Jump to content
q1403

Kartalin

Recommended Posts

q1403

Hallo

Gleich vorweg. Ich handele nicht damit ich weis auch nicht wo man sie erwerben kann.

Hat jemand von euch schon mal was von der Salbe Kartalin gehört. Ein Freund von mir hat mir die Salbe regelrecht aufgedrängt. Ich wollte erst nicht weil ja jeder was für uns hat und es wirkt trotzdem nicht. Aber diese Salbe scheint zu helfen. Nun habe ich im Internet gekramt und die folgende Seite gefunden.

http://www.alibaba.c..._Treatment.html

Auf Rückmeldungen würde ich mich freuen

LG an alle Andreas

Share this post


Link to post
Share on other sites

maisi

Hallo , habe mal im Internet geschaut -hier ein paar Infos übersetzt aus dem Internet.

Kartalin ® - Es ist eine Salbe auf der Basis von festen Öl-und natürliche, nicht umweltschädliche Komponenten.

Kartalin ® ist auch wirksam zur Behandlung bestimmter Arten von eczemas, neurodermatitises und dermatitises.

. Kartalin ® hat alle Laboruntersuchungen und klinischen Forschung in Russland und der Ukraine, ist ungiftig, hat keine Gegenanzeigen.

Vorklinische Untersuchungen durchgeführt wurden an der Fakultät für Pharmakologie der Sibirischen Staatliche Medizinische Universität.

"Kartalin:" Es ist patentiert und zertifiziert.

Lassen Sie uns einige kurze Informationen über unsere Medikamente:

"Kartalin" ist eine externe Schutzschicht-vorbeugende Mittel gegen Schuppenflechte und auch einige Arten von neurodermatitises, eczemas und allergische dermatitises auf der Grundlage von soliden Öl.

"Kartalin" Medikamente enthält nur natürliche Bestandteile: Heilkräuter - bur-Ringelblume, Kamille, Vitamine A und D, lisozyme, Bienenhonig, Eukalyptus und Lavendel Öle, Salizylsäure, Solid Oil.

"Kartalin" Medikamente hat die klinischen Tests auf dem Territorium Russlands und in der Ukraine und Anerkennung erlangt hat, als von der Seite der Forscher als von der Seite der Patienten. Administers effective relief in struggle against skin diseases. Verwaltet wirksame Soforthilfe im Kampf gegen Hauterkrankungen.

Pharmakologische Wirkung: macht ceratholytic, entzündungshemmende und regenerative Hilfe. The majority of patients have stabile and prolonged remission. Die Mehrheit der Patienten haben stabile und anhaltende Remission.

"Kartalin" enthält keine synthetischen und hormonellen Komponenten, das ist der Grund, warum seine Bewerbung nicht dazu führt, dass Hautatrophie, Reizung, nicht durch-Effekte. It is absolutely non-toxic and can be applied irrespectively of the patient's age. Es ist absolut ungiftig und kann unabhängig vom Alter des Patienten.

Die notwendige Dosis von "Kartalin" für einen Kurs hängt von einer Ebene der Schädigung der Haut Integument.

By-Effekte: Unbedeutende Verschlimmerung der Krankheit am Anfang der Behandlung ist möglich. The individual intolerance of separate components of the medication at patients with the higher allergenicity is possible. Die einzelnen Intoleranz getrennter Komponenten des Medikamentes zu Patienten mit der höheren Allergenität ist möglich.

:confused: Kartalin ist ein Medikament einer russischen Firma namens Astro-Pharma.

Ansonsten kenne ich die Salbe nicht.:confused:

Share this post


Link to post
Share on other sites
Verzweifelt

das ist doch alles hokuspokus, hätte ich nicht selbst schon 10000 milliarden cremes lotionen gels und salben probiert, würde ich es noch glauben, aber nachdem ich schon hunderte wenn nicht tausende von euros für sowas rausgeschmissen habe, bleibe ich dabei, das ist alles humbug für echte psoriatiker

Share this post


Link to post
Share on other sites
Ozelot

Für uns Psoriatiker wahrscheinlich nur eine Guillotine kann helfen! :D

Share this post


Link to post
Share on other sites
Verzweifelt

....da hast du Recht!!!

Share this post


Link to post
Share on other sites
sonystony

vorab muss ich mal sagen, wer so negativ denkt, wird nie eine Heilung erfahren.

Ich habe seit 20 Jahren Schuppenflechte, die ganzen Beine bis Oberschenkel.. durchweg, Hände und Ellenbogen.

Auch ich habe schon sehr sehr viel Geld investiert und in den letzten Jahren sämtliches probiert. Jetzt bin ich auf die Salbe KARTALIN gestoßen.

Diese Salbe nehme ich jetzt seit 10 Tagen, bereits nach 3-4 Tagen habe ich eine Besserung bemerken können und mir gleich noch ein paar Tuben bestellt.

Meine "Elefantenhaut" ist bereits weg, damit meine ich die starke dicke Schuppung, welche bei mir immer gerissen und entzündet war, so dass ich manche Tage nicht laufen konnte.

Das Kartalin bringt mir wieder Lebensfreude !!!!!

mittlerweile, lösen sich die Schuppen immer mehr und ich habe schon weiße Flecken bzw. sehe wieder meine Haut.

Selbst mein Mann kann es gar nicht richtig glauben, würde er es nicht selbst miterleben.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Claudia

Ich versteht's ja immer nicht:

  • Es gibt über das Produkt nur Internetseiten in schlechtem Deutsch.
  • Nirgends ist genau angegeben, was in welcher Menge drin ist,
  • Es gibt Vorher-Nachher-Fotos, mit denen nach dem Heilmittelwerbegesetz nicht geworben werden darf
  • Es ist nirgends angegeben, ob das Produkt in Deutschland als Medizinprodukt oder gar Arzneimittel zugelassen ist (nur dann dürfen konkrete Krankheiten genannt werden, gegen die etwas helfen soll)
  • Es gibt nur Shops mit Vorkasse.

...und trotzdem gibt es Leute, die das kaufen. :wacko:

  • Upvote 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
irmi

@ Grüß dich Claudia

Es ist leider weit verbreitet, daß manche Menschen glauben

solange eine, Creme, eine Pille oder Tinktur aus Kräutern besteht

es keine Gefahr für die Gesundheit besteht.

dabei werden die stärksten Gifte aus Pflanzen und deren Früchten gewonnen.

Und gegen Dummheit und Dreistigkeit ist noch kein Kraut gewachsen.

Liebe Grüße nach Berlin von irmi

Share this post


Link to post
Share on other sites
Ozelot

Ich bin sicher, dass in unserer Welt gegen jede Krankheit eigenen Heilpflanzen gibt. Vielleicht werden wir uns Tod lachen, wenn wir den Namen dieser Heilpflanze erfahren. :D

Share this post


Link to post
Share on other sites
Fuchs

Hallo Claudia und alle Interessenten,

wir wissen alle: Das deutsche Heilmittelgesetz treibt so manche Blüten. Was in der Schweiz wirkt, kann in Deutschland verboten sein, denn so manche Pharmafirma hat leider seine Griffel auch in der Politik.

Jeder von uns hat sicher schon mal zu Hause was ausprobiert, und wenn es die eigenen Mischungen Mituser sind, die hier beschrieben werden. Wenn was hilft, verraten wir es gern, probieren, verbessern, verändern. Und ich bin mir sicher, daß so mancher Interessent auch der Pharmabranche hier mitliest. Und plötzlich kommt aus Hintertimbuktu oder dem Lande "XYZ" eine Salbe /Mischung, die wir selber kreiert haben. Und weil diese Mischung nun dem deutschen Heilmittelgesetz nicht entspricht, wird das Produkt promt verboten.

Was will ich damit sagen: Wenn uns Salze, Urea, Joghurt, Buttermilch, Öle, Eigelb und so weiter in unterschiedlichen Zusammensetzungen Linderung bringen, mixen wir das in unserer Küche. Wird es profihaft im Ausland hergestellt, kann es in Deutschland verboten werden. Ich möchte gern mal wissen wollen, wie viele Mischungen aus unserer "Hexenküche" plötzlich im Ausland als neue Entdeckung auf den Markt kommen.

Ich meine jetzt nicht das Kartalin. Denn das enthält Salicylsäure, also ein Mittel, welches in Salben in seiner Stärke unbedingt angegeben werden sollte. Da ist dann auch zu verstehen, daß es in Deutschland nicht zugelassen wird. Ist die Salicylsäure hochdosiert, wundert sich niemand, daß eine Plaque sich löst. In hochdosierter Zusammensetzung kommt es aber auch leider durch die Haut zu den Nieren, und mit Bluthochdruck, Eiweißausscheidung und so sollte damit vorsichtig umgegangen werden. Was mich betrifft: Ich muß Salicylsäure meiden.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Kuno

Hallo,

die Deklaration gibt Rätsel auf. Es fehlen Mengenangaben. Insoweit ist schwierig zu beurteilen, was die Creme bringt. Hinsichtlich der Salizylsäure verweise ich auf den Beitrag von "Fuchs". Allerdings glaube ich nicht, dass die Salizylsäure aus Weidenrinde gewonnen wird. Vermutlich handelt es sich ja wohl doch um synthetisch hergestellte Salizylsäure. (Das fände ich persönlich auch gar nicht schlimm, wenn ich nur die Konzentration in der Creme wüsste. Mag sein, dass die Creme einigen gut tut. Ein "Wundermittel" ist sie aber bestimmt nicht.

Grüße von Kuno

Share this post


Link to post
Share on other sites
Schuppenflechter

Moin, moin,

sorry, daß ich mit meinem ersten Beitrag diese virtuelle Leiche (alter Thread) aus dem Keller hole. Der Grund dafür ist, daß ich seit knapp 2 Wochen Kartalin teste und durch meine Suche im Web auf dieses Froum samt Thread gestossen bin.

Seit knapp 20 Jahren habe ich Schuppenflechte. Anfangs nur unter den Fingernägeln, dann an der Stirn, wo sie mittlerweile wieder verschwunden ist, und seit 5-6 Jahren an Ellenbogen, Knien und Knöcheln.

Nach der Diagnose der Schuppenflechte und anfänglichen, erfolglosen Versuchen der Schulmedizien (mit verschriebenen Sälbchen und UV-Behandlungen), habe ich die Arztbesuche eingestellt und mir über die Jahre mit selbstgemischten Haarwaschmitteln (Jean Pütz läßt grüßen!) und 10% Urea-Lotion selbst über die Runden geholfen. Die Beeinträchtigungen waren für mich eher optischer Natur, d.h. ich hatte nicht oder nur selten in geringem Umfang mit den oft verbreiteten Begleiterscheinungen wie Jucken, Nässen, Entzündungen oder der gleichen zu kämpfen.

Bereits vor einiger Zeit sprach mich ein Kollege, der aus der ehemaligen Sowjetunion stammt, an, ob ich nicht eine Salbe testen möge, mit der in Russland Schuppenflechte bekämpft würde. Ich zeigte mich lange Zeit abgeneigt, weil die Aussichten auf tiefgreifenden Erfolg bei Schuppenflechte ja eher gering sind, und ich kein Freund der Selbstmedikation bin.

Vor zwei Wochen habe ich mich nun breitschlagen lassen, es einmal mit der Salbe "Kartalin" zu probieren. Dazu erhielt ich vom Kollegen eine Erläuterung, was in der Salbe enthalten ist, wie sie aufzutragen und wielange sie zu nehmen sei. Wir einigten uns, daß ich die Salbe erstmal nur am linken Beines nutzen würde, und alle anderen Stellen am Körper wie bisher mit Urea behandle.

Der erste Eindruck der Salbe selbst ist gräuslich, da sie nicht nur übel aussieht, sondern noch viel übler stinkt. Dies liegt wohl im wesentlichen am Bestandteil "Solid Oil", der dem Ganzen den "Duft" einer schweren Ölfraktion verpaßt. Das kostet in der Tat Überwindung, diesen unappetittlichen, stinkenden Pamp auf die Haut aufzutragen. Schnell war der Spitzname "tibetanische Yak-Sch****" gefunden.

Bereits nach drei, vier Tagen waren Veränderungen an den behandelten Hautstellen sichtbar. Die Schuppen verschwanden, die Haut wurde wieder dünner und geschmeidiger, und das entzündliche Rot reduzierte sich. Mittlerweile ist zu erkennen, daß die befallenen Hautstellen von außen her wieder eine hautähnliche Farbe annehmen und schrumpfen. Aber auch andere, unbehandelte Stellen verändern ihr Erscheinungsbild, so geht z.B. die extreme Verschorfung, die ich in den letzten Monaten an den Ellenbogen hatte, deutlich zurück. Daher kann ich den User "sonystony" in seiner Beobachtung nur bestätigen. sonystonys und auch meine Beobachtung lassen sicherlich keine allgemeingültige Aussage zu, auch haben wir hier keine Ergebnisse von begleitenden Untersuchungen (z.B. Blutwerte) vorliegen, und für eine abschliessendes Urteil ist es noch zu früh, aber die Aussage gegen Kartalin sind auch wenig profund. Angesichts des Lobbyismus der Pharmaindustrie sollte man durchaus auch mal Zweifel am Heilmittelgesetz anmelden dürfen, und nicht immer gleich alles verteufeln, nur weil etwas hier keine Zulassung hat. In Ländern des Ostblocks ist Kartalin übrigens klinisch getestet worden.

Sofern Interesse besteht, werde ich weiter von der Entwicklung berichten.

Gruß

Der Schuppenflechter

PS: Die Frau meines Kollegen, die maßgeblich die Empfehlung für Kartalin ausspach, ist in der Pharmaindustrie angestellt.

  • Upvote 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
Schuppenflechter

Moin, moin,

auch wenn es augenscheinlich niemanden interessierte, ein kleines Update nach weiteren 6 Wochen Anwendung. Die behandelten Hautstellen sind farblich kaum noch von unbehandelten, gesunden Hautstellen zu unterscheiden. Die Verschorfungen an unbehandelten, aber zuvor von Schuppenflechte geplagten Hautstellen sind vollständig verschwunden. Hier ist z.B. an den Ellenbogen nur noch wie eine Art Pigmentstörung zu sehen. Nach diesen Erfolgen habe ich die stille Hoffnung, daß auch meine Fingernägel, an denen die Schuppenflechte als erstes auftrat, wieder gesunden.

Gruß

Der Schuppenflechter

  • Upvote 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
Claudia

Nur, weil niemand schreibt, muss das gleich Desinteresse heißen :) Schön, dass Du uns trotzdem auf den Laufenden hältst.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Schuppenflechter

Moin Claudia,

Nur, weil niemand schreibt, muss das gleich Desinteresse heißen :)

Freud'scher? Hast Du möglicherweise ein "nicht" oder ein "?" vergessen? ;)

Wenn man die Vehemenz und Ausführlichkeit kritischer Anmerkungen mal mit den positiven Äußerungen oder Reaktionen auf diese vergleicht, darf man durchaus von augenscheinlichem Desinteresse sprechen, ohne jemandem auf die Füße zu steigen. Ich bin weit davon entfernt, hier User überreden oder überzeugen zu wollen. Ich kann ihnen nur den Tipp geben, es mal mit Kartalin zu probieren, und wer Sorge um Nebenwirkungen hat, kann die Bahndlung von einem Arzt begleiten lassen. Vielleicht ist dieser Ansatz auch für hiesige Mediziner erkenntnisreich.

Gruß

Der Schuppenflechter

  • Upvote 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
Medicalmike

Hey,

Dann sieh doch bitte mal im Beipackzettel nach und poste den sali Gehalt!!! Oder mengenangaben der anderen Bestandteil.

Sachen aus dem Ostblock sind ja immer irgendwie mit Zweifel angesehen.ob nun zu recht oder nicht weiß ich nicht. Aber ich würde mich da auch nicht drauf verlassen dort gibt es keinen Rechtsstaat nach unseren Maßstäben und viel zu viel Korruption die Vertuschung und sowas Mitsich bringt.man kauft ja seine Aspirin auch nicht in China oder besser noch eine Blutdruck Tabletten oder sowas oder?

Ich Brauch sowas nicht aber mit irgendeinem Zeug aus Ländern von denen keine Sicherheit zu erwarten ist halte ich nichts.

Das mit der Schweiz oder anderen Ländern ist ja immer so eine Sache klar gibt es Lobbyisten die vieles oder alles beeinflussen aber teilweise ja auch zu recht.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Schuppenflechter

Moin Medicalmike,

ich weiß nicht, ob es Dir hier um die Diskussion über Kartalin oder um eine pauschale Diffarmierung des Ostblocks und Chinas geht. Wenn es um Korruption geht, darf man sich auch in Deutschland mal an die eigene Nase fassen, bevor man immer nur reflexartig auf andere zeigt (click!). Gerade im medizinischen Bereich kann man viele Dinge diskutieren und hinterfragen, ob hier der Patient oder andere Interessen im Vordergrund stehen - das bringt uns hier aber nicht weiter.

Zu den Inhaltsstoffen (wie auf der Umverpackung in englisch und just in der Reihenfolge):

- solid oil

- lysozyme

- bee honey

- trifid bur-marigold

- pharmaceutical camomile

- A vitamin

- lavender and eucalyptus oils

- salicylic acid

Auf der Packungen sind keine Mengenangaben vorhanden - so weit so richtig.

Allerdings: Kartalin wurde als kosmetisches Produkt für den Vertrieb in der EU zugelassen. Die Zertifizierung fand laut Hersteller in der Tschechischen Republik statt.

Die Fragen, die sich stellen, sind:

- Existiert die Zulassung wirklich?

- Müssen kosmetische Produkte wirklich Mengenangaben enthalten?

Gruß

Der Schuppenflechter

Share this post


Link to post
Share on other sites
Keiner von Vielen

Hallo erstmal,

ich bin neu hier und habe mich extra aufgrund des Themas Kartalin angemeldet. :)

Ich bin daran interessiert und würde gerne dazu beitragen / Informationen sammeln.

Ich bin auf den Begriff Kartalin gestoßen und damit direkt auch auf diesen Thread. Man ist ja im Allgemeinen bei chronischen Krankheiten wie der Psoriasis zunächst immer erst mal skeptisch. Ich finde es allerdings interessant, dass zu diesem Produkt im deutsch- sowie englischsprachigen Bereich kaum Foreneinträge exisiteren. Vor allem findet man keine Beiträge, bei denen klassisch vom Wundermittel und damit verbundenem Verkauf gesprochen wird - meist ein deutliches Zeichen, bei einer Krankheit, die mit Gendefekten verbunden werden kann. Falls überhaupt vorhanden, entsprechen die meisten Beiträge doch Erfahrungsberichten wie dem hier geschriebenen.

Als einziges exisiteren zwei Websites, die die Creme in Europa vertreiben, die Seriösität sei mal dahingestellt.

Für mich war interessant, dass auf der Herstellerseite auf Studien in Russland und der Ukraine verwiesen wird (leider nicht direkt, die Behauptung ist, dass im vgl. mit harmonellen Produkten wie Kortikoiden keinerlei negativen Effekte bei Langzeit-Anwendung auftreten.), und das Produkt in der EU als Kosmetik eingestuft wird.

"For EU countries, Kartalin is certified by the National Institute of Public Health in the Czech Republic (Medical Safety Certificate No. CLC 551-472/11-63 for a cosmetic product intended for general sale in the EU)."

Im Zusammenhang damit wird behauptet, dass das Produkt keinerlei toxische Anteile / synthetische Hormone wie Kortikoide enthält und nicht karzinogen sei.

Leider fehlen in der Angabe der Inhaltsstoffe Mengenangaben.

Zunächst wäre es, wie Schuppenflechter schon in den Raum gestellt hat, wichtig, herauszufinden, ob das erwähnte Zertifikat tatsächlich existiert und welche Ansprüche ein solches hat. Im Internet ist dazu, gerade unter dem wohl inoffiziellen Begriff "Medical Safety Certificate", gar nichts zu finden. Vielleicht kennt sich jemand aus?

Ich habe daran gedacht, beim Verbraucherschutz / bzw. bei dem Tschechischen Institut selbst anzufragen.

Weiterhin wäre es interessant, mehr über die Inhaltsstoffe selbst herauszufinden. Wenn ich Schuppenflechters Liste mal aufgreife, wären das vor allem die Stoffe Slicylsäure (Menganangabe), Lysozym, Zweizahn (trifid bur-marigold) und das Solid Oil (oft auch Solidol genannt).

Listen führen teils auch Vitamin D mit auf, scheinbar wurde dies aber entfernt, um das europäische Zertifikat zum Vertrieb als Kosmetik zu erhalten.

Gerade das Solidol ist meiner Meinung nach interessant, vielleicht weiß jemand mehr? Es handelt sich wohl um Schmierfett, welches teils aus Erdöl und teils aus tierischen Fetten gewonnen wird. Im Zusammenhang mit medizinischer Nutzung konnte ich allerdings nichts finden. Gerade, dass es synthetisch aus Erdöl gewonnen wird, lässt mich an Teerpräparate denken, allerdings wird betont, dass das Mittel nicht karzinogen sei. Handelt es sich dabei um eine gängige Grundlage für Salben? Es scheint nicht das Gleiche zu sein, wie Vaseline, und ist wohl auch für den strengen Geruch der Salbe verantwortlich.

Die Wirkung von Solidol ist scheinbar schon länger bekannt, allerdings konnte ich lediglich eine Veröffnetlichung aus Sowjetzeiten finden, mit dem Titel "10-YEAR EXPERIENCE WITH THE USE OF SOLIDOL OINTMENT IN PSORIASIS", publiziert 1965 in Sov. Med. Leider ist der Artikel nicht digitalisiert und zudem nur auf russisch.

(Gimmick)

Ich hoffe es ist erlaubt, an dieser Stelle auf zwei Threads in anderen Foren zu verweisen, einmal ein englisches, und falls sich jemand findet, ein russisches.

Gruß

Edited by Keiner von Vielen

Share this post


Link to post
Share on other sites
tobias2040

Habe mir diese Salbe jetzt bestellt. Werde euch über die weitere Entwicklung auf dem laufenden halten!

MFG

Share this post


Link to post
Share on other sites
Schuppenflechter

Moin Tobias,

ist die Salbe mittlerweile bei Dir eingetroffen? Verwendest Du sie schon und zeigen sich bereits Veränderungen am Hautbild?

Ich persönlich habe vor knapp 2 Monaten die Verwendung von Kartalin eingestellt, nachdem sich die Schuppenflechte mit Ausnahme der Fingernägel komplett zurückgebildet hat.

Gruß

Der Schuppenflechter

Share this post


Link to post
Share on other sites
Claudia

Hi Schuppenflechter,

schön, dass Du da dranbleibst.

Schreib doch mal, wie Du die Salbe anwendest. Auf der Seite des dt. Vertriebs stehen ja recht aufwändige Hinweise, wobei die evtl. nur für die andere vertriebene Creme (Psorikum) gelten.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Schuppenflechter

Moin Claudia,

mein deutsch-russischer Kollegen, der mir die Salbe empfohlen und mitgebracht hat, hat mich auch in die Anwendung eingewiesen und für mich die original russische Anwendungsanleitung übersetzt.

Zu Beginn soll man die betroffenen Stellen zweimal täglich dünn einschmieren. Aufgrund des hohen Ölgehalts ist die Angelegenheit sehr fettig. Dennoch soll Kartalin nicht einmassiert werden. Ebenso wird davon abgeraten, einen Verband zu nutzen. Um meine Kleidung und ihren Zustand nicht übermässig zu strapazieren, habe ich versucht, die eingeschmierten Stellen nach der Applikation möglichst lang unbedeckt zu lassen. Nach und nach zieht Kartalin zumindest ein wenig ein.

Des Weiteren wird geraten, die Behandlung an den Beinen zu beginnen und sich nach ein paar Tagen zum Oberkörper hoch zu arbeiten. Das bringt u.a. auch den Vorteil mit sich, sich erstmal an den "Duft" zu gewöhnen, bevor man ihn zu nah Richtung Riechorgan appliziert. Kartalin wird über die Haut vom Körper aufgenommen und wirkt auch an Stellen, wo man es nicht aufträgt. Ich habe zum Beispiel immer nur die Stellen an den Waden des linken Beines eingeschmiert. Dennoch sind auch alle anderen betroffenen Stellen (beide Ellenbogen, Pofalte etc. pp.) abgeheilt.

Eine Veränderung des Hautbilds sollte man binnen 1-2 Wochen feststellen. Die Haut wirft die Schuppenplatten ab, die betroffenen Stellen verändern ihre Farbe - sie werden heller oder dunkler. In meinem Fall wurden sie dunkler. Wenn alle Schuppen abgeworfen sind, sollte man noch für etwa 1 Monat lang einmal täglich einschmieren.

Meine ehemals betroffenen Hautstellen sind heute schuppenfrei, geschmeidig, frei von Rissen oder Entzündungen. Nach meinem zweiwöchigen Ägypten-Urlaub im November kann man bei ganz genauer Betrachtung der Stellen vielleicht noch so etwas wie eine leichte Pigmentstörung wahrnehmen, aber da muß man schon ganz genau hinschauen. Leute, die mich schon länger kennen, reiben sich verwundert die Augen, Leute, die mich erst kürzlich kennengelernt haben, haben nichts an meinem Hautbild ablesen können und sind überrascht, wenn ich von meiner Schuppenflechte erzähle.

Mein Kollege gab mir seinerzeit den Tipp, bei Anzeichen allergischer Reaktionen einen Arzt aufzusuchen, um mit ihm die mögliche Vergabe eines Antihistamins zu besprechen. Bis auf ein paar Pickelchen, die sich bildeten, zeigte ich aber keinerlei Reaktionen.

Gruß

Der Schuppenflechter

PS: Vielleicht hilft auch der Link weiter: http://www.kartalin.co.uk/kartalin.html

Edited by Schuppenflechter

Share this post


Link to post
Share on other sites
Keiner von Vielen

Hi,

danke schon mal fürs Feedback, Schuppenflechter / Tobias!

Mich würde interessieren, wo ihr die Creme überall aufgetragen habt. Benutzt ihr sie auch auf der Kopfhaut / dem Intimbereich?

Die Creme soll ja eher streng riechen, kann man denn mit aufgetragener Creme aus dem Haus, oder ist Busfahren damit unmöglich, schließlich werden 12h / Tag empfohlen…

Ich habe währenddessen noch ein paar weiter Infos zusammengetragen:

Kartalin wird von der Firma Astrofarma in Russland vertrieben und ist dort als Kosmetikprodukt eingestuft.

Der Verkauf in Europa wird von einer Partnerfirma „BIO TRADE CZ spol.s.r.o.übernommen. Das National Institute of Public Health (SZU) in Tschechien hat die Creme offensichtlich nach tschechischem und (!) europäischem Recht zum Verkauf als Kosmetikprodukt zugelassen.

Das vermeintliche Zertifikat ist hier abgebildet und stammt vom 15.03.2011, #CLC 551-472/11-63. (Die Webseite ist ansonsten sehr unseriös, in gebrochenem Deutsch und verkauft Kartalin in einer Reihe mit Scheibenputzmittel [ich denke, Claudia hat in ihren ersten Posts darauf Bezug genommen]) Die tschechischen Paragrafen habe ich nicht nachgeschlagen; mich hat die Zulassung nach Direktive No.76/768/EEC der EU interessiert.

Die Cosmetic Directive lässt sich hier aufrufen. Demnach dürfen Kosmetikprodukte nach europäischem Recht keine Glucocorticoids (Kortikoide), cholecalciferol (Vitamin D3) sowie keine karzinogene Elemente enthalten. Da es bereits Inhalt einiger Posts war: Der Salizylsäuregehalt darf maximal 2% betragen.

(Auf Seiten der Bio Trade ist ein weiteres Zertifikat abgebildet, allerdings für mich unlesbar in Tschechisch.)

Um in diesem Zusammenhang noch ein paar weitere Punkte aufzugreifen:

Zu Beginn der Diskussion wurde kritisiert, dass auf allen Webseiten Werbung in Form von Vergleichsbildern gemacht und Kartalin direkt für die Krankheit Psoriasis etc. empfohlen wird. Es sei daher nicht im Einklang mit dem Heilmittelgesetzt. Das Heilmittelgesetz ist ein deutsches Gesetz und greift meiner Meinung nach hier nicht. Ist ein Produkt im europäischen(!) Ausland bereits als Kosmetikprodukt zugelassen, darf das Produkt sogar dann nach Deutschland importiert werden, wenn es nach deutschen Vorschriften keine Zulassung erhalten hätte. (Lebensmittel-, Bedarfsgegenstände- und Futtermittelgesetzbuch §54). In Tschechien können ja Werbung / etc. anders geregelt sein. Allerdings machen solche Aussagen, ob legal oder nicht, das Produkt in meinen Augen nicht unbedingt seriöser ;).

Weiter wurde die fehlende Mengenangabe der Inhaltsstoffe mehrfach erwähnt: Handelt es sich um ein Kosmetikprodukt, wird auch in Deutschland auf Mengenangaben verzichtet. (Einfach mal auf eine Nivea-Dose schielen ;))

Zum Schluss:

Ich habe eine Studie über Kartalin gefunden – allerdings in keiner renommierten Zeitschrift, sonden vorgestellt auf einem Medizinerkongress (?) „Euromedica“:

V.S. Dmitruk, Siberian State Medical University of Tomsk:

[Abstract in Broschüre] “Kartalin in the treatment of chronic inflammatory skin conditions”, p. 37-38

[in deren Archiv] “Kartalin – Agent of your Choice in the topical treatment of Chronic Dermatosis”, archiv euromedia, vol. 3, 2011, p. 30-32

Deren Zusammenfassung:

“Kartalin ointment is an effective product in the topical treatment of psoriasis (reducing PASI scores by 59.8%) and may be effectively used in the comprehensive treatment of mild and moderate psoriasis.”

Grüße

Edited by Keiner von Vielen

Share this post


Link to post
Share on other sites
∇ΩΩΩ∇

Ich habe eine Studie über Kartalin gefunden – allerdings in keiner renommierten Zeitschrift, sonden vorgestellt auf einem Medizinerkongress (?) „Euromedica“:

V.S. Dmitruk, Siberian State Medical University of Tomsk:

[Abstract in Broschüre] “Kartalin in the treatment of chronic inflammatory skin conditions”, p. 37-38

[in deren Archiv] “Kartalin – Agent of your Choice in the topical treatment of Chronic Dermatosis”, archiv euromedia, vol. 3, 2011, p. 30-32

Deren Zusammenfassung:

“Kartalin ointment is an effective product in the topical treatment of psoriasis (reducing PASI scores by 59.8%) and may be effectively used in the comprehensive treatment of mild and moderate psoriasis.”

Die Euromedica wird von einem dubiosen Verein aus Hannover veranstaltet, dessen Vorsitzender ein russischstämmiger Heilpraktiker und Arzt ist. Der Verein verleiht schon mal eine "Hahnemann-Medaille" (!) an bulgarische Geistheiler ... http://bit.ly/Yi7wrG

Share this post


Link to post
Share on other sites
Keiner von Vielen

"Als eine Besonderheit bietet die EANW ihren Mitgliedern an, Briefmarken mit dem Konterfei des Mitglieds drucken zu lassen." :lol:

Danke @ ∇ΩΩΩ∇!

Edited by Keiner von Vielen

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


  • Similar Content

    • Steven_B
      By Steven_B
      Hallo,
       
      ich war bislang ein lesendes „mitleidendes“ Mitglied in diesem Forum und möchte mich nun erstmals zu meinem eigenen Behandlungserfolg äußern.
       
      Ich bin 42 Jahre alt und leide seit meinem 16. Lebensjahr unter der Schuppenflechte (PSO). Die PSO erstreckte sich verteilt über meinen gesamten Körper, also von Kopf bis Fuß. Ich habe viele Medikamente, Behandlungen sowie Krankenhausaufenthalte hinter mich gebracht. Die Behandlungserfolge waren bis (2003) sehr überschaubar.
      Das Vertrauen in die Schulmedizin sowie, die Ärzteschaft und die Lust darauf, mich weiter mit Chemie voll pumpen zulassen, waren zu diesem Zeitpunkt am Nullpunkt angekommen.
      So entschied ich mich mein Glück in die eigenen Hände zu nehmen und nach alternativen Ausschau zu halten. Zwischen 2003 und 2014 habe ich alles mögliche ausprobiert mit ebenso mäßigem Erfolg.
       
      Ab 2014 fand ich hier im Forum einen Beitrag in dem es um die russische Salbe Kartalin ging, die ich daraufhin auch ausprobierte. Und was soll ich sagen, in knapp 11 Monaten haben sich meine PSO-Herde um die Hälfte verringert oder sind ganz verschwunden. Allerdings verlangsamte sich die Heilung im Winter 2014, so das kein signifikanter Rückgang mehr zu verzeichnen war. Außerdem fing die Haut immer mehr an zu spannen und sie kribbelte recht unangenehm. Es bildeten sich aber keine neuen Herde und an den verheilten stellen trat die PSO auch nicht wieder auf.
       
      Dennoch wollte ich nun einen Schritt weiter gehen und fand bei dem Händler meine Vertrauens eine Weitere Salbe, die aber nochmal um einiges teurer war als Kartalin.
       
      Die Salbe um die es geht nennt sich remiPsor (phytosalbe) und es gibt sie in drei verschiedenen Versionen, die sich farblich und preislich leicht unterscheiden. Sie ist frei von Cortison und soll nur pflanzliche Inhaltsstoffe enthalten. Die Salbe wird in Russland produziert und soll ein Deutsches Patent besitzen. In Russland ist sie ein Medikament, darf in Deutschland allerdings nur als Kosmetika vertrieben werden (wie bei Kartalin).
       
      Ich habe die Salbe remiPsor intensiv vor 2 Monaten erstmals bestellt und trage sie seither täglich abends 1x dünn auf die betroffenen Hautstellen auf. Die 130 ml Tube reicht bei mir genau 1 Monat lang. Ich habe jetzt meine voraussichtlich letzte Tube bestellt da meine Flechte bereits komplett abgeheilt ist und nur die Typische braune Hautverfärbung (ähnlich wie bei Kartalin) für knapp 1,5 – 2 Wochen zurückgeblieben ist.
       
      Der Heilungserfolg dieser Salbe war so rasant und doch schonend das ich dies nun auch mal mitteilen wollte. Sie kann übrigens vom Kopf bis zu den Füßen angewendet werden.
       
      Wer sich ebenfalls dazu entschließen sollte diese Salbe zu testen, der sollte aber die Preise im Internet genau studieren, da diese teilweise um 10 € variieren. Den günstigsten Preis bietet „psorikum“ und dort bestelle ich es selbst auch immer völlig problemlos.
       
       
      Viel Glück
    • Guest Lammbock
      By Guest Lammbock
      Hallo zusammen,
      eigentlich wollte ich mich hier garnicht anmelden ( bin nicht so der Forum-Schreiber ), aber da ich seit einigen Monaten fast Schuppen frei bin und mein Glück nicht fassen kann, habe ich mich angemeldet um euch meinen Tip weiterzugeben.

      Kurz zu mir, ich leide seit ca. 10 Jahren an Schuppenpflechte, vorwiegend an den Beinen, Ellebogen und am Kopf.
      Habe mich beim Arzt auch schon mehreren Laser-Therapien unterzogen, Erfolg war leider nie von Dauer und dazu extrem teuer.
      Kortison - Creme's vom Arzt und das Zeug aus der Drogerie, alles ausprobiert... half bei mir alles nicht :-(
      Ich lese immer mal wieder hier im Forum wie es anderen Leidesgenossen geht und welche Tipps dort gegeben werden,
      alles o.k. nur für mich war leider auch hier nichts dabei.

      Vor lauter Verzweiflung habe ich dann mal "Schuppenflechte" bei E-Bay eingegeben und bin dort auf eine Creme gestoßen.

      Name : Psorikum - Ebay Art-Nr. : 200597283797
      Laut Verkäufer sollte diese helfen, o.k. sagt ja jeder Verkäufer....

      Aber da ich wohl sehr verzweifelt war, habe ich diese Creme bestellt, die 30 Euro machen den Hasen dann auch nicht mehr fett, hab ich mir so gedacht.

      Dann habe ich diese ausprobiert, die ersten Tage passierte noch nicht so viel ( das Jucken war nicht mehr ganz so schlimm ),
      aber dann nach 1-2 Wochen lösten sich die Schuppen wurden weich und ich konnte diese einfach mit der Creme abwischen.
      Ich habe die Creme intensiv mehrere Wochen/Monate morgends und abends aufgetragen und nach einiger Zeit waren nur noch hellere Flecken da, ohne Jucken ohne Schuppen.
      War dann noch im Urlaub und jetzt sind die Stellen schon fast wieder in gleicher Hautfarbe.

      Wichtig ich habe die Creme lange einwirken lassen, so schreibt auch der Verkäufer. Ich habe die Stellen eingecremt mit Frischhaltefolie abgedeckt/ zugeklebt und bin ins Bett gegangen, so konnte die Creme gut einwirken.

      Achtung : Die Creme färbt ab und bekommt man auch nicht mehr beim waschen raus... auch nicht bei 95 Grad.... :-(

      Aber ehrlich gesagt war mir das egal, musste zwar neue Bettbezüge kaufen und ein paar Kleidungsstücke,
      aber dafür bin ich fast schuppenfrei. Das war mir die Sache wert.

      Zur Zeit creme ich nur noch alle paar Tage die Stellen zur Sicherheit ein, auch wenn keine Schuppen da sind, aber man weiß ja nie.
      Ausser beim Kopf da habe ich noch ein paar Stellen die noch nicht so richtig weg gehen, liegt aber an den Haaren, ich arbeite aber dran ;-)

      Noch ein Tipp, habe bei diesem Verkäufer auch die Creme Magnipsor Ebay-Nr. 200563987721 ausprobiert, ich kann nur nicht sagen welche besser ist... Sind beide Super :-))))

      Ich hoffe mein Tipp hilft dem einen oder anderem, wie gesagt, mir hat's geholfen.

      LG an alle
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.