mir ein Orthopäde auf meinen Wunsch Cortison direkt ins Gelenk spritzte fand eine annehmbache Besserung Statt. Und trotzdem, da war inner eine kleine Stelle die mir beim Gehen unangenehm war. Das war dann auch die Zeit als mir mein Orthopäde sagte, dass ich versuchen soll den Zustand so hinzunehmen und das er sehr zufrieden ist weil es ja soooo viel besser geworden ist als im Vergleich zu dem wie ich zu ihm kam. Er selbst sei mit seinem Latein am Ende und ich bräuchte nicht mehr zu ihm zu kommen. Ich habe dann ein 3/4 Jahr versucht diesen Zustand zu akzeptieren bis es dann doch wieder schlimmer wurde. Also bin ich doch wieder zu dem Orthopäden gegangen und der überweiste mich in die Sportorthopädie einer Klinik. Der Arzt der mich dort behandelte schickte mich dann zu nächst wieder mal zum MRT und stellte dann fest, welch überaschung, dass ich eine große Entzündung, wahrscheinlich durch überlastung, an meinem 5. Grundgelenk am rechten Fuß habe. Er stellte mich zwischen die Wahl einer Operation, wo die Fehlstellung des Spreizfußes (5. Zeh) korrigiert wird oder einer Eigenblut Therapie, die nicht nur wahnsinnig Teuer sondern auch erst nach etwa 4-6 Monaten eine Besserung zeigen würde. Durch den Leidensdruck den ich damals 2018 hatte entschied ich mich für die OP. Diese ist zum Glück gut gelaufen, aber auch hier spürte ich schnell, dass sie nicht den gewünschten Effekt hatte. Auch mein Operateur gab mir schnell zu verstehen, dass er nicht mehr weiter wusste und so verabschiedete ich mich auch von diesem Arzt.
      Dann stand ich wieder da und fühlte mich alleingelassen mit meinen Schmerzen und halb verweifelt. Sicher kennt der ein oder andere es Jahrelang Schmerzen zuhaben und den Alltag eher schlecht als recht bewälltigen zu können ohne zu wissen was überhaupt der Grund dafür ist und ohne Hoffnung auf Besserung eben weil niemand weiß was die Ursache ist.
      Anfang 2019 fing dann auch der große Zeh am linken Fuß und das Knie am rechten Bein an Weh zu tun. Im zweiten Quartal 2019 war ich dann nochmal beim MRT um den aktuellen Zustand zusehen - diesmal mit beiden Füßen. Dieser zeigte diesmal eine Entzündung des gesammten Strangs des linken 4. Zehs und eine Diffuse Entzündung des Grundgelenkes und der Sesambeinchen des großen Zehs am linken Fuß. Als ich im Anschluss ein Gespräch mit der Radiologin hatte, sagte Sie, dass ich Ihrer Meinung nach Rheuma habe. Als ich Ihr mitteilte, das Rheuma bei mir bereits ausgeschlossen wurde sagte Sie es könnte auch eine Psoriasis Arthitis sein. Ich habe mich dann im Internet mal eingelesen und mich in jedem Artikel den ich las wiedergefunden. Daraufhin vereinbarte ich wieder einen Termin beim Rheumatologen. Dieser befragte mich zunächst ob ich oder meine Familienmitglieder Psoriasis haben. Dies verneinte ich. Soweit ich weiß ist keine Schuppenflechte in meiner Familie bekannt. Als er jedoch meinen Fuß untersuchte und meine Wurstzehe sah, stimmte er der Diagnose PSA zu, da die Wurstzehe wohl ein eindeutiges Anzeichen dafür ist.
      Sicher könnt Ihr verstehen, dass ich zunächst total erleichtert war, dass das Übel endlich nach 3 Jahren unklaren Schmerzen endlich einen Namen hat. Der Rheumatologe hat mir MTX verschrieben und ich hab zwar angefangen es mir zu spritzen (bisher erst einmal) aber eigentlich graut es mir davor. Vorallem natürlich wegen den Nebenwirkungen die im Beipackzettel stehen, aber ich  Frage mich auch was ich nehmen soll wenn ich mal Fieber oder Kopfweh habe (bisher hab ich immer Ibuprofen genommen). Auch soll ich jetzt gar keinen Alkohol mehr trinten? Nicht dass ich regelmäßig oder gar täglich was trinken würde, aber hin und wieder bei einem Schwätzchen mit meiner Freundin ein-zwei Gläßchen Sekt oder ein Feierabendbier mit meinem Mann waren immer gemütlich. Insgesammt fühle ich mich bisher sehr schlecht informiert und aufgeklärt...
      Ich bin gespannt was die Zukunft bringt und auf eure Reaktionen zu meiner Geschichte.
      Noch ein Tipp am Schluss: ich war gerade zwei Wochen mit meiner Familie in Spanien am Meer und hab das als totale Wohltat empfunden. So wenige Schmerzen hatte ich schon seit langen nicht mehr! Das Klima, der warme Sand und das kühle Meer... Einfach himmlisch. Also alle Leidgeplagten, ab in den Süden ;-))
      Viele Grüße, eure Claudia
    • Flechteschuppen
      By Flechteschuppen
      Ich bin der Neue und komme jetzt öfter: bin 47 und leide seit 3 Jahren an heftiger Psoriasis, die sich an meinen Handinnenflechten und mittlerweilen den Füßen (Fußsohlen, Hacken, Spann) zeigt. Doofes Ding! Ich habs wohl von meinem Vater geerbt, der die gleichen Symptome hat, bei ihm ists im Alter von 65 Jahren und fast zeitgleich wie bei mir ausgebrochen, wir leben 150km voneinader entfernt. Komisch.
      Grüße aus dem Nordosten,
      Alex
    • UrmelSC
      By UrmelSC
      Hallo in die Runde,
      Ich bin seit etwa drei Jahren mit sehr wechselvollen Erfolgen wegen PSA in Behandlung. Bei mir steht vor allen Dingen der Befall der Sehnen und Sehnenansätze im Vordergrund. Leider wird die Krankheitsaktivität vom behandelnden Rheumatologen immer sehr heruntergespielt und die Schmerzen in den Sehnen als sekundäre Fybromyalgie hingestellt. Ich habe mich daraufhin an einen, von meinem Rheumatologen selbst empfohlenen Schmerzarzt gewandt. Dieser bestätigte die Fibromaylgie nicht, meinte aber, die Sehnenproblematik wäre schwer zu behandeln und empfahl mir eine Kur, bei der ich ordentlich Physiotherapie bekomme und mit den Schmerzen umgehen lerne. Ich hatte zwar keine Hoffnung, dass es mit der Kur klappt, da meine letzte Reha erst 3 Jahre her ist, aber ich bekam doch eine Bewilligung. Doch nun der Schock … es soll in eine Klinik für hauptsächlich psychische Krankheiten gehen, nach Bad Berleburg!!! Das ist eigentlich das letzte was ich brauche !
      Die Klinik hat folgende Indikationen zur Einweisung…
      Im Rahmen einer Rehabilitationsbehandlung werden Patienten mit diesen Krankheitsbildern aufgenommen:
       
      Psychische Erkrankungen
      Depressionen, Angsterkrankungen, Burnout-Syndrom, Panikattacken, Phobien, Überlastungsreaktionen, Anpassungsstörungen u.a. Somatoforme Störungen
      Funktionelle Störungen (Herz, Darm, Haut etc.), Erschöpfungszustand Essstörungen
      Anorexia nervosa, Bulimie, binge-eating, extremes Übergewicht Hauterkrankungen
      bei deren Auslösung oder für deren Bewältigung psychische und soziale Faktoren eine maßgebliche Bedeutung haben  oder wo eine psychische Komorbidität besteht. Persönlichkeitsstörungen,
      insbesondere Borderline-Persönlichkeitsstörung. Psychiatrische Erkrankungen
      Schizophrene Psychosen, bipolare Störungen, schizoaffektive Erkrankungen, die nicht des geschützten Rahmens einer geschlossenen Station bedürfen und ausreichende Belastungsfähigkeit für eine Rehabilitationsbehandlung aufweisen. Das ist doch alles völlig falsch für mich. Was kann ich tun, um in eine andere Rehaklinik zu kommen, an wen muss ich mich wenden?
      Ich wäre dankbar für jeden Tipp, bevor ich mich an den Rentenversicherungsträger wende!!!
       
       
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.