Jump to content
Sign in to follow this  
sisajamaku

5 Monate Leflunomid und merke keine Wirkung

Recommended Posts

sisajamaku

Hallo, habe seit 20 Jahren Psoriasis und 2009 den ersten PSA-Schub. Bekam diverse Schmerzmedikamente, Prednisolon und MTX. Es ging mir auch nach einem dreiviertel Jahr wieder gut. Leider wurden die Nebenwirkungen (starke Übelkeit) von MTX immer stärker. MTX-Spritzen (15 mg) brachten auch keine Besserung der Übelkeit, so dass ich (da es mir gesundheitlich eigentlich super ging) mit Einvernehmen des Rheumatologen das MTX und Prednisolon über 3 Monate ausschlich. Herbst 2012 (ich kam gerade von einer Reha in Bad Bentheim, war körperlich fit und keine Stellen mehr auf der Haut) holte mich PSA wieder ein. Die Haut blühte schlagartig auf und die Gelenke an Zehen, Knöcheln und Fingern schmerzten wahnsinnig. Zeitweise konnte ich sogar keine drei Sätze schreiben. Ich bekam MTX (zuerst 10 mg gleich in Spritzenform) und Prednisolon 20 mg als Anfangsdosis. Diese wurde nach 8 Wochen gesteigert auf 15 mg MTX. Leider fing diese Übelkeit wieder an, die manchmal bis in den nächsten Tag hineinreichte. Auch merkte ich dieses Mal keine Wirkung. Mein Rheumatologe stellte mich Anfangs Mai um auf Leflunomid (20 mg). Das MTX sollte ich mit einer Dosis von 10 mg weiter nehmen. Da die Übelkeit trotzdem nicht besser wurde setzte ich MTX im Juni ab. Unter Leflunomid merkte ich auch gleich eine Besserung, d.h. die Schmerzen wurden weniger (aber auch der Sommer stand vor der Tür). Leider lies sich meine Haut nicht auf das neue Medikament ein (Zur Zeit 3 große Stellen, die immer größer werden und cira 50 kleine, d.h. die Haut bricht überall auf und ich bekomme jetzt auch noch Nagelpsoriasis). Seitdem jetzt vor 4 Wochen der Herbst ins Land gezogen ist fangen die Schmerzen wieder an. Die Knöchel an den Handgelenken und Fußgelenken sind öfters heiß und geschwollen und das Schreiben mit einem Stift fällt mir wieder sehr schwer. Ich nehme zur Zeit 20 mg Leflunomid, morgens und abends eine Vimovo und 2,5 mg Prednisolon.

Jetzt meine Frage: Kann es sein, dass Leflunomid bei mir auch nicht wirkt? Waren die letzten guten Monate noch die Nachwirkungen vom MTX? MTX möchte ich nicht mehr nehmen. Was soll ich tun? Wieder ein neues Medikament ausprobieren oder noch abwarten? Hab mir schon überlegt mich akut nach Bad Bentheim einweisen zu lassen.

Was raten Sie mir?

LG SiSa

Share this post


Link to post
Share on other sites

Dr.vonKiedrowski

Hallo SiSa, vielen Dank für Ihre Frage. Methotrexat ist das einzige konventionelle Systemtherapeutikum mit einer Wirkung auf die Haut- und Gelenkbeschwerden. Leider hat sich bei Ihnen die bekannte Nebenwirkung Übelkeit eingestellt, die auch nach einer Therapieunterbrechung meist nicht besser wird. Die Gabe als (s.c.) Spritzenform ist schon die best-verträgliche Anwendungsform. Leflunomid ist das 2. DMARD (Disease Modifying Anti-Rheumatic Drug), was bei PsA gegeben werden kann; leider ist aber bekannt, das darunter die Haut i.d.R. überhaupt nicht besser wird. Gemäß der dermatologischen S3-Leitlinie zur Behandlung der Schuppenflechte ist in Ihrem Fall bei entsprechender Schwere bzw. Nichtansprechen der konservativen Therapie ein Wechsel auf die Biologika unausweichlich. Dies kann grundsätzlich auch im ambulanten Bereich eingesetzt werden. Da es sich um eine chronische Systemerkrankung handelt, ist nach unserer S3-Leitlinie grundsätzlich über eine Systemtherapie mit Biologika in Betracht zu ziehen.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Sign in to follow this  

  • Similar Content

    • spice
      By spice
      Hallo ihr Lieben!
      Hab ein ziemlich großes Problem und weiß nicht was ich machen soll, hoffe ihr könnt mir weiterhelfen..
      Ich bekomme seit 18 Wochen MTX Fertigspritzen. Die Dosis wurde labgsam gesteigert von 7,5mg auf jetzt mittlerweile 15mg.
      Bis auf ein paar kleine Anlaufschwierigkeiten gings mir recht gut damit, aber seit ca. 5 Wochen ist die Übelkeit kaum noch zu ertragen! Mir ist ständig schlecht, mal mehr, mal weniger - MCP-Tropfen sind meine ständigen Begleiter ohne ist es nicht mehr auszuhalten!
      Meine Haut sowie die PSA ist ein bißchen besser geworden, aber wie gesagt - nur ein bißchen!
      Aber die Übelkeit zermürbt mich, ich hab schon 2 Kilo abgenommen weil ich kaum noch etwas essen kann.
      Ich weiß jetzt nicht was ich machen soll - einfach absetzen und hoffen dass die Übelkeit ENDLICH weggeht, soll ich doch durchhalten oder mich nach nem anderen Medi erkundigen?????
      Bis jetzt hat mich mein Hausarzt behandelt, vielleicht sollte ich doch zu einem Rheuma-Doc gehen?
      Was meint ihr dazu? Bin im Moment ziemlich ratlos!!
      Liebe Grüsse Spice
    • Boehsechica
      By Boehsechica
      Guten Morgen...
      seit März 2012 bin ich auf MTX eingestellt, derzeit 15 mg s.c.
      Nun habe ich seit einigen Tagen eine leichte Erkältung mit Husten und Schnupfen.
      Bin mir jetzt nicht sicher, ob ich trotzdem heute Abend meine Spritze setzen kann.
      Zum Arzt wollte ich deswegen nicht gerade.
      Was meint ihr? Soll ich lieber eine Woche pausieren?
      LG
    • Luxus68
      By Luxus68
      Hallo,
      da ich seit letzter Woche MTX (15mg) verschrieben bekommen habe, hätte ich mal ein paar allgemeine Fragen an diejenigen, die MTX schon länger nehmen:
      1. Wie haltet Ihr's mit dem Alkohol? Regelmäßig, ab und an oder gar keinen? Wenn ja, in welchem Abstand zur MTX-Einnahme?)
      2. Wie schaut's mit Rauchen aus? Regelmäßig, ab und an oder gar nicht?
      3. Wie schaut's mit Kaffee aus? Regelmäßig, ab und an oder gar keinen?
      4. Streicht Ihr bestimmte(s) Essen/Getränke ganz von Eurem Speiseplan?
      5. Esst/trinkt ihr etwas bewusst vermehrt?
      6. ...
      Wäre schön, wenn ich zusätzlich zum Beipackzettel noch ein paar Erfahrungswerte bekommen könnte.
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.